2021.11.07 – Haltet durch und gebt nicht nach!

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 7. November 2021 (St. Germain, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Euer St. Germain. Ich komme heute, um die Botschaft zu überbringen, die ich für das letzte Mal vorgesehen hatte, als wir zusammengetroffen sind, als dieser Eine jedoch noch nicht kräftig genug war, um die Botschaft übermitteln zu können.

Aber die heutige Botschaft, meine Freunde, lautet: haltet durch – haltet an Eurer Mission fest, haltet Euch an dem fest, die Ihr seid, haltet Euch an allem fest, was Ihr in Eurem Herzen wisst – nicht an der alten Illusion, nicht an den alten Programmen, sondern an den neuen Programmen, an dem neuen Weltbild, welches Ihr in Eurem Inneren formt.

Und während Ihr dieses neue Weltbild in Eurem Inneren formt, formt Ihr es auch mit dem kollektiven Bewusstsein des Planeten, sowohl mit den Menschen, als auch mit den Pflanzen und Tieren und den mineralischen Substanzen hier auf diesem Planeten. Alle kommen als eine Einheit zusammen während Ihr es erzeugt. Und Ihr seid die Schöpfer, jeder Einzelne ist der Schöpfer – nicht nur der Schöpfer seines eigenen Lebens, sondern der Schöpfer des kollektiven Lebens auf diesem Planeten, während Ihr die Zeitlinien vorantreibt, die Zeitlinien in eine höhere Schwingung führt.

Darum geht es bei all dem hier. In diesen Zeiten jetzt. Wenn Ihr Euch auf diese Dinge fokussiert, die auf dem Planeten schief laufen: wisst – auch wenn es scheinbar so aussieht – wisst, dass die Schwingungen aufgrund der Geschehnisse überall auf dem Planeten ansteigen. Weil die Leute sagen: „Genug!“. Weil die Leute gemeinsam aufstehen und sagen: „Es reicht! Und wir werden gewiss nicht schweigend in der Nacht untergehen. Wir werden nicht kampflos aufgeben!“. Ihr kämpft jetzt alle. Ihr kämpft als die Lichtkrieger, die Ihr seid – indem Ihr sagt: “Nein, ich werde nicht nachgeben!“. Und alle von Euch dürfen gegenüber den alten Programmierungen, die verbreitet werden, der Panikmache, nicht nachgeben.

Lasst nicht zu, dass Ihr vor irgendetwas Angst bekommt. Ob es nun das Virus ist, ob es irgendeine Art von Krankheit ist – was auch immer es ist, Ihr werdet es hinter Euch bringen. Und alles, was Euch nicht umbringt, macht Euch stärker. Und Ihr wisst das. Das ist ein Sprichwort, welches Euch bekannt ist. Aber Angst – Angst hält Euch in der alten Illusion. Lasst nicht zu, dass die Angst das tut. Wachst über die Angst hinaus. Wachst über Programme der alten Schwingung hinaus. Und wisst, dass Ihr jetzt, genau in diesem Augenblick, die neue Zeitlinie erzeugt – die Zeitlinie, die Euch alle durch den Aufstieg führt. Und daran müsst Ihr weiterhin denken. Lasst Euch nicht in die Programme der alten Schwingungen verwickeln, in die alte Angst vor all den Dingen, die „sie“ – die Kabalisten, diese unlichten Kräfte – weiterhin versuchen zu tun, um an der Herrschaft über den Planeten festzuhalten.

Wisst, dass Ihnen das nicht möglich sein wird. Sie werden jetzt auf jedwede Weise geschlagen – überall. Auch wenn Ihr es nicht in vollem Umfang sehen könnt – wisst, dass das stattfindet. Viele werden auf verschiedene Weise vom Planeten entfernt, sodass sie die Kontrolle nicht mehr länger halten können oder versuchen können, die Kontrolle zu behalten.

Und auch sie wissen, dass sie die Kontrolle verloren haben, dass sie jetzt in die Ecke getriebene Tiere sind. Und sie kämpfen weiter – sie holen die Wahrheit weiterhin aus dem Schatten ans Licht. Obwohl sie das gar nicht tun wollen, können sie nicht verhindern, dass sie die Wahrheit ans Licht bringen. Und die Wahrheit – wie Ihr wisst – wird Euch befreien. Und die Wahrheit, meine Brüder und Schwestern, kommt und ist in vielerlei Hinsicht bereits hier.

Lasst also zu, dass sie ans Licht kommt. Lasst zu, dass sich die Wahrheit verbreitet. Lasst zu, dass die Schatten ins Licht rücken, weil das Licht alles auf dem Planeten erleuchten wird.

Ich bin Euer St. Germain und ich verlasse Euch mit Folgendem: Kämpft weiter! Gebt keiner dieser Herrschaftsstrukturen gegenüber nach, keiner dieser alten Programmierungen. Weil sie Euch nicht mehr länger festhalten können – es sei denn, Ihr lasst Euch von ihnen festhalten.

Mögen all mein Frieden und meine Liebe mit allen von Euch seid. Und lasst die Violette Flamme weiterhin ihre Wunder auf dem ganzen Planeten und innerhalb Eurer eigenen individuellen Leben wirken.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier.

Und James ist zurück! Es war wunderbar, dass er in der Lage war, diese Botschaft in dieser Stärke zu übermitteln. Er hat eben, bevor dieser Prozess hier begonnen hat, darum gebeten, dass man ihm Energie gibt. Und wir haben ihm sofort Energie gegeben, sodass diese Sache genau so ablaufen kann, wie es vorgesehen war und auf das großartige mehrtägige Zusammentreffen, welches näher rückt, hinführen kann.

Wir können Euch jetzt noch nicht mehr dazu sagen, aber ihr werdet demnächst noch mehr darüber hören. Und Ihr alle werdet, sagen wir Mal, einen großen Schritt nach vorn in Eurem Bewusstsein machen. Diejenigen, die hier persönlich anwesend sein werden, sowie auch diejenigen, die in der Telefonkonferenz beziehungsweise dem, was Ihr die „Zoom-Konferenz“ nennt, mitmachen und teilnehmen werden. Alle werden daran teilhaben können und einen großen Effekt auf den Planeten haben können – auf jeden Fall auf das Kristallgitter. Aber noch darüber hinaus wird Euch noch ein weiteres Chakra in Euch vorgestellt, welches Euch dabei helfen wird, mit der Erde selbst, mit Gaia, noch mehr als bisher schon verbunden zu sein. Es wird Euch dabei helfen, Euch zu erden, Euch aber auch gleichzeitig dabei unterstützen, in die Himmel Eures eigenen Wesens aufzusteigen.

O.k. Wir sind bereit für Fragen. Haben wir Shoshanna bei uns?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Shoshanna ist hier.

OWS: Sie ist hier! Ja, sehr gut! Jetzt ist wieder alles wunderbar!

Habt Ihr also jetzt Fragen hier für One Who Serves und Shoshanna?

Gast: Ja, ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ich habe jahrelang Marihuana geraucht und vor circa zweieinhalb Monaten damit aufgehört. Und jetzt kommen meine Träume zurück und ich erinnere mich jetzt wieder sehr deutlich an meine Träume. Letzte Nacht wurde ich von drei dunklen Wesen in meinem Traum besucht, was schon – soweit ich mich erinnere – seit einer Weile nicht mehr geschehen ist.

In meinem Traum gab es eine Trennung zwischen meinem Traumselbst – zwischen mir in meinem Traum – und meinem äußeren Selbst. Denn als ich in dem Traum war, konnte ich mich an nichts erinnern, was mit dieser Gruppe, zu der ich gehöre, zu tun hat – Ancient Awakenings – und Erzengel Michael mit seinem blauen Schwert und St. Germains Violette Flamme. Als ich also in diesem Traum war, befand ich mich in diesem Haus. Ich nahm ein Messer aus der Schublade in der Küche. Es war gar nicht so sehr ein Messer – es war ein langes, dünnes, geriffeltes Besteck zum tranchieren von Truthähnen.

Aber wie auch immer – in der nächsten Szene war ich in diesem Raum mit diesem Mädchen, welches vielleicht „Hilfe“ oder so etwas in dieser Art gesagt hat – ich kann mich nicht mehr genau erinnern. Dann wurde die Tür aufgestoßen und da war diese weibliche Frau mit dunklen Haaren. Und ich wusste, dass es eines der unlichten Wesen war. Und ich konnte die Kraft spüren, mit der sie die Tür aufgestoßen hat und dann wachte ich auf.

Und nur weil ich aufgewacht bin, habe ich überhaupt festgestellt, dass ich davon geträumt habe, dass irgendein dunkles Wesen reingekommen ist und das hat mich ein bisschen schockiert. Ich habe dann darüber nachgedacht, was los ist.

Dann bin ich wieder eingeschlafen. Sie waren nicht mehr da, aber ich war in einer Garage, in der auch irgendeine Frau und ihr Mann anwesend waren. Sie waren ein bisschen schockiert von meiner Anwesenheit. Und ich sagte: „Macht Euch keine Sorgen. Ich bin hier mit dem blauen flammenden Schwert von Erzengel Michael und ich bin ein Teil der Gemeinschaft des Himmels.“. Und sie haben sich vollkommen entspannt und alles war gut.

Es gab eine Trennung in dem Traum. Ich konnte mich an keines dieser Dinge in dem ersten Traum erinnern. Aber jetzt im zweiten Traum war ich irgendwie in der Lage, mich an Lord Michaels Schwert und die Violette Flamme zu erinnern. Und da war also eine Verbindung – anstatt einer Trennung. Ich frage mich nur, ob Ihr dazu etwas sagen könnt.

OWS: Zunächst einmal würden wir sagen, dass Eure Träume nicht das sind, was Ihr zu glauben geneigt seid. Sie sind wirkliche Erfahrungen, die Ihr in den astralen und ätherischen Welten macht, bei denen Ihr in der Lage seid, Seite an Seite mit jenen zu arbeiten, die diese unlichten Wesen bekämpfen.

Wisst Ihr, diese dunklen Wesen, wie Du sie nennst, sind sich Eurer sehr bewusst. Und sie versuchen etwas Kontrolle über Euer Leben zu übernehmen, falls es ihnen möglich ist. Aber Ihr habt viel Widerstand, viel von der Hilfe, um Euch, die Ihr braucht, wenn Ihr mit der anderen Seite kämpft, wie Du es innerhalb des Traumes getan hast.

Und der zweite Teil von diesem Traum zeigt Dir das – dass Du die Verbindung mit Erzengel Michael und dem flammenden blauen Schwert der Wahrheit hast und dass Du in der Lage bist, Dich zu verbinden, wie Du gesagt hast, Dich mit diesen Teilen von Dir selbst zu verbinden und mit jenen, die da sind, um Euch dabei zu helfen und zu unterstützen, diese dunklen Wesen zu bekämpfen – was viele von Euch, nebenbei bemerkt, in ihrem Traumzustand tun.

Noch einmal, es handelt sich um eine andere Art von Traum, als Du dachtest. Es handelt sich um eine Erfahrung. Sie ist ein Teil Eurer Reise – wenn Ihr nicht wach seid, wenn Ihr innerhalb dieses Traumzustandes seid. Es handelt sich trotzdem um einen Teil Eurer Reise in diesem Leben zu diesem Zeitpunkt. Shoshanna, hast dem etwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir möchten hier gern etwas sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, lieber Bruder?

Gast: Oh, absolut. Vielen Dank, Shoshanna.

Shoshanna: Lieber Bruder, Du hast gewonnen.

Gast: (lacht) Ich weiß!

Shoshanna: Du hast die Unlichten besiegt. Sie können Dich nicht übernehmen, verstehst Du?

Gast: Ich habe mich nicht verängstigen lassen.

Shoshanna: Das hast Du nicht. Und Du musst verstehen, dass das ein Beispiel für alle ist, weil das nicht der letzte Angriff auf die Lichtarbeiter dieses Planeten gewesen sein wird, versteht Ihr? Wir sehen, dass Du gewonnen hast und wir sehen, dass Du gestärkt daraus hervorgegangen bist – und dass Du mit dem blauen flammenden Schwert und der Violetten Flamme von St. Germain losgezogen bist – zwei der mächtigsten Werkzeuge, die man als Lichtarbeiter gegen die Dunkelheit führen kann und gegen jene, die Dich bemerkt haben und wussten, wer Du warst, verstehst Du? Du hast gewonnen, lieber Bruder.

Gast: Oh, vielen Dank.

OWS: Und wir würden hier sagen, dass auch derjenige, durch den wir sprechen, und auch die JoAnna ihre Schlacht gegen jene gewonnen haben, die versucht haben – wenn man so will – sie zu beseitigen. Und das haben sie auch absichtlich so gemacht. Allerdings hatten sie eine Menge Hilfe von jenen hier in dieser Gruppe sowie auch von uns allen, die hier bei diesem Aufstiegsprozess behilflich sind.

Man kann Euch hier nicht so leicht aus dem Weg räumen. Das wird nicht geschehen. Wisst das. Auch wenn sich die unlichten Kräfte Eurer bewusst sind, weil Ihr viel Licht zu diesem Planeten bringt, können sie nicht das tun, was sie in dieser speziellen Situation gern tun wollten, weil es hier wirklich viel Schutz gibt.

Gast: Ich bin der Angst nicht verfallen – das war die Hauptsache.

OWS: Ja, sehr gut. Sehr gut.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ich denke, dass sich die meisten von uns darüber im Klaren sind, dass diese Covid-Biowaffensache, die hier stattfindet, eine 3D-Erfahrung ist. Und die meisten von uns stehen über der Angst vor diesem Virus. Als jedoch James und JoAnna krank geworden sind, hat es uns in dieser Gruppe wirklich getroffen, weil wir sie so sehr lieben und weil sie so hoch entwickelt sind. Und ich habe mich gefragt, ob wir vielleicht unsere Körper nicht nur mit Nutrizeutika unterstützen sollten – weil eine Menge dieser an vorderster Front kämpfenden bewundernswerten erwachten Doktoren sagen, dass es möglicherweise auch gut sein kann, ein oder zwei Mal pro Woche prophylaktisch Ivermectin zu nehmen. Ich habe da keine Angst, aber ich möchte wissen, ob Ihr denkt, dass es unseren Körpern helfen könnte, weil wir immer noch in 3D sind und weil sie uns wirklich mit dieser Biowaffe bombardieren und damit so tief eindringen. Sollten wir ein paar Mal pro Woche Ivermectin nehmen oder muss das individuell entschieden werden?

OWS: Wir sagen Euch, dass alles, was Ihr machen könnt, um Euer Immunsystem zu stärken, dabei helfen wird, all das abzuwehren. Euer Immunsystem und die höherschwingenden Frequenzen. Diese beiden Dinge zusammen können alles bekämpfen. Was dieses spezielle Medikament angeht, von dem Du sprichst – das bleibt dem Individuum überlassen und woran das Individuum zu dem Zeitpunkt glaubt. Wir würden nicht sagen, dass man es regelmäßig einnehmen sollte, sondern eher als etwas, was dem Immunsystem in dem Augenblick helfen kann, in dem es hier Hilfe braucht. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, liebe Schwester.

Shoshanna: Meine Liebe, der Kampf, der hier wütet, ist nicht nur ein physischer Kampf – er ist ein Kampf zwischen dem Verstand und dem Herzen, versteht Ihr? Das Physische kann in dieser Ebene am einfachsten angegriffen werden, versteht Ihr? Weil der Verstand derart programmiert werden kann, dass er an diesen Angriff glaubt, der hier wütet – versteht Ihr? – Und an die Angst, die damit einhergeht. Ihr müsst also auf Eure höhere Führung hören und Ihr müsst das Physische beschützen und meditieren und beten – für den Schutz des emotionalen Körpers, des mentalen Körpers und des spirituellen Körpers, in denen Ihr Euch befindet, versteht Ihr? Wir sagen also, macht alles davon. Tut alles in Eurer Macht stehende, um das Physische zu beschützen, weil dies das verwundbarste Vehikel in dieser Ebene ist, versteht Ihr? Ergibt das einen Sinn, liebe Schwester?

Gast: Ja, das tut es.

Shoshanna: Namaste.

Gast: Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen? Irgendetwas Weiteres?

Gast: Ja. Seit einer Weile verlasse ich fast jeden Tag meinen Körper und es ist nicht mehr so wie früher. In der Vergangenheit bin ich umhergetanzt, in die innere Erde gegangen und zu all den verschiedenen Orten in der Galaxie und was nicht noch so alles. Aber jetzt gehe ich direkt zu diesem einen Ort, der ganz am Rande des Universums liegt und ich verfalle in einen Zustand, den man als katatonisch bezeichnen könnte – in dem ich einfach nur daliege. Es ist ein ganz netter, glückseliger Zustand. Es sind gute Gefühle vorhanden, aber ich mache nichts anderes mehr, als nur noch dort zu sein. Ich habe folgende Information erhalten, wollte die aber verifizieren: liegt das an den Angriffen, die auf den – ich denke mal – ätherischen Körper, oder was auch immer, tagsüber stattfinden – dass es sich dabei um einen Ort des Wiederaufladens handelt, an dem mein Körper – der ätherische oder der spirituelle Körper – im wahrsten Sinne des Wortes wieder instand gesetzt wird, damit er in einer hohen Schwingung bleiben kann beziehungsweise damit er genau genommen weiterhin in höhere und höhere Schwingungen aufsteigen kann? Und ich habe fast das Gefühl, dass das nicht ganz klappt, wenn ich in diesem katatonischen Zustand bin – ich fühle mich erschöpft. Könnt Ihr irgendetwas dazu sagen? Ob das wahr ist und was das alles zu bedeuten hat?

OWS: Ja. Wir können  Dir sagen, dass Du in das Nichts eintrittst, wenn Du diese Erlebnisse hast. Wisst Ihr, Meditationen müssen nicht immer so aussehen, wie zum Beispiel die geführten Meditationen, die wir hier mit Euch an diesen Sonntagen machen. Das ist eine Form von Meditation – ja, gewiss. Das ist aber nicht die Art, bei der Ihr Euch komplett in Euch selbst versenkt und Euch innerhalb des Höheren Selbstes Eures Wesens auflöst. Das ist der Eintritt in das Nichts – wie Du es hier machst. Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Wir werden Dir bestätigen, dass Du einen Ort der Wiederherstellung betrittst. Und das ist für Dich in diesem Augenblick Deines Lebens unverzichtbar, um Deine Schwingung zu halten. Du musst damit weitermachen. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Vielen Dank! Ich habe schon begonnen zu denken: meine Güte, ich mache hier gar keine Arbeit. Da muss doch etwas falsch sein! Aber ich bin dafür sehr dankbar! (lacht)

OWS: Ja. Ihr macht mehr, als Ihr denkt. Lasst Euch das gesagt sein.

Shoshanna: Wir möchten hier etwas ergänzen.

OWS: Ja?

Shoshanna: Liebe Schwester, dürfen wir etwas ergänzen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, wenn Ihr Eure Schwingung erhöht, dann erhöht Ihr die Schwingung aller. Das ist die Arbeit. Namaste.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen? Sehr gut. Dann sind wir bereit, das Medium freizugeben. Shoshanna, hast Du hier irgendeine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Wir möchten gern sagen, dass wir dankbar dafür sind, wieder zurück zu sein und uns wieder im Kreise dieser großartigen, wunderbaren Lichtkrieger und Lichtarbeiter Ausdruck verschaffen zu dürfen. Wir wissen Euch sehr zu schätzen! Namaste.

OWS: Sehr gut. Und wir sagen hier einfach nur: haltet durch. Haltet an all dem fest, was Ihr gelernt habt und was Ihr als Wahrheit erkannt habt – das wird alles kommen. Und eines Tages – wie der James gern sagt – eines Tages werdet Ihr tatsächlich diese Wahrheit erleben, die Ihr nun schon seit einiger Zeit erwartet.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“