2021.08.01 – All diese Dinge spielen sich innerhalb der Illusion ab

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 1. August 2021 (KaRa, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

KARA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin KaRa. Ich komme heute, um Euch weiterhin mitzunehmen, um Euch durch diese lange Zeit der Dunkelheit zu bringen. Denn in der Tat habt Ihr Euch Leben für Leben für Leben durch dieses dunkle Zeitalter gekämpft.

Ihr befindet Euch jetzt am Ende dieses dunklen Zeitalters – auch wenn es derzeit für viele von Euch ziemlich dunkel aussieht – wenn Ihr Euch innerhalb der Illusion umschaut und von Zeit zu Zeit vergesst, dass es sich um eine Illusion handelt. Ihr vergesst, dass es ein Schauspiel ist – ein Drama, welches vor Euch aufgeführt wird. Und je mehr Ihr selbst der Beobachter sein könnt und all die Geschehnisse als ein Schauspiel, als einen Film, als ein Theaterstück, welches aufgeführt und in vielen Fällen sogar wiederholt aufgeführt wird, betrachten könnt, desto besser.

Ihr habt das schon erlebt – Ihr erinnert Euch nur nicht daran. Aber die Erinnerungen kommen zurück. Und in den Augenblicken, in denen Ihr das Gefühl habt, irgendetwas stimmt nicht – die Dinge sind nicht so wie sie erscheinen – in diesen Augenblicken erinnert Ihr Euch. Ihr erinnert Euch an Eure Zeiten in anderen Systemen, anderen Galaxien, auf anderen Planeten, auf den Schiffen. Tief in Euch erinnert Ihr Euch und das triggert das Erwachen in Euch.

Das ist es, was jetzt bei mehr und mehr Menschen überall auf dem Planeten geschieht. Und das Erwachen wird bei ihnen durch – Ihr habt es schon viele Male gehört – Euch, die Wegbereiter, getriggert – diejenigen, die hervortreten und zuerst den Weg weisen. Und es ist notwendig, dass Ihr das tut. Es ist notwendig, dass Ihr alles in Eurer Macht stehende tut, um dieses System aufzusprengen.

Ist das einfach? Nein. Deswegen wurdet Ihr ausgewählt. Jeder Einzelne von Euch wurde für diese Sache ausgewählt. Ihr habt Euch freiwillig gemeldet und Ihr wurdet auserwählt. Und Ihr kämpft Euch durch diesen Sturm. Aber der Sturm ist noch nicht vorbei – er gewinnt eher noch an Kraft. Und je mehr er an Kraft gewinnt, desto deutlicher könnt Ihr ihn als das erkennen, was er ist: ein Hurrikan beziehungsweise ein Tornado innerhalb der Illusion.

Und Ihr, die Ihr Euch außerhalb der Illusion befindet, außerhalb des Sturmes, könnt ihn einfach beobachten, könnt einfach zusehen. Aber lehnt Euch nicht untätig zurück. Denn dann würde nichts erledigt werden! Ihr wärt nicht in der Lage, Euch als ein kollektives Bewusstsein hier auf diesem Planeten weiterzuentwickeln – den Sturm hinter Euch zu lassen. Aber weil mehr und mehr von Euch erkennen, dass es sich um eine Illusion handelt, beziehungsweise, dass es außerhalb von Euch stattfindet, und keinen direkten Einfluss auf Euch hat, solange Ihr Euch nicht beeinflussen lasst, solange Ihr keine Anhaftungen daran entwickelt, könnt Ihr anderen dabei helfen, die Illusion loszulassen, zu erkennen, dass es ein Schauspiel beziehungsweise eine Aufführung ist.

Und wisst – wie Ihr alle zum jetzigen Zeitpunkt bereits wisst – dass Ihr das Ende dieser Aufführung mögen werdet. Dafür seid Ihr jetzt alle hier in diesem Augenblick da. Und je mehr Ihr Euch nur im aktuellen Augenblick befinden könnt und nicht an der Vergangenheit festhaltet, an den Erinnerungen, an den alten Programmierungen – je mehr Ihr Euch selbst aus diesen Programmierungen herausziehen könnt und Euch selbst neu programmieren könnt, Euch selbst in die höherschwingenden Frequenzen der höheren Dimensionen programmieren könnt – je mehr Ihr das tun könnt, desto mehr werdet Ihr nicht nur Euch selbst befreien, sondern desto mehr werdet Ihr auch alle um Euch herum befreien, die bereit dafür sind, befreit zu werden.

Sind alle bereit dafür, frei zu sein? Nein? Werden alle befreit werden? Höchstwahrscheinlich nicht. Denn es gibt jene, deren Bestimmung es ist, deren Vertrag es entspricht, zum jetzigen Zeitpunkt die Erde zu verlassen, diese Illusion zu verlassen, diese dreidimensionale Illusion. Viele haben sich bereits jetzt dafür entschieden und sind dabei, dies zu tun. Könnt Ihr sie davon abhalten? Nein, das könnt Ihr nicht – es sei denn, sie entscheiden sich dafür, diesen Prozess zu stoppen. Sie können ihren Vertrag jederzeit kündigen, wenn sie das möchten – genauso, wie Ihr in vielerlei Hinsicht einige Eurer Verträge gekündigt habt, mit denen Ihr hierher gekommen seid.

Also bitte, liebe Brüder und Schwestern, wisst, dass Ihr derzeit nicht viel tun könnt. Aber alles, was Ihr macht, ist genug, wenn Ihr es aus Euch selbst heraus macht. Was auch immer das sein mag. Zu was auch immer Ihr Euch hingezogen fühlt, folgt diesem Ruf. Und vergesst nicht: auch wenn es wie ein langer Weg aussieht – ein tausend Kilometer langer Weg beginnt mit einem einzigen Schritt. Seid also bereit dafür, diesen Schritt zu gehen – und den nächsten Schritt – und den nächsten. Und wenn Ihr das macht – Schritt für Schritt für Schritt, dann wird es welche geben, die diese Schritte mit Euch gehen. Und nach kurzer Zeit werdet Ihr Euch als Kollektiv am Ende dieses Teils des Weges wiederfinden.

Ich bin KaRa und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und Einheit. Und wisst, dass wir Euch in diesen Zeiten, in denen die Schwingungsfrequenzen immer weiter ansteigen, immer und immer näher kommen.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier. Shoshanna ist hier. Und wir sind bereit, uns um Eure Fragen zu kümmern, falls Ihr welche habt. Ihr könnt jetzt Eure Telefonstummschaltung aufheben und Eure Fragen stellen, wenn Ihr das möchtet. Könnte bitte jemand etwas sagen, sodass wir wissen, dass Ihr da seid?

Gast: Hi, One Who Serves. Ich habe eine Frage zu etwas, was tatsächlich schon vor ungefähr zwei Jahren passiert ist. Ich bin auf ein Mittelalterfest hier in Colorado gegangen. Und ich hatte Freude daran, dort von Stand zu Stand zu gehen. Aber dann bin ich in diesen einen Laden gegangen, in dem es Pelze zu kaufen gab. Als ich dort hineingegangen bin, spürte ich eine extreme Angst – unangenehm. Ich denke, dass ich die Angst der Tiere gespürt habe, die zu Pelzen verarbeitet wurden. Das ist die beste Erklärung, die mir dazu einfällt, warum ich das gefühlt habe, weil ich extreme Angst spürte und rausgehen musste.

Aber der zweite Teil dieser Frage lautet: Kann ich diese Kraft – dass ich ihre Gefühle spüren konnte – einsetzen, um anderen zu helfen?

OWS: Zunächst einmal braucht es keine Verifikation für Deine Gefühle. Denn wenn Du es stark und tief in Dir gefühlt hast, dann war es auf jeden Fall zutreffend. O.k.?

Der zweite Teil: Du fragst Dich, ob Du diese Gefühle, diese Intensität innerhalb von Dir, benutzen kannst, um anderen zu helfen? Gewiss. Dafür seid Ihr alle hierher gekommen. Ihr seid hier, um anderen zu helfen – erst Euch selbst zu helfen, sodass Ihr zunächst selbst vollständig erwacht – und dann die anderen in ihrem Erwachensprozess zu unterstützen – in jedweder Euch möglichen Art und Weise. Und Ihr könnt gewiss immer auf Eure Gefühle vertrauen – nicht auf Eure Gedanken, sondern auf Eure Gefühle, o.k.? Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. War die Antwort für dich ausreichend?

Gast: Ja, ich wollte hauptsächlich eine Bestätigung und die habt Ihr mir gegeben. In diesem Sinne: vielen Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage, die in der Diskussion vorhin aufgekommen ist – dass Kiefernnadeltee die Auswirkungen der Impfung umwandeln kann. Ich habe Familienmitglieder – wir alle haben die – und wir kennen Leute, die geimpft wurden. Sie dachten, dass sie alles richtig gemacht hätten – basierend auf dem, was sie im Fernsehen gesehen haben – aber jetzt fangen sie an, Fragen zu stellen.

OWS: Die Verbindung ist schlecht, aber wir glauben, dass Du nach Kiefernnadeltee fragst und ob dieser dabei helfen kann, einige der Prozesse in den Impfungen, die verteilt werden, rückgängig zu machen.

Wir können Euch mitteilen, dass dieser sicherlich Vorteile mit sich bringt, weil er „Natur“ ist. Hier kümmert sich die Natur um die Natur. Und die Natur weiß sich immer zu helfen. Das heißt, auch wenn es hier menschengemachte Zubereitungen gibt, ist die Natur in der Lage, all diese Dinge zu bekämpfen. Der Oberste Schöpfer hat das hier zur Verfügung gestellt. Gaia hat das hier für Euch zur Verfügung gestellt. 

Alle Heilmittel – selbst solche, die in einigen Eurer pharmakologischen Heilmittel verwendet werden – sind aus der Natur abgeleitet, versteht Ihr? Sie werden nicht gezielt zum Zwecke der Heilung und solcherlei Dingen von Euren pharmazeutischen Firmen eingesetzt, aber sie haben trotzdem potentiell heilvolle Zutaten, die da hineingesteckt werden, weil sie ein Teil der Natur sind.

Dieses Wissen und die Intention werden hier gebraucht. Deswegen ist Euer Placebo-Effekt so wichtig. Bei jemandem, der ein Heilmittel nimmt und daran glaubt, dass es ihn heilen wird oder auf irgendeine Art und Weise sein Immunsystem dabei unterstützt, ihn zu kurieren, ihn zu heilen – für den wird es sehr viel mehr ausrichten, als bei jemandem, der nicht daran glaubt. Das heißt – wie wir schon viele, viele Male gesagt haben – Glauben ist Sehen. Das heißt, die Einnahme dieses Tees und die Intention, die dahinter steckt, das Wissen, dass das sehr hilfreich sein kann, wird es hilfreich machen, versteht Ihr?

Allerdings gilt auch das, was in der Vergangenheit schon gesagt wurde – dass es da vielfältige Mischungen gibt, die in diese Impfungen gesteckt wurden – manche gefährlicher und schädlicher als andere. Einige wurden vollständig neutralisiert und haben absolut keinen Effekt mehr. Einige sind einfach nur Grippeimpfungen, die als sogenannte COVID-Impfungen verabreicht werden. Aber alles gehört zu diesem Betrug – diesem Betrug, der hier an der gesamten Weltöffentlichkeit verübt wurde.

Wenn man das also weiß, kann es hilfreich sein, ein bisschen zu recherchieren. Und es gibt auch andere Dinge, die man finden wird, die dabei helfen können, einige der Auswirkungen rückgängig zu machen. Aber einige wird man nicht rückgängig machen können, weil jene, in denen scheinbar etwas rückgängig gemacht wird, nicht an den Prozess glauben, der diese Umkehr mit sich bringen könnte, versteht Ihr? Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Ja. Wir können hier etwas dazu sagen. Lieber Bruder, dürfen wir etwas dazu sagen?

Gast: Ja?

Shoshanna: Lieber Bruder, der physische Körper ist vergiftet von den Verbindungen, die in dieser Impfung sind, die keine Impfung ist, sondern eine Mischung, die Ihr nur Impfung nennt. Der Körper wird vergiftet, versteht Ihr? Kiefernnadeltee soll dazu beitragen, dass Immunsystem zu stärken – und das wird er tun. Er ist darauf ausgelegt, dass Immunsystem zu stärken. Aber er ist nicht darauf ausgelegt, Giftstoffe abzuführen, versteht Ihr? Das ist die Aufgabe des Immunsystems sowie auch anderer Verbindungen, die dafür eingesetzt werden können.

Wir werden vier Dinge vorschlagen: die erste Sache, die wir vorschlagen, ist Donnerdistel. Wir wissen nicht, warum uns das eingegeben wird, aber es gibt eine Verbindung, die als Donnerdistel bekannt ist, die eine pflanzliche Verbindung ist, die dabei hilft, die Giftstoffe loszuwerden.

Die zweite Sache ist Löwenzahn. Löwenzahntee ist bekannt dafür, die Leber zu reinigen und Giftstoffe sammeln sich in der Leber, weil das Blut durch die Leber fließt, um gereinigt zu werden, und die Giftstoffe hinterlässt.

Das heißt, eine Kombination aus Donnerdistel und Löwenzahntee oder –extrakt – der wesentlich besser als Tee ist – und Kiefernnadelextrakt beziehungsweise Kiefernnadeltee werden dem Wesen dabei helfen, sich selbst von den Giftstoffen zu befreien.

Zu guter Letzt – und das ist der wichtigste Teil – wenn jemand unter den Giftstoffen leidet, unter einer Vergiftung, dann schlagen wir vor, dass er seine Füße in einer Mischung aus Apfelweinessig und Totes-Meer-Salz und relativ heißem Wasser einweicht. Die Füße müssen darin 20 Minuten einweichen und dann herausgenommen werden. Und man muss dies zwei bis drei Mal am Tag machen, um die Giftstoffe aus dem Körper zu ziehen. Nur die Füße. Die Füße sind sehr gut geeignet, um Giftstoffe auszuleiten.

Das ist unser Vorschlag für Individuen, die das Gefühl haben, sie wären vergiftet worden, versteht Ihr? Das ist unser Vorschlag. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen? Irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich hatte einen Traum. Es ging um Energie – er könnte also auch für andere Leute relevant sein. Ich hielt mich in meiner Küche auf, so wie jetzt auch, und ich habe zusammengepackt, um zu gehen, habe Dinge herausgenommen, was ich jetzt tatsächlich bald machen muss. Ganz plötzlich gab es von oben her eine saugende Energie. Einige meiner Kartons, die ich herausgenommen habe, wurden eingesaugt und haben die Energie blockiert. Das war ziemlich intensiv, aber ich hatte keine Angst oder so etwas. Dann gab es ein kleines Feuer an der gleichen Stelle – also in einem oberen Regal in meiner Küche. Ich habe mich gefragt – ich war nicht so richtig in der Lage auszumachen, was das bedeutet – bis auf diese Energie, die ich hier _____ [Tonstörung] habe, um von hier fortzukommen.

OWS: Wir fragen Dich: Was hast Du von diesem speziellen Traum empfangen? Und wie bezieht sich der Traum hier auf das kollektive Bewusstsein, anstatt einfach nur auf Dich selbst – denn er betrifft in der Tat auch andere – als Hinweis.

Gast: Nun, das Beste, was mir eingefallen ist, ist, dass es sich um die Energie handelt, die ich erzeugt habe, um von hier fortzuziehen, was ich schon seit einer ganzen Weile tun wollte. Und das verbindet sich mit dem kollektiven Wunsch und Verlangen und der sich ansammelnden Energie für Veränderungen im Allgemeinen.

OWS: Ja. Und was bedeuten Kartons für Dich?

Gast: Das möchte ich gern wissen. Es waren Müslikartons und die waren so gut wie leer. Aber sie wurden in dieses quadratische Loch an der Decke gesaugt, sodass sie quasi dadurch quadratisch abgeschnitten wurden. Ich dachte, dass das vielleicht bedeuten könnte, dass ich irgendeine Energie blockiere – wahrscheinlich dadurch, dass ich mich auf die Dinge fokussiere, die ich hier nicht mag.

OWS: Ja. Und wir glauben, dass Du gerade einfach Deinen eigenen Traum gedeutet hast – ist es nicht so?

Gast: Ähm, das habe ich. Ich habe mich nur gefragt, ob Ihr dem irgendetwas hinzuzufügen habt.

OWS: Ja. Shoshanna, hast Du irgendetwas?

Shoshanna: Wir werden hier etwas ergänzen.

Gast: Vielen Dank.

Shoshanna: Dürfen wir eine Frage stelle, Liebe?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, was bedeutet die Küche für Dich – der Raum, den Du Küche nennst?

Gast: Die ersten Worte, die mir in den Sinn kommen, sind: „Zu Hause“. Das ist der Ort, an dem eine Menge positive Energie erzeugt wird. Und ich freue mich auf eine neue, bessere Küche.

Shoshanna: Für die Meisten ist die Küche ein Platz der Fürsorge. Sie ist ein Platz, an dem Du ernährt wirst, an dem man sich um Dich kümmert. Dort erhältst Du wieder neue Energie für die Welt. Dort überlebt man, versteht Ihr? Das ist es, was die Küche im Großen und Ganzen für die Meisten repräsentiert, versteht Ihr?

Was sich hier also jetzt als ein Abfluss von Energie präsentiert, bedeutet, dass die Küche für Dich nicht mehr länger ein Platz der Fürsorge ist. Deswegen möchtest Du nicht mehr an diesem Ort sein. Dein Gehirn sagt einfach nur: „Dies ist nicht mehr länger Dein Platz. Wir ziehen jetzt die Energie ab. Wir räumen Dir die Dinge aus dem Weg.“.

Und die Vorstellung von dem Feuer im Schrank, wie wir Dich haben sagen hören, ist eine Reinigung, ist eine Verbrennung, ist eine Beseitigung, ist ein Abschluss. Feuer repräsentiert einen Abschluss. Das ist jetzt aufgelöst. Davon ist jetzt nur noch Asche übrig, verstehst Du?

Die Sache bestätigt also einfach nur Deinen tiefen Wunsch, Dich selbst von diesem Ort zurückzuziehen. Ergibt das einen Sinn, liebe Schwester?

Gast: Ja, das ergibt voll und ganz Sinn und das ist gut. Vielen lieben Dank.

Shoshanna: Namaste.

Gast: Namaste.

OWS: Sehr gut. Und gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Grüße. Ich wollte gern Eure Sichtweise darauf hören, was es bedeutet, ein Beobachter zu sein. Wenn sich Gelegenheiten ergeben, etwas gegen diese COVID-Situation zu unternehmen, dann bin ich voller Vorfreude und möchte alles Mögliche tun. Und heute _____ [Tonstörung] habe ich einfach nur ein Gefühl von tiefem Frieden und beobachte die Dinge und lasse mich nicht hineinziehen. Welcher Ansatz ist klüger? Beobachten wir einfach nur? Meditieren wir als Gruppe und bekämpfen die Dinge auf diese Weise ätherisch? Oder versuchen wir, aktiv zu werden? Was würdet Ihr sagen ist der richtige beziehungsweise bewussteste Ansatz? Vielen Dank.

OWS: Wir würden sagen: beides. Es empfiehlt sich, Beobachter zu sein. Es empfiehlt sich, sich der Dinge bewusst zu sein, sich aber anhaftungsmäßig nicht darin verwickeln zu lassen. Das heißt natürlich nicht, dass Ihr als Beobachter nicht auch eingreifen dürft und auch als Teilnehmer, aber es sollte ohne die Anhaftung geschehen, ohne die Anhaftung an die Ergebnisse, versteht Ihr? Tut einfach nur das, was sich für Euch richtig anfühlt – was auch immer das sein mag – und dann lasst die Sache los. Das müsst Ihr tun. Genauso wie Yeshua, als er seine Wunderheilungen vollbracht hat – die natürlich in vielerlei Hinsicht Wissenschaft waren – aber als er diese vollbracht hat, tat er, was er tun musste, und ließ dann los und haftete nicht an irgendwelchen Ergebnissen an, die sich einstellen würden, versteht Ihr? Und auf diese Weise war er in der Lage, diese Dinge zu vollbringen. „Dies“, sagte er, „könnt Ihr ebenso tun.“.

Und jetzt habt Ihr die Fähigkeit, viele Dinge zu tun, die Ihr vorher nicht beherrscht habt oder nicht getan hättet. Denn viele von Euch hätten sich – vor vielen Jahren vielleicht – zurückgelehnt und die Dinge einfach laufen lassen und hätten sich nicht involvieren lassen. Das hat sich natürlich alles geändert, weil Ihr Eure Mission erkannt und Euch – in vielen Fällen – daran erinnert habt, wofür Ihr hierher gekommen seid, versteht Ihr?

OWS: Hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir möchten gern etwas sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, lieber Bruder?

Gast: Ja, liebe Schwester. Vielen Dank.

Shoshanna: Lieber Bruder, wir stellen fest, dass Du wissen möchtest, was „richtig“ und was „falsch“ ist. Wir bemerken, dass Du sagst: „Welches davon ist richtig?“. Das ist eine Form von Logik, die Du benutzt, um Dein Leben zu ordnen. Und dafür ist ein Mensch nicht wirklich hier – um festzustellen, was „richtig“ und was „falsch“ ist. Ein menschliches Wesen ist hier, um seine eigene Führung zu erkennen und seiner eigenen Führung zu folgen, versteht Ihr? Deswegen sind wir darauf ausgelegt, sowohl Phasen der Energie als auch Phasen der Ruhe zu haben  – wie wir es nennen; und uns wurde das beigebracht. Das heißt, wenn Du große Energie spürst, etwas zu tun, dann ist das Führung. Wenn Du das Gefühl hast, Dich zurückziehen zu müssen und einfach nur zu beobachten, dann ist das Führung. Alles ist für jeden Einzelnen von Euch Führung, versteht Ihr? Und keine Sache ist besser als die andere. Von höchster Bedeutung im Leben jedes Einzelnen ist es, der inneren Führung zu folgen. Namaste.

OWS: Wunderbar, wunderbar. Ja. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir uns Euren E-Mail-Fragen zuwenden? Sehr gut. Dann sind wir bereit für Eure E-Mail-Fragen.

Gast: Ja, vielen Dank. Die Frage lautet: „War Moses aufgrund von Wissen, welches er in der alten Geheimschule erlernt hat, in der Lage, das Rote Meer zu teilen?“. Vielen Dank.

OWS: Eine sehr interessante Frage hier. Wir würden sagen, dass der Eine, Moses, für eine Mission hier war. Genauso wie Ihr alle für Eure Mission hier seid. Und er hat nicht die Erfahrung gemacht, diese Geheimschulen zu besuchen, wie Ihr es hier vermutet.

Er hatte ein in ihm liegendes Wissen, innere Führung, der er folgte – wie Shoshanna hier gesagt hat – und er folgte dieser Führung. Und diese Führung führte ihn immer und immer weiter voran auf seiner Mission.

Er wusste zu Beginn nicht, was seine Mission war, aber es ergab sich über die Zeit hinweg ein immer und immer deutlicheres Bild, sagen wir hier mal – weil er der Führung vertraute und folgte und erkannte, dass es in der Tat Erfahrungen gab, die man machen konnte und die er machte und von denen er vorher nicht wusste, dass er sie machen können würde – in Bezug auf Dinge, die Ihr „Wunder“ nennen würdet.

Als also die Zeit kam, diese Israeliten von den Ägyptern zu befreien und dieses Meer zu durchqueren und dieses Meer zu teilen, wie das Geschehnis dargestellt wurde, rief er die Quelle in seinem Inneren an, dies zu tun und glaubte daran, dass es geschehen würde. Er hatte also kein spezielles Training, welches darauf hingeführt hätte. Genauso wie bei Euch – Ihr hattet auch kein spezielles Training im Sinne von Geheimschulen und solcherlei Dingen. Ihr seid die ganze Zeit Eurer inneren Führung gefolgt – genauso, wie Moses das getan hat, versteht Ihr? Shoshanna, hast Du etwas, was Du mitteilen möchtest?

Shoshanna: Wir möchten etwas dazu sagen.

OWS: Ja?

Shoshanna: Wir möchten hier etwas dazu sagen. Die Taten, die vollbracht wurden, wurden aufgrund der Energie der gesamten Gruppe, die den Wunsch nach Freiheit hatte, vollbracht. Ihre intensiven Gefühle und ihr intensiver Wunsch, frei zu sein, wurden durch diesen Einen, der als Moses bekannt ist, kanalisiert und er nahm diesen starken kanalisierten Wunsch von allen an und das ermöglichte es ihm, voranzuschreiten. Glaube ist alles und Verlangen und Intensität dieses Verlangens waren hier die Ursache für die Wirkungen. Er ließ es zu, das Medium zu sein. Namaste.

OWS: Ja. so war das. Hast Du irgendeine Abschiedsbotschaft, Shoshanna?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sagen wir einfach nur: gebt nicht auf. Gebt nicht auf. Lasst Euch nicht von den Dingen, die in der Welt passieren, runterziehen, wieder in die Illusion zurückziehen. Bleibt weiterhin so oft es Euch möglich ist außerhalb der Illusion. Und erkennt – wie immer hier – dass es einfach nur eine Illusion ist, eine Show. Ein Schauspiel, welches vor Euch aufgeführt wird. Und der Moment wird kommen, an dem Ihr das Ende dieses Schauspiels erreichen werdet und dieses Ende sehr genießen werdet.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.07.25 – Viele werden den Untergang dieser Illusion erleben

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 25. Juli 2021 (St. Germain, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Euer St. Germain. Ich habe heute eine Botschaft.

Ja, wir haben jede Woche für Euch alle Botschaften. Aber es gibt Momente, in denen wir Botschaften haben, die Ihr vorher noch nicht gehört habt – oder wenn Ihr sie gehört habt, dann waren sie nicht mit Euch in Resonanz. Diese Botschaft ist für alle, die an dieser Telefonkonferenz teilnehmen, und auch für alle, die im Anschluss mit diesen Worten in Resonanz sind. Die Botschaft ist: verweilt im Frieden – verweilt in der Einheit mit Euch selbst – fühlt die Liebe, die wir alle – all jene, die Euch führen – Euch jetzt schicken, in diesem Augenblick. Genau jetzt in diesem Moment senden wir Euch Liebe, senden wir Euch Frieden, senden wir Euch Gelassenheit.

Denn in diesen rauen Zeiten, in denen alles vor die Hunde zu gehen scheint, seid Ihr es, die sich umschauen und erkennen, dass dies nichts weiter als eine Illusion ist – die Illusion der Dunkelheit – die Illusion des Chaos‘ – die Illusion des Zusammenbruchs.

Wie Ihr bereits wisst, sind die unlichten Kräfte Meister der Irreführung. Aber wir – jene von uns, die Aufgestiegenen, die galaktischen Kräfte – wir sind auch in der Lage, dies einzusetzen. Und gelegentlich tun wir das auch. Wenn es also so erscheint, als ob alles im Chaos versinken würde – und die unlichten Kräfte glauben, dass sie den Kampf gewinnen – drehen wir, die Kräfte des Lichtes, dies um und führen sie in die Irre. Und in vielen Fällen werdet auch Ihr gelegentlich in die Irre geführt. Weil Ihr nicht in vollem Umfang seht, was im Hintergrund geschieht, was hinter den Kulissen geschieht. Ja, einige von Euch sehen es gelegentlich. Aber der volle Umfang von Gottes Plan wird zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gezeigt. Dies rückt allerdings näher.

Ihr habt schon von den Bekanntmachungen gehört – die fangen jetzt an durchzusickern – die fangen jetzt an, mehr und mehr an die Oberfläche zu drängen. Und in Kürze wird es mehrere Bekanntmachungen geben, die an die Oberfläche kommen werden, die für viele nicht zu leugnen sein werden.

Viele von jenen, die derzeit noch schlafen, werden durch diese verschiedenen Bekanntmachungen aufwachen. Weil sie nicht mehr wesentlich länger in der Lage sein werden, diese Dinge zu ignorieren. Es wird für sie zu überwältigend sein. Genauso wie es gelegentlich in Eurem Erwachensprozess für Euch überwältigend war.

Ihr habt Euch aber an diese Energien gewöhnt, habt Euch daran gewöhnt, dass diese Wahrheiten ans Licht kommen. Deswegen seid Ihr hier.

Ja, es ist wahr, dass sich die Zeitlinien trennen werden. Und wenn es soweit ist, dann werdet Ihr nicht in der Lage sein, dies aufzuhalten. Das mag für einige von Euch wie Schwarzmalerei wirken – aber es ist die Realität – dass Ihr nicht in der Lage sein werdet, jene aufzuhalten, die nicht bereit sind, sich dem Licht zuzuwenden beziehungsweise sich nicht einmal von der Illusion abzuwenden. Sie können im Licht sein, aber trotzdem innerhalb der Illusion verbleiben. Sie werden einfach ihren Weg in eine andere Realität finden, die für sie und ihre Bestimmung, ihre individuellen Bestimmungen, vorbereitet wird.

Es ist nicht Eure Aufgabe, irgendjemanden zu überzeugen. Aber es ist Eure Aufgabe, zu helfen, wenn die Notwendigkeit dafür aufkommt. Und sie wird aufkommen. Die verbleibende Zeit wird immer kürzer. Und sehr bald – zusammen mit der Bekanntmachung – wird für viele diese Illusion zerschmettert werden. Und ich benutze den Begriff „Zerschmettern“ absichtlich, weil für viele die Komfortzone in Tausend Stücke zerschmettert werden wird. Sie werden es nicht verstehen, so wie Ihr es versteht. Aber sie werden bereit dafür sein, die Führung zu finden, die von Euch ausgehen kann.

Dafür seid Ihr hier. Das ist Eure Mission. Die Aufgestiegenen zu werden – genauso wie es bei uns der Fall war – die Mentoren, die spirituellen Mentoren oder sogar die physischen Mentoren. Das wird sie weiterhin voranbringen und sie für die späteren Stadien des Aufstiegs beziehungsweise die späteren Wellen vorbereiten.

Ihr alle bekommt viel Führung durch uns, die Galaktiker, die Agarthaner. Alle sind hier für Euch. Ihr müsst nur bitten. “Bittet und Euch wird gegeben.”. Aber Ihr müsst bitten. In der Not wird die Hilfe für Euch da sein.

Ich bin St. Germain. Und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und Einheit. Auf dass die Violette Flamme weiterhin all die alten Programme eliminiert und diese Illusion immer und immer weiter auflöst – diesen illusionären Schleier, der zum jetzigen Zeitpunkt nur noch eine Illusion ist – er ist nicht real.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier. Shoshanna hier. Und wir sind bereit, dieses Programm fortzusetzen – diesen Prozess. Und Euch weiterhin auf jedwede uns mögliche Weise zu unterstützen – denn das ist es, wofür wir hier sind.

Wir sind hier, um auf jedwede Weise, die für Euch möglich ist, zu dienen, ohne es für Euch zu tun. Wir sind nicht hier, um Euren Platz einzunehmen. Wir sind nur hier, um Euren Platz hier zu führen. Das ist alles.

Habt Ihr jetzt Fragen für One Who Serves und Shoshanna? Und Ihr könnt jetzt Eure Telefonstummschaltung aufheben.

Gast: Hi, One Who Serves, könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja, wir können Euch hören.

Gast: Exzellent. Ich habe St. Germain gehört und ich bin mir nicht sicher, ob Ihr das preisgeben dürft, aber ich bin bereit dafür, zu dienen – und, in Bezug auf seine Worte, frage ich jetzt, wie ich über das Leben meines normalen Lebens hinaus noch dienen kann. Ich möchte einfach nur irgendeine Art von Ziel haben, auf das ich hinarbeiten kann, das ich physisch sehen oder hören kann. Ich suche nur nach Führung.

OWS: Ja, Lieber, im Bitten liegt Dein Erhalten. Aus dem Glauben folgt das Wissen. Lass den Prozess also einfach stattfinden. Ihr sucht weiterhin nach einer Abkürzung auf dem Weg, indem Ihr die Antworten bei uns sucht oder von irgendjemand anderem, der bereit ist, Euch die Antworten zu geben. Wir können Euch die Antworten nicht geben. Wir können nur dabei helfen, Euch zu den Antworten zu führen, versteht Ihr? Und die Antworten – ob Ihr es glaubt oder nicht – stecken bereits in Euch. Ihr kennt die Antworten bereits. Wir führen Euch nur zu ihnen. Wir hoffen, dass Ihr das versteht. Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Ja. Wir können etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, lieber Bruder?

Gast: Immer.

Shoshanna: Lieber Bruder, wenn Du sagst, dass Du bereit bist, zu dienen – auf welche Weise möchtest Du dienen?

Gast: Auf die Weise, die meine Seele gewählt hat, bevor ich mich inkarniert habe. Ich frage mich, was meine Bestimmung ist.

Shoshanna: Und auf welche Weise dienst Du jetzt in diesen Augenblicken in Deinem aktuellen täglichen Leben?

Gast: Ich helfe allen, die mich um Hilfe bitten. Ich liebe es, zu lehren. Und immer wenn jemand um Hilfe bittet, versuche ich „Ja“ zu sagen und so viel es mir möglich ist zu helfen.

Shoshanna: Und kannst Du nicht erkennen, dass Du auf diese Weise dienst?

Gast: Natürlich. Ich weiß, dass ich damit diene.

Shoshanna: Und auf welche Weise möchtest Du das ausdehnen?

Gast: In eine Richtung, von der ich weiß, dass es dem Aufstiegsprozess dient.

Shoshanna: Alles, was Ihr tut – wenn Ihr es mit Liebe macht, wenn Ihr es mit Mitgefühl macht, wenn Ihr es macht, indem Ihr Euren Geist öffnet und versucht, diejenigen, denen Ihr dient, auf bestmögliche Weise zu verstehen, dann bringt das das Bewusstsein voran.

Der Aufstieg ist ein Prozess des Voranschreitens des Bewusstseins. Jedes Mal, wenn Ihr ein Individuum bereichert, eine Gruppe, jedes Mal, wenn Ihr jene bereichert, die um Hilfe bitten, und Ihr sie ihnen nicht verweigert, wenn Ihr nicht vor ihnen davonlauft, wenn Ihr sie nicht ignoriert, arbeitet Ihr auf die Anhebung der Menschheit hin, arbeitet Ihr auf den Aufstiegsprozess hin.

Ich denke, die meisten Leute verstehen nicht, dass es sich nicht um irgendeine riesige Mission handelt, die edelmütig und glorreich ist. Es geht Schritt für Schritt, wie uns Edgar Cayse mitgeteilt hat. Es geht Schritt für Schritt – Gedanke für Gedanke. Wenn Ihr Euch irgendeinem Individuum gegenüber öffnet – selbst mit einem Lächeln – wenn Ihr Euch dafür entscheidet zu lieben anstatt zu hassen, zu verstehen anstatt zurückzuweisen, erbaut Ihr die Menschheit und hebt Ihr die Schwingung an.

Wir stellen fest, dass die meisten das in ihrem täglichen Leben tun. Und im Rahmen dieses Prozesses treiben sie den Aufstieg voran. Namaste.

OWS: Ja. Und wir ergänzen hier, dass Du fragst, was Deine Bestimmung ist. Andere haben diese Frage auch schon gestellt. Wir geben meistens die gleiche Antwort: es gibt nicht nur eine Bestimmung. Die Bestimmung entwickelt und verändert sich infolge des Tuns, infolge der Handlungen. Und wenn Ihr weiterhin dem folgt, von dem Ihr glaubt, dass es in dem Augenblick Eure Bestimmung ist – und Ihr tut das – dann verändert sich Eure Bestimmung infolge dessen, was Ihr vorher gemacht habt. Es gibt also niemals die eine Bestimmung. Sie ändert sich die ganze Zeit über, der göttlichen Fügung folgend, versteht Ihr?

Gast: Ein Stück weit verstehe ich das. Wie das Leben so spielt – es handelt sich um einen Prozess. Ich habe nur versucht, die Antworten zu finden.

OWS: Es ist wirklich ein Prozess, ja. Gibt es hier jetzt andere Fragen?

Gast: Ja, ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Während wir so jeden Sonntag durch die Meditation geleitet werden – und wir über die Chakren sprechen und von ihnen hören – ist mir in den Sinn gekommen, dass die Rotation der Chakren einen Bezug zu der Rotation der DNA-Helix haben könnte. Könnt Ihr uns etwas über die Rotation und die Symbolik dahinter sagen, bitte? Vielen Dank.

OWS: Du sprichst hier von den Zusammenhängen zwischen Euren Chakrazentren und Euren DNA-Prozessen, ist das richtig?

Gast: Ja – und auch die Form der Helix selbst, die Rotation, die Doppelrotation – die eine Richtung und dann die andere.

OWS: Ja. Das würde man in gewisser Weise hier ein Paradox nennen – dass diese Dinge in beide Richtungen rotieren können – genauso, wie Eure Chakren in beide Richtungen rotieren können. Das ist zutreffend.

Aber was Ihr erkennen müsst ist, dass Ihr mit Euren Chakren arbeitet und dass Ihr diese verschiedenen DNA-Downloads erhaltet – wie Ihr sie genannt habt – und anschließend wird dadurch der DNA-Prozess wieder reaktiviert. Und er wird reaktiviert, während Ihr mit Euren Chakren arbeitet, so wie wir es mit Euch jeden Sonntag gemacht haben. Seht, wir haben Euch hier in gewisser Weise ebenfalls in die Irre geführt, indem wir hier jedes Mal mit Euren Chakrazentren gearbeitet haben und die Sache dann ein kleines bisschen hier und da verändert haben. Und das in sich selbst ist auch eine Arbeit an Eurer DNA. Das reaktiviert sie. Das führt die Spiralen wieder zusammen – es verändert sie ausgehend von der zwei-Strang-Struktur beziehungsweise reaktiviert sie und fügt den nächsten hinzu und dann den nächsten und so weiter und so fort, versteht Ihr? Beantwortet das Deine Frage? Oder vielleicht hat Shoshanna hier noch eine andere Sichtweise?

Gast: Das beantwortet meine Frage. Vielen Dank. Ich weiß das zu schätzen.

OWS: Ja. Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir möchten dieser einen eine Frage stellen, falls wir das dürfen.

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, warum fragst Du?

Gast: Orientierung und Aufstieg.

Shoshanna: Liebe Schwester, ist Deine Frage dann, ob sich mit der Perfektion des Chakrasystems auch die Perfektion des physischen Systems entwickelt?

Gast: Ja. Das ist eine gute Formulierung. Ich glaube auch, dass mit der Aktivierung der DNA und den Schwingungen, die sie aussendet – wenn ich draußen in der Natur bin – dass sich alles miteinander verbindet und dass meine Sinne aktiviert werden – und dass ich manchmal, einfach nur wenn ich stehe, anfange zu rotieren und zu schwanken. Da ist also überall Synchronizität und Bezug. Vielen Dank.

Shoshanna: Und, ja, liebe Schwester, wir möchten gern unsere Sichtweise darauf hinzufügen, falls wir das dürfen.

Gast: Ja, nur zu.

Shoshanna: Du, liebe Schwester, stehst sehr kurz davor, den Prozess vollumfänglich zu verstehen. Du musst einfach nur darauf vertrauen, dass die Dinge, die Du erlebst, genau dem entsprechen, was für Dich innerhalb des Aufstiegs geschehen soll. Namaste.

Gast: Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja. Hallo, meine Lieben. Ich war vor kurzem bei einer Familienfeier. Ich möchte gern noch mehr Aufklärung zu diesem Thema: Meine Nichte ist eine Therapeutin und sie bringt ihrer siebenjährigen Tochter bei, angemessen zu schimpfen, angemessen zu fluchen. Und offenbar bedeutet „angemessen“, dass man zwar niemand anderen beschimpft, aber die Schimpfwörter trotzdem benutzt.

Das hat sich für mich nicht richtig angefühlt. Ich wollte mich nicht streiten, aber unsere ganze Familie hat sich darüber unterhalten. Und ich habe versucht, etwas dazu zu sagen. Ich bin nicht so richtig sicher, wie ich das sehen soll, aber wenn eine Person in die Aufstiegsebenen kommt – sagen wir Robin Williams oder wer auch immer – dann wird sie wieder dahingehend umgeschult, dass sie solche Schimpfwörter beziehungsweise Flüche nicht mehr benutzt. Und was ist nun der ganz konkrete genaue Grund warum die so gefährlich sind – wenn sie es überhaupt sind. Ich meine, ich glaube, dass sie es sind, und dass es keine gute Idee ist, unseren Kindern beizubringen, sie zu nutzen. Könnt Ihr mehr dazu sagen?

OWS: Wir können Euch sagen, dass die Worte für sich selbst keine Bedeutung haben. Es ist die Bedeutung, die diejenigen, die sie benutzen, in sie hineinstecken. Deswegen hört Ihr sie nicht von uns – weil sie nicht die Kraft haben, die wir hier zum Ausdruck bringen möchten.

Und wir denken auch an die Gefühle, die Ihr hättet, wenn wir einige dieser Wörter hier benutzen würden, versteht Ihr? Und deswegen benutzen wir sie nicht.

Und das heißt nicht, dass sie für sich selbst etwas sind, was unbedingt vermieden werden muss – außer, dass es innerhalb Eurer Kultur, innerhalb Eurer konkreten Gesellschaft nicht akzeptiert ist, dass Kinder diese Worte benutzen – und eigentlich auch Erwachsene.

Das hängt also von der konkreten Situation ab. Es gibt kein „richtig“ und kein „falsch“. Das müsst Ihr erkennen. Das „richtig“ und „falsch“ entsteht in der Person, die wahrnimmt, ob es „richtig“ oder „falsch“ ist, versteht Ihr? Shoshanna, hast Du eine Sichtweise auf diese Sache?

Shoshanna: Ja, die haben wir. Dürfen wir etwas dazu sagen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, während wir uns diese Geschichte anhören, sehen wir hier etwas viel tiefer Liegendes. Diese Eine, von der Du sprichst, die ihrem Kind beibringen möchte, sich selbst auszudrücken – es gibt einen Grund dafür, versteht Ihr? Weil die Eine, die möchte, dass sich ihre Tochter Ausdruck verschaffen kann, selbst unterdrückt wurde. Weil ihr über die Zeit ihrer Entwicklung hinweg gesagt wurde, dass sie sich nicht selbst Ausdruck verschaffen soll. Sie wurde zum Schweigen gebracht. Ihr wurde gesagt, dass sie nicht deutlich werden soll. Sie hat also den anderen Weg genommen, versteht Ihr? Sie hat sich entschieden: „Ich werde nicht nur mir selbst Ausdruck verschaffen, sondern ich werde auch anderen beibringen, sich selbst auf unangemessene Weise Ausdruck zu verschaffen!“. Sie ist verärgert, versteht Ihr? Sie bringt diese Dinge aus Wut zum Ausdruck. Aber sie weiß nichts davon. Sie weiß nicht, wie tief das in ihr steckt. Und deswegen schreitet sie auf eine unangemessene Art und Weise voran.

Sie muss ihren eigenen Frieden finden. Sie muss einen Weg finden, denjenigen zu vergeben, die sie unterdrückt haben, die sie ihr Leben lang zum Schweigen gebracht haben, sodass sie andere wieder auf angemessene Weise lehren kann, versteht Ihr?

In den meisten Fällen möchten diejenigen gern Therapeut werden, die am ehesten selbst Therapie brauchen, versteht Ihr? Ergibt das einen Sinn, liebe Schwester?

Gast: Das ergibt voll und ganz Sinn. Darf ich bitte noch einen kleinen Einspruch erheben? Ich dachte auch, dass da eine gewisse Schwingung ist, die wir in diese Worte stecken. Sodass, wenn Ihr zum Beispiel das Wort „Scheiße“ oder so etwas ähnliches sagen würdet, und es etwas anatomisches bedeuten würde, wir trotzdem eine Schwingung da hineinstecken, eine Resonanz, eine Energie. Ist da etwas Wahres dran?

Shoshanna: Liebe Schwester, natürlich ist das so. Wie One Who Serves schon gesagt hat, hat ein Wort solange keine Bedeutung, bis ihm die Bedeutung von demjenigen gegeben wird, der es benutzt, versteht Ihr? Das heißt die Schwingung desjenigen, der es benutzt, ist das, was der Ton überträgt, entspricht der Schwingung, mit der der Ton schwingt.

Wir müssen hier betonen, dass diejenige, von der Du sprichst, ihre Wut bearbeiten muss, wenn sie dieses Thema innerhalb von sich selbst auflösen möchte. Was sie tut, ist schädigend. Wir entschuldigen uns für die Direktheit. Ihr und Deine Familie, die versuchen, sie davon abzuhalten, verstehen, dass ihr Handeln Schaden verursacht. Es schadet nicht nur ihrer Tochter, sondern auch ihr selbst. Sie muss sich selbst betrachten und die Sache auf diese Weise auflösen. Darauf hast Du keinen Einfluss, meine Liebe. Aber Du kannst Deine Meinung ihr gegenüber aussprechen und hoffen, dass sie Dich hört. Namaste.

OWS: Wir fügen dem hinzu, dass es ausschließlich um Schwingung geht. Und verschiedene Worte, die von den unlichten Kräften benutzt wurden beziehungsweise benutzt werden – auf jeden Fall solche Dinge, wie das Wort „Angst“ oder „Hass“ und andere Worte – wie fühlt Ihr Euch, wenn Ihr diese Worte hört? Und dann, wenn Ihr die Worte „Liebe“ hört und die ganz andere Schwingung, die darin steckt? Es geht also einzig und allein um Schwingung.

Shoshanna: Und was möchtest Du noch sagen, Liebe?

Gast: Ich möchte das nur noch einmal überprüfen, weil Ihr die ganze Zeit von der Person sprecht, die das Wort benutzt. Aber selbst wenn jemand es einfach nur sagt, wenn er es nicht speziell in einem negativen Sinne sagt, wenn er es einfach nur benutzt, hat der Rest von uns eine Vorstellung davon, was es bedeutet, und auf diese Weise ist es für alle Zuhörer trotzdem keine gute Schwingung, denke ich.

Shoshanna: Ja, ja. Das ist zutreffend, liebe Schwester.

Gast: O.k., vielen Dank. Denn das war das Argument, welches mir entgegengebracht wurde: „Nun, sie meinen es ja nicht böse; bla, bla, bla“. Aber, ja, so läuft das nicht.

Shoshanna: Ja. Das ist richtig, liebe Schwester, und wir würdigen Deine Besorgnis. Und wir hoffen, dass Du dabei helfen kannst, diese Sache aufzuklären. Namaste.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage. Wir hier in dieser Gruppe und jene unter uns, die die ganze Propaganda im Zusammenhang mit dieser COVID-Sache nicht glauben – wir leben trotzdem immer noch teilweise in dieser 3D Matrix und im Umfeld von geimpften Leuten – ich frage mich, ob es unseren Körpern gut tut, wenn wir bestimmte Nutrizeutika ergänzen, wie zum Beispiel Nano-Soma oder Kiefernnadeltee oder Anis oder sogar Ivermectin, wenn wir oft in der Nähe von geimpften Leuten sind. Oder ist das grundsätzlich nicht nötig?

OWS: Noch einmal – es geht hier einzig und allein um Schwingung. Und wenn Ihr eine bestimmte höhere Schwingung habt – und wir meinen damit alle von Euch hier in dieser Telefonkonferenz und diejenigen, die mit diesen Worten in Resonanz sind – wenn Ihr diese höhere Schwingung habt, können Euch all diese Dinge nicht beeinflussen. Sie können Euch nicht schaden.

Natürlich kann die Verwendung von verschiedenen höherschwingenden Chemikalien oder Substanzen, die hier eingeführt werden, hilfreich sein – aber nur, wenn Ihr daran glaubt. Denkt an den Placebo-Effekt. Der Placebo-Effekt ist sehr, sehr real. Es dreht sich alles um den Glauben. Und wenn Ihr daran glaubt, dann wird es so sein. Wenn Ihr also glaubt, dass es diese Schwierigkeiten gibt beziehungsweise diese „Spike-Proteine“ – wie sie es von jenen, die geimpft wurden, erzählen, dann werden sie in der Tat einen Einfluss auf Euch haben. Aber wenn Ihr das nicht glaubt – und wenn Ihr in einer höheren Schwingung seid – dann werden sie Euch nicht beeinflussen, versteht Ihr? So funktioniert das.

Deswegen haben wir so eifrig mit Euch gearbeitet und deswegen sind diese Wellen aus Energie zu Euch gekommen, die die Schwingungsfrequenz auf diesem Planeten immer und immer und immer weiter erhöht haben. Damit Ihr vorbereitet beziehungsweise an diese höheren Energien gewöhnt werdet. Und während Ihr Euch an diese höheren Energien gewöhnt und Euer Bewusstsein infolge dessen steigt, müsst Ihr Euch keine Gedanken mehr über all die Angstschwingungen machen, die da verbreitet werden, versteht Ihr? Shoshanna, hast Du dem etwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir stimmen dem voll und ganz zu und sehen keinen Grund, dem etwas hinzuzufügen. Wir möchten jedoch eine Frage stellen. Dürfen wir eine Frage stellen?

Gast: Ja, das darfst Du, ja.

Shoshanna: Liebe Schwester, was glaubst Du?

Gast: Nun, das ist meine Frage. Ich weiß, dass meine Schwingung zu hoch ist. Ich glaube nicht an diese Gehirnwäsche. Aber ich war in einer Praxis für ganzheitliche Medizin und der Arzt hat ein paar Blutergüsse an meinem Arm geprüft und er sagte: „Du bist so gesund, dass Du Dir keine Gedanken machen musst, aber Du bekämpfst gerade ein paar Spike-Proteine, weil Du, ohne es zu wissen, im Umfeld von geimpften Leuten warst.“. Und er wollte, dass ich Ivermectin nehme und ich war mir nicht so richtig sicher, ob das mit mir in Resonanz ist. Deswegen habe ich gefragt.

Shoshanna: Und weiß Du jetzt, ob es mit Dir in Resonanz ist?

Gast: Ich denke, es ist nicht mit mir in Resonanz. Es ist ein Arzneimittel und mein Höheres Selbst hat mich immer gesund erhalten.

Shoshanna: Wir würden Dich bitten, liebe Schwester, dass Du auf Dich hörst. Und dass Du Deiner Führung vertraust. Und dass Du Deiner Intuition vertraust. Wir würden Dich bitten, das zu tun. Ihr liegt immer richtig. Das Wesen, welches für sich selbst bestimmt, was richtig ist, ist der einzige Ratgeber, der gebraucht wird, versteht Ihr? Wir würden Euch also bitten, dass Ihr auf Eure eigene Höhere Führung vertraut – und wir glauben, dass Ihr das macht. Ohne, dass wir Euch genau sagen müssen, was wir denken – es geht einzig und allein darum, dass Ihr auf Euer eigenes Verständnis von Euch selbst vertraut. Namaste.

OWS: Bitte wisst, dass all dieses Gerede über Spike-Proteine und Viren und Impfungen und all diese Dinge, im weiteren Verlaufe des Aufstiegsprozesses hier irrelevant werden wird. Und Ihr werdet das komplett hinter Euch lassen, weil das alles ein Teil der Illusion ist und Ihr die Illusion hinter Euch lasst – wenn Ihr das zulasst.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir möchten noch etwas ergänzen. Dürfen wir noch etwas ergänzen?

Gast: Ja.

Shoshanna: Wir werden eine Grenze überschreiten: wir stimmen Dir zu. Wir werden immer darum gebeten, alles in unserer Macht stehende zu tun, damit das Individuum, welches eine Auskunft haben möchte, diese in sich selbst findet. Aber wir müssen sagen, dass wir mit Dir übereinstimmen. Wir stimmen dem nicht zu, dass Du von dieser Substanz profitieren würdest. Namaste.

Gast: Vielen lieben Dank.

Shoshanna: Namaste.

Gast: Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen, bevor wir das Medium freigeben?

Gast: Ja, ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Nach dem mehrtägigen Zusammentreffen hatte ich die starke Eingebung, zu Mt. Shasta zu gehen. Im Wesentlichen war das das, was mir mein Höheres Selbst eingegeben hat. Ich war noch nie bei Mt. Shasta, weshalb ich mich schon sehr darauf gefreut habe. Die Zeit war also gekommen, loszufahren. Es sollte eine große Aktivierung geben. Der Plan war, mit Freunden dorthin zu gehen. Es war eine Gruppe von Leuten, die über das Wochenende des 4. Juli dorthin gehen wollten. Anschließend ging der Berg sozusagen in Flammen auf und es wurden Evakuierungen durchgeführt und wir mussten all unsere Pläne, zu Mt. Shasta zu gehen, absagen. Meine Frage ist – und ich habe eine Menge verschiedene Sachen gehört – aber ich denke – wegen meiner inneren Neugier und da ich so eine starke innere Eingebung hatte, dorthin zu gehen – ist meine Frage, ob diese Feuer – beziehungsweise die Feuer, die auf und um den Mt. Shasta waren, im speziellen über das Wochenende des 4. Juli hinweg – war das das Werk niederträchtiger Kräfte? War es so etwas wie… – ich habe gehört, dass es sich eigentlich im wahrsten Sinne des Wortes um eine Nebelwand für höhere Wesen gehandelt hat, die aus Telos, aus dem Mt. Shasta, gekommen sind – das habe ich so am Rande gehört. Die ganze Sache wirkte so gut vorbereitet und so bereit zum Loslegen – und in letzter Minute wurde sie abgesagt. Ich frage mich also, ob da unlichte Kräfte am Werk waren, um da irgendetwas zu verhindern oder ob irgendetwas stattfinden sollte und sie es verhindert haben oder ob es sich einfach nur um ein natürliches Feuer gehandelt hat.

OWS: Wir werden Euch Folgendes sagen: es war kein natürliches Feuer. Viele von den Bränden, die stattgefunden haben, sind kein natürliches Ereignis. Einige sind es natürlich und einige werden von umherreisenden Campern oder solcherlei Dingen verursacht. Aber viele von ihnen, die größeren Brände, sind eine Folge jener, ja, wie Du sagtest, niederträchtigen Kräfte, die diese Katastrophen hier aus verschiedenen Gründen erzeugen. Manchmal, um einfach nur von bestimmten Dingen abzulenken, die außerhalb der Illusion, die sie versuchen hier zu erzeugen, geschehen. Versteht Ihr?

Das heißt nicht, dass dieser spezielle Brand dazugehört – das werden wir nicht direkt beantworten, weil Du dafür in Dich gehen musst und vertrauen musst. In Deinem Fall hier handelte es sich mehr um Göttliche Fügung, die hier stattgefunden hat, verstehst Du? Darüber musst Du Dir also keine Gedanken machen. Wenn es Deine Bestimmung ist, dorthin zu gehen, dann wirst Du das auch tun.

Das ist genau das Gleiche, wie es einigen hier aus dieser Gruppe geschehen ist – einschließlich demjenigen, durch den wir sprechen – die vor einiger Zeit zum Mt. Shasta gehen wollten. Letztes Jahr, wie wir feststellen. Und zu dieser Zeit waren sie komplett vorbereitet, um loszufahren, und genau das Gleiche ist geschehen: Feuer. Einige sind gefahren, aber einige sind nicht gefahren – einschließlich demjenigen, durch den wir sprechen. Dafür gibt es verschiedene Gründe und bei allem geht es um Göttliche Fügung. Du warst noch nicht bestimmt dazu, jetzt dorthin zu gehen. O.k.? Shoshanna, gibt es etwas, was Du dem hier hinzufügen kannst?

Shoshanna: Wir glauben, dass Ihr die Frage hinreichend beantwortet habt und wir stimmen mit allem überein, was gesagt wurde. Was wir hier ergänzen möchten… – dürfen wir etwas ergänzen, lieber Bruder?

Gast: Absolut.

Shoshanna: Lieber Bruder, der Mensch ist ein neugieriges Wesen und möchte konkrete Antworten haben, auch wenn es keine gibt. Wir möchten sagen, dass One Who Serves auf ihre Weise ausgedrückt haben, dass es keine Rolle spielt, was der Grund dafür war, sondern dass es einfach nicht stattfinden sollte, versteht Ihr? Aber was wir auch noch feststellen ist, dass Du Dich nach der vollendeten Schwingung dieser Gegend sehnst. Du sehnst Dich danach, an dieser vollendeten Schwingung dieses Berges teilzuhaben und damit zu verschmelzen. Und wir werden Dir sagen, dass Du das erleben kannst, auch ohne physisch dort sein zu müssen. Namaste.

Gast: Vielen lieben Dank. Ich weiß das sehr zu schätzen.

OWS: Sehr gut. Wir werden noch eine weitere Frage entgegennehmen, falls es noch eine gibt, und dann werden wir uns Euren E-Mail-Fragen zuwenden.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ich weiß nicht, ob Ihr das beantworten könnt oder nicht, aber mein Mieter hier hat sich um eine Beihilfe bei der kanadischen Regierung beworben und die wurde bewilligt. Aber sie verschieben ständig das Datum nach hinten, an dem er sein Geld bekommen soll. Jetzt soll es erst Ende Juli kommen und das scheint mit allem anderen, was hier so vor sich geht, zusammenzupassen. Ich frage mich also ob diese Beihilfe von bestimmten dynamischen Veränderungen, die derzeit geschehen, abhängt und ob sie von den lichten Kräften oder den unlichten Kräften kontrolliert wird – zum Beispiel.

OWS: Wir können diese Frage nicht direkt in Bezug auf diesen einen beantworten, aber wir können sie hier aus der Sicht des Kollektivs beantworten. Und die verschiedenen Gelder, die reinkommen beziehungsweise eingebracht werden sollen, werden auf vielfältige Weise und aus vielen verschiedenen Gründen hier zurückgehalten. Und darüber müsst Ihr Euch keine Gedanken machen, weil sich all diese Dinge hier relativ schnell klären werden, wie wir feststellen – wenn diese Bekanntmachungen stattfinden, wenn die ganzen Dinge anfangen, sich mehr und mehr zu verändern.

Und das gilt nicht nur hier für dieses Land in Amerika, sondern auch für Kanada, England, Frankreich, Europa, Deutschland und so weiter und so fort. All die verschiedenen Länder der Welt kommen zusammen. Und das geschieht sogar jetzt schon, hinter den Kulissen, ohne Euer Mitwissen – dass verschiedene Lager oder Kräfte des Lichtes zusammenkommen, um diese große Umwandlung zu diesem Planeten zu bringen. Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir können etwas ergänzen. Dürfen wir unsere Sichtweise darauf ergänzen, liebe Schwester?

Gast: Das wäre wunderbar. Vielen Dank.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir müssen uns hier auf die Göttliche Fügung berufen. Alle Dinge ergeben ein perfektes Zusammenspiel für diejenigen, deren Wunsch es ist, das Licht auf diesen Planeten zu bringen, für diejenigen, deren Wunsch es ist, den Planeten in Liebe und Verständnis zu baden. Alle Dinge ergeben ein perfektes Zusammenspiel. Wir sagen also, dass das Ergebnis – welches auch immer es ist – kein Zufall ist. Weil der eine, von dem Du sprichst, dahingehend gelenkt wird, das richtige zu tun, versteht Ihr? Er wird dahingehend gelenkt, das zu tun, was für ihn selbst richtig ist. Oder sie selbst. Wir glauben, dass es sich um einen Mann handelt. Ist das richtig?

OWS: Ist diejenigen, die die Frage gestellt hat, noch da? Es sieht so aus, als hätten wir die Verbindung verloren.

Shoshanna: Gibt es noch andere Zuhörer?

Andere Gäste: Ja, wir sind hier. Ja, wir können Euch hören. Ja.

OWS: Dann haben wir nur diese eine verloren.

Shoshanna: Das ist alles Göttliche Fügung. Namaste.

OWS: Ja. Sehr gut. Wir bitten Euch jetzt um Eure E-Mail-Fragen.

Gast: Ja, vielen Dank. Ich werde mit der zweiten Frage beginnen, die mir gegeben wurde: Gibt es derzeit Sternensaaten auf der Erde, deren Bestimmung es ist, aufgestiegene Meister zu werden?

OWS: Ach, Du meine Güte! Ja! Alle von Euch, wenn Ihr das möchtet! Wenn Ihr bereit dafür seid. Wenn Ihr Euch so entwickelt, wie Ihr Euch das vorgenommen habt. Und auf jeden Fall bejahen wir das hier auf ganzer Linie, ja. Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir fügen dem hinzu, dass es die Bestimmung aller Wesen ist, aufzusteigen – und dass alle Wesen vielleicht 50 oder mehr Leben auf einem Planeten wie diesem leben könnten, um das zu erreichen. Wir werden sagen, dass die Meisterschaft ein Prozess ist, den jedes Individuum erreicht, wenn es sein Leben sich selbst treu bleibend lebt. Namaste.

OWS: Sehr gut. Und die nächste Frage?

Gast: Ja. In der nächsten Frage geht es um Australien und Kanada, in denen vermutlich im August der Ausnahmezustand beginnen soll. Ist das das Werk des Unlichts oder der lichten Kräfte?

OWS: Wir würden sagen, dass es von beiden ausgeht. Mit anderen Worten: die unlichten Kräfte haben ihren Plan. Sie planen Lockdowns und Virushysterien und Impfungen für jeden und all diese Dinge. Das ist ein Teil ihres Planes. Und weil sie mit ihrem Plan voranschreiten, haben jene der Lichtkräfte auch ihren Plan. Und sie tun alles in ihrer Macht stehende, um dem Plan der unlichten Kräfte entgegenzuwirken. Die verschiedenen Dinge, die geplant sind, wie zum Beispiel der Ausnahmezustand, wie Du hier sagst, oder die Lockdowns und solcherlei Sachen, können von beiden Seiten genutzt werden. Sie können von den unlichten Kräften begonnen werden, aber die lichten Kräfte werden in der Lage sein, dies auch zu ihrem Vorteil zu nutzen, versteht Ihr? Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut.

Gast: Und die letzte Frage hat mit dem Wetter überall auf der Welt zu tun – den Erdbeben und den Überschwemmungen – nun, den Überschwemmungen im Speziellen: Ist das nur Regen oder sind das fabrizierte Ereignisse, die in Europa und China stattfinden. Vielen Dank.

OWS: Vieles davon ist, wie wir feststellen, insofern fabriziert, als dass es Tumult und Katastrophen und solcherlei Dinge an verschiedenen Stellen auf der Welt verursachen soll, sodass weiterhin Angst erzeugt wird. Aber es handelt sich gelegentlich auch um natürliche Ereignisse im Sinne von reichlich Regen – und es ist die Erde, Gaia, die tut, was sie tun muss, um sich selbst zu reinigen, versteht Ihr? Es handelt sich hier also um eine Kombination verschiedener Dinge.

Aber vergesst nicht: all das ist ein Teil von Gottes Plan – des Göttlichen Plans – der Göttlichen Fügung. Das ist alles ein Teil der gleichen Sache hier. Shoshanna, fügst Du dem hier etwas hinzu?

Shoshanna: Das tun wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir für dieses Mal mit den Fragen durch. Hast Du eine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Dann sind wir fertig. Und wir ermutigen Euch einfach nur weiterhin, zu sehen, was los ist, sich der Dinge, die um Euch herum und innerhalb der Illusion geschehen, bewusst zu sein, sodass Ihr jenen helfen könnt, die mit ihrem Erwachensprozess so weit sind, dass sie bereit dafür sind. Aber wenn Ihr Euch dieser Dinge bewusst seid – lasst keine emotionale Anhaftung daran entstehen.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.07.18 – Viele werden aus ihrer Verschlafenheit wachgerüttelt werden

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 18. Juli 2021 (Sananda, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SANANDA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Sananda. Ich bin hier in dieser Zeit – in diesen vielversprechenden Augenblicken, werde ich hinzufügen – weil sich die Dinge rasant verändern – sowohl intern als auch extern – in allem, was Ihr erkennt – Eure Leben – weil immer und immer mehr Dinge ans Licht kommen.

Es wurde gesagt, dass jene in den Schatten es nicht innerhalb des Lichtes aushalten können. Deswegen verlassen sie diese Schatten jetzt und es zeigt sich, wer sie wirklich sind – wofür sie stehen – weil sie nicht für Liebe und Licht stehen. Sie stehen für Angst und Dunkelheit und versuchen, Euch weiterhin in der Unwissenheit zu halten, Euch in den Schatten innerhalb von Euch selbst zu halten. Aber damit ist jetzt Schluss. Denn es ist so vorherbestimmt, dass sich das Licht durchsetzen wird. Und das Licht hat sich in der Tat bereits durchgesetzt. Es gibt nur noch kleine Reste der Dunkelheit, die noch übrig sind.

Denn größtenteils ist das kollektive Bewusstsein der Menschheit jetzt erleuchtet. Nicht alle – natürlich. Aber die Mehrheit der Bevölkerung dieser Welt, dieses Planeten, befindet sich jetzt innerhalb des Lichtes. Es sind nur noch ein paar Prozent, die weiterhin versuchen, die Herrschaft über die Mehrheit der Bevölkerung dieses Planeten zu halten – aber das wird nicht mehr wesentlich länger so sein. Denn eine große Bekanntmachung steht bevor. Ihr habt schon davon gehört und aus verschiedensten Gründen wurde dieser Plan reduziert, zurückgehalten und verschoben. Jetzt wird das aber nicht mehr wesentlich länger der Fall sein.

Wenn diese Bekanntmachung gemacht wird, wird alles gegenüber der noch schlafenden Bevölkerung enthüllt werden. Ob es sie aufwecken wird oder nicht, hängt von ihrem Lebensplan ab. Aber ich sage Euch jetzt, dass diese große Bekanntmachung an vielen rütteln wird, an vielen überall auf dem Planeten. Nicht nur hier in diesem Land, sondern überall auf dem Planeten, wird es sie aus ihrem Trübsinn rütteln. Sie werden aus ihrer Verschlafenheit wachgerüttelt werden. Viele werden infolgedessen aufwachen – viele, die sich Gedanken gemacht haben und bisher neutral waren – könnte man sagen – werden sich nicht mehr länger wundern und werden auf die andere Seite zu Euch übergehen. Aber dennoch wird es auch viele geben, die weiterhin an dem festhalten, was sie bisher gekannt haben, weil sie nicht bereit sind, jene Dinge, die ans Licht gebracht werden, loszulassen, beziehungsweise diese Komfortzone loszulassen, die sie davon abgehalten hat, die Dinge zu erfahren, die ans Licht kommen.

Wie immer – habt weiter Vertrauen. Vertraut auf Euch selbst. Vertraut auf jene, die an Eurer Seite arbeiten. Vertraut auf den Großen Plan. Denn er kann nicht mehr wesentlich länger zurückgehalten werden. Es sind Kräfte am Werk – Kräfte des Lichtes sind am Werk. Und Ihr werdet feststellen – wenn Ihr Euch den Möglichkeiten gegenüber öffnet – dass Ihr sie nicht in den Schatten findet, sondern mehr und mehr im Licht – dem Licht der Wahrheit, dem Licht der Einheit, dem Licht der Liebe.

Glaubt an Euch selbst, meine Freunde. Glaubt an das, was Ihr wirklich seid. Vertraut in das, was Ihr wirklich seid. Vertraut darauf, dass Ihr die Auserwählten seid, diejenigen, die hervortreten, die voranschreiten. Weil Ihr nicht mehr wesentlich länger aufgehalten werden könnt – als Kollektiv. Das wird nicht möglich sein. Weil das Licht gewonnen hat – der Plan ist in Gang gesetzt und das kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Die Lawine ist ausgelöst.

Mögen all mein Frieden und meine Liebe mit Euch sein. Ich bin Sananda. Ich liebe Euch alle zutiefst – tiefer als es sich die meisten von Euch vorstellen können – weil viele von Euch eine sehr enge Verbindung zu mir und zu all jenen haben, die mit mir zusammen an diesem Plan auf diesem Planeten arbeiten.

Mögen Frieden und Liebe mit allen von Euch sein.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier. Shoshanna hier. Und wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Ihr könnt jetzt Eure Telefonstummschaltung aufheben. Wir sind bereit, sobald Ihr es seid. Kann bitte jemand etwas sagen, sodass wir wissen, ob Ihr da seid?

Gast: Hi. Könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja, das können wir.

Gast: Wunderbar. Ich bin derjenige, der etwas sagt und der auch die erste Frage stellt: Meine Familie – im speziellen meine Schwester – sind sehr überzeugte „wiedergeborene Christen“. Ich mache diese Bemerkung, die unterhalb der Gürtellinie liegt, damit Ihr die Frage verstehen könnt. Eine Schwester ist sich des Schabernacks der Regierung und dass dort ziemlich viele unlautere Dinge vor sich gehen und all sowas, sehr bewusst. Aber wenn ich versuche, mit Ihr über Kristalle zu sprechen, dann verschließt sie sich total. Die andere Schwester glaubt leider an die Medien und ist sich demnach all dieser Dinge nicht bewusst. Aber beide von ihnen sind sehr gute Menschen – gütig, liebevoll – wunderbare Menschen, die jedem helfen würden, der in Not ist. Und sie gehen sehr in ihrer „wiedergeborener Christus“-Religionssache auf. Für den Aufstieg – wie sehr muss die Religion aus dem Weg geschafft werden, damit die Leute in der Lage sind, aufzusteigen? Wird ihnen das total im Weg stehen?

OWS: Wir verstehen. Du betrachtest es allerdings nur aus Deiner Sicht. Du betrachtest es nicht aus der Sicht von anderen, die andere Vorstellungen haben, andere Verbindungen, andere Verträge, die sie abarbeiten. Sieh es also nicht nur mit Deinen Augen, sondern versuche es mit ihren Augen zu betrachten.

Und wisse, dass es nicht den einen richtigen Weg gibt. Es gibt nicht die eine richtige Religion beziehungsweise keine der Religionen liegt richtig, verstehst Du? Weil es hier kein „Richtig“ und „Falsch“ gibt. Sie existieren einfach nur. Jeder, der bereit ist, die Dinge hinter sich zu lassen, und der bereit ist, sich in die höheren Schwingungen zu begeben, und der anfängt, gegenüber diesen höheren Schwingungen aufzuwachen, kann bei diesem Aufstiegsprozess mitmachen.

Bedenkt, dass wir bereits viele Male gesagt haben, dass es mindestens drei Aufstiegswellen geben wird – nicht nur diese eine. Es wird also für jene, die zum jetzigen Zeitpunkt der schlafenden Bevölkerung angehören, noch viel Zeit geben, um gegenüber ihrer eigenen inneren Führung aufzuwachen, die sie hier voranbringen wird.

Es obliegt also weder Euch noch irgendjemand anderem, jemand anderen dahingehend zu beurteilen, ob er bereit ist oder nicht oder ob er jemals bereit sein wird oder nicht. Es ist Eure Aufgabe, einen Schritt zurückzutreten und den Prozess zu beobachten und innerhalb von Euch selbst alles in Eurer Macht stehende zu tun, um Euch selbst weiter in dem Aufstiegsprozess voranzubringen. O.k.? Shoshanna?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir werden etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir stellen fest, dass viele sich danach sehnen, sich mit ihren Familien zu verbinden. Viele haben den Wunsch, sich mit denjenigen, die sie lieben, auf eine vorurteilsfreie Weise zu unterhalten. Und das ist hier nicht notwendig, wisst Ihr? Wir sagen, dass jene, die Gott außerhalb von sich selbst gefunden haben, nur einen Schritt davon entfernt sind, ihn innerhalb von sich selbst zu finden. Sie befinden sich auf der richtigen Fährte, versteht Ihr? Du musst von dem Wunsch ablassen, dass sie Deinen Standpunkt verstehen und Dich mehr daran gewöhnen, ihren Standpunkt zu verstehen – und das wird ihnen erlauben, den Gott im Inneren zu finden. Namaste.

OWS: Wunderbar. Ja.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, ich habe eine Frage.

OWS: Ja.

Gast: Sananda hat eine Verbindung zu uns angedeutet – oder zu einigen von uns – und auch Yeshua hat das in der Vergangenheit schon getan. Ich bin keine – und war auch niemals eine – emotionale Person, aber jedes Mal, wenn Jesus, Yeshua, die historische Figur, via Fernsehen oder auf anderen Wegen in mein Bewusstsein kommt, bekomme ich ein tief sitzendes, emotional deutlich spürbares Gefühl, dass ich von keiner anderen Sache her kenne. Ich frage mich, ob Ihr mir mitteilen könnt, ob ich mit ihm verbunden bin.

OWS: Wir denken, dass Du die Antwort darauf bereits hast. Aber hast Du schon von den 144.000 gehört?

Gast: Ja. Ich bin mir nicht ganz sicher, was das ist – ob es eine Frequenz ist, oder irgendetwas anderes. Ich habe verschiedenste Hypothesen darüber gehört, was das genau sein soll.

OWS: Darauf hat er angespielt – dass Ihr alle, die in dieser Telefonkonferenz sind, auf diese Weise verbunden seid. Ihr seid ein Teil von denjenigen, die hierher gekommen sind. Ihr habt von dem Konklave gehört. Ihr habt von der freiwilligen Tätigkeit gehört. Deswegen seid Ihr alle hier in diesen wöchentlichen Telefonkonferenzen zusammengekommen – um die Kameradschaft und die Verbindung und das Licht in allen von Euch zu finden – um wieder zusammenzukommen – alte Seelen, die wieder zueinander gezogen werden. Und die Verbindung mit Sananda und Yeshua und Maria, Maria Magdalena und Lady Nada usw. usw. ist für Euch alle hier in vielerlei Hinsicht sehr stark – für einige vielleicht stärker als für andere. Aber trotzdem habt Ihr alle diese Verbindung hier und deswegen wurdet Ihr hier alle zueinander hingezogen. Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Möchte diese Eine noch weitersprechen?

Gast: Ich wollte nur fragen, ob es möglich ist, dass Ihr mir irgendetwas persönliches dazu sagen könnt?

Shoshanna: Wir können etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Bitte, mach das.

Shoshanna: Liebe Schwester, achte auf Deine physische, mentale und emotionale Reaktion auf diesen Einen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Du eine sehr starke Verbindung hast – wie One Who Serves schon gesagt hat – und dass Du vielleicht eine physische Verbindung in diesem Leben hattest, in dem er hier auf diesem Planeten gelebt hat.

Wir fragen Dich: wie möchtest Du diese Verbindung nutzen, meine Liebe – falls wir fragen dürfen?

Gast: Ich weiß es nicht. Es ist mir nur in den Sinn gekommen, als Sananda in diesem Channeling gesagt hat, dass es vielleicht eine Verbindung gibt. Weil es so greifbar ist und ich auf niemand anderen so reagiere.

Shoshanna: Liebe, dürfen wir fortfahren?

Gast: Bitte, mach das.

Shoshanna: Liebe, Du musst auf die Reaktion achten, die Du hast. Das ist kein Versehen. Das geschieht nicht einfach nur aus dem Blauen heraus. Da ist eine Verbindung, verstehst Du? Du musst Dich selbst fragen: „Wie kann ich diese Verbindung nutzen?“. Wir kennen die Antwort. Kennst Du sie auch?

Gast: Nein. Das tue ich nicht.

Shoshanna: Du, meine Liebe, kannst diese Verbindung zum Zwecke der Führung verwenden. Du hast diese Verbindung – verstehst Du? – und kannst diesen Einen einfach anrufen, um Dich zu führen, um Dir zu zeigen und zu enthüllen, was Du wissen musst, was für Dich wahr ist – was Du wissen musst, um Dir Deiner selbst vollkommen bewusst zu werden und was Deine Bestimmung ist und wie Du Deine Mission auf diesem Planet fortsetzen kannst, verstehst Du? Dieser Eine stellt die Verbindung zu Dir her, wie jemand jemand anderen aus dem Schlaf aufwecken würde: „Hallo! Ich bin hier für Dich, meine Liebe! Frag mich und ich werde Dich führen.“, verstehst Du? Es ist unbedingt notwendig, dass jene, die diese Erwachensmomente haben, diese aufrüttelnden Momente, diese tief sitzenden Momente – wie Du sie nennst – anfangen, diese Verbindung zum Wohle aller einzusetzen, für die Erbauung der Menschheit, für die Erbauung ihrer selbst, für die Weiterentwicklung des Bewusstseins, verstehst Du? Verstehst Du das, liebe Schwester?

Gast: Ja. Vielen Dank.

Shoshanna: Das ist keine kleine Sache, verstehst Du?

Gast: Oh, das weiß ich.

Shoshanna: Deswegen musst Du jetzt anfangen, diese Verbindung für das Gute einzusetzen und um zu dienen und für Dich selbst. Namaste.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Wir werden hier noch etwas dazu sagen – da dieses Thema angesprochen wurde: dieser eine, durch den wir sprechen, James – bevor sein Erwachen in vollem Maße begonnen hat, wurde er auf eine Rockoper aufmerksam gemacht: „Jesus Christ Superstar“, und er machte zu jener Zeit die gleiche Erfahrung, wie Du sie hier beschreibst. Das war vor langer Zeit in seinem Leben – in seiner Studienzeit, wie wir hier feststellen. Und das war für ihn sehr emotional. Er lag da und hörte diese Rockoper immer und immer und immer wieder – bis hin zu dem Punkt, dass er die meisten Texte mitsprechen konnte – und hat damit viele sehr emotionale Momente gehabt und verstand nicht warum. Aber unabhängig davon hatte er diese Reaktionen und das war für ihn der Beginn eines Erwachensprozesses. Und wir sind sicher, dass auch andere ähnliche Erfahrungen gemacht haben, als sie verschiedene Filme und solcherlei Dinge geschaut haben – und diese gleichen tiefgreifenden emotionalen Reaktionen auf diese Verbindungen mit diesem Einen hatten, die in ihnen steckte. Das ist alles, was wir dazu sagen können.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier jetzt weitere Fragen?

Gast: Ja, ich habe eine Frage, bitte.

OWS: Ja?

Gast: Im Zusammenhang mit der Meditation, die wir gerade mit den kristallinen Tempeln, den atlantischen und lemurischen Tempeln, gemacht haben: das hat mich an ein Channeling von Blossom Goodchild erinnert, in dem sie von diesen Obelisken gesprochen hat und dass es auf dem Planeten sechs Stück davon gibt. Ich weiß, dass es rund um den Globus auch menschengemachte Obelisken gibt: einer in der Nähe von Boston, einer in Washington, London, Kairo und an vielen anderen Stellen. Blockieren die menschengemachten Obelisken die Ley-Linien beziehungsweise wichtige Ley-Linien-Kreuzungen? Und wenn dem so ist, können wir diesen Prozess beenden? Vielen Dank.

OWS: Das ist richtig. Das war ein Versuch, diese Energien zu blockieren, dass Licht hier zu blockieren – Energien. Und sie waren über eine sehr lange Zeit hinweg damit erfolgreich. Aber diese speziellen Monumente, von denen Du sprichst, werden „umgedreht“ werden – sagen wir hier Mal – zum Licht, wenn der richtige Moment hier gekommen ist – wenn die Schwingungen hinreichend angestiegen sind, um das zu ermöglichen. Das heißt, Du liegst richtig mit der Verwendung der Obelisken. Es sind allerdings die ätherischen beziehungsweise diejenigen in den höheren Frequenzen, von denen wir hier sprechen, die sich mit diesen großen Kristallen und dem kristallinen Gitter hier verbinden werden, versteht Ihr? Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden dem etwas hinzufügen. Dürfen wir dem etwas hinzufügen, liebe Schwester?

Gast: Ja. Vielen Dank.

Shoshanna: Liebe Schwester, diese menschengemachten Obelisken wurden in dem Versuch aufgestellt, das nachzuahmen, was in den spirituellen Ebenen existiert, versteht Ihr? Auf uns wirkt es lächerlich, dass die Unlichten dachten: „Oh, wir können unsere eigenen aufstellen. Wir können die gleiche Macht haben, indem wir einfach eine physische Struktur erzeugen, die die gleiche Macht hat, wie die spirituellen Strukturen, die in den ätherischen Ebenen verweilen.“. Sie lagen falsch. Und so können wir es betrachten: „Wie falsch sie nur lagen!“. Das ist ihr Versuch, Macht über alle auszuüben, die nicht den spirituellen Weg einschlagen. Das wird zusammenbrechen. Sie werden auf diesem wunderschönen Planeten nicht mehr länger Macht haben. Und das, was jetzt erwächst, was die wahren Denkmäler der spirituellen Ebenen sind, wird sich durchsetzen. Namaste. 

OWS: Sehr gut. Ja. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Es geht um die heutige Botschaft von Sananda. Diejenigen hier in dieser Telefonkonferenz, die Erwachten, sind sich sehr bewusst darüber, dass es Bekanntmachungen geben wird. Er sagte, dass sie unmittelbar bevorstehen, was sich richtig anfühlt. Ich frage mich, ob wir hier in dieser Telefonkonferenz, ob die 144.000 von dem, was sie Bekanntmachen werden, erschüttert und überrascht sein werden? Wird es selbst uns überraschen?

OWS: In mancherlei Hinsicht: ja – und in mancherlei Hinsicht: nein. Einige werden für einiges davon bereit sein – aber nicht für alles. Es gibt Dinge, die zum jetzigen Zeitpunkt selbst außerhalb Eures Sichtbereiches geschehen und derer Ihr Euch derzeit noch nicht einmal ansatzweise bewusst seid. Aber dann gibt es andere Dinge, derer Ihr Euch bewusst seid.

Aber hauptsächlich werden diejenigen, die größtenteils von diesen Informationen geschockt sein werden, zunächst versuchen, sie abzulehnen oder zu denken, dass es sich um Falschinformationen handelt und „Fake-News“ und solcherlei Dinge. Aber sie werden dann immer und immer mehr erkennen, dass das die Realität ist. Es sind jene Dinge, die hinter den Kulissen stattgefunden haben, die jetzt als die Wahrheit ans Licht kommen. O.K.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir möchten etwas sagen. Wir möchten dieser Einen eine Frage stellen. Dürfen wir Dir eine Frage stellen, Liebe?

Gast: Natürlich.

Shoshanna: Liebe Schwester, was möchtest Du wissen? Was möchtest Du in Form einer Bekanntmachung hören? Worum handelt es sich?

Gast: All die Wahrheiten. Alles, was vor sich ging, was sie den Unerwachten vorenthalten haben.

Shoshanna: Meine Liebe, die Wahrheit ist im Inneren. Namaste.

Gast: Wird das höchstwahrscheinlich von den White-Hats und dem Trump-Team ausgehen oder werden es andere Quellen sein? Könnt Ihr uns das sagen?

Shoshanna: Meine Liebe, dürfen wir fortfahren?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Die Wahrheit Eures Seins, welche in Euch steckt, kann die Wahrheit außerhalb von Euch nur in dem Maße hören, wie Ihr sie innerhalb von Euch kennt, versteht Ihr? Die Quelle spielt demnach keine Rolle. Es spielt keine Rolle, wer die Wahrheit hervorbringt, denn wenn Ihr bereit seid, sie zu hören – und Euch Eure innere Wahrheit bereits enthüllt wurde – werdet Ihr sie verstehen. Sie kann von Zora ausgehen. Wir wissen es nicht. Sie kann von irgendjemandem ausgehen, versteht Ihr? Sie kann von Quiona ausgehen – von der Art und Weise, wie sie ihre Schüssel bewegt und dass Ihr davon ausgehend etwas versteht, wisst Ihr? Ihr müsst also vorbereitet sein – so wie alle vorbereitet sein müssen – die Wahrheit von derjenigen Quelle zu hören, die mit Euch in Resonanz und in Übereinstimmung mit der Wahrheit, die in Euch liegt, ist. Ergibt das einen Sinn, liebe Schwester?

Gast: Ja, das tut es.

Shoshanna: Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir das Medium freigeben?

Gast: Ja, ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ja. Ich weiß, dass jemand schon eine ähnliche Frage vor zwei Wochen im Zusammenhang mit NESARA und konkret der globalen Währungsneubewertung gestellt hat, und ich weiß, dass Ihr keine Finanzberater seid, aber wäre es immer noch sinnvoll, sagen wir mal, Währungen zu kaufen und werden diese Währungen im Wert ansteigen? Ich versuche, das sehr allgemein zu formulieren, aber hinsichtlich der globalen Währungsneubewertung, mit dem Dinar und all den Dingen, die innerhalb der Lichtarbeitergemeinschaft in den letzten paar Jahren los waren, ist meine Frage, ob es immer noch sinnvoll oder lohnenswert ist, ein bisschen andere Währungen einzukaufen?

OWS: Ja und ja. Es ist lohnenswert und, ja, was Du bereits hast wird für Dich zum Tragen kommen.

Gast: Vielen lieben Dank.

OWS: Shoshanna, hast Du irgendetwas?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir hier bis auf Eure E-Mail-Fragen mit den Fragen durch. Habt Ihr die E-Mail-Fragen?

Gast: Ja, vielen Dank. Die erste Person hat mit der Kundalini-Energie gearbeitet und hat jetzt ein Problem mit den peripheren Nerven in ihren Füßen und die Hände kribbeln und brennen, und sie fragt, ob es da einen Zusammenhang gibt.

OWS: Da gibt es absolut sicher einen Zusammenhang. Wir haben schon in der Vergangenheit davon gesprochen: wenn man direkt mit der Kundalini-Energie arbeitet und den – wie wir es nennen – „Himmel im Sturm erobern möchte“ – und wenn Ihr das macht, dann geht Ihr das Risiko hier ein, sagen wir mal, dass Ihr vielleicht noch nicht bereit dafür seid. Das heißt natürlich nicht, dass Meditation und die Arbeit mit der Kundalini-Energie – wenn man es auf eine sichere Art und Weise macht – nicht auch sehr, sehr förderlich für Euch sein können. Aber um mit der Kundalini-Energie zu arbeiten, braucht man Führung. Ihr braucht ein Ideal hier, zu welchem Ihr Euch hin entwickelt. Das ist etwas, was in den meisten Eurer Yoga-artigen Ausdrucksformen fehlt, wie wir hier feststellen – in denen das Aufsteigen der Kundalini-Energie einfach praktiziert wird, ohne dass man sich in dem Augenblick bewusst darüber im Klaren ist, was man hier macht. Das kann also sehr gefährlich sein und hat bereits zu verschiedensten Arten von Nervenschädigungen geführt – weil Ihr hier mit dem zentralen Nervensystem arbeitet und Zugänge zu Ausdrucksformen öffnet, sagen wir mal, die noch nicht bereit dafür sind, geöffnet zu werden – wenn Ihr mit diesem inneren Feuer hier arbeitet. Da muss man also sehr vorsichtig sein, sagen wir mal.

Es ist auch wichtig zu erkennen, dass diese Erfahrungen im Zusammenhang mit den Nerven auch ein Teil des Aufstiegsprozesses hier sind – und der Aufstiegssymptome, die viele überall auf dem Planeten erleben. Nicht, weil sie direkt mit der Kundalini-Energie arbeiten, sondern weil diese Wellen von Energie zum Planeten kommen und die Kundalini erwecken, ohne dass sie überhaupt wissen, dass dies geschieht. Sie sind sich dessen nicht bewusst. Und in diesem Fall ist das, was geschieht, relativ sicher, weil es nicht aus dem Ego-Bewusstsein heraus geschieht, sondern ausgehend von dem höheren Bewusstsein innerhalb von ihnen. O.k.? Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir haben dem nichts hinzuzufügen.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir mit dieser Frage fertig. Gibt es noch eine weitere?

Gast: Ja, vielen Dank. Die Person ist aus Australien und fragt nach dem Lockdown, der derzeit in ihrem Land stattfindet. Wird das noch schlimmer werden? Wie lange wird er andauern? – und jedwede weitere Information, die Ihr ihr geben könnt. Vielen Dank.

OWS: Wir werden sagen, dass es aller Wahrscheinlichkeit nach schlimmer werden wird – wie Ihr sagt – bevor es besser wird. Aber es wird besser werden, weil jene, die dort in diesem Land sind, genug haben. Sie werden sich diese Unterdrückung nicht mehr länger gefallen lassen. Das heißt, soweit es ihnen möglich ist, werden sie sich dagegen erheben. Genauso wie auch die vielen anderen, die Ihr überall auf dem Planeten seht, die sich ebenfalls gegenüber ihren Unterdrückern erheben. Das wird unweigerlich stattfinden. Das Licht wird hervortreten und die Dunkelheit wird zurückweichen. Und die Dunkelheit ist diese Unterdrückung, von der wir hier sprechen. Das heißt, das Licht wird sich durchsetzen – in jedem Fall. Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir hier für dieses Mal fertig. Hast Du hier irgendeine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Wir haben keine Botschaft.

OWS: Sehr gut. Dann… – wir haben tatsächlich auch keine Botschaft. Wir denken, dass die Botschaft, die von Sananda kam, ziemlich vielsagend war in Bezug darauf, was hier bald geschehen wird. In diesem Sinne würden wir hier damit nur sagen: seid bereit, weil sich die Dinge hier ziemlich zuspitzen werden.

Und wir sagen wieder das, was auch schon in der Vergangenheit gesagt wurde: genießt das Ende der Vorstellung beziehungsweise das Ende dieses Filmes!

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.07.11 – Wenn Ihr es zulasst, dann habt Ihr alle diese Illusion der Trennung (die Matrix) hinter Euch gelassen

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 11. Juli 2021 (Erzengel Michael, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

ERZENGEL MICHAEL (gechannelt von James McConnell)

ICH BIN Erzengel Michael. Ich bin heute hier, um bei Euch zu sein und weiterhin diese Energien zu Euch zu bringen.

Oder eher, nicht diese Energie zu Euch zu bringen, sondern Euer Tagesbewusstsein auf diese Energien zu richten, sodass Ihr wieder an das erinnert werdet, was Ihr wirklich seid – sodass Ihr in der Lage seid zu erkennen, dass Euer Bewusstsein nicht das Bewusstsein ist, welches Ihr hier kennengelernt habt.

Euer Bewusstsein ist ungemein angestiegen – über das hinaus, was es gerade einmal vor fünf oder zehn Jahren war – oder sogar in mancherlei Hinsicht auch schon vor nur ein paar Monaten. Ihr habt Eure Schwingung erhöht. Euer DNA-Prozess verbindet sich wieder.

Es mag Euch nicht bewusst sein, aber jedes Mal, wenn Ihr Synchronizitäten in Eurem Leben erlebt: das ist Bewusstsein. Und je mehr Ihr Euch dieser Synchronizitäten bewusst seid, desto häufiger werden sie stattfinden. Und je häufiger sie stattfinden, desto mehr werdet Ihr erkennen, dass der Schleier weg ist. Er ist nicht mehr länger vorhanden. Er ist schon seit einer langen Zeit für viele von Euch nicht mehr vorhanden. Aber es sind die Programmierungen in Euch, die alten Programmierungen, die Euch weiterhin unten halten, die Euch weiterhin unten in der Illusion hier halten, in der dreidimensionalen Illusion.

Aber ich sage Euch jetzt: fragt, bittet um Hilfe, bittet um Führung, bittet um Unterstützung von Euren Mentoren, wer auch immer sie sein mögen. Ruft mich, Erzengel Michael, und bittet darum, dass ich komme und mein flammendes, blaues Schwert der Wahrheit mitbringe und alle psychologischen Verbindungen durchtrenne, die Euch immer noch in dieser Illusion der Trennung hier auf diesem Planeten festhalten.

Und vergesst nicht, dass es einfach nur eine Illusion ist. Es ist nicht mehr als das. Ihr habt alle die Illusion hinter Euch gelassen, wenn Ihr es Euch selbst gegenüber zulasst. Ihr alle habt die Matrix hinter Euch gelassen. Ihr alle seid der Neo aus der Matrix – wenn Ihr es zulasst, wenn Ihr daran glaubt.

Ihr habt schon viele Male gehört: „Glauben ist Sehen.“. Und je mehr Ihr das macht, je mehr Ihr das erkennt und – eher noch – Euch daran erinnert… – denn alle von Euch hatten dies in sich – in Euren früheren Zivilisationen, in Euren früheren Leben hier auf diesem Planeten.

Ihr alle hattet das Wissen und das Verständnis, dass Ihr Eins wart mit der ICH-BIN-Präsenz innerhalb von Euch, mit dem Großen Bewusstsein innerhalb von Euch. Alle von Euch hatten das. Und viele von Euch erinnern sich jetzt wieder und stellen fest, dass Ihr in Euch selbst souveräne Wesen seid – dass es schon immer so war, jetzt so ist und auch immer so sein wird. Gleich der göttlichen Quelle in Euch, seid Ihr reines Bewusstsein, reine Schwingung, innerhalb des Großen Bewusstseins der Quelle innerhalb von Euch.

Und je mehr Ihr das erkennt, versteht und Euch daran erinnert, desto mehr werdet Ihr diese Freude in jedem Augenblick Eures Lebens finden – unabhängig davon, was um Euch herum geschieht. Es spielt keine Rolle, was um Euch herum geschieht. Die Nachrichten spielen keine Rolle, die Programmierungen, die Ihr hört, spielen keine Rolle, die Propaganda, die von den vielen verschiedenen Quellen hervorgebracht wird spielt keine Rolle. Denn Ihr werdet in der Lage sein, dies anzuschauen, dem zuzuhören und es hinter Euch zu lassen. Ihr werdet wissen, dass es Euch nicht mehr länger betrifft. Ihr werdet wissen, dass Ihr das hinter Euch gelassen habt. Weil Ihr es hinter Euch gelassen habt. Jeder Einzelne von Euch hier in dieser Telefonkonferenz oder von denjenigen, die diese Worte im Nachhinein lesen und damit in Resonanz sind – jeder Einzelne von Euch hat das jetzt hinter sich gelassen. Ihr habt die Illusion hinter Euch gelassen, wenn Ihr es Euch selbst gegenüber zulasst.

Aber sie kommt immer wieder zurück – diese niedrigere Schwingung in Euch, dieses Ego-Gefühl in Euch, das niedere Ego, welches immer noch versucht, Euch zurückzuhalten, Euch unten zu halten. Einige von Euch haben es vorhin „den Teufel“ genannt. Und in vielerlei Hinsicht, ja, ist das auch so. Es ist die Schattenseite innerhalb von jedem von Euch. Aber das Ego selbst ist nicht bösartig. Das Ego selbst wird innerhalb von Euch weiter existieren. Es ist ein Teil von Euch. Aber das niedere Ego wird zurückgelassen. Und das höhere Ego wird voranschreiten und wird Euch in den höheren Schwingungen unterstützen.

Denkt daran – jeder Einzelne von Euch: Ihr seid souveräne, freie Wesen. Jeder Einzelne von Euch. Jeder Einzelne von Euch kam hierher, um ein Teil dieser Evolution und Revolution zu sein, die jetzt gerade hier stattfindet.

Seid Euch also gewiss und erkennt, dass in der Tat alles aus einem bestimmten Grund geschieht. Alles geschieht genau so, wie es im jeweiligen Moment notwendig ist. Und im nächsten Augenblick geschieht wieder alles genauso, wie es notwendig ist. Es dreht sich alles um den schöpferischen Prozess in jedem Einzelnen von Euch – individuell sowie als Kollektiv. Ihr alle erzeugt dieses Neue, Goldene Zeitalter auf und von Gaia. Wir alle erschaffen es gemeinsam.

Werden wir alle in dieses Neue, Goldene Zeitalter eintreten? Nein. Viele haben bereits Ihre Austrittspunkte ausgesucht. Viele haben den Austrittspunkt ausgesucht, der für sie selbst noch in der Zukunft liegt. Aber das soll nicht Eure Sorge sein.

Ihr kümmert Euch um Euch selbst und darum, diejenigen zu unterstützen, die bereit dafür sind. So, wie wir Euch unterstützen, weil Ihr bereit dafür seid. Ruft uns also, wenn Ihr Führung braucht, wenn Ihr diese Unterstützung sucht, wenn Ihr zum Beispiel eine andere Sichtweise sucht, und wir werden immer da sein – in jedweder Hinsicht. Denn Ihr seid geliebte Brüder und Schwestern des Lichtes.

ICH BIN Erzengel Michael und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und Einheit. Auf dass Ihr weiterhin das Wissen in Euch kommen lasst und mit allen teilt, die bereit sind, die Illusion der Trennung hinter sich zu lassen und ein für alle Mal zu erkennen, dass der Schleier gefallen ist – oder wie in „Matrix“: dass es keinen Löffel gibt.

Mögen Frieden und Liebe mit allen von Euch sein.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna hier. Und wir sind bereit, diesen Prozess fortzusetzen, Euch weiterhin, so weit wie es uns möglich ist, voranzutreiben. Das hat natürlich seine Grenzen. Ihr müsst den Rest machen.

Oder – wie hier schon gesagt wurde – wir können Euch die Tür zeigen, aber Ihr seid diejenigen, die hindurch gehen müssen. Und viele von Euch sind durchgegangen. Wir sind die ganze Zeit über Eure Fortschritte erstaunt. Manchmal mögt Ihr denken, dass Ihr keine Fortschritte macht, aber wir wissen, dass Ihr welche macht. Und wie Erzengel Michael schon gesagt hat, in vielen von Euch, den meisten von Euch, lodern die inneren Flammen voller Kraft. Und für diejenigen, bei denen das noch nicht der Fall ist, wird es noch kommen – und wir wissen das. Denn es ist Eure Bestimmung – für jeden Einzelnen von Euch, der mit diesen Worten in Resonanz ist – Ihr seid für größere Dinge in Eurem Leben bestimmt – viel, viel größer, als Ihr es derzeit in Euch seht.

Viele von Euch werden zu ihren Schiffen zurückkehren, zurück zu Euren Planeten, wenn die Zeit dafür reif ist. Wenn die Schwingungen für Euch den richtigen Wert erreicht haben, werdet Ihr zurückkehren und feststellen, dass Ihr, ja, in der Tat Kommandanten seid. Ihr seid Botschafter. Alles. All diese Dinge, die Ihr für Euch nicht für möglich halten würdet, weil Ihr nur dieses „kleine Ich“ hier seid. Aber wir sagen, dass Ihr so viel mehr als das seid. Und sobald Eure Erinnerungen mehr und mehr zu Euch zurückkehren, werdet Ihr das immer und immer mehr erkennen. Und Ihr werdet erkennen, dass Ihr Euch auf einer Mission befindet – jeder Einzelne von Euch. Und diese Mission entfaltet sich weiterhin vor Euren Augen. Und sie wird zu anderen Teilen dieser Mission führen. Nicht, dass es sehr viele Missionen gibt. Eigentlich gibt es nur eine Mission. Aber es gibt viele Teile in dieser Mission. Und Ihr befindet Euch alle in verschiedenen Teilen davon – genau jetzt in diesen Augenblicken. Und ein Teil davon besteht darin, Euch einfach nur daran zu erinnern, wer Ihr seid.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Ihr könnt jetzt Eure Telefonstummschaltung aufheben, sodass wir Eure wunderbaren Stimmen laut und deutlich hören können. Ist da draußen jemand?

Gast: Hi. In meiner Frage geht es um Bewusstsein: wie definiert sich das? Zum Beispiel – wenn alles Bewusstsein hat, wie zum Beispiel ein Stein oder eine Vase – da gibt es kein Gehirn zum Nachdenken – aber es handelt sich um ein Bewusstsein? Wie würdet Ihr das definieren?

OWS: Da ist gewiss ein Bewusstsein. Aber es ist mehr als nur das. Es ist einfach nur ein „ist“. Alles ist Bewusstsein und Schwingung. Und Bewusstsein und Schwingung hatten ihren Anfang in dem, was Ihr den “Urknall” nennt, der aus der Dunkelheit kam beziehungsweise aus dem Unmanifestierten und das Manifestierte begonnen hat. Das war der Beginn des Bewusstseins. Der Anfang davon, dass der Große Schöpfer, der Höchste Schöpfer, sich selbst bewusst wurde, weil er selbst war, versteht Ihr? Und alles entwickelte sich davon ausgehend – vom Großen Bewusstsein aus – welches ein Teil von Euch allen ist. Jeder Einzelne von Euch hat einen Teil dieses Bewusstseins der Großen Quelle dieses Universums, versteht Ihr? Und das geht weiter und weiter und weiter.

Ein Verständnis oder eine Definition im Sinne Eures dreidimensionalen Bewusstseins abzuleiten beziehungsweise zu verstehen, was Bewusstsein ist, ist sehr schwierig, denn jedes Mal, wenn Ihr hört “seid der Ball” oder “seid dies” oder “seid jenes”, dann meint das, Bewusstsein zu sein. Das heißt, Ihr selbst zu sein und Euer tagesbewusstes Selbst zu sein. Und während die Schwingungen weiterhin überall auf dem Planeten ansteigen, macht das auch das Bewusstsein. Und wenn das Bewusstsein ansteigt, Bewusstheit – so kann man es in gewisser Weise auch nennen, ja – Bewusstheit – wenn die ansteigt, steigt die Schwingung. Während die Schwingung ansteigt, steigt das Bewusstsein an, und so weiter und so fort, versteht Ihr?

Und Ihr werdet aufgrund der immer weiter ansteigenden Schwingung und des immer weiter ansteigenden Bewusstseins die dimensionsbezogenen Frequenzen durchlaufen. O.k.? Shoshanna, hast Du eine andere Sichtweise oder eine weiteren Betrachtungsweise?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Ja, wir haben eine weitere Betrachtungsweise.

OWS: Sehr gut.

Shoshanna: Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, Bewusstsein meint sich der Verbindung mit der Quelle bewusst zu sein – dass die Verbindung mit der Quelle nicht unterbrochen ist, niemals unterbrochen war und besteht, versteht Ihr? Was Du also fragst – was mit einem Stein ist, der nicht denken kann: das liegt daran, dass er nicht denken muss, versteht Ihr? Er weiß um seine Verbindung mit der Großen Quelle allen Seins, mit dem Alles-Was-Ist. Alle Dinge, die die Menschen als unbelebt betrachten, haben tatsächlich eine höhere Verbindung mit der göttlichen Quelle, die diese Dinge erschaffen hat, versteht Ihr? Wisst Ihr, das Gehirn, welches dem Menschen gegeben wurde, unterbricht genau genommen diese Verbindung. Es erzeugt einen analytischen Standpunkt und trennt sich selbst vom Herzen, welches sich der Verbindung mit der Quelle bewusst ist, versteht Ihr? Wir schlagen also vor, dass Ihr nicht über Bewusstsein nachdenkt, sondern dass Ihr wisst, was Bewusstsein ist. Namaste.

OWS: Wunderbar. Ja. Sehr gut.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, One Who Serves, könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja, das können wir.

Gast: Hi. Ich habe eine Frage. Ist es Euch möglich, genauer zu erklären… – ich höre nämlich meinen geliebten Erzengel Michael – ich bin wirklich dankbar, dass er heute mit Frieden, Liebe und Dankbarkeit für Euch alle durchgekommen ist, denn es ist so wunderbar, ihn mit seiner wunderschönen Botschaft, einer kraftvollen und liebevollen Botschaft, hier zu haben. Meine Frage ist: er sagte, dass der Schleier entfernt ist, weil die Programmierungen nicht mehr aktiv sind. Ich möchte gern Folgendes verstehen: wie können wir die Programmierungen überwinden, um mit unseren höherdimensionalen Brüdern und Schwestern Kontakt aufzunehmen? Könnt Ihr das genauer erklären? Denn ich habe versucht, es zu verstehen, aber es war mir nicht möglich.

OWS: Was Ihr verstehen müsst ist, dass der Schleier ein Teil der Illusion ist, die hier für den dreidimensionalen Prozess hier erzeugt wurde – für dieses dreidimensionale Experiment – wenn man so will. Den Schleier gibt es eigentlich gar nicht. Er ist nur ein Teil dieser Illusion. Und je mehr Ihr das erkennt und Euch daran erinnert, dass es keinen Schleier gibt, dass er überhaupt nicht vorhanden ist, desto mehr werdet Ihr in der Lage sein, Euch selbst aus der Matrix, aus dieser dreidimensionalen Illusion, zu befreien und die Resonanz der Schwingungen in Euch zu spüren und zu erkennen – während diese Schwingungen weiterhin ansteigen, versteht Ihr?

Es sind also Programme, alte Programme, die Euch in dieser Illusion der Trennung gehalten haben und den Schleier aufrecht erhalten haben. Es sind die Programmierungen durch die unlichten Kräfte, die Kabalisten, die Illuminati – wie auch immer Ihr sie nennen wollt – die diesen scheinbaren Schleier vor den Menschen hochgehalten haben, sodass sie die Realität nicht erkennen konnten. Sie konnten ihre Verbindung mit ihrem höheren göttlichen Selbst nicht sehen oder eher nicht spüren. Sie wollten diese Verbindung so sehr es ihnen möglich war durchtrennen. Und in vielerlei Hinsicht haben sie das auf eine illusionäre Art und Weise auch geschafft. Aber, sobald Ihr das vollkommen durchschaut, gibt es tatsächlich keinen Schleier mehr. Genau wie Erzengel Michael gesagt hat – und auch in Eurem Film „Matrix“: „Es gibt keinen Löffel.“. Nur der Verstand erzeugt diese Illusion, versteht Ihr? Versteht Ihr das? Oder vielleicht hat Shoshanna andere Worte dafür?

Shoshanna: Wir können etwas dazu sagen. Möchtest Du, dass wir etwas dazu sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte. Wir lieben Dich.

Shoshanna: Liebe Schwester, alles, was One Who Serves gesagt hat, ist zutreffend, versteht Ihr? Aber vielleicht können wir es noch etwas einfacher ausdrücken. Du fragst, wie Ihr die Programmierungen hinter Euch lassen könnt. Nun, Ihr lasst die Programme hinter Euch, indem Ihr Euch klarmacht, dass es sich um Programme handelt, indem Ihr in jedem Augenblick erkennt, ob Ihr entweder eine Entscheidung auf der Basis Eurer Programmierungen trefft oder ob Ihr eine Entscheidung auf der Basis Eurer Führung trefft, versteht Ihr? Da gibt es einen Unterschied.

Jetzt werden wir Dir eine Frage stellen, liebe Schwester: welches Programm möchtest Du gern hinter Dir lassen?

Gast: Das Programm, dass wir getrennt von unserem göttlichen Selbst sind – dass es für uns keine Möglichkeit gibt, uns mit den höherdimensionalen göttlichen Wesen zu verbinden, also dass es da eine gewisse Trennung gibt.

Shoshanna: Liebe Schwester, glaubst Du daran?

Gast: Nicht mehr.

Shoshanna: Dann hast Du es hinter Dir gelassen. Wenn Ihr also etwas bemerkt, was Euch beigebracht wurde, damit Ihr von Eurem wahren Wesen getrennt bleiben könnt, und Ihr sagt, dass Ihr nicht mehr länger daran glaubt, dann habt Ihr es hinter Euch gelassen. Das heißt wir verkünden, dass Du es wirklich hinter Dir gelassen hast, verstehst Du? Gibt es etwas, was Du hinter Dir lassen möchtest, was Du noch nicht hinter Dir lassen konntest?

Gast: Vielen Dank. Namaste.

OWS: Gut. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich kann eine Frage stellen.

OWS: Ja?

Gast: Es scheint, als ob die Biden-Verwaltung immer und immer verrückter wird. Und ich weiß, dass sich die Matrix auflöst, aber er hat bekanntgegeben, dass er Leute von Haustür zu Haustür schicken möchte, um zu überprüfen, ob sie bereits geimpft sind und es fühlt sich sehr verrückt und nazistisch an, so etwas zu tun. Ich weiß nicht, ob sich das wirklich manifestieren wird und ich habe gewiss keine Angst davor, aber ich bin neugierig, zu erfahren, ob das wirklich der Plan ist oder ob sich das im Sande verlaufen wird.

OWS: Nun, wir können Euch mit Gewissheit sagen, dass das deren Plan ist. Die unlichten Kräfte tun alles in ihrer Macht stehende, um die Kontrolle nicht zu verlieren, um an ihrer scheinbaren Macht festzuhalten. Und wir sagen absichtlich „scheinbar“ hier, weil sie nicht wirklich Macht haben. Die Macht liegt in der Programmierung, in der Propaganda, die sie verbreiten. Sie ist nicht für Euch gedacht, die dies hinter sich gelassen haben. Und Ihr müsst weiterhin erkennen und verstehen, dass Ihr sie in der Tat hinter Euch gelassen habt, wenn Ihr glaubt, dass Ihr das getan habt.

Macht Euch also keine Gedanken darüber, was passiert, was dieser illusionäre Präsident und all jene hier sagen. Denn es ist – wie Ihr schon viele Male gehört habt – ein Schauspiel. Es ist einfach nur ein Schauspiel, welches auf den Programmierungen und der Propaganda basiert, die sie verbreiten. Aber vergesst auch nicht, was hier auch noch gesagt wurde – nämlich, dass Ihr das Ende dieses Schauspiels mögen werdet. O.k.?

Gast: Ja. Vielen Dank.

OWS: Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Ja. Wir möchten hier etwas sagen, liebe Schwester. Dürfen wir etwas dazu sagen?

Gast: Ja, Shoshanna.

Shoshanna: Liebe Schwester, sie haben Euch nicht mehr im Griff. Sie haben alle auf der Welt nicht mehr im Griff, versteht Ihr? Sie wissen das. Und weil sie wissen, dass sie die Sache nicht mehr im Griff haben, erzeugen sie etwas anderes, wovor man Angst haben soll: „Oh, wir werden einfach von Haustür zu Haustür gehen und alle terrorisieren.“, versteht Ihr? Ihr seht also, das ist ein weiteres Programm, welches sie laufen lassen wollen, welches sie ins Leben rufen wollen, um Angst zu erzeugen. Weil die Leute keine Angst mehr haben! Sie nehmen Abstand. Sie sagen: “Wartet mal einen Moment hier! Hiervor muss man keine Angst haben, das ist völliger Blödsinn!”, versteht Ihr?

Ihr müsst also Abstand nehmen und erkennen, dass dies ein weiterer Trick ist, weil sie die Kontrolle über Euch verlieren. Ihr müsst darüber lachen. Ihr müsst Euch darüber freuen. Weil sie das x-te Niveau an Lächerlichkeit erreicht haben. Namaste.

OWS: Die Leute sagen: „Genug ist genug!“. Und in diese Richtung entwickelt sich zum jetzigen Zeitpunkt alles. Die Leute haben genug von der alten Kontrolle, den alten Programmierungen, und sie sind bereit, mehr und mehr Freiheiten in ihr Leben einzulassen. Ja, es gibt jene, die einfach mitmachen, weil sie nichts anderes kennen, weil sie glauben, dass das so von ihnen erwartet wird. Aber Ihr alle wisst, dass es kein „so sollte es sein“ und kein „Ihr solltet“ gibt. Es gilt einfach nur, in jedem Moment, in dem es Euch möglich ist, in Freude zu sein. O.k.?

Gast: Ja.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen? Irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine eigene Frage und dann die E-Mail-Fragen, falls keiner nach mir kommt.

OWS: Ja?

Gast: Ich habe mir ein paar Videos von Leuten in England angeschaut – und auch in den Vereinigten Staaten – die Ihre Sichtweise darauf geäußert haben, dass Präsident Trump wieder in den Vordergrund zurückkehrt. Sie scheinen zu glauben, dass seine Rolle nicht mehr länger nur die des Präsidenten der Vereinigten Staaten sein wird, sondern die eines galaktischen Botschafters des Planeten gegenüber der galaktischen Föderation und dass er sich tatsächlich derzeit darauf vorbereitet. Könnt Ihr uns etwas darüber sagen, bitte?

OWS: Wir können Euch sagen, dass Ihr damit in der Tat auf der richtigen Spur seid. Sein Plan, seine Bestimmung, ist viel größer als das, was sich bisher gezeigt hat. Er ist ein Botschafter, in der Tat, und es wird viel weiter über das hinausgehen, was Ihr bisher von ihm kennengelernt habt. In mancherlei Hinsicht liegt Ihr richtig, ja.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Vieles muss sich hier noch entwickeln, während diese Dinge hier basierend auf den Taten jener, die dabei sind, all diese Dinge hervorzubringen,  voranschreiten. Das heißt – mit anderen Worten – es kann sich zuweilen in beide Richtungen entwickeln. Aber der grundlegende Plan ist, demjenigen, von dem Ihr sprecht, eine größere Rolle zu geben, als er derzeit innehat oder hatte – selbst davor. Mehr in Bezug auf die ganze Welt als einfach nur auf ein Land beschränkt. O.k.? Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden etwas ergänzen. Dürfen wir etwas ergänzen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, diesem einen wurde eine große Aufgabe gegeben – über das Verständnis der Mehrheit der Menschheit hinaus, versteht Ihr? Er ist Neo. Namaste.

OWS: Lasst Euch das gesagt sein!

Gäste: (lachen)

OWS: Wir machen weiter. Gibt es hier weitere Fragen? Irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir uns der E-Mail-Frage zuwenden?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja. Erst haben wir aber eine Frage hier in diesem Raum, ja?

Gast: Die Frage lautet: all der Drogenschmuggel, der an unseren Grenzen stattfindet, all die Gangs, die die Leute drogenabhängig und abhängig von Sexhandel und Kinderhandel machen – findet das wirklich alles statt und findet das bald sein Ende?

OWS: Ob das alles wirklich stattfindet? Gewiss findet das alles statt. Es findet als Teil des Großen Erwachens statt – um die Wahrheit hier ans Licht zu bringen, damit jene in der Dunkelheit aus ihren Schatten herauskommen und die Wahrheit über sie ans Licht kommt, versteht Ihr? Und das kann so nicht weitergehen. Das heißt alles führt in die Richtung, dass die Wahrheit ans Licht kommen kann und in vollem Umfang enthüllt werden kann. „Alles wird aufgedeckt werden, denn die Wahrheit wird alle befreien.“ – und das ist es, was Ihr erkennen müsst.

Auch wenn die Illusion der Trennung hier für jene, die es weiterhin so sehen wollen, weiterbestehen wird – sie tut es nicht wirklich. Sie haben verloren. Und sie machen einfach nur weiter nach ihrem alten Schema, was wir ihr Drehbuch genannt haben – wonach sie immer gehandelt haben und was für sie auch Hunderte, sogar Tausende, von Jahren funktioniert hat – aber jetzt nicht mehr.

Weil die Schwingungen hinreichend angestiegen sind. Und sie können sich innerhalb dieser Schwingungen nicht erhalten. Die unlichten Kräfte können sich innerhalb der höheren Schwingungen nicht erhalten. Deswegen haben sie alles in ihrer Macht stehende getan, um die Schwingungen niedrig zu halten. Sie wissen in vollem Umfang über Schwingung und Bewusstsein Bescheid. Sie wissen in vollem Umfang über den Aufstiegsprozess Bescheid und sie haben alles in ihrer Macht stehende getan, um ihn aufzuhalten. Aber das ist als würden sie versuchen, das Wasser hinter einem Damm zu halten, während der Damm weiter aufbricht – er kann die Wassermassen nicht zurückhalten. Sie können die Wassermassen nicht mehr länger aufhalten. Die Wassermassen des Geistes, die Wassermassen der Wahrheit werden weiter fließen. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir können etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, lieber Bruder?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Lieber Bruder, es gibt das Böse auf diesem Planeten. Dieser Planet ist jedoch zum größten Teil Licht, versteht Ihr? Der Fokus auf das Böse erzeugt die Angst, dass dieser Planet irgendwie vor die Hunde geht, dass diese Dinge, die Du erwähnt hast, riesig groß auf diesem Planeten sind, obwohl es sich nur um einen sehr kleinen Teil des Planeten handelt. Das Böse haust hier – aber nur in sehr kleinem Umfang. Das Ziel derjenigen, die Euch gern Beherrschen möchten, ist, das Böse so aufzubauschen, dass Ihr es seht und denkt, dass dies Euren Planeten ausmacht, versteht Ihr?

In Wirklichkeit ist hier die Herrlichkeit. In Wirklichkeit herrscht hier größtenteils Licht, größtenteils Liebe, größtenteils Mitgefühl, größtenteils Verständnis, größtenteils Einheit. Das findet sich hier. Und es gibt eine kleine Menge des Bösen, versteht Ihr?

Deine Aufgabe, lieber Bruder, ist es, Dein Licht auf das, was Dunkelheit ist, scheinen zu lassen. Und das ist es, was jetzt stattfindet. Gerade in diesem Augenblick gibt es ein großes Licht, welches auf das Böse scheint. Und wenn das Licht auf das Böse scheint, wird es zurückweichen. Es wird rennen. Es wird versuchen zu fliehen, versteht Ihr?

Das ist ein kleiner Teil Eures Planeten. Haltet Euch nicht damit auf, weil es sich um eine große aufgebauschte Sache hier handelt. Die meisten sind lichtvoll. Namaste.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Wir müssen das Medium hier freigeben. Es gibt eine E-Mail-Frage?

Gast: Ja, vielen Dank. Die Person fragt: braucht die Aktivierung der Sternensaat-DNA irgendeine Einwirkung von außen, ehe der Prozess gestartet wird?

OWS: Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. Wenn das Bewusstsein nach innen geht, wird die DNA aktiviert. Wenn der Glaube in den Prozess vorhanden ist, wird die DNA aktiviert. Es spielt also keine Rolle, was außerhalb von Euch passiert, welche externen Ereignisse es gibt. Das hat nichts zu tun mit Eurer DNA-Aktivierung.

Es geschieht, wenn Ihr in Euch geht. Nicht unbedingt nur in einer formellen Meditation, sondern wenn Ihr erkennt, dass die Schwingungsfrequenz in allen von Euch ansteigt und wenn Ihr wisst, dass Ihr diese Führung erhaltet und diese DNA-Reaktivierung. Es handelt sich nicht um eine Aktivierung, sondern eine Re-Aktivierung, die in allen von Euch stattfindet. Und es gibt nicht unbedingt etwas Konkretes zu tun, um diesen Prozess herbeizuführen – man muss nur sein, um diesen Prozess herbeizuführen, o.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir fügen dem nichts hinzu.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir für dieses Mal durch. Hast Du eine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sagen wir einfach nur, dass Ihr einfach nur weiter durchhalten sollt. Bleibt weiterhin Ihr selbst und erkennt, dass Ihr so viel mehr seid, als man Euch eingeredet hat, als Euch zu glauben einprogrammiert wurde. Ihr seid so viel mehr als das. Und je mehr Ihr das erkennt, desto mehr werdet Ihr endgültig feststellen, dass die Illusion weg ist und durch eine Realität ersetzt wird, die Ihr selbst erschafft.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.06.28 – Den Zusammenhang erkennen

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 28. Juni 2021 (Ashtar, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Ashtar. Ich komme heute zu Euch – in diesen viel versprechenden Zeiten, möchte ich hinzufügen – in diesen Zeiten der großen Veränderungen, die sowohl auf dem Planeten, als auch in dem Planeten und über dem Planeten stattfinden – so viele Veränderungen, von denen Ihr derzeit noch keine Ahnung habt, die sich Euch gegenüber aber bereits andeuten.

Ihr erfahrt kleine Teile von all dem, was geschieht – wie immer noch, ja, hinter den Kulissen, aber sie kommen ans Licht.

Ihr verwendet die Redewendung: „Den Zusammenhang erkennen.“. Und das müsst Ihr alle machen. Das ist ein Teil des Unterscheidungsvermögens. Das ist ein Teil davon, die Wahrheit zu verstehen und die Wahrheit zu erkennen und die Illusion zu durchschauen, die jene, welche so lange Zeit die Kontrolle hatten, so sehr aufrecht erhalten wollen. Sie möchten Euch weiterhin darin gefangen halten.

Wie aber schon jemand vorhin gesagt hat: „Wir gewinnen.“. Nein. Wir haben bereits gewonnen. Das müsst Ihr jetzt erkennen. Wir gewinnen nicht – wir haben bereits gewonnen. Wir haben nicht nur die Kämpfe gewonnen, sondern wir haben bereits den gesamten Krieg gewonnen – falls Ihr es so sehen wollt, denn es ist ein Krieg zwischen Gut und Böse, zwischen Licht und Unlicht.

Alles kommt genau so ans Licht, wie es notwendig ist, und Ihr müsst weiterhin daran glauben – daran glauben, dass wir hier oben sind. Wir sind hier oben in unseren Schiffen, in unseren verschiedenen Programmen und Projekten und schauen alle zu Euch herunter.

Wir schauen von oben nach unten und sehen die Vollkommenheit, die Ihr alle verkörpert. Wir sehen nicht das Negative, die Schattenseite, von jedem von Euch. Wir sehen das Licht in Euch – das Licht in allen von Euch. Und es breitet sich immer und immer mehr aus und wird überall mehr und mehr verteilt. Ihr habt wieder Wahlkampfveranstaltungen mit Eurem Präsident Trump. All das ist ein Teil der neuen Ausdrucksform, die hervorgebracht werden muss – dass das Licht voranschreiten muss und die Dunkelheit überwinden muss. Und das findet statt.

So viele Dinge geschehen immer noch hinter den Kulissen, aber alles kommt Stück für Stück ans Licht. Und dann wird es sich von dem derzeitigen Tröpfeln in den kommenden Zeiten zu einer Flut entwickeln.

Und parallel dazu erwartet Ihr alle die Enthüllung – nicht nur die Enthüllung der Wahrheiten, die ans Licht kommen müssen, sondern die Enthüllung unserer Schiffe, die Enthüllung von uns, die hier waren und Euch behütet haben und die bereit sind zu unterstützen und, sobald das Kommando gegeben wird, herunterzukommen und bei Euch zu sein. Und das ist nicht mehr weit weg, meine Freunde! Das ist ganz und gar nicht mehr weit entfernt. Weil wir für Euch da sind. Und jene von Euch, die bereit sind, uns zu sehen, werden uns sehen.

Wenn Ihr Augen habt, die wirklich sehen… – und viele von Euch bekommen diese Augen jetzt, weil Ihr Euer drittes Auge öffnet. Eure Zirbeldrüsen werden wieder frei von der Verkalkung, für die die Kabalisten, die unlichten Kräfte, alles in Ihrer Macht stehende getan haben – um Euer drittes Auge geschlossen zu halten, damit Ihr nicht hinter die Illusion schauen und die echte Realität, die da ist und die schon immer da war, sehen könnt. Sie haben den Schleier über Eure Augen gelegt, sodass Ihr nicht das sehen würdet, was Ihr jetzt sehen könnt.

Öffnet also Eure Augen – sowohl Eure physischen Augen, als auch Euer drittes Auge – und schaut immer und immer häufiger in Richtung des Himmels – wann auch immer sich Euch die Gelegenheit dazu bietet – ob es nachts ist oder tagsüber – und fangt an zu erkennen, dass wir da sind. Und wann auch immer Ihr bereit dafür seid – Ihr, das kollektive Ihr, das kollektive Ihr der Lichtarbeitergemeinschaft – wenn Ihr bereit seid, werden wir für Euch sichtbar sein.

Und noch einmal – wie ich schon sagte – das ist jetzt alles wirklich nicht mehr weit entfernt. Weil alles – alles – sich jetzt in Richtung dieses Punktes entwickelt, genau in diesem Moment. Und alle von Euch müssen sich nur noch ein klein wenig länger gedulden. Ihr habt Tausende, sogar Millionen von Jahren gewartet, um diesen Punkt zu erreichen. Und was macht es da noch aus, ein klein wenig länger zu warten? Ob es nun Tage oder Wochen oder sogar Monate sind. Was macht es aus, noch ein bisschen länger zu warten – angesichts der kompletten Freiheit, die sich Euch jetzt in Aussicht stellt.

Ihr müsst Euch nur ihr gegenüber öffnen und erkennen, dass sie bereits für Euch da ist. Die Freiheit. Die Freiheit, Ihr selbst zu sein – wann auch immer Ihr es möchtet, Ihr selbst zu sein. Vertraut. Vertraut in all diese Dinge. Vertraut, dass Ihr Euch auf ein Licht in Euch zubewegt, welches ein für alle Mal Eure Freiheit und Eure Eigenständigkeit herbeiführen wird.

Ich bin Ashtar und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und auf dass Ihr weiterhin bereit seid – bereit dafür, die Verbindung mit uns allen und all Euren Brüdern und Schwester zu erleben, die jetzt hier sind und auf Abruf bereit stehen, um in größerem Umfang bei Euch zu sein.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna hier.

Und wir wissen, dass es vielleicht für einige von Euch bereits etwas später in der Nacht ist – aber nur ein bisschen. Aber wie auch immer – wir sind hier bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Ihr könnt jetzt Eure Telefonstummschaltung aufheben und Eure Fragen stellen, falls Ihr welche habt. Ist da draußen jemand?

Gast: Ich habe ein paar Fragen und die haben mit der Ausleitung von Schwermetallen zu tun. Ich war heute beim Zahnarzt und habe etwas Quecksilber aus einem meiner Zähne entfernen lassen. Ich rechne mit zwei weiteren Terminen. Ich möchte das also machen und ich bin mir sicher, dass Shoshanna einige Hinweise in diesem Zusammenhang geben kann.

OWS: Ist das Deine Frage?

Gast: Ja. Ich bitte um einige Hinweise und Unterstützung hinsichtlich des Ausleitens von Schwermetallen aus meinem Körper.

OWS: Ja. Shoshanna, da Du hier gewünscht warst…

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir werden etwas dazu sagen. Liebe Schwester, dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, meine Liebe.

Shoshanna: Wir müssen Dir mitteilen, dass in einem Schwermetallprozess zuerst die Leber gereinigt werden muss. Du musst also eine kleine Recherche machen und eine Möglichkeit finden, die Leber zu reinigen. Die Leber ist das Organ, welches das Blut reinigt, versteht Ihr? Und das Blut muss von Giften und Metallen befreit werden. Wir bitten Dich also, das zu tun – nach einer Reinigungsmöglichkeit für die Leber zu schauen. Namaste.

OWS: Sehr gut. Und wir empfehlen dringend – wie Du es bereits tust – den Prozess fortzuführen, alle fremden Substanzen in Euren Zähnen hier zu entfernen. Und Ihr wisst, wovon wir hier sprechen.

Gast: Ja. Ich habe lange gewartet, aber jetzt ist es an der Zeit und ich bin sehr erfreut. Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, One Who Serves. Könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja.

Gast: Ich habe das Gefühl, dass nur jene von denen, die sich dafür entschieden haben, den I.-Cocktail zu bekommen, ihre Nebenwirkungen umkehren können, die sich sehr darüber im Klaren sind, wie sie diese Nebenwirkungen neutralisieren können. Gibt es irgendetwas, was wir für diejenigen tun können, die die Spritze bekommen haben, um ihnen dabei zu helfen, die fremden Substanzen loszuwerden? Jene, die um Hilfe bitten. Wie können wir ihnen helfen?

OWS: Ja. Zunächst einmal: Du sprichst hier von der Impfung? Und wir haben bereits darüber gesprochen – dass es verschiedene Arten dieser Impfung gibt. Einige sind sehr neutral und werden überhaupt keine Auswirkungen haben. Einige sind der Grippeimpfung ähnlich und nicht mehr als das. Und dann gibt es jene, die ein bisschen gefährlicher für das Leben sind, und einige die das noch deutlich mehr sind – in Abhängigkeit von demjenigen, der sie verabreicht bekommt, und dessen Schwingung zum Zeitpunkt der Injektion. Wenn er sich in einer höheren Schwingung befindet, dann wird selbst die das Leben stärker gefährdende nicht so starke Auswirkungen haben, wie sich die unlichten Kräfte das erhofft haben.

Wisst Ihr, die unlichten Kräfte haben sich hier durch den Einsatz der Impfung eine Depopulation erhofft. Aber sie wurde von denjenigen weitgehend neutralisiert, die Ihr die White-Hats oder die Allianz nennt und die in der Lage waren, die Produzenten dieser Impfungen zu infiltrieren und die chemische Struktur, die in ihnen enthalten ist, zu entschärfen beziehungsweise zu verändern, um sie – in einigen Fällen – vollkommen zu neutralisieren.

Aber es geht einzig und allein um Schwingung und Bewusstsein, wie wir Euch schon viele Male gesagt haben. Das heißt jene, die eine höhere Schwingung und demnach auch ein höheres Bewusstsein haben, werden von dieser Impfung weitgehend unbeeinträchtigt bleiben. Allerdings werden diejenigen, die ein höheres Bewusstsein und eine höhere Schwingung haben, sich die Impfung auch gar nicht erst geben lassen, versteht Ihr?

Das ist also alles ein Teil davon, dass die unlichten Kräfte versuchen, immer und immer mehr Leute dazu zu animieren, sich diese Injektion, diese Impfung, geben zu lassen. Aber das findet nicht statt. Es findet nicht so statt, wie sie es gern möchten und es findet nicht so statt, wie es Euch die Medien glauben machen wollen. Sie sagten, dass sich Millionen über Millionen über Millionen von Menschen impfen lassen. Das tun sie nicht. Es ist überhaupt nicht so. Und noch einmal – selbst viele von denen, die sich haben impfen lassen, erleben nicht die Auswirkungen, die sich jene Kabalisten und unlichten Kräfte erhofft haben. Shoshanna, hast Du dem hier etwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir fügen dem nichts hinzu.

OWS: Sehr gut. War diese Antwort hinreichend für Dich?

Gast: Ja. Aber ich habe noch eine weitere. Wie sieht es bei unseren Brüdern und Schwestern aus, die sich im Erwachensprozess befinden und jetzt bereuen, dass sie sich haben impfen lassen. Gibt es eine Möglichkeit, wie wir Lichtarbeiter auf einem pflanzlichen Weg die Substanzen aus ihrem Körper entfernen können, falls sie nicht dazu in der Lage sind oder noch nicht wissen, wie sie ihre Schwingung erhöhen können, um sie aus ihrem System zu entfernen?

OWS: Es gibt jetzt Informationen in Eurem Internet – von denjenigen, die hervortreten und genau darüber sprechen: jene, die es bereuen, jene, die die Gifte aus ihren Körpern ausleiten wollen. Es gibt eine Möglichkeit und sie können danach suchen. Oder Ihr könnt für sie suchen – falls sie um Eure Hilfe bitten – dann könnt Ihr das machen. Wenn sie nicht darum bitten, dann nein, bietet es ihnen nicht an. Nur wenn sie darum bitten. Aber wenn sie darum bitten – ja, es gibt Informationen dazu. Und es wird noch mehr dazu kommen – viel, viel, viel mehr, wenn immer und immer mehr Menschen den Fehler erkennen – wenn man so will – den sie gemacht haben, indem sie sich diese Sache haben geben lassen und dem gefolgt sind, von dem sie dachten, dass es wahrheitsgemäße Orientierungshilfe von ihren Regierungen war und all diese Dinge – was sie nicht waren.

Gast: Genau. Vielen lieben Dank. Namaste.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Könnt Ihr erklären, was der „Mahatma“ ist? Mir ist das in dem Aufstiegsinitiationsgebet begegnet. In der Anleitung wird der Leser dazu aufgefordert, sich mit dem Mahatma zu verbinden, welcher eine höhere Ebene ist. Aber ich verstehe nicht, was der Mahatma ist.

OWS: Das ist ein hinduistischer Begriff, von dem Du hier sprichst, der eine höhere Verbindung innerhalb von Dir selbst ist – die höhere Verbindung innerhalb von Dir selbst zu erreichen, was dann der Mahatma wäre, wie Du hier sagst.

Aber das ist nichts, womit Ihr Euch in Eurer westlichen Kultur hier viel beschäftigen müsstet, weil ein großer Teil davon verändert wurde, um es auf Eure Kultur zu übertragen. Macht Euch also nicht zu viele Gedanken, was da zu den Praktiken gesagt wird – sagen wir hier mal – die der hinduistischen Religion angehören und dieserlei Dingen.

Es gibt noch so viel mehr, worauf Ihr jetzt in Eurer westlichen Kultur zugreifen könnt. Und das ist es, was wir mit Euch jeden einzelnen Sonntag in Euren Telefonkonferenzen hier machen, in Euren Meditationen. Wir machen in gewisser Weise die gleiche Sache. Wir nähern uns der Sache nur von einem anderen Standpunkt aus oder von einer anderen Richtung aus, könnte man sagen. Versteht Ihr das?

Gast: Vielen Dank.

OWS: Hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen, Shoshanna?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir Eure E-Mail-Frage entgegennehmen? Dann sind wir bereit für Eure E-Mail-Frage.

Gast: Ja, vielen Dank One Who Serves. Die erste Frage lautet: gibt es Anunnaki, die derzeit auf der Erde inkarniert sind und entweder als Lichtarbeiter oder für die negativen Kräfte arbeiten?

OWS: Die gibt es – und zwar auf beiden Seiten. Es gibt jene, die sich hier inkarniert haben, und viele davon kennt Ihr, sowohl jene, die zu den unlichten Kräften gehören, als auch jene, die zu den lichten Kräften gehören. Aber Ihr müsst nicht darüber nachdenken und Euch fragen, ob sie Anunnaki sind oder Sirianer oder Plejadianer oder was auch immer sie sein mögen – weil jeder schon einmal alles gewesen ist, versteht Ihr? Das wird hier also nicht unterschieden. Einige von Euch waren vielleicht auch schon einmal Anunnaki. Denkt mal eine Weile darüber nach, o.k.? Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir stimmen dem zu.

OWS: Sehr gut.

Gast: Sehr gut. Die zweite Frage lautet: uns wurde gesagt, dass die nuklearen Gerätschaften und Bomben deaktiviert wurden und trotzdem wurde uns mitgeteilt, dass es eine nukleare Bedrohung gegeben hätte, falls Präsident Trump nicht zurückgetreten wäre. Ist das wahr?

OWS: Beide Punkte sind hier richtig. Wir haben hier bereits gesagt – und wir werden das auch weiterhin sagen – dass Ihr weitgehend vor all diesen Dingen beschützt werdet. Alle nuklearen Waffen wurden deaktiviert beziehungsweise wurden hier neutralisiert, sodass sie keine Auswirkungen mehr haben können. Und wenn sie versuchen würden, sie zu zünden – wenn Ihr mal darüber nachdenkt – wenn das nicht der Fall wäre, wäre das nicht schon viele Male geschehen bei all diesen, wir nennen sie mal „verrückten Leuten“ da draußen, die liebend gern den Knopf gedrückt hätten, um die Welt zu zerstören? Es gibt solche, die das tun würden, versteht Ihr? Aber sie waren nicht in der Lage, dies zu tun. Sie dürfen es nicht tun. Und jedwede Waffe dieser Art, von der sie denken, dass sie sie einsetzen könnten – sie können es nicht.

Nun, der zweite Teil davon bezieht sich auf ein Ereignis – und Du sprichst hier konkreter von einem gewissen Zeitraum damals in Eurem Januar, wie wir feststellen – als ein großes Ereignis im Sinne eines schockierenden Ereignisses stattfinden sollte – als das große Ereignis in Eurem Januar hier stattfinden sollte, welches ein ziemlich explosives Ereignis geworden wäre – im Sinne davon dass die Wahrheit ans Licht gekommen wäre und all diese Dinge. Das wurde abgebrochen wegen der Drohung, die die Kabalisten, die unlichten Kräfte, ausgesprochen haben – was sie tun würden, wenn die White-Hats, die Allianz, ihren Plan durchziehen würden. Und sie sprachen von nuklearen Waffen – aber nicht im Sinne von nuklearen Waffen, wie Ihr sie Euch vorstellen würdet, sondern eher von kleineren nuklearen Waffen – so könnt Ihr es Euch vorstellen – viel, viel kleiner. Das heißt, das Zünden einer großen nuklearen Waffe, die eine ganze Stadt zerstören würde, würde niemals zugelassen werden. Aber kleinere Mengen – nicht dass wir sagen würden, dass es zugelassen werden würde – aber es könnte passieren, versteht Ihr? Also haben die Kräfte des Lichtes beschlossen, dass es zu diesem Zeitpunkt das Risiko nicht wert war und sie noch etwas länger abwarten müssen, sodass mehr Menschen der Bevölkerung gegenüber der Fülle der Wahrheit aufwachen können, und dass mehr Wahrheit ans Licht kommen muss, sodass das große Erwachen stattfinden kann, in welchem Ihr Euch jetzt gerade befindet, versteht Ihr? Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir haben eine Meinung dazu.

OWS: Ja?

Shoshanna: Es waren nur leere Drohungen. Derjenige, der Trump genannt wird, musste sehr vorsichtig damit umgehen und wusste nicht, dass es sich nur um leere Drohungen handelte. Er ist also den Weg gegangen, den er gegangen ist, um jene zu beschützen, die vielleicht bedroht waren. Namaste.

OWS: Sehr gut. Und eine wunderbare Sichtweise, ja.

Dann sind wir für diesen Mal fertig. Shoshanna, hast Du eine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut.

Gast: Darf ich eine Frage stellen oder ist es schon zu spät?

OWS: Du kannst fragen, ja.

Gast: O.k. Wir wissen, dass wir sehr, sehr kurz davor stehen, dass viele, viele wunderbare Dinge geschehen und wir spüren, dass wir der heiligen Zeit näher kommen. Ich habe mir all diese Gespräche über die Neubewertung der Währungen, wie zum Beispiel dem Dinar, dem Zim und dem Dong, angehört. Ist das ein Täuschungsmanöver oder wird es so eine Art von Neubewertung einiger Währungen geben?

OWS: Es ist mehr als das, was Ihr ein Täuschungsmanöver nennen würdet. Das ist real. Das ist auf jeden Fall echt. Sie ist in Warteposition – sozusagen – und jetzt sogar schon am Laufen. Das ist aber nichts, was Ihr direkt beobachten können werdet – im Sinne davon, dass plötzlich jeder über Nacht Millionär wird. Auf diese Weise wird das nicht stattfinden. Aber es wird ein Einströmen und eine Freigabe von einem großen Teils des Reichtums, der Fülle – das ist sogar noch ein besseres Wort als Reichtum – von der Fülle geben, die Euch vorenthalten wurde. Die gibt es also, sie ist real und sie wird freigegeben werden – aber nicht über Nacht, sagen wir hier mal. Weil Eure Kultur zum jetzigen Zeitpunkt nicht damit klarkommen würde. Deswegen wird es zum jetzigen Zeitpunkt in kleinen Mengen freigegeben und wird mehr und mehr werden, wenn mehr darüber bekannt wird. Wir sprechen von NESARA und GESARA, sowie auch von Eurer Neubewertung und dem globalen Währungsreset hier, o.k.? Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir haben dem nichts hinzuzufügen.

OWS: Sehr gut.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Ja. Wir sind für dieses Mal fertig. Und wir bitten Euch einfach nur, noch ein kleines bisschen länger geduldig zu sein. Alles geschieht jetzt. Und Ihr steht kurz davor, in eine sehr explosive Zeit zu kommen – nicht explosiv im Sinne einer negativen Terminologie, sondern explosiv im Sinne einer Freisetzung von Energie hier.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.06.20 – Eure Gedanken haben wesentlich mehr Kraft, als Ihr denkt – Glauben ist Sehen!

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 20. Juni 2021 (St. Germain, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Euer St. Germain. Ich bin heute hier, um Euch weiterhin in Eurer neuen Realität zu unterstützen und Euch in Eure neue Realität mitzunehmen – die neue Realität, die Ihr die ganze Zeit erzeugt – mit jedem einzelnen Gedanken.

Wie Ihr bereits gehört habt – auf vielerlei verschiedene Weise – konzentriert Euch auf Eure Gedanken und erkennt, dass Eure Gedanken sehr viel Kraft haben – in den meisten Fällen über Euer Vorstellungsvermögen hinaus. Wisst, dass Ihr mit dieser Kraft nicht nur Euer Schicksal bestimmt, sondern das Schicksal der gesamten Evolution der Menschheit. Ja, IHR! Jeder Einzelne von Euch, als ein Kollektiv, der im Einheitsbewusstsein zusammenkommt, steuert alles. Ihr steuert den Plan. Denn Ihr seid der Plan.

Ihr hört: „Vertraut dem Plan.“. Ihr müsst Euch selbst innerhalb dieses Planes vertrauen. Denkt nicht, dass Ihr Euch außerhalb des Planes befindet, dass Ihr nichts damit zu tun habt, dass Ihr selbst nichts ausrichten könnt. Ihr könnt eine ganze Menge ausrichten, weil Ihr genau dafür die kreative Kraft Gottes in Euch tragt.

Als er sagte: „Ich kann von mir selbst aus nichts tun – es ist der Vater in mir, der die Werke vollbringt.“… – das seid Ihr. Ihr habt den Vater in Euch. Ihr habt das höhere göttliche Selbst in Euch, welches durch Euch wirken kann. Wisst das. Das ist die Kraft, die in Euch steckt. Die ICH-BIN-Präsenz in Euch. Vertraut ihr. Vertraut dem Plan.

Weil der Plan sich genau so entwickelt, wie es basierend auf dem Bewusstsein der Menschheit notwendig ist. Alle, die zum Bewusstsein der Menschheit beitragen: Wisst, dass es an jedem von Euch ist, jedem Einzelnen von Euch, Eure Leben zu leben – aber lebt sie in diesen höheren Schwingungen so oft es Euch möglich ist.

Seid diese höhere Schwingung. Versinkt nicht im Sumpf – in der alten illusionären Realität und den alten Programmierungen. Wisst, dass die alten Programmierungen sofort aufgelöst sein können, wenn Ihr das zulasst. Wenn Ihr es zulasst, werdet Ihr in der Lage sein, Eure Hand auszustrecken, die Kraft in Euch zu erwecken und hervorzubringen, was auch immer Ihr manifestieren möchtet. Ob es in Eurer Hand ist – ein Objekt in Eurer Hand – oder ob es eine Manifestation in Eurem Leben ist – was auch immer Euer Wunsch ist: ein neuer Job, irgendeine neue Position, eine neue Beziehung, eine neue Freundschaft – was auch immer Ihr manifestieren möchtet – Ihr könnt es einfach tun, weil Ihr es außerhalb der Matrix macht. Ihr tut es in der neuen Realität, die Ihr innerhalb der fünften Dimension erschafft.

Seid Ihr vollkommen in die fünfte Dimension aufgestiegen? Nur, wenn Ihr in vollem Umfang daran glaubt. Aber es sind immer noch die alten Programmierungen, die Euch zurückhalten, die sagen, dass Ihr nicht aufsteigen könnt, das Ego innerhalb von Euch, welches sagt: „Du kannst nicht ohne mich aufsteigen, Du musst mich mitnehmen!“. Und ja, Ihr werdet Euer Ego mitnehmen. Aber es wird das höhere Ego von Euch sein. Das niedere Ego wird verschwinden und nie wieder in Anspruch genommen werden. Weil er/sie/es nicht mehr länger gebraucht wird. Also noch einmal jetzt: habt Vertrauen in Euch. Vertraut dem Plan. Vertraut darauf, dass sich alles genau so entwickelt, wie es nötig ist – dass Ihr an genau der richtigen Stelle seid, so wie Ihr sie für Euch in diesem Augenblick erzeugt.

Ich bin St. Germain und ich lasse Euch nun in Frieden und Liebe. Auf dass Ihr weiterhin Euer Licht verbreitet, Eure Violette Flamme, um anderen dabei zu helfen, auch all ihre alten Programme zu beseitigen – wo auch immer sich Euch die Möglichkeit dazu bietet. Teilt Euer Licht. Verbreitet Euer Licht. Seid das Licht – und andere werden diesem Licht folgen.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna hier. Und wir sind bereit, den Prozess fortzusetzen, der vor einiger Zeit begonnen wurde, als wir diese Gruppe gegründet haben.

Ja, der James hat die Gruppe gegründet, aber wir waren direkt an seiner Seite, hinter ihm, und haben ihn hier und dort angestupst, sodass er auf seine Bestimmung reagieren würde. Und so ist es auch bei allen von Euch, während Ihr auf Eure Bestimmung reagiert. Allein durch die Anwesenheit in diesen Telefonkonferenzen, wenn Ihr diese Meditationen macht, reagiert Ihr auf Eure Bestimmung. Aber mehr noch: Ihr habt viel damit zu tun, das Licht zu verbreiten und zu verteilen, wo immer es Euch möglich ist, und dieses Licht zu sein.

Und wir hören von Euren Erfahrungen. Wir sind uns einiger Eurer Erfahrungen bewusst – während Ihr genau das macht: Ihr seid das Licht innerhalb der Dunkelheit, die Euch umgibt, und erzeugt diesen Funken, diese Erleuchtung, wo auch immer es Euch möglich ist, um Licht ins Dunkel zu bringen, sodass andere sich dem Licht anschließen können, wie St. Germain schon gesagt hat.

Das ist es also, weshalb wir alle hier sind. Und wenn Ihr jede Woche an diesen Telefonkonferenzen teilnehmt, wenn Ihr diese Meditationen macht, tut Ihr genau das: Ihr tut das, wofür Ihr hierher gekommen seid. Ihr nehmt an dem Prozess teil, für den Ihr Euch vor langer Zeit freiwillig gemeldet habt. Und jetzt an diesem Punkt zu sein, an dem Ihr so ziemlich das Ende erreicht habt, die Ziellinie, den Höhepunkt, die Schwelle, den Scheitelpunkt… – all diese Bezeichnungen, die für ein und dieselbe Sache vergeben wurden, nämlich den Zeitpunkt, an dem Ihr voll in den Aufstiegsprozess eintaucht und ihn durchlauft und viele mit Euch mitnehmt. Ihr dürft das nicht vergessen: Ihr seid nicht nur für Euch selbst hier – Ihr seid hier, um andere mitzunehmen, um sie mit Euch in das Licht zu nehmen, wann auch immer es für Euch möglich ist, dies zu tun.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Gibt es irgendwelche Fragen von Euch im Telefonland?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Im Zusammenhang mit dem, was Ihr dazu gesagt habt, das Licht zu sein und das Licht zu verbreiten – manchmal scheinen die Leute eine starke negative Reaktion darauf zu haben. Ich frage mich, ob Ihr irgendwelche Hinweise dazu habt – außer zu versuchen, im eigenen Licht zu bleiben, positiv zu bleiben und Liebe zu schicken. Denn manchmal ist es schwierig, wenn sie sich eher aggressiv oder sehr negativ verhalten.

OWS: Nun, wir werden Dir eine Frage stellen – aus dem Bereich des Wissens, welches Ihr möglicherweise über den einen, Yeshua, den Meister, habt, als er das Licht verbreitet hat, wo auch immer es ihm möglich war: Haben alle darauf reagiert? Nein. Sie haben alles in ihrer Macht stehende getan, um ihn zum Schweigen zu bringen. Viele haben das versucht. Viele haben allerdings auch darauf reagiert. Viele fühlten sich von seinem Licht angezogen. Und viele hatten Angst vor diesem Licht – genauso wie es diese Unlichten Kräfte gibt, die Angst vor Eurem Licht haben. Und Ihr werdet das erleben. Und es gibt jene, die in einer scheinbaren Dunkelheit sind, die aber kein Teil der Unlichten Kräfte sind, die jedoch immer noch in der Dunkelheit der Illusion leben, die hier erzeugt wurde. Und wenn sie das Licht sehen, dann erkennen sie es nicht direkt als das Licht, weshalb sie davor zurückschrecken – beziehungsweise – sie tun das, was ihnen von diesen Unlichten Kräften einprogrammiert wurde, nämlich auf Angst zu reagieren und nicht auf Licht und Liebe. O.k.? Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir stimmen dem zu. Und wir werden noch eine weitere Sichtweise darlegen. Dürfen wir eine weitere Sichtweise darlegen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Es ist sehr wichtig für alle, die sich ihres inneren Lichtes bewusst sind, nicht aufgrund der Reaktion eines anderen zurückschrecken. Ihr alle müsst jedwede Anhaftung an die Reaktion eines anderen loslassen und weiterhin Euer Licht leuchten lassen. Namaste.

OWS: Ja. Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Vielen Dank.

Anderer Gast:  Ja. Hallo, Ihr Lieben. Ich habe mir die Schumann-Resonanz angeschaut. Mir ist endlich klar geworden, dass die Schumann-Resonanz eine Widerspiegelung der Energie ist, die entweder von diesem Planeten erzeugt wird oder zu diesem Planeten geschickt wird oder vielleicht ein bisschen von beidem und dass sie im Grunde die Frequenz des Planeten erhöht – diese Energie, die auch, weil wir uns an sie gewöhnen, unsere Frequenz erhöht. Der ganze Sinn davon ist meinem Verständnis nach, dass sie die Frequenz des Planeten und unsere Frequenz zur gleichen Zeit erhöht – im wahrsten Sinne des Wortes auf eine andere Schwingungsfrequenz in Hertz. So ein bisschen im Sinne von: „Wie oft kann man etwas hören und es nicht verstehen?“… Ich habe mich also gefragt: wenn das der Fall ist – und ich denke, dass es so ist, aber Ihr könnt das sicher bestätigen – welche Frequenz versuchen wir im physischen Körper zu erreichen, um auf die nächste Stufe zu kommen? Und ich denke – so wie ich es verstehe – dass auch das Gehirn in der Lage ist, mit einer höheren Frequenz zu arbeiten, wenn unser Körper sich auf einer höheren Frequenz befindet. Könnt Ihr ein bisschen ‘was dazu sagen?

OWS: Das heißt, Du möchtest wissen, welche Frequenz notwendig ist um… was genau zu tun? Wir können Dir hier nicht ganz folgen. Was genau ist Deine Frage hier?

Gast: O.k. Welche Frequenz versuchen wir zu erreichen, um die neue Erde hervorzubringen?

OWS: Zunächst einmal bringt Ihr bereits die neue Erde hervor. Es geht nicht darum, eine Frequenz zu erreichen. Ihr seid bereits da. Und gelegentlich seid Ihr angekommen – sagen wir mal. Es gibt andere Momente, in denen die Illusion der dritten Dimension weiterhin die Leute zu sich zurückzieht. Deswegen gibt es diese Ausschläge in Eurer Schumann-Resonanz. Und wie Ihr bei Eurem mehrtägigen Zusammentreffen festgestellt habt, als Ihr diese spezielle Erfahrung in dieser einen Sitzung gemacht habt, habt Ihr die Schumann-Resonanz in diesem Augenblick sehr stark ausschlagen lassen – Ihr als ein kollektives Bewusstsein innerhalb dieser Gruppe und all die anderen, die darauf reagiert haben – nicht auf einer bewussten Ebene, sondern eher auf einer unbewussten Ebene darauf reagiert haben – und habt auch diesen Ausschlag im Bewusstsein erzeugt, diesen Ausschlag in der Frequenz, die angestiegen ist und Ihr habt sie – wie St. Germain in diesem Augenblick sagte – über den Planeten hinausschießen lassen. Sie hat den Planeten verlassen – so ein großer Ausschlag im Bewusstsein und in der Frequenz war das. Sie ist natürlich nicht so geblieben und ist wieder abgesunken – wenn man so will. Aber die Frequenz steigt immer und immer und immer häufiger an und das Bewusstsein der Menschheit folgt ihr. Also ja, Du liegst richtig. Das Bewusstsein der Menschheit erhöht die Schumann-Resonanz, das Bewusstsein des Planeten, und das Bewusstsein des Planeten erhöht das Bewusstsein der Menschheit ebenfalls. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Liebe Schwester, dürfen wir hier unsere Sichtweise darlegen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir fragen Dich, welche Resonanz, welche Frequenz, Du gern erreichen möchtest?

Gast: Nun, ich denke, ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt. Ich wollte herausfinden – wenn Gaia normalerweise bei 7,89 war, bei welchem Wert wird sie sich dann einpegeln? Das ist eher meine Frage.

Shoshanna: Und wir fragen Dich – falls wir fortfahren dürfen: Was möchtest Du mit dieser Information anfangen, sobald sie für Dich klar ist?

Gast: Nun, ich denke, es ist immer hilfreich, ein Ziel zu haben und zu verstehen, auf welches Ziel wir uns zubewegen, sodass wir sozusagen den Blick auf die Ziellinie gerichtet halten können. Vielleicht ist das eine dreidimensionale Betrachtungsweise, aber ich denke, mir hilft es zu verstehen, was wir hier machen.

Shoshanna: Liebe Schwester, bist Du in diesem Augenblick in der Lage, Deine Frequenz oder die Hertz, die Du erreicht hast, zu messen? Bist Du dazu in der Lage?

Gast: Nein, nicht ohne Hilfe.

Shoshanna: Und ging es in Deiner Frage darum, was der Körper erreichen muss?

Gast: Es ging eher darum, bei welchem Wert Gaia sich stabilisieren wird, sodass wir unseren Blick darauf gerichtet halten können und feststellen können, wie weit wir sind, und dann – nehme ich an – werden wir nachziehen.

Shoshanna: Liebe Schwester, es gibt keinen stabilen Wert. Weil die Herrlichkeit der magnetischen Resonanz grenzenlos ist. Sie kann weiter und weiter und weiter steigen – bis ganz zur Verschmelzung mit der Quelle. Wir möchten nicht den Eindruck erzeugen, dass alles bei einem bestimmten Wert stehen bleibt. Das ist nicht das Ziel. Das Ziel in jedem Wesen ist, höher und höher und höher aufzusteigen, um die Quelle zu erreichen, versteht Ihr? Es gibt also keinen festen Wert. Das ist, wie Du schon sagtest, eine dreidimensionale Vorstellung. Namaste.

Gast: O.k. Vielen Dank.

OWS: Und vergesst nicht: es gibt hier kein Endziel. Es ist und bleibt immer die Reise und die Reise und die Reise. Es gibt keinen Endpunkt, an dem man ankommen kann. Ihr werdet immer und immer und immer, bis in alle Ewigkeit, weitermachen. O.k.?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Wir haben heute Morgen über die Impfungen gesprochen und darüber, dass einige Leute schlimme Nebenwirkungen hatten und einige sogar von den Impfungen gestorben sind und andere wiederum überhaupt nicht davon beeinflusst worden sind. Wir haben uns gefragt, ob ein Teil der Impfungen von den Galaktikern oder den White-Hats oder dem positiven Militär gesichert oder verändert wurde, um sie gegenüber einem Teil der Leute inaktiv zu machen. Ist da auch nur ansatzweise etwas dran? Und dann habe ich noch einen kleinen zweiten Teil danach.

OWS: Ihr müsst verstehen, dass es immer um Schwingung und Bewusstsein geht. Das heißt jene, die höher schwingen, werden von diesen sogenannten Impfungen, oder was auch immer die Unlichten Kräfte da verbreiten, nicht beeinträchtigt werden, weil sie keine Angst haben. Sie reagieren nicht auf das alte dreidimensionale Drehbuch hier – wenn man so will. Es gibt also keinen Grund zu denken, dass jene, die in diesen höheren Schwingungen sind, davon beeinträchtigt werden.

Können sie sich jedoch infizieren? Gewiss ist das möglich. Sie können sich die Grippe einfangen. Sie können sich erkälten und solcherlei Dinge. Aber wenn ihre Schwingung hoch genug ist, wird das nicht geschehen, versteht Ihr? Das heißt jene, die sich in diesen höheren Schwingungen befinden – selbst wenn sie sich diese sogenannte Impfung geben lassen würden, würde es nicht den Effekt haben, den die Unlichten hier anstreben.

Stimmt es jedoch, dass die Lichtkräfte, die Allianz, Dinge getan hat, um den Effekt dieser – noch einmal – sogenannten Impfung zu minimieren? Ja, das haben sie getan. Und sie machen das auch immer noch.

Gehen jedoch einige durch und werden nicht erkannt und erreichen jene, die in den niedrigeren Schwingungen sind? Ja, das geschieht. Und das sind jene, von denen wir gesprochen haben, die bereits im Voraus ihren Austrittspunkt geplant haben und wussten, dass sie hierher kommen würden und ein Teil der Ausdrucksform des Bewusstseins sein würden, welches hier im Sinne des großen Erwachens das Bewusstsein anhebt. Wenn also mehr Menschen erkennen, dass sie durch diese Impfungen und solcherlei Dinge beeinträchtigt werden, dann werden sie feststellen, dass sie hier immer und immer mehr erwachen, versteht Ihr?

Gast: Mm-hmm.

Shoshanna: Wir können etwas sagen. Wir möchten gern unsere Sichtweise darlegen, liebe Schwester. Dürfen wir das?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, alles, was One Who Serves in der Antwort hier gesagt hat, ist zutreffend. Und wir werden sie zusammenfassen. Hoffentlich können wir es für alle, die zuhören, leichter verständlich machen.

Es gibt vier Teile eines Wesens, die die Auswirkungen der Ursachen erzeugen. Es geht um das Konzept von Ursache und Wirkung. Das Wesen hat eine physische Gesundheit, eine mentale Gesundheit, eine emotionale Gesundheit und eine spirituelle Gesundheit. Und diese vier Dinge legen fest, wie gesund sich das Wesen fühlt, versteht Ihr? – wie gut es sich fühlt, wie vollständig es ist, wie ausgeglichen es ist.

Wenn also jemand eine mentale Vorstellung davon hat, dass er Schaden nehmen wird, dann wird das geschehen. Wenn es nicht durch die Impfung geschieht, dann geschieht es auf irgendeinem anderen Weg. Wenn das Wesen eine emotionale Reaktion zeigt, eine Angst, wie One Who Serves angedeutet hat, dann werden sie auch Schaden nehmen, versteht Ihr?

Es gibt eine physische Komponente, also das Immunsystem und den Körper selbst – und das Immunsystem ist großartig. Es ist darauf ausgelegt, perfekte Gesundheit in allen Wesen zu erzeugen. Wenn das Immunsystem durch einen mentalen Missstand im Denken oder eine emotionale Reaktion auf Angst geschwächt ist, dann kann das Immunsystem nicht ordentlich reagieren. Und beim spirituellen Wohlbefinden geht es auch darum, wie sich Euer schwingungstechnisches Befinden auf das Licht, welches Ihr ausstrahlt, auswirkt. Strahlt Ihr ein golden-weißes Licht aus? Ist Euer Licht kaum sichtbar? Versteht Ihr? Das heißt, spirituelles Wohlbefinden ist sehr wichtig. Ihr als Wesen könnt jede Person betrachten, mit der Ihr in Kontakt gekommen seid und die von diesem ganzen Theater betroffen ist und Ihr könnt sehen, an welcher Stelle es ihnen mangelt, an welcher Stelle sie schlecht gedacht haben oder starke Emotionen hatten – bis hin zu schrecklicher Angst wegen all dem Theater, welches hier vor sich geht. Wir sagen also, dass es kompliziert ist, dass es sich aber auf diese vier Dinge zurückführen lässt.

Was die Impfung angeht – sie ist keine Impfung – aber was dieses Mittel angeht, sagen wir Euch, dass viel davon neutralisiert wurde. Viel wurde nicht neutralisiert. Es gibt viele, viele, viele, die sogar in den Laboratorien dieser gigantischen pharmazeutischen Firmen arbeiten und diese Dosen neutralisieren. Sie wissen, was sie tun.

Sie arbeiten im Namen derer, die Ihr die White-Hats nennen könntet, und sie neutralisieren sie. Aber sie können nicht überall sein. Und viel von diesem Serum wird von Maschinen produziert und ist von den Verbindungen abhängig, die in diese Maschinen hineingegeben werden. Und wenn dort ein Individuum ist, welches weiß, wie man das Serum neutralisieren kann und das tut, dann sind die Chargen, die produziert werden, neutral, versteht Ihr? Es ist also eine Kombination all dieser Dinge. Namaste.

Gast: Vielen Dank. Darf ich noch schnell eine Frage zu den Medien stellen, die sagen, dass ungefähr die Hälfte der Leute geimpft wurden. Ich denke, dass das nicht stimmt. Ist es irgendwie möglich zu sagen, ob mehr Leute erwacht sind und sich nicht impfen lassen oder ist es ungefähr Hälfte/Hälfte?

OWS: Wir sagen Euch, dass nichts so ist, wie es erscheint. So müsst Ihr alles betrachten. Das ist alles ein Teil der Illusion, ein Teil der Show, ein Teil der Täuschung und des Betrugs, der hier präsentiert wird. Wenn Euch das klar ist, dann lebt einfach weiter Eure Leben und vertraut weiter dem Plan. Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Was gesagt wurde ist zutreffend, versteht Ihr? Wen interessiert es, wie viele geimpft wurden? Die Geschichte, die Euch hier mittels dieser falschen Illusion erzählt wurde, diesem Irrsinn, der hier vor sich geht, hatte das Ziel, Euch dazu zu bewegen, etwas Bestimmtes zu glauben, versteht Ihr? – Euch davon zu überzeugen. Und das gilt für beide Seiten, versteht Ihr? Wisst Ihr, es gibt solche, die sagen: „Oh, das ist gefährlich. Ihr werdet sterben, wenn Ihr diese Impfung bekommt.“. Und dann gibt es jene, die sagen: „Oh nein, es ist vollkommen sicher, wenn Ihr sie bekommt.“. Und wir verweisen wieder auf unsere Antwort, dass es vier Komponenten im physischen Wesen gibt, die auf die entsprechende der oben genannten Varianten reagieren, versteht Ihr? Es spielt also keine Rolle. Aber wir werden Euch mit vollkommener Sicherheit sagen, dass es nicht so ist, wie sie es Euch erzählen. Es ist ganz und gar nicht so. Namaste.

Gast: Das habe ich mir schon gedacht. Vielen lieben Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen? Nichts weiter? Dann sind wir für dieses Mal fertig. Shoshanna, hast Du hier irgendeine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Wir sagen nur Folgendes: Vertraut auf Euch. Das ist der Schlüssel zur Klarheit. Namaste.

OWS: Ja. Und wir sagen auch das Gleiche. Vertraut auf Euch selbst. Vertraut dem Plan. Vertraut darauf, dass alles gut laufen wird, auch wenn es manchmal nicht so aussieht. Durchschaut die Illusion. Seht die Realität, die gerade von allen von Euch, die das Licht hervorbringen, erzeugt wird.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.06.13 – Ihr seid für niemand anderen verantwortlich!

 ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 13. Juni 2021 (Ashtar, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

ASHTAR (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Ashtar. Ich komme heute, um bei Euch zu sein und Euch weiterhin dabei zu helfen, eine andere Sichtweise einzunehmen, eine Sichtweise, die Ihr alle zu verschiedenen Zeiten bereits eingenommen habt.

Immer und immer mehr stellt Ihr fest, dass Ihr in diesen höherschwingenden Frequenzen seid. Immer und immer mehr stellt Ihr fest, dass die niedrigeren Frequenzen nicht in Euch eindringen können. Eure Barrieren können nicht durchdrungen werden – solange Ihr glaubt, dass diese Barrieren vorhanden sind. Wenn Ihr glaubt, dass Ihr beschützt seid, dann seid Ihr beschützt. Vergesst das nicht.

Und auch wenn Ihr Euch von Zeit zu Zeit so fühlt, als würdet Ihr in die alten Gewohnheiten zurückfallen, in die alten Programmierungen – und in der Tat geschieht das manchmal – erkennt immer und immer mehr, dass das alles ist, was sie sind: sie sind sind einfach nur alte Programmierungen und Ihr müsst nicht mehr länger dort festgehalten werden. Ihr müsst dort nicht bleiben.

Zieht Euch einfach wieder hoch. Zieht Euch da raus. Erkennt, dass es sich einfach nur um Erinnerungen handelt, dass es sich einfach nur um Programmierungen handelt, dass es sich einfach nur um Dinge handelt, die Euch tendenziell aufgehalten haben, die Euch an diese Illusion gebunden haben. Sagt stattdessen zu Euch selbst: „Ich werde nicht mehr zurückgehalten. Ich bin frei. Ich bin frei von allem, was mich weiterhin an diese Illusion der Trennung bindet.“. Denn das ist alles, was sie ist: sie ist nur die Matrix, die Euch zurückzieht – sie ist nur Euer Ego, welches Euch zurückruft – welches versucht, an dem festzuhalten, was es bisher gekannt hat. Und in vielerlei Hinsicht, versucht es Euch zu beschützen.

Aber Ihr braucht diesen Schutz nicht mehr. Euer höheres Ego, Euer höheres Bewusstsein ist jetzt bereit, zu übernehmen – wenn Ihr es zulasst. Und Ihr, als Euer bewusst wissendes Selbst, Ihr, als Euer höheres Selbst, welches durch Euch wirkt, habt hier das Sagen. Vergesst das nicht.

Und wisst, dass wir in unseren Schiffen sind und auf Euch herabschauen – und Euch behüten – das ist hier eine bessere Formulierung – wir behüten Euch. Wir passen auf und stehen jederzeit zur Hilfe bereit, falls die Notwendigkeit aufkommt. Wir haben unsere verschiedenen Missionen, unsere Programme, unsere Projekte, an denen wir arbeiten. Und alle von unseren Projekten laufen zusammen und werden zu einem bestimmten Zeitpunkt zusammenkommen, an dem wir alle gleichzeitig zur Tat schreiten werden.

Das ist unsere Aufgabe hier – jene, die daran arbeiten, die Freiheit auf diesem Planeten und die Freiheit der Bevölkerung hier auf diesem Planeten voranzutreiben. In der Tat – wir können nicht eingreifen. Wir können es nicht für Euch tun. Wir sind hier, um immer dann zu helfen, wenn der Ruf ertönt und immer, wenn wir vom Obersten Schöpfer die Erlaubnis erhalten, noch mehr zu unterstützen – wie wir es von Zeit zu Zeit bereits getan haben. Wir sind immer und immer näher gekommen – sowohl im Sinne der Entfernung mit unseren Schiffen, als auch im Sinne davon, Euch direkt zu unterstützen – alle von Euch – sowohl als Gruppen, die zusammengekommen sind, als auch als Individuen.

Wir sind sehr stark in das Erwachen hier auf diesem Planeten eingebunden – im Rahmen der Zusammenarbeit mit Eurer Allianz, mit jenen, die hier die Bodentruppen sind – alle von uns arbeiten zusammen, um das Ganze herbeizuführen, um dieses große Erwachen herbeizuführen, um Euch näher und näher an das Ereignis heranzuführen. Aber wie wir schon sagten: Wir können es nicht für Euch tun – Ihr müsst es tun.

Und Ihr alle müsst weiterhin daran arbeiten, Euch mehr und mehr in den höherschwingenden Frequenzen aufzuhalten. Lasst Euch nicht immer und immer wieder zurückziehen. Und wenn Ihr zu irgendeinem Zeitpunkt den Willen nicht aufbringen könnt, dann bittet um Hilfe. Bittet um Unterstützung. Wir sind hier so viele, die bereit sind und Euch helfen und unterstützen möchten, die Euch führen möchten. Aber Ihr müsst darum bitten. Und wenn Ihr darum bittet, dann sind wir bei Euch. Versteht das nicht falsch – wir sind immer bei Euch. Wenn Ihr uns jedoch darum bittet, es für Euch zu tun, dann können wir das nicht tun. Wir werden unterstützen und wir unterstützen bereits.

Habt also Vertrauen. Vertraut darauf, dass alles sich genau so entwickelt, wie es sein soll. Lasst Euch nicht von den vielen verschiedenen Dingen, die weiterhin innerhalb der Matrix, innerhalb der dreidimensionalen Illusion, stattfinden, entmutigen. Weil sie nichts weiter als das ist: sie ist eine Illusion. Sie ist eine Illusion, die die wirkliche Realität, Eure fünfdimensionalen und höheren Erfahrungen, verdeckt hält. Habt also Vertrauen in all diese Dinge.

Vertraut denjenigen, die hier sind. Vertraut auf ihre Mission, Euch zu unterstützen – diejenigen, die jetzt hier sind – die Verschiedenen, von denen Ihr wisst – ich werde jetzt hier keine Namen nennen – Ihr wisst, wer sie sind. Sie sind hier, um Euch in diesem Erwachen immer und immer weiter voranzutreiben.

Aber selbst sie können es nicht für Euch machen – nur Ihr könnt das. Und nur Ihr könnt für Euch selbst verantwortlich sein. Ihr seid für niemand anderen verantwortlich – komme, was da wolle. Ja, Ihr habt kleine Kinder. Ihr seid verantwortlich dafür, sie großzuziehen, sie auf dem Weg zu führen. Aber es handelt sich nur um Führung. Genauso, wie wir es machen. Wir führen Euch, Ihr führt sie. Ihr macht es nicht für sie. Sie gehören Euch nicht. Eure Kinder gehören Euch nicht. Eure Familienmitglieder gehören Euch nicht. Eure Partner gehören Euch nicht. Ihr seid alle in Euch selbst unabhängig. Das müsst Ihr in vollem Umfang erkennen. Und loslassen. Lasst die Dinge los, von denen Ihr denkt, dass sie Eure Verantwortlichkeit gegenüber jemand anderem wären. Ihr seid nicht hier, um sicherzustellen, dass jeder aufsteigt. Ihr seid hier, um auf diesem Weg zu helfen und zu führen, wenn sie darum bitten. Ich kann das nicht oft genug sagen – oder auf eine andere Weise sagen, als wir es bereits sagen – nach vielen verschiedenen Wegen suchend, die gleiche Sache auszusprechen: Ihr müsst alle diese Fähigkeit erlangen: loszulassen – all Eure alten programmierten Anhaftungen loszulassen und weiterzuziehen. Vergebt, vergesst und zieht weiter. Das ist die Redewendung, die Euch Euer One Who Serves gegeben hat. Benutzt sie. Und jetzt im weiteren Verlaufe sogar noch wichtiger: seid sie.

Ich bin Ashtar und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe. Und wisst, dass wir hier sind. Wir wachen viel, viel mehr über Euch, als Ihr es Euch überhaupt vorstellen könnt.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Und wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr Fragen habt. Wir glauben, dass Shoshanna dieses Mal nicht bei uns sein wird. Aber wir werden unser Möglichstes tun und Eure Fragen beantworten, falls Ihr welche habt. Oh, wir stellen gerade fest, dass Shoshanna doch hier sein wird. Wunderbar. Dann werden wir einen Moment warten und zulassen, dass Ihr Eure Fragen hervorbringen könnt, falls Ihr welche habt. Und wir sind bereit, hier weiterzumachen. Habt Ihr hier Fragen für uns?

Gast: Ja, ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ja. Könntet Ihr bitte ein wenig über die Bedeutung der Chakren in den Handgelenken sprechen und wie diese mit dem Aufstiegsprozess zusammenhängen?

OWS: Die Chakren – und was war der erste Teil – Deine Chakren und was?

Gast: Ob Ihr die Bedeutung der Chakren in unseren Handgelenken diskutieren könntet?

OWS: Sagtest Du in Deinen Handgelenken?

Gast: In unseren Handgelenken. Ja. Dort gibt es Chakren.

OWS: Ja. Verschiedene Teile von Deinem Körper, von denen Du sprichst?

Gast: Ja, in den Handgelenken. Ja.

OWS: Ja. Aber nicht nur dort, es gibt Chakren in Euren Füßen, in Euren Händen, etc., etc. Sie sind alle miteinander verbunden. Aber wir konzentrieren uns hauptsächlich auf diese sieben Chakren – und jetzt das Achte – und die Verbindung zu Euren Drüsenfunktionen und wie die steigenden Schwingungen innerhalb dieser Chakren dabei helfen, die Drüsenfunktion zu steuern. Das heißt, wenn Ihr Probleme mit Euren Chakren habt, wenn sie energetisch zurückgehalten werden und all diese Dinge, dann erzeugt das Krankheiten beziehungsweise Schwierigkeiten mit Euren Drüsen. Was die Verbindungen außerhalb dieser Chakren angeht – wie alles miteinander verbunden ist – diese Verbindungen gibt es gewiss. Wir werden nicht konkret über das sprechen, was Du gefragt hast – Handgelenke, Füße, oder so etwas – aber wisst, dass sie alle miteinander verbunden sind. Eure Meridiane sind alle mit diesen Energiezentren verbunden. Und bei allem geht es um Energie, die durch Euren Körper fließt. Das beinhaltet Eure Beine, Eure Arme, Eure Hände, Eure Handgelenke, Eure Füße, Euren Nacken, etc. Bei allem geht es nur um das Fließen der Energie. Und wenn der Energiefluss gestoppt wird, dann erzeugt das – natürlich – Krankheit. Und das muss dann wieder in Balance gebracht werden, versteht Ihr? Shoshanna, hast Du dem hier etwas hinzuzufügen?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Ja, wir möchten etwas sagen, lieber Bruder – indem wir Dir eine Frage stellen, falls wir das dürfen.

Gast: Sicher.

Shoshanna: Wie, lieber Bruder, siehst Du das? Was ist Dein Verständnis davon?

Gast: Ich habe eine Tonbandaufzeichnung von Mafu über den Aufstiegsprozess angehört, welche ich vor ein paar Jahren begonnen habe, und er sprach von den Chakren in unseren Handgelenken und auf welche Weise sie mit dem Aufstiegsprozess zusammenhängen. Und ich wollte einfach nur mehr dazu erfahren.

Shoshanna: Und, lieber Bruder, was ist Deine Auffassung davon?

Gast: Nun, in den Tonbandaufzeichnungen über den Aufstiegsprozess ist das besser beschrieben. Ich erinnere mich nicht mehr an den Wortlaut, aber die Chakren in den Handgelenken haben etwas mit dem Aufstiegsprozess zu tun. Das ist alles, woran ich mich erinnern kann.

Shoshanna: Alles, lieber Bruder, was von einem Aufgestiegenen gelehrt wird, wird von ihm bewusst so gelehrt, dass das Wesen, welches dem Aufgestiegenen zuhört, das Wissen in sich selbst assimilieren und aufnehmen kann, versteht Ihr? Euer Kenntnisstand muss nicht unbedingt mit dem Kenntnisstand von jemand anderen übereinstimmen – oder noch nicht einmal mit dem Weg eines anderen übereinstimmen – weswegen wir darum bitten, dass Du uns Deinen Wissensstand und Deine Sichtweise auf diese Sache mitteilst. Wenn das für Dich wichtig ist, dann schlagen wir vor, dass Du diesen Meister noch einmal anhörst und das Wissen in Dir aufnimmst, sodass Du diese Lehre zu Deinem Vorteil nutzen kannst. Namaste.

Gast: O.k. Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Hi, ich möchte auch eine Frage stellen, die sich auf die Chakren bezieht. Darf ich, bitte?

OWS: Ja.

Gast: Vielen Dank. Ich bin mir nicht sicher, ob Ihr über dieses Chakra gesprochen habt oder nicht, aber im Verlaufe der letzten Woche, auf dem Weg zum mehrtägigen Zusammentreffen und ein bisschen vor dem mehrtägigen Zusammentreffen hatte ich eine wirklich große offene Stelle – oder so wirkte es zumindest – so in etwa wie eine offene Wunde, aber da war nichts auf der Haut oder sonstwo. Aber ich spürte so etwas wie ein großes Loch in der Gegend, die meine Schultern und meinen Nacken miteinander verbindet. Es fühlt sich an wie eine große offene Stelle – die ich in die Sonne halten muss, weil das die einzige Methode zu sein scheint, mit der es sich so anfühlt, als könnte ich die Stelle damit beruhigen – weil sie wirklich sehr empfindlich ist. Sie ist wirklich extrem empfindlich gewesen. Und ich habe etwas davon gehört, dass es sich um ein Portal handeln soll. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir das erklären könntet. Vielen Dank.

OWS: Wir können Dir mitteilen, dass Du auf jeden Fall richtig liegst mit der Feststellung beziehungsweise der Eingebung, dass auf diese Stelle Sonnenlicht scheinen muss – und insbesondere auf Deine Nackengegend – und wie es ausstrahlt, wenn es darauf fällt, wie es in die umliegenden Bereiche ausstrahlt. Das Sonnenlicht ist hier unheimlich wichtig, um die verschiedenen Pfade in unseren Körpern zu öffnen und die Nährstoffe von der Sonne aufzunehmen, Euer Vitamin D und all diese Dinge. Auch pranische Energie tritt an dieser Stelle im Nacken ein – wie Du es hier erlebst. Und es ist wichtig, wenn es Euch möglich ist, jeden Tag mehrere Male in der Sonne zu sein, um das zu erleben.

Ihr müsst jedoch verstehen, dass die unlichten Kräfte alles in ihrer Macht stehende getan haben, um Euch von der Sonne fernzuhalten. „Die Sonne ist gefährlich. Ihr müsst die ganze Zeit alle Stellen Eures Körpers mit Sonnencreme eincremen.“. All diese Dinge sind nicht wahr. Das ist nicht zutreffend. Seid in der Sonne. Übertreibt es nicht, denn dann bekommt Ihr einen Sonnenbrand. Aber geht jeden Tag – wenigstens für eine gewisse Zeit – in die Sonne. Deswegen sind jene in den alten Zeiten aufgestanden und haben jeden Morgen die Sonne angebetet, während sie aufgegangen ist. Sie haben Ihr Sonnenlicht auf diese Weise empfangen. Nicht bis zu dem Punkt hin, dass es zu viel wurde, sodass ein Sonnenbrand oder ähnliches entstanden ist, sondern gerade genug, um das aufzunehmen, was sie hier von der Sonne brauchten. Die Sonne füllt wieder auf – sie füllt die Energie in Euch wieder auf. Das ist also sehr wichtig. Shoshanna?

Shoshanna: Ja, wir können Dir unsere Sichtweise mitteilen, liebe Schwester. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, vielen Dank.

Shoshanna: Liebe Schwester, der Körper ist das Instrument für die Emotionen. Der Körper verkörpert die Emotionen und die Programme, die auf diese Emotionen reagieren. Wir sagen Dir nichts Neues, verstehst Du? Du weißt das. Du musst darauf vertrauen, dass Dein Körper Dir ein Zeichen gibt, dass Du etwas loslassen musst. Die Schultern des Körpers deuten auf Gewicht hin, auf Schmerz, emotionalen Schmerz, auf emotionale Lasten, emotionalen Ballast – sagen wir hier mal. Das heißt, Du musst das für Dich selbst genauer untersuchen – verstehst Du? – und feststellen, welche Last den Schmerz in dieser Gegend verursacht. Wir teilen Dir auch mit, dass die Öffnung, dieser Leerraum, den Du – wie wir gehört haben – in dieser Gegend spürst, der Anfang der Auflösung ist, die für Dich stattfindet – der Auflösung dieses Ballastes. Die Auflösung dieser Emotion. Was unsere menschlichen Körper machen… – wir neigen dazu, an diesen Dingen anzuhaften, weil wir an sie gewöhnt sind. Das ist unsere Komfortzone, von der Ihr schon in der Vergangenheit gehört habt. Wir sagen Dir also, dass Du absolut auf dem richtigen Weg bist und während Du die Sonne auf diese Gegend scheinen lässt muss der Geist gleichzeitig auf das Loslassen gerichtet sein – muss er den Prozess des Loslassens dessen, was Du mit Dir herumträgst, zulassen. Namaste.

OWS: Sehr gut. Sehr gut.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, ich habe eine Frage. Könnt Ihr mich hören? Hallo?

OWS: Ja, wir können Dich hören.

Gast: Oh, o.k. Ja, ich hätte gern eine Empfehlung, wie wir weiterhin mit dem ewigen Feuer arbeiten können. Ja, falls Ihr dazu etwas mehr sagen könnt… – und in die Sonne schauen kann uns bei diesem Prozess auch helfen. Vielen Dank.

OWS: Ja. Ihr alle habt eine Verbindung mit dem ewigen Feuer. Jeder hat eine Verbindung zum ewigen Feuer. Wichtig ist hier, dass man sich daran erinnert. Und Euch allen wurde dieses Erlebnis und mehrere Erlebnisse über die Zeit hinweg ermöglicht, in denen Ihr das ewige Feuer wieder erlebt habt und Euch daran erinnern konntet, wie wichtig es war und immer noch bis zum heutigen Tage ist – in Eurem tagtäglichen Leben und der weiteren Zeit hier auf der Erde. Und einfach nur zu wissen, dass es da ist, und daran zu glauben, dass es da ist, und zu glauben, dass es in der Tat in Euch ist, ist eine sehr wichtige Sache. Ihr könnt es also visualisieren, Ihr könnt es sehen, Ihr könnt, wenn Ihr das möchtet, zu ihm gehen im Sinne von Astralreisen beziehungsweise außerkörperlichen Erfahrungen und könnt Euch vor ihm einfinden und Euch wieder hineinbegeben. Es gibt viele Wege, wie Ihr das machen könnt und es wieder aufleben lassen könnt. Oder einfach nur – wie wir sagen – wissen, dass es in Euch ist, und dass es auch ewig in Euch leuchtet. Shoshanna?

Shoshanna: Wir können etwas ergänzen, falls wir das dürfen, liebe Schwester.

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, das Feuer ist die kosmische Verbindung zu allem: zu allem, was ist, zu der großen, uralten Weisheit, zu dem Schutz, den Ihr Euch wünscht, zu Eurer Göttlichkeit, versteht Ihr? Dieses Feuer ist Eure Verbindung. Wir werden Folgendes sagen: während Ihr zuhört, was Eure Schwester, Linda, dieser Gruppe jeden Sonntag sagt… – sie spricht von der dreifachen Flamme – sie spricht auf eine Art und Weise davon, dass Ihr sie spüren könnt, versteht Ihr? Ihr könnt sie innerhalb Eures Herzens spüren. Wenn Ihr mit diesem Feuer arbeiten möchtet – mit der dreifachen Flamme, die sich zum ewigen Feuer vereint – dann schlagen wir vor, dass Ihr Euch diesen Teil des Schutzgebetes jedes Mal selbst vorsprecht, wenn Ihr dieses Feuer in Euch aufleben lassen möchtet und dann wird es für Euch lebendig werden – es wird Euch mit den uralten Weisheiten verbinden und mit der Göttlichkeit, die Ihr seid, mit der Quelle, mit dem Alles-Was-Ist, sodass Ihr Euch damit innerhalb von Euch selbst verbinden könnt. Namaste.

OWS: Wunderbar.

Gast: So schön. Vielen lieben Dank. Namaste.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, bitte. Ich bitte auch um eine Empfehlung im Zusammenhang mit einer Zusammenstellung von Materialien, die ich während des Meditationskreises des „I Am Sacred Heart Ministry“ angesammelt habe. Ich habe sie archiviert, weil in Zukunft vielleicht noch jemand von diesen Informationen profitieren könnte. Ich habe das Gefühl, dass ich mir unsicher bin, was ich damit tun soll. Es handelt sich um Notizbücher in meinem Bücherregal.

Shoshanna: Wir müssen hier etwas sagen, One Who Serves. Dürfen wir zuerst etwas sagen?

OWS: Ja, bitte macht das.

Shoshanna: Liebe Schwester, dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja.

Shoshanna: Viele heben sich das auf, was ihnen wertvoll ist, das, was sie erleuchtet hat, das, was sie darauf aufmerksam macht, wer sie sind. Viele haben diese Schätze aufbewahrt. Wir stellen fest, dass jener Student in dieser Ebene auftauchen wird, wenn der richtige Moment gekommen ist und dass das der perfekte Zeitpunkt für Dich sein wird, diese Lehren mitzuteilen, verstehst Du? Du bist die Hüterin dieser Lehren für Dich selbst und andere werden nach diesen Lehren suchen, sobald sie bereit dafür sind. Namaste.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Sehr gut. Gibt es hier noch irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir das Medium freigeben?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ich frage mich, ob einige der Meditationen, die ich gern mache… – sie sprechen davon, Flügel am Rücken zu visualisieren beziehungsweise zwischen den Schulterblättern. Das war eine Frage, die ich schon in der Vergangenheit hatte. Ich denke, energetisch repräsentiert das unser Höheres Selbst. Ich frage mich nur, ob die Vorstellung, Flügel zu haben, Rückenschmerzen verursachen kann.

Shoshanna: Wir werden etwas dazu sagen.

OWS: Ja. Bitte macht das.

Shoshanna: Wir entschuldigen uns für das Vordrängeln, lieber One Who Serves, aber wir möchten etwas mitteilen.

OWS: Ja.

Shoshanna: Liebe Schwester, dürfen wir unsere Sichtweise darauf darlegen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, Schmerz ist ein Indikator für Widerstand. Das ist alles, was es ist, versteht Ihr? Wenn der Geist und der Körper im Widerstand zu einem Prozess sind, dann tritt Schmerz auf, versteht Ihr?

Wenn Du also Deine Flügel aufgehen lassen willst – ätherisch oder physisch – dann musst die diesen Prozess ohne Widerstand zulassen. Namaste.

OWS: Sehr gut. Wenn es dann keine weiteren Fragen gibt… – wir bitten noch um eine weitere, falls es noch eine gibt – anderenfalls werden wir das Medium freigeben.

Gast: Darf ich noch eine weitere Frage stellen, bitte?

OWS: Ja.

Gast: Ich habe etwas von Paul Butler gehört. Er berichtet über Erdbeben. Er sagt, dass die Erde energetisch etwas loslässt, aber es wurde auch erwähnt, dass die Erdbeben mit den Untergrundbasen zu tun haben könnten, die jetzt gerade beseitigt werden. Könntet Ihr ein bisschen Licht ins Dunkel bringen, bitte?

OWS: Was möchtest Du gern wissen? Möchtest Du gern wissen, ob es echte Erdbeben sind oder ob sie durch die Zerstörung dieser Untergrundbasen verursacht werden? Was ist hier Deine Frage?

Gast: Ja. Und er berichtet von Erdbeben überall auf dem Planeten – wie zum Beispiel entlang des Feuerrings, in Australien, in Afrika.

OWS: Aber was ist Deine konkrete Frage?

Gast: Ich möchte gern Klarheit darüber, ob viele dieser Erdbeben, von denen berichtet wird, von der Beseitigung der Untergrundbasen stammen.

Shoshanna: Wir möchten etwas sagen.

OWS: Ja, bitte macht das.

Shoshanna: Wir möchten etwas sagen, liebe Schwester. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja.

Shoshanna: Liebe Schwester, wenn Dich jemand anstößt, bewegst Du Dich?

Gast: Ja. Ich wusste, dass Du so etwas in der Art sagen würdest. (lacht)

Shoshanna: Ja, weil Du vollkommen durchschaust, was hier vor sich geht. Wenn also jemand von hinten ankommt und Dich schubst, dann wird sich Dein Körper nach vorn bewegen, oder?

Gast: Ja.

Shoshanna: Die Erde ist ein Wesen. Der Planet Erde, der Geist von Gaia, der durch die Erde verkörpert wird, reagiert auf das, was ihm entgegengebracht wird. Es spielt keine Rolle, wie das geschieht – es handelt sich um ein Bewusstseinskollektiv, welches überall auf diesem Wesen verteilt ist, versteht Ihr? Die Erde reagiert auf das, was ihr entgegengebracht wird. Das heißt, wenn es ein starkes Bewusstsein unter den Menschen gibt, welches negativ ist, dann reagiert die Erde darauf mit Stürmen und Gewittern und Wut und Tsunamis und all diesen Dingen, versteht Ihr? Weil der Planet auf die Bewohner des Planeten reagiert. Wenn es eine unterirdische Explosion gibt – nun, dann wird sie auch darauf reagieren, versteht Ihr? Es gibt hier also kein Mysterium. Es handelt sich einfach nur um ein Wesen, welches auf das reagiert, was man ihm entgegenbringt. Namaste.

OWS: Ja. Und wir ergänzen hier, dass es richtig ist, dass es diese Explosionen gibt, die in den Untergrundbasen stattfinden und dass sie zerstört werden. Die Vorbereitung auf das große Erwachen geht hier weiter. Und das alles ist ein Teil davon. Das heißt, nicht alle davon stammen von diesen Untergrundbasen, aber viel geschieht in diesem Zusammenhang. Viele werden hier im Verlaufe der Zeit zerstört.

Shoshanna: Und der Planet wird darauf reagieren.

OWS: Ja. Sehr sogar, ja. Sehr gut.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Dann sind wir für dieses Mal fertig. Shoshanna, hast Du hier eine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Wir möchten sagen, dass die Reise zu einem höheren Bewusstsein schwierig ist. Es ist eine heikle Angelegenheit. Viele werden vom Weg abkommen und viele werden ihn wiederfinden. Der Schlüssel für den weiteren Weg ist, sich selbst und andere nicht zu verurteilen. Namaste.

OWS: Ja. Und wir ergänzen einfach noch: genießt zwischendurch die Reise.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.

Shoshanna: Namaste.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.06.06 – Ihr habt die Macht. Seid diese Macht!

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 6. Juni 2021 (St. Germain, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

[Diese Channeling-Sitzung beginnt mit einer geführten Meditation]

Atmet tief – tiefe Atemzüge. Lasst Eure Körper los. Konzentriert Euch darauf, zu entspannen. Konzentriert Euch darauf loszulassen. Geht mit jedem Atemzug tiefer – während Ihr den Lebensatem einatmet und Ihr alles ausatmet, was nicht zum Leben gehört. Atmet das Licht ein und atmet die Dunkelheit aus. Atmet das Licht ein und atmet die Dunkelheit aus. Atmet das Licht ein und atmet die Dunkelheit aus.

Konzentriert Euch jetzt auf Euren ätherischen Körper und Eure Chakrazentren. Und visualisiert alle Eure Chakrazentren entlang Eurer Wirbelsäule mit all ihren entsprechenden Farben – und die Schwingung in diesen Farben ist besonders wichtig.

Und je mehr Ihr Euch von jetzt an auf Eure Chakren konzentriert – konzentriert Euch auf die Schwingung in ihnen. Denn wie wir Euch schon viele Male gesagt haben – und wir haben Euch diese Informationen schon viele Male gegeben: alles ist Bewusstsein und Schwingung. Es gibt nichts – wirklich nichts – was nicht Schwingung und Bewusstsein ist.

Konzentriert Euch jetzt also auf diese Chakren und spürt die Energie in ihnen. Seht nicht nur die Energie, visualisiert sie nicht nur – auch wenn das wichtig ist – sondern spürt die Energie. Spürt sie in Euch. Euer ätherischer Körper ist in Euch. Er ist mit Eurem physischen Körper verbunden. Er ist ein Teil von Euch. Spürt also die Verbindung. Spürt Euren ätherischen Körper, wie die Chakren jetzt zum Leben erwachen, die verschiedenen Farben: Rot, Orange, Gelb, Blau-Grün, Magenta, Himmelblau, Rosa oder Indigo, und das Kronenchakra: Gold oder Violett oder Silber. Und das Achte, das Seelensternchakra: brilliantes, pures Weiß.

Und noch einmal – seht nicht nur die Farben, sondern spürt die Farben. Spürt die Schwingung in den Farben, denn Farben strahlen eine Schwingung aus. Ihr wisst das. Wie fühlt Ihr Euch, wenn Ihr von höherschwingenden Farben umgeben seid. Sie werden nicht ohne Grund so genannt. Sie sind höherschwingend – sie sind Farben höherer Frequenz. Spürt das also in ihnen. Fühlt diese Energie. Und jetzt noch wichtiger: seid diese Energie.

Und jetzt, ja, die Violette Flamme – spürt, wie sie in Euch größer wird – spürt, wie sie sich ausdehnt – sich ausdehnt, bis sie Euren physischen Körper vollständig umhüllt. Euer ätherischer Körper verdrängt diese Violette Flamme. Die Violette Flamme ist jedoch ein Teil des ätherischen Körpers. Sie ist ein Teil von Euch. Und ja, sie schlummerte innerhalb der Menschheit für lange Zeit. Aber sie ist wieder erwacht. Spürt also, wie sie Euch umgibt. Fühlt Euch inmitten der Violetten Flamme.

Spürt jetzt die ICH-BIN-Präsenz in Euch – die ICH-BIN-Präsent, die Ihr seid, die die göttliche Quelle in Euch ist. Ich bin dieses ICH BIN. Fühlt es. Wisst es. Erlebt es. Und ja – noch wichtiger: seid es. Seid in jedem Augenblick Eures Lebens das ICH BIN. ICH BIN. Ich bin machtvoll. Ich bin eins mit allen Dingen. Ich bin eins mit Gott und dem Universum – denn ICH BIN Gott und das Universum. ICH BIN Gott. ICH BIN das Universum. Seid Euch dessen jetzt bewusst.

Seid Euch der Macht in Euch bewusst und spürt sie, während die Violette Flamme sich jetzt weiter ausdehnt und wächst und jeden berührt, der gerade in diesem Raum ist, weil Deine Violette Flamme die des nächsten berührt und so weiter, sodass ein vollständiger Kreis aus Violetten Flammen entsteht.

Und im Zentrum dieses Kreises befindet sich ein Energiestrahl, ein pinkfarbener Energiestrahl, der von der Quelle aus herunterkommt, von der universellen Quelle der gesamten Schöpfung aus – ein Energiestrahl, ein Lichtstoß, eine Säule aus Licht, die jetzt direkt zum Zentrum dieses Raumes herunterkommt.

Und jene von Euch, die jetzt nicht hier in physischer Form anwesend sind: Ihr seid trotzdem hier. Ihr müsst hier nicht physisch anwesend sein. Nur der Verstand erhofft sich mehr von der physischen Ausdrucksform. Das Herz weiß es besser.

Spürt also, wie die Energie in das Zentrum dieses Raumes herunterkommt und in diese Kristalle, die direkt hier in der Mitte dieses Raumes stehen, hineingeht – und diese Kristalle jetzt durchdringt. Genauso, wie Ihr das gestern Abend gemacht habt. Aber jetzt sind diese Kristalle von der Kraft der zentralen Sonne dieses Universums durchdrungen – und strahlen diese jetzt zu allen anderen Kristallen, die auch in diesem Raum sind, aus. Und noch einmal – Ihr, die jetzt nicht hier in physischer Form seid: seid trotzdem hier. Und Eure Kristalle – falls Ihr sie bei Euch habt – werden jetzt auch auf diese Weise aufgeladen. Denn die Kristalle in der Mitte dieses Raumes und innerhalb des Kreises aus violetten Flammen der gerade hier ist – und alle: seht diesen Kreis aus violetter Flamme – die violetten Flammen von allen berühren sich und bilden einen perfekten Kreis – und dieser Energiestrahl leuchtet herab in diese Kristalle in der Mitte des Raumes und schießt dann zu all den Kristallen, die Euch umgeben, und verbindet diese mit diesem Energiestrahl, mit diesem Strahl aus Energie von der Quelle, die aus der großen kosmischen Quelle stammt.

Und jetzt vergrößern sich Eure Violetten Flammen immer und immer mehr explosionsartig in alle Richtungen – umfassen dieses Haus, umfassen die Nachbarschaft, diese Stadt und dehnen sich aus und dehnen sich weiter und weiter aus, um den gesamten Bundesstaat zu umfassen, in dem Ihr Euch befindet – Arizona – und weiter und weiter in den nächsten Bundesstaat und den nächsten – wie ein Kreis dehnen sie sich aus. Lasst es einen Kreis sein, der sich weiter und weiter ausdehnt. Oder – um eine andere Analogie zu nutzen – wie ein Tsunami – eine Welle aus Violetter Flamme, die sich einfach in alle Richtungen gleichzeitig ausdehnt – und einen nach dem anderen Bundesstaat umfasst – das gesamte Land umfasst, Zentralamerika umfasst, Südamerika, sich in Richtung Norden Richtung Kanada ausbreitet, nach Grönland, über den Ozean – den Atlantik – nach Europa, in den mittleren Westen, nach Ägypten, nach Afrika, nach China, nach Russland und in alle Länder, die Russland umgeben, nach Japan, nach Australien, und in die Arktis und die Antarktis – die sich weiter und weiter ausdehnt, bist der gesamte Planet eine Violette Flamme ist – eine riesige Violette Flamme. Aber hört nicht an dieser Stelle auf. Lasst sie sich weiter ausdehnen. Über die Erdatmosphäre hinaus, sodass sie alle Schiffe und die Planeten hier in diesem Sonnensystem umfasst – und die Sonne selbst – sodass alle von diesem Energiestrahl genährt werden, der von der großen zentralen Quelle dieses Universums hierhergekommen ist. Spürt die Kraft, die in diesem Strahl vorhanden ist, diesem Energiestrahl. Und alle auf der Erde, alle auf Gaia, reagieren jetzt auf diese Welle der Violetten Flamme, die den gesamten Planeten umhüllt hat.

Falls Ihr möchtet und es nicht bereits getan habt – Ihr habt Euch vielleicht schon in Euren astralen Körper begeben. Euch muss nicht mehr gezeigt werden, wie das gemacht wird. Ihr könnt es jederzeit machen und einfach sein – während Ihr jetzt auf all die Dinge herunterschaut, die gerade geschehen, weil sich die Violette Flamme auf dem Planeten ausbreitet.

Und, ja, wir haben das in der Vergangenheit schon gemacht – aber noch nie wie dieses Mal. Noch nie mit dem Bewusstsein, dem vollen Bewusstsein, der großen zentralen kosmischen Quelle dieses Universums. Der universelle Gott, der Hauptschöpfer, unterstützt und steht in dieser Sache hinter Euch.

Wie Ihr also schon gehört habt – es ist notwendig, das kristalline Gitter, das Christusgitternetz zu vervollständigen, bevor das Ereignis stattfinden kann – wisst, dass Ihr genau jetzt in diesem JETZT-Moment, in der ICH-BIN-Präsenz in diesem Augenblick, die Vervollständigung dieses Gitters anordnet. Alle zusammen haben wir die Macht, dies zu tun.

Ihr müsst aber über Euren Verstand hinausgehen, über Euren misstrauischen Verstand und das Ego, welches da ist und Euch neckt und sagt: “Nein, Du hast keine Macht, Du hast keine Macht über mich.”. Aber Ihr habt sie – Ihr habt die Macht. Ihr seid die Macht. Ihr seid ein Ausdruck Gottes, der gerade in Euch wirkt.

Vervollständigt das Gitternetz. Vervollständigt es genau jetzt in ätherischer Form. Seht es in seiner vervollständigten Form. Genau jetzt. Ihr alle. Vervollständigt das Gitter. Seht, wie die letzte elektrische oder lichthafte Verbindung hergestellt wird – wo auch immer das sein mag. Für viele wäre das in der Region des mittleren Ostens – auch in Afrika – für einige in Südamerika und in der Region der Antarktis. Aber seht, wie es vervollständigt wird. Stellt die letzte Verbindung her, als würdet Ihr ein Puzzle zusammensetzen – Tausende und Tausende und Tausende von Teilen und Ihr habt eins übrig – eines, welches in dieses Puzzle gesetzt wird, an dem Ihr viele, viele, viele Leben lang gearbeitet habt. Eins. Ein letztes Teil. Setzt es jetzt an seine Stelle. Stellt diese letzte Verbindung her. Es liegt jetzt in Eurer Hand – nicht in unserer. Es liegt in Eurer Hand.

Seid die Kraft. Seid jetzt die göttliche Quelle in Euch. ICH BIN die Kraft. ICH BIN das Licht. ICH BIN die Liebe. ICH BIN der Eine.

Und jetzt – sobald dieses letzte Teil eingesetzt ist, sobald diese letzte Verbindung hergestellt ist – seht Euch die Resultate an. Visualisiert die Resultate jetzt – in diesem JETZT-Moment – in den höherdimensionalen Frequenzen – was jetzt gerade in diesem Augenblick geschieht. Und Eure Schumann-Resonanz schießt jetzt gerade weit über die Skala hinaus!

Und Ihr, diese Gruppe – Ancient Awakenings – macht das! Was denkt Ihr, warum wir so eifrig jede einzelne Woche mit Euch gearbeitet haben und zusammengekommen sind und auf vielen verschiedenen Wegen bis hierhin Hilfe zu Euch gebracht haben? Wir könnten es nicht allein machen. Wir dürfen das nicht. Wenn wir es könnten, hätten wir das schon vor langer Zeit abgeschlossen. Aber es liegt nicht bei uns, das zu tun. Es liegt bei Euch – „mit ein wenig Hilfe von Euren Freunden“.

Was wird jetzt geschehen und was wird geschehen, nachdem das Ereignis stattgefunden hat? Seht es. Da das letzte Teil eingesetzt wurde, kann das Ereignis jetzt jederzeit stattfinden. Aber es obliegt dem kollektiven Bewusstsein der Menschheit, dies hervorzubringen. Aber Ihr, Ihr scheinbar wenigen, seid viele. Viele in dem Einen. Und der Eine unter den vielen.

Glaubt an Euch selbst. Habt Vertrauen in die Macht innerhalb von Euch. Die Macht, die Euch eingeboren ist. Ihr hattet schon immer diese Macht. Sie hat Euch nie verlassen – außer in den Programmierungen Eures Verstandes. Ergreift sie jetzt. Akzeptiert sie jetzt. Seid sie jetzt. Fühlt jetzt die allmächtige Präsenz in Euch! Während Ihr mit einer Stimme gegenüber allen Welten erklärt: „Es ist vollbracht!“ – [Gruppe:] “Es ist vollbracht!” – Spürt es. Spürt es tief in Euch. Spürt, wie die Kraft in Euch aufsteigt, während Ihr es jetzt noch einmal sagt – [Gruppe:] „Es ist vollbracht!“. Glaubt daran und Ihr werdet es sehen.

Es gibt nichts und niemanden, der das jetzt aufhalten kann. Und der Rest der Menschheit, der Rest des kollektiven Bewusstseins der Menschheit, wird sich dem entweder anschließen oder nicht. Darum müsst Ihr Euch nicht kümmern.

Es ist an Euch, immer dann zu unterstützen, wenn Ihr darum gebeten werdet – genauso als Ihr gekommen seid, als Ihr vor langer Zeit darum gebeten wurdet, zu helfen. Wenn Euch jemand anspricht – seid bereit. Seid bereit, die Mission Eures Vaters zu erfüllen. Denn das ist Eure Mission. Das ist der Grund, weshalb Ihr hierher gekommen seid.

Jetzt atmet wieder durch. Kommt zurück. Kommt aus diesem unglaublichen Hoch zurück, in dem Ihr Euch gerade befindet.

Denn Macht erzeugt so ein Hoch! Was denkt Ihr, warum die Kräfte des Unlichts diese Macht haben wollen? Sie wissen, wie das ist. Aber Ihre Macht findet ihr Ende, weil die Schwingungen ansteigen. Deswegen haben sie alles in ihrer Macht stehende getan, um die Schwingungen auf diesem Planeten niedrig zu halten, den Planeten in Angst zu halten, die Bevölkerung in Angst zu halten, sodass sie die Herrschaft behalten und die Schwingungen niedrig halten können. Sie wissen seit Jahrtausenden über Schwingungen Bescheid. Aber ihre Zeit ist zu Ende. Die niedrigen Schwingungen machen jetzt den höheren Schwingungen platz. Die Kräfte des Unlichts machen jetzt den Kraft des Lichtes, der Kraft der Liebe, platz.

Und wie Ihr schon gehört habt – es ist nicht mehr länger die Liebe zur Macht, sondern die Macht der Liebe. Aber auch wenn das so ist, ist es die Macht innerhalb von Euch, Eure rechtschaffene Macht, Eure Macht des Lichtes, Eure Macht der Liebe, die diesen Planeten in das Neue Goldene Zeitalter von Gaia, das Wassermannzeitalter, das Zeitalter, welches seit vielen, vielen Millionen von Jahren vorhergesagt wird, katapultieren wird. Und Ihr seid jetzt mittendrin. Das ist der Moment. Ihr befindet Euch auf dem Scheitelpunkt der Welle beziehungsweise dem Höhepunkt oder der Ziellinie oder wie auch immer Ihr es jetzt nennen wollt.

Und Ihr befindet Euch direkt an der Schwelle – an der Schwelle, die Großartigen zu erkennen, die vor Euch kamen, und zu denen einige von Euch gehörten, zu diesen Großartigen, zu diesen Gründungsvätern hier. Ja, einige von Euch waren jene. Wir werden Euch nicht sagen wer. Aber ich, als St. Germain, war dort und ich kenne viele von Euch aus dieser Zeit – weil ich Euch ermutigt habe, dieses Dokument zu unterzeichnen – genauso, wie ich Euch jetzt ermutige, noch einmal in Eure Kraft zu kommen und alles loszulassen, was Euch zurückgehalten hat.

Lasst die Angst los! Lasst die Unsicherheit los! Lasst sie jetzt einfach gehen. Und seid diejenigen, die zu sein Eure Bestimmung war, als Ihr hervorgetreten seid und gesagt habt: „Ich werde gehen. Ich werde gehen!“ – und Ihr seid gegangen. Und Ihr kamt. Und Ihr seid jetzt hier. Und Ihr seid jetzt fertig.

Und ich bin jetzt fertig.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

Gruppe: Grüße!

OWS: Spürt Ihr das?

Gruppe: Ja!

OWS: Oh, und nebenbei bemerkt: falls Ihr es noch nicht getan habt, kommt zurück!

Gruppe: (lachen)

OWS: Kommt zurück! Kommt zurück in Eure Körper. Kommt wieder rein. Macht es Euch bequem. Seid wieder Ihr selbst. Aber seid Ihr selbst als Euer neues Selbst. Denkt mal darüber nach! Ihr seid Eure neuen Selbste. Ihr seid die Selbste, die zu verkörpern Ihr hierhergekommen seid. Wenn Ihr es zulasst. Immer: wenn Ihr es zulasst. Aber wie immer sind es auch immer noch die Programmierungen: lasst sie los. Lasst sie los. Dieses Lied von diesem animierten Film: „Lass jetzt los.“. Hört Euch dieses Lied an, wenn es Euch möglich ist. Es ist ein wunderbares Lied. Es war für die Lichtarbeitergemeinschaft gedacht. Lasst jetzt los. Lasst es sein, wie es ist. Zieht weiter.

Kommt jetzt alle zurück – falls Ihr es noch nicht getan habt – in einen vollkommen bewussten Zustand – vollkommen belebt und erfrischt.

St. Germain hat hier einiges geliefert, oder?! Jetzt habt Ihr einen kleinen Einblick, was er erreicht hat, als er dort mit jenen war, die zwar bereit dazu waren, die Unabhängigkeitserklärung zu unterschreiben, aber unsicher waren.

Und das, was er Euch gerade übermittelt hat, war so ähnlich wie die Botschaft, die er jenen zu jener Zeit übermittelt hat. Gewiss nicht in genau diesen Worten, aber sehr ähnlich. Was aber noch viel wichtiger ist: in einer ähnlichen Schwingung. Kraft. Er hat ihre inneren Kräfte erweckt – er hat ihnen die Erlaubnis gegeben, diese Kraft wieder in sich zu haben und aus der Angst herauszutreten und etwas zu vollenden, von dem – wenn sie es nicht getan hätten… – wie würde es dann heute aussehen? Ihr denkt, dass Ihr in vielerlei Hinsicht heutzutage versklavt seid? Es wäre noch viel schlimmer geworden.

Aber wenn wir versklavt sagen – Ihr seid nicht versklavt. Noch einmal – es handelt sich nur um den Verstand, der glaubt, dass es so ist – aufgrund der Programmierungen.

Ihr hört den Begriff „Gefängnisplanet“. Benutzt diesen Begriff nicht mehr. Ihr seid nicht auf einem Gefängnisplaneten. Der Gefängnisplanet ist dreidimensional – er ist nicht fünfdimensional. Lasst ihn los. Seid jetzt hier in diesem Augenblick. Und dann seid im nächsten Augenblick und im nächsten Augenblick. Und findet weiterhin die Freude in jedem Augenblick, den Ihr erlebt. Und wenn Ihr das mehr und mehr und mehr macht, dann werdet Ihr Euch in der fünften Dimension wiederfinden und Ihr werdet feststellen, dass Ihr aufsteigt und niemals wieder zurückgehen müsst, sofern Ihr Euch nicht freiwillig dafür entscheidet.

Und wenn wir sagen „zurückgehen“ dann meinen wir natürlich nicht, dass Ihr zurückgeht und Euch wieder abrackert – wir meinen nicht, dass Ihr in die Tumulthaftigkeit der dreidimensionalen Illusion zurückkehrt – wir meinen grundsätzlich, dass Ihr nicht in die Illusion zurückkehrt – wir meinen, dass Ihr Eure fünfdimensionale Ausdrucksform mit Euch in die niedrigeren Schwingungen nehmt, aber weiterhin Eure hohe Schwingung beibehaltet. Genauso, als ob wir jetzt hier in Euren Raum kämen und in physischer Form erscheinen würden und unsere Schwingung reduzieren würden, um das zu tun, aber gleichzeitig an dem festhalten würden, was wir sind, an dieser fünfdimensionalen Ausdrucksform von uns selbst festhalten würden. Das werdet Ihr tun, wenn Ihr Euch dafür entscheidet.

Und Ihr müsst noch nicht einmal zurück in die Ausdrucksform Eures physischen Körpers wechseln. Ihr könnt es genauso machen, wie wir es machen: ein kleiner Anstupser hier und dort ist alles, was nötig ist. Genauso wie das für einige von Euch ausgereicht hat, um Euren Erwachensprozess anzustoßen.

Wir sind jetzt bereit für Eure Fragen und Shoshanna ist auch bereit.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja. Bitte sprich lauter oder komm nach vorne und sprich in diese Mikrophone.

Gast: Vielen Dank. Irgendwann gestern – es war entweder am Nachmittag oder am Abend – habe ich mich selbst ein paar Bewusstseinsoktaven höher katapultiert und ich war nahezu in einer 24/7-Ekstase. Ich fühlte mich fast wie auf einem LSD-Trip, den ich in der Vergangenheit schon erlebt habe. Aber mein Inneres war sehr warm und ich war so mit der Musik verbunden, die ich gehört habe, und es war elektrisierend. Meine Frage ist – falls Ihr mir eine Prozentzahl nennen könnt – wenn Ihr das machen würdet – falls es Euch möglich ist – wie viel von diesem Katapultieren habe ich selbst gemacht und wie viel davon haben mich meine Mentoren beziehungsweise Freunde auf der anderen Seite angetrieben?

OWS: Wir würden sagen, dass es eine Kombination von Allem war. Aber wir werden Dir auch sagen, dass Du etwas losgelassen hast. Du hast etwas freigesetzt, was in Dir schlummerte und sich immer und immer und immer weiter aufgebaut hat. Und obwohl es sich als eine Woge von Zorn und Ähnlichem entladen hat, war es notwendig. Es war in diesem Augenblick notwendig, auch wenn jene, die hier waren, Schwierigkeiten damit hatten und vielleicht mit uns in diesem Augenblick nicht übereinstimmen würden – es war dennoch notwendig. Weil es das Alte hochbringt und ermöglicht, dies hinter sich zu lassen. Aber das ist der Schlüssel hier: Du musst darüber hinauswachsen. Du musst es loslassen. Alle von Euch müssen das Gleiche machen. Ihr müsst weiterziehen und es loslassen. Anderenfalls werdet Ihr zurückgehalten werden. So einfach ist das. Es handelt sich um eine Anhaftung. Lasst sie los. Zieht weiter. Vergesst sie. Und findet weiterhin die Freude in den kommenden Momenten und dem nächsten Moment und dem darauffolgendem und dem darauffolgenden und dem darauffolgenden und so weiter und so fort.

Du hast also eine Menge Hilfe, mein Lieber. Alle von Euch haben ziemlich viel Hilfe. Ihr habt keine Vorstellung wie viel. Irgendjemand hat James vorhin von den vielen Engeln erzählt, die bei einem anderen mehrtägigen Zusammentreffen anwesend waren. Nun – schätzt mal – dieses Mal sind sogar noch mehr hier! Sie sind hier überall. Es gibt jene, die hier zur Unterstützung hier sind. Aber es gibt auch diese Beobachter! Jene, die nur hier sind, um zu sehen, worum es bei dem ganzen Tumult hier geht, die sehen wollen, was die Gruppe hier macht. Ja. Glaubt daran. Shoshanna?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir können etwas dazu sagen.

Gast: Ja, bitte, würdest Du das tun?

Shoshanna: Lieber Bruder, wir möchten gern unsere Sichtweise auf diese Sache teilen – die Vorstellung, die Du hier dargestellt hast. Wir haben Folgendes gehört: Wie viel war ich und wie viel waren sie? Ist das zutreffend?

Gast: Ja, das war meine Frage.

Shoshanna: Lieber Bruder, es gibt kein „ich“ – es gibt kein „sie“. Es ist der Eine, verstehst Du? Es ist das eine Bewusstsein, welches das Bewusstsein des Wesens durchdringt, welches die höhere Realität erzeugt, versteht Ihr? Das heißt durch die Bitte und durch das Zulassen, machst Du die Erfahrung mit dem Einen zusammen – und Du wirst er, während Du darum bittest, verstehst Du? Der eine erlebt es mit Dir zusammen und Du wirst er, während Du darum bittest, verstehst Du? Wenn das Wesen „ich“ sagt, ist das die Anhaftung, lieber Bruder. Das ist die Anhaftung. Wir müssen das „ich“ loslassen und es mit dem wir oder dem einen ersetzen, versteht Ihr? Namaste.

Gast: Vielen lieben Dank. Tschüss!

OWS: Sehr gut. Ja.

Gast: Darf ich fragen…

OWS: Ja?

Gast: Die Kristalle, die letzte Nacht hier aufgeladen wurden – wie viele Sekunden oder Minuten braucht es, wenn man einen anderen Kristall, der letzte Nacht nicht hier war, in direkten Kontakt bringt?

OWS: Du betrachtest das hier aus der Perspektive eines Zeitrahmens.

Shoshanna: Logik.

OWS: Ja, Logik. Dreidimensionaler Unsinn. Zeit – nicht relevant hier. Energie. Vibration. Relevant.

Shoshanna: Wir werden etwas dazu sagen.

OWS: Ja.

Shoshanna: Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja.

Shoshanna: Es findet unmittelbar statt. Namaste.

OWS: Ja.

Gast: Vielen Dank. Tschüss!

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: St. Germain hat gesprochen und sagte: „Es ist vollbracht. Es ist fertig.“. Was ist „es“?

OWS: Da kommt die Analyse und die Logik wieder von einem anderen Ingenieur hierher. Ja. Und wir sagen, dass wenn wir sagen, dass es abgeschlossen ist und wenn wir sagen, dass es fertig ist, dann ist es innerhalb des Selbst abgeschlossen, innerhalb des Einen, innerhalb der Quelle, innerhalb von jedem Einzelnen von Euch. Es ist abgeschlossen, wenn Ihr daran glaubt, dass es abgeschlossen ist. Das ist hier der Knackpunkt. Ihr müsst in vollem Umfang glauben. Und wenn Ihr in vollem Umfang glaubt, dann gibt es nichts, was Ihr nicht erreichen könnt – bis hin zu dem Punkt – wenn Ihr St. Germain zugehört habt und seine Diskurse und „Enthüllte Geheimnisse“ gelesen habt, in denen er seine Hand ausgestreckt hat und sofort eine Tasse Wasser in seiner Hand war – aber kein Wasser wie Ihr es kennt, sondern eine lebenspendende Flüssigkeit, die er direkt vor demjenigen erzeugt hat, dem er sie gezeigt hat. Das ist die Macht des Glaubens. Das ist die Macht des Wissens. Das ist die Macht der ICH-BIN-Präsenz innerhalb von Euch, wenn Ihr diese Präsenz in vollem Umfang anerkennt. Es war kein Zufall, dass JoAnna von ihrem Höheren Göttlichen Selbst eingegeben wurde, diese Diskurse in dieses mehrtägige Zusammentreffen einzubringen. Das hatte einen tieferen Sinn – das ist alles ein Teil der Synchronisation hier. Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, lieber Bruder?

Gast: Natürlich.

Shoshanna: Lieber Bruder, das „es“ sind die 3D-Programmierungen, die den Menschen an die Erde binden, die den Menschen an den dreidimensionalen Unsinn binden, versteht Ihr? Wenn das beendet ist, dann verkörpert sich die Vorstellung von vollkommener Einheit, Freiheit und vollkommenem Freisein innerhalb des Wesens. Ergibt das einen Sinn, lieber Bruder?

Gast: Ja, das tut es.

Shoshanna: Es ist uns nicht wichtig, ob es einen Sinn ergibt oder nicht. Es ist so. Ihr müsst darüber meditieren – und nicht versuchen, es zu analysieren.

OWS: Ja. Wir versuchen auf vielen verschiedenen Wegen, Euch immer und immer und immer wieder die gleiche Botschaft zu vermitteln: lasst die dreidimensionale Illusion hinter Euch. Lasst sie einfach hinter Euch. Lebt Euer Leben. Ihr müsst das weiterhin tun. Ihr seid noch nicht vollständig aufgestiegen. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Als Ihr über St. Germain – dort mit den Gründungsvätern – gesprochen habt, habe ich St. Germain auf dem Balkon gesehen – und sie waren hier unten. Sie waren bereit, die Unabhängigkeitserklärung zu unterschreiben. Warum habe ich das gesehen?

OWS: Zuallererst: sie waren nicht bereit, sie zu unterschreiben. Deswegen ist er ihnen erschienen. Und ja, er war im Hintergrund – so weit wie möglich von all den anderen entfernt – und hat versucht, unsichtbar zu bleiben. Aber als er gesehen hat, dass sie der Situation nicht gewachsen waren, hat er die Gelegenheit ergriffen und ihnen dabei geholfen, dies ebenfalls zu tun. Er half ihnen, die Kraft in sich zu finden, die ICH-BIN-Präsenz, um dann die Angst zu überwinden und dieses Dokument zu unterschreiben.

Gast: Das wollte ich fragen.

OWS: Ja.

Gast: Dass sie Angst hatten, sie und ihre Familien würden möglicherweise umgebracht werden

OWS: Ja, und viele von ihnen wurden das.

Gast: Oh!

OWS: Ja. Aber sie haben es dennoch getan. Eure Gründungsväter sind in vielerlei Hinsicht zurück. Sie haben wieder eine Gestalt, welche noch nicht gezeigt wird – bis auf ein oder zwei Ausnahmen hier und dort. Aber sie sind zurückgekehrt, um das abzuschließen, was sie damals begonnen hatten. Diese Sache bezog sich natürlich auf dieses Land, die Vereinigten Staaten für Amerika. Aber es geht nicht nur um dieses Land – es geht um den gesamten Planeten – dass sie jetzt hier sind, um ein für alle Mal das zu erreichen, was sie damals begonnen haben – für den Planeten – für Gaia.

Gast: Ich stelle fest, dass Ihr „für Amerika“ gesagt habt.

OWS: Ja. Es war niemals „von Amerika“. Es war immer “für Amerika”. Es war „Von den Menschen für die Menschen“.

Gast: „Von“ der Kapitalgesellschaft.

OWS: Ja.

Gast: Vielen lieben Dank. Wir lieben Euch so sehr.

OWS: Ja.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Befand sich St. Germain als einer der Gründungsväter in physischer Form oder hatte er sie nur überleuchtet?

OWS: Ja. Er befand sich in physischer Form, aber er überleuchtete nicht die anderen. Er war dort, um physisch den Anstoß zu geben, den sie zu jener Zeit brauchten. Shoshanna, wir wollen Euch nicht ausgrenzen, hast Du dem hier etwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir möchten dem etwas hinzufügen. Dürfen wir dem hier etwas hinzufügen?

Gast: Ja.

Shoshanna: Liebe Schwestern und Brüder, der eine, St. Germain, hatte den Auftrag, die Menschheit zu einer Einheit, in die Freiheit und das Freisein zu führen. Er wusste, dass das eine große Aufgabe war und weil es seine Aufgabe war, musste er sie zu Ende führen, versteht Ihr? Er musste auf jene Menschen, die den Prozess nicht abschließen wollten, einwirken. Sie hatten schreckliche Angst. Sie hatten schreckliche Angst, wisst Ihr, weil sie innerlich gespalten waren. Jene, die gezögert haben, wollten wieder einen König haben, weil sie das Unbekannte nicht kannten, versteht Ihr? Sie hatten schreckliche Angst. Und der eine, St. Germain, wollte sie vereinen und auf sie einwirken und er konnte die Sache nicht ruhen lassen, bis sie abgeschlossen war, versteht Ihr? Und viele erkennen nicht, dass dieses Jahr, in der diese Erklärung unterschrieben wurde, der Beginn des neuen Zeitalters war. Das war der Beginn der Freiheit der Menschheit.  Nun – war es eine lange Reise? Es war eine lange Reise. Aber seine Aufgabe war es, diesen Prozess zu starten. Eure Aufgabe ist es, ihn zu beenden. Namaste.

Gast: Wollt Ihr verraten, welches Individuum er zu dieser Zeit war?

Shoshanna: Er war St. Germain!

OWS: Ja. Er erschien ihnen als St. Germain.

Shoshanna: Er war keiner von ihnen.

Gast: Oh, ich verstehe.

Shoshanna: Sie wussten, dass irgendeine sehr große Kraft in den Raum eingetreten ist und dass sie es abschließen mussten.

OWS: Ja. Viele von ihnen sagten, nachdem er verschwunden war: „Wer war dieser Fremde?”.

OWS: Bereit für Eure nächste Frage. Ja?

Gast: Zunächst einmal – in diesem Zusammenhang – liebte ich den Film “1776” und ich habe ihn innerhalb von vier Tagen vier Mal geschaut. Das kommt mir automatisch in den Sinn, als St. Germain das gesagt hat – John Adams – und dass er total meiner übersprudelnden Persönlichkeit ähnelt, die jeden herausfordert. Ihr müsst das nicht bestätigen, aber das ist mir in den Sinn gekommen.

Aber was eine Frage angeht – ich hatte in der Übung die Vision – so ähnlich wie auf einem Rummel mit dem Autoscooter, wo die Autos mit dem Ding oben verbunden sind und sie alle hier und dort und überall umherfahren – und ich sah uns mit der Krone oben am kristallinen Gitter, das jetzt fertig ist, festgemacht – wie diese Autoscooter-Fahrzeuge – und man kann sozusagen hinlaufen wo man möchte – man kann direkt durch Leute durchlaufen, weil unser Licht da einfach durchgeht und man bleibt die ganze Zeit ständig mit diesem Gitternetz verbunden. Ich frage mich also, ob das zutreffend ist. Ich habe deswegen das Gefühl, jetzt ein wenig größer zu sein – ungefähr einen halben Zoll – wegen dieser Verbindung. Und ich frage mich, ob das eine zutreffende Analogie ist. Und wenn wir sie nicht vergessen und sie in unserem Hinterkopf behalten, wird sie für uns sorgen?

OWS: Es ist auf alle Fälle zutreffend, wenn Du möchtest, dass es zutreffend ist. Es spielt keine Rolle, was die Analogie ist – wenn sie für Dich stimmig ist, dann ist sie stimmig, dann ist sie gut. Analysiere sie nicht. Lass sie einfach sein und sei sie. O.k.?

Gast: O.k. Großartig.

OWS: Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Liebe Schwester, dürfen wir eine Frage stellen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Welche Farbe hatte das Autoscooter-Fahrzeug…? Wir machen nur einen Spaß.

Gast: [lacht] Weiß. [lacht]

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, ich würde mich gern einklinken, bitte, …

OWS: Ja?

Gast: … und zwei Fragen stellen. Die erste hat mit meiner Schwester zu tun, meiner Beobachter-Kameradin, von der wir vorhin gesprochen haben. Ich wollte sie gern dazu einladen, uns gemeinsam dem Großen Stillen Beobachter anzuschließen und ich habe mich gefragt, ob das sinnvoll ist und wie man das machen würde.

OWS: Jetzt haben wir eine Frage für Dich: Was meinst Du mit dem Großen Stillen Beobachter?

Gast: Enoch.

OWS: Und was lässt Dich zu der Überzeugung kommen, dass jener der Große Stille Beobachter war?

Gast: Nein – ich bitte meine Schwester, sich mir anzuschließen und uns mit dem Großen Stillen Beobachter zu verbinden.

OWS: Ja. Aber wir fragen Dich, wer dieser Große Stille Beobachter ist, von dem Du sprichst. Du sagtest „Enoch“. Warum denkst Du, dass jener der Große Stille Beobachter war.

Gast: Ich schätze, dass es Enoch ist. Ich beziehe mich auf ein Schaubild, das in meinem Besitz ist.

OWS: Ja. Du beziehst Dich auf etwas, was Du gelesen hast oder auf etwas, was Du angeschaut hast. Und weil es etwas war, was Du gesehen hast, dachtest Du sofort, dass es Relevanz hat. Wir sagen nicht, dass es keine Relevanz hat, aber hier sind wir wieder bei demselben Problem:

Wieso denkst Du, dass da etwas dran ist oder dass da etwas dran sein muss – denn jetzt analysierst Du wieder nur. Du verwendest hier Logik – anstatt dieser einen, dieser einen von der Du hier sprichst, einer Beobachter-Kameradin – wenn Du so willst – zu sagen: „Wie wäre es, wenn wir mal zusammenkommen? Wie wäre es, wenn wir uns mal eine E-Mail schreiben würden? Wie wäre es, wenn wir mal miteinander kommunizieren und uns austauschen würden?“.

Shoshanna: Eine Beziehung aufbauen.

OWS: Ja, eine Beziehung aufbauen. Und wenn es so sein soll, dann wird es zustande kommen. Wenn nicht, dann nicht. Aber analysiere es nicht. Lass es einfach so geschehen, wie es notwendig ist. O.k.?

Gast: O.k. Das heißt, so wie ich es bei Euch heraushöre, bin ich der stille Beobachter.

OWS: Du und sie und andere waren auf jeden Fall stille Beobachter, ja. Aber wir können hier nicht sagen, ob es einen Großen Stillen Beobachter gibt, versteht Ihr? Es sei denn, Du fasst den Obersten Schöpfer als den Großen Stillen Beobachter auf. Das ist der größte Beobachter von allen, versteht Ihr?

Gruppe: [lacht]

Gast: Ich ziehe Blitz und Donner an. Könnt Ihr mir Eure Sichtweise dazu sagen? Vielleicht hat Shoshanna mehr Infos darüber.

OWS: Shoshanna, sie fragt, ob Ihr eine Sichtweise auf diesen Teil habt.

Shoshanna: Wir möchten eine Sichtweise darstellen, aber wir verstehen Deine Frage nicht.

Gast: O.k. Ich möchte wissen, was meine Verbindung zu Blitz und Donner ist. Sie ziehen gerade auf. Und sie neigen dazu, zu sehr interessanten Zeiten aufzuziehen. Ich hatte einige sehr interessante Erlebnisse mit Blitz und Donner.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir werden etwas dazu sagen. Dürfen wir die Sichtweise, die wir darauf haben, darlegen?

Gast: Nur zu.

Shoshanna: Wie im Innen, so im Außen. Namaste.

OWS: Mit anderen Worten: Du musst darüber nachdenken.

Shoshanna: Nein. Mit anderen Worten: Sie zieht den Donner an, weil der Donner in ihr ist.

OWS: Ja. Sehr gut.

Gäste: [lachen]

Shoshanna: Wie im Innen, so im Außen.

OWS: Sehr gut.

Gast: O.k. Vielen Dank.

Shoshanna: Namaste.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Während wir unsere DNA verbessern und so weiter – verwerfen wir dabei alte beziehungsweise nicht mehr nützliche DNA oder so etwas in der Art?

OWS: Bitte wiederhole die Frage, wir haben sie nicht richtig verstanden.

Gast: Also, ich hatte einen Traum, in dem ich irgendetwas aus meinem Körper ausgestoßen habe. Aber ich hatte ihn zwei Mal. Normalerweise erinnere ich mich nicht einmal an meine Träume. Aber es sah aus wie eine Art von gräulicher DNA… mikro… – und ich habe mich gefragt, ob wir alte DNA abstoßen, das Zeug, was wir nicht mehr brauchen, was nicht mehr zweckmäßig ist.

OWS: Du, Liebe, erlebst das Gleiche, wie es auch andere erlebt haben – denjenigen, durch den wir sprechen, eingeschlossen. Wenn Ihr Eure nächtlichen Reisen unternehmt und Ihr an der Seite von Erzengel Michael kämpft, um die unlichte Seite zu bezwingen – sozusagen – und wenn Ihr das macht, seid Ihr manchmal so sehr in diesen Prozess vertieft, den Ihr auf einer eher unterbewussten Ebene ausführt, sagen wir hier mal – und Ihr werdet schnell wieder zurück in Euren Körper gezogen, in Euer tagesbewusstes Selbst – dann bringt Ihr Rückstände von dem mit, was dort war und wogegen Ihr gekämpft habt, versteht Ihr? Versteht Ihr das?

Gast: Ja, vielen Dank. Das ergibt auch Sinn, weil es morgens aufgetreten ist, kurz bevor ich aufgewacht bin. Vielen Dank.

OWS: Ja. Einige haben das schon einmal gehört, aber dieser eine, James, hatte eines Abends eine ähnliche Erfahrung gemacht und wachte aus seinem Schlafzustand auf und spuckte etwas aus, direkt auf den Boden. Als er es sich anschaute, hatte es so eine Art Licht in sich, aber es wurde schwächer und am Ende hat es sich einfach aufgelöst.

Gast: Wie in „Matrix“, wo sie dieses kleine Ding rausgeschmissen haben, was sie aus seinem Bauch herausgeholt haben und in welchem ein Licht war.

OWS: Ja. Man könnte es so sehen, ja. Sehr gut. Gute Analogie.

Shoshanna: Wir möchten etwas sagen.

OWS: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, bitte. Das wäre großartig.

Shoshanna: Wir möchten sicherstellen, dass kein Wesen denkt, dass sie ihre DNA ablegen könnten. Meine Güte! Ihr könnt keine DNA ablegen. Ihr könnt sie verbessern. Ihr könnt sie wieder verbinden. Ihr könnt darauf aufbauen. Aber es wäre so, als ob Ihr Euren Arm ablegen würdet! Ihr könnt nichts davon ablegen, versteht Ihr? Der ätherische Körper, der die perfekte Version der DNA enthält, möchte, dass Ihr dieses Niveau erreicht, aber nicht, dass Ihr sie ablegt. Wir wollten das nur mitteilen. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: So ein bisschen ausgehend von der Frage, die gerade gestellt wurde: Neulich bin ich gegen Morgen aufgewacht – aber ich bin in meinem Astralkörper aufgewacht und habe das festgestellt, als ich in die Küche gegangen bin und das Licht nicht einschalten konnte: „Oh, ich bin im Astralen.“. Ich bin wieder zurück zu meinem Raum gegangen und es war dunkel. Und aus irgendeinem Grund – ich weiß nicht einmal, warum – habe ich in die Dunkelheit so laut ich konnte gerufen beziehungsweise gebrüllt und es gab ein Echo. Ich weiß nicht, warum ich das getan habe. Und dann – sofort, nachdem ich das gemacht hatte – knurrte hinter mir etwas. Ich würde gern ein paar mehr Informationen dazu erhalten, wenn das möglich ist.

OWS: Zuallererst: Was war Dein Gefühl, was das war?

Gast: Nun, zu meiner Überraschung hat es mich gar nicht so sehr verängstigt, wie es das normalerweise in der Vergangenheit getan hätte. Ich habe nur an die Merkaba gedacht und diese zur Sicherheit um mich herumgemacht und die Sache auf sich beruhen lassen. Es war so, als wäre es keine große Sache gewesen.

OWS: Sehr gut. Dann bist Du auf Deiner Reise bereits weit vorangeschritten.

Gast: Ja.

OWS: Und zu wissen, worum es sich dabei gehandelt hat, ist nicht wirklich notwendig, weil wir an dieser Stelle – noch einmal – analysieren und Logik benutzen, um etwas zu verstehen, von dem es an dieser Stelle vielleicht besser wäre, wenn Ihr es nicht wirklich versteht.

Gast: [lacht] O.k.

OWS: Shoshanna, hast Du hier vielleicht noch eine andere Sichtweise?

Shoshanna: Wir haben keine andere Sichtweise, aber wir haben unsere eigene Sichtweise.

Gast: O.k.

Shoshanna: Dürfen wir diese mitteilen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir möchten Dich beglückwünschen. Du benutzt Dein Licht, um die Dunkelheit zu bekämpfen. Wir können nicht verstehen, warum überhaupt jemand die astrale Ebene besuchen möchte. Sie ist voller Fehler. Sie ist voller Fehler. Sie ist voller Herausforderungen. In ihr landet all der Abschaum.

Gast: Ja.

Shoshanna: In ihr landen all der Schmerz und das Leid. Wenn also ein Mensch anfällig dafür ist, Schmerz und Leid anzuziehen, dann werden Schmerz und Leid eine Form annehmen und versuchen, ihn niederzuringen, versteht Ihr?

Gast: Mmhmm.

Shoshanna: Wir stellen fest, dass es hier für Dich viel zu erkennen gibt. Und das Leid und der Schmerz, den Du in dem Körper, den Du besitzt, erlebt hast, wurden im Astralen erzeugt! Und das war das astrale Knurren, verstehst Du?

Gast: Oh, wow.

Shoshanna: Und Du hast einfach gesagt: „Du mich auch!“.

Gast: [lacht]

Shoshanna: Wir machen da nicht mehr länger mit – und Du hast Dich mit Deinem Lichtkörper umgeben – der immer bei Dir war – und der Schmerz und das Leid, die eine Form angenommen haben, die Dich verfolgt haben, haben sich zurückgezogen. Das ist monumental, versteht Ihr? Das ist ein monumentales Erlebnis. Und wir sagen dazu, dass Du das weißt. Du verstehst das. Wir haben das nur noch ein bisschen unterstrichen. Namaste.

Gast: Namaste.

Anderer Gast: Wir können sie in ihrer Stimme hören – die Veränderung. Ich kann sie in Deiner Stimme hören. Das war sehr vielsagend.

Gast: Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich die Frage gestellt habe und nicht ruhig geblieben bin.

Ich wollte noch eine Sache sagen, wenn das in Ordnung ist, und das geht an meine liebe Schwester, ja, ich würde gern mit Dir Kontakt aufnehmen und wir können das vorerst via E-Mail machen. Ich werde mich also bei Dir melden und werde Dir auf dem einen oder anderen Weg meine E-Mail-Adresse schicken und dann können wir anfangen, uns auszutauschen. Ich würde mich darüber freuen. Ich liebe Dich. Ich liebe Euch alle.

[Gruppe lacht und klatscht]

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Shoshanna: Möchte noch irgendjemand irgendeine weitere Frage stellen? Weil wir jetzt fortfahren können.

OWS: Irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Eine kurze Frage: Ich weiß, dass jemand eine Bekanntmachung erwähnt hat. Das war vor einer Weile. Und es wirkt so, als ob sie in Vergessenheit geraten ist. Ich frage mich, ob das noch weiterhin aktuell ist, ob das noch weiterhin geschehen soll? Oder nicht?

OWS: Ja.

Gast: O.k. Großartig.

OWS: Ja. Die kommt immer noch und sie kommt ziemlich schnell, wie wir feststellen.

Gast: Großartig. O.k. Vielen Dank.

OWS: Ja.

Gast: Ich möchte nur eine kurze Anmerkung machen. Vor ein paar Tagen haben wir die Maskenverbrennungszeremonie durchgeführt und wir haben im Namen des Planeten Wandel erzeugt. Und heute höre ich von den Philippinen, dass die Kirchen anfangen, wieder zu öffnen – kein weiterer Lockdown. Das hat mich tief berührt, weil das ein ziemlicher Brennpunkt für Lockdowns war – und aus keinem offensichtlichen Grund. Heute, am Sonntag, haben sie wieder aufgemacht.

Gruppe: [klatscht]

OWS: Macht!

Shoshanna: [lacht]

OWS: Macht! Schaut auf die Macht, die in Euch steckt. Schaut Euch die Symbolik hier an. Das Verbrennen der Masken. Das Verbrennen des Alten. Das Einläuten des Neuen, seht Ihr? Ihr habt das getan! Und im Speziellen Du, derjenige, der die Frage stellt, hat sich am stärksten auf diese Gegend konzentriert, richtig?

Gast: Das habe ich.

OWS: Ja.

Gast: Wir haben es geschafft!

Gruppe: [klatscht]

Gast: Darf ich etwas sagen? Ich habe keine Frage. Ich möchte nur gern etwas mitteilen, weil ich total begeistert bin. Ich habe viele Jahre an mir selbst und für all die lateinamerikanischen Länder gearbeitet, die mir wegen meiner Vorfahren so sehr am Herz liegen – überall dort in Mittelamerika, aber auch in den südamerikanischen Stämmen und all diesen Dingen. Während dieser Meditation – ich erinnere mich deutlich, wie dunkel dieser ganze Kontinent war – und insbesondere in der Karibik war nichts als Dunkelheit – dort war absolut gar nichts.

Und dann habe ich all die Kraft von St. Germain ergriffen. Ich habe das gestern am Bach gemacht. Ich habe wirklich meine Kraft an diesem Bach verkörpert und das war gestern einfach das magischste Erlebnis, welches ich bisher in meinem Leben erlebt habe – weil ich wirklich all die Kraft gespürt habe – weil ich von Shoshanna vor zwei Tagen die Erlaubnis erhalten habe, meine Logik loszulassen, was ermöglicht hat, dass all die Magie wieder zu mir zurückkommen konnte.

Und dann – all meine Kraft annehmend, die ich gestern am Bach hatte, zusammen mit der Unterstützung von St. Germain, der mir hier so nahe ist – war ich so kraftvoll und spürte, dass ich bereit war, meine Mission zu erfüllen. Und dann habe ich mich daran gemacht. Und das erste, was ich angegriffen habe, war Kuba. Und ich sagte: „Lydia, wenn Du Kuba schaffst, dann schaffst Du den Rest auch!“. Und ich habe Kuba einfach erleuchtet, weil Kuba voll von überzeugten Gläubigen ist. Es ist ein wunderbares Land.

Und ich sagte: “Wow! Schau, was Du getan hast!”. Ich sprach mit dem Göttlichen in mir – nicht mit mir selbst, ich habe nicht viel getan – aber ich war voller Kraft wegen Kuba. Und ich sagte, dass ich breit bin, Haiti in Angriff zu nehmen. Und Haiti war etwas vollkommen anderes – lasst Euch das gesagt sein. Ich habe mich Haiti zugewandt und das war wie ein Kinderspiel – einfach nur die Violette Flamme einmal darüberrollen lassen und das war’s! Und ich habe die Karibik eingenommen und ich sagte: „O.k. Lasst mich zurückkehren zum Festland.“. Und ich kümmerte mich um Mexiko. Mexiko war wirklich groß. Mexiko strahlt so viel Dunkelheit aus – nicht nur kein Licht, sondern Dunkelheit.  Und das war hervorragend – mit einem Mal – Wusch! Das war unvorstellbar große Kraft. Und dann sagte ich: “Jetzt bin ich bereit, zu der geheimen Stelle zu gehen, an der sie gefoltert wurden.“ – also die Halbinsel Yucatán. Ich weiß das schon seit einer Weile, weil ich bereits im Rahmen einer Mission dort war, und ein bisschen was bewirken konnte – aber das spielt jetzt keine Rolle. Dann war Yucatán erleuchtet. Und ich habe danach noch Honduras eingenommen.

Und ich bin tiefer und tiefer und tiefer gegangen und dann habe ich eine große Pause gemacht und sagte: „Auf geht’s! Meine Mission kommt. Meine Mission steht kurz davor, sich zu offenbaren.“. Dann habe ich es betreten. Nicht ich – der göttliche Teil von mir hat in glorreicher Weise Südamerika betreten. Und ich bin ohne Umwege vorangeschritten. Während ich mich so dahinbewegte, wurde alles erleuchtet. Es wurde vollständig erleuchtet. Und ich sagte: „Mit der Kraft, die mir gegeben wurde – lasst mich tun, wofür ich hierher gekommen bin!“

Shoshanna: Wir möchten Dir etwas mitteilen.

Gast: Shoshanna, ich bin zum Titicacasee gegangen. Wir – das war nicht ich – ich hab gar nichts getan – ich habe es nur zugelassen.

Shoshanna: Du hast der Quelle erlaubt, durch Dich zu wirken.

Gast: Ja.

Shoshanna: Du hast das zugelassen. Liebe Schwester, das war schon immer in Dir vorhanden. Wir möchten Dir das mitteilen. Das war schon immer in allen von Euch vorhanden. Das ist keine Überraschung. Es war schon immer da.

Und wir geben niemandem eine Erlaubnis, irgendetwas zu tun. Wir ermutigen. Bitte denkt nicht, dass wir irgendeine Art von Macht über Euch haben, mit der wir Euch erlauben, irgendetwas zu tun, versteht Ihr?

Wir möchten Dir sagen, dass das Dein Wunsch ist und dass Du Deinen Wunsch erfüllen musst und Du brauchst niemals irgendjemanden um Erlaubnis bitten, um Deine Mission abzuschließen. Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es irgendwelche weiteren Fragen? Wir müssen das Medium hier freigeben. Irgendetwas Weiteres?

Shoshanna: Und nebenbei: Bravo!

Gruppe: [lacht]

OWS: Ein Bravo an alle von Euch – jeden Einzelnen!

Nichts weiter? Dann sind wir fertig. Shoshanna, hast Du eine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Wir möchten Folgendes mitteilen: Bitte vergesst nicht, wie machtvoll Ihr seid. Wenn Ihr die Entscheidung trefft, diese Kraft zu reduzieren, dann wird es so sein. Sie wird kleiner werden, versteht Ihr? Seid nicht von Eurer Kraft überrascht. Seid nicht von Eurer Kraft überwältigt. Sie war schon immer für Euch da, damit Ihr sie entfachen könnt, versteht Ihr? Ihr habt sie immer in Euch gehabt.

Jetzt bitten wir Euch, sie in jedem Augenblick jedes Tages innerhalb der Grenzen Eurer eigenen Realität einzusetzen und diese Realität zügig in die höchste bewusste Dimension zu überführen, in der Ihr Euch aufhalten wollt. Namaste.

OWS: Ja. Und wir sagen, dass Ihr von der Bitte darum, dass die ICH-BIN-Präsenz in Euch sein möge, dazu überwechseln könnt, die ICH-BIN-Präsenz zu werden. Es kann sich um einen Übergang handeln, um in diesen Zustand zu kommen, aber arbeitet einfach daran, diese Präsenz zu werden – bittet nicht darum, ruft sie nicht an – seid sie einfach. O.k.?

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.05.23 – Ihr meistert diese Illusion

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 23. Mai 2021 (Sananda, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SANANDA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Sananda. Ich komme in dieser Zeit, in diesen Augenblicken, in diesen Zeiten der höheren Frequenzen – höhere Frequenzen, die Ihr alle hierher bringt. Ihr habt eifrig in Eurem Traumzustand, in Eurem Schlafzustand – manchmal bewusst und manchmal unbewusst – daran gearbeitet, das Christusgitternetz wieder in Ordnung zu bringen, die Verbindung zurückzubringen, das Licht zurück zu diesem Planeten zu bringen. Dafür seid Ihr hierher gekommen.

Das war Eure Aufgabe: wieder zu erwachen. Erst Euch selbst gegenüber zu erwachen und dann dem Planeten und allen Menschen auf diesem Planeten zu helfen und sie wieder zu erwecken. Nicht nur die Menschen, sondern auch die Tiere, die Pflanzen und auch die Mineralien – alle werden wieder aufgeweckt, alle werden höher und höher in diese höheren Schwingungen gehoben – diese höheren Schwingungen, die dieser Planet einst innehatte, die er einst vollständig hier gehalten hat.

Und Gaia selbst hat sich herunterfallen lassen, hat sich in eine niedrigere Schwingung fallen lassen und hat damit auch der Menschheit ermöglicht, ebenfalls ihre Schwingung zu erniedrigen – als ein Experiment, wie viele von Euch schon gehört haben.

Aber dieses Experiment ist jetzt vorbei. Es ist schon seit einiger Zeit vorbei. Und die wahrgenommene Illusion, die hier herrscht beziehungsweise scheinbar hier herrscht – weil sie nicht mehr länger vorhanden ist – selbst wenn Gaia den Raum hält, diese niedrigere Schwingung immer noch hier hält – ist sie hier wirklich nicht mehr länger vorhanden. Sie ist nur noch hier auf Basis der Illusion, auf Basis der Wahrnehmung dieser Illusion. Und es ist einzig und allein eine Irreführung durch diese unlichten Kräfte – weil sie versuchen, Euch davon abzuhalten, die Realität zu sehen, die jetzt direkt vor Euch allen liegt. Sie halten sie vor Euch versteckt. Sie halten Euch in einem Hologramm, sodass Ihr sie nicht sehen könnt. Ihr könnt nicht sehen, dass der Schleier, der für so lange Zeit vorhanden war und den sie erschaffen haben, eigentlich gar nicht mehr da ist.

Und alle von Euch können zu jedem Zeitpunkt durch ihn hindurchschauen und in die höherschwingenden Frequenzen blicken. Ihr könnt die höheren Dimensionen sehen. Ihr mögt noch nicht darin leben – weil Ihr den Aufstiegsprozess noch nicht gemeistert habt. Ihr habt die Illusion noch nicht gemeistert beziehungsweise Euch selbst innerhalb dieser Illusion noch nicht gemeistert – aber Ihr schreitet in diese Richtung voran. Ihr alle arbeitet daran, Euch selbst zu meistern. Und darum ging es in Eurer Diskussion vorhin: wie Ihr Euch selbst innerhalb dieser Illusion meistern könnt, sodass diese Illusion beendet wird. Denn sie ist tatsächlich real nicht mehr vorhanden. Es ist genauso wie in Eurem Film „Matrix“. Es gibt keinen Löffel. Es gibt keinen Schleier. Es gibt keine Illusion. Sie lebt nur noch innerhalb der Programme in Euren Chakrazentren.

Aber Eure Chakrazentren verbinden sich wieder mit dem Christusgitternetz, was dabei hilft, die Programme aufzulösen – sowie auch mit der Violetten Flamme, die St. Germain wieder auf diesem Planeten eingeführt hat, sodass nun alle in der Lage sind, diese Programmierungen loszuwerden.

Welches Hilfsmittel auch immer Ihr nutzt, welchen Weg auch immer Ihr findet, wisst einfach nur weiterhin, dass Ihr diese Illusion meistert. Ihr seid die Meister. Ihr seid nicht mehr länger diejenigen, die beherrscht werden. Ihr seid nicht mehr länger Sklaven. Ihr seid die Meister.

Ihr seid die Auserwählten oder der Eine, der vor allen anderen voranschreitet – oder vor vielen auf diesem Planeten – nicht vor jedem, aber gewiss vor vielen. Ihr seid die Wegbereiter, diejenigen, die hier absichtlich für diese Aufgabe hergekommen sind – diese Aufgabe, andere aufzuwecken – dabei zu helfen, so viele wie möglich aufzuwecken. Und dafür seid Ihr jetzt hier. Ihr steht an der Schwelle, genau das zu tun.

Ihr habt schon viele Male gehört… – ich habe schon viele Male von der Ziellinie gesprochen. Und viele von Euch erreichen jetzt diese Ziellinie – diese Ziellinie, die viele noch nicht einmal sehen können – weil, noch einmal, sie keine Augen haben, die wirklich sehen. Aber Ihr, Ihr habt Augen, die wirklich sehen.

Und wenn Ihr klar genug durch Euer drittes Auge schaut, werdet Ihr diese Ziellinie sehen. Ihr werdet sehen, dass sie da ist – direkt vor Euch. Und Ihr müsst nur Eure Hände ausstrecken. Die einzige Sache, die Euch davon abhält, ist Euer Verstand – die Programmierungen in Eurem Verstand – die Programmierungen in Euren unteren Chakren.

Aber noch einmal: während Eure Chakren sich wieder mit dem Christusgitternetz verbinden, lösen sich diese Programmierungen auf. Die Erinnerung, die Euch in diesem illusionären Programm festgehalten haben – all diese Dinge werden sich auflösen und sind dabei, sich aufzulösen. Und das alles findet parallel zu Euren DNA-Prozessen statt, die auch wieder aufwachen, sich wieder verbinden – sich wieder zu den ursprünglichen zwölf Strängen DNA und sogar darüber hinaus verbinden. Viele von Euch werden sogar darüber hinausgehen.

Aber bei all dem geht es um Schwingung und Bewusstsein. Schwingung und Bewusstsein. Und wenn Ihr vollständig erfasst, was das bedeutet – Schwingung und Bewusstsein – alles ist Schwingung und Bewusstsein – wenn Ihr vollständig erfasst, was das heißt, dann werdet Ihr vollumfänglich in der Lage sein, all die Dinge, die wir Euch gesagt haben, all die Dinge, die Ihr von Euren höheren Selbsten und auf vielen anderen Wegen erhalten habt, aufzunehmen und all diese Dinge werden zusammenlaufen und Ihr werdet der Eine sein.

Ich bin Sananda und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe. Und auf dass alle von Euch zusammenkommen und sich miteinander austauschen. Teilt mit, was Ihr wisst. Teilt mit, was Euch bewusst geworden ist – wann auch immer sich Euch die Möglichkeit dazu bietet. Teilt es Euren Brüdern und Schwestern mit, wann auch immer es Euch möglich ist – immer dann, wenn sie danach fragen – immer dann, wenn sie nach etwas suchen – etwas, das sie wieder mit ihrem höheren Selbst im Rahmen ihres Erwachensprozesses verbindet.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna hier. Und wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt.

Und wir möchten Euch noch sagen, dass wir sehr stolz auf alle von Euch sind – alle von Euch, die weiterhin zusammenkommen und an diesen Prozessen arbeiten. Wir wissen, dass das schwierig ist.

Wir wissen, dass es schwierig ist, sich dieser Dinge, die in Eurer Welt innerhalb der Illusion vor sich gehen, bewusst zu sein und in der Lage zu sein, in vielerlei Hinsicht zu verschiedenen Zeiten aus dieser Illusion herauszutreten. Nicht die ganze Zeit – wir wissen das – aber oftmals seid Ihr in der Lage, aus dieser Illusion herauszutreten und die tatsächliche Realität wahrzunehmen, die direkt vor Euch liegt.

Wir sind jetzt bereit für Eure Fragen. Ihr könnt jetzt Eure Telefonstummschaltung aufheben und Eure Fragen stellen, falls Ihr welche habt. Wenn nicht, dann werden wir weiterziehen.

Gast: Ich habe eine Frage. Könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja, wir können Dich hören.

Gast: Gut. Kennt Ihr das Nahrungsergänzungsmittel „Nano Soma“?

OWS: Gewiss tun wir das. Und dabei handelt es sich um etwas, was für die Bevölkerung eingeführt werden wird und jetzt bereits eingeführt wird – zunächst langsam, aber das wird sich beschleunigen. Es wird sich beschleunigen und die Schwingung wird zunehmen, genauso wie bei Euren Gesprächen über die medizinischen Heilkammern und solcherlei Dingen – die neuen Technologien, die jetzt ans Licht kommen.

All das gehört zu dieser höheren Schwingung. Denn Ihr müsst verstehen, dass mit den Dingen, von denen Ihr gesprochen habt, nicht in den niedrigeren Schwingungen gearbeitet werden kann. Diese Dinge können nur in den höheren Schwingungen eingesetzt werden. Es ist also erst eingeführt worden, als die Schwingungen hier eine hinreichend hohe Frequenz erreicht haben, versteht Ihr? Die Frequenz steigt und deswegen können diese verschiedenen medizinischen Prozeduren und Eure Gesundheitsprodukte und all diese Dinge jetzt mit den höheren Frequenzen verknüpft werden, versteht Ihr? So läuft das ab. Beantwortet das Deine Frage? Und Shoshanna, hast Du etwas, was Du dem hinzufügen möchtest?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Das tun wir nicht. Wir fügen dem nichts hinzu.

OWS: Sehr gut. Hilft Dir das? Ohne genau zu sagen, was es ist oder wofür es benutzt werden kann. Da könnt Ihr eine eigene kleine Recherche machen und Euch konkret darüber informieren. Aber wir können Euch sagen, dass mehr und mehr Leute, die Erwachten, anfangen, es zu nutzen und dass sie einen großen Nutzen daraus ziehen werden – genauso, wie auch aus vielen anderen Formen von Gesundheitsprozessen, die hier ans Licht kommen. O.k.?

Gast: Das ist großartig. Ich habe gehört, dass es sich dabei um etwas handelt, was den Körper sozusagen wieder neu starten soll. Und ich habe etwas davon bestellt und freue mich schon darauf, es auszuprobieren.

OWS: Und wir würden Euch bitten: wenn Ihr damit anfangt und den Nutzen davon bemerkt, dann teilt es bitte jenen mit, die vielleicht daran interessiert sind, davon zu hören, o.k.?

Gast: Natürlich. Ja.

OWS: Ihr könnt das… wie sagt Ihr?… Versuchskaninchen sein!

Gast: Ja.

OWS: Ja. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich habe mehrmals von verschiedenen Quellen gehört, dass der Frieden, welcher kommt beziehungsweise auf gewissen Ebenen schon hier ist, tausend Jahre andauern wird. Das klingt nicht viel – weshalb ich denke, dass es mehr sein muss. Wie nehmt Ihr das wahr?

OWS: Hierbei handelt es sich um eine Art von Zeitangabe, die schon seit langer Zeit existiert – aus Euren Vorhersagen und solcherlei Dingen, von denen gesprochen wurde. Aber macht Euch auf jeden Fall keine Gedanken über die Anzahl von Jahren. Denn – noch einmal – es geht nur um Schwingungsfrequenzen. Und wenn Ihr diesen illusionären Prozess vollkommen verlassen habt und Euch selbst als Aufgestiegene erkennt, dann werdet Ihr Euch keine Gedanken mehr um solche Sachen, wie Zeitangaben, machen: ob das nun tausend Jahre sind oder eine Million Jahre oder was auch immer es sein mag – es spielt keine Rolle, versteht Ihr? Shoshanna, hast Du etwas, was Du mitteilen möchtest?

Shoshanna: Wir werden etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas sagen, meine Liebe?

Gast: Ja, bitte. Vielen Dank.

Shoshanna: Liebe Schwester, diese Vorstellung von tausend Jahren des Friedens ist eine Metapher, verstehst Du? Es ist eine Metapher für die Menschheit, damit sie versteht, dass Frieden eine Schöpfung des menschlichen Geistes ist, des menschlichen Verstandes hier auf diesem Planeten – dass er erschaffen wird.

Die tausend Jahre, von denen gesprochen wird, bedeuten, dass der Frieden in der Mentalität und der Vorstellung der menschlichen Rasse tief verankert wird – und dass das über tausend Jahre hinweg niemand in Frage stellen wird. Es wird keine Notwendigkeit für Wachsamkeit geben, keine Notwendigkeit für Begreifen. Es wird einfach Frieden unter den Menschen herrschen.

Und wenn nun diese Schwingung in den Herzen der Menschheit erhalten bleibt, dann wird auch der Frieden weiter erhalten bleiben. In diesem Prozess ist es wichtig, dass dieser tausendjährige Frieden tief im Geiste der Menschheit verankert wird, versteht Ihr? Und wenn er gestört wird, dann muss an diesem Prozess wieder mit Hilfe der Wachsamkeit jener gearbeitet werden, die dies bemerken, versteht Ihr? Er kann also Millionen von Euren Jahren andauern – oder nicht – abhängig davon, wie die Menschheit in der Lage dazu ist, diese Idee aufrechtzuerhalten. Namaste.

OWS: Ja. Und wir werden hier auch noch hinzufügen, dass Ihr es aller Wahrscheinlichkeit nach aus der Perspektive von jemandem betrachtet, der sich hier weiterhin für tausend Jahre – oder wie lange es auch immer sein mag – inkarniert. Und wir möchten sagen, dass Ihr Euch aller Wahrscheinlichkeit nach nicht immer und immer und immer wieder hier inkarnieren werdet. Denn es gibt eine ganze Galaxie und ein ganzes Universum da draußen, welches erkundet werden kann. Offen gesagt: Geht dorthin, wo noch nie jemand zuvor war!

Gast: Vielen Dank. Das klingt gut.

OWS: Ja. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich wollte Euch nur fragen, ob Ihr irgendetwas zu meinem Rhodonit-Kristall sagen könnt. Er ist mir buchstäblich direkt hier in meinem Zimmer aus der Hand gefallen und jetzt wie vom Erdboden verschwunden. Ich frage mich, ob er vielleicht so etwas ähnliches wie Marylous Kristall gemacht hat oder ob er vielleicht Marylous Kristall besucht hat (lacht). Habt Ihr irgendetwas, was Ihr dazu sagen könnt?

OWS: Wir können Dir mitteilen, dass Du Dir keine Sorgen machen brauchst – keine Sorgen, weil es sich um etwas handelt, was ein materieller Besitz ist, könnte man sagen. Auch wenn er für Dich eine Schwingung hat, wie wir feststellen, brauchst Du Dir darum keine Sorgen machen. Und Du wirst feststellen: sobald Du Dir keine Gedanken mehr darüber machst, sobald Du all die Anhaftungen daran losgelassen hast, wird er zu Dir zurückkehren, verstehst Du?

Gast: O.k. Gut. Vielen Dank.

OWS: Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir stimmen zu. Wir stimmen damit überein.

OWS: Ja, sehr gut.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja.

Gast: Ich weiß, dass wir gut darin sind, unser Unterscheidungsvermögen einzusetzen. Aber ich habe mir ein Interview angeschaut – ein „James Gilliland-Gene DeCode Interview“-Video. Und Gene DeCode sagte, dass das Ashtar-Kommando die Allianz hintergangen hat und eine geräumte Untergrund-Militärbasis übernommen hat und sie nun für Menschenhandel nutzt. Gibt es eine bösartige Gruppierung, die vorgibt, das Ashtar-Kommando zu sein? Oder gibt es einen kleinen Anteil dieser Gruppierung, der nicht wohlwollend gesinnt ist, oder waren das Falschinformationen?

OWS: Wir würden Euch sagen, dass es hier ein bisschen von allem ist. Es gibt auf jeden Fall jene, die vorgeben beziehungsweise versuchen, die verschiedenen Aspekte jener, die zum Licht gehören, zu porträtieren – die vorgeben, zum Licht zu gehören, die aber nicht lichtvoll sind, versteht Ihr?

Und das geschieht auf vielerlei Hinsicht auf vielen Wegen gegenüber jenen, die sich dem nicht bewusst sind, was die anderen versuchen zu tun. Ihr seht, sie können jene des Lichtes auf vielen verschiedenen Wegen in die Irre leiten.

Aber darüber müsst Ihr Euch keine Gedanken machen. Wenn so etwas innerhalb Eurer vielfältigen Informationsquellen herauskommt, dann ist das etwas, bei dem Ihr Euer Unterscheidungsvermögen einsetzt. Klingt es richtig? Fühlt es sich richtig an? Ergibt es für Euch einen Sinn, wenn Ihr mit Eurem gesunden Menschenverstand auf die Sache schaut? Aber am ehesten: fühlt es sich richtig an? Ist es mit Euch in Resonanz? Und wenn dem so ist, dann ist es eben so. Wenn nicht, dann ist das eben auch so. Weil es keine Rolle spielt, ob sie das machen oder nicht.

Ashtar und das Ashtarkommando sind real und gehören zum Licht. Darüber müsst Ihr Euch also absolut keine Gedanken machen. Wisst einfach nur, dass Ihr beschützt seid, o.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Dem fügen wir nichts hinzu.

OWS: Sehr gut.

Gast: Vielen Dank. Das hatte ich auch gefühlt. Ich weiß, dass das Ashtar-Kommando wohlwollend ist. Ich dachte nur, dass manche vielleicht vorgeben, dazuzugehören und das ausnutzen.

OWS: Ja – versuchen, das Ganze in ein schlechtes Licht zu rücken.

Gast: Ja. Vielen Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir uns Eurer E-Mail-Frage zuwenden?

Gast: Hallo, könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja.

Gast: Ich habe keine Frage. Ich wollte nur von mir aus und von uns allen in der Gruppe von ganzem Herzen „Danke“ sagen. Vielen Dank für Eure Liebe und Eure kontinuierliche Hilfe und Unterstützung. Vielen Dank für die Liebe gegenüber der Menschheit. Vielen Dank.

OWS: In höchstem Maße gern geschehen.

Aber wir drehen das direkt um, wenn wir das dürfen, und sagen Euch allen „vielen Dank“ für all das, was Ihr tut. Wisst Ihr, wir haben das schon auf viele verschiedene Arten und Weisen gesagt, aber wir sind uns nicht sicher, ob es wirklich schon vollkommen angekommen ist, wie wichtig und wertvoll Ihr alle für diesen gesamten Prozess seid?

Nicht, um Euch auf ein Podium zu heben oder so etwas dieser Art – das würden wir niemals tun, aber um Euch klarzumachen, wie machtvoll Ihr wirklich alle seid. Und wenn Ihr auf diese Weise zusammenkommt und diese Meditationen macht – und noch mehr, wenn Ihr bei Euren mehrtägigen Zusammentreffen zusammenkommt – seid Ihr in der Tat machtvoll. Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas hinzufügen. Dürfen wir dem etwas hinzufügen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte. Vielen Dank.

Shoshanna: Liebe Schwester, die Schwingung der Dankbarkeit ziert alle. Namaste.

OWS: Das ist sehr gut. Gibt es hier noch irgendeine andere Frage? Dann sind wir bereit für Eure E-Mail-Frage. Habt Ihr sie?

Gast: Ja, vielen Dank, One Who Serves. Diese Person fragt: „Gibt es immer noch böse Außerirdische auf dem Planeten? Wenden sie sich dem Licht zu? Und sieht es so aus, als ob sie aufgeben würden?“. Vielen Dank.

OWS: Wir können Euch sagen, dass es gewiss jene der unlichten Kräfte gibt – sowohl hier auf dem Planeten, in dem Planeten, als auch über dem Planeten – die auf ihre verruchte Art versuchen, den Aufstieg zurückzuhalten – die versuchen, so viel es ihnen möglich ist, an ihrer Herrschaft festzuhalten. Aber ihnen wurden viele, viele Gelegenheiten gegeben, sich dem Licht zuzuwenden – sich zu ergeben, wenn man so will – sich dem Licht zu ergeben – sich dem Licht anzuschließen – wieder vom Licht aufgenommen zu sein. Und viele haben das getan. Aber viele halten auch Abstand und werden sich dem Licht gegenüber nicht ergeben. Sie werden nicht nachgeben. Und deswegen versuchen sie sogar noch stärker, auf dem Planeten und in der Bevölkerung Unheil anzurichten. Noch einmal, deren einziges Ziel ist es, die Kontrolle zu haben und Euch von Eurem Erwachensprozess abzuhalten.

Wir können Euch mitteilen, dass viele sich bereits geschlagen gegeben haben. Viele haben nachgegeben und sich dem Licht gegenüber ergeben. Viele weitere werden das hier noch tun. Das ist ein Prozess. Und es ist ein Prozess, an dem jene von Eurer Allianz, jene von Euren Widerstandskräften des Lichts, jeden Tag eifrig arbeiten – zu jedem Augenblick sogar – um das vollumfängliche Erwachen auf diesem Planeten und für die Bevölkerung auf diesem Planeten herbeizuführen, o.k.? Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden dem hier etwas hinzufügen. Wir werden sagen, dass jene, die der bösartigen Agenda verfallen, ihre eigene Kraft nicht kennen. Sie wissen nicht, wer sie sind. Jene, die sich auf die bösartige Agenda konzentrieren und sich zu ihr hingezogen fühlen, fühlen sich in ihrem Herzen schwach. Sie haben das Gefühl, ihre eigene Kraft nicht entfalten zu können – und ihre Liebe – und ihr eigenes Licht, versteht Ihr?

Wir würden also demjenigen, der diese Frage gestellt hat, empfehlen, seine eigene Kraft zu finden und in seinem eigenen Licht zu leben. Namaste.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir für dieses Mal mit den Fragen fertig. Hast Du eine Abschiedsbotschaft, Shoshanna?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann würden wir einfach nur sagen: bleibt angeschnallt. Denn der vor uns liegende Weg – auch wenn er noch steinig ist – wird langsam ebener werden. Es wird jetzt so werden, dass Ihr anfangen werdet, einige Veränderungen zu sehen, die nicht nur für jene sichtbar sind, die Augen haben, die wirklich sehen – für Euch – sondern die auch dabei helfen werden, viele weitere Augen zu öffnen.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.05.09 – Befreit Euren Geist

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 09. Mai 2021 (St. Germain, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Euer St. Germain. Ich bin hier – wie immer – um Euch weiterhin zu unterstützen und Euch als einer von Euren vielen Ratgebern, die mit Euch arbeiten, zu führen – Ratgeber, die an Eurer Seite und innerhalb von Euch arbeiten – zusammen mit Eurem Höheren Selbst – natürlich. Und all diese Dinge kommen zusammen, um die Einheit innerhalb von Euch hervorzubringen – um Euch zu Eurem wahren Selbst zurückzubringen – um Euch in dieses Wissen und dieses Verständnis zurückzubringen, dass Ihr eins mit Euren multidimensionalen Selbsten seid. Und alles kommt in der Tat zusammen, während Ihr diesen Aufstiegsprozess durchlauft.

Und weil Ihr diesen Aufstiegsprozess durchlauft, habt Ihr Euch bereits in die höherschwingenden Frequenzen und die höheren Dimensionen begeben. Ihr bewegt Euch nicht auf die fünfte Dimension zu – Ihr seid bereits dort.

Das Einzige, was noch nicht dort ist, das Einzige, was Euch weiterhin in dieser Illusion gefangen hält, ist Euer Ego – dieses niedrigere Bewusstsein innerhalb von Euch, welches Euch immer noch gefangen hält, welches immer noch glaubt, dass Ihr innerhalb dieser Illusion sein müsst und dass dies der Platz ist, an den Ihr gehört.

Aber Euer höheres, wissendes Selbst innerhalb von Euch – dieses kollektive Bewusstsein innerhalb von Euch – zieht Euch nach oben, zieht Euch nach vorn, zieht Euch aus dieser Illusion heraus, zieht Euch mehr und mehr in die höherdimensionalen Frequenzen, welche – noch einmal – bereits hier auf der Erde vorhanden sind.

Gaia hat bereits ihre Schwingungen erhöht. Sie hat sich bereits zurück nach Hause in diese höherschwingenden Frequenzen begeben. Und sie erzeugt diesen Raum nur noch für Euch, nur noch für Euren Verstand – Euren Verstand, der befreit werden muss – genau, wie in der Matrix: „Befreit den Geist.“.

Das ist es, was Ihr tun müsst – Ihr müsst den Geist befreien. Den Verstand. Den Verstand, der Euch weiterhin zurückhält. Aber Euer Herz – Euer Herz ist bereits weitergezogen. Euer Herz wartet nur darauf, dass der Rest aufschließt.

Und der Körper, der physische Körper – der physische Körper, der Licht trägt – trägt jetzt mehr und mehr Licht, verankert mehr und mehr Licht. Sodass Ihr in der Lage seid, im Rahmen dieses Aufstiegsprozesses in der ersten Aufstiegswelle, in der Ihr Euch jetzt gerade befindet, frei emporzusteigen. Ihr habt bereits festgestellt, dass Ihr in dieser Aufstiegswelle seid.

Und alle Stränge laufen zusammen während die Freiheit wieder zu diesem Planeten zurückkehrt. Auch wenn es nicht so aussehen mag, als ob Ihr frei wärt – Ihr seid es! Denkt nur über Euren normalen Tag nach, den Ihr durchlauft, und wie frei Ihr wirklich seid – im Speziellen in diesem Land, den Vereinigten Staaten.

Auch wenn es jene gibt, die versuchen, Euch diese Freiheit wegzunehmen – sie können es nicht. Ihr werdet es nicht zulassen. Ihr, das kollektive „Ihr“, werdet nicht zulassen, dass Euch Eure Freiheit genommen wird. Das darf nicht geschehen und das wird nicht geschehen, weil das Bewusstsein selbst frei ist.

Und Ihr seid Bewusstsein. Und in diesem Bewusstsein herrscht Freiheit. Seid Euch immer darüber im Klaren – egal, was jene des Unlichts, jene der unlichten Kräfte, versuchen zu tun – sie können nicht Euren freien Willen, Euren Wunsch, frei zu sein, überwinden.

Das haben sie versucht und damit waren sie bei einigen Leuten auf diesem Planeten erfolgreich – tatsächlich sind es zum jetzigen Zeitpunkt viele. Aber diese vielen zum jetzigen Zeitpunkt – auch wenn sie so wirken, als würden sie kapitulieren und beherrscht werden – viele von ihnen werden noch erwachen.

Denn das Voranschreiten des Aufstiegsprozesses und das Ansteigen der Frequenzen wird das Aufwachen vereinfachen. Die Enthüllung der Wahrheit wird dabei helfen, sehr viele aufzuwecken, die jetzt immer noch zu schlafen scheinen. Sie werden aber nicht mehr wesentlich länger schlafen, weil Dinge bevorstehen, die diesem Planeten und vor allem diesem Land grundlegende Enthüllungen bescheren werden, die auf den gesamten Planeten ausstrahlen werden.

Während die Kräfte des Lichtes, die Ihr die Allianz nennt, unermüdlich hinter den Kulissen daran arbeiten, die Freiheit für dieses Land und diesen ganzen Planeten hervorzubringen, gibt es jene – von denen Ihr noch nicht einmal wisst – die jetzt die Kontrolle haben, die dabei sind, die Kontrolle über die Kabalisten zu übernehmen.

Denn die Kabalisten können sich nicht mehr länger halten. Sie können nicht an der Dunkelheit festhalten, während sich das Licht verbreitet. Sie können nicht in diesen Schatten sein, weil sie immer und immer vollumfänglicher von diesem Licht erfasst werden, von der Wahrheit, von dem Verstehen, von den Enthüllungen. Das ist nicht möglich.

Deswegen sind sie ans Licht gekommen und zeigen jetzt ihr wahres Ich. Und während sie jetzt ihr wahres Ich zeigen, erkennt Ihr – das kollektive Bewusstsein der Menschheit – was sie versteckt gehalten haben. Alles, was sie versteckt haben. All die Dunkelheit, die sie in sich hatten, kommt jetzt ans Licht.

Und das muss so sein – es muss auf diese Weise geschehen. Sodass das, was die Gründungsväter dieses Landes angestrebt hatten, jetzt noch viel, viel deutlicher wird, als es bis zum jetzigen Zeitpunkt der Fall war. Und nichts – nichts und niemand – kann das zum jetzigen Zeitpunkt noch stoppen. Denn es ist so vorherbestimmt.

Es ist Eure Bestimmung, frei zu sein. Nicht nur die Freiheit zu haben, überall in dieser Welt zu sein, sondern Euch frei in diesem Universum zu bewegen. Ihr entstammt den Sternen und Ihr kehrt zu den Sternen zurück. Und das ist etwas, was nicht aufgehalten werden kann. Das ist etwas, was man nicht stoppen kann.

Zurückgehalten werden? Ja. Sie haben es einige Zeit zurückgehalten. Aber das ist etwas, was nicht gestoppt werden kann. Denn alles wird enthüllt werden. Die Wahrheit wird Euch tatsächlich in die Freiheit führen.

Ich bin Euer St. Germain und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und Einheit. Auf dass die Violette Flamme weiterhin alles Alte reinigt – alles, was zu der alten programmierten Illusion gehört und Euren Geist weiterhin festhält – aber: befreit Euren Geist.

Mögen Frieden und Liebe mit allen von Euch sein.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna ist hier. Und wir sind bereit, Eure Fragen zu beantworten, falls Ihr welche habt. Wir haben keine konkrete Botschaft, weil das bereits eine wunderbare Botschaft von St. Germain war.

Wir werden Euch jedoch mitteilen, dass viele, viele weitere wunderbare Botschaften kommen – nicht nur durch diesen Einen, James, sondern über viele der verschiedenen Quellen – wenn die Dinge hier richtig Fahrt aufnehmen. Das ist in gewisser Weise ein Hinweis. Wir können Euch zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr dazu sagen.

Wir sind jedoch bereit für Eure Fragen. Habt Ihr hier Fragen?

Gast: Ja, One Who Serves. Ich habe von einer kurzen Botschaft von Michael Love gehört; einer Botschaft von den Plejadianern, in der es um die Lichtstrahlen ging, die zur Erde gekommen sind – ich denke, dass es jetzt Tag 11 ist, ich glaube, es ging am 30. April los – und die den DNA-Prozess in allen Menschen aktiviert haben. Und ich frage mich, ob Ihr ein klein wenig mehr über diese Energien von der zentralen Sonne sagen könnt und auf welche weiteren Effekte die Menschen sich freuen können oder welche weiteren Effekte sie spüren könnten. Vielen Dank.

OWS: Meine Güte. Diese Lichtstrahlen, diese Energiewellen, kommen jetzt schon seit einer ganzen Weile an. Nicht nur seit 10 Tagen – sondern seit vielen, vielen Jahrzenten geschieht das sogar schon. Und das wird weiterhin geschehen und sie werden weiterhin intensiver werden – stärker und stärker werden. Denn jene hier auf dem Planeten sind in der Lage, mehr und mehr von diesen Energien aufzunehmen. Sie sind in der Lage, mit ihrem zentralen Nervensystem mit diesen Energien umzugehen. Das ist es, was Ihr erlebt habt – viele von Euch – in den letzten paar Jahren, als diese Energien reingekommen sind, und Ihr die Auswirkungen davon in Form dieser vielen sogenannten Aufstiegssymptome in Eurem zentralen Nervensystem gespürt habt. Und das wird weitergehen. Sie werden aber immer schwächer werden, weil Ihr Euch immer und immer mehr an diese stärker werdenden Energien gewöhnt. Und sie werden immer und immer stärker werden – aber das werdet Ihr auch. Macht Euch also keine Sorgen um diese Lichtstrahlen, diese Gamma-Lichtstrahlen, die zu Euch kommen – Gamma, welches mehr zu den fünfdimensionalen Frequenzen gehört. All das erreicht Euch.

Wenn Ihr zum Beispiel 30, 40, 50 Jahre zurückblickt – da wäre Euer zentrales Nervensystem nicht in der Lage gewesen, mit solcher Art von Lichtenergiestrahlen umzugehen. Deswegen mussten diese Energien für eine gewisse Zeit heruntergedimmt werden – so heruntergedimmt, dass es hier auf dem Planeten möglich war, diesen Energien standzuhalten, aber gleichzeitig in der Intensität in dem Maße steigend, wie die Leute in der Lage dazu waren, mit ihnen umzugehen.

Kein Grund zur Sorge hinsichtlich der Natur im Sinne der Pflanzen, Tiere und Mineralien – die sind bereits in der Lage, diese Energien aufzunehmen, weil sie bereits in den Schwingungen der höheren Frequenzen sind. O.k.? Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir werden etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, nur zu – bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir werden eine Frage stellen: welche Erfahrung hast Du mit diesen Lichtstrahlen gemacht?

Gast: Mein Sehen funktioniert besser, ich habe mehr Freude, es fällt mir leichter, mit anderen zu kommunizieren, ich kommuniziere stärker mit Tieren, ich finde wunderschöne Mineralien und sammle sie. Jedes Erlebnis war in jeder Hinsicht freudvoll und etwas für die Sinne, die ich besitze.

Shoshanna: Liebe Schwester, das sind wunderbare Nachrichten und wir sagen, dass es das Ziel ist, die biologische DNA von jedem Wesen zu einer exakten Kopie der DNA des ätherischen Körpers zu machen. Und während das voranschreitet, wird aus dem Mensch ein Übermensch, aus dem das Göttliche Selbst wird. Namaste.

OWS: Wunderbar. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Herzlichen Glückwunsch zum Muttertag! Ich möchte gern die Bedeutung vom Aufstieg etwas besser verstehen. Oftmals höre ich, dass auch Leute, die sterben, aufsteigen. Wenn also aufsteigen nur bedeutet, tot umzufallen – was ist dann der wirkliche Sinn vom Aufstieg? Vielen Dank.

OWS: Aufzusteigen bedeutet nicht – wie Du sagst – tot umzufallen oder den Sterbensprozess zu durchlaufen. Wenn jemand im Rahmen des Sterbensprozesses übergeht, dann ist er nicht zwangsläufig aufgestiegen.

Ist das möglich? Ja. Aber oftmals ist das nicht der Fall. Weil sie noch nicht bereit dafür waren. Sie haben noch nicht all die Anhaftungen losgelassen, die sie hätten loslassen müssen, während sie in welchem Leben auch immer hier auf dem Planeten waren. Wenn sie jedoch alle Anhaftungen losgelassen haben, wenn sie bereit für den Aufstieg waren und sie im Rahmen des Sterbensprozess gegangen sind, dann ja, sind sie aufgestiegen.

Aber wir sprechen hier bei Eurem Aufstieg nicht vom Sterbensprozess. Wir sprechen hier davon, dass Ihr Eure physischen Körper mitnehmt – jedoch nicht Eure physischen Körper im derzeitigen Zustand – das wäre nicht möglich – sondern wir sprechen davon, Euren Körper zu spiritualisieren, wenn man so will, den physischen Körper zu kristallisieren, sodass er bereit dafür ist, das Licht aufzunehmen, welches notwendig ist, um Euch durch Euren Aufstieg zu führen.

Der Aufstieg bedeutet die vollständige Verbindung und das Wissen über diese Verbindung mit Eurem höheren göttlichen Selbst und allen Euren multidimensionalen Selbsten – in gewissem Sinne die Rückkehr nach Hause – die Rückkehr an den Punkt, an dem Ihr ursprünglich gestartet seid – und wieder vollkommen Ihr selbst zu sein. Das ist der Aufstieg.

Wenn Ihr von jenen hört, die aufgestiegen sind, wie zum Beispiel Yeshua, als er seinen Aufstiegsprozess durchlaufen hat – als er vollständig aufgestiegen war – ist er nicht physisch gestorben. Sein Körper hat sich nicht physisch zersetzt oder so etwas. Er hat seinen Körper mitgenommen. Er war jemand, der den Weg aufgezeigt hat: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.“, sagte er. Und das hat er als ein Wegbereiter aufgezeigt. Genauso, wie Ihr jetzt den Weg in dieser ersten Aufstiegswelle aufzeigt. Und Ihr werdet den Weg aufzeigen. Und Ihr seid der Weg, die Wahrheit und das Leben. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir fügen dem nichts hinzu.

OWS: Sehr gut. War das als Antwort für Dich ausreichend, mein Lieber?

Gast: In der Tat. Das klingt also so, als ob das den Reinkarnationsprozess stoppen würde. Ist das so?

OWS: Das beendet in der Tat den Inkarnationsprozess. Sobald Ihr vollständig aufgestiegen seid, gibt es keine Notwendigkeit mehr – und beachtet, dass wir hier „Notwendigkeit“ sagen – noch einmal zu inkarnieren. Aber Ihr werdet Euch inkarnieren – es hat jedoch keinen karmischen Hintergrund mehr. O.k.?

Gast: Vielen lieben Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, ich habe eine Frage. Ich habe fast die gleiche Frage wie mein Vorredner, aber ich möchte in meiner Frage noch etwas weitergehen: ich habe mich oft gefragt, wann genau Jesus aufgestiegen ist. War das im Grab? Das Neue Testament spricht davon, dass er auf den Berg „sowieso“ gestiegen ist und zu einer Wolke emporgestiegen ist und dass das der Aufstieg war. Ungefähr 500 waren dort. Könnt Ihr mir sagen, was von beiden es war, oder ob es überhaupt eine der beiden Situationen war, in denen er aufgestiegen ist. Er ist nicht am Kreuz gestorben, wisst Ihr?

OWS: Ja. Ja. Sein Aufstieg war abgeschlossen, als er zurückkam und sich seinen Lieben gezeigt hat. Aber er war in einem in gewisser Hinsicht physischen Körper – aber es war ein Lichtkörper – ein physischer Lichtkörper, wenn man so will. Sie waren also in der Lage, ihn zu sehen, aber es war nicht direkt ein physischer Körper, so wie die anderen ihn hatten, versteht Ihr?

Gast: Ja.

OWS: Das war also der Moment, würdet Ihr sagen, in dem er vollständig aufgestiegen war. Und dann ist er in die Wolken aufgestiegen, wie sie es hier sagen. Da steckt allerdings mehr dahinter. Aber das war der Augenblick, von dem wir sagen würden, dass es sein Aufstieg war.

Gast: In meiner Wahrnehmung dachte ich schon die ganze Zeit – weil ich herausgefunden habe, dass Jesus nicht am Kreuz gestorben ist – dass die Wolke ein großes Schiff verdeckt hat und dass er hochgebeamt wurde, als er zur Wolke hochgegangen ist. Aber die Leute, die zugeschaut haben, haben ihn nur aufsteigen sehen und das war sein Aufstieg. Liege ich damit in irgendeiner Weise richtig?

OWS: So ziemlich. Es steckt wesentlich mehr dahinter, als in Euren Geschichtsbüchern und all diesen Dingen geschrieben steht – mehr als in Eurer Bibel, die Ihr als Eure Referenz benutzt habt, könnte man sagen, geschrieben steht – nicht Ihr im Speziellen, sondern Ihr als ein kollektives „Ihr“. Sie spricht von jenen Dingen, die jene Menschen zu der Zeit nicht verstanden haben. Aber, ja, Du liegst mit Deiner Einschätzung hier richtig.

Es gibt viele solcher Beispiele. Als Moses den Berg hinaufgeklettert ist und zu jenem gesprochen hat, den er Gott nannte. Er sprach mit einem Wesen, welches dort in einem Schiff war. Und es gibt viele, viele solche Situationen, die in Eurer Bibel und Euren großen Werken dargestellt werden, die aber nicht direkt als solche aufgefasst werden. Denn es würde alles verändern, wenn Ihr anfangen würdet, zu verstehen und zu glauben, dass Ihr tatsächlich nicht allein in diesem Universum seid.

Gast: Ein weiteres Beispiel dafür ist die Situation, in der er Peter, James und John, denke ich, mit hoch auf den Berg nahm – ich weiß nicht, wie sie ihn genannt haben – aber jemand hat mit ihm gesprochen, als sich die Jünger schlafen gelegt hatten, und das war auch von einem Schiff aus. Wer war das nun?

OWS: Das war die Transfiguration, die dem Aufstieg vorausging.

Gast: Oh.

OWS: Wir fragen: Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Das haben wir nicht.

OWS: Nein, nichts? O.k.

Gast: Darf ich noch einen Moment weiterfragen? Entschuldigt, dass ich so lange brauche.

OWS: Ja, wir nehmen noch eine weitere an.

Gast: O.k. Meiner Ansicht nach findet Jesus‘ Mission jetzt mehr statt als damals – weil sie nicht verstehen konnten, wofür er hier war. Jetzt durchlaufen wir das, was er gelehrt hat. Das ist jetzt diese Zeit. Und ich glaube, dass er deswegen damals hierher gekommen ist – um uns auf die jetzige Zeit vorzubereiten. Ist das zutreffend?

OWS: Was wir Euch sagen können ist, dass Ihr die Wiederkunft Christi seid. Nicht Yeshua wird zurückkommen – er kommt zurück, aber nicht in diesem Sinne. Ihr seid die Wiederkunft Christi. Ihr seid diejenigen, die jetzt den Weg aufzeigen. Genauso, wie er den Weg aufgezeigt hat. Ihr seid diese Wegbereiter. Ihr tut jetzt die gleichen Dinge, die er in seiner Zeit getan hat. Versteht Ihr das?

Gast: Ich freue mich, dass Ihr das bestätigen könnt. Vielen lieben Dank. Seid gesegnet.

OWS: Ja. Gibt es hier jetzt weitere Fragen?

Gast: Ja. Hallo, Ihr Lieben. Eine kurze Frage und dann möchte ich noch eine etwas detailliertere stellen. Mein Kater isst in letzter Zeit nicht besonders gut. Ich glaube fast, dass er vielleicht von _______-Partikeln genährt wird und ich mir daher keine Sorgen machen sollte, weil er – genauso wie ich – die Aufstiegsenergien spürt. Trifft das zu?

OWS: Shoshanna, möchtest Du etwas dazu sagen?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte. Vielen Dank.

Shoshanna: Er ist der Nahrung, welche Du ihm gibst, überdrüssig geworden. Er möchte gern eine Veränderung haben. Wir würden Dir also empfehlen, diesem Wesen eine nahrhaftere Diät zu verschaffen. Und Du musst ein bisschen zu diesem Thema recherchieren, weil dieser eine mit anderen Dingen gefüttert werden möchte. Namaste.

Gast: O.k. – weil ich ihn bereits mit dem teuersten Bio-Futter, welches es hier gibt, gefüttert habe. (Lacht) Jetzt bin ich verwirrt…

Shoshanna: Und wir möchten hier gern etwas ergänzen. Dürfen wir etwas ergänzen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Wir werden eine Frage stellen. Handelt es sich um Dosenfutter?

Gast: Ja.

Shoshanna: Das ist nicht das Futter, welches er haben möchte. Es gibt viele Dinge, die Ihr Euren Wesen geben könntet, von denen mehr Nährstoffe in ihren Körpern ankommen – und die gibt es nicht in einer Dose, versteht Ihr? Das ist bequem. Das ist Bequemlichkeit, die Euch von einem Hersteller geboten wird, aber das sind keine vollwertigen Nahrungsmittel. Du musst ein bisschen recherchieren.

Gast: O.k. – weil mir mitgeteilt wurde, dass ich ihm nicht dieses Trockenzeug geben soll, weil er männlich ist und zu Harnwegsinfektionen neigt.

Shoshanna: Wir empfehlen kein Trockenfutter, wir empfehlen vollwertige Kost. Wir empfehlen rohes Fleisch. Die Wesen, die hierher gekommen sind, um mit Euch zusammen zu sein, sind keine industriell verarbeiteten Lebensmittel gewohnt – sie sind gewohnt zu jagen. Sie sind gewohnt, Mäuse zu fressen. Sie sind es gewohnt, eine Beute zu fressen. Wir sagen Dir also, und Du musst Deine Recherche dazu machen, dass ein Wesen wie dieses auf natürliche Weise gefüttert werden muss – entsprechend dem, was es in der Wildnis fressen würde. Und es würde dort kein Dosenfutter fressen, versteht Ihr? Dabei ist es egal, ob _______ [Tonstörung].

Gast: Nicht gekocht?

Shoshanna: Ja, nicht gekocht. Nicht gekocht! Hast Du schon einmal ein Tier in der Wildnis sein Essen kochen sehen?

Gast: (Lacht) O.k. Vielen lieben Dank.

Shoshanna: Mach dazu eine Recherche, liebe Schwester. Die Wesen, die gekommen sind, um mit Euch zusammen zu sein, möchten trotzdem gern ihre Ernährung aus der Wildnis beibehalten. Namaste.

Gast: O.k.

OWS: Und wir ergänzen hier – und das gilt für alle Eure verschiedenen Lieben, die in ihrer Versorgung von Euch abhängen, wie Shoshanna gerade schon gesagt hat – wenn sie in der Wildnis wären, wie zum Beispiel Eure Hunde, die von den Wölfen abstammen – kochen Wölfe ihre Nahrung? Nein. Wölfe jagen die Dinge, die sie antreffen und nehmen diese dann in sich auf. Es handelt sich also um rohes Fleisch oder was auch immer es ist, was sie in sich aufnehmen. Das heißt – Hunde, Katzen, all das: das Gleiche.

Shoshanna: Gib diesem Kater einen Fisch. Das würden sie essen.

Gast: O.k. Großartig. Darf ich meine andere Frage stellen?

OWS: Ja.

Gast: O.k. Vielen lieben Dank. Das ist wirklich hilfreich. In Bezug auf unsere Lieben, die schon gestorben sind – ich hatte ein paar außergewöhnliche liebgewonnene Menschen, von denen ich denke, dass sie – vielleicht weil sie so außergewöhnlich waren – als eine Bereicherung hierher gekommen sind. Sie mussten nicht den Aufstiegsprozess hier mit uns auf der Erde durchlaufen und sind deswegen gegangen und in jene höherschwingenden Dimensionen zurückgekehrt, aus denen sie gekommen sind – welche auch immer das waren. Ich spreche im Speziellen zum Beispiel von meiner Freundin Karen, meinem Vater, meinem früheren Ehemann. Trifft das auf einige Leute zu – dass sie hierher gekommen sind, einen Beitrag geleistet haben und dann wieder in die höheren Dimensionen zurückgekehrt sind – dass sie nicht den Aufstieg durchlaufen müssen?

OWS: Ganz gewiss. Sie haben ihr Leben abgeschlossen. Sie haben ihre Verträge, die sich unterzeichnet haben, bevor sie hierher gekommen sind – und sie haben getan, wofür sie hierher gekommen sind und dann gehen sie. Das ist ein Prozess. Das geht so weiter und weiter und weiter und läuft schon seit Ewigkeiten so. Das ist also nichts, worüber man sich Gedanken machen müsste. Denn wie wir schon viele Male gesagt haben: Ihr werdet sie wiedersehen. Ihr werdet wieder mit ihnen zusammen sein. So ist es immer.

Shoshanna: Wir werden etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: O.k., bitte macht das, ja.

Shoshanna: Dürfen wir dem etwas hinzufügen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, dieser Prozess, den Ihr “Aufstieg” nennt, hat viele Ebenen. Die Wesen auf diesem Planeten, Dich eingeschlossen, arbeiten an dem Aufstieg in die fünfte Dimension, versteht Ihr? Sie arbeiten an dieser Ebene. Es gibt viele Wesen, die zu diesem Planeten kommen – wie Du es beschrieben hast – und helfen, die eine Mission haben, und aufgestiegen sind, wenn sie kommen. Sie haben ihren Aufstiegsprozess bereits in einem anderen Leben erlebt, sogar auf einem anderen Planeten, versteht Ihr? Und sie sind hierher gekommen. Wenn Du also sagst, dass sie den Aufstiegsprozess nicht durchlaufen mussten, dann ist das nicht ganz zutreffend. Sie haben das bereits getan. Und sie haben einfach ihr göttliches Selbst genutzt, um eine Aufgabe  auf diesem Planeten im Interesse der Menschheit zu erfüllen. Namaste.

OWS: Und vergesst nicht, dass Ihr alle ursprünglich in einem aufgestiegenen Zustand wart. Das ist nicht Eure erste Runde, sagen wir hier mal. Ihr wart bereits in der Vergangenheit aufgestiegene Wesen und habt Euch dafür entschieden, Euch freiwillig zu melden und hierher zu kommen und Eure Schwingung absichtlich zu reduzieren. Und Ihr kehrt zurück an den Punkt, von dem aus ihr gestartet seid. O.k.?

Gast: Es wäre dann also richtig zu sagen, dass es hier zwei Arten von Leuten gibt, zwei Arten von Wesen: Wesen, die nie zuvor aufgestiegen sind und die diesen Prozess das erste Mal durchlaufen, und jene, die zurückgekommen sind, um ihnen behilflich zu sein. Und einige von denen durchlaufen ihn und einige von ihnen gehen einfach fort. Ist das richtig?

OWS: Das ist richtig, ja.

Shoshanna: Das ist sehr treffend.

OWS: Ja.

Gast: O.k. Großartig. Wunderbar. Vielen Dank.

OWS: Ja.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Zwingen die bösen Leute – die Kabalisten, die großen Pharmafirmen – einige Promis und berühmte Leute, nach ihrer Pfeife zu tanzen? Es gab letzte Woche eine große Wohltätigkeitsveranstaltung, ein sehr großes Konzert, an dem einige Leute teilnahmen und von deren Teilnahme ich überrascht war, weil ich dachte, dass sie zur guten Seite gehören würden – wie zum Beispiel Prinz Harry, der über die Impfungen gesprochen hat und darüber sprach, warum man sich impfen lassen sollte. Und ich frage mich, ob sie sie zwingen. Da Harry die Monarchie verlassen hat und sie nach Kalifornien gezogen sind, dachte ich, er wäre erwachter. Ich frage mich, ob sie diese Leute zwingen, solche Dinge zu tun. Oder ob es vielleicht Computeranimationen sind oder ein Schauspieler, oder so? Könnt Ihr bitte ein bisschen Licht ins Dunkel bringen?

OWS: Ja. Wir werden nicht direkt über diejenigen sprechen, die Du hier erwähnt hast, aber wir werden allgemein etwas dazu sagen. Es gibt viele, die – wie Du sagst – erpresst wurden und auf verschiedenen Wegen genötigt wurden, Dinge zu tun, von denen sie wussten, dass sie falsch waren – aber sie waren in vielerlei Hinsicht in die Enge getrieben. Das gilt natürlich nicht für alle, aber viele wurden auf diese Weise auf die unlichte Seite gebracht. Und es gibt natürlich auch jene, die direkten Bezug zu diesen verschiedenen Blutlinien haben – die mit diesen Kabalisten zusammen sind – die seit sehr, sehr, sehr langer Zeit zu diesen Illuminati gehören. Und das ist etwas anderes als bei jenen, die in diese Sache reingetrieben wurden. Damit ist natürlich nicht gesagt, dass jene, die da hineingetrieben wurden, kein Unrecht begehen oder so etwas – sie werden ihren gerechten Lohn erhalten, sagen wir hier mal, genauso, wie ihn auch andere hier erhalten werden. Ihr müsst verstehen, dass es viele gibt, die von diesem ganzen System umgeben sind, sowohl auf der Seite des Lichts als auch auf der Seite des Unlichts, die nicht direkt in allen Belangen freie Wahl haben – nicht so sehr auf der Seite des Lichts, sondern eher auf der Seite des Unlichts, haben sie keine freie Wahl. Und man wird sich individuell um sie kümmern, sobald die Notwendigkeit dazu hier entsteht. Versteht Ihr das? Und vielleicht kann Shoshanna hier noch ein bisschen mehr Licht ins Dunkel bringen?

Shoshanna: Wir werden etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, es ist klar und offensichtlich, dass jene, die an solcherlei Aktivitäten teilnehmen, sich selbst verkauft haben. Es spielt keine Rolle, ob sie genötigt wurden, weil es immer eine Wahl gibt.

OWS: Ja.

Shoshanna: Es spielt keine Rolle, ob sie erpresst wurden. Es gibt immer eine Wahl. Diese Individuen haben sich für die unlichte Seite entschieden, weil sie von dem Elixier der dritten Dimension vollständig darin verankert wurden. Sie haben sich der unlichten Seite angeschlossen. Jedes Mal, wenn Ihr irgendein Wesen seht, welches eine bösartige Aktivität bewirbt, wie zum Beispiel das Einführen einer fremden Substanz in den Körper, um das Immunsystem zu beeinflussen, müsst Ihr wissen, dass sie genau wissen, was da passiert, aber dass sie sich selbst verraten haben. Namaste.

OWS: Ja. Wunderbar.

Gast: Ja. Ich habe mich nur gefragt, ob es vielleicht in manchen Situationen nicht wirklich sie selbst sind, sondern Bluescreen-Technologien, Computergraphiken oder sogar ein Schauspieler – so in der Art wie beim Biden-Präsident. Ich frage mich also, ob vielleicht auch solcherlei Schabernack getrieben wurde.

Shoshanna: Ja. Liebe Schwester, in manchen Fällen ist das so. Wir können nicht mehr dazu sagen, weil es uns nicht erlaubt ist. Aber wir sagen Euch, dass viele von diesen Wesen sie selbst sind, versteht Ihr? Namaste.

Gast: O.k. Ja. Namaste.

OWS: Wir werden zwei weitere Fragen entgegennehmen und dann die E-Mail-Frage, weil wir gerade zwei von Euch da draußen gehört haben. Ja?

Gast: Nachdem wir unser Land und unsere Freiheit zurückbekommen – und ich hoffe sehr, dass das dieses Jahr stattfindet… – meine Frage bezieht sich auf die medizinischen Heilkammern und die Verfügbarkeit davon – natürlich nachdem die Kinder und die Soldaten geheilt sind: wann werden wir dran sein, um auf die Möglichkeiten der medizinischen Heilkammern zurückzugreifen?

OWS: Du fragst nach einem Zeitrahmen. Und wie Ihr wisst, nennen wir keine Zeitfenster. Aber es basiert alles – noch einmal – auf Schwingungsfrequenz. Und wenn die Schwingungen weiter angestiegen sind, dann werdet Ihr in der Lage sein, diese verschiedenen Technologien, wie zum Beispiel die medizinischen Heilkammern und all diese Dinge, welche zurückgehalten wurden, zu benutzen – die medizinischen Heilkammern, die zu den himmlischen Kammern führen werden. Das geht also langsam los. Und Ihr befindet Euch jetzt in der Anfangsphase davon. Das geht jetzt langsam los, weil Ihr immer und immer mehr darüber hören werdet – die medizinischen Heilkammern und solcherlei Dinge werden jetzt auf verschiedenen Wegen immer und immer mehr enthüllt. Sie sind bereits verfügbar. Sie müssen nur noch der breiten Öffentlichkeit hier vorgestellt werden.

Gast: Werden sie auch produziert, sodass es mehr davon in diesem Land gibt?

OWS: Derzeit nicht so sehr. Aktuell nur ganz minimal. Aber das wird hochgefahren werden, sobald die Frequenzen dafür hinreichend angestiegen sind. Damit das geschehen kann, müssen erst alle unlichten Kräfte entfernt sein. Die Kabalisten, all jene, müssen – auf welche Weise auch immer – aus diesem Kontext entfernt werden. Anderenfalls werden sie versuchen, all das aufzuhalten – so wie sie es bereits getan haben. Ja. Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Dem fügen wir nichts hinzu.

OWS: Sehr gut. Dann nehmen wir noch eine weitere Frage entgegen und dann sind wir bereit für Eure E-Mail-Frage und die Freigabe des Mediums.

Gast: Vielen Dank, One Who Serves. Es werden Satelliten in der Umlaufbahn der Erde in Stellung gebracht. Meine Frage lautet: es gab eine Menge Sichtungen und eine Menge Leute sind sich dieser Dinge nicht bewusst. Und für einen Moment war ich schon ganz aufgeregt, weil ich dachte, dass es sich um ein Mutterschiff oder so etwas handelt, welches zur Erde kommt. Ich frage mich also, ob all diese Sichtungen zu 100% nur die Satelliten sind, oder ob das so etwas wie ein Portal ist, so etwas wie eine offene Tür, anhand derer unsere galaktische Familie anfangen kann, sich uns und jenen zu zeigen, die nicht daran glauben.

OWS: Wir werden Euch sagen, dass es immer wie folgt ist: für jene, die Augen haben, die sehen und Ohren haben, die hören. Es wird also jene geben, die zum Himmel aufschauen und viele verschiedene Darstellungen von Schiffen und all diesen Dingen sehen und die sogar „durch“ die Wolken schauen und das sehen, was Ihr die „Wolkenschiffe“ nennt und solcherlei Dinge. All diese Dinge sind da. Es ist nur so, dass nicht alle sie sehen. Aber immer und immer mehr sehen sie jetzt tatsächlich, weil die dimensionsbezogene Barriere immer und immer mehr fällt. Das heißt, viele sehen dieses Durchsickern, weil sie die Schiffe sehen, die in der höheren vierten und sogar der fünften Dimension sind. Sie sind in der Lage, sie besser zu sehen, weil sich die Grenze zwischen den Dimensionen auflöst, versteht Ihr? Und das, was wir das Durchsickern nennen, tritt immer und immer häufiger auf.

Und, ja, es gibt diese Portale, die sich in Folge dessen auch öffnen. Und diese Schiffe bewegen sich ungehindert durch diese Portale. Und noch einmal – sie bewegen sich interdimensional. Das heißt Ihr, das kollektive „Ihr“, seid immer und immer mehr in der Lage, solche Art von Ereignissen zu sehen und zu beobachten. Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Das Wichtigste ist, dass jeder weiterhin seine Schwingung und sein Bewusstsein erweitert. Wir sagen Euch, dass diese Wesen, die diejenigen gesehen haben, die in den Himmel schauen, nicht auf Eurem Planeten landen, weil die Schwingung nicht hoch genug ist. Wenn Ihr also Eure Familie treffen möchtet oder mit einem Schiff fliegen möchtet – wie es so viele von Euch tun möchten – dann muss der Fokus darauf liegen, Eure Schwingung in jedem Augenblick zu erhöhen. Und wenn Ihr eine passende Schwingungen erreicht habt, dann werdet Ihr an solchen Ereignissen teilhaben. Namaste.

Gast: Vielen lieben Dank. Namaste.

OWS: Sehr gut. Und wir nehmen jetzt Eure E-Mail-Frage entgegen und dann werden wir das Medium freigeben.

Gast: Ja, vielen Dank. Die Frage lautet: was wird die Untersuchung der Wahlergebnisse in Arizona gegenüber der Öffentlichkeit enthüllen und wird das eine militärische Reaktion triggern?

OWS: Zunächst einmal können wir Euch nicht direkt sagen, was hier enthüllt werden wird, aber wir können Euch sagen, dass es Enthüllungen geben wird – um nicht die Überraschung dahingehend zu verderben, was das Ergebnis dieser speziellen Aktivität sein wird und was auch aus dieser speziellen Aktivität folgen wird. Das ist sogar noch wichtiger – dass diese Dinge ans Licht kommen, sich zeigen und die Wahrheit hier enthüllt wird. Das ist es, worum es bei dieser ganzen Sache jetzt geht, während Ihr Euren Aufstiegsprozess immer und immer vollumfänglicher durchlauft. Damit das geschehen kann, muss die Wahrheit enthüllt werden. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas ergänzen: es geht nicht so sehr um das, was enthüllt werden wird, sondern es geht mehr um das Bewusstsein der Führungskräfte, welches den Weg dafür ebnet, dass diese nächste Ebene der Wahrheit enthüllt werden kann, versteht Ihr? Was passieren muss – und was alle Wesen machen müssen, die gern eine Veränderung im Bewusstsein der Menschheit sehen möchten: jeder Einzelne muss dafür beten, dass das Bewusstsein der Führungskräfte hoch bleibt, dass es weiterhin der Wahrheit gegenüber verpflichtet bleibt, weil es derzeit viele Einflüsse gibt. Und jeder, der die Intention hat und darum bittet, dass diese Führungskräfte in Licht und Liebe und Mitgefühl eingehüllt werden und in Dankbarkeit für ihren Mut, wird dies vorantreiben. Es liegt zum jetzigen Zeitpunkt voll und ganz in den Händen des Kollektivs. Namaste.

OWS: Sehr gut. Hast Du jetzt eine Abschiedsbotschaft, Shoshanna?

Shoshanna: Die habe ich nicht.

OWS: Sehr gut. Dann werden wir einfach nur sagen: findet weiterhin das Licht in dieser ganzen Sache. Findet die Wahrheit in dieser ganzen Sache. Lasst weiterhin zu, dass Euer Unterscheidungsvermögen durch Euch hindurch wirkt. Und lasst Euch nicht in dieses dreidimensionale Theater hineinziehen, welches hier vor sich geht. Und wir benutzen den Begriff „Theater“ absichtlich. Lasst Euch da nicht hineinziehen. Schaut ihm einfach nur zu, seid Euch dessen bewusst und lasst es an Euch vorbeiziehen. Und seid, so viel es Euch möglich ist, immer und immer mehr in den höherschwingenden Frequenzen, die bereits in diesem Augenblick hier vorhanden sind.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“