2021.04.18 – Lehnt Euch nicht zurück – sorgt jetzt für Eure Freiheit

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 18. April 2021 (KaRa, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

KARA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin KaRa. Wie immer ist es eine Freude, die Botschafterin zu sein, diejenige zu sein, die von der plejadianischen Zivilisation, aus den plejadianischen Räten, kommt, und hier ist, um bei Euch zu sein.

Aber wisst, dass – so wie ich jetzt hier bei Euch bin – Ihr selbst, viele von Euch, die gleiche Erfahrung mit anderen Planeten, anderen Zivilisationen, anderen Galaxien sogar, gemacht haben. Ihr wart die Botschafter – viele von Euch. Ihr wart sogar die plejadianischen Botschafter für andere Welten – genauso, wie ich es jetzt für Eure Welt bin. Das ist die Verbindung von allen von uns – das Bewusstsein, das eine Bewusstsein, welches wir alle miteinander teilen. Denn wir alle sind dies gewesen, haben dies getan und werden es wieder tun – und wieder und wieder.

Werdet Ihr Euch zu einem späteren Zeitpunkt freiwillig melden, um in einen weiteren illusionären Prozess einzutauchen und ein weiteres Spiel zu spielen? Vielleicht. Das bleibt Euch überlassen. In Eurer Diskussion vorhin ging es um Freiheit. Freiheit ist so wichtig. Es gibt nichts anderes als Freiheit in den höherschwingenden Frequenzen. In den höheren Dimensionen gibt es nichts als Freiheit. So etwas wie das Beherrschen eines anderen Wesens gibt es dort nicht – in keiner Weise. Das heißt, Ihr alle seid dazu bestimmt, zu dieser Freiheit wieder zurückzukehren – frei zu sein – völlige Entscheidungsfreiheit zu haben.

Wenn Ihr in der Galaxie umherreisen möchtet, werdet Ihr das tun können. Wie in Eurem „Star Trek“ werdet Ihr in der Lage sein, Orte zu besuchen, an denen noch nie zuvor jemand gewesen ist. Wobei das recht kompliziert werden wird, weil wir bereits das gesamte Universum erkundet haben, sodass es schwierig wird, einen Ort zu finden, an dem noch nie zuvor jemand gewesen ist. Sogar Ihr selbst, viele von Euch, seid vor langer, langer Zeit an diesen Orten gewesen. Ihr habt schon viel erlebt, mit dem Ihr Euch wieder vertraut machen werdet.

Aber um das zu tun, müsst Ihr zunächst die Freiheit hier auf diesem Planeten finden. Eher noch als sie zu finden, müsst Ihr sie erzeugen. Ihr müsst sie erschaffen. Ihr müsst ein Teil davon sein, sie selbst für Euch zu erzeugen. Und sobald Ihr sie für Euch selbst erzeugt habt, könnt Ihr Euch daran machen, sie für andere um Euch herum zu erzeugen.

Und alle von Euch befinden sich jetzt in diesem Prozess – genau jetzt in diesem Augenblick. Ihr befindet Euch in diesem Prozess, die Freiheit in Euch selbst zu finden, sodass Ihr Euch an andere wenden könnt und sie mit ihnen teilen könnt – dieses Licht mit ihnen teilen könnt. Dafür seid Ihr hier und daran habt Ihr gearbeitet. Viele von Euch haben eifrig daran gearbeitet, haben ihre Höheren Selbste erhört, die gesagt haben: „tue dies, tue jenes, tue etwas, was die Welt verändern wird.“.

Ihr seid die Veränderung, die Ihr in dieser Welt sehen möchtet. Seid jetzt diese Veränderung. Und wenn Ihr das tut, wenn Ihr Euch mehr und mehr engagiert… – mit Euren Brüdern und Schwestern zusammenarbeitet – wie auch immer das konkret aussehen mag – das kann auch einfach nur bedeuten, sich an jemanden zu wenden und sich zu unterhalten – es kann bedeuten, sich über das Internet an jemanden zu wenden und sich mit ihm zu unterhalten – es gibt viele Möglichkeiten, das Licht zu verbreiten, viele Möglichkeiten, die Ausdrucksform der Einheit und der Freiheit zu verbreiten. Es bleibt Euch überlassen, wie Ihr das machen möchtet.

Wenn Ihr gern meditieren möchtet und tief in Euch selbst gehen möchtet und diese eine Verbundenheit finden möchtet, dieses eine Bewusstsein innerhalb von Euch, dann macht das. Wenn Ihr feststellt, dass Eure Ausdrucksform Eures Höheren Selbstes Euch sagt, dass Ihr Euch auf irgendeine Weise an Eure Brüder und Schwestern richten sollt, dann macht das.

Aber tut etwas. Unternehmt irgendetwas. Lehnt Euch nicht mehr länger zurück. Es ist nicht für Euch vorgesehen, das zu tun. Ihr seid nicht diejenigen, die dafür hierher gekommen sind.  Ihr seid nicht diejenigen, die auf dem Sofa sitzen sollen und die Welt um sich herum drehen lassen sollen. Ihr seid diejenigen, die die Welt zu Euch bringen und die die Welt zu den anderen um Euch herum bringen.

Ihr seid diejenigen, die hier sind, um diesen Teil des Spiels an Euch zu nehmen. Und indem Ihr das tut, beendet Ihr dieses Spiel. Und sobald Ihr das getan habt, werden wir in der Lage sein, mit Euch gemeinsam Erfahrungen zu machen. Wir werden in der Lage sein, uns Euch zu zeigen. Denn, wie ich schon in der Vergangenheit gesagt habe, werdet Ihr Eure Schwingungsfrequenz so erhöht haben, dass Ihr mehr zu unserer Frequenz passt. Wir werden nicht in Eure Illusion herunterkommen. Das haben wir in der Vergangenheit schon gemacht. Wir waren in der Vergangenheit bereits in solchen Situationen. Das müssen wir nicht noch einmal erleben. Deswegen warten wir darauf, dass Ihr aufsteigt. Und genau das tut Ihr jetzt alle – auf die eine oder andere Art und Weise.

Und wir bitten Euch, weiterhin auf diese innere Stimme zu hören, dieses kleine Flüstern in Euch, welches Euch sagt: „Das ist der nächste Schritt, den Du gehen musst.“. Und dann geht ihn. Lehnt Euch nicht zurück, sondern macht den Schritt.

Macht den Schritt – worum auch immer es sich konkret handeln möge; auch wenn es einfach nur darum geht – worüber Ihr vorhin in Eurer Diskussion gesprochen habt – auch wenn es einfach nur darum geht, die Masken abzusetzen und zu sagen: „es reicht“, auch wenn es einfach nur darum geht, sich die Hände zu reichen und sich wieder einmal zu umarmen und zu sagen „Schluss mit dem Abstand“.

Was bringt Euch das Abstandhalten und Maskentragen? Nichts. Es führt nur zu Angst. Es führt nur zu einem Anhalten dieser Angst, dieser Angst, dass Ihr einer anderen Person nicht nahe sein könnt, weil Ihr Euch das einfangt, was sie hat. Wie lächerlich ist das, wenn Ihr da tiefer eindringt und darüber nachdenkt – wenn Ihr tatsächlich Euren gesunden Menschenverstand einsetzt, um zu verstehen, was Wirklichkeit ist und was ein Teil der Illusion ist. Seid nicht mehr länger ein Teil dieser Illusion. Seid Euch ihrer bewusst, weil sie Eure Brüder und Schwestern beeinflusst, aber seid nicht mehr länger ein Teil von ihr.

Ich bin KaRa und ich genieße diese Zeiten, in denen ich bei Euch sein kann. Und ich sehne mich so sehr nach diesen Zeiten, in denen wir – wir als Brüder und Schwestern der Sterne – wieder vereint sein werden – alle von uns – und in denen wir die gleiche Luft atmen und die gleiche Verbindung und Einheit mit jedem Einzelnen spüren.

Mögen Frieden und Liebe mit allen von Euch sein.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna hier. Und wir sind bereit fortzufahren.

Freiheit! Meine Güte – das ist so ein wunderbares Wort. Aber es ist so viel mehr. Frei! Frei sein! Das ist es, worum es bei dieser ganzen Ausdrucksform des Bewusstseins geht: Euch selbst aus der Matrix zu befreien. Euch aus der Matrix zu befreien, wie Neo es getan hat und der Morpheus und all jene, die in diesem Film dargestellt wurden. Sie haben sich selbst befreit.

Sie haben sich befreit, um sie selbst zu sein. Genauso, wie Ihr Euch jetzt befreit, um Ihr selbst zu sein.

Wie viele Male haben wir gesagt: „Seid Ihr selbst, seid das souveräne Wesen, welches jeder von Euch ist, seid in Euch selbst frei, Euer Leben so zu führen, wie Ihr es möchtet.“? Es ist Euer Leben. Es ist nicht das Leben der Kabalisten. Sie haben nichts mit Eurem Leben zu tun. Sie glauben das, aber sie haben nichts damit zu tun. Es ist Euer Leben. Sie leben Ihr Leben und Ihr lebt Euer Leben.

Und – wie Ihr mehr und mehr feststellt – werden die sich verändernden und wandelnden Zeitlinien Eure Leben von deren Leben entfernen und Ihr werdet nicht mehr mit ihnen zu tun haben – nicht mehr wesentlich länger, wie wir hier feststellen. Aber das ist alles, was wir jetzt dazu sagen werden.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche für One Who Serves und Shoshanna habt. Gibt es hier Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Was sollen wir tun, um die Masken zu umgehen, obwohl sie für die Arbeit im Einzelhandel vorgeschrieben werden und gesundheitliche Probleme verursachen. Sollten wir diese Arbeitsstelle verlassen?

OWS: Das bleibt natürlich Euch selbst überlassen, weil Ihr hier Eure Wahlfreiheit habt. Wenn Ihr feststellt, dass Euch Eure Arbeitssituation aufhält, dass sie Euch Eure Freiheit raubt, und Ihr habt eine alternative Situation, der Ihr Euch zuwenden könnt, und Euer Höheres Selbst lenkt Euch in diese Richtung, dann, ja, würden wir vorschlagen, etwas anderes zu finden. Findet etwas, was Ihr sehr gerne macht und was Euch nicht in Eurer Freiheit einschränkt – ob es nun darum geht, eine Maske zu tragen oder sich impfen zu lassen oder worum auch immer es geht. Bleibt Euch selbst treu – was auch immer das im Konkreten bedeuten mag. Wenn Ihr jedoch das Gefühl habt, Ihr möchtet diese Arbeit behalten – welche auch immer das ist – und Ihr seid bereit, dafür Eure Rechte aufzugeben, dann ist natürlich auch das Eure freie Wahl.

Aber wir würden absolut nicht empfehlen, Euch impfen zu lassen, Euch diese Impfungen geben zu lassen, die angeboten werden. Nicht, dass sie Euch unbedingt schaden würden, aber es gibt keinen Grund dafür. Es gibt keinen Grund, eine möglicherweise giftige Substanz in Euren Körper injizieren zu lassen. O.k.? Shoshanna?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir denken, dass Ihr hier eine vollständige Antwort gegeben habt. Aber wir möchten dieser einen eine Frage stellen. Dürfen wir Dir, liebe Schwester, eine Frage stellen?

Gast: Ja.

Shoshanna: Liebe Schwester, liebst Du diese Arbeit?

Gast: Nein. Ich würde sagen, dass ich sie mag, aber nicht, dass ich sie liebe.

Shoshanna: Dann werden wir sagen, liebe Schwester, dass Du nicht viel aufgibst, wenn Du sie verlässt. Und wir glauben, dass es für Dich reichlich andere Möglichkeiten gibt und dass Du nach diesen Möglichkeiten, die das unterstützen, was Du liebst, Ausschau halten musst. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja.

Gast: Ich habe das erlebt. Ich denke, dass andere das auch nachempfinden können. Ich bin sehr bemüht und versuche, ein guter Mensch zu sein und anderen auf vielerlei Wegen zu helfen, aber was passiert, wenn man zum Beispiel jemanden sieht, der um Geld bittet und man einfach das Gefühl hat, man möchte es ihm nicht geben. An dieser Person ist etwas, wodurch man sich fast abgestoßen fühlt, so als ob sich die Energie nicht gut anfühlen würde. Meine Frage ist also: sollten wir trotzdem Geld geben, weil es richtig ist, das zu tun? Oder sollten wir unserer Intuition folgen und da ist vielleicht etwas nicht in Ordnung?

OWS: Sehr gut. Wir werden auf folgende Weise antworten: Du hast den Begriff „sollte“ zweimal benutzt. Es gibt hier kein „sollte“. Ob Du in einer Situation Geld geben solltest oder nicht – diese Frage stellt sich nicht. Es gibt kein „solltest“. Es geht um das, was Du in diesem Augenblick fühlst. Und wenn Du das Gefühl hast, derjenige würde davon profitieren, wenn Du ihm Geld oder Essen oder was auch immer es ist, geben würdest, dann tu das.

Aber wenn Du Trennung von demjenigen spürst und Du das Gefühl hast, etwas hält Dich davon ab, dies tun zu wollen, dann folge dieser Führung – was auch immer es sein mag – Eure Intuition, Eure innere Führung, das Flüstern in Eurem Inneren, wie auch immer Ihr es nennen wollt – folgt Ihr. Und dann werdet Ihr wissen, wann oder ob überhaupt Ihr das tun möchtet. Ihr wisst nicht, ob es für denjenigen in diesen Situationen das Beste ist oder nicht. Folgt also Eurer inneren Führung, o.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden dem etwas hinzufügen. Liebe Schwester, dürfen wir dem unsere Sichtweise hinzufügen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, One Who Serves hat erklärt, was man tun muss, um sich selbst treu zu bleiben. Was wir hier gern ergänzen möchten ist, dass es – auf einer anderen Ebene – wichtig ist, festzustellen, was die Person Euch zeigt. Was zeigt Euch diese Person über Euch selbst und über das, was Ihr lernen müsst, um Euer Bewusstsein weiterzuentwickeln. Es spielt keine Rolle, ob Ihr dieser Person etwas gebt oder etwas von ihr nehmt. Wichtig ist, dass Ihr erkennt, was die Sichtweise und die Lektion für Euch ist. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Vielen Dank. Das ist gut.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Es wirkt so, als ob ein größerer Teil der Bevölkerung tiefer einschläft und folgsamer gegenüber den Regeln wird, aber vielleicht sind es auch nur die Massenmedien, die den Leuten diese Realität darstellen. Es gibt anscheinend auch ein großes Erwachen. Ich frage mich, ob die Leute einfach nur entkräftet sind und tiefer einschlafen oder ob das große Erwachen zahlenmäßig wächst.

OWS: Wir werden hier sagen, dass das große Erwachen stattfindet. Es ist dabei, stattzufinden und wird weiterhin stattfinden und wird größer und größer werden. Aber es gibt auch eine Trennung, die hier stattfindet, bei der jene, die der Programmierung und der Panikmache und all diesen Dingen, erliegen, das einfach weiterhin tun werden, bis etwas geschieht, was sie aufwecken wird – ob das ein nettes Wort von einem Lichtarbeiter ist oder ob das etwas ist, was ihnen eine Pause zum Nachdenken über sich selbst gibt, anstatt anderen zu erlauben, für sie zu denken.

Das ist es, was sie getan haben: sie haben zugelassen, dass andere für sie denken – in Bezug auf die Programmierungen und die Propaganda und all diese Dinge. Es ist also für immer mehr Menschen an der Zeit, damit anzufangen, für sich selbst zu denken. Genauso wie Ihr es nun alle mehr und mehr macht.

Das Erwachen findet also statt, aber es gibt auf jeden Fall eine Trennung, die hier auch auftritt. Aber das war notwendig, um die Vorstellung, dass es hier ein Erwachen gibt, überhaupt erst sichtbar zu machen, versteht Ihr? Ohne all das würden die Leute gar nicht erst bemerken, dass es hier so etwas wie ein großes Erwachen gibt. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, liebe Schwester.

Shoshanna: Liebe, wenn wir die Situation rund um den Globus analysieren, dann werden wir Euch sagen, dass ohne Zweifel mehr erwacht sind, als schlafen. Es gibt ein Programm, welches von den Kabalisten erzeugt wird, um Euch vom Gegenteil zu überzeugen.

Was hier geschehen muss, ist, dass jene, die aufwachen, jetzt den nächsten Schritt gehen müssen – der Mut erfordert – und sich dem System widersetzen müssen. Sie wachen auf, aber sie zögern, weil sie kein Chaos in ihren Leben erzeugen möchten, weil sie ein Programm laufen haben, welches sagt: „Tue das nicht.“. Aber gerade in diesem Augenblick überwinden sie auch das.

Sei also beruhigt, Liebe, denn die Welt erwacht. Namaste.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Hallo, Ihr Lieben. Vor Kurzem erlebte ich etwas, als ich mit meinen Ratgebern umhergereist bin. Ich gehe oftmals sehr, sehr weit raus. Wir waren ziemlich weit draußen und dann erschien dieses andere Individuum. Ich möchte sagen, dass es sich um eine Katzenfrau handelte. Sie war sehr groß und majestätisch. Ich dachte, dass sie vielleicht ein weiteres Selbst von mir war. Und es kam dazu, dass sie in meinen Körper gekommen ist, nachdem ich die Meditation beendet hatte. Ich denke, ich habe es ihr erlaubt. Und sie ist sozusagen mit meinem Körper umhergelaufen. Ich fühlte so etwas wie eine königliche Würde – da war eine Menge Selbstsicherheit und Selbstvertrauen – vielleicht sogar bis hin zu einer Hochnäsigkeit. Ich lief damit umher, weil es so anders war als das, was ich sonst empfinde. Ich fand das interessant. Nach einer Weile war es dann irgendwie verschwunden.

Rückblickend frage ich mich aber, ob ich sie hätte nicht in meinen Körper einlassen sollen und ob sie ein positives Wesen war oder nicht. Vielleicht hätte ich mich selbst ein bisschen schützen sollen, weil sie eine seltsame Energie hatte, würde ich sagen. Andererseits war ich mit meinen Ratgebern unterwegs, weshalb ich nicht erwarten würde, dass sie mich in die falsche Richtung leiten würden. Ich habe mich einfach nur gefragt, ob es in diesem Zusammenhang noch irgendetwas gibt, was ich hinsichtlich meines Schutzes tun muss, oder irgendetwas, was wir tun sollten, oder was auch immer.

Shoshanna: Wir würden gern etwas dazu sagen.

OWS: Ja, bitte macht das.

Shoshanna: Möchtet Ihr, dass wir zuerst etwas sagen, One Who Serves?

OWS: Ja, bitte macht das.

Shoshanna: Liebe Schwester, dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, es handelt sich um einen Aspekt Deiner Persönlichkeit, der vor langer Zeit verdrängt wurde. Du hast ein hohes Maß an Selbstvertrauen, mit dem Du geboren worden bist. Dieses Selbstvertrauen wurde zurückgedrängt. Wir stellen fest, dass diese sogenannte „Katzenfrau“ ein Aspekt von Dir ist, der derzeit eine Balance in Deiner Persönlichkeit herstellen soll, die Dir helfen wird, Dich zu erheben und weiterhin mit großer Tapferkeit und großer Entschlossenheit voranzuschreiten, um das zu erreichen, was Dir als Aufgabe gegeben wurde.

Wir sagen, dass es wichtig für Dich ist, diese Energie herbeizurufen, wenn Du Dein Durchsetzungsvermögen und Deine Kühnheit stärken möchtest, weil es sich dabei um Dinge handelt, die Dir abtrainiert wurden, verstehst Du? Ergibt das einen Sinn für Dich, liebe Schwester?

Gast: Mensch! Ja, ja. Das ergibt sehr viel Sinn. Vielen Dank.

Shoshanna: Namaste.

OWS: Sehr gut. Das war sehr gut ausgedrückt. Wir werden weitermachen. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Grüße. Ich bin über ein Channeling gestolpert, in dem es um eine Verstärkung der Kräfte auf dem Mond ging und ich wollte bei Euch nachfragen, ob das brauchbare Informationen sind. Sie sprechen von einer recht beträchtlichen Ansammlung von Kräften. Und, falls das wahr ist, wie können wir helfen?

OWS: Du fragst also, ob es dort Stützpunkte auf dem Mond gibt? Ist das Deine Frage? Ist das zutreffend?

Gast: Nein. Hier geht es um ein vor kurzem erschienenes Channeling von Metatron, welches von einer Ansammlung der unlichten Kräfte auf dem Mond handelt, um möglicherweise in einem letzten Versuch der unlichten Kräfte irgendeine Art von Mission auszuführen oder irgendein Ereignis herbeizuführen.

OWS: Sehr gut. Jetzt verstehen wir. Du sprichst von einer Ansammlung von unlichten Kräften auf dem Mond. Wir sagen Euch hier, dass sie – die Kabalisten, diejenigen der unlichten Kräfte – schon seit einiger Zeit dort sind – nicht nur auf dem Mond, sondern auch auf anderen Planeten. Sie sind im Geheimen – viele von Euch sind sich der geheimen Weltraumprogamme bewusst – schon seit vielen, vielen Jahrzehnten dort, wie wir hier feststellen, und haben diese Stützpunkte gebaut und diese Truppen aufgebaut.

Aber wisst, dass sich die Kräfte des Lichtes all dieser Dinge sehr bewusst sind. Und deswegen habt Ihr auch gehört, dass niemand in ein bestimmtes Gebiet um die Erde herum eindringen oder herauskommen kann – das ist absolut zutreffend. Sie können es nicht. Weil die Kräfte des Lichtes wesentlich machtvoller sind, als die Kräfte der Dunkelheit. Es wäre so, als würde man eine Stecknadel gegen eine Ziegelsteinmauer werfen und erwarten, dass die Ziegelsteinmauer zusammenbricht. Und das kann nicht geschehen, weil die Kräfte des Lichtes die Ziegelsteinmauer darstellen, versteht Ihr? Das kann also niemals geschehen. Und obwohl sie es versuchen und es tun wollen, werden sie davon abgehalten. Es gibt also keinen Grund, besorgt zu sein. Das Einzige, was derjenige, der dies erzählt hat, sagte, war, dass es dort diese Verstärkung der Truppen gibt, die sie anstreben, um an dem festzuhalten, was sie für ihre Macht, ihre Kontrolle, halten. Aber sie sind jetzt schon seit einer Weile nicht mehr an der Macht beziehungsweise haben schon seit einer Weile keine Kontrolle mehr, wie wir feststellen. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, lieber Bruder?

Gast: O.k.

Shoshanna: Lieber Bruder, Du hast darum gebeten, dass wir eine Antwort darauf geben, was Ihr tun könnt, um zu helfen. Wir sagen, dass sich Eure Mission hier auf dem Planeten Erde befindet und dass Ihr Eure Reise hier fortsetzen müsst, indem Ihr anderen helft, wie Ihr es in der Vergangenheit schon getan habt und weiterhin Euer Licht verbreitet, wie Ihr es getan habt und auch weiterhin tut.

Wir werden Euch auch sagen, dass Ihr Folgendes tun könnt, um den großen Kräften des Lichtes bei der Fortführung ihrer Mission und bei der Überwindung der Dunkelheit zu helfen: Ihr könnt in der Mitte eines Raumes stehen oder Mitten im Freien, wo Ihr Euch gerade befindet, und Ihr könnt Euch im Kreis drehen und vorstellen, dass Euer Licht in konzentrischen Kreisen aus Euch herauskommt und, während Ihr Euch dreht, vibriert und vibriert und vibriert und dass das Licht magnetischer und stärker wird, während Ihr Euch dreht. Und es wird sich mit den großartigen Kräften des Lichtes verbinden und für einige Verstärkung hier sorgen. Alle können das tun. Namaste.

OWS: Sehr gut. Falls es keine weitere Frage gibt, werden wir uns der E-Mail-Frage zuwenden. Na gut.

Gast: Ja, vielen Dank. Ich werde mit der E-Mail-Frage fortfahren.

OWS: Ja.

Gast: Ich habe beide Fragen so ein bisschen zusammengefasst. Eine Person fragte: in den Lehren der Meister und anderen Botschaften wurden wir darum gebeten, uns vom Materialismus und materiellen Dingen und vielleicht auch anderen Dingen, die uns hier auf diesem Planeten zum Vergnügen dienen, zu befreien. Gleichzeit aber werden wir darum gebeten, in Freude zu sein. Wenn uns also diese materiellen Dinge Freude bringen, ist es dann trotzdem notwendig, uns von diesem Verlangen zu befreien? Vielen Dank.

OWS: Gewiss ist die Grundidee für das Hiersein, Euch selbst treu zu bleiben – wie wir schon viele Male gesagt haben – und diese Freude in jedem Augenblick zu finden – was auch immer das im Konkreten sein mag. Und wenn es sich um etwas handelt, was der materiellen Überzeugung zugeordnet werden kann – Ihr seid hier in einem physischen Körper – also seid Ihr hier, um diese wunderbaren physischen Empfindungen, die es hier auch gibt, zu erleben. Warum würde man sich also davon abhalten, wenn sie Freude bringen, wenn sie Glückseligkeit bringen?

Aber die Liebe zu diesen materiellen Besitztümern ist eine andere Geschichte, versteht Ihr? Genauso wie in dem Sprichwort: „Die Liebe zum Geld ist die Wurzel allen Übels.“ – das Geld selbst ist sie nicht – es ist die Liebe dazu beziehungsweise die Liebe zu den materiellen Besitztümern, die Ihr nicht mit Euch nehmen könnt, wenn Ihr den Körper im Todesprozess verlassen würdet. Und beachtet, dass wir sagen „wenn“ – wenn Ihr das tun würdet, dann würdet Ihr… – wir verlieren die Verbindung. Einen Moment bitte. Shoshanna, möchtet Ihr etwas sagen?

Shoshanna: Wir werden etwas sagen.

OWS: Ja, bitte.

Shoshanna: In dieser Frage geht es um Anhaftung.

OWS: Ja.

Shoshanna: Das ist alles, worum es geht, versteht Ihr? Es gibt also jene, die nicht in der Lage sind, etwas zu besitzen, ohne eine Anhaftung daran zu haben, und dass ist es, was uns an die Erde gebunden hält. Das ist es, was uns an die dritte Dimension gebunden hält, sollte ich sagen, an den dreidimensionalen Materialismus, versteht Ihr?

Wenn Ihr jemand seid, der etwas besitzen kann und es im gleichen Augenblick jemand anderem geben kann, ohne Reue zu empfinden, ohne eine Anhaftung zu spüren, dann seid Ihr den Anhaftungen des dreidimensionalen Reiches nicht verfallen, versteht Ihr?

Es ist hier wichtig, zu verstehen, dass es nicht darum geht, Eure physischen Objekte von Euch abzustoßen. Es geht darum, Eure Anhaftung an sie abzustoßen. Namaste.

OWS: Ja. Sehr gut. Es geht einzig und allein um Anhaftungen, wie Shoshanna sagt. Und das ist so wichtig. Und auf jeden Fall wollt Ihr – noch einmal – die Freude in Eurem Leben in jedem möglichen Augenblick finden – worin auch immer sie liegen mag. Der James hat hier ein Sprichwort: „Die Zeit, die Du gern verschwendet hast, war keine verschwendete Zeit.“. Denkt darüber nach. Wenn Euch etwas Freude bringt, wo soll dann der Nachteil sein? Solange Ihr niemand anderem dabei schadet. O.k.? Dann sind wir mit dieser Frage fertig. Es gibt eine weitere?

Gast: Ja, vielen Dank. Die andere Frage, die sie gestellt haben: hat Trump noch das Sagen? Und gibt es einen höheren Zweck für diese Impfungen und das Tragen der Masken, abgesehen von dem, was für die meisten Menschen offensichtlich ist? Vielen Dank.

OWS: Das ist eine Frage, die sich in dieser Zeit, in der Ihr Euch gerade befindet, sehr schwer beantworten lässt. Denn wenn wir sie beantworten, dann würden wir das tun, was Ihr „alles verraten“ nennt. Wir können das also nicht direkt tun. Wir haben zum jetzigen Zeitpunkt nicht die Erlaubnis dazu. Was wir Euch mitteilen können – wie wir schon viele Male sagten – ist, dass es viele, viele Dinge gibt, die hinter den Kulissen geschehen und in die Eure verschiedenen Quellen Euch hier und dort Einblicke geben und in manchen Fällen sogar eine ganze Menge an Informationen, mit denen Ihr verstehen könnt, was geschieht. Hat Trump noch das Sagen? Vielleicht. Das ist zum jetzigen Zeitpunkt unsere Antwort darauf. Aber er ist nirgendwo hingegangen. Das können wir sagen. Ob er noch das Sagen hat oder nicht, das können wir nicht sagen. Aber er ist nirgendwo hingegangen und er wird zurückkommen. Das können wir Euch mitteilen. O.k.? Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden etwas dazu sagen. Wir werden sagen, dass die Sichtweise eines jeden Wesens sein sollte, dass es sich selbst als denjenigen betrachten sollte, der das Sagen über sich selbst hat – sich als ein souveränes Wesen betrachten sollte, als ein freies Wesen, welches das Recht hat, sich frei zu entscheiden und welches das Recht hat, das Sagen über sein eigenes Leben zu haben, versteht Ihr? Ein Fehler in jeder Hinsicht ist, das „Sagen“ jemand anderem zu übertragen. Wir meinen, dass Ihr Führung wertschätzen könnt, dass Ihr Führung folgen könnt, aber Ihr habt das Sagen über Euer Leben.

Und der andere Teil mit den Impfungen und diesen Masken: das ist das große Erwachen, versteht Ihr? Das ist der große Anstoß, um den Menschen zu zeigen, dass sie hypnotisiert wurden und um sie zu erwachen. Wir wissen nicht, wie lange das dauern wird, aber wir werden Euch sagen, dass es jetzt geschieht. Die Menschen wachen auf. Namaste.

OWS: Sehr gut. Hast Du irgendeine Abschiedsbotschaft hier, liebe Shoshanna?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sagen wir nur – noch einmal – dass Ihr weiterhin Ihr selbst sein sollt. Bleibt Euch weiterhin selbst treu. Das ist so wichtig in dieser Zeit des großen Erwachens. Kapituliert nicht gegenüber irgendetwas, von dem Ihr das Gefühl habt, es würde gegen Euer göttliches – beachtet, dass wir den Begriff „göttlich“ nutzen – Euer göttliches Recht auf Freiheit hier, darauf, Ihr selbst zu sein, verstoßen.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.

Shoshanna: Wir möchten noch etwas ergänzen. Dürfen wir etwas ergänzen? Liebe Brüder und Schwestern, Ihr seid alle ein Teil dieses großen Puzzles. Und jeder Einzelne von Euch wird benötigt, um dieses Puzzle zu vervollständigen. Jedoch muss jeder Einzelne von Euch authentisch sein, damit er dieser Teil des Puzzles sein kann und es vervollständigen kann. Je mehr ein Individuum von seinem authentischen Selbst abweicht, desto niedriger ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Puzzle vervollständigt werden kann. Namaste.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.04.11 – Die Macht, die sie (die unlichten Kräfte) haben, existiert nur innerhalb der dreidimensionalen Illusion

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 11. April 2021 (St. Germain, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Euer St. Germain. Ich bin heute – so wie bei jedem Mal, zu dem wir zusammenkommen – hier, um diese Ausdrucksform weiterzuführen – diese Ausdrucksform der Liebe, diese Ausdrucksform der Einheit, diese Ausdrucksform der Violetten Flamme, die dem Bewusstsein der Menschheit wieder einmal zurückgeschenkt wurde.

Denn vor langer Zeit hatten wir alle die Violette Flamme in uns. Und wir wussten von ihrer Existenz. Wir wussten von ihrer Verbindung mit allem, mit dem All-Einen Bewusstsein. Aber das ist uns verlorengegangen – uns, dem kollektiven „uns“ der Menschheit hier auf diesem Planeten – um diese dreidimensionale Illusion zu erleben. Wir kannten diese Verbundenheit. Und wir haben sie absichtlich losgelassen, sodass dieses Spiel aufgeführt werden kann – dieses Spiel, welches auch heute noch läuft.

Aber dieses Spiel hat seinen Reiz verloren – oder eher: jene, die dieses Spiel kontrolliert haben, haben die Kontrolle darüber verloren – obwohl Ihr es vielleicht noch nicht wissen mögt, denn es geschehen immer noch sehr viele Dinge hinter den Kulissen.

Aber all diese Dinge, die hinter den Kulissen geschehen, bringen jetzt die Veränderungen zu diesem Planeten, bringen Euch aus der Illusion heraus, lassen den Schleier fallen – den Schleier, der im Grunde niemals vorhanden war. Es gibt ihn nur in Euren Gedanken, in Eurem programmierten Prozess.

Aber wenn sich Eure Programmierungen ändern, wird der Schleier mehr und mehr verschwinden. Darauf bewegt Ihr Euch jetzt gerade in diesem Moment zu. Ihr nähert Euch dieser neuen höheren Ausdrucksform innerhalb von Euch selbst und spürt immer und immer mehr die höheren Schwingungen innerhalb von Euch und fangt sogar an, zu verstehen, was Schwingung bedeutet, was höhere Existenz bedeutet – weil diese Erinnerungen zu Euch zurückkehren. Vielleicht nicht auf einer bewussten Ebene, aber auf einer unbewussten Ebene und auf einer unterbewussten Ebene sind die Erinnerungen gewiss vorhanden. Und sie lenken jetzt Euer Leben.

Euer Höheres Selbst verbindet sich jetzt wieder mit allen von Euch auf die eine oder andere Art und Weise – bei einigen mehr als bei anderen. Aber Euer Höheres Selbst hat die Kontrolle wieder übernommen. Das heißt natürlich nicht, dass Ihr keine Kontrolle mehr über Euch selbst und Eure Emotionen und Eure Taten habt. Ihr hattet immer diese Kontrolle. Ihr, das bewusst wissende Selbst, habt stets diese Kontrolle. Das wird Euch niemals genommen werden. Ihr habt immer die freie Wahl. Aber Euer Höheres Selbst wird mehr und mehr ein Teil dieser freien Entscheidungen. Und das ist es, was jetzt überall auf dem Planeten geschieht, weil die Lichtarbeitergemeinschaft erwacht ist. Jene, die kein Teil der Lichtarbeitergemeinschaft sind, werden ein Teil davon und sie erwecken sich selbst mehr und mehr.

Und jene Kräfte des Unlichts versuchen weiterhin, die Kontrolle zu behalten, an allem festzuhalten, was ihnen bekannt war, an allem, was sie vorbereitet haben. Sie verlieren mehr und mehr, schneller und schneller diese Kontrolle. Und wenn Ihr Euch innerhalb der Illusion der dritten Dimension umschaut, ja, dann scheinen sie immer noch diese Kontrolle zu haben. Aber immer wenn Ihr in der Lage seid, Euch davon zu lösen, die dreidimensionale Illusion hinter Euch zu lassen, in die Schwingung der höheren vierten und sogar der fünften und darüber hinaus Dimension zu steigen, dann wisst Ihr an diesem Punkt, in diesem Augenblick, dass sie mittlerweile absolut gar keine Kontrolle mehr haben. Und das ist der Überblick, den wir hier auf den Schiffen haben. Von den höherschwingenden Frequenzen aus ist es das, was wir jetzt sehen. Wir sehen, dass sie absolut keine Kontrolle mehr haben.

Die einzige Kontrolle, die sie noch haben, existiert nur noch innerhalb der Illusion. Nur innerhalb der Programmierungen, die sie weiterhin in der Hoffnung, dass sie Euch immer noch mit diesen Programmierungen, mit dieser Propaganda, festhalten können, versuchen zu verbreiten. Aber selbst sie wissen auf einer tiefer liegenden Ebene, dass sie die Schlacht verloren haben. Sie haben sogar den Krieg verloren, wenn man es so nennen möchte. Es handelt sich um einen Krieg zwischen Gut und Böse, zwischen Licht und Unlicht.

Aber wie Ihr nur zu gut wisst, kann die Dunkelheit niemals das Licht verzehren. Das Licht wird immer erstrahlen, wird stets jede Dunkelheit erhellen. Egal, um welchen Planeten es sich handelt, egal, welche Galaxie es ist, das Licht wird immer die Dunkelheit erhellen.

Und auf diese Weise hat die Schöpfung begonnen. Denn dort war Licht. Und das Lichte erstrahlte in der Dunkelheit, die zu der Zeit die unmanifestierte Schöpfung war. Das Licht erstrahlte in der Dunkelheit – genauso, wie es das jetzt tut.

Während die Schöpfung fortgeführt wird, seid Ihr der Schöpfer und der Geschöpfte zur gleichen Zeit. Schöpft also als der Schöpfer was auch immer Ihr in Eurem Leben haben möchtet – von Augenblick zu Augenblick, von einem Gedanken zum nächsten Gedanken. Erzeugt die neue Welt, das neue goldene Zeitalter von Gaia. Erzeugt es jetzt in jedem einzelnen Augenblick während Ihr weiter voranschreitet. Und wenn Ihr das macht – Ihr als das kollektive „Ihr“ – dann wird alles, was Ihr erzeugt, die Dunkelheit überstrahlen und die Schöpfung sein, die die Zukunft auf diesem Planeten bestimmt, in diesem Sonnensystem und in dieser Galaxie.

Ich bin St. Germain und ich lasse Euch nun in Liebe, Frieden, Harmonie und Einheit. Auf dass die Violette Flamme weiterhin all die alten Programmierungen entfernt. Lasst sie gehen. Lasst die alten Erinnerungen von Euch fallen. Sie haben keine Kontrolle mehr über Euch. Und anstelle der alten Erinnerungen, spürt die Präsenz des JETZT. Spürt die Präsenz des ICH-BIN-Bewusstseins innerhalb von Euch.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna ist hier.

Und wir bitten Euch, falls Ihr nichts sagt, Eure Telefone stummzuschalten. Es ist sehr schwierig für den einen hier, im Speziellen den einen, James, diesen Prozess weiterhin zuzulassen, diesen Channeling-Prozess – weil es den Fluss durchbricht, sagen wir mal, es durchbricht den Fluss der Energie. Also bitte – jetzt und in Zukunft – lasst Eure Telefone stummgeschaltet, sodass hier keine Verbindungsunterbrechungen auftreten. Wir wären Euch sehr dankbar dafür.

Jetzt sind wir bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Wir haben keine spezielle Botschaft nach dieser Botschaft von St. Germain, weil es eine wunderbare Botschaft war. Das heißt, wir sind für Eure Fragen bereit.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Eine Frage zu dem, was Ihr gerade zu den Telefonen gesagt habt: ist der Organisator dieser Telefonkonferenz nicht in der Lage, alle stummzuschalten?

OWS: Das ist etwas, was Ihr mit dem Organisator dieser Sache klären müsst, mit dem einen, den wir als den M. kennen. Er ist derjenige, der die Kontrolle darüber hat. Aber darüber hinaus ist es wichtig für Euch – jene, die an diesen Telefonkonferenzen teilnehmen – selbst darauf zu achten. Ihr seid alle in der Lage dazu. Ihr habt eine Taste auf Eurem Telefon, oder nicht? Ihr drückt einfach die Taste und dann seid Ihr stummgeschaltet. So einfach ist es, oder nicht?

Gast: Ja. Ich tue das immer.

OWS: Wir würden jeden bitten, selbst darauf zu achten und es in Zukunft zu tun und dann würde sich die Sache von ganz allein klären, denken wir. O.k.?

Gast: O.k. Darf ich jetzt noch ein paar Fragen stellen?

OWS: Ja, bitte.

Gast: Könnt Ihr uns einen Rat geben, wie wir uns an die Nutzung von Telepathie erinnern können?

OWS: Das ist tatsächlich eine Richtung, in die Ihr bereits geleitet werdet. Eure Höheren Selbste und diese verschiedenen Ratgeber, die mit Euch arbeiten, tun bereits alles ihnen mögliche, um diese – entschuldigt die Ausdrucksweise – dicken Schädel zu durchdringen, die viele von Euch haben und die verhindern, dass die Kommunikation durchkommt. Wenn Ihr lernen würdet, den Verstand zu beruhigen – wenn Ihr lernen würdet, das Geplapper in Eurem Innern abzustellen – dann würde das die Ausdrucksform der Kommunikation öffnen, die die telepathischen Botschaften von Euren Ratgebern zu Euch bringen würde. Und ausgehend von dieser Erfahrung, mit Euren Ratgebern telepathisch zusammenzuarbeiten, würdet Ihr dann auch lernen, mit Euren Brüdern und Schwestern hier auf diesem Planeten telepathisch zusammenzuarbeiten, versteht Ihr? Shoshanna, hast Du etwas, was Du dem hier hinzufügen kannst?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir können etwas dazu sagen. Wir möchten gern etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, lieber Bruder?

Gast: Wie immer: ja.

Shoshanna: Lieber Bruder, wie groß ist Dein Wunsch, telepathische Fähigkeiten zu erlangen?

Gast: Immens.

Shoshanna: Dann werden wir Dir das Werkzeug dafür geben und dann schauen wir, ob Du Dich darauf einlassen kannst, einverstanden?

Um also Eure bereits vorhandene Fähigkeit zur Telepathie – denn allen von Euch steht dieses Mittel bereits zur Verfügung – zu stärken, müsst Ihr aufhören zu sprechen. Wenn Ihr Euch dafür entscheidet, mit dem Sprechen aufzuhören, damit aufzuhören, Eure Stimme zu nutzen – sagen wir für eine Woche oder so – dann werdet Ihr Wege finden, ohne zu sprechen zu kommunizieren. Und Ihr werdet feststellen, dass Ihr Eure Gedanken anderen gegenüber in Eurer Umgebung kommuniziert und sie werden sie empfangen, versteht Ihr? Aber dafür ist es nötig, dass Ihr nicht sprecht. Und weil Menschen ihren Stimmapparat benutzen, um zu kommunizieren – oder zumindest denken sie, dass sie kommunizieren – wird die telepathische Fähigkeit, welche Euch bereits zur Verfügung steht, geschwächt, versteht Ihr? Ergibt das einen Sinn, lieber Bruder?

Gast: Ehrlich gesagt, nein.

Shoshanna: Das verstehen wir nicht.

Gast: Ich verstehe das auch nicht. Wenn ich nicht spreche, dann kommuniziere ich mit niemand anderem, egal ob ich mit meiner Stimme oder meinen Gedanken spreche.

Shoshanna: Ihr, lieber Bruder, kommuniziert immer.

Gast: Ja.

Shoshanna: Als Mensch, lieber Bruder, erzeugt Ihr durchgängig Schwingungen der Kommunikation.

Wir werden ein Beispiel geben: wenn Ihr Euch in einem Raum befindet, in dem es – bevor Ihr ihn betreten habt – eine große Auseinandersetzung gab, werdet Ihr eintreten und Dissonanz spüren. Ihr werdet spüren, dass irgendetwas nicht stimmt. Das liegt daran, dass Ihr telepathisch empfangt, was in diesem Raum vor sich gegangen ist, verstehst Du?

Was Du erkennen musst, ist, dass Sprechen nicht wirklich eine Form von Kommunikation ist. Es ist eine Form, etwas zu übertragen, von dem Du denkst, dass es der andere versteht – aber er versteht es nicht unbedingt.

Der wahre Prozess der Kommunikation geht von vielen verschiedenen Quellen des Wesens aus – unter anderem der Schwingung, unter anderem dem Augenkontakt, schwingungsbezogenen Gedanken, Körperbewegungen – all dies sind Formen der Kommunikation. Du musst Dein Verständnis und Dein Spektrum dessen, was Kommunikation ist, erweitern, um die Telepathie in Deine Kommunikation zu integrieren, und nicht so konkret denken, dass die Stimme Dein einziges Kommunikationsmittel ist.

OWS: Wir ergänzen hier, dass jene, die mehr den fernöstlichen Philosophien angehören, Hindu, in Tibet und China und diesen verschiedenen Orten – wenn sie ihre Ausbildung durchlaufen, um – sagen wir mal – die Chelas eines Meisters zu werden, sind sie angehalten, genau das zu tun, was Shoshanna sagt, und nicht zu sprechen, um die telepathische Kommunikation mit denjenigen, die dort sind, zu erlernen.

Ein Teil ihrer Ausbildung beinhaltet, still zu sein. Still – ohne Stimme – und eigentlich auch die Gedanken, den Geist in die Stille zu führen. Das heißt, sie lernen nicht nur mit der Stimme zu schweigen, sondern auch den Geist zur Ruhe zu bringen.

Und wenn das geschieht und sie diese Ausdrucksform durchlaufen haben, dann sind sie gegenüber der telepathischen Kommunikation offener und stellen fest, dass das nicht nur einfacher ist, sondern wesentlich zufriedenstellender, wenn es darum geht, zu verstehen, was jemand anderes denkt – und auch für den anderen, zu verstehen, was man selbst denkt… – einfach in der Lage zu sein, vollumfänglich zu kommunizieren, wie Shoshanna es hier sagt, versteht Ihr? Versteht Ihr das?

Gast: Ich verstehe den Prozess. Aber wie man das im täglichen Leben umsetzen soll, weiß ich nicht.

OWS: Kein „Aber“. Es gibt hier kein „Aber“, Lieber. Du musst es einfach nur tun, wenn es Dir möglich ist. Wir wissen, dass Ihr Eure täglichen Verpflichtungen habt und solcherlei Dinge und dass das schwierig sein kann. Aber versucht, Euch ein wenig Zeit dafür zu nehmen. Stunden. Minuten sogar. Was auch immer notwendig ist. Findet Zeit, um den Verstand zur Ruhe zu bringen. Das ist es, was jedes Medium tun musste – James hier inbegriffen, JoAnna auch beziehungsweise Shoshanna. Sie mussten lernen, ihren plappernden Geist zur Ruhe zu bringen. Und das ist es, was Ihr tun müsst. Wenn Ihr Telepathie nutzen wollt, müsst Ihr den Geist zur Ruhe bringen: sowohl Eure Stimme, als auch die Gedanken in Eurem Verstand. Wenn Ihr dazu in der Lage seid, werden sich Euch vollkommen neue Welten von Ausdrucksformen eröffnen. O.k.? Das ist alles, was wir jetzt dazu sagen können.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, ich würde gern eine Frage stellen, bitte.

OWS: Ja.

Gast: Ich denke, ich kenne die Antwort, aber manchmal brauche ich einfach eine Bestätigung. Aber das wird es sein, was wir in der fünften Dimension tun werden – nur telepathisch sprechen – nicht wahr?

OWS: Nicht ganz, weil es für Euch schwierig wäre – wie der James gern sagt – von „0 auf 100 in 2 Sekunden“ zu wechseln. Ihr werdet dazu nicht in der Lage sein, weil Ihr in Euren ganzen Leben mit Eurer Stimme gesprochen habt. Aber immer und immer mehr werdet Ihr Euch daran gewöhnen, miteinander telepathisch zu kommunizieren. Und ganz sicher werdet Ihr die telepathische Kommunikation nutzen müssen, wenn Ihr Eure Brüder und Schwestern aus dem Himmel trefft. Und wenn Ihr noch nicht wisst, wie das geht, dann werdet Ihr es im Zuge dieser Erlebnisse lernen. O.k.?

Gast: Nun, ich mache es mit meinem Liebsten. Mit meinem Liebsten spreche ich auf diese Weise. Und ich habe eine Weile gebraucht, ehe ich wusste, ob es von ihm kommt oder aus meinem Verstand. Deswegen hat es eine Weile gedauert. Aber ich kann das verstehen. Es wird eine Menge Dinge geben, die wir nicht sofort beherrschen werden – da bin ich mir sicher. Wie sieht es zum Beispiel mit dem Schlaf aus? Wir müssen dort nicht schlafen. Aber wenn wir hier daran gewöhnt sind zu schlafen, müssen wir dann dort zunächst auch noch eine Weile schlafen?

OWS: Zunächst einmal gibt es kein „dort“. Ihr werdet bereits dort sein. Es handelt sich nicht um einen Ort, an den Ihr Euch begebt. Unabhängig davon werdet Ihr aber immer und immer weniger Schlaf benötigen, immer und immer weniger körperliche Zufuhr im Sinne von Lebensmitteln und Dingen dieser Art. Ihr werdet es eher nur dann tun, wenn Euer Körper darum bittet. Wenn er nicht darum bittet, dann werdet Ihr es nicht tun. Ihr werdet also in der Lage sein, mehrere Tage und manchmal sogar Wochen – wenn das notwendig ist – ohne Schlaf oder sogar ohne zu essen auszukommen.

Gast: Oh, o.k. Wie ist es, wenn wir dort essen wollen und nicht mehr den festen, physischen Körper haben – was für eine Art von Nahrung gibt es? Erschaffen wir uns diese?

OWS: Sie geht über die Vorstellung dessen, was in Eurer Welt als „wunderbar“ bezeichnet wird, hinaus. Darüber hinaus. Stellt Euch das wunderbarste Essen vor, welches Ihr nur haben könntet, und dass Ihr in der Lage seid, dieses in Euch aufzunehmen, ohne dass es Auswirkungen auf Euch hat. Stellt Euch das mal vor. Versteht Ihr das? Keine negativen Auswirkungen, meinen wir hier.

Gast: O.k., sagen wir, jemand möchte ein Bier trinken. Sie können dieses Bier erzeugen – aber wahrscheinlich ohne den schädigenden Teil darin, den wir hier haben.

OWS: Das ist richtig. Selbst der St. Germain liebt immer noch seinen Wein.

Gast: (Lacht) Er ist wunderbar! Nun, ich kann ihn gerade sehen! Also vielen lieben Dank für die Antwort auf meine Frage. Namaste.

OWS: Ja. Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir können dem hier etwas hinzufügen, wenn Du das möchtest, liebe Schwester. Dürfen wir dem etwas hinzufügen?

Gast: Ja. Ich würde mich sehr darüber freuen. Vielen Dank.

Shoshanna: Liebe Schwester, es ist für die meisten schwierig, sich eine andere Dimension vorzustellen, wenn sie diese Erfahrung nicht wirklich in dieser Dimension gemacht haben. Sie stellen es sich also im Sinne von etwas Physischem vor, versteht Ihr?

All die Dinge, die Du beschreibst, sind Mechanismen des physischen Körpers. Deswegen versuchen wir, wenn wir über andere Dimensionen, wie die vierte oder fünfte oder sechste oder siebente Dimension nachdenken, uns auf Basis dessen, was wir in der dritten Dimension erleben, vorzustellen, wie es sein würde. Aber so ist es ganz und gar nicht.

Was Ihr in anderen Dimensionen, wie zum Beispiel der fünften Dimension, feststellen werdet, ist, dass diese hauptsächlich ehrfahrungsbezogen sind, versteht Ihr? Wenn Ihr also ein Essen essen möchtet, welches Euer Lieblingsessen in der dritten Dimension ist, dann wird es in der fünften Dimension als ein Erlebnis dieses Essens wahrgenommen werden. Ihr werdet es spüren, Ihr werdet die Freude spüren, Ihr werdet die Befriedigung spüren, Ihr werdet den Reiz des Essens spüren – ohne es zu essen! Ergibt das einen Sinn, liebe Schwester?

Gast: Ja. Und gibt es irgendwelchen Abfall? Oder nimmt unser gesamter Körper alles auf, was wir essen?

Shoshanna: Liebe Schwester, Ihr werdet nicht per se essen. Ihr werdet ein Essen erleben – nicht essen. Ihr werdet in der fünften Dimension die Nuancen erleben, die die Erfahrung in der dritten Dimension umfassen würde. Es handelt sich aber nicht um Verzehr. Ihr verzehrt nichts. Ihr erlebt ein Essen auf Basis all der favorisierten Emotionen, die Ihr in der dritten Dimension erleben könnt, wenn Ihr ein Essen esst, versteht Ihr? Es ist schwierig, das zu erklären, aber es handelt sich in der fünften Dimension nicht um Verzehr – es ist erfahrungsbezogen.

Gast: Oh, achso. O.k., ich verstehe. Vielen Dank.

OWS: Und wir fügen dem hier hinzu, dass Ihr weiterhin einen Körper haben werdet. Er wird nur nicht so physisch sein, wie es Euer gegenwärtiger Körper ist. Es wird ein lichterer Körper sein.

Gast: In diese Richtung verändert sich unser Körper jetzt.

OWS: Das ist richtig.

Gast: Weil, ich sag’ Euch, ich fühle mich leichter! Ich merke noch nicht einmal mehr, dass meine Füße den Boden berühren. Es fühlt sich an, als würde ich umherschweben.

OWS: Ja.

Gast: Vielen lieben Dank.

OWS: Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: David Hawkins war ein bekannter, promovierter Psychiater. Er hat Bücher geschrieben; eines nannte sich „Die Ebenen des Bewusstseins“. Und er entwickelte diese Tabelle der skalaren Frequenzen von Dingen und Menschen, wie zum Beispiel von der Erleuchtung mit dem Wert 1000 bis ganz zur 1, die für Angst oder Trauer oder so etwas steht. Und ich habe also diese Reihe von Youtube-Videos von Sacha Stone geschaut, in denen sie all diese verschiedenen Frequenzen von Dingen, Leuten, aufgestiegenen Meistern und der Moderna-Impfung bestimmen. Die Moderna-Impfung entsprach einer 20, was sehr, sehr niedrig war. Ich wollte wissen, ob es sich dabei um eine präzise Wissenschaft der skalaren Frequenzen von Dingen und Menschen handelt.

OWS: Das ist ziemlich zutreffend. Ihr werdet diese Vorstellung von Frequenzen mehr und mehr antreffen. Selbst jetzt fangen viele von Euch an, „Frequenz“ und „Schwingung“ zu verstehen – viel mehr, als zum Beispiel noch vor 10 Jahren, wenn Ihr zurückschaut und vergleicht, was Ihr damals darüber gewusst habt. Schon seit den Anfängen davon habt Ihr es möglicherweise in einigen Eurer Filme und solchen Dingen gesehen, aber Ihr habt es zu dem Zeitpunkt als Science-Fiction betrachtet.

Jetzt seht Ihr die gleichen Dinge und nun sind sie keine Science-Fiction mehr – sie sind jetzt Science-Fakten. Und die Frequenz wird noch so viel mehr werden, als sie es bis zum jetzigen Zeitpunkt war.

Die Wissenschaft nähert sich dem an, aber die spirituelle Wissenschaft wird die Zukunft sein. Das ist alles, was wir dazu sagen können.

Shoshanna: Wir möchten gern etwas sagen.

OWS: Ja.

Shoshanna: Wir möchten gern etwas sagen, liebe Schwester. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Das Individuum, welches diese Theorie erschaffen hat, ist sehr analytisch und sehr auf seine dimensionale Frequenz eingestimmt.

Die Idee ist hier, Instrumente zur Messung der Schwingung und Frequenz von einem Objekt zu nutzen, um festzustellen, ob dieses dem Menschen zuträglich ist, versteht Ihr? Um festzustellen, ob es gut für die menschliche Schwingung ist, ob es sich gut mit der Schwingung des Menschen mischt, versteht Ihr?

Wenn also die Impfung, von der Du sprichst, sagen wir, eine 20 ist, dann ________ [Tonstörung]. So funktioniert das – es ordnet Frequenzen zu, versteht Ihr? Das heißt, wenn Ihr eine höhere Frequenz habt, kann das, was eine niedrigere Frequenz hat, sich nicht mit Euch verbinden, versteht Ihr? Es kann nicht in Eure Frequenz eindringen, solange Ihr nicht Eure Frequenz erniedrigt, versteht Ihr?

Ihr werdet letztendlich als Wesen in der Lage dazu sein, Frequenzen anderer Dinge und auch von Euch selbst ohne Hilfsmittel zu messen. Ihr werdet das Messinstrument der Frequenz sein. Namaste.

Gast: Das heißt, noch ganz kurz, Alejandro und seine Frau, die dieses System zur Messung dieser Frequenzen entwickelt haben, welche David Hawkins geprägt hat – sind die sehr präzise in ihren Beurteilungen mit ihren Geräten?

Shoshanna: Liebe Schwester, sie sind so präzise, wie sie es im Rahmen ihres Wissens sein können. Wenn sich das Wissen erweitert, wird sich auch die Präzision verbessern. Ergibt das einen Sinn?

Gast: Ja, das tut es. Vielen Dank.

Shoshanna: Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine kurze Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ich möchte eine Frage zum Quanten-Finanz-System stellen. So wie ich das verstehe, ist es in allen seinen Stufen startbereit und es hängt nur noch davon ab, dass der All-Geist den Aktivierungsknopf drückt, falls ich mich nicht irre. Könnt Ihr das noch ein bisschen weiter für mich ausführen?

OWS: Was wir Dir sagen können ist, dass das, was Du sagst, zutreffend ist. Es ist bereit und kann jederzeit aktiviert werden, könnte man sagen, mit einem Knopf angeschaltet werden oder was auch immer es genau ist. Und es ist da. Es steht bereit. Es muss nur implementiert werden – wenn die Schwingung – nicht die Zeit – sondern wenn die Schwingung reif dafür ist. Wir können zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr dazu sagen. Denn wenn wir das tun würden, würden wir in den Bereich der Vorhersagen kommen und – wie Ihr wisst – das machen wir nicht. Wir arbeiten mit Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten. Aber das Potential und die Wahrscheinlichkeit dafür, dass Euer Quanten-Finanz-System aktiviert wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt sehr, sehr hoch. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir möchten gern etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir werden Dir eine Frage stellen, falls wir das dürfen. Warum möchtest Du, dass das Quanten-Finanz-System implementiert wird? Warum wünschst Du Dir das?

Gast: Nun, ich würde gern sehen, dass die humanitären Projekte angegangen werden können. Das ist Nummer eins. Nummer zwei: ich habe Entscheidungen und Dinge, bei denen ich sozusagen zwischen den Stühlen stehe und unsicher bin, in welche Richtung ich damit gehen soll. Soll ich warten? Soll ich nicht warten? Solcherlei Dinge.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir werden fortfahren, falls wir das dürfen.

Gast: Sicher.

Shoshanna: Dürfen wir fortfahren?

Gast: Absolut, bitte, ja.

Shoshanna: Liebe Schwester, um eine neuen Idee voranzutreiben, muss es jene geben, die für diese neue Idee brennen, versteht Ihr? Das heißt, man muss sich vollkommen im Klaren darüber sein, warum man möchte, dass diese neue Idee oder dieser neue Prozess verwirklicht wird. Je mehr sich die Menschen im Klaren darüber sind, desto schneller wird es sich manifestieren. Deswegen stellen wir Fragen, versteht Ihr? Wenn jemand sich einfach nur etwas wünscht und nicht weiß, warum er es sich wünscht oder in seinen Gedanken nicht weiß, was das Projektergebnis sein soll, dann manifestiert es sich nicht. Es ist sehr wichtig, dass jeder, der möchte, dass das Quanten-Finanz-System implementiert wird, sich im Klaren darüber ist, warum er das möchte.

Und wir sagen Euch, dass es niemals einen Grund zum Zögern gibt. Es spielt keine Rolle, welches System aktiv ist. Es spielt keine Rolle, was Du benutzt. Es spielt keine Rolle, ob Du einen Dollar benutzt oder einen Goldbarren, es ist Euer Zögern, welches verursacht, dass die Veränderung im Bewusstsein nicht stattfindet. Alle Dinge sind Veränderungen im Bewusstsein, selbst wenn es sich um einen Dollarschein oder einen Goldbarren handelt. Sie stellen eine Veränderung im Bewusstsein dar. Das heißt, wenn Ihr zögert, voranzuschreiten, zögert Ihr gegenüber einer Veränderung im Bewusstsein, falls das überhaupt einen Sinn ergibt. Wir geben uns große Mühe, unsere Gedanken hier zu verdeutlichen.

Das heißt, Du musst jetzt eine Entscheidung treffen, ob Du entweder in die eine oder in die andere Richtung gehen möchtest, ob Du stehen bleibst oder ob Du voranschreitest. Es gibt keinen Mittelweg, verstehst Du? Das ist es, was Du tun musst.

Und zusätzlich schreiten die humanitären Projekte auch unabhängig davon voran. Es gibt viele Vertreter des Humanitätsgedankens auf der Erde, die Dollar benutzen, um humanitäre Projekte voranzutreiben. Ihr und alle, die wahre Vertreter des Humanitätsgedankens sind: wartet nicht darauf, dass etwas Bestimmtes geschieht, bevor Ihr voranschreitet. Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es jetzt irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir die E-Mail-Frage annehmen und dann das Medium freigeben? Dann sind wir bereit für Eure E-Mail-Fragen.

Gast: Ja, vielen Dank, One Who Serves. Die erste Frage lautet: wenn uns unsere Höheren Selbste weiterhelfen, warum brauchen wir dann Hilfe von außen von den aufgestiegenen Meistern und den Galaktikern?

OWS: Zuallererst ist die Vorstellung von „brauchen“ nicht wirklich zutreffend. Ihr „braucht“ sie nicht. Ihr braucht nur Euch selbst. Deswegen haben wir schon viele Male gesagt: “Ihr seid diejenigen, auf die Ihr gewartet habt.”. Ihr wartet nicht auf die Galaktiker. Ihr wartet nicht auf die Aufgestiegenen. Ihr wartet nur auf Euch selbst.

Davon abgesehen gilt jedoch, dass Ihr, wenn Ihr Eure Schwingungsfrequenz erhöht – und das ist es, worum es bei all dem hier geht – noch einmal, es geht nicht um einen bestimmten Zeitpunkt, sondern um eine bestimmte Frequenz – wenn Ihr Eure Schwingungsfrequenz erhöht, dann nähert Ihr Euch uns und den Galaktikern und den Agarthanern und der Möglichkeit, Hilfe von ihnen zu erhalten, immer und immer mehr an. Weil Ihr es jetzt für Euch selbst macht. Ihr wisst, sie können es nicht für Euch tun. Sie können es nur mit Euch machen. Und das ist es, was geschieht. Und Eure Höheren Selbste helfen dabei, den gesamten Prozess des Kollektivs zu steuern. Alle Höheren Selbste, als ein Kollektiv dieses Planeten, sind hier, um weiterhin den Verlauf des Prozesses zu steuern. Aber auch sie können es nicht für Euch, das bewusst wissende Selbst, tun, welches sie hier überleuchten, sagen wir hier mal. O.k.? Es ist also hier eine Zusammenarbeit von allen, von jedem Wesen. Eure Höheren Selbste arbeiten mit Euch, aber genauso tun das auch die Galaktiker, die Agarthaner und wir, die Aufgestiegenen. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas dazu sagen. Und Ihr habt eine vollständige Antwort gegeben, aber wir möchten gern eine Sichtweise hinzufügen. Die Sichtweise lautet, dass alles Eins ist und dass alles ein Kollektiv ist.

Es ist so, als würdet Ihr ein Kind fragen, warum es einen Mathelehrer braucht. Warum rechnet das Kind nicht einfach? Weil der Mathelehrer das Wissen verkörpert, welches er dem Kind vermittelt, versteht Ihr? Aber alle sind eins. Der Lehrer könnte das Wissen der Mathematik nicht auf den Schüler übertragen, wenn der Schüler nicht existieren würde. Und der Schüler könnte nicht vom Lehrer lernen, wenn der Lehrer nicht existieren würde, versteht Ihr?

Es ist alles perfekt aufeinander abgestimmt. Das Höhere Selbst orchestriert die Richtung, in die das niedrigere Selbst gern gehen möchte, versteht Ihr? Wenn Ihr gern Informationen von einem galaktischen Wesen erhaltet möchtet, welches über einen Wissensschatz verfügt, an dem Ihr gern teilhaben möchtet, wird das Höhere Selbst genau das für Euch orchestrieren, versteht Ihr? Alles ist eins. Alles bildet einen geschlossenen Kreis. Alles dreht sich einfach nur immer und immer und immer wieder im Kreis, versteht Ihr? Aber wir sind alle eins. Es muss nicht unbedingt nur unser Höheres Selbst sein, welches Euch Rat geben kann. Das Höhere Selbst lenkt Euch, um das Wissen bei der Person zu finden, die dieses Wissen hat, versteht Ihr? Namaste.

OWS: Wunderbar. Eine wunderbare Erklärung. Und wir sind bereit für Eure nächste E-Mail-Frage.

Gast: Ja, vielen Dank. Die zweite Frage lautet: kommt Q bald zurück oder hat uns diese Informationsquelle verlassen?

OWS: Zunächst einmal hat Q, wie Du sagst, uns nicht verlassen. Er – sie – können nicht zurückkehren, weil sie nie gegangen sind. Sie sind immer noch hier. Sie arbeiten weiterhin hinter den Kulissen.

Die eigentliche Frage, glauben wir, lautet jedoch: wird es wieder diese Q-Botschaften geben? Das können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht direkt sagen, weil die Schwingungsfrequenz dafür noch nicht erreicht wurde.

Damals in Eurem 2017, 2018 und als Q anfing, auf der Bildfläche aufzutauchen, war die Schwingung optimal für die Verbreitung dieser neuen Ausdrucksform des Bewusstseins. Und später kam es dazu, dass die Fortführung dieser Ausdrucksform nicht mehr notwendig war.

Aber, wenn noch etwas mehr Zeit hier vergeht, kann es sehr wohl sein, dass die Q-Ausdrucksform hier wieder zurückkehrt. Aber dieses Mal wird sie auf Basis der höherschwingenden Frequenzen und derjenigen, die mit dieser Frequenz arbeiten – jene um Euren Präsident Trump und andere, die ein Teil dieser andauernden Ausdrucksform hier sind – zurückkehren. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Dem fügen wir nichts hinzu.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir fertig mit den Fragen. Hast Du irgendetwas, was Du hier gern noch am Ende übermitteln möchtest, Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Wir möchten gern sagen, dass alle sich auf allen ihnen möglichen Wegen im Bewusstsein weiterentwickeln müssen und dass sie vor allem Anderen sich selbst verstehen müssen – verstehen müssen, wer sie sind und in welche Richtung sie gehen müssen – und nicht so sehr darauf schauen sollten, in welche Richtung andere gehen, versteht Ihr? Es liegt ganz bei Euch, Euer eigenes Bewusstsein weiterzuentwickeln. Namaste.

OWS: Sehr gut. Und wir ergänzen einfach zu dem, was Shoshanna hier sagt, noch: bleibt Euch einfach weiterhin selbst treu – was auch immer das im Konkreten bedeutet. Findet einfach nur weiterhin diese Ausdrucksform in Euch und seid weiterhin diese Ausdrucksform. Seid immer Ihr selbst – egal, was geschieht – egal, welche Hindernisse vor Euch auftauchen – bleibt dabei Ihr selbst. O.k.?

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.04.04 – Osterbotschaft – Ihr seid die Vielen, die zum Einen werden

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 4. April 2021 (Yeshua/Sananda, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

YESHUA/SANANDA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Yeshua und auch Sananda. Zusammen erscheinen wir jetzt in dieser großartigen Zeit des Ausdrucks – des Ausdrucks der Einheit; dieses Ausdrucks des Übergangs von der dreidimensionalen Illusion zur höheren vierten, fünften und sogar noch höherdimensionalen Frequenzen; dieser Zeit, in der jeder Einzelne von Euch seine Wiederauferstehung durchlebt, seinen Aufstieg als einen Aufstiegsprozess – genauso, wie ich diesen Prozess ebenfalls vor so langer Zeit – vor diesen 2000 und mehr Jahren – durchlaufen habe, als ich versucht habe, mich an meine Brüder und Schwestern zu wenden, um ihnen auf eine ihnen verständliche Weise zu erklären, was ich wusste; wovon Ihr in Form dieser Parabeln und Geschichten gehört habt, die ihnen helfen sollten, zu verstehen und in manchen Fällen sich sogar zu erinnern, wer sie waren.

Aber, leider Gottes, haben viele von ihnen weitergeschlafen. Viele von ihnen setzten mit den Programmen, die sie erhalten haben, fort. Aber natürlich gab es auch jene, die aus diesen Programmen herausgekommen sind, jene, die bereit dafür waren, zu erwachen und die in der Lage waren, meine Worte, meine Einsichten, zu erhören, jene, die ich erreichen konnte und denen ich alles mitteilen konnte, was ich wusste, alles, was ich verstanden habe, alles, an das ich mich erinnern konnte – in der Hoffnung, dass sie sich auch daran erinnern würden, wer sie sind.

Erkennt Ihr jetzt den Zusammenhang zwischen dem, was damals geschehen ist, und dem, was jetzt mit Euch allen geschieht? Denn Ihr seid die Wiederauferstehung und das Leben – jeder Einzelne von Euch, der dies hört und mit diesen Worten in Resonanz ist! Ihr seid der Weg, die Wahrheit und das Leben – genauso, wie ich dies hervorgebracht habe. Aber Ihr seid ein Kollektiv. Nicht ein Einzelner, sondern eine Zusammenkunft von Vielen, die der Eine werden. Genauso wie ich der Eine war, der die Vielen zusammengebracht hat.

Ihr schaut jetzt auf die Ausdrucksformen, die Euch in Eurer dreidimensionalen Illusion umgeben. Und wenn Ihr darüber nachdenkt – es ist noch gar nicht so lange her, dass Ihr noch nicht einmal verstanden habt, dass es sich tatsächlich um eine Illusion handelt. Aber sehr viele von Euch sind erwacht und haben erkannt, dass dies nicht die Realität ist. Sie ist nur so real, wie Ihr sie macht, wie Ihr es zulasst. Aber darüber hinaus handelt es sich um eine Illusion. Viele von Euch haben diese Illusion hinter sich gelassen – nicht die ganze Zeit, aber die meiste Zeit – viel mehr, als in den Jahren zuvor oder in den Leben zuvor, als Ihr in den Programmierungen verstrickt wart. Jetzt befindet Ihr Euch zwar trotzdem noch gelegentlich in den Programmen, aber es gibt andere Zeiten, in denen Ihr aus ihnen aufgewacht seid.

Der Schlafende ist in jedem Einzelnen von Euch erwacht. Und das steht Euren Brüdern und Schwestern bevor – jenen, die bereit sind, sich selbst aufzuwecken, die bereit sind, den Wecker in sich zu hören, wenn ihnen ihr Höheres Selbst zuflüstert: „Wach auf, mein Bruder, meine Schwester, wach auf, mein Kind.“.

Dies sind jetzt die besagten Zeiten, denn Ihr alle erweckt derzeit nicht nur Euch selbst, sondern Ihr seid hier, um auch andere zu erwecken – genauso, wie Ich da war, um andere aufzuwecken – so viele, wie bereit waren zuzuhören. So erweckt auch Ihr genau so viele, wie bereit sind, Euch zuzuhören, wenn Ihr Euer Licht verbreitet und teilt und gelegentlich sogar diese Wunder vollbringt, die alle in Euch stecken, während Ihr Euch vollkommen bewusst werdet, wer Ihr seid – dass Ihr in der Lage seid, jenen um Euch herum, Euren Lieben, all das zu geben, was sie brauchen.

Könnt Ihr sie alle erreichen? Nein. Genauso, wie ich sie auch nicht alle erreicht habe – nur einige. Aber diese wenigen, diese ein oder zwei oder drei hier und dort, haben Ihr Licht verbreitet und jemand anderen erweckt und noch jemanden und noch jemanden. Und binnen Kurzem – in dieser Zeit vor 2000 Jahren – hat sich eine Bewegung gebildet. Eine komplett neue Philosophie, ein neues Verständnis, hat sich aus meinen einfachen Worten gebildet. Genauso, wie Ihr Euch jetzt mit Eurem Licht – egal, wo Ihr Euch befindet – an die anderen wenden könnt und sie damit berühren könnt. Und dann werden sie sich wiederum mit ihrem Licht an andere wenden und jemanden berühren und diese wiederum werden wieder jemanden berühren und so weiter und so fort. Auf diese Weise beginnt eine gesamte Revolution beziehungsweise Evolution – wie sie hier bereits begonnen hat. Sie steht kurz davor, ihren Höhepunkt zu erreichen. Kein Ende, sondern ein Neuanfang. In gewisser Weise ein Ende – ein Ende der alten Programme – und der Beginn des neuen kreativen Prozesses, der in jedem einzelnen Wesen auf diesem Planeten steckt. Aber nicht nur dieser Planet, sondern das gesamte Sonnensystem und sogar die Galaxie durchlaufen diesen Aufstiegsprozess. Deswegen sind so viele hier, um diese Revolution und Evolution der Menschen, der Menschheit, des Lebens hier in dieser Gegend des Universums mitzuerleben.

In allen von Euch, in jedem Einzelnen von Euch, steckt es, der Weg zu werden, die Wahrheit und das Leben. Nicht einmal, dies zu werden, sondern zu wissen, dass Ihr es bereits seid.

Wie Ihr jetzt schon gehört habt: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“ wird jetzt zu „Ich bin das Licht; ich bin die Liebe; ich bin die Wahrheit; ich bin“. Ich bin die Wiederauferstehung und das Leben aller hier auf diesem Planeten, die hier sind, um die Liebe, die jedem Einzelnen hier zur Verfügung steht, zu erleben, zu verbreiten und zu verstehen.

Die Zeit ist gekommen. Die Zeit ist jetzt gekommen, ein Teil dieser neuen höheren Ausdrucksform hier auf Gaia zu sein. Weil die Erde, weil Gaia selbst, aufsteigt und alle von Euch, die bereit sind, in ihrem Aufstieg mitnimmt, in ihrer Wiederauferstehung – keine Wiederauferstehung, bei der Eure physische Form sterben muss, sondern eine Wiederauferstehung des Lichtes in Euch, eine Anhebung in eine neue höhere Ausdrucksform hier auf diesem Planeten, auf dieser Erde, auf Gaia.

Und wenn Ihr das abgeschlossen habt, werden die Feierlichkeiten, die zu jener Zeit stattfinden werden, mit nichts aus Eurer Vergangenheit vergleichbar sein. Sie werden weit über die Feierlichkeiten hinausgehen, die Ihr bisher erlebt habt. Denn dies wird nicht nur die Feier eines Einzelnen sein, sondern die Feier der Vielen. Ihr seid die Vielen innerhalb des Einen und der Eine innerhalb der Vielen.

Seid in diesem Wissen, wenn Ihr heute in diesen Tag hineingeht, in diese Feierlichkeiten des Ostersonntags – in denen es nicht um meine Wiederauferstehung geht, sondern um Eure Wiederauferstehung, Euer Leben, Euren anhaltenden Ausdruck der Liebe über die Illusion hinaus.

Ich bin Yeshua und Sananda. Wir wissen diese Zeiten, in denen wir bei Euch sein können und Euch etwas mitteilen können und uns gegenüber den vielen Ausdrucksebenen in jedem Einzelnen von Euch öffnen können, zu schätzen.

Mögen Frieden und Liebe mit allen von Euch sein.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna hier.

Und wir sind bereit, hier an diesem Ostersonntag loszulegen, diesem wundersamen Tag in Eurem Jahr – der Feier Eurer eigenen Ausdrucksform – nicht der Ausdrucksform von Yeshua als er die Wiederauferstehung durchlaufen hat. Das ist es, was sie Euch glauben machen wollen – dass er derjenige war, der wiederauferstanden ist, dass er derjenige war, der aufgestiegen ist und dass niemand anderes das tun kann. Aber wie Ihr alle wisst, ist das natürlich nicht wahr.

Ihr durchlauft derzeit alle diese Ausdrucksform des Aufstiegs – nicht nur heute, sondern im Verlaufe Eures gesamten Lebens und in kommenden Leben, eines nach dem anderen, bis in die Unendlichkeit, werdet Ihr diesen Aufstiegsprozess weiter durchlaufen. Das hört nicht auf, Leute! Es wird natürlich einen Punkt geben, an dem Ihr Euch vollständig aus dieser 3D-Illusion in die höhere vierte und fünfte und darüber hinaus begeben werdet, aber es gibt zu dem „darüber hinaus“ kein Ende. Das ist es, was Ihr erkennen müsst. Das ist ein andauernder Prozess – für immer und ewig.

Wir sind jetzt bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Shoshanna und wir stehen bereit. Habt Ihr hier Fragen? Keine Fragen?

Gast: Nun, ich werde eine Frage stellen, falls niemand anderes eine hat.

OWS: Ja?

Gast: Haben wir das letzte Mal von dem Evergreen-Containerschiff, welches im Suez-Kanal oder Panama-Kanal festgesteckt hat, gehört? Oder werden da möglicherweise einige Enthüllungen kommen beziehungsweise mehr Gerede zu diesem Schiff?

OWS: Nein und ja. Aber wir können zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr dazu sagen, weil es ein andauernder Prozess ist, der sich weiterhin hier entfaltet, während die schwingungsbezogene Ausdrucksform weiterhin steigt. Ihr werdet feststellen, dass Ihr in eher kurzer Zeit eine Antwort auf Eure Frage erhalten werdet, sagen wir hier mal an diesem Punkt. Vielleicht kann Shoshanna mehr dazu sagen.

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Das können wir nicht. Das können wir nicht.

OWS: Nein, das kann sie nicht. Dann ist das unsere Antwort. Ihr könnt erwarten, dass im weiteren Verlaufe der Entfaltung der Ereignisse mehr kommt. O.k.?

Gast: Sehr gut. Das ist es, was ich dachte. Vielen lieben Dank.

OWS: Ja.

Gast: Grüße, One Who Serves. Ich wollte fragen, ob Ihr irgendwelche Hinweise dazu habt, wie wir unsere Lieben und unsere Nachbarn erreichen können. Es scheint, dass sie von allem, was über das, was aus dem Fernseher kommt, hinausgeht, sowie auch von dem aus dem Fernseher, gestresst sind und dass es unsere Kommunikationskanäle zu ihnen verschließt – ganz grob gesprochen. Habt Ihr irgendwelche Hinweise? Denn sie sind sehr effizient darin, ihre Agenda voranzutreiben. Aber ich weiß, dass wir es schaffen können und wir machen das auch, aber habt Ihr irgendwelche Hinweise für uns? Vielen Dank.

OWS: Alles, was wir hier sagen können ist: einer nach dem anderen. Verteilt einfach nur weiterhin Euer Licht bei jeder Gelegenheit, die sich Euch bietet – wann auch immer jemand gegenüber diesem Licht offen ist. Wenn sie dem Licht gegenüber nicht offen sind, dann könnt Ihr es nicht mit ihnen teilen. Ihr könnt verschiedene Wahrheiten verbreiten und wenn sie angenommen werden… – wie zum Beispiel Eure Fabel von Eurem Johnny Appleseed, der die Samen hier und da verteilt und überall dort, wo sie wachsen, entsteht ein weiterer Apfelbaum, versteht Ihr? Das ist es, was hier geschieht – Ihr säht Eure Samen, überall wo Ihr hingeht. Ihr verteilt Euer Licht, Eure Liebe, Euer höheres Bewusstsein, Eure höherschwingenden Frequenzen und jedes Mal, wenn sie Fuß fassen, dann soll es so sein. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir würden gern eine Frage stellen, lieber Bruder. Dürfen wir Dir eine Frage stellen?

Gast: Ja, Schwester.

Shoshanna: Lieber Bruder, kannst Du uns ein Beispiel von dem geben, was Du erlebst? Ein konkretes Beispiel.

Gast: Gewiss. Es geschieht fast mit jedem, denke ich. Ich denke, ich habe die Tendenz, mich an andere zu wenden und einen Kommentar zu machen und zu versuchen, eine Unterhaltung anzufangen. Zum Beispiel: als jemand erzählte, dass sein Großvater getestet wurde und die Behörden am nächsten Tag zurückgekommen sind, um die ganze Familie in Quarantäne zu stecken, da habe ich angefangen dies und jenes dazu zu sagen. Aber sie sind so sehr in der Angst, in dieser Angst-Reaktion. Selbst jemandem gegenüber, der neutral ist. Es ist fast so, als ob sie keine Referenz haben, auf die sie sich beziehen können – und sie reagieren einfach nur mit Angst.

Shoshanna: Was sagst Du dann?

Gast: Ich versuche, ihnen ein paar Dinge mitzuteilen, um eine Basis aufzubauen, und dann schicke ich ein paar Links und dann überlasse ich es wahrscheinlich ihnen, darüber nachzudenken. Aber, zum Beispiel, reagieren die Leute hier in Amerika nahezu sofort feindselig – als ob das die Vorgabe wäre. Die Leute aus Übersee nicht so sehr – die wirken ängstlich und verwirrt – aber in Amerika gehen sie eher in die Defensive.

Shoshanna: Wir, lieber Bruder, ermutigen Dich, das anzubieten, was Du anzubieten hast und Mut zuzusprechen. Biete Informationen an und sprich ihnen Mut zu, wenn darum gebeten wird. Wenn jene sich an Dich wenden und um Deine Hilfe bitten, dann musst Du sie ermutigen und Du musst ihnen sagen, was Du in dieser Situation tun würdest. Wie würdest Du damit umgehen? Und wenn sie das von Dir hören möchten, könntest Du sagen: „Nun, wenn ich mich in dieser Situation befinden würde, dann würde ich in Betracht ziehen, Folgendes zu tun…“. Und dann überlässt Du es Gott. Du überlässt es dem Göttlichen. Du überlässt es jenen, damit aufzuwachen. Aber Du musst ihnen so viel wie möglich Mut zusprechen. Namaste.

OWS: Und wir ergänzen hier das Beispiel von Yeshua, als er versuchte, durch seine Geistlichkeit verschiedene Individuen zu heilen. Und was hat er gemacht? Er war nur in der Lage, mit jenen zu arbeiten, die bereit dazu waren – die den Glauben hatten – jene, die gegenüber seinen Heilungsenergien offen waren, gegenüber dem Licht in ihm. Er konnte es nicht bei jedem machen. Genauso wie Ihr es nicht bei jedem tun könnt. Ihr könnt jenen helfen, die bereit sind, sich selbst zu helfen.

Shoshanna: Und wir sagen, dass Du bereits genug tust.

OWS: Ja.

Shoshanna: Was Du tust, tust Du mit Deinem Herzen, und Deiner Seele und Deiner Liebe, und Deinem Mitgefühl und Deinem Geist und das ist genug. Und mehr musst Du nicht machen. Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen? Irgendetwas Weiteres? Dann sind wir bereit für Eure E-Mail-Frage, wenn Ihr mögt.

Gast: Ja. Vielen Dank, One Who Serves. Die Frage lautet: aufgestiegene Meister erscheinen häufig auf dem Vesak-Festival. Und erscheinen sie auch an anderen Orten? Wie oft? Und wer sind sie? Vielen Dank.

OWS: Zunächst einmal, ja. Zu Eurem Vesak-Festival, welches üblicherweise einmal im Jahr um den Mai herum stattfindet, und wo der Buddha und der Christus jenen gegenüber, die an diesem geheimen Ort versammelt sind, in Erscheinung treten – dort erscheinen sie in physischer Form.

Nicht physisch im Sinne von Eurem physischen Körper, wie Ihr ihn jetzt kennt, sondern in einer höheren Ausdrucksform des physischen Körpers, in einem lichteren physischen Körper, wenn man so will – der gleichen Art von Körper, die Ihr Euch selbst erzeugen werdet, wenn Ihr den Aufstieg durchlauft. Das wird nahezu die gleiche Art von Körper sein. Und Ihr werdet auch in der Lage sein, dies zu tun – jenen gegenüber zu erscheinen, die immer noch in der 3D-Ausdrucksform sind – falls Ihr feststellt, dass es dazu eine Notwendigkeit gibt. Genauso wie bei uns: wenn es notwendig ist, sind wir auch in der Lage, in Erscheinung zu treten. Noch einmal – nicht in einem vollständig physischen dreidimensionalen Körper – weil wir gewissermaßen nicht in den dreidimensionalen Raum kommen, sondern in einen höherschwingenden Raum, der mit dem dreidimensionalen Raum, in dem sich derjenige befindet, verwandt ist, sagen wir mal.

In diesem Sinne treten wir, die Aufgestiegenen, also physisch in Erscheinung: Euer St. Germain, Euer Yeshua, Sananda, Erzengel Michael, wir selbst, all jene. Wir treten nicht sehr häufig in Erscheinung. Aber es gibt Augenblicke, in denen wir dazu in der Lage sind und in denen es notwendig ist und in denen wir tatsächlich diese Ausdrucksform wählen. Manchmal jedoch nur sehr kurz. Wir zeigen uns nur kurz und anschließend sehr lange Zeit nicht mehr. Und dann sind wir in der Lage, auf dem Wege der Telepathie mit demjenigen zu kommunizieren. Und die Ausdrucksform, die er gesehen hat – selbst wenn es nur für einen kurzen Augenblick war – reicht für denjenigen aus, um zu wissen, dass wir wirklich da sind. Versteht Ihr?

Und nebenbei bemerkt: wir haben das einige Male in Euren mehrtägigen Zusammentreffen gemacht, die Ihr veranstaltet habt. Ihr mögt Euch dessen nur nicht vollständig bewusst sein. Ihr erinnert Euch aber an die eine Gelegenheit, von der wir sprechen, als Yeshua durch diesen einen, James, gekommen ist und sich selbst all jenen gegenüber präsentiert hat, die zu dieser Zeit anwesend waren? Erinnert Ihr Euch an das, wovon wir hier sprechen? Sehr gut. War das ausreichend? Beziehungsweise, weil das eine E-Mail-Frage ist, kann diese Frage nicht direkt gestellt werden. Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Das haben wir nicht. Wir denken, dass Ihr hier eine vollständige Antwort gegeben habt.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir mit diesem Teil fertig. Hast Du hier eine Abschiedsbotschaft, Shoshanna?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann werden wir hier einfach nur sagen: strahlt weiterhin Euer Licht überall aus, wo es Euch möglich ist. Wo auch immer Ihr irgendeine Art von Dunkelheit findet, strahlt Euer Licht aus. Seid Ihr selbst. Lasst Euch nicht unterkriegen. Werdet Euch nicht selbst untreu, in welcher Situation auch immer Ihr Euch befinden mögt – solange Ihr dabei niemand anderen verletzt. Seid Ihr selbst – aber nur dort, wo Ihr nicht die Rechte von jemand anderem verletzt. O.k.? Genauso, wie Ihr nicht möchtet, dass jemand anderes Eure Rechte verletzt.

Dann sind wir fertig.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.03.28 – Atlantis und Lemurien werden wieder auferstehen

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 28. März 2021 (Ashtar, OWS)

James & JoAnna McConnell

ASHTAR (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Ashtar. Ich komme in dieser Zeit, um Euch weiterhin dabei zu unterstützen und zu helfen, unsere Sichtweise zu verstehen – eine Sichtweise, von der wir uns wünschen, dass auch Ihr sie alle habt.

Wenn wir herunterschauen und die Erde sehen, sehen wir Leben hier auf dem Planeten. Aber wir sehen es so, wie es sein soll – nicht unbedingt so, wie es jetzt ist. Wir sehen das höhere Bewusstsein überall auf dem Planeten – nicht diese Ecken, in denen ein niedrigeres Bewusstsein herrscht. Ja, natürlich sind wir uns der Dunkelheit bewusst. Wir sind uns dieser unlichten Gestalten bewusst, die weiterhin alles in ihrer Macht stehende tun, um den Aufstiegsprozess aufzuhalten – weil sie seit Tausenden und Abertausenden von Jahren davon wissen, dass dieser Aufstiegsprozess kommt. Und sie haben alles in ihrer Macht stehende getan, um ihn aufzuhalten. Aber sie sind nicht mehr länger in der Lage, ihn aufzuhalten.

Denn sie kämpfen gegen eine anschwellende Flut, eine anschwellende Flut des Erwachens, während diese Welle des Erwachens um den Planeten geht. Das ist es, wovor sie am meisten Angst hatten – dass die Bevölkerung erwachen würde und sie nicht mehr länger brauchen würde. Sie hatten das Gefühl, gebraucht zu werden. Und ihre größte Angst ist es, dass sie niemand mehr haben möchte oder braucht. Das ist die vorgesehene Richtung.

Denn die Bevölkerung dieses Planeten erwacht mehr und mehr wegen all dieser Energiewellen, die gekommen sind – eine nach der anderen. Und jede neue Welle ist stärker als die vorherige. Und jene auf dem Planeten sind in der Lage, ihre Schwingung zu erhöhen und diese hereinkommenden höherschwingenden Frequenzen zu empfangen. Und weil sie das tun, geschieht jetzt das Erwachen. Der Aufstiegsprozess ist in vollem Gange.

Und Ihr – Ihr, die Lichtarbeiter und –Krieger – Ihr seid jene, die schneller erwachen. Ihr seid jene, die sich jetzt vollständig im Aufstieg befinden – in dem, von dem Ihr als die erste Aufstiegswelle gehört habt. Nein, Ihr seid noch nicht vollständig aufgestiegen, aber Ihr befindet Euch jetzt in diesem Prozess.

Wie Ihr schon viele Male gehört habt: es handelt sich um einen Prozess. Es geschieht nicht über Nacht – nicht zum jetzigen Zeitpunkt, zumindest. Das kann mit dem Aufblitzen der Sonne geschehen. Das Aufblitzen der Sonne, das große Ereignis, wird erst dann geschehen, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, der beachtet, dass das Bewusstsein dieses Planeten hinreichend angestiegen ist, um mit dieser Energie umgehen zu können. Denn wenn die Energie jetzt kommen würde, wenn das Aufblitzen der Sonne jetzt stattfinden würde, dann  würden es viele auf dem Planeten nicht überleben. Selbst Ihr – viele von Euch – würden es wahrscheinlich nicht überleben. Deswegen kann es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geschehen. Aber wegen der Energiewellen, die weiterhin reinkommen, nähert Ihr Euch mehr und mehr der Fähigkeit an, diesen Energien des Aufblitzens der Sonne nicht nur standzuhalten, sondern Euch infolge dieser Energien vollständig in Euren Aufstieg zu begeben, in ein höheres Licht, wenn man so will.

Also noch einmal: wenn Ihr Euch umschaut und Euch alles anschaut, was geschieht, und Ihr Euch der Geschehnisse außerhalb von Euch bewusst werdet – es gilt immer das Gleiche: seid Euch dessen bewusst, aber seid kein Teil davon. Lasst Euch nicht emotional hineinziehen in die Dinge, die geschehen. Denn wie Ihr schon viele Male gehört habt: es handelt sich in der Tat um eine Illusion. Es ist ein Teil der dreidimensionalen Illusion. Und es findet jetzt mehr und mehr statt.

Aber mehr und mehr Menschen erkennen jetzt ebenfalls, dass es sich um eine Illusion handelt. Und jene, die es noch nicht erkannt haben, denken, dass irgendetwas schief läuft. Irgendetwas stimmt nicht. Irgendetwas muss sich ändern oder verändert werden. Und wenn sie sich dessen bewusst werden – genauso wie Ihr Euch dessen bewusst geworden seid – dann fangen sie an, die Dinge in Frage zu stellen, genauso wie Ihr es macht und gemacht habt. Und wenn sie jetzt anfangen, Fragen zu stellen, werden die Masken fallen. Die Abstandsregeln von Euren Brüdern und Schwestern werden zur Vergangenheit werden.

Denn Ihr, als ein kollektives Ihr, werdet das volle Maß an Bewusstsein, welches in dem einen Bewusstsein enthalten ist, von dem Ihr alle ein Teil seid, realisieren. Ihr werdet wieder die Einheit spüren, wie Ihr sie vor langer Zeit, in Euren atlantischen und lemurischen Zeiten, erlebt habt. All das kehrt zurück.

Ihr habt davon gehört, dass Atlantis und Lemurien wieder auferstehen werden. Sie werden in jedem Einzelnen von Euch wieder auferstehen. Denn Ihr tragt die Erinnerungen und die Überreste dieser in vielerlei Hinsicht vergessenen, lang vergangenen Zivilisationen in Euch. Aber sie werden nicht mehr wesentlich länger vergessen sein. Denn ihre Wiederauferstehung geschieht in der Tat. Und Ihr, jeder Einzelne von Euch, der diesen Worten zuhört und mit diesen Worten in Resonanz ist – Ihr seid diese Lemurianer, die zurückkehren – die zurückkehren und sich an die alten Lebensweisen erinnern – die uralten Bräuche – die in der Lage sind, diese Werkzeuge zu nutzen, die Ihr zu jener Zeit hattet. Viele von Euch werden sich jetzt wieder der Kristalle bewusst und der Verbindung mit dem Bewusstsein innerhalb der Kristalle und dass Kristalle ein Bewusstsein haben und Erinnerungen speichern können – all diese Dinge kehren zurück.

Seid also frohen Mutes, meine Freunde, meine Brüder und Schwestern. Denn gewiss ist nicht alles verloren. Genau das Gegenteil ist der Fall, wenn Ihr es auf diese Weise betrachtet. Alles geschieht genau zum richtigen Zeitpunkt und entwickelt sich hin zur vollkommenen Auflösung dieses alten Zeitalters der Illusion und dem Beginn dieses neuen Verständnisses der Einheit.

Seid weiterhin Ihr selbst. Egal was passiert, seid Ihr selbst. Bleibt Euch selbst treu. Das ist alles, was Ihr derzeit tun müsst. Und alles wird weiterhin seinen vorgesehenen Gang gehen. Denn Ihr befindet Euch jetzt alle innerhalb dieser göttlichen Bestimmung.

Ich bin Ashtar und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und in der vollkommenen Einheit, die jeder Einzelne von Euch ist, und in dieser Verbindung mit Eurem Höheren Göttlichen Selbst, die Euch zurück auf diese Ebene des Aufstiegs bringt, nach der Ihr Euch so sehr sehnt.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier und wir sind bereit, mit diesem Programm fortzufahren.

Diesem Programm, welches vor langer Zeit gestartet wurde – und wir sprechen hier nicht nur von diesem Leben – wir sprechen von diesem Programm, welches vor vielen, vielen Leben begonnen wurde. Jeder Einzelne von Euch nimmt auf der Ebene teil, die ihm möglich ist. Manchmal mehr als andere. In vergangenen Leben habt Ihr eine größere Rolle angenommen, könnte man sagen.

Und denkt immer an Eure multidimensionalen Selbste und wer Ihr in diesen höheren Ebenen Eures Seins seid – in diesen alternativen Welten, wenn man so will, die viele von Euch in Eurem Traumzustand besucht haben und noch nicht einmal erkannt haben, dass sie einfach nur alternative Welten sind, die Ihr besucht, und dass Ihr Eure alternativen Selbste betrachtet. Es handelt sich nicht einmal zwangsweise um Euch, wenn Ihr in diese Welten geht. Ihr beobachtet oder besucht diese alternativen Teile von Euch selbst.

Viele von Euch tun das und erhalten diese Einblicke in die höherdimensionalen Frequenzen, von denen wir gesprochen haben. Und während Ihr Eure Frequenzen anhebt, werden diese Visionen beziehungsweise diese Bilder immer und immer häufiger auftreten. Diese Einblicke werden immer und immer häufiger auftreten – sowohl in Eurem Traumzustand als auch in Eurem Wachbewusstsein. Ihr werdet viele Dinge bemerken, wenn Ihr geradeaus schaut und etwas am Rande Eures Sichtfeldes bemerkt. Und Ihr schaut rüber und dort ist nichts. Aber Ihr wisst, dass dort etwas war. Das sind die ersten Einblicke, die Ihr jetzt erhaltet.

Andere sehen Dinge am Himmel in den Wolken – sehen Dinge, die andere nicht sehen. Wie Ihr schon viele Male gehört habt: „für jene, die Augen haben, die wirklich sehen, und Ohren haben, die wirklich hören“. Nun, Ihr habt die Augen, die wirklich sehen, und die Ohren, die wirklich hören. Ihr müsst Euch nur mehr und mehr treiben lassen und zulassen, dass Ihr in dieser neueren Zeitlinie seid, die Ihr erzeugt, in dieser höherschwingenden Frequenz, in die Ihr Euch alle mehr und mehr begebt und in der Ihr Euch länger und länger befindet.

Habt Ihr das bemerkt? Dass Ihr immer und immer seltener zurückfallt, als es früher der Fall war. Das liegt daran, dass Euer Bewusstsein weiterhin steigt. Und wenn Euer Bewusstsein weiter steigt, dann fallt Ihr immer und immer weniger zurück in diese niedrigeren Schwingungen.

Kann das vorkommen? Natürlich. Irgendetwas kann das triggern und Ihr könnt wieder dieses Gefühl der Desillusionierung haben oder Ihr fühlt Euch deprimiert oder irgendetwas dieser Art. Aber das dauert nicht so lange an, wie es normalerweise oder in der Vergangenheit der Fall war. Das ist das Ansteigen des Bewusstseins und Ihr macht das jetzt alle mehr und mehr.

Wie also Ashtar gesagt hat und wie viele von uns es schon gesagt haben: bleibt Euch selbst treu. Seid Ihr selbst. Lasst Euch nicht von anderen um Euch herum beeinflussen, wenn Ihr das nicht möchtet. Wenn Ihr das möchtet, dann ist das etwas anderes. Aber wenn Ihr es nicht möchtet, dann kapituliert nicht. Macht nicht bei dieser Normalität oder dieser scheinbaren Normalität dessen, was immer noch innerhalb dieser 3D-Illusion liegt, mit. O.k.?

Wir sind bereit für Eure Fragen hier. Natürlich – wie Ihr wisst – wird Shoshanna nicht bei uns sein – nur im Geiste hier. Aber wir sind hier bereit für Eure Fragen. Habt Ihr hier Fragen für One Who Serves?

Gast: Hallo, One Who Serves. Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Wir haben darüber gesprochen – Ihr habt es vielleicht schon vorhin in der Telefonkonferenz gehört – ein paar von uns haben von einer Botschaft gesprochen, die wir von einem ziemlich hoch angesehen Medium hinsichtlich einiger seltsamer Aktivität, die in diesen Injektionen, die „Impfungen“ genannt wurden, von denen wir aber wissen, dass sie es nicht sind, vorhanden sein soll. Und sie hat angedeutet – beziehungsweise ihre Quelle hat angedeutet – dass da so eine Art von Anteil von künstlicher Intelligenz vorhanden ist, die die Energie einer Person, die die Injektion erhält, in einem Maße verändert, dass eine Person, die keine Injektionen erhalten hat – wenn sie mit ihr in Kontakt kommt – dass deren Energiefelder die Tendenz haben, sich miteinander zu vermischen und zu verbinden und zu verknüpfen, sodass die Person, die die Injektion nicht erhalten hat, die gleiche Art von Effekt der künstlichen Intelligenz erfährt. Einiges davon wurde so dargestellt, als ob es unser drittes Auge stört, unsere Intuition, und unsere Fähigkeit, uns mit unseren Höheren Selbsten und unserer Einheit zu verbinden.

Sie hat auch erwähnt, dass es kein Problem wäre, wenn wir in einem höheren Zustand wären, wie Ihr es gerade gesagt habt und Ashtar es auch gesagt hat – so eine Art von 5D-artigem Zustand. Aber natürlich müssen viele einfach aufhören, regelmäßig auf einer 3D- oder 4D-Ebene zu operieren – vor allem, wenn sie mit anderen Menschen in Kontakt sind, die Injektionen erhalten haben. Ich frage mich also, was Eure Sicht auf diese Sache ist. Hoffentlich ergibt das einen Sinn.

OWS: Gibt es hier eine spezielle Frage?

Gast: O.k. Ich habe also keine Injektionen erhalten. Wenn ich etwas Zeit mit einer Gruppe von Freunden verbringe und sie haben alle diese Injektionen erhalten – wisst Ihr? – gewissermaßen die „Impfung“ – werden die Energien, die sich wie üblich miteinander vermischen, während man sich emotional miteinander verbindet und so weiter – würde sich das dann so auf meinen physischen Körper oder sogar meinen emotionalen Körper oder andere Teile meines Wesens übertragen, dass ich so eine Art von Signal von der künstlichen Intelligenz erhalte, welches ein verruchter Anteil der Impfung wäre, und würde das aufgrund der Mischung der Energien auf mich übertragen werden?

OWS: Jetzt verstehen wir Deine Frage. Wir werden sie auf die gleiche Weise beantworten, wie wir sie auf vielerlei Weise schon häufiger beantwortet haben – und andere das auch getan haben: es ist extrem wichtig für Euch zu erkennen, dass Euch all diese Dinge nichts anhaben können, wenn Ihr weiterhin in diesen höherschwingenden Frequenzen bleibt.

Nur wenn Ihr es zulasst, dass Ihr in diese Illusion zurückfallt – im Sinne davon, an den Geschehnissen anzuhaften und Angst davor zu haben und solcherlei Dinge – dann könnt Ihr vielen von diesen Energien erliegen, von denen Ihr sprecht – diesen Impfungen und solcherlei Dingen, die – natürlich, wie Ihr wisst – nicht wirklich Impfungen sind.

Es handelt sich um Effekte von biologischen Experimenten, werden wir hier mal sagen, die sie versuchen hier an der gesamten Bevölkerung durchzuführen – bei denen sie sogar gesagt haben, dass sie die gesamte Bevölkerung der Welt impfen wollen. Was für ein Unsinn ist es, überhaupt zu glauben, dass das möglich wäre? Das ist gewiss nicht möglich und wird auch nicht möglich sein.

Aber zurück zu Deiner konkreten Frage: könnt Ihr von jenen, die die Impfung erhalten haben, und deren Energien gelegentlich „in alle Richtungen ausschlagen“, könnte man sagen, beeinflusst werden? Könnt Ihr davon beeinflusst werden? Ja. Das kann passieren. Wenn Ihr es zulasst. Wenn Ihr Eure Schwingung reduziert.

Was wir Euch also empfehlen würden ist: wenn Ihr Euren Dingen nachgeht und in der Umgebung von jenen seid, bleibt einfach weiterhin Ihr selbst. Seid Ihr selbst. Bleibt emotional unabhängig von all den Dingen. Wenn Ihr jene seht, die die Masken tragen, dann nehmt einfach wahr, dass sie sie tragen, aber bewertet sie nicht, denn sie tun das, was ihrem Empfinden nach richtig ist. Je mehr Ihr von all diesen Dingen emotional unabhängig bleiben könnt, desto mehr wird Eure Schwingung steigen und im höheren Zustand hier bleiben.

Seid Euch auch im Klaren darüber, dass viele von diesen Menschen, wenn Ihr unter ihnen seid und Eure Schwingungen höher sind, Euch nicht einmal sehen werden. Ihr werdet für sie unsichtbar sein.

Viele von Euch haben das bereits bemerkt – wenn Ihr in diesen verschiedenen Situationen gewesen seid, in denen jene, die diese Arten von niedrigerer Schwingung haben, Euch nicht beeinflusst haben. Sie haben Euch nicht einmal wahrgenommen. Oder sie empfinden die Energie von Euch als eine positive Energie und sie ist ihnen vielleicht behilflich – selbst ohne, dass Ihr es bemerkt. Aber Ihr habt eine Wirkung. Wenn Ihr Euch unter die Menschen begebt, ist Euer Licht bei Euch. Wenn Ihr dieses Licht habt, wenn Ihr diese Intention habt, wenn Ihr in diesem Augenblick in den höheren Schwingungen seid, dann habt Ihr eine Wirkung auf sie – viel mehr, als sie eine Wirkung auf Euch haben. O.k.? Versteht Ihr das? War das für Dich ausreichend?

Gast: Das tue ich. Ja, vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine. Könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja, wir hören Dich.

Gast: Ich habe mich nur gefragt, ob Ihr mir mitteilen könnt, ob es wahr ist, dass Joe Biden und Hillary Clinton und andere Leute dieser Art bereits entweder festgenommen und/oder sogar… – ich habe von einigen der Insider gehört, dass sie bereits exekutiert wurden und dass sie Klone haben, die an deren Stelle eingesetzt werden. Ich frage mich nur, ob das wirklich geschehen ist oder ob das etwas ist, was die Insider gern sehen würden.

OWS: Ja. Wir verstehen. Ohne jedoch in die Details von Individuen zu gehen – bezüglich derer wir uns immer zurückhalten – können wir Euch sagen, dass es jene Dinge gibt, die bisher noch weitgehend hinter den Kulissen geschehen. Einige der Informationen, die Ihr erhaltet, die ans Licht drängen, sind sehr zutreffend – aber das ist nichts, was Ihr mit Euren physischen Augen sehen könnt.

Mit Eurem dritten Auge ist das natürlich eine andere Sache. Mit anderen Worten: Ihr könnt die Wahrheit sehen. Ihr könnt die Wahrheit der Dinge, die ans Licht kommen, spüren. Wenn es sich für Euch richtig anfühlt, dann ist es weitgehend wahr für Euch.

Das heißt, jene von denen Ihr hört – in vielerlei Hinsicht, ja, sind einige von ihnen hier von der Bildfläche entfernt worden. Ihr habt schon viele Male gehört, dass hier eine Täuschung stattfindet – ein Film, der der allgemeinen Bevölkerung vorgeführt wird, dem sie immer noch weitgehend glaubt, wie es von jenen des Schattenstaates, von den Kabalisten, vorgesehen ist. Solange sie also weiterhin diesen Film darbieten, diese Illusion anbieten, werden jene, die sie sehen und erleben, mitgehen. Aber Ihr tut das nicht.

Was wir also im Grunde genommen sagen ist, dass viel Wahres an den Dingen ist, die Ihr hört – bis hin zu dem Punkt von Doppelgängern und Klonen und solcherlei Dingen, die sehr zutreffend sind. Und Ihr werdet anfangen, mehr und mehr Beweise dafür zu sehen, wenn diese Dinge mehr ans Licht kommen. Jene, die sich in den Schatten befinden, müssen ans Licht kommen. O.k.?

Gast: Vielen Dank.

OWS: Ja.

Gast: Ich habe eine Frage, One Who Serves.

OWS: Ja?

Gast: O.k. Vielen Dank. Die Trennung zwischen den Erwachten und jenen, die schlafen, scheint tiefgreifender und offensichtlicher zu werden und es wirkt, als ob die Dinge auf dem Planeten gerade recht verrückt sind und ich denke, dass das nachvollziehbar ist, weil mehr Licht scheint. Könnt Ihr uns sagen, an welcher Stelle wir als Kollektiv gerade stehen? Vielleicht sogar einen Prozentwert angeben? Möchte die Quelle einen gewissen Anteil Erwachter erreichen oder einen Prozentsatz der Bevölkerung, bevor Bekanntmachungen gemacht werden, die das Erwachen in unserem Aufstiegsprozess vorantreiben? Wo befinden wir uns kollektiv?

OWS: Es scheint uns, dass Du versuchst, durch die Hintertür zu kommen und nicht „Zeitrahmen“ sagst, sondern jetzt von einem Prozentwert sprichst, der in gewisser Hinsicht hier das Gleiche darstellt.

Wir können keinen Zeitrahmen nennen. Wir können keinen Prozentwert angeben. Aber wir können Euch sagen, dass das Erwachen der Bevölkerung in viel, viel stärkerem Maß geschieht, als Ihr es derzeit überhaupt glauben könntet. Viele – selbst wenn sie es nicht zeigen – sagen: „Genug ist genug!“. Sie haben die Nase voll von all diesem scheinbaren Unsinn. Aber der scheinbare Unsinn ist für das Erwachen wichtig. Das ist es, was Ihr verstehen müsst – dass das alles absichtlich geschieht. Alles geschieht aus einem bestimmten Grund und ist in dieser Hinsicht natürlich orchestriert. Denn wenn mehr und mehr von diesem Chaos stattfindet, weckt das mehr und mehr Menschen auf.

Sie wie zum Beispiel die „Krise an der Grenze“, von der Ihr jetzt mehr und mehr hört, die durch die scheinbare Bewegung von Eurer Präsidentschaft und all diesen Dingen verursacht wird. Das heißt, all das – noch einmal – geschieht, weil es geschehen muss, aus einem bestimmten Grund, und Ihr müsst einfach nur zulassen, dass sich alles hier weiterhin ausspielen kann. Noch einmal – Ihr müsst es als eine Illusion betrachten.

Lasst Euch da also nicht hineinziehen. Lasst Euch nicht darin verwickeln. Und Ihr werdet feststellen, dass die Illusion für Euch selbst mehr und mehr zur Vergangenheit wird, wenn Ihr weiterhin in diese Richtung strebt, in die Richtung des Lichtes und mehr und mehr in die Richtung der höherschwingenden Frequenzen.

Gast: Wunderbar. Vielen lieben Dank.

OWS: Ja.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Das ist eine etwas komplizierte Frage für mich. Ich werde keine Namen oder so etwas nennen, weil es dann in die Richtung einer persönlichen Frage gehen würde und ich sie nicht wirklich so meine – einfach nur im Allgemeinen. Mir wurde ursprünglich beigebracht – als ich vor vielen Jahren anfing aufzuwachen – dass unser Höheres Selbst unsere „Überseele“ genannt wird. In dieser „Ancient Awakenings“-Gruppe, nennen sie das „Höhere Selbst“ im Grunde nur das „Höhere Selbst“.

OWS: Ja.

Gast: Und ich kenne den Namen meines Höheren Selbstes und er hat sehr große Ähnlichkeit mit dem Namen von Ashtar. Ich hatte noch nicht von Ashtar gehört als ich diesen Namen erhalten habe. Aber noch einmal – ich versuche, keine persönliche Frage zu stellen – ich versuche nur ein Beispiel zu geben. Jemand sagte, dass mein Höheres Selbst vielleicht ein Aspekt von jemand anderem ist – als ob es das Höhere Selbst von meinem Höheren Selbst wäre.

OWS: Ja.

Gast: Ist das möglich?

OWS: Ja.

Gast: Wie funktioniert das?

OWS: Ganz gewiss kann das sein, wovon Du hier sprichst. Vergiss nicht, dass es multidimensionale Selbste gibt und dass es auch viele Höhere Selbste gibt. Wenn Du es von den Ursprüngen aus betrachtest, könnte man sagen, als die Monade beziehungsweise das, was Ihr vielleicht hier das „Überselbst“ nennen würdet, sagen wir hier mal, in gewisser Weise eine niedrigere Schwingung von sich selbst in eine niedrigere Schwingung abgespalten hat; und dann hat diese eine wieder eine niedrigere Version von sich selbst beziehungswiese einen niedrigeren Aspekt von sich selbst abgespalten und so weiter und so fort; und dann erreicht Ihr Euer konkretes Höheres Selbst: das seid Ihr. Aber es gibt Ebenen, die über die Ebene dieses Höheren Selbstes hinausgehen. Das Höhere Selbst hat ein Höheres Selbst. Dieses Höhere Selbst hat ein Höheres Selbst und so weiter und so fort. Ihr betrachtet hier Milliarden, Billionen und mehr von Jahren von Existenz in Bezug auf die Schöpfung hier, versteht Ihr? Versteht Ihr das?

Gast: Richtig. Das heißt, es lässt sich den ganzen Weg bis zur Quelle zurückverfolgen?

OWS: Ja. Ja.

Gast: Auf diese Weise läuft das ab. Letztendlich kehren wir zur Quelle zurück.

OWS: Ja.

Gast: O.k.

OWS: Exakt. Ja.

Gast: Nun, vielen Dank.

OWS: Ja.

Gast: Das ist alles, was ich brauche. Ich weiß das sehr zu schätzen. Ihr habt meine Frage beantwortet.

OWS: Wir werden Euch hier etwas sagen: Ihr kamt aus dem Äther und habt Euch in die Sterne begeben und Ihr begebt Euch jetzt von den Sternen zurück in den Äther.

Gast: Oh, o.k.

OWS: Ja.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Hallo, könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja.

Gast: Hi. Vielen Dank. Habt Ihr eine Empfehlung für uns, irgendeine Art von Hilfsmittel, welches wir nutzen können, um unseren mentalen Körper zu reinigen, sodass wir mit unserem Höheren Selbst beziehungsweise unserer ICH-BIN-Präsenz Kontakt haben können? Und der zweite Teil dieser Frage lautet: ist es möglich, mit der Reinigungsarbeit zu übertreiben und damit gewissermaßen das Nervensystem durcheinanderzubringen? Kann so etwas passieren? Weil ich das Gefühl habe, genau das getan zu haben, aber ich bin mir nicht sicher, ob das möglich ist.

OWS: Ich habe den zweiten Teil Deiner Frage nicht verstanden.

Gast: Der zweite Teil lautet: ist es möglich, die Reinigungsarbeit zu übertreiben und infolge dessen das Nervensystem der Person zu schädigen?

OWS: Fragst Du, ob die Energien, die zum Planeten kommen, Dein Nervensystem beeinflussen können?

Gast: Nein. Ich versuche es noch einmal anders zu formulieren – vielleicht wird es dadurch klarer: Manchmal habe ich das Gefühl, ich übertreibe es mit meiner Reinigungsarbeit, also zum Beispiel dem Loslassen von Widerstand.

OWS: Das verletzt Dein Nervensystem. Ja. Jetzt verstehen wir. Und wir sagen Euch Folgendes: es gibt jene, die versuchen, den Himmel im Sturm zu erobern. Und wir würden Euch empfehlen, das nicht zu tun, weil das nachteilige Folgen für Euer Nervensystem haben kann, wie Du schon sagst.

Ein Beispiel ist das Arbeiten mit der Kundalini-Energie beziehungsweise das Arbeiten mit der Kundalini-Energie, ohne eine angemessene Führung und ohne die angemessenen Hilfsmittel zu nutzen, wie Du hier sagtest. Wenn man das macht, dann spielt Ihr buchstäblich mit Feuer hier, welches Euch verzehren kann – oder mit Euren Worten hier – welches Euer Nervensystem beeinträchtigen kann. Und es ist schon viele Male vorgekommen, dass Leute versucht haben, ihre Kundalini-Energie vor der Zeit – bevor die notwendige Arbeitet geleistet wurde – aufsteigen zu lassen. Versteht Ihr? Und das kann auf jeden Fall auch Euer Nervensystem beeinträchtigen. O.k.?

Gast: O.k. Es ist also möglich, es zu übertreiben. O.k.

OWS: Was Ihr tun müsst, wenn Ihr auf diese Weise arbeitet, ist, sanft zu sein. Geht sanft dabei vor. Macht nicht zu viel. Ein Beispiel ist das Drehen: wenn Ihr Euch dreht und dreht und dreht und immer und immer und immer weitermacht und Euch weiterdreht, dann ist das nicht sehr wirksam für Euch. Wenn Ihr es aber in kleinen Schritten macht und es über die Zeit hinweg intensiviert, dann kann das sehr hilfreich sein. Zu schnell zu viel kann zu nachteiligen Effekten führen.

Gast: O.k. Weil ich mir nicht sicher war, ob ich es übertreibe. Ich habe es einfach gemacht, aber ich habe festgestellt, dass meine Aufstiegssymptome sehr zugenommen haben und dann kam ich auf den Gedanken, dass ich mein Nervensystem überlaste.

Und der erste Teil der Frage: gibt es eine Empfehlung oder ein Hilfsmittel, welches wir nutzen können, um unseren mentalen Körper zu reinigen, um Kontakt mit dem Höheren Selbst beziehungsweise der ICH-BIN-Präsenz zuzulassen?

OWS: In allem, was Ihr macht oder woran Ihr gearbeitet habt, wie zum Beispiel diesen geführten Meditationen, die wir mit Euch machen, geht es voll und ganz darum, sich mit dem, wie Du sagst, Höheren Göttlichen Selbst zu verbinden, Eure verschiedenen Körper miteinander zu verbinden – Euren physischen, Euren astralen, ätherischen, Euren mentalen Körper – all das ist _______ [Tonstörung]. Das heißt, Ihr macht das bereits.

Allerdings gibt es jene Dinge, die Ihr tun könnt, wie zum Beispiel die Arbeit mit den Kristallen, falls Ihr einen Hang dazu habt. Ihr könnt auch Kristalle einsetzen, um Euch zu behelfen. Aber es ist wichtig für Euch, Führung zu erhalten, wie man mit diesen Kristallen arbeiten soll. Das ist ein Aspekt.

Es gibt weitere Methoden und wir würden vorschlagen, dass Ihr ein bisschen zu diesem Thema recherchiert, weil es bereits viele Informationen gibt, die Ihr dazu finden könnt.

Gast: Großartig. Vielen lieben Dank. Namaste.

OWS: O.k. Gibt es irgendeine weitere Frage? Wir müssen hier in Kürze das Medium freigeben.

Gast: Ich habe eine kurze Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ich wollte nur fragen – weil ich seit einiger Zeit mehr körperliche Schmerzen und innere Schmerzen, seltsame Empfindungen, habe – ob die mit dem Anstieg der Energie zu tun haben.

OWS: Absolut. Da gibt es keinen Zweifel. Das sind diese Aufstiegssymptome und die Effekte dieser Energien, die zu Euch kommen und die stärker und stärker werden. Je mehr Ihr in der Lage seid, innerhalb der höherschwingenden Frequenzen zu bleiben, desto weniger werden sie Euch beeinträchtigen, wie zum Beispiel Euer Nervensystem und diese Dinge, die diese verschiedenen Symptome, von denen Du sprichst, erzeugen. Seid Euch aber auch im Klaren darüber, dass diese Symptome ein Teil des Prozesses sind. Wenn es jedoch etwas ist, von dem Ihr das Gefühl habt, es müsste geprüft werden – im Sinne davon, zu einem Arzt oder so etwas dieser Art zu gehen – dann müsstet Ihr das tun. Aber in den meisten Fällen müsst Ihr das nicht tun, weil es hier symptomatisch für den Aufstiegsprozess ist. O.k.?

Gast: Vielen Dank. Vielen Dank.

OWS: Ja. Wir sind bereit für Eure E-Mail-Frage. Wir wissen, dass es eine gibt, ja.

Gast: Ja, One Who Serves. Vielen Dank. In der Frage geht es um das Evergreen-Schiff, welches derzeit im Suez-Kanal feststeckt. Die Person fragt sich, was da wirklich dahinter steckt, wer in diesem Schiff ist und wie sich das alles entwickeln und auflösen wird. Vielen Dank.

OWS: Wir können Euch hier nicht allzu viel sagen, weil Ihr Informationen erhaltet, verschiedenste Informationen, wie Ihr hier sagen würdet. Nicht alles davon ist zutreffend, aber einiges. Und wir möchten die Überraschung nicht verderben, die sich am Ende daraus ergeben wird.

Es handelt sich dabei um einen, wie Ihr es nennen würdet, großen Dominostein, der hier einen Prozess in Gang setzt. Nicht einen Prozess im Sinne davon, sich zum Ereignis hinzuentwickelt, sondern ein Domino, der kurz davor steht zu fallen, und in Folge einige weitere, die nach diesem kommen, zu Fall bringen wird. Das ist alles ein Teil des Prozesses. Wir können Euch – noch einmal – nicht genau sagen, worum es sich handelt oder wer dahinter steckt. Allerdings – wenn Ihr Euch die Sache genauer anschaut und einiges von dem verfolgt, was hier an Erklärungen zu dieser Sache ans Licht kommt, dann werdet Ihr einen Eindruck bekommen, ja, wer dahinter steckt, was geschieht und was das angestrebte Ergebnis davon ist. O.k.?

Gast: Ja, vielen Dank.

OWS: Wir sind für dieses Mal fertig. Wie immer, wissen wir Eure Bereitschaft, jede einzelne Woche hier zusammenzukommen, zu schätzen. Denn während Ihr das tut, fügt Ihr etwas zu Eurer Schwingung hinzu, Ihr erhöht Eure Schwingung – selbst wenn es nur innerhalb dieser Zeit ist. Achtet mal darauf, wie sehr Eure Schwingung zunimmt in diesen Zeiten, in denen Ihr hier jeden Sonntag zusammenkommt. Und es ist wichtig, dass Ihr damit weitermacht, weil Ihr Euch einem großen Moment nähert, sagen wir hier mal, der sich hier sehr schnell nähert. Das ist alles, was wir dazu sagen können.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.03.21 – In diesem Kampf um die Freiheit geht es darum, zu erkennen, dass Ihr ein Teil eines größeren Ganzen seid

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 21. März 2021 (St. Germain, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Euer St. Germain. Ich bin hier, um mit dem weiterzumachen, was mit Euch allen hier auf diesem Planeten nicht nur vor einigen Jahren begonnen hat, sondern vor vielen Lebensspannen.

Ihr alle – die gearbeitet haben, sich entwickelt haben, ihr Bewusstsein in einem Leben nach dem anderen entwickelt haben und ins nächste Leben gekommen sind und sich an ein paar Kleinigkeiten hier und dort erinnert haben – kommt jetzt in diesem Leben an den Punkt, an dem Ihr das Ende erreicht. Das Ende dieser Ära und den Beginn der nächsten. Der Beginn des Goldenen Zeitalters von Gaia. Das Goldene Zeitalter von Gaia, an dem Ihr teilhaben werdet – an dem Ihr bereits teilhabt. Ihr bringt es hervor. Und alle von Euch müssen verstehen, dass Ihr gemeinsam hier seid, um das zu tun.

Ja, gewiss seid Ihr Individuen. Ihr habt Eure eigenen individuellen Leben, Eure eigenen individuellen Bedürfnisse, Eure Wünsche und Gelüste. Aber Ihr wisst auch, dass Ihr ein Teil des Kollektivs seid. Ihr seid ein Teil des Gruppenbewusstseins, des kollektiven Bewusstsein dieses Planeten. Ihr habt Eure Ebenen, Eure Kreise – wie sie vorhin schon erwähnt wurden – von Eurem Gruppenbewusstsein, welche weiter und weiter nach Außen reichen.

Wenn Ihr zulasst, dass Euer Bewusstsein sich ausbreitet und mehr und mehr des kollektiven Bewusstseins dieses Planeten umfasst, bewegt Ihr Euch mehr und mehr auf Euren eigenen Aufstieg zu. Denn um Aufsteigen zu können, müsst Ihr Euch von „nur Eurer“ Realität lösen und das verstehen und erkennen, was über Euch hinausgeht – das ALLES was IST – ALLES was IST.

Wenn Ihr diese Ebene des Bewusstseins erreicht habt, seid Ihr bereit, all die verschiedenen Anhaftungen, die Euch festhalten, vollkommen loszulassen – wenn Ihr das Bewusstsein, welches Ihr seid, welches Ihr als das kollektive Ihr seid, vollumfänglich erkannt habt. Das beinhaltet alle multidimensionalen Selbste von Euch, sowie auch die Verbindung mit dem Bewusstsein des gesamten Planeten und sogar des Sonnensystems – und Ihr könnt sogar darüber hinausgehen, wenn Ihr das kollektive Bewusstsein der Galaxie annehmt und so weiter.

Einige haben vorhin von dem Bewusstsein von Gaia gesprochen. Dem immensen Bewusstsein von Gaia. Und, ja, sie hat ein immenses Bewusstsein. Stellt Euch das immense Bewusstsein des solaren Logos dieses Sonnensystems vor und dann das Bewusstsein des galaktischen Bewusstseins und darüber hinaus und darüber hinaus und so weiter.

Ihr bekommt damit einen kleinen Einblick in die Vereinigung des EINEN, der Ihr alle seid. Und, ja, das ist eine sehr esoterische Auffassung. Aber Euer dreidimensionales Bewusstsein kann das nicht verstehen. Allerdings seid Ihr nicht mehr in Eurem dreidimensionalen Bewusstsein.

Viele von Euch – wenn nicht gar alle von Euch – haben sich von Zeit zu Zeit, von Augenblick zu Augenblick, aus diesem dreidimensionalen Bewusstsein herausbegeben. Und Ihr habt das höhere Bewusstsein nicht nur von Euch selbst, sondern von jenen angenommen, die Euch umgeben und jenen Tieren, die um Euch herum und ein Teil Eures Lebens sind und der Pflanzenwelt, die um Euch herum ist, wenn Ihr Euch in die Natur begebt und Ihr einen Einblick darin bekommt, wie alles ein Teil des größeren Planes ist. All die Bäume und die Pflanzen und die Blumen – sie alle verstehen, dass sie ein Teil eines größeren Planes sind. Sie wissen das alle. Innerhalb ihres Bewusstseins wissen sie es. Die Tiere selbst wissen auch, dass sie ein Teil eines größeren Planes sind, der sich in der Ausführung befindet, ein Teil eines größeren Bewusstseins, welches über sie hinausgeht.

Es ist die Menschheit, die erkennen muss, dass sie ein Teil eines größeren Planes ist, eines größeren Planes, der permanent in Bewegung ist, der sich ständig verschiebt und verändert. Und deswegen seht Ihr alle nicht die Ergebnisse, die Ihr sehen wollt. Ihr seht noch nicht, wovon Ihr geträumt habt und was Ihr Euch vorgestellt habt.

Aber selbst wenn Ihr sie nicht gesehen habt, heißt das nicht, dass sie nicht stattfinden. Es ist genauso wie in Eurer Vorstellung von einem umfallenden Baum im Wald, der keine Geräusche verursacht. Heißt das, er ist nicht umgefallen? Oder – die andere Art und Weise, wie man das betrachten kann ist, wenn ein Baum umfällt und man nicht weiß, ob das wirklich passiert ist – aber heißt das, dass er kein Geräusch gemacht hat? Ihr könnt es so oder so betrachten. Es geht darum, den vollen Umfang des Bewusstseins, welches Ihr seid, und dass Ihr ein Teil des größeren Bewusstseins seid, zu erfassen.

Und darum geht es bei diesem ganzen Kampf. In diesem Kampf um Freiheit geht es darum, zu erkennen, dass Ihr ein Teil eines größeren Ganzen seid.

Euer Präsident Trump versuchte, Euch zu vermitteln, dass es sich dabei um Amerika handelt, indem er sagt: „Macht Amerika wieder großartig!“ [Anm. d. Übers.: Original – „Make America Great Again“].

Aber im nächsten Schritt geht es über Amerika hinaus. Es verbreitet sich auf dem gesamten Planeten, in der gesamten Welt. Macht die Welt wieder großartig. Das wird der nächste Teil davon sein. Macht den Planeten wieder großartig. Denn es umfasst alle Ebenen Eures Wesens, welches über diese nur kleine Realität, in der Ihr Euch selbst befindet, hinausgeht – diese Realität, die, ja, Ihr für Euch selbst erzeugt. Aber die Realität, die über Euren Verstand hinausgeht, ist so viel großartiger. Und Ihr alle entwickelt Euch dahin, ein Teil davon zu werden, indem Ihr das Bewusstsein, welches über Euch hinausgeht, erkennt – über Euch hinaus und dennoch stets mit Euch verbunden. Das ist das universelle Bewusstsein – das universelle Bewusstsein der Quelle.

Alles, was Ihr tun müsst, ist weiterhin alles wahrzunehmen, was geschieht, aber Euch in die Geschehnisse nicht verwickeln zu lassen – außer an den Stellen oder in den Augenblicken, in denen Ihr etwas bewirken könnt.

Eure Gründungsväter dieses Landes konnten etwas bewirken, weil sie über sich hinausgewachsen sind und das übergeordnete Bewusstsein erkannt haben. Sie haben das übergeordnete Bewusstsein erkannt, welches über sie hinausgeht, und haben festgestellt, dass sie für etwas kämpfen müssen, dass sie nach etwas greifen müssen, was über sie hinausging. Und alle von Euch befinden sich jetzt in diesem Prozess.

Aber Ihr werdet nicht darum gebeten, eine neue Unabhängigkeitserklärung zu unterzeichnen. Ihr werdet nicht darum gebeten, Eure Leben auf’s Spiel zu setzen. Bei einigen ist es so, aber die meisten von Euch werden nicht darum gebeten. Das ist kein Teil von Eurer Mission.

Aber es ist ein Teil Eurer Mission, Euch an andere zu wenden – Euch an andere zu wenden und ihnen bei jeder sich Euch bietenden Gelegenheit zu helfen – dabei aber Euren eigenen Idealen zu folgen. Kapituliert nicht. Gebt gegenüber dieser Programmierung nicht nach, die weiterhin auf diesem Planeten verbreitet wird, die weiterhin unter den Menschen auf diesem Planeten Früchte trägt, weil jene der unlichten Kräfte weiterhin versuchen festzuhalten – ihr nacktes Überleben zu sichern – das Einzige festzuhalten, was sie kennen. Aber sie müssen loslassen. Sie müssen das loslassen und sie werden veranlasst, es auf die eine oder die andere Art und Weise loszulassen. Und Ihr wisst, wovon ich hier spreche. Wenn sie sich nicht gegenüber den Kräften des Lichtes ergeben, werden sie von diesen Kräften des Lichtes konsumiert.

Und Ihr alle, Ihr alle gehört zu diesen Kräften des Lichtes. Ihr seid bereits ein Teil davon. Ihr seid die Bodentruppen. Ihr seid die Wegweisenden. Und ich bitte Euch jetzt, als St. Germain und im Namen all der anderen aufgestiegenen Meister und all der Galaktiker und der Agarthaner, die mit Euch arbeiten: sie bitten Euch jetzt, hervorzutreten, mit Eurem Wissen, Euren Überzeugungen, Euren Wahrheiten hervorzutreten und diesen Wahrheiten zu folgen – wo auch immer sie Euch hinführen mögen. Denn wenn sie wirklich Wahrheiten sind, dann werden sie Euch in die Richtung führen, in die Ihr gehen müsst.

Ihr habt schon viele, viele Male gehört: „Glaubt an Euch selbst.“, und dass ist es, worum es hier geht – bei diesem Kampf, der sich zwischen den verschiedenen Seiten abspielt. Es geht einzig und allein darum, an Euch selbst zu glauben und Euren eigenen Idealen zu folgen, Eurer eigenen Reise, Eurem eigenen Weg. Einige haben es den „weniger betretenen Pfad“ genannt – ja, folgt diesem Pfad. Denn dieser Pfad führt Euch zurück zu Eurem höherem göttlichen Selbst und zu Eurem vollständigen Aufstieg.

Ich bin St. Germain und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe.

Auf dass Euch die Violette Flamme, die Euch wieder geschenkt wurde, als ein Werkzeug dabei hilft, weiterhin die alten Programmierungen hinter Euch zu lassen und neue Programmierungen anzunehmen, die Ihr für Euch selbst erzeugt.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna hier.

Und war das nicht eine wunderbare Botschaft? Wir waren dabei und dachten: „Wow! Wow! Was für wunderbare Worte!“.

Was für eine wunderbare Inspiration geht davon aus? Nicht nur von Saint Germain – ja, er war derjenige, der gesprochen hat – aber er hat jene hinter sich, wenn man so will, die ihm dabei helfen, Euch diese wunderbaren Botschaften zu überbringen.

Aber es handelt sich um mehr als nur eine Botschaft – es geht um das Leben an sich. Es geht darum, der Eine zu werden. Und wir haben schon viele Male gesagt: „Seid der Eine“. Das müsst Ihr machen. Ihr müsst der Eine werden.

Und wenn Ihr diese Worte verfolgt, diese Botschaften, die wir schon seit einiger Zeit übermitteln, werdet Ihr einen Punkt erreichen, an dem Ihr bereit dazu seid, Euren Aufstieg vollumfänglich zu durchlaufen.

Das ist es, worum es bei all dem hier geht: Euch darauf vorzubereiten, Euch bereitzumachen, Euch hindurchzubewegen und Euch dann zu bitten, umzudrehen – es nicht noch einmal von vorn zu machen; gewiss würden wir niemals um so etwas bitten – sondern zurückzukommen und jenen zu helfen, die Mühe haben hinterherzukommen. Genauso wie Ihr manchmal Schwierigkeiten hattet hinterherzukommen. Ihr habt dafür Verständnis, weswegen Ihr ihnen auch bei ihren Schwierigkeiten behilflich sein könnt.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Ihr könnt jetzt Eure Telefonstummschaltung aufheben und Eure Fragen stellen.

Gast: Ja, Ihr Lieben. Wir haben vorhin in unserer Unterhaltung über eine bestimmte Internetseite gesprochen, bei der es darum geht, die monetäre Macht wieder zu den Leuten zurückzubringen. Und wir waren geteilter Meinung darüber, ob man da mitmachen sollte oder nicht. Eine Frage die sich daraus ergeben hat ist: wie erkennen wir, was zu unserer menschlichen Programmierung, also zu unserer 3D-Programmierung, gehört, die immer noch vorhanden ist und uns sagt, wir sollen dies tun oder jenes nicht tun, und was unser tatsächliches inneres Wissen ist? Wie können wir das voneinander unterscheiden?

OWS: Wir werden das beantworten, indem wir uns nicht direkt auf diese Website, wie Ihr sagt, beziehen, sondern erklären, was „sich treiben lassen“ bedeutet. Wenn wir gesagt haben, dass Ihr Euch treiben lassen sollt, dann ist das genau das, worum wir Euch bitten. Lasst los und lasst Euch führen – wie auch immer das konkret aussieht. Wenn Ihr in die Richtung geführt werdet, Euch zu engagieren, dann engagiert Euch. Wenn Euch Eure Führung sagt: „Nein, das ist nichts für mich“, dann haltet Euch da raus. Das bedeutet „sich treiben zu lassen“, versteht Ihr? Folgt Eurer inneren Führung, Eurer Intuition, dieser kleinen inneren Stimme, die Euch eingibt, dies oder jenes zu tun.

Vor diesem Hintergrund gilt jedoch trotzdem: wenn sich jemand einfach nur zurücklehnt und nichts tut, dann kann auch nichts erledigt werden. Das müsst Ihr auch erkennen. Wenn jene, die dort waren, um die Unabhängigkeitserklärung zu unterschreiben – wenn sie nicht dazu ermutigt worden wären, ihre Namen darunter zu setzen – was hättet Ihr dann gehabt? Ihr hättet nicht das Amerika, die Vereinigten Staaten für Amerika, gehabt. Ihr hättet das nicht gehabt. Es wäre nicht geschehen. Ihr hättet keine Freiheitsurkunde [Anm. d. Übers.: Englisch – “Bill of Rights”]. Ihr hättet nicht die Freiheit gehabt, die in diesem Land nun schon für einige Zeit geherrscht hat. Ihr hättet nichts derartiges gehabt, wenn sie sich einfach nur zurückgelehnt hätten und nicht ihrer Führung gefolgt wären.

Aber sie sind ihrer Führung gefolgt. Und sie haben eine neue Welt erschaffen – eine neue Ebene des Bewusstseins, auf das man weiter und weiter aufbauen konnte.

Aber natürlich – wie es eben die menschliche Natur ist – haben diejenigen übernommen, die manipulieren, die die Dinge an sich reißen, die gierig sind und Kriege erzeugen und all diese Dinge. Sie haben damit angefangen, die Herrschaft an sich zu nehmen.

Aber wie Ihr wisst, ändert sich das jetzt, es dreht sich, und das liegt an Euch, den Bodentruppen, den Wegweisenden, die ein wichtiger Teil dieser Umwandlung sind, die jetzt gerade, während wir sprechen, stattfindet.

Es gibt so viele Dinge, die hinter den Kulissen geschehen. Ihr bekommt hier und da kleine Einblicke. Manch einer tritt hervor und sagt dies oder jenes und Ihr fragt Euch und sagt: „Nun, das entspricht nicht dem, was wir von dieser Quelle hier gehört haben. Die neue Quelle spricht also die Unwahrheit.“. Ihr müsst aber verstehen, dass die Menschen genau an der Stelle stehen, an der sie stehen, und sie sprechen die Wahrheit so, wie sie dazu in der Lage sind. Genauso, wie Ihr das selbst macht, während Ihr Euer tägliches Leben lebt und Eurer Führung folgt oder Eurer Führung nicht folgt, versteht Ihr?

Das heißt zusammenfassend sagen wir: lasst Euch treiben. Seid Ihr selbst – was auch immer das im konkreten Fall bedeutet – und folgt Eurer inneren Führung. Wenn die sagt „macht es“, dann macht es. Wenn die sagt „macht es nicht“, dann macht es nicht. Das ist es, was wir Euch sagen würden. Shoshanna?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir stimmen dem zu. Wir werden noch etwas ergänzen, falls wir das dürfen.

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Wir werden Dir eine Frage stellen, falls wir das dürfen. Unsere Frage ist: unterscheidest Du zwischen Deinen Überzeugungen und Deiner Führung? Machst Du das?

Gast: Nun, ich versuche es. Ich weiß nicht, ob ich damit immer hundertprozentig richtig liege. Lasst mich nachdenken. Ich denke, in den meisten Fällen tue ich das.

Shoshanna: Dann werden wir Folgendes ergänzen: One Who Serves hat die Antwort gegeben, verstehst Du, aber wir ergänzen, dass das alles ist, was notwendig ist.

Das Höhere Bewusstsein des Wesens versucht, sich selbst über das Verständnis, welches das Wesen von sich selbst hat, zu manifestieren. Seht Ihr, das ist alles. Was Du tust, ist nur für Dich relevant. Und was Du tust, erzeugt eine Relevanz für andere, versteht Ihr? Das heißt, Ihr müsst Eurer Führung folgen ohne Euch darüber Gedanken zu machen, was andere tun würden.

Was Menschen daran hindert voranzuschreiten, ist der Gedanke daran, was andere denken. Das müsst Ihr also aufgeben. Ihr müsst tun, was Ihr tun müsst, weil Ihr es tun möchtet und nicht weil jemand anderes es sagt. Namaste.

OWS: Ja. Und wir nennen Euch hier das Beispiel Eurer Gebrüder Wright. Wenn sie auf jene um sie herum gehört hätten, dass das Fliegen unmöglich ist, wären sie dann vorangegangen und hätten das Fliegen mit der Vorstellung, dass es möglich ist, erfunden? Versteht Ihr?

Es gibt viele, viele Situationen und Beispiele dafür, die sich in Eurer Geschichte ereignet haben, in denen jemand eine Idee hat und diese Idee verwirklichen will. Aber andere um sie herum sagen ihnen: „Nein. Das ist nicht möglich. Das wirst Du nicht verwirklichen können.”. Und infolgedessen tun sie es nicht. Aber dann gibt es auch viele Situationen, in denen sie es tun. Und damit habt Ihr Eure verschiedensten Erfindungen, die über die letzten paar hundert Jahre oder so hier verwirklicht wurden – eine nach der anderen.

Also, noch einmal: lasst Euch treiben. Lasst Euch führen. Wie auch immer diese Führung aussehen mag. Das ist unsere Antwort für Euch.

Gast: Darf ich noch etwas sagen?

OWS: Ja.

Gast: O.k. Auch wenn ich denke, dass ich jetzt weiß, was meine Führung ist, denke ich zurück an die Zeiten, in denen ich blind dem gefolgt bin, was die Programmierung mir eingegeben hat, und in denen ich nicht immer wusste, was meine Führung ist und was die Programmierungen sind. Ich denke, das ist es, wonach ich suche – so ein bisschen ein Hinweis darauf, an welcher Stelle wir die Grenze zwischen diesen beiden Dingen sehen können.

OWS: Ihr könnt sie nicht sehen. Ihr könnt sie nicht mit Euren physischen Augen sehen. Ihr müsst Euer drittes Auge und Euer Herzzentrum nutzen – aktuell insbesondere Euer oberes Herzzentrum – um diese Verbindung herzustellen – die Herz-Verstand-Verbindung hier – und sie zusammenbringen. Und dann werdet Ihr die Antwort nach dem nächsten Schritt und dem darauffolgenden und so weiter und so fort erhalten, versteht Ihr?

Gast: Ja. Vielen Dank.

OWS: Ja. Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen.

Gast: Ich habe eine Frage, One Who Serves und Shoshanna.

OWS: Ja?

Gast: Präsident Trump wurde in einer “Fox News“-Sendung letzte Woche interviewt. Ihm wurde eine Frage zu Impfungen gestellt und er sagte, dass sich jeder impfen lassen sollte. Und ich wollte wissen, ob er von den Kabalisten unter Druck gesetzt wurde oder ob es andere Gründe gibt, weshalb er soetwas sagen würde.

OWS: Was wir Euch sagen ist, dass die Dinge nicht so sind, wie sie erscheinen. Das ist alles, was wir zum jetzigen Zeitpunkt sagen können. Ihr könnt Eure eigene Führung und Euer eigenes inneres Wissen nutzen, um daran anzuknüpfen. So viele Dinge geschehen, die immer noch hinter den Kulissen stattfinden, die gewiss nicht an die allgemeine Öffentlichkeit dringen, aber selbst auch nicht bis zu Euch, den Erwachten. Viel geschieht. Aber Ihr bekommt hier und dort kleine Einblicke in die Dinge, die geschehen und die kurz davor stehen zu geschehen. Wisst also, dass auch dieser eine, Präsident Trump… – und wir nutzen den Begriff „Präsident“ nicht in der Vergangenheitsform, sondern im Präsens und in der Zukunftsform, o.k.? Und das sollte Euch hier ein Hinweis sein. Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Dem können wir nichts hinzufügen.

OWS: Sehr gut. War das als Antwort für Dich ausreichend?

Gast: Nun, ja, weitgehend. Ich werde mich nicht impfen lassen, unabhängig davon, was Präsident Trump sagt. Ich war nur sehr verwundert darüber, dass er die Leute ermutigt, sich diese giftige Impfung verabreichen zu lassen. Da lag meine Verwirrung.

OWS: Ja. Ihr müsst verstehen, dass er sich in einer Position befindet, in der er in gewissem Maße auf beiden Seiten spielen muss. Und das macht er solange, bis er es nicht mehr machen muss.

Gast: Das hilft. O.k. Vielen Dank.

OWS: Ja. Und wir würden vorschlagen – weil Du es gerade erwähnt hast – sich nicht impfen zu lassen. Für diejenigen von Euch, die die Erwachten sind – auch wenn es Euch vielleicht nicht schaden würde – gibt es keinen Grund, das zu tun.

Gast: Niemals, niemals, niemals. Nein.

OWS: Ja.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, bitte.

OWS: Ja?

Gast: Hallo. Ich habe einen sehr wissbegierigen Verstand, weshalb ich wissen möchte, ob jene, die sich alle Impfungen haben geben lassen – weil gesagt wird beziehungsweise wir gehört haben, dass das deren DNA beeinflusst – können jene Leute mittels ihrer DNA kontrolliert und manipuliert werden? Meine grundlegende Sorge bezieht sich auf diese Praktizierenden, die im Bereich der Gesundheit Energiearbeit leisten – Doktoren, Schwestern, Chiropraktiker – können die über ihre DNA von äußeren Kräften beeinflusst werden, um den Menschen zu schaden?

OWS: Zuallererst werden wir Dir sagen, dass Eure Arbeiter an der Front, jene Mitarbeiter des Gesundheitssystems… – was sagen sie dazu? Sie sagen: „Wir werden uns nicht impfen lassen.“. Weil sie mehr darüber wissen, als die allgemeine Öffentlichkeit. Sie wissen, was da drin ist. Sie wissen, dass es sich zum jetzigen Zeitpunkt um ein Experiment handelt. Es ist nicht bewiesen, dass es für die Mehrheit der Bevölkerung von Vorteil oder hilfreich sein kann.

Ihr müsst also verstehen, dass hier wesentlich mehr passiert. Shoshanna, hast Du irgendetwas, was Du sagen möchtest?

Shoshanna: Wir werden einfach nur sagen… – dürfen wir unsere Sichtweise darlegen, liebe Schwester?

Gast: Ja.

Shoshanna: Liebe Schwester, Ihr müsst weiterhin standhalten. Ihr müsst weiterhin vollkommen Ihr selbst sein und – da Ihr versteht, was hier los ist – müsst Ihr weiterhin der Kapitulation widerstehen, versteht Ihr? Das ist alles, was Ihr tun könnt. Es ist an diesem Punkt nicht relevant zu versuchen, jene umzustimmen, die kapituliert haben. Das könnt Ihr nicht tun. Ihr müsst sicher und standhaft zu Euren Tugenden stehen und zu Euren Vorstellungen darüber, wer Ihr seid und zu Euren Vorstellungen darüber, wie Ihr die Menschheit durch Euer „so sein“ erbaut. Das ist alles, was Ihr tun könnt. Ergibt das für Dich einen Sinn, liebe Schwester?

Gast: Ein bisschen. Aber ich habe das Gefühl, meine Frage zu der Beeinflussung von außen bei denen, die die Impfung erhalten haben, wurde nicht beantwortet. Und ich habe mich dafür entschieden, meinen Chiropraktiker zu wechseln, weil sich die ganze Praxis hat impfen lassen und ich mich damit überhaupt nicht wohl gefühlt habe. Also habe ich den Entschluss gefasst, einen anderen Fachmann zu wählen, der sich dafür entschieden hat, sich nicht impfen zu lassen – die ganze Praxis. Deswegen habe ich diese Frage gestellt.

Shoshanna: Liebe Schwester, dürfen wir weitersprechen, liebe Schwester?

Gast: Natürlich.

Shoshanna: Liebe Schwester, Du musst verstehen, dass wir Deine Frage beantwortet haben. Wir haben sie weit gefasst beantwortet, verstehst Du? Wir sagen Euch, dass Ihr tun müsst, was Ihr tun müsst, um Eure eigene Authentizität aufrecht erhalten zu können – unabhängig davon, was andere machen. Und das ist es, was Ihr tut, versteht Ihr? Ihr könnt jene, die kapituliert haben, nicht umstimmen. Ihr könnt Euren Chiropraktiker nicht umstimmen. Ihr könnte jene, die beeinflusst wurden, nicht umstimmen. Ihr könnt nur Euch selbst verändern, versteht Ihr? Und dadurch, dass Ihr Euch selbst verändert, beeinflusst Ihr andere. Wir beantworten es also auf diese Weise, weil es so aussieht, als hättest Du getan, was Du tun musstest, um in eine Richtung zu gehen, die Deine eigenen Vorstellungen der Sittlichkeit unterstützt. Das ist es, was wir Euch zu sagen haben. Namaste.

Gast: Namaste.

OWS: Und wir ergänzen hier noch – wie wir es schon viele Male gesagt haben – dass jene, die… – wir entschuldigen uns; wir verlieren hier die Gedankenverbindung; wir müssen sie wieder herstellen; wir entschuldigen uns dafür; manchmal kommt es vor, dass die Verbindung zwischen demjenigen, der hier das Medium ist und uns, die diese Botschaften übermitteln, unterbrochen wird.

Es gibt also so viele Dinge. Ihr müsst verstehen, dass die Menschen ihren eigenen Weg gehen. Sie treffen in ihren Leben ihre eigenen Entscheidungen, die sie auf einen bestimmten Weg führen, den sie gewählt haben. Und wie Ihr es bereits in der Vergangenheit gehört habt: einige wählen den Weg, auf diese Weise den Planeten zu verlassen. Das mag nicht sofort geschehen, nachdem sie diese Injektionen erhalten haben, aber es kann nach einer gewissen Zeit geschehen, wie Ihr gehört habt.

Viele sagten, dass Eure DNA hier beeinflusst und infolgedessen verändert wird und das ist zutreffend. Aber das muss hier nicht unbedingt vollkommen zutreffend sein. Es wird durch das Bewusstsein gesteuert. Wenn also jemand plötzlich in der Lage wäre, aufzuwachen und sein Bewusstsein zu erhöhen, dann wäre der Effekt von dem, was auch immer er vorher eingenommen hat, nicht der, der er gewesen wäre, wenn er nicht sein Bewusstsein erhöht hätte und mit seinem Plan, diesen Ort durch den Sterbensprozess zu verlassen, fortgefahren wäre.

Wisst also, dass es viele gibt, die zum jetzigen Zeitpunkt diese Route gewählt haben. Aber das kann sich auch infolge einer Bewusstseinsveränderung auf dem Planeten selbst ändern, wenn die Dinge hier entsprechend voranschreiten.

Aber Ihr, die Wegweisenden: weist den Weg. Kapituliert nicht. Gebt nicht nach. Kämpft weiter für Eure Freiheit, für Eure Rechte. Weil Ihr innerhalb von Eurem Wesen das souveräne Recht tragt, dies zu tun. O.k.?

Gast: Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ja. Ich habe eine Frage, die sich auf etwas bezieht, von dem ich vor ein paar Wochen gesprochen habe. Ich habe eine Erfahrung gemacht, bei der ich mit einem großen Kristall in der inneren Erde war. Und ich habe seitdem einige Channelings gehört – eines von Michael Love, die Plejadianische Botschaft, in der von den 13 großen Atlantischen Kristallen gesprochen wurde, und eine weitere heute von Blossom Goodchild, in der sie von Monolithen sprach. Nun, in einer eigenen Erfahrung habe ich jetzt einen zweiten Kristall an der Westküste der Vereinigten Staaten auftauchen sehen. Und ich frage mich jetzt, ob diese großen Kristalle die Monolithen sind, von denen durch mehrere Medien gesprochen wurde und ob diese Monolithen, diese Kristalle, nun mit dem Anstieg der Schwingungen, die diese Gruppe und andere Gruppen überall auf der Welt erzeugen, eine hinreichend hohe Schwingung haben, um sichtbar zu werden – ihre Schwingung von welcher Dimension auch immer sie stammen zu reduzieren – sodass die Welt sie sehen kann und sie den Planeten harmonisieren können, um das große Erwachen voranzutreiben? Vielen Dank.

OWS: Das ist nicht das gleiche, weil diese großen Kristalle, wie Du sagst, schon seit einer sehr langen Zeit hier sind – Tausend und Tausende und Tausende und Tausende von Jahren.

Die Monolithen tauchen auf, weil sie die Galaktiker hier platzieren, versteht Ihr? Aber es gibt einen Zusammenhang, weil sie sich miteinander verbinden werden. Diese großen Kristalle werden durch diese Monolithen wieder aktiviert, sagen wir mal hier, wenn sie der Welt gegenüber deutlich hervortreten werden, sobald die Zeit reif dafür ist. O.k.? Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, Du hast einen starken Bezug zur Energie der Kristalle. Du bist sehr eng mit diesen Dingen verbunden, weil Du in der Vergangenheit und in anderen Leben diese Energien genutzt hast. Und deswegen wird Dir das enthüllt, liebe Schwester.

Wir sagen Dir, dass die Verbindung aus den Pyramiden, den Monolithen und der großartigen kristallinen Energie, die von diesen großen Kristallen ausgestrahlt wird, die notwendige Energie ist, die auf dem Planeten verteilt wird, um das Erwachen zu erzeugen, welches zu dem Ereignis hinführt. Das ist es, was hier los ist, und Du nimmst durch Deine Meditationen daran teil.

Und wir erinnern uns daran, dass Du dieses Erlebnis hattest, bei dem Du einen dieser großen Kristalle hervorgebracht hast und diese Energie zum Wohle der Allgemeinheit und zur Erbauung der Menschheit manipuliert hast. Und damit musst Du weitermachen.

Weil es viele Kristallarbeiter auf dem Planeten gibt, die sich ihrer Wichtigkeit nicht vollständig bewusst sind und sie sind wichtig für die Energie des Planeten – um die Energie und die Schwingungen auf ein Niveau anzuheben, welches der Menschheit erlaubt, sich in ihrem Bewusstsein weiterzuentwickeln. Namaste.

Gast: Vielen Dank. Das ist also ein Teil von so einer Art von Transistor – so eine Art Empfangsantenne, die dann von den Galaktikern empfängt und diese Kristalle innerhalb des Planeten sind dann die andere Hälfte von dieser Übertragung – ist es das, was ich sehe?

OWS: Von einem dreidimensionalen Verständnis aus betrachtet, ja. Aber es geht weit darüber hinaus. Wir können es Euch nicht sagen, weil Ihr es auf dieser Ebene zum jetzigen Zeitpunkt nicht verstehen könnt. Aber Ihr könnt es in Eurer Meditation verstehen. Ihr seid in der Lage, Euch auf diese Ebene des Bewusstsein zu begeben, die dieses Verständnis zu Euch bringen würde. Das heißt, die Frage, die Du gerade gestellt hast – stell also einfach das nächste Mal, wenn Du die Gelegenheit hast, innerhalb von Dir diese Frage und lass Dir vom Bewusstsein selbst die Antwort geben.

Shoshanna: Wir möchten gern etwas sagen.

OWS: Ja.

Shoshanna: Wir möchten noch etwas dazu sagen. Dürfen wir fortfahren, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, das dreidimensionale Bewusstsein der Menschheit benutzt Kristalle bei allem. Sie benutzen sie in Computern. Sie nutzen Kristalle in ihren Uhren. Sie nutzen Kristalle in ihren Geräten und die Energie der Kristalle bringt diese Geräte zum Laufen, versteht Ihr? Sie erzeugen die Elektrizität, sodass diese Geräte funktionieren können, versteht Ihr? Ihr könnt Euch also die Energie- und Schwingungsmenge vorstellen, die ein großer Kristall, der auftaucht, für die Welt erzeugt, versteht Ihr? Erkennt Ihr die Sichtweise, die wir hier versuchen zu vermitteln?

Gast: Absolut, ja, das tue ich, und vielen herzlichen Dank.

Shoshanna: Namaste.

Gast: Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es irgendwelche weiteren Fragen hier, bevor wir das Medium freigeben? Nichts weiter? Dann nehmen wir Eure E-Mail-Frage entgegen.

Gast: Ja, vielen Dank. Die Frage lautet: wird die Sternensaat in der Lage sein, sich selbst zu verjüngen, wenn sie ihre DNA wieder verbindet?

OWS: Das ist zum jetzigen Zeitpunkt eine sehr schwer zu beantwortende Frage. Aber wisst, wenn Eure DNA wieder zum Ursprungszustand zurückverbunden wird – und wir nutzen diesen Begriff hier absichtlich „zurückverbunden“; oder sich zumindest diesem Zustand nähert – dann werdet Ihr die Fähigkeit haben, Euch mit Eurem höheren göttlichen Selbst zu verbinden. Und wenn Ihr Euch mit Eurem höheren göttlichen Selbst verbindet, dann habt Ihr hier den Aufstieg in vollerem Umfang durchlaufen. Und sobald Ihr in der Lage seid, dies zu tun, könnt Ihr Euren Körper so verändern, wie es Euch beliebt. Aber versteht bitte auch, dass es höchstwahrscheinlich zunächst eine Übergangsperiode geben wird, in der Ihr in der Lage sein werdet, mit Eurem phyischen Körper in diese Kristall-Heilkammern zu gehen und auch in diese – wie Ihr sie derzeit nennt – medizinischen Heilkammern – die Anfänge davon. Und wenn Ihr in der Lage seid, dies zu tun, dann gibt es innerhalb dieser Dinge diesen Verjüngungsprozess, in dem Ihr in der Lage sein werdet, den Alterungsprozess so weit umzukehren, wie Ihr es gern haben möchtet.

Es gibt also hier zwei Teile. Der eine ist die Möglichkeit, die Technologie hier nutzen zu können. Der andere hat auch mit Technologie zu tun, aber es handelt sich um Bewusstseins-Technologie, bei der Ihr in der Lage sein werdet, sie selbst ohne den Zugriff auf ein Gerät irgendeiner Art hier zu steuern, versteht Ihr? Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden etwas dazu sagen. Was wir sagen werden ist: wenn der physische Körper das macht, was die Rückverbindung der DNA genannt wird, dann ist das ein Duplikat des ätherischen Körpers, versteht Ihr? Er wird dann die Duplizierung des ätherischen Körpers im Physischen. Das heißt Alter ist an diesem Punkt nicht mehr von Bedeutung. Das Altern existiert nicht mehr, versteht Ihr? Weil Altern nur in der dreidimensionalen Realität existiert. Das heißt, man muss sich nicht mehr darum kümmern. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Dann sind wir für dieses Mal fertig. Hast Du eine Abschiedsbotschaft, Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden nur sagen, dass sich alle selbst treu bleiben müssen. Sie müssen ihren eigenen Ideologien hier treu bleiben. Sie müssen ihrem eigenen Selbst gegenüber treu bleiben, versteht Ihr? Ohne sich Gedanken um andere Einflüsse zu machen. Wenn ein Wesen vollkommen authentisch wird, dann muss es sich um nichts mehr Gedanken machen, versteht Ihr? Namaste.

OWS: Sehr gut. Und wir ergänzen, wie Shoshanna schon sagte: glaubt an Euch, und bleibt Euch selbst auf alle Fälle treu.

Aber auch – und wir haben das schon viele Male gesagt und Ihr habt es schon viele Male von verschiedenen Quellen gehört: vertraut weiterhin dem Plan, denn der Plan ist unumstößlich. Er kann nicht vereitelt werden. Er kann hier und dort verändert und umgewandelt und hier und dort angepasst werden, aber in Gänze kann der Plan nicht verändert werden.

Shoshanna: Wir möchten noch eine weitere Sachen sagen.

OWS: Ja.

Shoshanna: Wir müssen sagen, dass der Plan in Übereinstimmung mit Eurem Wesen erschaffen wurde, versteht Ihr? Der Plan ist ein Teil Eures Planes, auch wenn Ihr die Details nicht kennen mögt oder auch wenn Ihr den Prozess nicht verstehen mögt oder auch wenn Ihr nicht in der Lage seid, die Zukunft vorherzusehen. Es ist Euer Plan. Ihr habt ihn mit dem Göttlichen entwickelt, versteht Ihr? Für die Erbauung dieses Planeten und aller anderen. Namaste.

OWS: Sehr gut und…

…Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.03.14 – All das ist ein Teil der Illusion

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 14. März 2021 (Erzengel Michael, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

ERZENGEL MICHAEL (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Erzengel Michael. Und ich bin jetzt hier, um Euch weiterhin dabei zu unterstützen, alles, was in Euren Leben geschieht, zu verarbeiten – jetzt, da Ihr Euch mehr und mehr darauf fokussiert, wie sich die Dinge mit Euren Lieben verändern, mit Eurer Umgebung – all die Dinge, die geschehen, um Euch an einen Punkt zu bringen, an dem Ihr immer und immer mehr frei von den Anhaftungen an alles sein müsst, was immer noch eine 3D-Illusion in diesem dreidimensionalen Weltbild ist, welches in der Tat eine Illusion ist.

Alles, was Ihr Euch in Eurem Internet anschaut, in Euren Fernsehern, alles, was Ihr hört, ist überwiegend Teil dieser Illusion. Es ist eine Show oder ein Film, wie Ihr es schon viele Male gehört habt, der sich vor Euren Augen abspielt.

Aber der tiefere Sinn davon ist nicht, Leid zu erzeugen – sicherlich auch nicht, Angst zu erzeugen – sondern ein Teil des Großen Planes zu sein, der Euch näher und näher an den Punkt bringt, diesen Übergang, in dem Ihr Euch befindet, zu durchlaufen und Euren Aufstiegsprozess zu durchlaufen – weil Ihr Euch in der Tat jetzt gerade in dieser ersten Aufstiegswelle befindet.

Seid Ihr aufgestiegen? Nein. Wenn Ihr irgendeine Art von Anhaftung verspürt, seid Ihr nicht aufgestiegen.

Und da es in Eurer Diskussion vorhin um Eure Lieben ging und um jene, die vielleicht oder vielleicht auch nicht in Folge der Entscheidungen, die sie treffen, diese Ebene verlassen – Ihr müsst Euch um sie keine Sorgen machen. Sie folgen ihrem eigenen Lebensweg. Sie haben ihren eigenen Seelenweg, dem sie folgen. Und sie folgen diesem – genauso, wie Ihr Eurem folgt.

Ihr müsst mehr und mehr erkennen, dass Ihr keine Kontrolle habt. Absolut keine Kontrolle. Genauso, wie ich keine Kontrolle habe, Sananda keine Kontrolle hat, St. Germain keine Kontrolle hat, One Who Serves… und so weiter und so fort – keiner von uns hat irgendeine Art von Kontrolle über irgendjemanden von Euch. Und wir würden auch überhaupt keine Art von Kontrolle haben wollen. Das ist ein illusionärer Prozess der dritten Dimension.

Jene, die Kontrolle haben möchten, wollen den gesamten Planeten beherrschen. Sie möchten die Welt beherrschen. Was für ein Unsinn ist das? Aber es wird ihnen nicht gestattet werden.

Ihr habt schon viele, viele Male gehört, dass das Licht bereits gewonnen hat. Und in der Tat hat es das. In den höherdimensionalen Frequenzen hat es bereits gewonnen. Das hat bereits stattgefunden. Das Aufblitzen der Sonne hat in den höheren Dimensionen bereits stattgefunden. Aber es ist noch nicht durchgesickert. Und Ihr habt gehört, dass es nicht in die dritte Dimension kommen wird, und das wird es auch nicht. Das kann nicht geschehen. Denn wenn das Aufblitzen der Sonne jetzt in Eurer dreidimensionalen Illusion mit intaktem Schleier stattfinden würde, dann würdet Ihr es nicht überleben. Die meisten – wenn nicht gar alle von Euch und die Lichtarbeitergemeinschaft inbegriffen – würden es nicht überleben. Deswegen hat es noch nicht stattgefunden.

Aber seid Euch sicher, dass Ihr bereit dafür seid werdet, wenn es stattfindet. Und das Bewusstsein der Menschheit wird hinreichend angestiegen sein. Denn es sind jetzt jene Dinge in Arbeit, die dieses große Erwachen herbeiführen. Dieses große Erwachen führt zu höherem Bewusstsein, zu höheren Schwingungen, und einem Verlassen der dreidimensionalen Illusion, zum Fall des Schleiers. Und wenn das geschieht, dann wird auch das Aufblitzen der Sonne stattfinden.

Wird es eine ganze Lebensspanne dauern? Nein. Wird es viele Jahre dauern? Höchstwahrscheinlich nicht. Aber es könnte Monate dauern und, ja, sogar Jahre, bis das geschieht. Aber noch einmal – es folgt alles dem, wie Ihr es nennt, „göttlichen Zeitplan“. Nicht Eurem Zeitplan. Alles folgt dem göttlichen Zeitplan. Selbst ich, Erzengel Michael, kenne den Zeitplan dafür nicht. Und selbst wenn ich ihn kennen würde, dürfte ich ihn Euch nicht nennen.

Denn Ihr müsst ihn erleben. Ihr müsst Tag für Tag – Augenblick für Augenblick – Eure Leben leben. Denn das ist es, wofür Ihr hierher gekommen seid. Ihr seid hierher gekommen, um zu leben. Ihr kamt hierher, um etwas zum Ausdruck zu bringen – das Leben zum Ausdruck zu bringen. Ihr kamt hierher, um das Licht zu verankern. Das ist es, was Ihr alle in unterschiedlichem Maße macht.

Es ist wahr: es obliegt nicht Euch, den Seelenweg von jemand anderem zu manipulieren oder dabei zu unterstützen, ihn zu verändern. Es ist deren Seelenweg. Es ist nicht Euer Seelenweg.

Wenn Ihr Eurer Rückkehr auf Eurem Seelenweg näher und näher kommt – und ich sage bewusst “Rückkehr” – zu den Erinnerungen daran, wer Ihr seid, und den Erinnerungen an die Verbindung mit Eurem Höheren Göttlichen Selbst – wenn Ihr das vollumfänglich realisiert habt und Ihr all diese Anhaftungen losgelassen habt, die Euch immer noch an diese dreidimensionale Illusion binden, dann seid Ihr in die fünfdimensionale Frequenz aufgestiegen – und bisweilen sogar darüber hinaus.

Wenn Ihr das möchtet – wenn das Euer Wunsch ist – dann ruft mich an, Erzengel Michael, dass ich mit meinem lodernden blauen Schwert der Wahrheit komme und jegliche verbleibenden seelischen Verbindungen durchtrenne, die Euch möglicherweise immer noch an diese dreidimensionale Illusion binden – sodass Ihr Euch ein für alle Mal über dieses Spiel erheben könnt, dass Ihr dieses Spiel für Euch selbst beenden könnt und endgültig in diese höherschwingenden Frequenzen aufsteigen könnt – und nicht weiterhin hin- und herwechseln müsst.

Es sei denn, Ihr möchtet das tun. Und viele von Euch, wie Ihr es schon gehört habt, werden das tun wollen. Sobald Ihr aufgestiegen seid, werdet Ihr zurückkommen wollen – viele von Euch – zurückkommen und Euren Lieben helfen, die immer noch etwas hinterherhinken – und ihnen dabei helfen, die Ziellinie zu überqueren – genauso wie Ihr es getan haben werdet.

Ich bin Erzengel Michael und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe.

Und wisst, dass Ihr und viele, viele von uns – und Ihr wisst, von wem und von welchen ich hier spreche – all jene, die Ihr anruft – wir sind immer hier – nur ein Flüstern entfernt. Bittet einfach und wir werden bei Euch sein.

Mögen Frieden und Liebe mit allen von Euch sein. Wir segnen Euch.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna hier. Und wir sind bereit, weiterzumachen und durchzuhalten und all diese Dinge, die Ihr so sagt.

Denn Ihr mögt es vielleicht nicht wirklich verstehen, aber es ist eine wunderbare Zeit, in der Ihr Euch befindet. Es ist eine besondere Zeit, in der Ihr Euch befindet. Ihr habt es Euch ausgesucht, hier zu sein, und Ihr seid hier! Ihr habt Euch freiwillig dafür gemeldet, hier zu sein und Ihr seid als Freiwillige hier. Und wir wissen – und Ihr habt dies schon viele Male gesagt – „Aber warum habe ich mich freiwillig gemeldet? Wenn ich gewusst hätte, was vor mir liegt, hätte ich mich nicht freiwillig dafür gemeldet.“.

Aber wir haben schon viele Male gesagt: „Ja, ihr hättet es getan.“. Weil Ihr Ihr seid. Ihr seid alle aufgestiegene Meister! Aufgestiegene! Ihr seid in der Vergangenheit schon aufgestiegen. Ihr seid – wenn man so will – in diese niedrigeren Schwingungen abgestiegen, um ein Teil dieser Ausdrucksform hier auf diesem Planeten in diesem Sonnensystem zu sein. Ihr seid absichtlich hierher gekommen, um dies zu tun.

Und – Ihr erreicht jetzt das Ende von dieser ganzen Sache. Ihr erreicht endlich diesen Höhepunkt, diese Ziellinie – wie auch immer Ihr es nennen wollt. Und Ihr nähert Euch immer und immer mehr dem Punkt, bereit dafür zu sein, von dieser Klippe abzuspringen, von der wir vor einer ganzen Weile gesprochen haben. Wie Ihr jetzt wisst: die „Klippe“ ist der Aufstieg.

Und wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Ihr könnt jetzt Eure Telefonstummschaltung aufheben und wir können unterhalten werden. Und wir benutzen diesen Begriff hier absichtlich, weil es für uns Unterhaltung ist. Es ist uns ein Vergnügen, Euch allen behilflich sein zu können. Dafür sind wir hier. Das ist es, wofür wir uns hier freiwillig gemeldet haben. Und wir tun es, so gut es uns möglich ist.

Haben wir alle Antworten? Nein. Wir sind die Ersten, die sagen, dass sie nicht all die Antworten haben. Und wir haben gewiss keine Antworten in Bezug auf Zeitrahmen und in Bezug darauf, genau zu wissen, wann und wie sich die Dinge hier abspielen werden. Wir wissen nur, dass sie sich abspielen werden. O.k.?

Wir sind bereit für Eure Fragen.

Gast: Hi. Könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja, wir können Dich hören.

Gast: Gut. Ich bin mir nicht so richtig sicher, wie ich diese Frage stellen soll, aber gestern habe ich ein Video von Blossom Goodchild angeschaut und sie channelt die Föderation des Lichtes. Sie sagte etwas davon, dass es fünf Phasen gibt, die im Rahmen des Aufstiegs durchlaufen werden, und – nach Aussage der Föderation des Lichtes – sind wir bisher noch nicht einmal in der Phase 2. Und ich habe gerade zufällig ein Bild auf etwas, was Telegram genannt wird, von Juan O’Savin gefunden und es stellt Ebenen von Geschehnissen dar, die stattfinden könnten. Ich frage mich nur, ob diese Sache, auf die ich gerade schaue, auch veröffentlicht werden wird und ob das irgendetwas mit den fünf Phasen zu tun hat, von denen sie gesprochen haben.

OWS: Nach unserem Verständnis betrachten wir hier zwei unterschiedliche Konzepte.

Eins sind die fünf Phasen des Aufstiegs, wie Du sagst, und dass Ihr noch nicht in die zweite Phase eingetreten seid, wie es bereits von verschiedensten Quellen gesagt wurde – sagen wir hier mal. Und das ist hier ziemlich zutreffend, wie wir feststellen. Macht Euch aber auch klar, dass – wenn Ihr bereit seid, Euch in diese zweite Phase zu begeben und die dritte Phase und so weiter – wenn Ihr es auf diese Weise betrachtet – dann würden wir allerdings vorschlagen, dass Ihr Euch nicht jeweils nur auf eine Phase und dann auf die nächste und die darauf folgende konzentriert – betrachtet es hier als eine Gesamtheit. Denn sobald diese zweite Phase beginnt, werden die anderen eine nach der anderen folgen. Und es wird nicht diesen eher großen Zeitraum geben, den es gebraucht hat um von der ersten Phase zur zweiten Phase zu gelangen, o.k.? Das erklärt hoffentlich diese fünf Phasen.

Bezüglich dieser anderen Sache, von der Du sprichst – diese fünf Phasen hier beziehungsweise die fünf Schritte, könnte man sagen, die dargestellt werden – das ist hier ein bisschen anders – in Bezug darauf, dass das Dinge sind, die Gaia betreffen, die hier innerhalb dieser Etappen geschehen können, versteht Ihr? Auf diese Weise unterschiedet sich das also hier ein bisschen, o.k.? Verstehst Du das?

Gast: Ein bisschen.

OWS: Ein bisschen? Shoshanna, kannst Du dem etwas hinzufügen? Vielleicht eine andere Sichtweise?

SHOSHANNA (gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir können etwas dazu sagen. Aber wir möchten eine Sichtweise darstellen, in der es nicht um Etappen geht.

OWS: Sehr gut.

Shoshanna: Dürfen wir etwas sagen, lieber Bruder?

Gast: Natürlich. Und nur, dass Du es weißt: Du musst mich niemals fragen. Die Antwort wird immer „Ja.“ sein.

Shoshanna: Lieber Bruder, es ist Teil unserer Vorgaben, die uns vom Göttlichen gegeben wurden, um Erlaubnis zu bitten. Das wurde uns aufgetragen, versteht Ihr? Deswegen werden wir immer fragen. Aber wir danken Dir für das Angebot, nicht fragen zu müssen. Aber wir müssen fragen.

Gast: Jawohl!

Shoshanna: Also, lieber Bruder, es gibt viele Sichtweisen auf den Aufstieg von vielen verschiedenen Räten und Blickwinkeln und Verständnisebenen. Und der Fokus liegt darauf, der Menschheit dabei zu helfen, sich zu entwickeln, versteht Ihr? Euch werden also durch viele verschiedene Medien und viele verschiedene Quellen verschiedene Sichtweisen dargeboten. Es gibt so viele Sichtweisen, wie es Sterne am Himmel gibt, versteht Ihr?

Aber wir werden Euch unsere Sichtweise auf den Aufstieg darstellen: Aufstieg bedeutet göttliches Bewusstsein. Er geschieht, wenn Ihr als ein Wesen über Anhaftungen, Materialität, Angst, Frustration, Missverständnisse hinausgewachsen seid und Ihr all das Drum und Dran, welches Euch hier hält, hinter Euch gelassen habt. Das Drum und Dran kann mit dem Wort „Anhaftungen“ zusammengefasst werden, versteht Ihr?

Anhaftungen basieren auf Angst. Wenn ein Wesen keine Angst hat, kann es mit dem Bewusstsein alles erreichen und überall im Universum hingehen, versteht Ihr? Die Angst macht alles zunichte. Und wenn Ihr das dreidimensionale Bewusstsein untersucht, welches hier vorherrscht… – ein großes Programm, welches hier läuft, ist Angst! Das ist es, was die Leute weiterhin eingesperrt sein lässt, versteht Ihr?

Wir sagen Euch also, dass „Aufstieg“ einfach ein Bewusstsein ist, in dem die Realität, in der Ihr jetzt gerade lebt, aufgelöst ist und welches sich über Anhaftungen hinausentwickelt hat, was sehr vorteilhaft ist. Namaste.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir fertig mit dieser Frage? Wir können uns der nächsten Frage zuwenden.

Gast: Vielen Dank.

Shoshanna: Lieber Bruder, hilft Dir das?

Gast: Mäßig. Ich denke, es öffnet meinen Geist gegenüber alternativen Realitäten und dem Gedanken, dass man durch die Beseitigung von Angst aufsteigen kann.

Shoshanna: Lieber Bruder – das ist alles. Und es geht nicht so sehr darum, Euch von Angst zu befreien, als mehr darum, Neutralität zu erlangen. Namaste.

OWS: Eine Sache, die der Yeshua durch diesen einen, James, durch den wir gerade sprechen, vor einer Weile erwähnt hat, war folgende Aussage: “Wenn Ihr die Angst loslasst, dann lasst Ihr all den Schmerz und das Leiden los.”. Denkt darüber nach. Kontempliert das. Angst führt zu Schmerz und Leiden. Die Abwesenheit von Angst ist Liebe. Und mit bedingungsloser Liebe gibt es dann keinen Schmerz und kein Leiden.

Gast: Vielen lieben Dank.

OWS: Ja. Gibt es jetzt andere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Als Erzengel Michael gesprochen hat, sagte er, dass wir, sobald wir unsere Anhaftungen losgelassen haben, am Ende zu dem Entschluss kommen könnten, dass wir zurückkommen und jenen helfen, die zurückgeblieben sind. Ich frage mich, was die Motivation sein könnte, wenn wir gar keine Anhaftungen mehr haben. Und vielleicht verstehe ich eine der Definitionen hier nicht. Aber das scheint ein Widerspruch zu sein.

OWS: Das wäre die gleiche Motivation, die Ihr hattet, als Ihr Euch vor langer, langer Zeit freiwillig dafür gemeldet habt, hierher zu kommen. Das wäre die gleiche Motivation. Es wäre der gleiche Dienst am Nächsten – der keine Anhaftung darstellt – macht Euch das bitte klar – das ist ein universelles Gesetz. Und Ihr haltet Euch an dieses universelle Gesetz. Und wenn Ihr aufgestiegen seid und ein Aufgestiegener geworden seid, dann werdet Ihr an diesem Punkt diesem universellen Gesetz des Dienstes am Nächsten vollkommen folgen und Ihr werdet noch einmal diese Wahlmöglichkeit haben, die Entscheidung treffen müssen, zurückzukehren.

Wenn wir jedoch zurückkehren sagen, dann heißt das nicht, dass Ihr in die dreidimensionale Illusion zurückkehrt – seid Euch bitte im Klaren darüber. Es heißt, dass Ihr als ein Aufgestiegener zurückkehrt, versteht Ihr? Erkennt Ihr hier den Unterschied?

Gast: Nun, das ist ein Unterschied. Das heißt, es basiert nicht auf einer dreidimensionalen Sorge um andere oder um Familienmitglieder, sondern es ist mehr eine Art von universellem Gefühl – ist das richtig?

OWS: Ja.

Gast: O.k. Das hilft mir sehr.

OWS: Ihr kehrt als ein aufgestiegener Meister zurück, um Rat zu geben – genauso wie wir es hier machen. Nur, dass Ihr in der Lage sein werdet, in physischer Form zurückzukehren, falls Ihr ihnen gern in physischer Form erscheinen möchtet.

Gast: O.k. Das heißt, es geht nicht unbedingt nur um Menschen, die wir jetzt kennen oder die uns jetzt am Herzen liegen – das wäre nur eine dieser Anhaftungen, von denen wir uns gelöst hätten.

OWS: Das ist zutreffend. Es wäre wie eine Reise zu anderen – und damit sind hier die kollektiven Anderen gemeint.

Gast: Kollektiv. Wunderbar. Vielen Dank. Das hilft so sehr.

OWS: Ja. Shoshanna? Hast Du noch eine andere Sichtweise?

Shoshanna: Wir stimmen zu.

OWS: Ja. Sehr gut. Sehr gut, dann machen wir weiter. Nächste Frage?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Meine Frage bezieht sich auf die Impfung und ob die Impfung auf irgendeine Art und Weise unsere Seele selbst beeinflusst, was den Aufstieg und das Weiterziehen angeht – oder geht es nur ums Physische?

OWS: Eine sehr gute Frage und eine, von der wir wissen, dass sie einigen von Euch derzeit Sorgen bereitet. Und wir sagen Euch, dass der Plan von den unlichten Kräften so so viel mehr umfasste, als nur eine Impfung, die der Öffentlichkeit verabreicht wird und an dieser Stelle ihre DNA verändert. Ihr Plan umfasste viel, viel heimtückischere Dinge. Dein Wort dazu, Shoshanna?

Shoshanna: Finster.

OWS: Finster. Ja, das ist ein besseres Wort: finster. Viel finsterer. Aber wisst auch, dass das nicht zugelassen wird.

Jene der lichten Kräfte, Eure Allianz, die Galaktiker, die ein Teil dieser Allianz sind, lassen nicht zu, dass dies geschieht. Sie sind mittlerweile in der Lage, in einem gewissen Grade einzugreifen, weil sie eine Anordnung von der universellen Gottquelle – dem Obersten Schöpfer, wenn man so will – erhalten haben, auf Basis derer sie in der Lage sind, zum jetzigen Zeitpunkt ein Stück weit einzugreifen und das ist es, was geschieht. Genauso, wie sie auch in der Lage waren, dieses Virus zu verändern, Euren Coronavirus. Sie waren in der Lage, es so zu verändern, dass es nicht das tödliche Virus war, so wie sie es vorgesehen hatten.

Das war deren Eugenik-Programm: den Planeten so stark wie möglich zu entvölkern. Und das wurde nicht zugelassen und es wird auch nicht zugelassen werden.

Und es wird keinen Einfluss auf die Seelenaufzeichnungen und den Seelenweg jener haben, die weitermachen – also keinen Grund zur Sorge hier. Aber wisst, dass deren Plan sehr finster war und noch wesentlich mehr umfasste.

Sie wurden aufgehalten und sie werden auch weiterhin aufgehalten werden. Ihnen wurde die Wahl gegeben. Wenn wir „ihnen“ sagen, dann sprechen wir von den Kräften des Unlichtes und den Gefolgsleuten dieser Kräfte hier auf dem Planeten. Und Ihr kennt die Namen, von denen wir sprechen – wir werden hier keine Namen nennen. Aber ihr Plan umfasste wesentlich mehr.

Und ihnen wurde die Möglichkeit gegeben, die Wahl, sich den Kräften des Lichtes anzuschließen – aber sie haben abgelehnt. Bis jetzt haben sie weiterhin abgelehnt. Es wird ihnen also nichts anderes übrig bleiben, als vom Licht absorbiert zu werden. O.k.?

Gast: Vielen lieben Dank.

Shoshanna: Wir möchten etwas sagen.

OWS: Ja.

Shoshanna: Liebe Schwester, dürfen wir etwas sagen? Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Wir werden eine andere beziehungsweise umfassendere Sichtweise hier darstellen, wenn Du das möchtest. Möchtest Du mehr dazu hören oder bist Du zufrieden?

Gast: Oh nein – mehr ist immer besser. Ja, bitte mehr. (lacht)

Shoshanna: Liebe Schwester, dann werden wir etwas sagen.

Es wäre von Vorteil, die DNA des Körpers zu verstehen. Die DNA des Körpers, des Physischen, ist biologisch. Sie instruiert die biologische Entität – und das ist ihr Zweck – die biologische Entität auf Basis der Erinnerungen, die sich über die Zeit hinweg angesammelt haben, in eine bestimmte Richtung zu lenken – und das macht die DNA, die die Anweisungen in sich trägt, die biologische Entität zu erzeugen und sie im Physischen hervorzubringen.

Es gibt noch einen weiteren Aspekt der DNA, welcher ätherisch ist. Die ätherische DNA, die das physische Wesen in sich trägt, ist intakt. Sie ist vollkommen intakt. Sie ist göttlich. Sie ist die göttliche Quelle des Wesens. Sie trägt die Instruktionen des Göttlichen, sagen wir hier mal.

Ihr seht also – wenn etwas eine biologische Anweisung unterbricht, dann wird das biologische Wesen davon beeinflusst, aber der ätherische Körper bleibt intakt. Und die ätherische DNA bleibt völlig unbeeinflusst vom Biologischen, versteht Ihr? Das heißt, Eurem wahren Wesen kann absolut nichts passieren – versteht Ihr? – weil das Wesen selbst über das Physische hinausgehen und in andere Körper gehen kann und die Göttlichkeit mitnehmen kann, die es aufgrund seiner DNA zum Ausdruck bringt, versteht Ihr?

Das heißt also, dass die Seele niemals beeinträchtigt wird, wenn das biologische Wesen in Ahnungslosigkeit eine Entscheidung trifft. Ihr seht – das biologische Wesen, welches darum bittet, eine Impfung zu bekommen – wie Ihr es nennt – bittet nicht um diese Impfung, um sich selbst zu zerstören, sondern um sich selbst zu stärken – und das ist der Gedankengang, versteht Ihr? Es ist unschuldig. Es ist naiv. Und die Seele wird nicht durch eine unschuldige oder naive Ausrichtung beeinträchtigt, versteht Ihr? Sie wird durch Bösartigkeit beeinflusst, aber nicht durch Unschuldigkeit.

Und am Ende strebt die Seele immer nach Balance. Tausende, Millionen von Leben werden gelebt, um Balance herzustellen, versteht Ihr? Und das ist es, wonach sie strebt. Hilft Dir das, liebe Schwester?

Gast: Ja, das tut es. Ja, vielen Dank.

Shoshanna: Namaste.

Gast: Namaste.

OWS: Wir ergänzen dazu noch – zu dieser wunderbaren Erklärung von Shoshanna – dass die göttliche Vorlage im ätherischen Körper, wie sie gesagt hat, genutzt wird, wenn Ihr Euch in diese Kristall-Heilkammern – oder, wenn Ihr so wollt, Eure medizinischen Heilkammern – begebt. Diese werden in der Lage sein, auf diese göttliche Vorlage zuzugreifen und den Körper in den Zustand zurückzuversetzen, der ursprünglich vorgesehen war.

Shoshanna: Wiederherstellung.

OWS: Ihn wieder herstellen, ihn wieder instand setzen. So funktioniert das. O.k.?

Gast: Ja. Darf ich noch eine weitere kurze Frage stellen?

OWS: Ja?

Gast: Was die medizinischen Heilkammern angeht – ist es wahr, dass sie denjenigen nicht helfen können, die in 3D sind? Sie müssen auf ihrem spirituellen Weg sein? Oder stimmt das nicht?

OWS: Das ist nicht ganz zutreffend. Sie können helfen. Diese ersten medizinischen Heilkammern – wenn man so will – sind ein Teil des Übergangs hier. Bei den Kristall-Heilkammern ist das jedoch etwas anderes. Die können nur bei jenen wirken, die in diesem Augenblick ihre Schwingung erhöht haben. Wenn also jemand in der Lage ist, in diesem Augenblick seine Schwingung zu erhöhen, dann können sie auch da reingehen. Aber die medizinischen Heilkammern – wie sie zunächst hier genannt werden – das wird nicht unbedingt die endgültige Begrifflichkeit sein, die benutzt werden wird – aber die können in dieser Übergangszeit auch genutzt werden.

Shoshanna: Dürfen wir dem etwas hinzufügen?

OWS: Ja, bitte.

Shoshanna: Dürfen wir dem etwas hinzufügen, liebe Schwester?

Gast: Ja, sicher.

Shoshanna: Liebe Schwester, alle befinden sich auf dem spirituellen Weg. Sie mögen es vielleicht nur noch nicht wissen oder sich dessen bewusst sein, versteht Ihr? Aber alle entstammen der Quelle – dem Göttlichen. Sie mögen sich weit davon entfernt haben, aber sie sind dennoch auf dem Weg zurück zum Göttlichen. Ob dieses Wesen vom Licht absorbiert wird oder in Form einer großartigen Seelenaufzeichnung weiter voranschreitet – der Weg wird als ein spiritueller Weg fortgesetzt, versteht Ihr? Du möchtest vielleicht diese Sichtweise in Deinen Gedankengang integrieren.

Das andere, was wir hier sagen werden, ist, dass die sogenannten medizinischen Heilkammern mit Bewusstsein funktionieren, versteht Ihr? Es könnte also ein Eurer Meinung nach vollkommen schlafendes dreidimensionales Wesen sein, welches sich in diese medizinische Heilkammer begibt – wenn das sein Wunsch ist – und es könnte sich von ganzem Herzen Heilung wünschen – oder andere um es herum könnten sich mit ihm verbinden und sich von ganzem Herzen für dieses Wesen Heilung wünschen und das Bewusstsein wird mit diesem Gerät arbeiten und eine Heilung hervorbringen, versteht Ihr? Ergibt das für Dich einen Sinn, liebe Schwester?

Gast: Ja, ja. Vielen Dank.

Shoshanna: Namaste.

Gast: Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ja. Ich habe eine.

OWS: Ja?

Gast: Ja, ich habe eine. Und ich wollte auch noch sagen, dass ich annehme, dass das für alles gilt, was ihnen angetan wurde – also auch für die Impfungen – dass alles rückgängig gemacht werden kann – egal, was ihnen angetan wurde, richtig?

OWS: Das ist richtig.

Gast: O.k. Gut. Das ist damit also beantwortet.

OWS: Einen Moment bitte: es muss sich um etwas handeln, was ihrem Wunsch entspricht. Ja. Es kann nicht für sie getan werden. Es muss mit ihnen gemacht werden.

Gast: Ja, o.k. Verstanden. Meine Frage ist also – ich habe mich mit St. Germains 33 Reden der ICH-BIN-Lehre beschäftigt, die ich absolut liebe. Diese 33 Reden der ICH-BIN-Lehre wurden in den 1930ern geschrieben, aber ich könnte schwören, dass sie von der aktuellen Zeit und den Dingen, die derzeit in der Welt geschehen, handeln. Ich wollte Euch also bitten, ein wenig mehr über die 33 Reden der ICH-BIN-Lehre zu sprechen und auf welche Weise sie für die aktuelle Zeit gelten und wie die ICH-BIN-Präsenz mit den Dingen zusammenhängt, die wir gerade tun, während wir den Aufstieg durchlaufen und unsere Keller entrümpeln und all diese Dinge. Könnt Ihr ein bisschen mehr dazu sagen? 

OWS: Das ist ziemlich einfach, liebe Schwester. Das ist alles universelles Bewusstsein. Das ist alles universelle Präsenz. Die ICH-BIN-Präsenz ist universell – hat keinen Zeitrahmen oder keinen dimensionalen Frequenzrahmen oder irgendetwas dieser Art. Sie ist einfach universell. Sie ist Teil des universellen Gesetzes. Sie ist also ewig, versteht Ihr? Versteht Ihr das?

Gast: Ich denke, dass heißt Ihr sagt, dass alles – egal was – was gesagt wird, jetzt Gültigkeit hat.

OWS: Ja. 1930er, 1820er, 1776 oder 2021 – das ist alles das gleiche.

Shoshanna: Die Wahrheit verändert sich nicht.

OWS: Das ist richtig. All diese Dinge sind universell. Es sind universelle Wahrheiten.

Gast: Und wäre es angemessen zu sagen, dass es beim Aufstieg eigentlich darum geht, mit [Tonstörung] in Einklang zu kommen?

OWS: [Tonstörung]

Gast: Entschuldigt, hier sind ganz schöne Störungen auf der Leitung, könnt Ihr das noch einmal sagen?

OWS: Die ICH-BIN-Präsenz in Dir, ja, ist die vollkommene Verbindung, die universelle Verbindung, mit ALLEM, was IST.

Gast: Wunderschön. Vielen Dank.

OWS: Ja.

Gast: Ich habe eine kurze Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ich habe eigentlich zwei… Eine davon wurde, glaube ich, beantwortet. Hat der andere Gast gefragt, ob die Leute, die von den Impfungen verletzt wurden, durch die medizinischen Heilkammern geheilt werden können und Ihr habt „ja“ gesagt? War das die Frage?

OWS: Ja. Umkehrung. Ja.

Gast: O.k. Wunderbar. Die andere ist: unterliegt Donald Trump auf irgendeine Art und Weise der Regie von irgendjemandem von der unlichten Seite?

OWS: Diese Frage lässt sich sehr schwer beantworten – in Bezug auf den Zeitrahmen und jene Dinge, die Euch derzeit als ein Teil der Illusion präsentiert werden. Um also diese Frage zu beantworten müsst Ihr verstehen, dass der Präsident, Donald Trump, von St. Germain überleuchtet wird – größtenteils, die meiste Zeit – nicht immer, aber die meiste Zeit. Als er diese – wir möchten gern den Begriff „Wunder“ benutzen, aber sie sind gar nicht so sehr „Wunder“ – diese Momente, in denen er in der Lage ist, sich auf die Dynamik der Welt zu fokussieren, anstatt nur auf die lokale Dynamik hier – wenn er es auf diese Weise betrachtet, dann wird er in diesen Augenblicken vollständig von St. Germain überleuchtet und bringt die Republik und das Ideal der Republik für den gesamten Planeten hervor. Noch einmal – nicht nur für dieses Land.

Allerdings – wenn man es auf diese Weise betrachtet – dann gibt es auch jene Zeiten, in denen er immer noch ein Teil dieser dreidimensionalen Illusion ist. Wir würden sagen, dass er manchmal in vielerlei Hinsicht noch nicht einmal so erwacht ist wie Ihr. Aber er hat eine Menge Wissen und Informationen, wenn man so will, hinter den Kulissen, und er weiß im Großen und Ganzen die ganze Zeit über Bescheid, was hier geschieht. Und infolge dessen ist er ein Teil dieses großen Planes, die Republik wieder in diesem Land und auf dem gesamten Planeten einzuführen, und arbeitet daran, dies zu tun – selbst jetzt, während wir miteinander sprechen. O.k.? Das dürfte Euch einen Hinweis geben. Und auch die Tatsache, dass er diese Impfung hervorgebracht hat, könnte man sagen – er hat sie nicht hervorgebracht, sie war schon seit einiger Zeit hier in Planung von jenen der verruchten Quellen der unlichten Seite – und sie haben alles getan, um ihren Plan umzusetzen und haben den Präsident Trump als einen Teil dieses Planes genutzt. Aber er ist nur ein Teil dieses Planes, weil es ein Teil des größeren Planes hier ist, versteht Ihr?

Gast: Ja.

OWS: Wir wissen, dass Ihr das derzeit, bis diese Bekanntmachungen veröffentlicht werden, nicht vollkommen verstehen könnt. Anschließend werdet Ihr es besser verstehen können. Shoshanna, kannst Du etwas dazu sagen?

Shoshanna: Wir werden etwas sagen. Wir möchten gern etwas sagen.

Gast: O.k.

Shoshanna: Wir zögern, weil das, was wir zu sagen haben, möglicherweise nicht gut aufgenommen werden wird. Möchtest Du, dass wir Dir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Sicher. Sag’s nur. Ich mag die Wahrheit.

Shoshanna: Liebe Schwester, One Who Serves hat das angeschnitten. Es handelt sich um einen Mann, um einen Menschen. Er ist all den Einflüssen ausgesetzt, denen Ihr alle ausgesetzt seid. Er ist beeinflusst, er ist programmiert, er muss seinen Geist frei machen, er hat freien Willen. Und was wir Euch sagen werden ist, dass viele ihn stark beeinflusst haben und dass er zu der Einsicht gekommen ist, dass sie ihm möglicherweise nicht die Wahrheit gesagt haben. Aber er wurde beeinflusst. Dieser eine hat auch eine etwas arrogante Persönlichkeit und möchte gern für seine Leistungen gepriesen werden. Wenn Ihr Euch selbst gegenüber ehrlich seid – wie es alle sein sollten – wenn man ihn beobachtet, kann man den Wunsch, gepriesen zu werden, erkennen. Er glaubt, dass er Großartiges geleistet hat und er möchte dafür anerkannt werden. Sie haben ihn benutzt, versteht Ihr? Sie haben ihm diese Impfungen gegeben, als ob er sie erschaffen hätte. Und er lässt sich diesen Verdienst anrechnen, weil er gepriesen werden möchte und weil er Anerkennung haben möchte. Aber er hat das Beste für alle im Sinn. Allerdings hat er nicht alle Informationen. Er muss noch daran arbeiten, versteht Ihr? Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Vielen lieben Dank Euch beiden – für die wunderbaren Wahrheiten, die Ihr uns immer mitteilt. Große, große Dankbarkeit. Vielen Dank.

Shoshanna: Namaste.

OWS: Sehr gut. Wir müssen hier das Medium freigeben. Wir werden noch eine weitere Frage annehmen – falls es noch eine gibt – und dann Eure E-Mail-Frage und dann müssen wir freigeben. Gibt es noch eine weitere Frage?

Gast: Darf ich etwas fragen?

OWS: Ja. Eine weitere Frage.

Gast: O.k. Gestern habe ich eine Geschichte gehört. Ich würde es eine Nachricht nennen. Dieser Mann in den Niederlanden – oder eine Frau, ich weiß nicht mehr genau, was es war – hatte ein Verletzung am Gehirn oder so etwas und sie wurde in einer medizinischen Heilkammer geheilt und sie sind tatsächlich noch am gleichen Tag nach Hause gegangen. Ich erwarte nicht, dass Ihr über alles Bescheid wisst, was in der Welt vor sich geht, aber ist das wahr? Wisst Ihr das?

OWS: Was wir Euch sagen können – nicht direkt in Bezug auf diesen speziellen Vorfall – aber wir können Euch mitteilen, dass sich das Konzept der medizinischen Heilkammern verbreitet. Es wird zunächst nur langsam veröffentlicht, ja, aber sie werden in verschiedenen Zentren oder Orten hier eingeführt. In verschiedenen Situationen – das ist hier ein besseres Wort – Situationen, die danach verlangen – wie es bei dieser der Fall war. Und das wird häufiger und häufiger vorkommen, sobald es sich herumspricht.

Aber bitte seid Euch auch im Klaren darüber, dass auch Kräfte am Werk sind, die nicht möchten, dass dies bekannt wird. Sie möchten nicht, dass diese Informationen publik werden. Sie werden es auf jede ihnen mögliche Art und Weise blockieren. Wir sprechen von Euren pharmazeutischen Unternehmen und Eurer amerikanischen Ärztekammer und Euren weltweiten Vereinigungen wie zum Beispiel Eurer Weltgesundheitsorganisation und all diesen, die nicht möchten, dass diese Informationen verbreitet werden. Sie möchten die Leute bei schlechter Gesundheit halten und krank und sterbend und all diese Dinge.

Und die Lichtkräfte und Eure Allianz wollen genau das Gegenteil. Sie möchten, dass Heilung und Gesundheit und langes Leben und all diese Dinge ein der Teil Ausdrucksform für die zukünftige Menschheit sind.

Das kommt also ans Licht und die Technologie wird mehr und mehr eingeführt werden, je mehr diese Kräfte des Unlichts überwunden werden. Wir können derzeit nicht wesentlich mehr dazu sagen. Aber Festnahmen und Anklagen und diese Dinge schreiten voran – selbst jetzt, während wir sprechen.

Shoshanna: Wir möchten gern etwas sagen.

OWS: Ja, bitte, Shoshanna.

Shoshanna: Wir möchten Dir gern etwas sagen, lieber Bruder. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja.

Shoshanna: Wir geben dieser einen Informationen, die sie nicht hat und sie zögert, aber sie wird für uns sprechen.

Wir wissen, dass der Teil der Welt, welcher Niederlande genannt wird, im Bereich der Wissenschaft und Medizin extrem fortgeschritten ist. Dies wird aber von der westlichen Kultur kleingehalten, die wegen ihrer Gier und ihrer Macht alles kontrollieren möchte, was der Weltbevölkerung zur Verfügung gestellt wird. Das ist die westliche Medizin – jene, die sie führen. Die Niederlande sind rein. Sie habe eine reine Wissenschaft und eine reine Medizin und sie werden nicht durch die westlichen Kräfte gezügelt. Dennoch erkennt sie die westliche Medizin nicht in dem Maße an, wie sie es verdient hätten, versteht Ihr? Wir werden Euch also mitteilen, dass das, was dort geschieht, an Wunder grenzt. Das ist alles, was wir Euch derzeit sagen können. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Vielen Dank. Das ist spannend.

OWS: Wir sind bereit für Eure E-Mail-Frage und dann geben wir das Medium frei.

Gast: Ja, vielen Dank, One Who Serves. Die Person schrieb in einer E-Mail, dass Trump für 60 Tage nach der Wahl die Macht über das Militär hat. Heißt das, dass wir irgendeine Art von Ereignis am 20. März oder ungefähr in diesem Zeitraum erwarten können?

OWS: Wir können Euch mitteilen, dass er nicht direkt Macht über das Militär hat. Er hat dem Militär die Macht übergeben. Das ist hier weitgehend korrekt.

Wir können dafür keine Zeitrahmen nennen, wie wir es schon viele Male gesagt haben. Wir können uns nicht auf einen Zeitrahmen fokussieren.

Wir können uns nur auf Frequenzen und Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten fokussieren. Und die Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten, die sich genau jetzt in diesem Augenblick zeigen, sind, dass die Leute – wie Ihr sagen würdet – „die Nase langsam voll haben“. Sie haben genug.

Viele haben genug und werden sich mehr und mehr auf rechtlichem Wege zu Wort melden – auf dem Rechtsweg. Und vielleicht auch einige, die es auf nicht ganz so legalem Wege machen werden – in Richtung eines Aufstands gegen das Establishment. Denn die Leute werden langsam erkennen, dass sie nicht mehr möchten, dass das Establishment die Herrschaft hat. Sie möchten nicht mehr, dass die Regierungen an der Macht sind. Sie möchten die Kontrolle über ihre eigenen Leben haben. Und das schreitet – aus unserer Sicht – sehr schnell voran; aus Eurer Sicht – eher langsam. Aber es wird noch geschehen und ist dabei stattzufinden. Und wie Erzengel Michael schon angedeutet hat, gibt es Bekanntmachungen – und auch St. Germain in der Vergangenheit und andere, wie Eure Blossom Goodchild und die Galaktische Föderation des Lichtes – sie haben angedeutet, dass diese Bekanntmachungen kommen werden und sie sind, wie wir feststellen, zum jetzigen Zeitpunkt ziemlich unmittelbar bevorstehend. Das kann sich natürlich ändern. Aber vieles ist gerade dabei, ans Licht zu kommen. Wir können keine Daten nennen – ob es März oder April ist, oder im Winter oder irgendetwas dieser Art. Aber es wird kommen. Shoshanna, kannst Du dem etwas hinzufügen?

Shoshanna: Wir werden etwas ergänzen. Wir werden nur sagen, dass alles vom Bewusstsein der Menschen abhängt. Das war schon immer so. Das Militär, welches große Macht hat, muss weiterhin sein Bewusstsein erhöhen, um voranzuschreiten und die Menschheit emporzuheben, versteht Ihr? Und das Militär hat etwas, was wir ein Bündnis nennen würden, mit dem einen, der als Trump bekannt ist, weil sie aufeinander hören – aber keiner hat die Herrschaft über den anderen. Namaste.

OWS: Ja und wir ergänzen eine weitere Sache hier, über die Ihr nachdenken könnt: es ist nicht nur das Militär dieses Landes, der Vereinigten Staaten von Amerika oder für Amerika – es sind die Militärs überall auf dem Planeten, die Ausführenden der Regierungen – nicht diejenigen, die Macht wollen und Geld und all das, sondern jene, die für die Menschen da sind. Es gibt zum jetzigen Zeitpunkt Ausführende der Regierungen, die für die Menschen sind. Ihr werdet mehr darüber erfahren und Ihr werdet ein Stück weit von einigen überrascht sein, die vortreten werden und bei denen sich in den vor Euch liegenden Zeiten zeigen wird, dass sie die ganze Zeit zum Wohle der Menschen gehandelt haben.

Wir müssen das Medium freigeben. Shoshanna, hast Du eine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Die haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sagen wir einfach wieder – wie wir es schon in der Vergangenheit, beim letzten Mal, wie wir feststellen, gesagt haben: seid einfach weiterhin im Verlaufe dieser ganzen Sache Ihr selbst. Wisst, dass all diese Dinge aus einem bestimmten Grund geschehen und dass Ihr zur rechten Zeit am rechten Ort seid; Alles wird orchestriert; Lasst Euch treiben – all diese verschiedenen Aussagen, die wir immer und immer wieder machen, diese chinesischen Sprichworte – wenn man so will – also diese Art von „Konfuzius sagt“-Sprichworte. Aber sie sind in der jetzigen Zeit, in der Ihr Euch gerade befindet – in den aktuellen Augenblicken – sehr treffend.

Seid also frohen Mutes. Alles wird sich klären. Und arbeitet immer und immer und immer wieder daran, diese Anhaftungen loszulassen, weil Ihr niemanden ändern könnt, der nicht bereit dazu ist, sich zu ändern.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.03.07 – Hier geht es einzig und allein darum, dass Ihr Euch daran erinnert, wer Ihr seid

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 7. März 2021 (KaRa, OWS)

James & JoAnna McConnell

KARA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin KaRa. Ich bin – wie viele von Euch wissen – eine Botschafterin, eine plejadianische Botschafterin, für den Rat hier auf der Erde.

Ja, es gibt hier einen „großen Rat der Erde“. Und viele von Euch – in Eurer multidimensionalen Form – sind bereits ein Teil dieses Rates der Erde beziehungsweise ein Teil des plejadianischen Rates oder des sirianischen Rates oder des arkturianischen Rates – von vielen dieser verschiedenen Räte seid Ihr in Form Eures multidimensionalen Selbstes bereits ein Teil. Einige von Euch befehligen als Eure multidimensionalen Aspekte bereits Schiffe!

Denkt einen Moment lang darüber nach… Ihr, Ihr seid bereits die Captain Kirks im galaktischen Reich, im planetaren galaktischen Reich! Stellt Euch das mal vor! Ihr seid so viel mehr, als Ihr denkt! Ja, in Eurem Körper aus Fleisch und Blut seid Ihr und Eure Persönlichkeit das, was auch immer Ihr gerade seid. Aber darüber hinaus – über die Ausdrucksform Eurer Selbst hier auf diesem Planeten hinaus – seid Ihr so viel mehr.

Und wir kennen Euch! Deswegen kommen wir immer und immer wieder zu Euch. Jede einzelne Woche kommen wir zusammen und übermitteln Euch diese Botschaften, übermitteln Euch dieses Wissen – und noch viel wichtiger – ermöglichen Euch dieses Erinnern. Denn es geht einzig und allein darum, dass Ihr Euch daran erinnert, wer Ihr seid. Es geht einzig und allein darum, zu wissen, dass Ihr so viel mehr seid – Ihr tragt so viel mehr zu diesem Planeten bei – zu diesem kollektiven Bewusstsein des Planeten.

Jedes Mal, wenn Ihr Euch in einer Gruppenmeditation zusammenfindet, leistet Ihr so viel mehr, als Ihr es Euch zum jetzigen Zeitpunkt auch nur ansatzweise vorstellen könnt. Wir können Euch immer und immer wieder sagen, wieviel Bedeutung Ihr für das Kollektiv habt, aber bis Ihr es fühlt und diese Erinnerungen zu Euch zurückkommen… – erinnert Ihr Euch, auf einem Schiff zu sein? Erinnert Ihr Euch, in einem dieser Räte zu sein? Erinnert Ihr Euch daran, an diesen Tischen zu sitzen?

Einige von Euch fangen an, sich in ihren Träumen daran zu erinnern, im Wachzustand – sie fangen an, Visionen der Verbundenheit von allem zu haben. Es mag nicht unbedingt genau so sein, dass Ihr Euch daran erinnert, an einem Tisch zu sitzen, aber Ihr erfasst die Schwingung davon. Das ist es, worum es bei all dem geht.

Ihr habt schon viele Male gehört, dass alles Schwingung und Bewusstsein ist. Und in der Tat – alles ist Schwingung und Bewusstsein. Ihr versteht jetzt immer mehr, dass Euer Bewusstsein wirklich steigt, wenn Eure Schwingung steigt. Und während sich Eure Schwingung und Euer Bewusstsein erhöhen, kommt Ihr der Fähigkeit, mit uns in Kontakt zu treten, immer und immer näher.

Ja, Ihr seid jetzt gerade mit uns in Kontakt – weil ich mit Euch spreche. Aber ich spreche von tiefergehendem Kontakt. Kontakt, auf den Ihr alle vorbereitet werdet. Viele von Euch wissen das. Viele von Euch fragen sich, wie es wäre, auf ein Schiff teleportiert zu werden. Aber stellt Euch mal Folgendes vor: was, wenn Ihr auf Euer eigenes Schiff teleportiert werden würdet und Euch mit Eurem eigenen höheren Aspekt von Euch selbst verbinden würdet? Wie würde sich das anfühlen? Oder wenn Ihr in der Lage wärt, andere Planeten in anderen Galaxien zu besuchen und wirklich dorthin zu gehen, wo noch nie zuvor jemand gewesen ist! Zumindest noch niemand hier von diesem Planeten! Das ist wie „Star Trek“ und Euer „Star Wars“ – diese Darstellungen sind in der Tat zutreffender, als die meisten es ihnen derzeit zuschreiben.

Noch einmal: es geht einzig und allein darum, sich daran zu erinnern, wer man ist und zu erkennen, dass man so viel mehr als nur der Körper, den Ihr jetzt gerade bewohnt, ist.

Wir haben zuvor vom Aufstieg gesprochen und davon, dass Ihr in der ersten Welle des Aufstiegs sein werdet. Und in der Tat seid Ihr alle in dieser ersten Aufstiegswelle. Werden alle zur gleichen Zeit mit einem Mal aufsteigen? Nein. Es handelt sich um einen individuellen Prozess – sowie auch um einen kollektiven Prozess. Denn Ihr als Individuen ebnet den Weg für den Aufstieg – nicht nur für Euch selbst, sondern auch für andere, die nach Euch aufsteigen werden.

Ihr seid die Wegbereiter, wie Ihr schon viele Male gehört habt – diejenigen, die den Weg ebnen, den Weg vorbereiten. Die „Johannes der Täufer“, von denen man weiß, dass sie den Weg für jene ebnen, die das Christusbewusstsein annehmen – genauso, wie Yeshua das Christusbewusstsein angenommen hat – der Christus geworden ist. Jeder Einzelne von Euch befindet sich in diesem Prozess – nimmt das Christusbewusstsein an – durchläuft seinen Aufstieg.

Und da Ihr jetzt in dieser ersten Aufstiegswelle seid, eröffnet sich Euch jetzt alles – Perspektiven, die Ihr Euch nicht vorstellen könnt – beziehungsweise sind sie gerade dabei, sich Euch zu eröffnen. Stellt es Euch vor, als würdet Ihr an eine Klippe herantreten, eine hohe Klippe, von der aus man einen weiten Blick über die Landschaft hat, über Berge und Flüsse.

Ihr steht am Rand und schaut nach unten. Und plötzlich springt Ihr. Ihr springt von dieser Klippe. Ihr springt im Glauben. Genauso wie in Eurem Film, Eurem “Indiana Jones”-Film, „Der letzte Kreuzzug“. Ich bekomme das gerade von dem James. Er schickt mir diesen Film – einen Abgrund, den er überwinden muss. Er weiß, dass es sich um einen Schritt des Vertrauens handelt. Er schaut auf diesen Abgrund, diese tiefe Schlucht, und sagt: „Das ist ein Schritt des Vertrauens“, und für einen Augenblick überkommt ihn eine Angst. Er kann nicht zur anderen Seite hinüberspringen – das ist nicht möglich. Aber dann überkommt ihn dieses Wissen und er setzt seinen Fuß über den Abgrund – in die Luft. Und was ist plötzlich unter seinem Fuß? Ein Weg – eine Brücke, die unsichtbar war. Aber jetzt – weil er diesen Schritt des Vertrauens gegangen ist – steht er auf einer Brücke, die zur anderen Seite hinüberführt.

Das ist hier notwendig: ein Schritt des Vertrauens, bei dem Ihr Euch einfach über diesen Abgrund begebt, von dieser Klippe springt, und Euch einfach selbst auf die andere Seite tragen lasst – auf die andere Seite der dimensionalen Schwingungen, in diese höherdimensionalen Frequenzen der fünften Dimension. Das ist natürlich eine Analogie – eine Analogie, die viele von Euch erleben werden.

Werdet Ihr bereit sein, diesen Schritt des Vertrauens zu gehen? Das ist eine Frage, die Ihr Euch selbst stellen müsst: seid Ihr bereit? Wenn die Antwort „ja“ ist, dann seid Ihr tatsächlich in dieser ersten Aufstiegswelle und bereit fortzufahren.

Ich bin KaRa und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und vor allem in dem Wissen um eine Einheit, eine Einheit des Bewusstseins innerhalb der gesamten Existenz.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna ist dieses Mal nicht hier. Ihr Gastgeber, JoAnna, ist nicht in der Lage, heute hier bei uns zu sein.

Aber wir – als die „One Who Serves“ – sind ein Kollektiv von – wie Ihr es nennen würdet – aufgestiegen Meistern – auch wenn wir uns selbst nicht gern „Meister“ nennen. Wir gehören zu jenen, die aufgestiegen sind. Wir gehören zu jenen, die das ältere dreidimensionale Paradigma gemeistert haben und darüber hinausgewachsen sind – genauso wie Ihr es gerade auch alle macht.

Wenn Ihr also aufgestiegen seid, würde man Euch auch einen aufgestiegenen Meister nennen. Aber wir denken, dass Ihr Euch selbst auch nicht als „Meister“ bezeichnen wollen würdet – nur insofern, als dass damit das Meistern des alten illusionären Weltbildes der dritten Dimension gemeint ist.

O.k. Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt.

Gast: Ich habe eine Frage, One Who Serves.

OWS: Ja?

Gast: Lasst mich mal sehen, ob ich das vernünftig formulieren kann… ich frage mich, wie viel Mitleid wir mit jenen haben müssen, die in Angst sind und möchten, dass wir uns so wie sie benehmen. Lasst es mich erklären: ich bin seit 40 Jahren sehr eng mit einer Freundin befreundet. Wir waren uns immer sehr nah. Aber in den letzten 9 Monaten, seit Covid, hat sie sozusagen die Geschichte ohne zu hinterfragen geschluckt und sie hat Angst. Sie ist durch die Massenmedien programmiert. Sie lebt nicht mehr hier. Sie ist nach Georgia gezogen, aber kommt dieses Wochenende wieder zurückgeflogen, weil sie ihr Haus verkauft hat und möchte, dass ich dieses Wochenende vorbeikomme und mein Kajak, welches ich dort habe, abhole. Sie sagte mir, dass ich in ihrem Haus eine Maske aufsetzen müsse. Ich bin nicht „Pro-Maske“, aber ich möchte barmherzig sein. Ich denke, meine Frage ist: inwieweit müssen wir mit unseren spirituellen Überzeugungen Kompromisse eingehen, um die Angst von jemand anderem zu lindern? Ich brauche damit etwas Hilfe.

OWS: Wir verstehen Dein Dilemma und wir würden Dir sagen, dass Du Dir selbst treu bleiben musst. So wie diejenige sich selbst gegenüber und der Position, die sie derzeit inne hat, treu bleiben muss, musst auch Du Dir selbst treu bleiben. Wenn das etwas ist, mit dem Du umgehen kannst – sagen wir hier mal – und barmherzig mit ihr sein kannst, dann – ja – könntest Du das tun. Aber wir würden Dir empfehlen – noch einmal, wie wir schon sagten – Dir selbst treu zu bleiben und nicht zu kapitulieren. Du kannst – wenn es etwas so wichtiges ist, dass Du die Maske im Haus aufsetzen musst – auch nicht ins Haus gehen. Auf diese Weise könntest Du damit umgehen.

Das ist natürlich für jeden anders. Wir wissen, dass derjenige, durch den wir sprechen, James… – das ist es, was er tun würde. Er würde nicht kapitulieren – so wie er allen von Euch gesagt hat, dass er es nicht tun würde, und er wird es auch nicht tun. Und wir wissen, dass es auch viele in der Lichtarbeitergemeinschaft gibt, die auf die gleiche Weise empfinden.

Das Wichtigste ist hier jedoch, sich selbst treu zu bleiben. Schadet niemand anderem. Es gilt hier immer die – wie sagt man – „Goldene Regel“, „was Du nicht willst, das man Dir tu“… wie Ihr wisst – diese ganze Sache hier.

Es ist also wichtig, dass Ihr Euch daran haltet. Aber bleibt Euch selbst treu, was auch immer das konkret bedeuten mag. Und wenn Euch das möglich ist, dann werdet Ihr vielleicht feststellen, dass es gar kein so großes Problem ist, wie Du es Dir jetzt gerade vorstellst. Du wirst vielleicht feststellen, dass sie oder jemand anderes, der die gleiche Sache durchlebt – dass sie vielleicht sagen: „O.k., dann musst Du Du selbst sein, genauso wie ich ich selbst bin.“. O.k.? Beantwortet das Deine Frage?

Gast: Das tut es. Ich wollte nur Eure Rückmeldung haben. Da ich kein Maskenträger bin, fühlt es sich so an, als ob ich vielleicht nicht in das Haus gehen sollte und einfach sagen sollte, dass ich keine Maske tragen kann, dass ich keine Maske tragen möchte. Ich werde einfach draußen bleiben. Ich will nur sicherstellen, dass ich nicht mein spirituelles Höheres Selbst beeinträchtige, wenn ich kapituliere und eine Maske trage, wenn ich für fünf Minuten in das Haus gehe. Ergibt das einen Sinn?

OWS: Ja. Aber es bleibt Euch überlassen. Du kannst natürlich Deinen Abstand einhalten, wenn Du das möchtest, und draußen bleiben und sie kann drinnen bleiben und durch die Tür oder das Fenster oder was auch immer es sein mag sprechen. Das spielt hier keine Rolle. Bleibt einfach nur Euch selbst treu.

Gast: O.k. Vielen lieben Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage. Hi.

OWS: Ja?

Gast: Ich hätte gern eine gute Definition von “Dimensionen”. Ich hatte nämlich eine Konversation mit einer jungen Frau und ich habe versucht zu erklären, was Dimensionen sind, und ich habe das nicht besonders gut hinbekommen, weil sie sagte: „Ich kann es einfach nicht verstehen. Ich verstehe nicht, was Du sagst.“. Vielleicht könnt Ihr mir mit einer wörtlichen Definition, die Dimensionen beschreibt, aushelfen?

OWS: Zunächst einmal, darfst Du nicht denken, dass Dimensionen ein Ort sind. Das ist hier eine irreführende Bezeichnung. Stellt es Euch nicht als einen anderen Ort, an den man sich begeben kann, vor.

Es handelt sich einfach nur um eine andere Schwingung – eine höhere oder eine niedrigere Schwingung, abhängig davon, in welche Richtung Ihr Euch bewegt. In Eurem Fall begebt Ihr Euch natürlich in höherdimensionale Frequenzen, in höhere Schwingungen.

Ihr könnt also in einer höheren Schwingung sein und demnach in einer höheren Dimension und Euch direkt an dem gleichen Ort befinden, an dem jemand anderes in der dritten Dimension ist – den gleichen Raum zur gleichen Zeit einnehmend, versteht Ihr? Aber in unterschiedlichen Frequenzen. Es geht also einzig und allein um eine Änderung der Frequenz. O.k.?

Gast: Ja. Und es geht immer um Energie, nicht wahr?

OWS: Mehr als nur Energie – es geht um die Schwingungsfrequenz.

Gast: Hmm. O.k.

OWS: Deswegen habt Ihr diese Einblicke, von denen wir schon seit einiger Zeit sprechen, in denen Ihr das, was Ihr das „Durchsickern der Dimensionen“ nennt, seht und wo Ihr in der dritten Dimension sein könnt und gleichzeitig diese Bilder sehen könnt, die aus den höheren Dimensionen stammen – in diesem Fall der fünften Dimension – oder es kann auch die vierte Dimensionen sein. Versteht Ihr?

Gast: Ja. Ich denke, dass ich es verstehe. Es ist schwierig für mich.

OWS: Es ist schwierig, weil Du es von Deinem dreidimensionalen illusionären Bewusstsein und den damit verbundenen Programmen aus betrachtest.

Gast: O.k.

OWS: Du musst das loslassen.

Gast: O.k. Das kann ich verstehen.

OWS: Erweitere Dich. Dehne Dich aus. O.k.?

Gast: Alles klar. Vielen Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ja, One Who Serves. Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ist es Euch möglich, über die Chemtrails zu sprechen? Sind sie von den unlichten Kräften oder sind sie vom Licht? Für mich, wenn ich sie anschaue, fühlen sie sich positiv an. Sie fühlen sich an, als wären sie von den Lichtkräften. Aber manchmal sind sie niedriger – vor und zurück, vor und zurück. Und ich sehe sie sogar in der Nacht. Könnt Ihr darüber sprechen?

OWS: Es ist hier beides. Und die Chemtrails, wie Du sagst, stammen von jenen der unlichten Kräfte. Sie versuchen, viele Dinge zu tun.

Eine der Sachen, die sie zu tun versuchen ist, die Sonne zu verdunkeln, die Strahlen der Sonne. Nun könntet Ihr sagen: „Warum sollten sie das tun wollen?“. Sie tun es, weil sie über den Aufstieg Bescheid wissen. Sie wissen über die Lichtenergie, die von der Sonne kommt, Bescheid und wissen, dass sie die Schwingung hier auf dem Planeten anhebt. Und sie tun alles in ihrer Macht stehende, um die Schwingungsfrequenzen niedrig zu halten.

Ihr seht, sie wissen seit vielen, vielen Tausenden von Jahren – vielleicht sogar seit Millionen von Jahren – über Schwingungsfrequenzen und Bewusstsein Bescheid. Und sie haben alles in ihrer Macht stehende getan, um das Aufblitzen der Sonne aufzuhalten, die Große Umwandlung, das Ereignis. Sie wissen darüber Bescheid. Sie haben alles in ihrer Macht stehende getan, um es zu verhindern.

Was Ihr jedoch auch erlebt, ist die Verbindung mit jenen Galaktikern, die dabei helfen, die Effekte dieser Chemtrails zu lindern und die diese Chemikalien und solcherlei Dinge in positive chemische Reaktionen hier umwandeln. O.k.? Versteht Ihr das?

Gast: Ja. Das heißt, wenn wir uns darauf konzentrieren, diesen Chemtrails Liebe zu schicken – also zum Beispiel uns vorstellen, dass sie bedingungslose Liebe über die Menschheit versprühen – würde das dann deren Zweck neutralisieren?

OWS: Ja. Ziemlich stark. Ganz ähnlich zu dem, was auch die Galaktiker tun. Sie nutzen ihre Technologie dafür, aber Ihr könnt Euer Mitgefühl nutzen, Eure Liebe, Euer Liebeslicht aus Eurem Herzzentrum, um die Auswirkungen davon abzuschwächen. Und daraus sogar – wie Du es hier sagst – eine positive Wirkung für die Welt zu machen. Ja.

Gast: Großartig. Vielen lieben Dank. Namaste.

OWS: Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine. Könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja, wir können Dich hören.

Gast: Gut. Könnt Ihr mir mehr über die Obelisken mitteilen, die überall auf der Welt auftauchen? Ich habe einige Videos darüber gesehen. Ich habe von ihnen gelesen. Ich frage mich, ob sie mit unserem Aufstieg zusammenhängen und/oder dem bevorstehenden Aufblitzen, welches auf uns zukommt?

OWS: Sie sind auf jeden Fall, wie Du sagst, damit verbunden. Sie sind ein Teil dieses Prozesses, dieses Aufstiegsprozesses. Und sie werden stärker ins Spiel kommen – könnte man sagen – wenn sie sich mit dem Christusgitternetz, welches den Planeten umgibt, verbinden und sich infolgedessen auch mit dem gesamten kollektiven Bewusstsein des Planeten verbinden.

Aber ihre Zeit ist noch nicht gekommen. Der Prozess läuft aber. Sie sind ein Teil der Vorbereitung – sagen wir hier mal – die stattfindet.

Um ein Verständnis davon zu erlangen: erinnert Ihr Euch – Ihr in dieser Telefonkonferenz und auch Ihr, die im Anschluss mit diesen Worten in Resonanz sind – erinnert Ihr Euch an Eure Filme „2001: Odyssee im Weltraum“ und dann „2010: Odyssee im Weltraum“? Und da gab es diesen schwarzen Obelisk in beiden Filmen. Dieser schwarze Obelisk – auch wenn es nur einer war – stellte die große Umwandlung dar, die im zweiten Film stattfand, als die Sonne für alle überall auf dem Planeten erschienen ist. Das ist ein Hinweis auf das, was hier derzeit geschieht.

Gast: Sind es die Galaktiker, die diese Obelisken auf der Erde platzieren?

OWS: Wir können dieses Verständnis hier zum jetzigen Zeitpunkt nicht direkt geben, aber es gibt jene, von deren Projekt dies ein Teil ist, ja.

Gast: O.k. Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, meine Lieben. Hi! Ich habe die “33 Reden von St. Germain“ gehört und habe das in mein Leben reingeholt.

In einer der Reden geht es darum, von Astrologie und Numerologie und übersinnlichen Phänomenen ein Stück weit Abstand zu halten – dass das nicht hilfreich ist – und sie scheint anzudeuten, dass es sich dabei um etwas Dunkles handelt. Interessanterweise spricht die Person, die es vorliest, ständig von Astrologie. Ich weiß, dass meine Schwester übersinnliche Erfahrungen gemacht hat. Sie macht das nicht mehr, weil sie sie nicht wirklich mag, aber sie hat sie gemacht. Und ein naher Freund der Familie war ein kraftvolles Medium, welches umhergereist ist – auch eine sehr gottzentrierte Person.

Ich möchte also einfach gern hören, warum St. Germain diesen Dingen einen so negativen Touch gibt. Könnt Ihr uns mehr dazu sagen?

OWS: Das können wir. Zunächst einmal müsst Ihr aber verstehen, dass diese Medien, von denen Ihr sprecht, dazu neigen, aus ihrem dritten Chakra heraus zu agieren. In gewisser Weise treten sie durch ihr drittes Chakra aus – wohingegen wir daran arbeiten, Euch dabei zu helfen, zu erlernen, aus Eurem sechsten Chakra, Eurem dritten Auge, auszutreten. Euer drittes Auge ist das Tor in die multidimensionalen Welten und das Tor zu Eurer Fähigkeit, so viel mehr über die physische Welt hinaus in den metaphysischen Welten zu erkennen.

All das ist also – sagen wir mal – nicht böse, wie Ihr es vielleicht auffasst – oder noch nicht einmal von den unlichten Kräften. Jene, die diese Medien sind, die durch ihr drittes Chakra hindurch arbeiten – einige von ihnen können sich selbst schützen. Und sie öffnen sich nicht gegenüber diesen anderen Entitäten, sagen wir mal, die in der Lage sind – nicht im Sinne davon, ihre Körper zu übernehmen – wir werden nicht in diese Richtung gehen – aber die sie beeinflussen können. Es kann einen Einfluss durch diese dunkleren Kräfte geben, versteht Ihr? Deswegen empfehlen wir und bringen wir Euch weiterhin durch das dritte Auge – anstatt durch das dritte Chakra. Versteht Ihr das?

Gast: Ja. Aber Astrologie und Numerologie – sind das Dinge, vor denen wir uns auf irgendeine Weise in Acht nehmen müssten?

OWS: Nur wenn es Euch in eine andere Richtung führt – wenn es Euch zu den dunklen Kräften führt.

Mit anderen Worten: alles kann für das Licht oder das Unlicht genutzt werden. Es sind Werkzeuge und sie können auf beide Weisen eingesetzt werden. Genauso wie Eure schwarze Magie und Eure weiße Magie, versteht Ihr? Eure guten Hexen und Eure bösen Hexen. Versteht Ihr das?

Gast: Ja, das ergibt einen Sinn. Großartig.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche anderen Fragen, bevor wir das Medium freigeben?

Gast: Darf ich eine kurze Frage stellen?

OWS: Ja.

Gast: Ich weiß nicht, ob Ihr das beantworten könnt, aber wird das Aufblitzen vor den Bekanntmachungen oder nach den Bekanntmachungen stattfinden oder hängt das von etwas anderem ab?

OWS: Das ist in gewisser Weise eine Zeitsache, die wir an diesem Punkt in Eurem Leben nicht gutheißen. Wir bitten Euch, Euch von dieser Vorstellung eines Zeitrahmens und der Programmierung durch Zeit zu lösen. Weil es eine Falle ist und Euch das weiterhin an die dreidimensionale Illusion binden wird.

Ihr müsst das loslassen und die Dinge einfach sein lassen und im Moment sein. Findet die Freude in jedem Augenblick, unabhängig davon, was Ihr gerade macht. Findet die Freude in diesem Augenblick. Und je mehr Ihr das macht, desto mehr werdet Ihr feststellen, dass Ihr in diese höherschwingenden Frequenzen der höheren vierten und fünften Dimension aufsteigt und dort länger und länger und länger bleibt. Weil Ihr am Ende feststellen und verstehen werdet, was es bedeutet, in der Welt zu sein, aber kein Teil dieser Welt zu sein. O.k.?

Gast: O.k. Vielen Dank.

OWS: Ja. Wir wissen, dass es eine E-Mail-Frage gibt und wir sind bereit für diese E-Mail-Frage.

Gast: Vielen Dank, One Who Serves. Die Frage lautet: “Ist Donald Trump wirklich in die Schweiz gereist und hat irgendwelche Dokumente unterschrieben?“, und: „Was war der wirkliche oder vollständige Grund für seine Reise?“.

OWS: Bevor wir diese Frage umfassend beantworten, müssen wir Euch zu verstehen geben, dass sehr viel hinter den Kulissen geschieht – sehr viel, was Ihr mit Euren physischen Augen nicht sehen könnt. Mit Eurem dritten Auge ist das eine andere Sache. Und viele von Euch nutzen ihre Unterscheidungsfähigkeit und sind sich darüber im Klaren, was mit ihnen als Wahrheit in Resonanz ist, wenn sie etwas hören oder lesen. Und das ist sehr wichtig. Genau darum geht es bei der Unterscheidungsfähigkeit – was als Wahrheit in Resonanz ist. Wenn Ihr also von den unterschiedlichsten Leuten, die mit Informationen hervortreten, oder von den vielfältigen anderen Channelquellen, die Euch Informationen bringen, etwas hört, dann ist das genau das – es sind Informationen. Und dann gibt es auch einige Falschinformationen, die da bewusst hineingestreut sind.

Unter dieser Voraussetzung gibt es nun jenen, Euren Präsident Trump, der immer noch weitgehend an der Macht ist. Wir werden nicht um den heißen Brei reden und das direkt sagen. Es ist nicht so wie es Euch in der Illusion dargestellt wird – die Illusion davon, dass das Leben normal weitergehen würde. Es gibt hier kein Leben, welches „wie normal weiterläuft“ – so ist es ganz und gar nicht.

Es gibt viele Dinge, die hinter den Kulissen geschehen – viele Dinge, die ein Teil der Illusion sind und viele Dinge, die außerhalb der Illusion liegen, von denen Ihr hören werdet und mit denen Ihr besser verstehen werdet, was derzeit geschieht.

Und vor diesem Hintergrund, ja, dieser eine ist dorthin gereist und ist damit beschäftigt, die Welt hier zusammenzubringen. Und das geschieht gerade – noch einmal – hinter den Kulissen, außerhalb der Illusion. Ihr müsst außerhalb der Illusion schauen – außerhalb der Illusion, in der jene der unlichten Kräfte Euch immer noch versuchen zu halten.

Sie möchten, dass Ihr in dieser Illusion bleibt, weil sie in dieser Illusion sind und sie sie nicht verlassen können. Versteht Ihr? Ihr könnt sie verlassen. Sie können es nicht. Weil sie weder diese höhere Schwingung haben noch sich dafür entscheiden werden, diese höhere Schwingung anzunehmen. Das könnte sich natürlich ändern. Sie könnten kapitulieren und sich verändern und in das Licht kommen wollen. Und sie würden mit mehr als nur offenen Armen im Licht empfangen werden. Aber es sieht nicht so aus, als ob sie das tun wöllten.

Deswegen setzen sie die Illusion fort. Ihr müsst über die Illusion hinausschauen. Und es gibt sehr viele Dinge, die zum jetzigen Zeitpunkt außerhalb der Illusion stattfinden. O.k.? Wir hoffen, dass das die Frage hier beantwortet hat.

Was den konkreten Grund dafür angeht, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Aber einige von Euch haben davon gehört und ihr kennt die Antwort darauf – auf das, was dort geschieht – bereits. Denkt hier einfach nur an „weltweite Veränderungen“. O.k.?

Wir sind für dieses Mal fertig. Und wir möchten Euch nur sagen – wie wir es bereits vorhin jemand anderem gesagt haben: bleibt Euch selbst treu. Gebt nicht auf. Gebt nicht nach. Wisst um Euer Recht zu leben. Wisst um Euer Recht zu wählen. Wisst um Euer Recht, zu wählen, was auch immer in Euren Körper kommen soll oder was auch immer Ihr tun müsst, um Euer Leben so zu leben, wie Ihr es für richtig haltet. Bleibt Euch selbst treu.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.02.28

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 28. Februar 2021 (St. Germain, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Euer St. Germain. Ich heiße Euch willkommen zu dieser feuerwerksartigen Explosion in Eurem Inneren! Dieser Explosion des Erwachens, die jetzt in diesen Augenblicken stattfindet – nicht in den zukünftigen Augenblicken, sondern genau jetzt, hier in diesem Augenblick – ein Erwachen, welches in jedem Einzelnen von Euch stattfindet.

Ja, es ist wahr, Ihr seid alle vorher schon ein Stück weit erwacht. Aber Ihr befindet Euch in jedem Augenblick vollständig in einem Prozess des Erwachens. Das endet nicht. Ihr werdet weiterhin mehr und mehr erwachen.

Es mag etwas in Euren Leben geschehen, um ein stärkeres Erwachen herbeizuführen, einen weiteren „Aha“-Moment – etwas, das von der Universellen Quelle, dem Universellen Geist, ausgeht. Es erreicht Euch und Ihr sagt: „Aha, jetzt verstehe ich. Das habe ich vorher nicht verstanden, aber es ergibt einen Sinn – es fühlt sich richtig an.“. Und wenn es sich für Euch richtig anfühlt – wenn es tief in Eurem Inneren in Resonanz ist – dann ist es richtig. Seid Euch stets darüber im Klaren.

Immer wenn Ihr Informationen in Eurem Internet findet oder in Eurem Fernseher, Euren Radiosendungen – was auch immer es sein mag – immer wenn Ihr diese Informationen seht oder hört und es sich für Euch nicht richtig anfühlt, dann ist es nicht richtig. Ihr seid nun, jeder Einzelne von Euch, an dem Punkt angelangt, an dem Ihr auf Basis Eures Gefühls, Eurer Intuition, unterscheiden könnt und nicht vom Verstand und der Illusion des Verstandes gefangen seid, sondern von dieser kleinen inneren Stimme im Herzzentrum und jetzt auch im oberen Herzzentrum ausgehen könnt, die zu Euch spricht und sagt: „Ja, das ist in Resonanz, das fühlt sich richtig an, also ist es auch richtig – das sind die Informationen, die ich genau jetzt brauche. Das ist meine innere Wahrheit.“.

Aber bitte versteht, dass sich die inneren Wahrheiten von allen unterscheiden. Was mit Euch als Wahrheit in Resonanz ist mag für ein anderes Individuum nicht als Wahrheit, nicht als deren Wahrheit, in Resonanz sein. Denn sie haben ihren Lebensweg – so, wie auch Ihr Euren eigenen Lebensweg habt. Und ja, es gibt Zeiten, in denen sich Eure Lebenswege kreuzen. Sie kommen zusammen. Und es gibt Zeiten, in denen Eure Lebenswege in verschiedene Richtungen auseinanderlaufen und Ihr unterschiedliche Straßen, unterschiedliche Wege, gehen werdet.

Aber letztendlich – wenn auch vielleicht nicht in diesem Leben, dann in einem anderen Leben oder in den Zeiten, die nach diesem Leben in anderen Dimensionen liegen – werden sich diese Wege wieder treffen. Ihr werdet wieder vereint sein. Genauso, wie Ihr wieder mit all den Familien, Euren Brüdern und Schwestern aus dem Himmelreich, aus dem Weltall, von den Sternen, vereint sein werdet, denen Ihr vor so langer Zeit „Auf Wiedersehen“ gesagt habt und die Ihr wahrscheinlich seit Tausenden von Jahren, Erdenjahren, nicht gesehen habt. Aber diese Tausende von Erdenjahren können auch nur ein kurzer Augenblick in Sternenzeit, in galaktischer Zeit, sein. Wenn Ihr also wieder mit Euren Brüdern und Schwestern von den Sternen zusammenkommt, wird es so sein, als hättet Ihr sie nie verlassen.

Ja, Ihr werdet starke Emotionen haben, wenn Ihr wieder mit ihnen vereint sein werdet – wenn Ihr wieder ihre Berührung spüren werdet. Aber sehr schnell werdet Ihr Euch in diesen Augenblicken wieder in vollem Umfang daran erinnern, wer Ihr seid und all die vergangenen Verfehlungen, all die vergangenen Zeiten, die Ihr in dieser Evolution hier auf diesem Planeten durchlebt habt, diese Zeiten des Leidens, diese Zeiten der Reue, diese Zeiten des Schuldigfühlens, diese Zeiten, in denen man vollkommen verzweifelt und deprimiert war – all diese Augenblicke werden vergessen sein – vergessen in genau diesem Moment – und sie werden einfach nur noch genau das sein: Erinnerungen in Euren Seelenaufzeichnungen. Das ist alles.

Denn Ihr werdet bereit dafür sein, in die nächste Phase Eurer Existenz einzutreten – der nächsten Phase Eurer Mission. Ob es nun hier auf diesem Planeten ist oder ob es Euch in andere Welten, außerhalb dieser hier, trägt, ob es in den physischen Ebenen ist oder ob es in den multidimensionalen Ebenen ist – Ihr werdet dann in der Lage sein, multidimensional zu reisen und unzählige Welten zu erleben.

Zum jetzigen Zeitpunkt wisst Ihr noch nicht einmal von deren Existenz. Ihr fangt an, einen kleinen Einblick zu bekommen. Ihr fangt an, einen Bruchteil des Potentials, welches dort für jeden Einzelnen von Euch liegt, zu entdecken, während Ihr Euch mit Eurem Höheren Bewusstsein in Euch verbindet, mit Eurem Göttlichen Selbst innerhalb von Euch, mit dieser ICH-BIN-Präsenz, die scheinbar außerhalb Eurer Reichweite liegt, die aber direkt für Euch in greifbarer Nähe bereitsteht. Ihr könnt diese ICH-BIN-Präsenz innerhalb von Euch haben und in jedem Augenblick, der Euch in diesem Augenblick Freude bereitet, wissen, dass sie dort innerhalb von Euch ist.

Denn wisst: wenn Ihr diese Freude im Augenblick spürt, dann habt Ihr auf dieses höhere Bewusstsein Eurer ICH-BIN-Präsenz zugegriffen. Das ist es, was diese Freude zu Euch bringt, dieses herrliche, freudvolle Gefühl innerhalb von Euch, welches manchmal aus dem Nichts zu kommen scheint.

Stellt Euch – wenn es auch nur für einen kurzen Moment ist – vor, dass Ihr dieses freudvolle Gefühl, diese ICH-BIN-Präsenz, zu allen Zeiten in Euch habt. Und dann werdet Ihr verstehen, dann werdet Ihr anfangen zu begreifen, was die erste Aufstiegswelle, in der Ihr Euch jetzt gerade befindet – was das wirklich bedeutet. Ihr seid jetzt in diesem Augenblick in dieser ersten Aufstiegswelle. Seid Ihr bereits vollständig aufgestiegen? Nein. Könnt Ihr jetzt vollständig aufsteigen? Ja. Jeder Einzelne von Euch könnte es hier und jetzt tun.

Aber da gibt es diesen Teil in Euch, diese Stimme in Euch, die sagt: „Warte! Einen Augenblick!“. Denn Ihr kamt hierher, Ihr habt Euch freiwillig gemeldet, hierher zu kommen, um ein Teil dieser Ausdrucksform zu sein, und Ihr werdet diese Ausdrucksform nicht vorzeitig verlassen – bevor es für Euch Zeit dafür ist, bevor Ihr die Mission, für die Ihr hierher gekommen seid, vollständig zum Ausdruck gebracht habt. Selbst wenn Ihr derzeit noch nicht wisst, was diese Mission ist. Selbst wenn Ihr zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht wisst, was Eure Bestimmung ist. Eure Bestimmung liegt genau hier, genau jetzt, in diesem Augenblick. Es handelt sich nicht um eine Bestimmung, die irgendwo in der Zukunft liegt. Genau in diesem Augenblick liegt die Bestimmung, für die Ihr hierher gekommen seid. Im nächsten Augenblick mag sie sich ändern. Und in dem Augenblick danach mag sie sich auch ändern. Sie entwickelt sich. Eure Bestimmung entwickelt sich ständig. Es handelt sich nicht nur um eine Bestimmung – es sind viele Bestimmungen, in die Ihr Euch in jedem Augenblick, während Ihr voranschreitet, hineinentwickelt. In jedem einzelnen Augenblick erzeugt Ihr Eure fortschreitende Bestimmung, Eure voranschreitende Mission hier auf diesem Planeten.

Seid jetzt aber bereit. Seid bereit. Denn Ihr erreicht jetzt in der Tat die Ziellinie, wie Sananda so gern sagt. Ihr erreicht jetzt das Ende dieses Teils Eurer Mission und nähert Euch immer und immer mehr diesen großen Ankündigungen, von denen die Sprache war, die ein Stück weit zurückgehalten wurden. Aber sie sind jetzt gerade dabei, ans Licht zu kommen und enthüllt zu werden. Der genaue Moment kann nicht genannt werden. Was genau gesagt werden wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht genannt werden. Aber sie stehen unmittelbar bevor – selbst in Eurer Auffassung davon, was „unmittelbar“ bedeutet. Seid also bereit. Seid bereit und seid jetzt in der Freude des Augenblicks. Und verbindet Euch, verbindet Euch weiterhin, mit der höheren göttlichen ICH-BIN-Präsenz in jedem Einzelnen von Euch. Denn sie ist jetzt in diesem Augenblick hier.

Mögen all mein Frieden und meine Liebe mit allen von Euch sein und möge die Violette Flamme weiterhin all die alten Erinnerungen innerhalb Eurer Programmierung, innerhalb Eures Chakrasystems, reinigen, die nicht mehr länger in der Ausdrucksform derjenigen, die Ihr jetzt seid, enthalten sein müssen.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna ist hier.

Und wir sind bereit, Euch weiter voranzubringen, Euch zu unterstützen, Euch zu leiten, Euch hier in dieser Zeit anzustupsen, so viel es uns möglich ist – wofür wir jeden einzelnen Sonntag hierher kommen, wenn Ihr zusammenkommt.

Das ist unser Termin, genauso wie es auch Euer Termin ist. Und wir nehmen das sehr ernst. Genauso, wie – denken wir – es auch viele von Euch sehr ernst nehmen, weil Ihr jede einzelne Woche an diesen Telefonkonferenzen teilnehmt.

Seid Euch aber bitte im Klaren darüber, dass diese Telefonkonferenzen, an denen Ihr teilnehmt, mehr sind, als nur Telefonkonferenzen. Sie sind mehr als nur eine Zeit, in der man Informationen sammelt oder miteinander teilt. Es sind Augenblicke, in denen Ihr mit gleicher Absicht, im gleichen Geiste, zusammenkommt. Und ja, Ihr könnt Euch miteinander unterhalten und Euch über Eure Erlebnisse austauschen und all diese wunderbaren Dinge, aber es sind Augenblicke, in denen wir die Gelegenheit nutzen, um Euch weiter voranzubringen – nur ein kleines bisschen weiter in jeder Woche, als Ihr es in der Woche zuvor wart – und der Woche davor – und so weiter. Und wir bringen Euch – durch unsere Worte, durch diese Botschaften – wir bringen Euch DNA-Downloads, wenn man so will, die Euch mit Eurem Höheren Selbst auf viele verschiedene Arten und Weisen und hinsichtlich vieler verschiedener Aspekte verbinden.

Das ist es, worum es für uns, als die Ratgeber, die hier sind, um Euch zu unterstützen, geht – genau so wie Ihr darauf vorbereitet werdet, die Ratgeber zu sein, die andere unterstützen werden, nachdem Ihr Euren Aufstieg durchlaufen habt. Ihr werdet dann die Aufgestiegenen sein. Ihr werdet diejenigen sein, auf die andere schauen werden. Ihr werdet die One Who Serves und Shoshannas und die St. Germains und die Sanandas und das Christusbewusstsein sein, welches zu jedem Einzelnen kommt. Das werdet Ihr sein. Das werdet Ihr verkörpern. Denkt darüber nach. Denkt darüber nach, wofür Ihr wirklich hierher gekommen seid.

Wir sind jetzt bereit für Eure Fragen, falls Ihr Fragen für One Who Serves und Shoshanna habt. Ihr könnt jetzt bitte Eure Telefonstummschaltung aufheben und Eure Fragen stellen, falls Ihr welche habt.

Gast: Ja, Ihr Lieben. Das war so unglaublich, so erstaunlich. Lasst mich versuchen, hier jetzt wieder zur Erde zurückzukehren! Ich habe an einer Aufführung gearbeitet, die so ein bisschen die Geschichte dieses „wilden Ritts des Planeten Erde“ erzählt – das gesamte Experiment, wenn man so will, welches hier vor sich geht.

OWS: Ein wunderbarer Titel! Was für ein wunderbarer Titel das wäre! „Der wilde Ritt des Planeten Erde“!

Gast: Hahaha! Nun, das dachte ich mir tatsächlich auch! (lacht) Vielen Dank. Vielen Dank für diese Bestätigung.

OWS: Etwas in dieser Art. Aber das wäre ein sehr treffender und unverwechselbarer Titel, oder nicht?

Gast: Absolut. „Der wilde Ritte des Planeten Erde“. O.k. Das werde ich mir aufschreiben.

Ich habe ein bisschen recherchiert und festgestellt, dass das Zeitalter von Lemurien sich tatsächlich mit dem, was wir die Steinzeit nennen, überlappt. So wie ich das verstehe, müsste es zwei existierende Populationen gegeben haben – einige mit einem höheren Bewusstsein und einige mit einem möglicherweise niedrigeren Bewusstsein. Ich wollte nur wissen, ob das wahr ist und wie das zustande gekommen ist. Sind Leute gekommen, um jenen zu helfen, die gerade erst auf ihrem Pfad begonnen haben oder hat irgendeine Art von Katastrophe stattgefunden, die eine Menge Leute in ihrem Bewusstsein zurückgeworfen hat? War das ein Teil des Experiments? Also, ja – ich habe mich nur nach ein paar mehr Informationen dazu gefragt.

OWS: Es gibt eine Menge, was man zur Geschichte dieses Planeten und zu dem wilden Ritt, der hier stattgefunden hat, sagen kann. Und wir sind natürlich nicht in der Lage, hier eine Geschichtsunterrichtsstunde zu geben. Viele Informationen könnt Ihr finden, indem Ihr in Euer Internet geht und diese Art von Fragen hier eingebt, was diese Informationen zutage fördern kann. Aber ja, es ist richtig. Es gab diese Zeiten, als jene der lemurischen Zivilisation – was die meisten von Euch zu jener Zeit waren – von dort und aus der Lyra-Konstellation kommend – dort kommen die Lemurianer her – und Ihr wart zu jener Zeit auch hier. Und ja, es gab prähistorische Dinosaurier und solcherlei Dinge, sowie auch jene, die Ihr als die Höhlenmenschen beziehungsweise Neandertaler bezeichnet. Die gab es zu jener Zeit auch. Das war in den früheren Zeiten der lemurischen Zivilisation. Und sie entwickelten sich. Genauso, wie Ihr Euch auch weiterentwickelt habt.

Und Ihr habt von den Annunaki gehört, die gekommen sind. Sie waren diejenigen, die die DNA verändert haben – die die DNA tatsächlich wieder verbunden haben und sie dann wieder entkoppelt haben, um die Kontrolle zu behalten. Und viele von Euch kennen diese Geschichte und Ihr könnt auch noch viel mehr über diese Geschichte erfahren. Denn es ist Eure Geschichte. Das ist die Geschichte der Erde, des Planeten Erde, von Gaia selbst. Wir würden Dir also vorschlagen, noch weiter zu recherchieren – weiter zu suchen. Aber Du bist auf der richtigen Spur, Schwester. Ziemlich genau. Und es kann eine wunderbare Geschichte daraus werden – von Deiner Perspektive aus. Nicht von einer Perspektive aus, von der schon einmal darüber geschrieben worden ist, sondern aus Deiner Sicht. Denk darüber nach. Shoshanna?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir werden etwas dazu sagen. Wir bitten um Präzisierung. Dürfen wir Dich darum bitten?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Geht es in Deine Frage darum, ob beide zur gleichen Zeit existierten?

Gast: Ja.

Shoshanna: Wir haben eine sehr einfache Erklärung dafür – weil diese Dinge immer noch stattfinden, versteht Ihr? Weil die Erde, der Planet, ein experimenteller Planet ist, der es vielen verschiedenen Realitäten gleichzeitig erlaubt zu existieren. Sie ermöglicht die Existenz von vielen verschiedenen Zeitlinien zur gleichen Zeit, versteht Ihr? Und Deine Realität ist Deine Realität und die Realität von jemand anderem ist die Realität von jemand anderem und sie mögen miteinander übereinstimmen oder auch nicht, versteht Ihr? Wenn Ihr Euch heute auf dem Planeten umschaut, seht Ihr Könige, Ihr seht Monarchien und Ihr seht Dritte-Welt-Länder und Ihr seht die Regenwälder voller Schamanen und Menschen, die von dem leben, was die Erde gibt. Es gibt bei ihnen keine Formalitäten, versteht Ihr? Wenn Ihr Euch also anschaut, wie der Planet heute aussieht – das ist das Gleiche. Das sind die Realitäten von Zeitlinien, die nebeneinander in diesem einen Experiment existieren dürfen. Namaste.

OWS: Wunderbar. Eine wunderbare Sichtweise, Shoshanna. Wie immer hier.

Gast: Vielen Dank. Das war großartig.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen? Irgendwelche weiteren Fragen? Dann wird es hier eine ziemlich kurze Fragezeit werden. O.k. Und wenn es keine weiteren Fragen gibt, werden wir Eure E-Mail-Frage entgegen nehmen und Feierabend machen oder Abschied nehmen, wie Ihr vielleicht sagen würdet.

Gast: Ja, vielen Dank, One Who Serves. Die E-Mail-Frage lautet: Wenn das Datum für die große Bekanntmachung noch festgelegt werden muss, kann sie dann auch innerhalb von einer Woche stattfinden?

OWS: Da haben wir wieder die Vorstellung von Daten und Zeitrahmen beziehungsweise, den Wunsch, den Zeitrahmen zu erfahren.

Aber wie Shoshanna eben schon im Zusammenhang mit den Zeitlinien sagte, es gibt diverse Zeitlinien, auf denen Ihr Euch jetzt in diesen Zeiten befindet. Das heißt, die Zeitlinie könnte sich auftrennen und sich in eine völlig andere Richtung entwickeln, als Ihr vielleicht erwartet hättet. Aber diese Zeitlinie wurde bereits vom kollektiven Bewusstsein der Menschheit festgelegt, versteht Ihr?

Die Zeitlinien könnten sich überschneiden, sie könnten sich verbinden, aber alles entwickelt sich genau so, wie es auf Basis des aktuellen Augenblicks im kollektiven Bewusstsein der Menschheit notwendig ist. Es könnte sein, dass diese Veränderungen, die erwartet werden, in der nächsten Woche stattfinden, oder in den nächsten paar Wochen oder im nächsten Monat oder vielleicht in ein paar Monaten.

Wir wissen es noch nicht, weil zum jetzigen Zeitpunkt vom kollektiven Bewusstsein der Menschheit noch nicht festgelegt wurde, was genau diese Zeitlinie hinsichtlich der großen Bekanntmachungen und dieser Dinge, die Euch in die neue beziehungsweise alte Republik führen werden – die die alte Republik hier für dieses Land wieder auferstehen lassen werden – mit sich bringen wird.

Seid Euch aber auch im Klaren darüber, dass eine Wiederauferstehung der alten Republik hier in diesem Land, eine komplett neue Republik für den ganzen Planeten, für die gesamte Weltbevölkerung, mit sich bringen wird. Und jeder wird mitmachen, könnte man sagen, weil sie nach Freiheit streben und Freiheit einfordern. Auf dem gesamten Planeten wird nach Freiheit gerufen. Das passiert nicht nur hier in diesem Land, sie wird jetzt in allen Ländern überall auf diesem Planeten von allen Menschen dieses Planeten eingefordert. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas dazu sagen. Diese Frage ist kompliziert. Wir werden etwas zur Zeit sagen. Zeit ist eine Falle. Zeit ist ein Charakteristikum der dritten Dimension, welches jene, die in der dritten Dimension verbleiben, in der Zeit gefangen hält, versteht Ihr?

Wenn Ihr frei und ohne Frustration leben möchtet, ohne Enttäuschung, dann müsst Ihr diese Vorstellung von der Zeit komplett loslassen und innerhalb des Raumes Eurer Erlebnisse leben. Lasst es im Leben um Eure Erlebnisse gehen, um Eure Gefühle, um Eure Tätigkeiten, um Eure Gedanken, darum, wie Ihr mit anderen interagiert.

Zeit ist hier irrelevant, versteht Ihr? Nur jene, die Zeit zu etwas Relevantem machen, entstehen, leben und sterben unter der Herrschaft von Zeit. Und das ist eine Falle.

Wir sagen Euch, dass sie eine Falle ist. Also bitte, lebt Euer Leben als eine Erfahrung, nicht als einen Terminkalender. Namaste.

OWS: Ja und lebt Eure Leben hier jetzt in diesem Augenblick. Fokussiert Euch nicht so sehr auf das, was noch vor Euch liegt, denn das, was noch vor Euch liegt, wird durch genau das festgelegt, was jetzt geschieht.

Wenn es dann hier keine weiteren Fragen gibt – Shoshanna, hast Du hier eine Abschiedsbotschaft?

Gast: Eigentlich… darf ich, falls Ihr noch ein bisschen Zeit habt, noch eine weitere Frage stellen?

OWS: Ja.

Gast: Entschuldige, Shoshanna. (lacht)

OWS: Das ist goldig, was Du gesagt hast: “Nun, da wir noch ein bisschen Zeit haben.“

Gast: (lacht)

OWS: Zeit ist hier irrelevant.

Gast: Das ist richtig. Das ist großartig.

OWS: Nur für Euch in Eurer dreidimensionalen Illusion ist Zeit relevant.

Gast: Richtig. Ja, ich hab’s verstanden. O.k. Ich habe bei einigen meiner Umherschweifungen ein paar Erfahrungen mit den anderen Wesen gemacht – wie das alles funktioniert – dass da eine Gruppe von Wesen war – nennen wir sie vielleicht in Ermangelung eines besseren Begriffs die Bruderschaft des Lichtes – die gesagt hat: „Was wird da unten auf dem Planeten Erde gebraucht? O.k., lasst uns jemanden wie Noah da runter schicken.“. Dann kommt Noah zurück. Und was wird also jetzt für dieses Experiment benötigt? Dann schicken wir Moses runter. Was wird jetzt für das Experiment gebraucht? Dann schicken wir Buddha runter. So wie ich es verstehe – und ich möchte sehen, ob ich damit richtig liege – gab es da vielleicht eine Zeit, in der Yeshua etwas brauchte, was noch nicht da war? Könnte man ein Wesen in die Zukunft schicken, um dieses etwas zu holen und es dann wieder zurückschicken? Ist das möglich?

OWS: Wir verstehen Deine Frage hier nicht ganz. Shoshanna?

Shoshanna: Wir brauchen hier auch mehr Klarheit.

Gast: Wenn Yeshua an einen Punkt gelangt wäre, an dem er bestimmte Informationen gebraucht hätte, ein Verständnis, welches noch nicht in der Bevölkerung vorhanden war, könnte dann jemand in die Zukunft geschickt werden, um dieses Verständnis zu erlangen und es dann mit sich zurückbringen. Ist das eine mögliche Lösung?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen.

OWS: Ja.

Shoshanna: Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte. Vielen Dank.

Shoshanna: Du denkst hier in Form von Zeit. Ihr habt die Vorstellung erzeugt, dass es da ein „Vorwärts“, ein „Rückwärts“, ein „Oben“, ein „Unten“ gibt – und das gibt es nicht. Es gibt eine Akasha-Chronik, die alle Erlebnisse im Jetzt enthält, im ewigen Jetzt-Moment, versteht Ihr? Wenn ein erfahrenes Wesen etwas wissen müsste, was es zu dem Zeitpunkt noch nicht weiß, und ihm die Schlüssel zur Akasha-Chronik gegeben worden wären, dann hätte es Zugriff auf alles, was es möchte. Und was die Entsendung zu diesem Planeten angeht – Ihr wurdet alle hierher entsandt. Ihr habt alle bestimmt, hier zu sein und Ihr wurdet alle zu diesem Planeten geschickt, um Eure Rolle zu spielen, versteht Ihr? Es gibt kein „Oben“, und kein weiter entwickeltes Wesen als Ihr es jetzt seid, versteht Ihr? Das mag vielleicht kompliziert sein, aber es gibt wirklich kein „Vorwärts“. Wir hoffen, das damit erklärt zu haben. Namaste.

OWS: Ja. Wir würden sagen: denkt an jemanden, wie Euren Tesla, der nicht so sehr auf die Zukunft zugegriffen hat, sondern der in der Lage war, auf jene Verbindungen im Universellen Geist zuzugreifen, die ihm die Informationen von seiner Sternenfamilie, sagen wir hier mal, gebracht haben – und sie ihm gebracht haben, weil sie gebraucht wurden. Sie wurden nicht auf die Weise eingesetzt, wie es möglich gewesen wäre, aber das kommt immer noch – weil jene Erfindungen, jene Prozesse, jene Ideen, die er damals hatte, dennoch hier in Zukunft zum Einsatz gebracht werden.

Shoshanna: Wir möchten hier etwas hinzufügen.

OWS: Ja.

Shoshanna: Was wir gern ergänzen möchten ist, dass die Informationen, auf die derjenige, der als Tesla bekannt ist, zugegriffen hat, bereits da waren. Er ist nicht in die Zukunft gereist, um sie zu erhalten – auch wenn sie für viele sehr futuristisch anmuteten, denn das ist es, was hier in dieser dritten Dimension in diesem Zusammenhang gesagt wird – aber die Informationen, die er erfragt hat, existierten bereits, versteht Ihr? Ergibt das einen Sinn für Dich, liebe Schwester?

Gast: Ja. Lasst mich nur noch eine weitere Sache sagen und dann sehen wir, ob ich damit auf der richtigen Spur bin. So wie ich das verstehe, leben wir Leben, glaube ich, um etwas zu erkennen, um das Sein zu verstehen. Nicht so sehr in der Art „wie baue ich eine Rakete“, sondern um das Sein zu verstehen. Und dieses Verständnis wird vielleicht manchmal in diesem Experiment hier gebraucht. Anders ausgedrückt – und ich werde es sehr konkret machen – sagen wir zum Beispiel, dass Moses vom Berg herunterkommt und er kommt aus diesem Zustand der Liebe, der hohen Schwingung, voller Liebe zu Gott, und er kommt und sieht all den Frevel und er wirft die Tafeln hin. Da stellt sich folgende Frage: Was ist hier los? Wir bringen den Menschen Gott und die Menschen wenden sich von Gott ab. Warum geschieht das? Dann, denke ich, kommt die nächste Person daher und versucht, diese Frage zu beantworten: Warum geschieht das? Und macht eine Erfahrung. Ist das richtig?

Shoshanna: Wir werden hier etwas dazu sagen. Wir werden etwas dazu sagen.

Gast: Bitte, mach das.

Shoshanna: Was hier fehlt, liebe Schwester, ist die Vorstellung des kollektiven Bewusstseins, verstehst Du? Alle Dinge, die während einer planetaren Existenz irgendwo im Universum geschehen, geschehen gemeinschaftlich für das Kollektiv, welches auf diesem Planeten anwesend ist. Das heißt, in der Geschichte, die Du von Moses und seinen Tafeln erzählst, geht es um das kollektive Bewusstsein des Planeten. Sie waren nicht bereit dafür, versteht Ihr? Das Göttliche stachelt alles an und hofft, dass das, was angestachelt wird, bereit ist zu empfangen – und oftmals ist es das und manchmal ist es das nicht – weil es eine Sache des Bewusstseins ist. Es ist keine Frage des individuellen Erkenntnisstandes oder des planetaren Erkenntnisstandes, es ist eine Frage des kollektiven Bewusstseins, welches vorhanden ist, um solcherlei Informationen zu empfangen. Erklärt es das, liebe Schwester?

Gast: Ja. Vielen lieben Dank.

Shoshanna: Namaste.

OWS: Und wir würden sagen, dass Ihr bitte nicht alles glauben sollt, was Ihr in den Filmen gesehen habt – im speziellen in diesem Film, von dem Du sprichst, „Die 10 Gebote“ mit Charlton Heston als Moses. Das entspricht nicht genau dem, was wirklich stattgefunden hat.

Gast: O.k. Vielen lieben Dank.

Shoshanna: Wir werden hier etwas ergänzen. Liebe Schwester, dürfen wir noch ein paar weitere Gedanken anfügen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Du wirst feststellen, dass es viele gibt, die diesen Geboten folgen. Es gibt viele, die gern im Einklang mit ihrem göttlichen Selbst sein möchten und in allen Augenblicken ihres Lebens das Richtige tun möchten. Es gibt viele, die das tun möchten. Und das ist ein Teil des Bewusstseins, welches auf diesem Planeten existiert. Das mag vielleicht nicht flächendeckend vorhanden sein, weil – wie wir vorhin schon gesagt haben und versuchten zu erklären – viele Realitäten hier erzeugt werden und viele Zeitlinien hier existieren, versteht Ihr? Das ist also ein bisschen kompliziert, aber es gibt viele, die sich eher an die göttlicheren Aspekte von sich selbst halten. Namaste.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir für dieses Mal fertig. Noch einmal – Shoshanna, hast Du eine Abschiedsbotschaft? Oder dieses Mal nicht?

Shoshanna: Die haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sagen wir einfach: „Haltet Eure Augen auf die Belohnung gerichtet.“. Ihr werdet verstehen, was wir damit meinen.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.02.21 – Bleibt auf „Vollgas“, denn Ihr nähert Euch der Ziellinie

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 21. Februar 2021 (Sananda/Yeshua, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SANANDA/YESHUA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Sananda. Wie immer bin ich dankbar für diese Augenblicke, in denen ich bei Euch sein kann und die ich mit Euch teilen kann und in denen ich ein Teil dieses voranschreitenden Ausdrucks Eures erwachenden Bewusstseins sein kann.

Und oh, was für ein Erwachen des Bewusstseins findet hier innerhalb von jedem Einzelnen von Euch, sowie auch bei vielen von Euren Brüdern überall auf dem Planeten statt – weil viele, viele weitere von Euch erwachen!

Ihr mögt nicht glauben, dass es stattfindet. Aber – wie wir schon viele Male von unserem Aussichtspunkt aus gesagt haben – es findet statt. Mehr und mehr Lichter zeigen die ersten Regungen in ihnen. Die Flammen innerhalb von ihnen zeigen erste Lebenszeichen, steigen auf, werden größer, expandieren – diese Flamme des Erinnerns und Wissens und des höheren Bewusstseins. Das kehrt alles zurück. Und alle von Euch müssen einfach nur weiterhin dem Prozess erlauben, weiter voranzuschreiten.

Und wie ich dem James vorhin, als er nach dem Thema für diesen Tag gefragt hat, eingegeben habe – das Thema war da und bereit für ihn: „Bleibt auf Vollgas!“. Das mag für Euch ganz und gar nicht nach einer spirituellen Aussage klingen, aber im Kern dessen, wo es herkommt, ist es eine spirituelle Aussage.

Macht weiter. Schreitet weiter voran. Ihr erreicht jetzt die Ziellinie. In diesem Augenblick würdet Ihr nicht Euren Fuß vom Pedal runternehmen wollen. Es ist der Augenblick, in dem Ihr drauftreten wollt und der Ziellinie näher und näher kommen wollt – wo Ihr dann anschließend bereit dafür seid, jenen hinter Euch, jenen, die hinter Euch kommen, zu helfen.

Nicht um zuerst das Ziel zu erreichen – das ist hier nicht die Botschaft. Denn jene, die die Letzten sind, werden die Ersten sein. Und jene, die die Ersten sind, werden die Letzten sein. Das wurde von mir selbst als Yeshua vor langer Zeit dazu gesagt. Und das ist es, was jetzt geschieht. Ihr seid jetzt in diesen Augenblicken, in denen Ihr, die scheinbar die Letzten sind, die Ersten sein werdet.

Ihr werdet die Ersten in den Aufstiegswellen sein, die kommen. Ihr werdet die Ersten sein, die wieder mit ihren Familien von oben vereint sein werden – Euren Brüdern und Schwestern aus dem Himmel. Ihr werdet die Ersten sein, die bereit dafür sind, diese Ratgeber zu sein, die jene unterstützen werden, die nach den Ratgebern Ausschau halten – genauso wie Ihr nach ihnen gesucht habt, als Ihr Euren Erwachensprozess begonnen habt.

Aber ich muss Euch jetzt sagen, dass es dennoch holpriger werden wird – holpriger, als es jetzt bereits ist. Weil es so kommen muss.

Und jene der unlichten Kräfte wissen, wer Ihr seid – jeder Einzelne von Euch. Sie kennen Euch. Sie kennen diese Gruppe. Sie kennen all die Gruppen. Sie kennen all jene, die diese Botschaften bekanntmachen. Deswegen wird derzeit so viel zensiert – weil sie versuchen, Euch zum Schweigen zu bringen. Sie versuchen, den Aufstieg aufzuhalten.

Und sie tun alles in ihrer Macht stehende, alles, was zu tun ihnen bekannt ist. Und wir haben es bereits viele Male gesagt: sie fallen immer wieder auf ihr gleiches Drehbuch zurück, welches über so viele Tausende von Jahren funktioniert hat. Aber dieses Drehbuch ist ausgespielt.

Dieses Drehbuch ist ausgespielt, weil jene Eurer Allianz ein besseres Drehbuch haben, ein neueres Drehbuch. Etwas, dass sie nutzen können, um die Dinge aus dem alten Drehbuch zu überwinden. Sie sind in diesen Ebenen des Bewusstseins, die über jene hinausgehen, die die Kräfte des Unlichts zum jetzigen Zeitpunkt erreichen können. Und sie haben die Galaktiker selbst, die mit ihnen zusammenarbeiten, um nicht nur einen Schritt voraus zu sein, sondern gleichzeitig viele Schritte voraus zu sein – Schritte im Voraus, im Sinne davon, dass sie Vorhersagen machen können – Sie wissen, was als nächstes geschieht und sie können die notwendigen Schritte einleiten, um jede einzelne Sache aufzuhalten, die jene der Kräfte des Unlichts weiterhin versuchen aus diesem alten Drehbuch hervorzubringen.

Aber wie Ihr schon viele Male gehört habt: das Licht hat bereits gewonnen. Die Allianz hat bereits gewonnen. Es muss nur noch manifestiert werden. Aber noch einmal – nicht hier in dieser illusionären dreidimensionalen Ebene. Die Illusion muss fallen und sie fällt bereits. Aber damit sie fallen kann, muss sie erst hervorgebracht werden beziehungsweise muss sie der erwachenden Bevölkerung vor Augen geführt werden.

Und Ihr habt schon viele Male gehört, dass deren größte Angst, dass die größte Angst der Kräfte des Unlichts darin besteht, dass die Bevölkerung dieses Planeten erwachen würde. Und wie Ihr erwacht! Und sie tun alles, um Euch von diesem Erwachen abzuhalten – sogar bis hin zu dem Punkt, dass sie anfangen, Euch mehr und mehr zu attackieren. Euch emotional zu attackieren. Euch sogar physisch zu attackieren – sie sind in der Lage dazu – und sie tun es tatsächlich.

Aber Ihr, die jetzt in diesen höheren Schwingungen seid – sie können Eure Barrieren nicht durchdringen. Sie können diese Mauer, die Ihr in Euch errichtet habt, nicht durchdringen, diese Barriere, Euren mentalen Lichtkörper, die Violette Flamme, Eure Lichtsäule, all diese Dinge, die genutzt werden, um die Kräfte des Unlichts davon abzuhalten, diese Barrieren, die Ihr errichtet habt, zu durchdringen. Und Ihr habt diese Barrieren errichtet.

Und ja, es gibt Momente, in denen Euer Immunsystem ein bisschen schwach erscheint, in denen Ihr Eure Deckung ein wenig lockert – dann können sie eindringen – aber nur für kurze Zeit. Und einige von Euch erleben das jetzt gerade. Und einige von Euch werden es noch in den kommenden Zeiten erleben. Habt aber keine Angst.

Lasst absolut keine Angst zu. Ihr habt Euch über die Angst hinausentwickelt. Jeder Einzelne von Euch hat die Euch handlungsunfähig machende Angst hinter sich gelassen. Sie kann das nicht länger mit Euch tun – solange Ihr es nicht zulasst.

Bitte – jeder Einzelne von Euch jetzt: macht weiter, macht so weiter, wie Ihr es zu tun wisst – wie es Euch beigebracht wurde. So, wie Euch das Handwerkszeug gegeben wurde, unabhängig davon, was diese Werkzeuge konkret sein mögen – ob es die Anwendung von Kristallen ist oder die Anwendung der Violetten Flamme oder das Anrufen von Erzengel Michaels Blauem Schwert der Wahrheit, um irgendwelche verbleibenden seelischen Verbindungen zu kappen. Und Ihr solltet das tun – nicht jeden Tag – aber immer mal wieder solltet Ihr sein Schwert benutzen, um jedwede seelische Verbindung, die Euch vielleicht immer noch in dieser Illusion der 3D-Matrix festhält, vollständig und endgültig zu kappen. Sie können Euch nicht mehr länger halten – es sei denn Ihr lasst es zu.

Genauso wie ich, als Yeshua, auf der Erde gewandelt bin und alles in meiner Macht stehende getan habe, um die Botschaft zu verbreiten – die Botschaft, dass wir alle unabhängig sind. Wir sind alle freie Wesen. Wir alle hatten die freie Wahl. Genauso wandelt Ihr jetzt auf dieser Erde und verbreitet die Botschaft, dass Ihr alle frei seid – dass Ihr die Freiheit habt, derjenige zu sein, der Ihr sein möchtet und das Bewusstsein in Euch zu haben, welches in Übereinstimmung mit dem Bewusstsein Eures Höheren Selbstes ist. Und niemand – niemand – hat jemals das Recht, Euch dies zu nehmen. Und jeder, der das versucht – dann könnt Ihr jene von uns anrufen und wir werden einschreiten und uns vor Euch stellen und diese Barriere zwischen Euch und demjenigen, der das versucht, herstellen.

Denn es ist Eure Bestimmung, frei zu sein – das heißt frei von allem, was Ihr nicht in Eurem physischen Körper haben wollt – von allem, was Ihr nicht zulassen möchtet.

Ich spreche jetzt von dieser Impfung, von der Ihr gesprochen habt. Und ja – sie ist beides: sie hat die Fähigkeit, die inneliegende Kraft, den DNA-Prozess zu verändern, wenn Ihr es zulasst. Wenn jene, die das noch nicht einmal wissen, diese Impfung in sich aufnehmen, können sie von dieser Impfung negativ beeinflusst werden. Aber – und das ist ein großer „Aber“, was Ihr alle verstehen müsst: selbst wenn sie sich impfen lassen und denken, dass das Virus ihnen dann nicht mehr schaden wird – solange sie denken, dass es keinen Einfluss mehr auf sie haben wird – wird es diesen Einfluss auch nicht haben.

Wenn sie aber denken, dass es einen Einfluss haben wird, wenn sie der Angst-Programmierung erliegen, dann, ja, wird es ihnen schaden und wird aller Wahrscheinlichkeit nach den Effekt für sie haben, sie von diesem Planeten zu trennen. Und das ist bedauernswert, aber das ist der Weg, den sie zu diesem Zeitpunkt wählen, um sich selbst von diesem Planeten zurückzuziehen, weil sie vielleicht nicht aufsteigen beziehungsweise noch nicht einmal verstehen, was der Aufstieg ist, und nicht bereit dafür sind.

Aber wenn sie dafür bereit sind, wenn sie die Entscheidung getroffen haben, mit dem Aufstieg voranzuschreiten, dann wird die Impfung – unabhängig davon, was in ihr enthalten ist – keinen Einfluss auf sie haben. Und sie wird im Wesentlichen innerhalb von ihnen neutralisiert werden. Habt also keine Angst – alle von Euch.

Unabhängig davon empfiehlt es sich für Euch jedoch, für jeden Einzelnen von Euch, der es besser weiß, sich nicht impfen zu lassen – nicht der Angst zu unterliegen – sich nicht den vielfältigen Angst-Mechanismen zu unterwerfen, die die unlichten Kräfte weiterhin nutzen, wie zum Beispiel das Tragen der Masken, das Abstandhalten von Euren Brüdern und Schwestern – all das ist unnötig, unberechtigt, und kann von Nachteil für den weiteren Verlauf Eures Aufstiegsprozesses, für den weiteren Verlauf dieses Übergangsprozesses, sein.

Glaubt an Euch selbst, meine Brüder und Schwestern, meine Freunde. Glaubt an die Kraft innerhalb von Euch, die Matrix weiterhin überwinden zu können, die Matrix, die überall um Euch herum ist. Ja, werdet dieser Neo.

Jeder Einzelne von Euch: werdet der Neo aus „Matrix“. Jeder Einzelne von Euch kann das tun und in der Lage sein – nicht die Kugeln selbst zu stoppen, so wie in dem Film – aber alles aufzuhalten, was versucht, Eure Barrieren zu durchdringen, die Ihr habt und die Ihr errichten werdet, um alles aufzuhalten, was versuchen wird, sie zu durchdringen.

Ich bin Sananda und Yeshua vereint hier an diesem Tag in diesem Moment. Und all meine Liebe und mein Frieden und meine Harmonie und Freude sind bei jedem Einzelnen von Euch.

Und vielen Dank, ein großes Dankeschön, an jeden Einzelnen von Euch für alles, was Ihr in diesen Augenblicken, in diesen Zeiten, tut, um dieses Große Erwachen herbeizuführen und um vollumfänglicher in diese erste Aufstiegswelle einzutreten, die jetzt näherkommt.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; hum, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna hier. Und wir sind bereit, hier nach dieser wunderbaren Botschaft von Sananda weiterzumachen. War das nicht eine wunderschöne Botschaft, die er zusammen mit Kraft und Überzeugung und Lebensenergie übermittelt hat.

Wir sind hier bereit. Wir haben dem nichts hinzuzufügen. Es ist ziemlich schwierig hier noch Eins obendrauf zu setzen, oder? Aber wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Und Ihr könnt jetzt Eure Telefonstummschaltung hier aufheben und Ihr könnt Eure Fragen stellen, falls es welche gibt. Wir sind bereit dafür. Ja, ist da draußen irgendjemand?

Gast: Vielen Dank, One Who Serves. Ich möchte gern von einer Erfahrung erzählen, die ich während der globalen Meditation gemacht habe und dann hätte ich gern eine weiterführende Erklärung, falls das möglich ist.

Ich hatte die große Ehre, an dieser Zeremonie teilzunehmen, in der ich innerhalb der Violetten Flamme war, und der Amethyst-Kristall war im Zentrum des Planeten. Ich war dort und ich bin dort schon viele Male gewesen. Als ich dieses Mal dort war, fühlte ich mich zu vier großen Kristallen hingezogen. Während ich an diesem Mantra teilnahm, welches rezitiert wurde – ICH BIN das Licht, ICH BIN die Liebe, ICH BIN die Wahrheit, ICH BIN –

OWS: Ja.

Gast (fortsetzend): spürte ich den Drang, diese Kristalle zu bespielen, indem ich meine Hände an der Seite von ihnen entlangrieb. Und während ich das tat, wuchsen die vier großen Kristalle, sodass sie der Unterseite der Erdoberfläche auf einige Meter nahe kamen. Und dann hat einer die Oberfläche durchbrochen, hat die Atmosphäre durchbrochen und ist durch die Sonne fast bis hin zur großen zentralen Sonne gewachsen. Er veränderte sich von einem wunderschönen traubengeleefarbigen Kern in der Erde zu etwas kristallklarem als er sich selbst der Quelle präsentierte.

Ihr könnt meine Emotionen gerade spüren. Könnt Ihr mir sagen, warum der eine Kristall groß geworden ist und warum die anderen die Oberfläche dieses Planeten noch nicht durchbrochen haben? Vielen Dank.

OWS: Ja. Wir können Dir sagen – basierend auf Deinem emotionalen Aspekt hier – dass es gewiss – und Du weißt das bereits, weswegen wir Dir das nicht sagen müssen – etwas sehr persönliches für Dich war und auch sehr akkurat, hinsichtlich dieses Bildes, welches Dir in Deiner Meditation eingegeben wurde und dem Gefühl, dass dies der eine Kristall ist: das bezieht sich auf Dich, es hat persönlichen Bezug für Dich – dass Du in die höheren Ebenen des Bewusstseins in Dir aufgestiegen bist.

Und die anderen stehen für die vielen anderen überall hier auf dem Planeten – nicht, dass es einfach nur irgendein anderes Individuum ist, sondern die gesamte Menschheit und der kollektive Prozess der Menschheit und dass jeder Kristall einen Teil der Menschheit repräsentiert. Jene, die sich derzeit direkt im Erwachensprozess befinden, so wie Ihr, und jene, die sich jetzt dem Erwachensprozess nähern und der dritte stellt jene dar, die wahrscheinlich diesen Erwachensprozess nicht durchlaufen werden. Das kann also in Form von vier verschiedenen Dingen dargestellt werden, so wie Du es hier siehst, verstehst Du? Ergibt das für Dich einen Sinn?

Gast: Oh, ja, und ich bin sehr dankbar. Vielen Dank.

OWS: Und Shoshanna?

SHOSHANNA (gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir werden etwas dazu sagen, falls wir die Erlaubnis haben, hier etwas zu sagen. Erlaubst Du uns, etwas zu sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Alles, was One Who Serves gesagt hat, entspricht dem, was wir empfangen haben, als Du Deine Frage gestellt hast.

Wir werden nur etwas ergänzen, was nicht gesagt wurde, und das ist, dass Du, liebe Schwester, in großem Maße mit dem Kristallkörper der Erde zu tun hattest und dass Du in großem Maße in vielen Leben, in vielen Inkarnationen, mit der Magie und dem Bewusstsein der Kristalle zu tun hattest, falls wir Dir das sagen dürfen – Du weißt das vielleicht bereits. Wir werden Dir auch sagen, dass das Individuum, mit dem Du in Deinem Leben eine Partnerschaft eingegangen bist, ebenfalls in großem Maße mit dem Bewusstsein der Kristalle des Planeten zu tun hatte.

Ihr habt große Heilkraft und die Fähigkeit, den Planeten mit Hilfe des Bewusstseins der Kristalle voranzubringen, wenn sie mit Eurem Bewusstsein verschmelzen. Das ist Euer Geschenk an die Welt, verstehst Du?

Was Dich traurig macht – weil wir von Dir gehört haben, dass Du auf emotionale Weise auf Dein Erlebnis reagierst – ist, dass nur ein Kristall vorangegangen ist – als Du mit Deinem Bewusstseins alle gebeten hast, voranzugehen, und drei es nicht getan haben. Wir teilen Dir mit, dass sie es nicht getan haben, weil sie am göttlichen Zeitplan teilnehmen, verstehst Du? Sie werden genau zum richtigen Zeitpunkt voranschreiten, verstehst Du?

Sei also nicht traurig, liebe Schwester, weil Du das Bewusstsein der Menschheit und des Planeten durch die Teilnahme an diesem Ereignis in hohem Maße verbessert hast. Und auch nur einen Kristall hervortreten zu lassen ist ein großer Sprung im Bewusstsein für alle. Namaste.

Gast: Vielen Dank, Shoshanna. Ich weiß das zu schätzen.

Shoshanna: Ja.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich werde eine Frage stellen, One Who Serves und Shoshanna. Wir haben gemeinsam in unserer Diskussion über das sehr seltsame und heftige Wetter in Texas gesprochen und wir haben darüber gesprochen, dass wir alle das Gefühl hatten, dass das, was geschehen ist, aller Wahrscheinlichkeit nach Wetter-Kriegsführung durch die bösen Leute war. Ich denke, meine Frage ist: wird das so weitergehen? Oder werden die Allianz und die Galaktiker dabei helfen, solche Art von Schabernack in der näheren Zukunft zu beenden?

OWS: Es gibt bestimmte Dinge, an denen die Allianz arbeitet und die sie versuchen aufzuhalten, bevor sie geschehen können. Und dann gibt es andere Dinge, die sie geschehen lassen müssen und ihren Lauf nehmen lassen müssen. Und das war eines dieser Dinge. Sie werden auf alle Fälle größere Vorkommnisse nicht zulassen – wie zum Beispiel ein weiteres „9/11“ wird es nicht geben, ein weiteres „Fukushima“ wird nicht stattfinden und ganz gewiss werden keine nuklearen Ausdrucksformen mehr auftreten.

Aber gewisse Dinge, wie zum Beispiel dies und die Kontamination mit dem Virus – oder wir werden es eher so nennen, wie es der James gern nennt, die „Scamdemie“ [Anm. d. Übers.: „scam“ zu Deutsch „Betrug“], weil es ein Teil der Illusion ist, die hier an der Menschheit verübt wurde – diese Dinge also, werden zugelassen, um den Erwachensprozess herbeizuführen.

Und das ist ein weiteres Ereignis, welches zu diesem Erwachensprozess beiträgt – sodass sich mehr darüber bewusst werden, was vor sich geht – dass jene, die scheinbar – und wir benutzen den Begriff „scheinbar“ – derzeit an der Macht sind, in der Lage sind, der Bevölkerung zu zeigen, dass sie sie beherrschen – obwohl sie das nicht tun.

Das heißt für jene, die in der texanischen Gegend sind – ja, für einige von ihnen ist es bedauernswert, aber sie wussten schon seit einiger Zeit davon, dass dies geschehen würde. Und für einige von ihnen war es ihr Ausstiegspunkt.

Aber es ging auch darum, ein situationsbezogenes Bewusstsein demgegenüber zu erzeugen, was hier los ist, und dass diejenigen, die – wir werden sie hier notwendigerweise den Schattenstaat nennen – dass sie alles in ihrer Macht stehende tun, um die konservativen Kräfte, sagen wir hier mal, die Allianz und auch all die anderen – um das aufzuhalten, was sie zu tun hier geplant hatten. Das mag also eine vorübergehende Verschiebung sein, aber das wird nicht das aufhalten, was als nächstes kommt. Und das ist ein starker Hinweis auf das, was als nächstes kommt. Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir würden gern etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, Schwester.

Shoshanna: Liebe Schwester, der menschliche Geist ist unheimlich widerstandsfähig. Jene, die das Licht in sich tragen, jene, die um ihre eigene Göttlichkeit wissen – selbst wenn sie es nicht auf einer bewussten Ebene tun – aber jene, die wissen, wer sie sind, sind extrem widerstandsfähig. Diejenigen, die Texas bewohnen sind ein Teil jener, die extrem widerstandsfähig sind. Und diese Episoden, die über die Menschheit geworfen werden – die sind amüsant, weil alles, was sie bewirken, nur eine Verstärkung ihrer Entschlossenheit voranzuschreiten ist! Sie bewirken einzig und allein eine Vereinigung! Jedes Ereignis, welches jemals stattgefunden hat, von dem die Kabalisten glauben, es würde die Menschheit entzweien, bringt sie tatsächlich zusammen! Jene, die dieses Land, welches als Texas bekannt ist, bewohnen und die diese heftigen Stürme und den Verlust der Wasserversorgung und der Versorgung mit Elektrizität erlebt haben, sind sich gegenseitig zu Hilfe gekommen. Sie vereinigen sich.

Alle großen Katastrophen, die geschehen sind – Ihr müsst sie betrachten und erkennen, wie die menschliche Verbindung gestärkt wird. Das ist erstaunlich. Das darf nicht als etwas Negatives betrachtet werden, es muss als etwas unheimlich Positives betrachtet werden – dass jene, die diese widrigen Umstände erleben, gestärkt und mit einer größeren Entschlossenheit voranzuschreiten daraus hervorgehen. Das ist unsere Botschaft, liebe Schwester. Namaste.

OWS: Ja. Und wir ergänzen zu dem, dass in einem speziellen Beispiel, welches sie in Euren Nachrichtenmedien erwähnt haben – nicht in Euren Massenmedien, weil die niemals etwas so wunderbares wie dies mitteilen würden – welches in einer gewissen Stadt in der texanischen Gegend geschehen ist und in einem Lebensmittelgeschäft, wie wir feststellen – wir erhalten das hier von dem James, der davon gelesen hat – aber es ist hier sehr passend im Bezug darauf, was geschehen ist und was Shoshanna eben gesagt hat.

Dort waren Kunden, die ihre üblichen Einkäufe machen wollten. Sie hatten ihre Einkaufswägen gefüllt und sie warteten in der Schlange, um zu bezahlen – lange Schlangen, wegen all der Stürme und all diesen Dingen – und der Strom fiel aus. Und als der Strom ausgefallen war, konnten sie ihre Kreditkarten und solcherlei Dinge nicht benutzen. Daraufhin haben jene des Managements dieses Geschäftes gesagt: „Lasst sie gehen, lasst sie einfach nur mit all ihren Einkäufen gehen.“ und „Geht und habt einen wunderschönen Tag, so gut es Euch möglich ist.“

Und sie ließen alle mit ihren Einkaufswägen voller Lebensmittel gehen. Und dann, als sie das Geschäft verlassen hatten, konnten viele der Älteren ihre Wägen nicht durch den Schnee schieben. Daraufhin sind Menschen vorgetreten und haben ihnen dabei geholfen, ihre Wägen zu ihren Autos zu schieben und die Einkäufe in den Autos zu verstauen und unterstützten sie und halfen ihnen. Und viele halfen dabei, die Autos auszugraben.

Seht Ihr, wie das zustande gekommen ist? Die scheinbare Katastrophe hat das Gute im Menschen hervorgebracht. Und das in sich selbst war wunderbar. O.k.?

Gast: Wunderschön. Vielen Dank. Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine kurze Frage.

OWS: Ja.

Gast: Ich habe in den letzten paar Wochen Unterschiedliches von verschiedenen Nachrichtenkanälen gehört. Jetzt fangen sie an über die inszenierte Alien-Invasion zu sprechen. Denken sie immer noch darüber nach – was denkt Ihr?

OWS: Sie haben hier über viele, viele, viele Jahre hinweg darüber nachgedacht, wie wir feststellen. Aber das ist nichts, was zugelassen werden würde. Denn die Allianz hat die nötigen Mittel, um zu sehen, was jene tun werden, bevor sie es tun. Und sie wissen, dass wenn sie versuchen, diese Art von invasionsartigem Vorfall zu kreieren, es nicht zugelassen werden wird. Sie können es verhindern, versteht Ihr? Und wenn es geschehen würde, dann würden sofort ausreichend Informationen weltweit verbreitet werden, damit man nicht in irgendeine Art von Angst gerät – weil es ein Teil einer Illusion wäre. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir können etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, lieber Bruder?

Gast: Oh absolut, ja.

Shoshanna: Lieber Bruder, das ist so amüsant. Wir haben darauf gewartet zu sehen, was der nächste Zug ist, versteht Ihr? Sie können die Welt mit der Pandemie nicht in die Knie zwingen. Sie können sie nicht in die Knie zwingen und einen weiteren Krieg erzeugen. Sie sind nicht in der Lage gewesen, ihre Agenda voranzutreiben. Sie waren nicht in der Lage, das zu tun. Sie suchen also verzweifelt nach irgendetwas Anderem.

Sie konnten den „großen Vereiniger“ nicht zu Fall bringen. Sie konnten sich nicht seiner Kraft bemächtigen oder seiner Liebe für alles in der Welt. Deswegen mussten sie sich etwas anderes einfallen lassen. Das ist so lächerlich! Sie werden das nicht inszenieren können. Sie werden unter absolut keinen Umständen in der Lage sein, dies zu inszenieren.

Ich werde Euch jetzt im Namen des Kollektivs „Shoshanna“ sagen, dass es sehr viele galaktische Wesen gibt, die bereitstehen und darauf warten – weil sie sich zeigen werden – die Gutmütigen werden sich zeigen und alles wird in Ordnung sein. Namaste.

OWS: Ja und wir fügen hinzu, fass es sofort in Bezug auf ihren Plan nach hinten losgehen würde. Denn es würde die Bestrebungen nach vollständiger Enthüllung – und wir sagen hier vollständige Enthüllung der galaktischen Brüder und Schwestern – beschleunigen. Also, ja, das wird nicht geschehen.

Und erinnert Euch auch an ihre Bestrebungen, eine Zombie-Apokalypse zu erzeugen. Schaut Euch all die Filme an, die hervorgebracht wurden, um die Öffentlichkeit darauf vorzubereiten, dass die Zombies kommen. Ist das geschehen? Nein. Seht Ihr?

Sie sind dem nicht näher gekommen als mit dieser Pandemie beziehungsweise “Scamdemie” und dem Gebrauch von Masken. Ja, aus manchem Blickwinkel betrachtet – und der James, durch den wir sprechen, ist einer von ihnen – mögen sie so aussehen, als würden sie wie Zombies mit ihren Masken auf dem Planeten umherlaufen. Aber das wird ein Ende haben. O.k.?

Gast: Vielen lieben Dank.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, ich habe eine Frage, One Who Serves. Könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja, wir können Dich hören.

Gast: Ja. Es wird ein sehr spezieller Tag kommen. Gibt es irgendeinen Aufruf von den aufgestiegenen Meistern und den göttlichen Wesen – dass wir für die Menschheit dienen können – irgendeine Meditation – irgendeine Visualisierung, die wir machen können, um dienlich zu sein?

OWS: Meine liebe Schwester, Ihr dient in jedem Augenblick Eures Lebens, in dem Ihr höherschwingende Gedanken, wie zum Beispiel Erkenntlichkeit, Dankbarkeit, Zufriedenheit, Fröhlichkeit, hegt. Wann auch immer Ihr diese Art von Gedanken und Empfindungen habt, dient Ihr.

Jedes Mal, wenn Ihr jeden einzelnen Sonntag an diesen Telefonkonferenzen teilnehmt und an dieser Diskussion, die Ihr vorhin hattet, und dann an Eurer Meditation und dieser Frage-und-Antwort-Runde, dient Ihr.

Denn – wie wir schon viele, viele Male gesagt haben – Eure Gedanken haben große Kraft. Und jeder einzelne Gedanke, den Ihr habt, geht in das universelle Bewusstsein ein, den universellen Geist, den Quantenausdruck von allem. Und jeder Gedanke geht dort hin und wird überall auf dem Planeten von verschiedenen Leuten aufgenommen, könnte man sagen, wenn sie bereit dafür sind, diese Gedanken aus diesem Universellen Bewusstsein aufzunehmen.

Auf diese Weise entstehen Erfindungen und all diese Dinge. Irgendjemand hat die Idee, welche in das universelle Bewusstsein eingeht und dort mit weiteren Gedanken zu diesem Thema vereint wird, und dann kommt alles zusammen und derjenige, der dann bereit dafür ist, diese Erfindung hervorzubringen, entnimmt sie dem universellen Bewusstsein und setzt sie in die Tat um. Auf diese Weise läuft das ab.

Das heißt, jeder Gedanke, den Ihr habt, hat Kraft und Ihr dürft das nie vergessen – mehr Kraft, als Ihr Euch derzeit überhaupt vorstellen könnt. Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas sagen. Liebe Schwester, dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, liebe Wunderbare, wir müssen Dir sagen, dass Du auf jedwede Art und Weise versuchen musst, das Programm zu entfernen, welches in Deinem Kopf läuft und sagt, dass Du nicht genug getan hast, dass Du nicht zählst, dass Du andere nicht beeinflussen kannst – denn das entspricht bei weitem nicht der Wahrheit.

Das einzige, was ein Mensch machen muss, um die Schwingung von anderen und seine eigene Schwingung zu erhöhen, ist Liebe zu geben. In jedem Augenblick, den Ihr erlebt, müssen Eure Taten, Eure Gedanken und Eure Worte von Liebe geprägt sein. Und wir erkennen Deine Seele, wir sehen Dein Wesen und wir glauben, dass es das ist, was Du tust. Und das ist alles, was notwendig ist, und alles, was je gebraucht werden wird – an allem mit Liebe in Eurem Herzen teilzunehmen. Namaste.

Gast: Vielen lieben Dank. Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir das Medium freigeben? Dann nehmen wir Eure E-Mail-Frage entgegen.

Gast: Ja, ich habe sie, vielen Dank. So ähnlich, wie bei unserer Diskussion vorhin: wenn ein Mitglied der Sternensaat die Covid-Impfung bekommen würde, wären die Außerirdischen oder die aufgestiegen Meister in der Lage, jedweden Schaden, der dem Körper durch diese Impfung entsteht, zu reparieren oder entfernen? Vielen Dank.

OWS: Die Antwort auf diese Frage lautet “ja”. Gewiss wird jeder, der, wie Du sagst, zur Sternensaat gehört, zur Lichtarbeitergemeinschaft, zu den Lichtkriegern, nicht auf eine schädigende Weise durch diese Impfungen beeinflusst werden – es seid denn, sie glauben, dass es so sein würde. Und das ist hier wichtig. Aber jeder, der zur Sternensaat gehört und weiß, wer er ist, oder ein Krieger der Lichtarbeitergemeinschaft – jeder, der dieser Natur ist, wäre aufgrund dessen, was Ihr bereits wisst, nicht geneigt, sich impfen zu lassen.

Wenn sie sich jetzt impfen lassen würden – mit ihrer höherschwingenden Frequenz – würde es wahrscheinlich – vor diesem Hintergrund – sehr wenig oder gar keinen Einfluss auf sie haben – noch einmal – solange ihr Glauben es ihnen nicht anderweitig einredet. Glauben ist sehen – vergesst das nie. Shoshanna?

Shoshanna: Wir können dem nichts hinzufügen.

OWS: Sehr gut. Dann, denken wir, sind wir für dieses Mal fertig und bereit, das Medium freizugeben. Bevor wir das tun – Shoshanna, hast Du noch eine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Ja?

Shoshanna: Wir bitten alle, die an dieser Bewegung in Richtung des Aufstiegs teilnehmen, in jedem Augenblick, in dem Ihr atmet, in jedem Augenblick, den Ihr erlebt, mit Eurem Höheren Selbst zusammenzuarbeiten, mit Eurem Göttlichen Selbst, mit dem Höheren Selbst zu verschmelzen und an der Weisheit teilzuhaben, die jedem Einzelnen von Euch innewohnt, und Euer Höchstes Göttliches Selbst um Führung zu bitten, mit Eurem Höchsten Selbst zu verschmelzen, sodass die Illusion, in der Ihr Euch befindet, einfach von Euch abfällt.

Wir bitten jeden innigst darum, dass er alles in seiner Macht stehende tut, um jeden Augenblick, jeden Atemzug, mit der Weisheit seines Göttlichen Selbstes zu leben. Namaste.

OWS Wunderbar. Und wir sagen nur, dass Ihr weiterhin Eure Augen auf das Ziel gerichtet halten sollt – in dem Wissen, dass das Ziel genau hier in diesem Augenblick liegt.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2021.02.14 – Immer wenn etwas endet, beginnt etwas anderes

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 14. Februar 2021 (St. Germain, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Euer St. Germain. Ich komme in diesen Augenblicken, um Euch weiterhin bei allem zu unterstützen, was Ihr derzeit tut und was Ihr macht, um Euch selbst aus dieser Illusion der Getrenntheit herauszuholen, dieser Illusion, an deren Erzeugung Ihr selbst vor langer Zeit beteiligt wart.

Ihr habt sie als Kollektiv erzeugt. Und als Kollektiv könnt Ihr sie jetzt hinter Euch lassen und verändern.

Ja, es gibt jene, die versuchen, den Status quo zu erhalten, die versuchen, an ihrem gewohnten Leben festzuhalten, welches das alte 3D-Paradigma ist, die Matrix. Sie versuchen auf jede ihnen mögliche Art und Weise daran festzuhalten, auf jede ihnen bekannte Art und Weise – das gleiche alte Drehbuch nutzend, welches über viele, viele Jahre hinweg, sogar über Jahrtausende hinweg, funktioniert hat, immer und immer und immer wieder.

Aber ihre größte Angst war immer, dass die Bevölkerung erwachen und nicht mehr länger ihrem Drehbuch folgen würde, nicht mehr länger ihren Programmen folgen würde. Und das geschieht jetzt gerade.

Die Leute wachen überall auf. Das Bewusstsein steigt überall. Die Schwingungsfrequenz erhöht sich überall.

Und jene, die weiterhin in der Dunkelheit bleiben, die sich weiterhin in diesen Schatten der Dunkelheit verstecken, können das nicht mehr länger tun. Sie können sich nicht mehr vor Euch verstecken. Und deswegen haben sie sich aus diesen Schatten erhoben und haben sich als genau diejenigen gezeigt, die sie sind.

Und Ihr erkennt nun, wer sie sind. In vielen Fällen seelenlose Wesen, die versucht haben, die Bevölkerung dieses Planeten zu beherrschen. Denn dies ist der Planet, auf dem sie das versucht haben. Sie haben es auch auf anderen Planeten versucht. Aber sie fallen schon seit so langer Zeit über diesen Planeten her, die Erde, Gaia, und versuchen, ihn als ihr Eigentum festzuhalten, ihn zu beherrschen. Aber wie Ihr wisst, wird das nicht zugelassen.

Das Spiel erreicht sein Ende – oder zumindest dieser Teil des Spiels. Und Ihr seid ein großer Teil, ein wichtiger Teil, davon, dieses Spiel zu einem Ende zu bringen, obwohl alles um Euch herum scheinbar auseinanderfällt – und in der Tat tut es das.

Alles, was Euch bekannt war, das alte Normal, wird nicht mehr länger existieren. Man könnte sagen, dass Ihr ein neues Normal haben werdet. Und dieses neue Normal wird Euch in die höherschwingenden Frequenzen, in das höhere Bewusstsein, tragen. Und Ihr werdet es lieben, wie das alles zustande kommt, wie all diese Veränderungen geschehen werden – selbst während sie geschehen.

Denn eines Tages in der Zukunft werdet Ihr zurückschauen und Ihr werdet Euch an diese Zeiten erinnern und was Ihr durchgemacht habt, was Ihr erlebt habt. Aber es wird einfach nur genau das sein: ein Schimmer, eine einfache Erinnerung dessen, was war. Weil Ihr so sehr von Eurem neuen Leben hingerissen sein werdet, von Euren neuen Umgebungen und Euren neuen Fähigkeiten, das Leben um Euch herum so zu erschaffen, wie Ihr es möchtet, es genau so zu gestalten, wie Ihr es Euch vorstellt. Ihr werdet von all dem so hingerissen sein, dass Ihr das Leid vergessen werdet, die Kopfschmerzen, die gelegentliche Erregtheit. Ihr werdet nicht mehr länger daran festhalten müssen. Genauso wie Ihr zum jetzigen Zeitpunkt nicht daran festhalten müsst und auch nicht daran festhalten solltet.

Eure Diskussion vorhin: „Sei außerhalb der Illusion, erzeuge Deine Wirklichkeit“ – dort solltet Ihr Euch derzeit aufhalten. Nicht mehr innerhalb der Illusion. Lasst die Illusion vor Euch ablaufen – wie wir schon gesagt haben, und wie es viele schon gesagt haben – als ein Film, der vor Euch abläuft und schaut ihn Euch einfach bis zum Ende an.

Genauso wie Eure Filme überwiegend immer mit einem positiven Ereignis abschließen – damit, dass der Held oder die Heldin am Ende gewinnt – werdet auch Ihr am Ende gewinnen. Und Ihr habt es nun schon viele Male gehört: Ihr werdet das Ende dieses Filmes lieben. Und er kommt seinem Ende näher.

Aber immer, wenn etwas endet, beginnt etwas anderes. Und Ihr arbeitet bereits an diesem neuen Anfang. Ihr arbeitet bereits an der neuen Realität, erschafft die neue Realität, erzeugt die neue Gaia, folgt ihren Fußstapfen, während sie ihr Bewusstsein erhöht und Euch alle mitnimmt. Und all jene, die nicht in der Lage sind, das Leben innerhalb dieser höheren Schwingung auszuhalten, werden nicht mehr länger hier sein. Weil sie sich selbst innerhalb des Lichtes nicht erhalten können, falls sie nicht bereit dazu sind, ein Teil dieses Lichtes zu sein.

Habt also weiterhin Vertrauen. Vertraut weiterhin in alles, was Ihr gehört, gelesen oder erkannt habt. Aber am wichtigsten ist es, in der Lage zu sein, die Wahrheit herauszufiltern. Denn ja, es gibt da draußen viele Falschinformationen, viele falsche Wahrheiten. Aber Ihr seid nicht in Resonanz mit diesen Unwahrheiten und Ihr erkennt das. Und Ihr erkennt das, weil jeder Einzelne von Euch tief in seinem Inneren, dieses Rufen hört, dieses intuitive Wissen, dass das nicht stimmig für Euch ist. Und dann ist das richtig für Euch.

Ihr könnt den Unterschied erkennen, den Unterschied wahrnehmen. Denn dieses Wissen steckt tief in Euch. Vertraut dem. Vertraut darauf, dass es Euch durch diese Zeit bringt. Und wisst, dass diese Zeiten zügig zu einem Ende kommen.

Und Ihr habt von Bekanntmachungen gehört. Sie wurden nicht vergessen. Sie wurden nur etwas nach hinten verschoben. Aber sie kommen noch. Darauf könnt Ihr zählen. Seid Euch gewiss. Denn alles wird auf so vielen Wegen und von so vielen verschiedenen Quellen enthüllt werden. Benutzt weiterhin Euer Urteilsvermögen. Aber ab einem gewissen Punkt in nicht allzuferner Zukunft, werden die Wahrheiten enthüllt werden und das Urteilsvermögen, wie Ihr es jetzt kennt, wird dann nicht mehr länger benötigt werden. Denn Ihr werdet die Wahrheit hören und die Wahrheit erkennen – genauso wie es auch alle anderen um Euch herum tun werden.

Ich bin St. Germain und ich lasse Euch nun in Frieden und Liebe und Einheit. Und dass die Violette Flamme weiterhin all die alten Paradigmen in Euch eliminieren möge, all die alte Illusion der 3D-Martrix, die Euch nicht mehr länger festhält.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna ist hier.

Und wir sind bereit für den nächsten Teil hiervon, das heißt Eure Fragen. Wir lieben immer Eure Fragen. Und wir mögen sie immer und immer mehr, weil sie immer scharfsinniger werden, immer mehr in Übereinstimmung mit Eurem derzeitigen Sein sind. Am Anfang – wenn Ihr zurückblickt und Euch die Fragen anschaut, die in den vergangenen Zeiten hier gestellt wurden – die waren in der Vergangenheit ganz anders, als sie es jetzt sind. Wie wir schon sagten: wesentlich scharfsinniger, wesentlich mehr in Übereinstimmung mit den Ebenen des Seins, in denen Ihr Euch jetzt befindet.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt.

Gast: O.k. Ich werde einspringen. Hallo, Ihr Lieben.

OWS: Ja?

Gast: Ich habe gehört, dass die astrale Ebene eher so eine Ebene der negativen Schöpfungen ist – wenn man so will – beziehungsweise der niedrigschwingenderen Schöpfungen. Das heißt, sie ist keine Ebene, mit der wir wirklich überhaupt etwas zu tun haben wollen. Aber dann sprechen wir von unserem astralen Körper und es scheint eine gute Sache zu sein, in unserem astralen Körper umherzufliegen. Könnt Ihr mir also sagen, was der Unterschied zwischen der astralen Ebene und dem astralen Körper ist und warum es eine gute Sache ist, mit dem astralen Körper zu tun zu haben, aber nicht mit der astralen Ebene?

OWS: Zuallererst ist die astrale Ebene, so wie Du sie beschreibst, nicht das, was Du denkst. Sie ist Schöpfung. Und sie ist eine Schöpfung von Gedankenformen, die sie erzeugt haben. Und das können – wie Du sie nennst – negative Gedankenformen sein, aber es können durchaus auch positive Gedankenformen sein. Sie ist also das, wozu auch immer Ihr sie macht.

Bitte versteht, dass Euer Astralkörper vor Eurem physischen Körper erschaffen wurde. Das heißt, Ihr seid eigentlich mehr auf Euren astralen Körper eingestellt, sofern Ihr das zulasst. Ihr kamt in diesem Körper hierher und dann habt Ihr Euren physischen Körper angenommen, versteht Ihr?

Das Astrale ist eine schöpferische Ebene, sagen wir hier mal. Genauso wie – wenn Ihr Euren Aufstiegsprozess in diese fünfdimensionale Frequenz durchlauft – das auch eine schöpferische Ebene sein wird. Aber der Unterschied zwischen dieser und der astralen wird hier sein, dass es keine negativen Schöpfungsformen mehr in dieser höheren fünften Dimension, in der Ihr Euch befindet, geben wird. O.k.? Und wir werden Shoshanna fragen, ob sie hier eine andere Sichtweise hat.

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir haben keine andere Sichtweise, aber wir werden etwas sagen, falls wir etwas sagen dürfen, liebe Schwester. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Der astrale Körper ist für die Menschen der vertrauteste. Deswegen ist es für viele einfach, ihren astralen Körper anzulegen und die 3D-Realität hinter sich zu lassen, versteht Ihr? Er ist Euch am vertrautesten.

Ihr habt viele Körper, aber der astrale Körper ist dem menschlichen Körper am nächsten. Namaste.

OWS: Sehr gut. Beantwortet das Deine Frage?

Gast: Ja, vielen Dank. Ich verstehe.

OWS: Sehr gut.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ihr sprecht vom astralen Körper. Und wenn uns das Zeitliche segnet, gehen wir dann mit unseren Körper über – so wie auch zu der Zeit, bevor wir kamen?

OWS: Aus der Sicht Eures dreidimensionalen Verständnisses ist das ein sehr schwer zu verstehendes Konzept, weil Ihr so sehr vom sogenannten Schleier hier blockiert worden seid, der Euch davon abhält, zu verstehen, was dieser Übergang beim Sterben von dieser Dimension in die Dimensionen, die Ihr hier „Tod“ nennt, wirklich ist.

Ihr begebt Euch in Euren astralen Körper, während Ihr Euch in diese Ebene begebt, in die Ihr hinüberwechselt – sagen wir mal; was von einigen „Sommerzeit“ genannt wurde. Und an diesem Punkt seid Ihr in diesem astralen Körper und Ihr erschafft, was auch immer Ihr möchtet. Ihr habt Eure physischen Körper nicht mehr, aber Ihr habt immer noch einen Körper, einen definierenden Körper. Und wie wir bereits sagten: Ihr könnt Euren astralen Körper genau so erschaffen, wie Ihr es möchtet. Und Ihr könnt das Geschlecht wechseln, Ihr könnt die Form verändern, Ihr könnt in dieser Ebene tun, was Euch beliebt – wenn Ihr Euch in das begebt, was hier nach dem Verlassen der physischen Form kommt. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir fügen dem nichts hinzu.

OWS: Sehr gut.

Gast: Da ist noch etwas anderes: deswegen können wir unsere Verwandten oder was auch immer, die auch schon gegangen sind, erkennen? – dass wir wissen, wer sie sind und dass wir sie besuchen können und so weiter – ihnen Liebe geben und sowas. Ist das wahr?

OWS: Aber Ihr erkennt sie nicht an ihren Körpern, weil sie Euch nicht unbedingt in den gleichen Körpern gegenübertreten, die sie hatten. Sie könnten Euch auch in gewisser Hinsicht komplett anders erscheinen. Aber Ihr erkennt sie an ihrer Schwingung.

Gast: Oh, o.k. Ich glaube das. Das ist eine gute Antwort. Vielen lieben Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage. Ich möchte etwas zur negativen Polarität erfahren. Ich habe heute etwas gehört. Ist es wahr, dass es keine negative Polarität in 5D gibt, oder gibt es immer noch negative Polarität bis zu 6D?

OWS: Wir würden Euch bitten, langsam dieses 5D im Vergleich zu 6D im Vergleich zu 7D, 8D, 12D – was auch immer es ist – loszulassen und einfach in dem D zu sein, in dem Ihr Euch im jeweiligen Augenblick befindet, versteht Ihr? Welche Dimension auch immer das ist. Macht Euch keine Gedanken darüber, was hier ist und was dort ist. Wisst einfach nur, dass Ihr derzeit den Aufstiegsprozess durchlauft und dass Ihr am Ende den Aufstieg vollständig durchlaufen haben werdet. Und an diesem Punkt werdet Ihr in genau der dimensionsbezogenen Frequenz sein, in der Ihr zu dem Zeitpunkt sein sollt. Macht Euch keine Gedanken darüber, welche Nummer das ist, o.k.?

Wir nutzen den Begriff „5D“, weil es für die meisten sehr schwer ist, sich vorzustellen, dass man viele verschiedene Dimensionen mit einem Mal überspringt. Auch wenn wir „4D“ nicht sehr oft erwähnen – Ihr werdet auf Eurem Weg in die höheren Dimensionen auch diese vierte Dimension durchqueren. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Bitte mach das.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir werden hier eine Frage stellen: was denkst Du ist negative Polarität?

Gast: In 3D ist es ein Katalysator für unser Wachstum. Wir erkennen, was wir nicht möchten, sodass wir erkennen, was wir möchten.

Shoshanna: Und ist das die Erklärung, die Du für die Dualität hast?

Gast: Ich denke, sie ist ein Lerninstrument. Ich weiß es nicht. Richtig und falsch, wisst Ihr? „Was du nicht willst, das man dir tu‘, das füg‘ auch keinem andern zu.“. Meine Sache ist die Ausprägung der Polarität. Ich versuche es mal folgendermaßen auszudrücken: was wir jetzt in den alternativen Medien darüber herauskommen sehen, was sie in diesen DUMBs [Anm. d. Übers.: „Deep Underground Military Bases“ zu Deutsch etwa: „tief unterirdisch liegende Militärbasen“] finden, ist eine unvorstellbare Horrorshow, die Hölle auf Erden beziehungsweise unter der Erde, in der Erde. Ich versuche nur innerhalb von mir selbst dieses Niveau der Polarität und des Horrors, der Folter und die Tatsache, keine Rücksicht für ein anderes lebendes Wesen zu haben, unter einen Hut zu bringen. Ich versuche nur irgendwie zu erkennen, wo das endet. Wann jemand, der so negativ ist, in der Lage sein könnte, dies hinter sich zu lassen.

Shoshanna: Dürfen wir hier weiterhin unsere Sichtweise mitteilen?

Gast: Bitte mach das.

Shoshanna: Ist Deine Frage, ob die anderen Dimensionen solch negative Einflüsse mit sich bringen? Ist das Deine Frage?

Gast: Ja. Und die Ausprägung davon.

Shoshanna: Die Dimension, welche Ihr die fünfte Dimension nennt, ist eine Dimension der Einheit. Das heißt, die Vereinbarung dort, der übergeordnete Fokus der fünften Dimension, ist Einheit – dass alle eins sind – dass das, was einer macht, der andere auch macht – dass das, was einer denkt, der andere auch denkt – dass das, was der eine erschafft, der andere auch miterschafft, versteht Ihr? Es ist vollkommene Einheit. Es kann dort also nichts anderes geben, versteht Ihr?

Es ist also sehr schwierig, „Negativ“ und „Positiv“ zu erklären, weil sie Qualitäten der dritten Dimension sind. Negative Polarität und positive Polarität, die ein Gegenteilpaar sind, sind ein Erzeugnis der Dualität, versteht Ihr?

Wisst Ihr, in dieser dritten Dimension wird Euch die Fähigkeit gegeben, recht oder unrecht zu tun, zu schaden oder Gutes zu tun. Ihr habt hier die Wahl.

Wenn Euer Bewusstsein steigt, erkennt Ihr, dass es keine Trennung gibt, dass es nur Einheit gibt. Und das ist eine große Verantwortung, versteht Ihr? Denn alles, was Ihr tut, nutzt der anderen Person oder es nutzt ihr nicht. Deswegen gibt es einen Schutz der Einheit in der fünften Dimension, versteht Ihr? Das ist es, was wir Euch mitteilen können. Namaste.

Gast: Sehr hilfreich. Vielen Dank.

OWS: Und wie wir bereits viele Male gesagt haben: alles ist Schwingung und Bewusstsein.

Und wenn Ihr darüber nachdenkt, was Ihr hier genau beschreibt, in diesen tief unterirdisch liegenden Militärbasen, und die Schrecken, die sehr langsam enthüllt werden, die aber dennoch ans Licht kommen – das ist eine sehr, sehr niedrige Schwingung und daher niedriges Bewusstsein. Das heißt, jene, die solche Arten von Verbrechen begehen, haben eine sehr niedrige Schwingung und ein sehr niedriges Bewusstsein. Es wird nicht zugelassen, dass das weiterhin geschieht, sobald die Schwingungen auf dem Planeten ansteigen, so wie sie es auch jetzt tun.

Und deswegen kommen sie jetzt aus ihren dunklen Ecken hervor und ihr „wahres Ich“ wird enthüllt. Sie können sich in den höheren Schwingungen nicht erhalten. Sie bleiben tief innerhalb dieser Basen, so oft ihnen das möglich ist, weil sie die höheren Schwingungen, die jetzt auf der Oberfläche des Planeten vorherrschen, nicht ertragen können, versteht Ihr?

Ihr mögt nicht denken, dass die Schwingung auf der Oberfläche ansteigt. Ihr mögt sogar denken, dass sie sinkt, das tut sie aber nicht. Das tut sie auf alle Fälle nicht.

Gast: Nein, ich kann es spüren. Ich kann das auf jeden Fall spüren. Vielen lieben Dank.

Shoshanna: Wir möchten noch einmal etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Sicher, sicher.

Shoshanna: Wir möchten noch für etwas mehr Klarheit in dieser Sache sorgen – dass wenn ein Wesen das fünfdimensionale Verständnis erreicht beziehungsweise das fünfdimensionale Bewusstsein, es augenblicklich weiß, dass es das, was es tut, einem anderen antut. Wenn es jemand anderen anlügt, dann lügt es sich selbst an. Wenn es jemand anderem schadet, dann schadet es sich selbst. Das heißt, das Bewusstsein der Einheit herrscht in dieser Dimension vor, weil niemand sich selbst Schaden zufügen möchte, versteht Ihr?

Auf der dreidimensionalen Ebene gibt es solch ein Bewusstsein nicht. Die Menschen sind sich nicht darüber im Klaren, dass sie sich das, was sie tun, gegenseitig antun. Wenn ein Wesen diesen Bewusstseinszustand erreicht, leben sie fünfdimensional. Namaste.

OWS: Ja. Sehr gut.

Gast: Namaste.

OWS: Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ja, ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Eine andere Schwester hat ein Channeling von El Morya über Camelot und König Artus mit seinen Rittern der Tafelrunde und so weiter veröffentlicht, welches mich sehr stark berührte. Ich habe tatsächlich die ganze Zeit über geweint. Zurückblickend, als ich ein kleines Mädchen war – vielleicht Sechs Jahre alt oder so – hat mich mein älterer Bruder in ein Schwarz-Weiß-Kino zu einem Film über König Artus und seine Ritter mitgenommen und ich war davon sehr, sehr berührt. König Artus war immer einer meiner großen Helden – zusammen mit Robin Hood und Tarzan – und lag mir immer am Herzen.

Das Channeling von El Morya war großartig. Und auch, zu erfahren, dass St. Germain tatsächlich Merlin zu dieser Zeit war und er sprach von Excalibur und all diesen anderen Enthüllungen.

Nach dem Channeling bat ich mein Höheres Selbst, mich – falls möglich – zurück zu Camelot zu bringen. Ziemlich schnell flogen wir über einen großen Wald. Dort gab es eine Lichtung und ich hatte einen großartigen Blick auf ein altes Schloss mit sehr gepflegten Gärten davor.

OWS: Gibt es hier eine Frage?

Gast: Es gibt eine Frage. Ich werde gleich dahin kommen. Als wir landeten, waren dort die Ritter der Tafelrunde mit König Artus auf 12 Uhr sitzend und ich saß auf 4 Uhr und ich bemerkte, dass ich Lanzelot war. Dadurch kam so viel Schmerz in mir hoch, weil ich, denke ich, eine lange Zeit, über so viele Lebensspannen hinweg, mit Schuld und Schmerz gelebt habe, weil ich möglicherweise Camelot aufgrund von Lust und mit der Affäre mit Königin Guinevere zu Fall gebracht habe – und auch die Schande, den König, den ich geliebt und ungemein verehrt habe, betrogen zu haben.

Meine Frage ist: hat diese Affäre Camelot zerstört oder war es so vorhergesehen. Und kann ich diese Schuld und diese Scham jetzt loslassen? Ich spüre in diesem Leben eine Art von Traurigkeit und Trauer. Hat das mit jenem Leben zu tun?

OWS: Wir werden diese Frage beantworten, indem wir sie hier eher auf das Kollektiv beziehen, als nur auf diese eine, die diese Frage gestellt hat.

Es gibt viele, die Aspekte von sich selbst aus vergangenen Leben haben, in denen sie in gewisser Hinsicht mit berühmten Wesen verbunden waren, berühmten Menschen, von denen Ihr in Eurer Mythologie gehört habt und all diesen Dingen, den Geschichten, den Fabeln.

Es ist weniger so, dass Ihr Euch Gedanken darüber machen müsst, wer Ihr wart oder was Ihr getan habt, oder irgend so etwas. All das war ein Teil des Ausdrucks, der vom Kollektiv gebraucht wurde, um die Realität zu erzeugen, die Ihr jetzt habt, versteht Ihr? Das heißt, Ihr seid alle ein Teil der Erschaffung dieser.

Ob es nun genau so geschehen ist, wie es Eure Filme zeigen oder Eure Bücher oder was auch immer es ist, ist hier nicht wichtig – nur, dass es auf verschiedenen Wegen geschehen ist beziehungsweise dass es eine gewisse Übereinstimmung von diesen Geschichten mit der Realität gibt. All Eure Mythen und all das fingen mit etwas an, was diesen Mythos ursprünglich erzeugt hat.

Das heißt, ja, in der Tat, gab es Artus und die Tafelrunde und Lanzelot und Guinevere und Merlin und all das. All das existierte. Es hat stattgefunden. Nicht direkt auf die Weise, wie es dargestellt wurde, aber es ist geschehen.

Und Du selbst, die diese Frage stellt, hast eine Verbindung hier in Bezug auf einen Aspekt. Wir werden das hier für Dich bestätigen, weil Du es bereits erlebt und gefühlt hast. Das ist das Entscheidende. Wenn Du es spürst – wie Du es getan hast – dann weißt Du, dass da etwas Wahres dran ist. Wenn es Dir nur von irgendjemandem gesagt worden wäre – zum Beispiel einem Medium oder irgendetwas dieser Art, dann müsstest Du Dich tiefer damit beschäftigen, und deswegen sagen wir immer, dass Ihr es für Euch selbst erleben müsst. Und das hast Du. Insofern, ja, ist da definitiv etwas Wahres dran.

Und alles, was zu jener Zeit geschehen ist – noch einmal – hat eine große Bedeutung für Euren gegenwärtigen Zustand, in dem Ihr Euch jetzt befindet. Das war ein Vorläufer, sagen wir mal, einer Republik, der infolge dessen geschaffen wurde und der aus dieser Sache hervorgegangen ist. Wisst, dass Merlin dort war, St. Germain war als Merlin dort und St. Germain war wieder da, als die Unabhängigkeitserklärung unterschrieben wurde. Wenn Du es so betrachtest, dann verstehst Du alles, was wir hier sagen. Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Liebe Schwester, dürfen wir Dir etwas sagen?

Gast: Bitte.

Shoshanna: Wir werden Dich fragen: wenn ein Kind anfängt zu laufen und ein Kind sich an einem Objekt festhält – einem Tisch oder der Hand eines anderen Wesens, um dieses Kind beim Laufen zu unterstützen – ist das verkehrt?

Gast: Oh, natürlich nicht.

Shoshanna: Möchten wir – als eine Kultur – dieses Kind niederdrücken?

Gast: Nein.

Shoshanna: Das tun wir nicht. Das heißt, dieses Reich bietet Lektionen. Und das Wachstum einer Seele ist davon abhängig, dass man lernt, bewusster zu werden – wie man sein Bewusstsein erhöht.

Die Geschichte, die Du erzählt hast, ist eine Geschichte der Versuchung, verstehst Du? Es wurde gesagt, dass Versuchung und die Erfüllung von Versuchung im Begehren eines Ehepartners oder Partners von jemand anderem keine gute Sache ist, weil das jemand anderem Schmerz und Kummer bereitet. Wenn Deine Seele Dir also helfen möchte, das zu verstehen, dann erschafft sie eine Inkarnation, in der Du in Versuchung geführt wirst. Jetzt können wir erkennen, dass Du diese Lektion gelernt hast – dass Du in diesem Leben viele Male in Versuchung geführt wurdest und dass Du der Versuchung, jemand anderen zu verletzen, jemand anderem Kummer oder Schmerzen zu bereiten, nicht erlegen bist. Ist das nicht richtig?

Gast: Weitestgehend.

Shoshanna: Ja, das ist größtenteils zutreffend und Du bist Dir dessen jetzt vollkommen bewusst. Deswegen werden wir sagen, dass Du Deine Lektion gelernt hast. Und es gibt keinen Grund, an diese Lektion zurückzudenken. Es gibt keinen Grund, über diese Lektion traurig zu sein, weil das Evolution ist. Sie ist die Erfüllung Deines Seelenwunsches, Dein Bewusstsein weiterzuentwickeln. Wie kann das traurig sein? Verstehst Du, was wir hier sagen?

Gast: Ja. Und für mich war das eine Auflösung von all dem. Es war sehr, sehr stark im Nachhinein.

Shoshanna: Ja. Du hast Dich weiterentwickelt.

Gast: Meine Frage war, ob dieses Gefühl jetzt weg ist. Weil ich schon mein ganzes Leben lang so eine Art von Traurigkeit oder Kummer in diesem Leben gespürt habe. Ich weiß nicht, wie es in anderen Leben war.

Shoshanna: Das können wir Dir nicht sagen. Wir können Dir keinen Rat bei Deiner Frage danach, ob dieses Gefühl weg ist, geben. Dein Gefühl hängt davon ab, wie stark Du Dich selbst dafür verurteilst. Dein Gefühl hängt davon ab, wie sehr Du denkst, dass Du böse warst, dass Du falsch lagst. Denn in Wahrheit ist das alles nicht so, verstehst Du? Das heißt, das Gefühl, welches Du heraufbeschwörst, beruht darauf, wie Du von Dir selbst denkst.

Vergib Dir selbst! Geh voran. Zieh weiter. Denk nicht, dass das eine große Sache war. Das ist nur ein Teil im Puzzle der Weiterentwicklung des Bewusstsein der Menschheit, verstehst Du? Das ist alles, worum es sich dabei handelt. Du kannst also selbst entscheiden, ob Du dieses Gefühl haben möchtest oder nicht. Namaste.

OWS: Ja. Und wir werden Dir – und allen anderen hier – sagen, dass Ihr es einfach als eine Erinnerung betrachten sollt. Und das ist alles, was es ist: nur eine Erinnerung.

Shoshanna: Ein Bild.

OWS: Ja. Und lasst es hinter Euch. Es hat in Eurem aktuellen Leben keinen Einfluss, es sei denn, Ihr lasst diesen Einfluss zu. O.k.?

Gast: O.k. Ja. Und das Gefühl ist verschwunden.

OWS: Ja. Sehr gut. Gibt es irgendwelche weiteren Fragen hier, bevor wir das Medium freigeben?

Gast: Ich habe eine E-Mail-Frage.

OWS: Wir sind bereit für die E-Mail-Frage.

Gast: Wie würde sich unsere Welt verändern, wenn wir als Kollektiv die Universellen Gesetze befolgen würden.

OWS: Bei Eurer Erhöhung Eures Bewusstseins geht es einzig und allein um das Befolgen der Universellen Gesetze. Ob Ihr sie kennt oder nicht ist nicht wichtig. Ihr müsst nur Eurem Gewissen und Eurem Bewusstsein folgen und zulassen, dass Ihr Euch weiterhin zu diesen höherschwingenden Frequenzen hin entwickelt. Und wenn Ihr das macht, werdet Ihr automatisch diese Gesetze befolgen.

Ihr kennt diese Gesetze von vor langer Zeit, als sie das erste Mal erschaffen wurden. Viele von Euch waren ein Teil dessen – selbst am Anfang hier. Wir können nicht im Einzelnen darauf eingehen. Wisst einfach nur, dass Ihr es tief in Euch habt – dieses Wissen, tief in Eurem Herz-Zentrum, das diese Gesetze kennt und sich weiterhin an alle davon hält. Und je mehr Ihr das als ein Kollektiv macht, desto mehr werdet Ihr dann diese neue Welt erschaffen, dieses Neue Goldene Zeitalter von Gaia, welches schnell auf Euch zukommt, weil Ihr diese Gesetze befolgt. Hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen, Shoshanna?

Shoshanna: Das haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir jetzt fertig. Hast Du eine Abschiedsbotschaft, Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden einfach sagen: seid im Moment. Seid jetzt hier. Im Moment gibt es perfekte Liebe und perfekte Freude und perfektes Verständnis, versteht Ihr? Im Moment seid Ihr sicher.

Wenn ein Wesen in der Vergangenheit verweilt oder etwas in die Zukunft projiziert, verursacht das Schmerz, verursacht das Frustration, verursacht das sogar Aggressionen. Das Vorrangigste, das Wichtigste ist, das fünfdimensionale Bewusstsein zu erreichen, indem man im Moment ist. Namaste.

OWS: Sehr gut. Und wir werden einfach sagen, dass Ihr weiterhin der Show zuschauen sollt, wie sie um Euch herum vor sich geht, und Euch nicht darin verwickeln lassen sollt. Lasst sie sich einfach ausspielen. Seid Euch ihrer bewusst, aber nehmt sie einfach als eine Show oder Illusion wahr.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.

Shoshanna: Namaste.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“