2022.04.10 – Ihr bringt den Himmel auf Erden

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 10. April 2022 (Aufstiegsenergie, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

AUFSTIEGSENERGIE (gechannelt von James McConnell)

Ich bin die Aufstiegsenergie. Ich komme heute, um bei Euch zu sein, um mir gemeinsam mit Euch in diesen Augenblicken Ausdruck zu verschaffen.

Denn ich gehe von Ort zu Ort, von System zu System. Immer, wenn ein Aufstiegsprozess stattfindet, werde ich dort sein und da bin ich.

Und in diesem Augenblick jetzt, in Eurem Aufstiegsprozess, bin ich wieder hier, um Euch gegenüber eine Öffnung auszudrücken und mitzuteilen. Eine Öffnung, die jetzt gerade in diesem Augenblick stattfindet. Ihr nähert Euch einem großen Ereignis – nicht so sehr dem Aufblitzen der Sonne – auch wenn das eine Möglichkeit ist und auf jeden Fall ein Potential zur jetzigen Zeit – sondern Ihr nähert Euch einem Gewahrsein – einer Zeit des Gewahrseins, welche Euch über die alten Ausdrucksformen der alten Illusion der dritten Dimension hinaus bringen wird und Euch höhere Ansichten bringt, die Ihr alle haben möchtet, die Ihr alle erfahren möchtet.

Und durch Euer Wollen erschafft Ihr. Das müsst Ihr erkennen. Allein durch Euren Wunsch, Euer Wollen, durch Eure Visionen, die Ihr haben mögt, oder durch Eure Träume, erschafft Ihr die höhere Ausdrucksform der fünften Dimension genau hier auf der Erde.

Ihr bringt den Himmel auf Erden! Das müsst Ihr verstehen. Denn was ist der Himmel? Er ist diese fünfdimensionale und höhere Ausdrucksform. Das ist der Himmel. Und Ihr bringt ihn genau hier jetzt in diesem Augenblick auf die Erde. Ihr alle.

Ihr alle verschafft Euch als ein zusammenkommendes Bewusstsein Ausdruck – auch wenn Ihr individuelle Bewusstseine seid, verschafft Ihr Euch alle als Einheit Ausdruck. Immer und immer mehr findet das statt. Denn jene von Euch, die insbesondere die Lichtkrieger sind – Ihr seid diejenigen, die das Licht – auch wenn Ihr Euch dessen vielleicht nicht bewusst seid – einfach nur durch Eure Gedanken verbreiten!

Eure Gedanken werden jedes Mal, wenn Ihr einen Gedanken habt, ausgesendet. Und wenn es ein positiver Gedanke ist… – was sie immer und immer häufiger sind, wie wir hier feststellen – dass Ihr immer und immer mehr diese positiven Gedanken zum Ausdruck bringt, die dann hier eine positive Schöpfung schöpfen. Denn jene, die diese Gedanken empfangen, nehmen sie dann in sich auf und spüren sie in sich. Und wenn sie sie spüren, erhöhen sie ihre Schwingung. Und während sie ihre Schwingung erhöhen, erhöht sich die Schwingung des kollektiven Bewusstseins immer und immer mehr. Das kann nicht aufgehalten werden, wie Ihr schon viele, viele Male gehört habt. Es kann nicht aufgehalten werden und es wird nicht aufgehalten werden.

Und das Ereignis, von dem ich jetzt gerade spreche, kommt zu Euch. Eure Ausdrucksform nähert sich immer und immer mehr dem Erkennen der Wahrheiten, die ans Licht kommen. Und ans Licht kommen müssen sie. Sie können nicht zurückgehalten werden. Jene, die versucht haben, sie zurückzuhalten, können das nicht mehr länger tun. Und Ihr seht das. Noch immer nur für jene, die Augen haben, die wirklich sehen, und Ohren, die wirklich hören, aber es gibt jetzt zahlreiche weitere Augen, die sich öffnen, um wirklich zu sehen, und auch Ohren, die sich öffnen, um wirklich zu hören.

Das heißt, all diese Dinge kommen jetzt in dem Frühling zum Ausdruck, in dem Ihr Euch gerade befindet. Und während der Frühling weiter voranschreitet, werdet Ihr viel erleben, was Veränderungen in der Welt herbeiführt. Ihr könnt Euch jetzt umschauen. Ihr könnt auf alles schauen, was da draußen ist – selbst innerhalb der Illusion – und Ihr könnt sehen, dass die Illusion überall zusammenbricht. Das kann nicht aufgehalten werden und das wird nicht aufgehalten werden.

Aber es obliegt jedem Einzelnen von Euch, den Aufruf in Euch zu hören, Euch jetzt immer und immer mehr nach außen zu wenden und zum Ausdruck zu bringen, was Ihr wisst. Bringt Euer Gewahrsein zum Ausdruck. Und noch wichtiger: bringt Euer Licht allen gegenüber, die bereit dafür sind, zum Ausdruck.

Und ich kann Euch sagen, dass jetzt mehr mit Nachdruck das Licht fordern. Sie wollen das Licht. Sie wollen die Wahrheit. Sie wollen nicht mehr länger im Dunkeln gehalten werden. Und sie werden nicht im Dunkeln gehalten werden. Weil das Licht überall hervordringt. Und Ihr, Ihr bringt das Licht mit Euch! Ihr tragt das Christusbewusstsein in alle Teile der Welt.

Ich möchte also, dass Ihr immer und immer mehr die verschiedenen Plätze überall auf der Welt seht – und seht diese immer noch vorhandenen Nester der Dunkelheit und sendet ihnen Licht. Sendet Licht in all diese Gegenden, von denen Ihr wisst.

Aber wisst auch – während Ihr das Licht in diese Gegenden schickt, in denen Ihr denkt, dass sie Dunkelheit enthalten – da ist möglicherweise gar nicht solche Dunkelheit, weil alles, was Euch mitgeteilt wird, ein Teil der Illusion ist – in vielerlei Hinsicht.

Aber noch einmal, wenn Ihr nach der Wahrheit sucht, könnt Ihr die Wahrheit finden. Und viele von Euch fangen an zu erkennen, was wahr ist und was nicht wahr ist. Ihr fangt an zu erkennen, dass Ihr in der Lage seid zu erkennen, was wahr ist und was nicht wahr ist.

Erlaubt Euch also weiterhin, dies ans Licht zu bringen, dieses höhere Niveau von Verständnis ans Licht zu bringen und die Fähigkeit, zu unterscheiden, was richtig und was falsch für Euch ist, für Euch, nicht für jeden, weil es kein richtig und falsch für jeden gibt. Ihr müsst einfach nur den universellen Gesetzen hier folgen – nicht den Gesetzen Eurer 3D-Regierungen – sondern den Gesetzen, denen Ihr tief in Euch zu folgen wisst. Das ist es, was Ihr immer und immer und immer mehr tun müsst.

Und wir stellen fest – wir, die alle ein Teil der Aufstiegsenergie sind, auch wenn ich die Aufstiegsenergie derzeit verkörpere und das auch weiterhin tun werde – aber wir von der höheren Ausdrucksform dieser Energie sind uns Euch aller bewusst und folgen jedem Einzelnen Eurer Schritte während Ihr weiter diesen Prozess durchlauft.

All Eure Mentoren arbeiten mit Euch. Ihr seid hier niemals allein. Versteht das. Und während Ihr diesen Aufstiegsprozess weiter durchlauft werden diese Mentoren sich Euch gegenüber immer und immer mehr zum Ausdruck bringen und Euch den Weg aufzeigen und Euch auf Eurer Mission voranführen.

Das heißt, alles findet statt. Wie Ihr schon viele Male gehört habt: alles findet genau so statt, wie es in dem Augenblick notwendig ist. Lasst es also einfach zu. Lasst es zu. Genauso, wie dieser Eine, James, jetzt zulässt, dass meine Ausdrucksform durchkommt – auch wenn er etwas zurückhaltend war, als ich ihm hier in einem Traum erschienen bin und ihm zu verstehen gegeben habe, dass er diese Botschaft vorbringen würde. Er war in Bezug darauf etwas zurückhaltend, aber er hat es zugelassen.

Und wir bitten Euch jetzt, ich bitte Euch jetzt, die Ausdrucksform durchkommen zu lassen, wann auch immer sich die Möglichkeit bietet. Und ich kann Euch sagen, dass sich die Gelegenheiten immer und immer öfter bieten werden.

Denn während diese Ereignisse hier weiter stattfinden, werdet Ihr das Verständnis fühlen. Und das wird Euch in die nächste Phase Eurer Mission treiben. Und in die nächste Phase tretet Ihr jetzt gerade in diesem Augenblick ein.

Das ist alles, was ich dieses Mal für Euch habe. Ich werde im Verlaufe dieses Prozesses bei Euch sein und werde Euch ermutigen und werde Eure Mentoren ermutigen, Euch zu ermutigen, diesen Prozess weiterhin zu durchlaufen und irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft diesen Prozess in vollem Umfang zu durchlaufen, sobald Ihr bereit dafür seid.

Frieden und Liebe mit allen von Euch, meine lieben Brüder und Schwestern und Freunde und Kinder, die hier sind, um ihre Liebe und ihr Licht zum Ausdruck zu bringen.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier und Shoshanna ist hier. Und wir werden gleich mit Eurer Fragen- und Antworten-Zeit beginnen.

Aber wir müssen Euch Folgendes mitteilen: es ist wichtig für Euch, diese Botschaft, die mitgeteilt wurde, zu nehmen und sie mit jedem zu teilen, den Ihr finden könnt, jedem, der auch nur ansatzweise eine Offenheit gegenüber den höheren Wahrheiten in sich hat und der anfängt zu verstehen, dass es so viel mehr gibt als das, was ihm mitgeteilt wurde, jedem, bei dem der Erwachensprozess beginnt oder der bereits mit dem Erwachen begonnen hat und weiter voranschreitet – teilt die Botschaft mit ihnen. Lasst sie sich im Internet verbreiten, soweit es möglich ist. Aber macht Euch keine Gedanken über die Resultate hier. Lasst das Universum hier wirken, so wie es notwendig ist. Und erkennt, dass Ihr diese Botschafter seid, diese Botschafter des Lichtes.

Ihr zeigt den Weg auf, wie Ihr schon gehört habt, und Ihr seid in der Tat diese System-Knacker. Allein durch Eure Weigerung, Euch an diese Erlasse zu halten, diese Regeln, die von Euren Regierungen kommen, habt Ihr das Licht verbreitet und habt die Augen und Ohren von immer und immer mehr Menschen geöffnet, sodass sie wirklich sehen und hören – allein durch Eure Verweigerung. Und es ist wichtig, dass Ihr das weiterhin macht, weil Ihr kein Teil des Systems sein könnt und das System zur gleichen Zeit aufbrechen könnt. Das geht nicht. Ihr müsst Euch immer und immer mehr jenseits des Systems befinden.

Das heißt jedoch nicht, das System zu verlassen. Es heißt, es hinter sich zu lassen – sich des Systems bewusst zu sein, so wie es ist, aber kein Teil davon zu werden, die Anhaftung daran nicht zuzulassen. Und immer und immer mehr von Euch tun das.

Und wenn wir hier immer und immer mehr von Euch ansprechen, dann sprechen wir nicht nur hier diese Gruppe an, die diese Worte jetzt hört, sondern all jene, die diese Worte anschließend hören und lesen. Das ist wichtig, weil Ihr alle gemeinsam daran arbeitet, diese große Umwandlung herbeizuführen, die hier direkt vor der Tür steht.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Ihr könnt jetzt Eure Telefonstummschaltung aufheben. Gibt es hier Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage, One Who Serves.

OWS: Ja?

Gast: Vielen Dank. Vor einigen Jahren habe ich eine Zeremonie in Mexiko durchgeführt und bin in ein Cenote gesprungen, der wirklich sehr, sehr dunkel war. Als ich runter ging und dann wieder zurück an die Oberfläche des Wassers gekommen bin, fing ich an, dieses sehr starke Bild von einer komplett dunklen Sonne zu haben. Und ich sah zwei Sonnen: eine richtig, richtig schwarze im Vordergrund und eine richtig helle hinter der dunklen Sonne. Ich habe dieses Bild behalten, aber ich habe nie wirklich weiter darüber nachgedacht. Vor kurzem, als ich mein Sonnenschauen praktizierte, fing ich an, hinter der hellen Sonne – ich sehe die helle Sonne im Vordergrund, aber ich nehme auch wahr, dass hinter der hellen Sonne, die ich jeden Tag sehe, ein winzig kleines Stück der dunklen Sonne ist, die ich gesehen habe. Könnt Ihr mir dabei helfen, das zu verstehen?

OWS: Wir können Dir sagen, dass Du das erlebst, wovon wir vorhin schon gesprochen haben beziehungsweise was wir dem James für Eure Diskussionszeit eingegeben haben – dass Ihr die fünfdimensionale Sonne hier erlebt, die in manchen Fällen – wenn Ihr sie hier betrachtet – hinter Eurer physischen Sonne hier, Eurer dreidimensionalen Sonne, ist. Und Du hattest eine Vision, diese andere Sonne zu sehen, diejenige, die scheinbar hinter ihr ist. Sie ist nicht wirklich hinter ihr, sie ist an ihrer Seite in einer höherdimensionalen Frequenz hier.

Und mehr und mehr von Euch werden anfangen, diese fünfdimensionale Sonne zu erleben während Ihr in höhere Schwingungen aufsteigt und weiterhin immer und immer mehr Augen habt, die hier wirklich sehen, im Sinne davon, durch Euer Drittes-Auge-Zentrum zu wirken. Shoshanna, hast Du dem etwas hinzuzufügen?

SHOSHANNA (JoAnna McConnells Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir haben nichts weiter.

OWS: Sehr gut. War das dann hier für Dich ausreichend?

Gast: One Who Serves, könnt Ihr mir bitte helfen, Folgendes zu verstehen: vorher – als ich in diesen Cenote gesprungen bin und ich im Vordergrund die schwarze Sonne gesehen habe, war die schwarze Sonne in der Sonne. Und ich sah die helle Sonne im Hintergrund.

OWS: Ja.

Gast: Und jetzt sehe ich die helle Sonne im Vordergrund, aber ich sehe immer noch ein winzig kleines Stückchen von der schwarzen Sonne. Könnt Ihr die unterschiedliche Anordnung erklären? Vorher war die schwarze Sonne im Vordergrund und jetzt ist es die helle Sonne. Aber ich sehe die schwarze Sonne immer noch.

OWS: Wenn Du “die schwarze Sonne” sagst, ist das das, was einige dazu sagen, im Sinne davon, dass wenn sie sie erleben, sie so erscheint. Weil sie unbekannt ist. Schwarz, dunkel, ist oftmals hier das Unbekannte – wenn Ihr etwas zum Ausdruck bringt oder wenn Ihr in diesem Sinne etwas seht. Das heißt, Du erlebst eine unbekannte Version, sagen wir hier mal, von der Sonne hier. Aber einige würden sie auch als eine weiße Sonne sehen, wie auch derjenige, der vorhin hier in dieser Telefonkonferenz gesprochen hat. Das ist nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste – ob sie dunkel oder hell ist – oder wie auch immer. Wisst einfach nur, dass es die fünfdimensionale Sonne ist, deren Ausdrucksform durchkommt während die Schwingungsfrequenzen weiterhin hier auf diesem Planeten ansteigen. Und noch einmal, immer und immer mehr von Euch werden anfangen, dies zu erleben. O.k.?

Gast: O.k. Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Bei der großartigen Arbeit, weiterhin – ich würde es Traumata aus vergangenen Leben nennen – zu klären, scheint es – für mich zumindest – dass Atlantis und die Zeit von Atlantis sehr stark verdrängt ist. Und ich wusste schon immer – ein bisschen persönlich, für mich zumindest – dass irgendetwas sehr traumatisches für meine Seele zu jener Zeit geschehen ist. Ich kann mich ohne Probleme an Lemurien erinnern. Aber da scheint ein Schleier zu sein, den ich darüber geworfen habe. Und jetzt ist die Zeit gekommen, Atlantis freizulegen und gewissermaßen wieder einzudringen und dieses Trauma zu bearbeiten – ob es ein Seelenanteil ist, den ich zurückholen muss oder andere Dinge dieser Art. Ich hatte gehofft, dass Ihr mich aufklären könnt oder ein bisschen Licht ins Dunkel bringen könnt, ob… – und ich habe das vor kurzem in einem Buch gelesen, was wirklich mit mir in Resonanz war, dass ein Teil dieses Traumas eine extreme oder abrupte Trennung von der Zwillingsflamme sein könnte. Und dann ist – natürlich – das andere Trauma, welches wir kennen, dass Atlantis sehr schnell untergegangen ist, weil wir die Energie für etwas genutzt haben, für das wir die Energie nicht hätten nutzen sollen. Könnt Ihr mich aufklären – vielleicht nicht persönlich, sondern mehr für die Gruppe – was dieses tiefe Trauma ist? War es das Ende der Zivilisation, welches so schnell stattgefunden hat, oder war es mehr die Trennung von unserer Zwillingsflamme?

OWS: Was wir Euch sagen können – wie Du hier sagst, mehr für die Gruppe als für Dich als Individuum – weil wir Dir diese Erfahrung nicht mitteilen können – Du musst das allein herausfinden – aber wir können Euch sagen, dass viele von Euch in dieser Telefonkonferenz ihre Erfahrungen sowohl in Lemurien als auch in Atlantis gemacht haben und dass Ihr im Verlaufe dessen viele verschiedene Ausdrucksformen erlebt habt.

Und, ja, Ihr habt hier den Fall von Atlantis erlebt, sowie auch den Fall von Lemurien davor. Das heißt, Ihr habt dies tief in Eurer Seele. Und die Vorstellung, dass Ihr anfangt, dahingehend geleitet zu werden, dies zu erleben, Euch daran zu erinnern – das bringt dann zum Ausdruck, dass es an der Zeit für Euch ist, dies zu tun. Scheut Euch nicht davor, denn jetzt könnt Ihr damit umgehen. Davor war das vielleicht noch nicht so sehr der Fall. Aber Ihr seid bereit, in der Lage zu sein, dass zu akzeptieren, was Ihr dort durchgemacht habt, und auf welche Weise Ihr mit diesem Fall von Atlantis hier umgegangen seid. O.k. Das ist ein Hinweis für Euch.

Gast: Perfekt. Vielen Dank.

OWS: Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir können etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, lieber Bruder?

Gast: Absolut.

Shoshanna: Wir werden fragen: was möchtest Du aus dem Verständnis dieser Erlebnisse gewinnen?

Gast: Nun, ganz ähnlich wie beim Auflösen von Karma möchte ich jedwede Traumata, jedwede Blockaden, Programme und Traumata auflösen und insbesondere jedwedes blockierte Seelenfragment zurückholen – weil es an der Zeit ist – was die Heilung meiner Seele angeht, die Heilung aller Ausdrucksformen, die ich jemals auf der Erde erlebt habe – was eine Menge sind. Aber diese Eine kommt hoch, weil diese Eine halb-traumatisch ist, denke ich. Ich denke, dass es so ist, weil es keinen Grund gibt, dass ich das so stark verdrängt hätte. Aber so, wie One Who Serves schon angedeutet hat, fühle ich, dass es an der Zeit ist, sich darum zu kümmern. Und es ist wahrhaft ein Teil des Auflösungsprozesses.

Shoshanna: Lieber Bruder, Heilung geschieht aufgrund von Akzeptanz und aufgrund von Nicht-Beurteilung und aufgrund eines Verständnisses, dass alles, was in der Evolution eines Wesens, einer Seele, geschehen ist, zweckgerichtet war, versteht Ihr?

Trauma ist eine zugeordnete Wertigkeit, die die Programmierung des dreidimensionalen Bewusstseins Euch gibt. Es gibt kein Trauma. Es gibt kein wirkliches… wie können wir… wir haben hier Schwierigkeiten… es gibt Trauma aufgrund von Emotionen, die durch ein Wesen in der dritten Dimension zum Ausdruck gebracht werden, und von denen das Wesen, welches diese Emotionen zum Ausdruck bringt, glaubt, dass sie echt wären. Sie sind es nicht. Zu sagen, dass Ihr gern einige Erfahrung oder einige Emotionen oder einige Traumata auflösen möchtet… – Ihr tut genau das mit Hilfe Eurer Worte. Ihr könnt Euch selbst davon lösen oder Euch davon unabhängig machen, indem Ihr nicht zulasst, dass die Emotionen, von denen Ihr denkt, dass sie hier vorherrschend sind, existieren. Das ist schwierig.

Ihr dürft diese vorherrschenden Emotionen nicht zulassen – oder Angst oder Trauma oder die Angst davor, sich etwas anzuschauen, oder die Angst, dass irgendetwas grundlegend falsch gelaufen ist. Auch wenn diese Dinge wahr sein mögen, waren sie die Evolution, die notwendig war, um Eure Seele im Bewusstsein weiterzuentwickeln. So funktioniert das.

Also noch einmal – wir müssen sagen, dass diese Vorstellung von Trauma eine 3D-Vorstellung ist. Sie ist keine fünfdimensionale Vorstellung oder eine Realität in den höheren Dimensionen. Es sind nur Erfahrungen.

Deine Seele könnte bruchstückhaft sein, weil Du sagst, dass es so ist. Du glaubst daran. Wir empfinden Dich als intakt. Wir empfinden Dich als vollkommen intakt. Wir empfinden Deine Seele als ganz und vollständig und bereit voranzuschreiten. Und um voranzuschreiten ist es notwendig, dass das Wesen, welches Du bist, alle Erfahrungen als notwendig zulässt und akzeptiert und nicht in irgendeiner Weise darüber urteilt.

Die Fragmentierung geschieht durch Verurteilung und Angst – nicht durch erkennen Deiner göttlichen Realität, Deines göttlichen Gott-Selbstes.

Du bist vollständig, lieber Bruder. Jetzt nutze diese Kraft, um voranzuschreiten. Namaste.

OWS: Und wir würden hier nur noch ergänzen – erinnert Euch: vergebt, vergesst und zieht weiter. Das ist es, was Ihr tun müsst.

Gast: Ja. Vielen lieben Dank. Ein Teil davon war, festzustellen, ob ich Seelenfragmente habe oder Dinge, die für die Vollendung in meine Seele zurückgebracht werden müssen.

Shoshanna: Lieber Bruder, dürfen wir etwas sagen?

Gast: Natürlich. Ja.

Shoshanna: Fragmentierung geschieht durch Verurteilung. Die Fragmentierung – oder der Verlust eines Teils von Dir – geschieht durch das Urteil über Dich selbst, durch die Angst vor Dir selbst. Sobald das aufgegeben wird – und diese Emotionen dürfen in Deinem Leben nicht vorherrschend sein – wird Deine Seele ganz sein. Aber Deine Seele ist vollständig. Es ist die Vorstellung des Urteils, die Deine Seele Fragmentiert. Auch wenn es keine wirkliche Realität ist, ist es eine wahrgenommene Realität. Ergibt das einen Sinn, lieber Bruder?

Gast: Das tut es. Vielen lieben Dank.

Shoshanna: Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ja, bitte. Meine Frage scheint schon ein Stück weit durch das, was Shoshanna zu der Frage des Gastes vor mir gesagt hat, beantwortet zu sein. Ich bin auf Archetypen aufmerksam geworden. Das mag auch für andere zutreffen, die sich ihres Archetyps bewusst sind, ihrer Persönlichkeit oder ihres Verhaltens. Was ich also gern wissen möchte – abgesehen von den Dingen, an denen ich bereits gearbeitet habe, wie den Chaos-Archetyp hinter mir zu lassen – aber ich bin für alle zusätzlichen Informationen offen, die mich und andere dabei unterstützen können, besser mit dem eigenen Archetyp fertigzuwerden – also Führung. Bitte.

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, Liebste.

Shoshanna: Wir können mit einem Archetyp nicht fertigwerden. So schreitet man nicht voran. Das Fertigwerden mit einem Archetyp sagt, dass etwas mit diesem Archetyp nicht stimmt. „Ich muss mit ihm fertigwerden; ich muss mit seinem Verhalten fertigwerden; ich muss mit seinem Denken fertigwerden; ich muss mit ihm fertigwerden.“ – das ist ein dreidimensionales Konzept, welches von Unternehmen benutzt wird: „Wenn ein Mitarbeiter aus dem Gleichgewicht gerät, dann werden wir mit ihm fertigwerden.“. Das ist nichts Positives.

Wir müssen also nicht versuchen, mit einem Archetyp fertigzuwerden – Ihr müsst versuchen, der Archetyp zu sein – ohne Wertung, ohne ihn zu werten. Sobald der Archetyp die Freiheit hat, zu sein, wird er sich selbst zu einem noch perfekteren Archetyp ordnen. Namaste.

OWS: Gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage, bitte.

OWS: Ja.

Gast: Ich bin in den letzten ein oder zwei Monaten aufgewacht – nicht jede Nacht – und ein Lied ist mir in den Sinn gekommen und ich singe es: „Auld Lang Syne“. Und ich kann nicht atmen. Zu dem Zeitpunkt kann ich kaum atmen. Und „sollte alte Freundschaft schon vergessen sein“ ist der Text. Ich weiß nicht beziehungsweise verstehe nicht, warum das immer wieder hochkommt und ich es singe. Aber ich weine und ich kann kaum atmen. Könnt Ihr mir vielleicht helfen?

OWS: Was wir Dir sagen können, ist, dass es da zwei Dinge gibt.

Eins ist, dass „Auld Lang Syne“, wie Du sagst – in einer anderen Sprache natürlich, aber mit einer ähnlichen Bedeutung – in dieser Zeit von Lemurien benutzt wurde, als Lemurien unterging. Das ist also ein Teil davon hier.

Und die andere Ausdrucksform ist allerdings das Gefühl, wenn sie es an Eurem Silvesterabend benutzen, wenn Ihr Euch bereit macht, wenn Ihr dem letzten Jahr „auf Wiedersehen“ sagt und das neue Jahr einläutet – und wie Ihr Euch fühlt und gemeinsam fühlt und jeder miteinander und glücklich und fröhlich ist und all diese Dinge. Das heißt, diese beiden Dinge gehen hier vor sich, versteht Ihr?

Das ist alles, was wir dazu sagen können. Vielleicht hat Shoshanna mehr?

Shoshanna: Wir können etwas sagen. Wir werden etwas sagen, liebe Schwester, dürfen wir etwas dazu sagen?

Gast: Das darfst Du, ja, bitte.

Shoshanna: Würdest Du hier eine Frage beantworten? Wir haben eine Frage für Dich.

Gast: O.k.

Shoshanna: Die Frage, die wir haben, ist: was denkst Du, was es bedeutet?

Gast: Nun, als One Who Serves gesprochen hat, habe ich es verstanden. Ich war damals in Lemurien, als es untergegangen ist. Als dieser Kontinent zerstört wurde, war ich im Wasser und ich bin mit ihm untergegangen und wir waren in der Gruppe und haben dieses Lied gesungen, welches – so denke ich – seinen Ursprung auch dort hat und deswegen kann ich dabei nicht atmen am Morgen – weil ich ertrinke. So fühle ich mich.

Shoshanna: Liebe Schwester, ist das eine Erinnerung?

Gast: Ja! Die Erinnerung kam zurück während One Who Serves zu mir gesprochen hat. Entschuldigt – ich weine, weil ich es immer noch fühlen kann – dieses Lied zu singen – dass wir starben, dass wir ertrinken würden. Ja, gnädige Frau?

Shoshanna: Wir werden sagen, dass Du Dir selbst gegenüber den Prozess, diese alten Erinnerungen zu durchlaufen und die Gefühle zu durchlaufen, zulassen musst und sie dann loslassen musst. Wenn Du weiterhin diese Erinnerung siehst, diese Erinnerung fühlst, dann ist es vergebens, es ist nicht zu Deinem Wohl. Denn Du musst die Erinnerung zulassen, sie durch Dich hindurchgehen lassen und sie dann auflösen, um sie loszulassen. Es ist vorbei. Du bist heute jemand anderes. Namaste.

Gast: Nun, ich verstehe das, aber ich träume immer wieder davon. Ich kann das offenbar nicht steuern. Und deswegen frage ich heute danach, weil ich wünschte, es würde aufhören. Wie ich weiß, habe ich die Macht, mir selbst zu sagen, dass ich das nicht mehr träumen soll, und dann wird es nicht mehr geschehen – das ist es, was Ihr mir jetzt gerade sagt. Also, o.k., ich werde das tun. O.k. Vielen Dank.

Shoshanna: Ja. Namaste.

OWS: Sehr gut. Wir nehmen noch eine weitere Frage an, falls es noch eine gibt. Dann müssen wir das Medium freigeben.

Gast: Grüße, One Who Serves. Ich hatte einen Traum und in diesem ist etwas sehr Greifbares geschehen. Ihr wisst, in den Meditationen stelle ich mir immer vor, den Körper zu verlassen und ich visualisiere das etc., etc. Aber in diesem Traum war ich bei der Gruppe. Wir waren in einer sehr schönen Umgebung und in diesem Traum habe ich tatsächlich gespürt, wie ich meinen Körper verlassen habe und herumgeschwebt bin – mit welchem Körper auch immer man herumschwebt. Und ich bin bei einem Spiegel vorbeigekommen. Als ich in den Spiegel schaute, war da nichts – vielleicht nur Lichtflecken. Ich habe mich gefragt, was dieses sehr greifbare Gefühl war, welches ich erlebte, als ich meinen Körper während der Meditation in meinem Traum verlassen habe. Und sehen wir so auf der anderen Seite aus? Sind wir nur formlose Energie? Vielen Dank.

OWS: Wir würden Dir hier eine Frage stellen. Was hast Du gefühlt, als Du aus diesem Traum aufgewacht bist? Was hat er Dir gegenüber zum Ausdruck gebracht?

Gast: Ich war aufgewühlt, weil ich fühlen konnte, dass dies ein echtes Erlebnis war, dass ich wirklich meinen Körper das erste Mal verlassen habe. Aber es ist in einem Traum geschehen. Es fühlte sich sehr gut an und ich war in der Lage, zu sehen und Dinge wahrzunehmen. Aber es hat mich ein bisschen verwundert, dass ich keine Form hatte. Und ich kann mir nur vorstellen, dass das vielleicht unsere wirkliche Form ist, wenn wir nicht in 3D sind – oder wenn wir nicht zwangsläufig in 3D sind – dass wir formlos sind oder wir jedwede uns beliebige Form annehmen können oder… ich weiß es nicht.

OWS: Wir stellen fest, dass Ihr in Euren Erlebnissen während der Wachphase… – immer, wenn Ihr Meditationen macht oder geführte Meditation macht und Ihr den Körper verlasst, ist eine Frage in Euch: „Tust Du es wirklich? Verlässt Du wirklich Deinen Körper?“. Ist das nicht zutreffend?

Gast: Das ist sehr zutreffend, ja. Ich stelle es mir vor, aber ich konnte es nicht fühlen, so wie ich es in meinem Traum gefühlt habe.

OWS: So verstehen wir das hier. Und deswegen war es für Dich realer, als Du es in Deinem Traumzustand erlebt hast. Und wir sagen Euch, dass das, was Ihr in Eurem Traumzustand erlebt, und das, was Ihr in Eurem meditativen Zustand oder in dem Zustand während einer geführten Meditation erlebt, wenn Ihr Euren Körper verlasst, ein und dasselbe ist. Auch wenn Ihr denkt, dass Ihr es Euch vorstellt, erzeugt Ihr dieses Bild. Ihr erschafft es – also seid Ihr es. Nur, dass in Eurem Schlafzustand Euer tagesbewusstes Selbst nicht so involviert ist, weshalb es für Euch realer erscheinen kann und sich realer anfühlen kann. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen, lieber Bruder. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Natürlich.

Shoshanna: Lieber Bruder, was One Who Serves gesagt hat, ist für alle Menschen zutreffend, die nicht so leicht ihren dreidimensionalen analytischen Verstand loslassen können – und das sind viele. Das heißt in dem Prozess einer Meditation, in der Ihr Euren Körper loslasst, hält der dreidimensionale analytische Verstand daran fest, weil er denkt, dass das seine Aufgabe ist. Das heißt im Prozess eines Traumes, wie One Who Serves schon gesagt hat, schläft der dreidimensionale bewusste analytische Verstand und er kann nicht das behindern, was Ihr tun könnt. Und deswegen hast Du das, wie One Who Serves schon gesagt hat, als echt oder als wahres Erlebnis erlebt.

Wenn Du nun auf einen Spiegel triffst und nichts siehst, dann liegt das daran, dass der Körper eine Illusion ist. Der Körper ist illusorisch. Er ist eine Illusion. Er ist ein Vehikel. Er ist nicht das, was wir sind. Und was jetzt der Trick ist, ist, dass Deine Macht, Dir selbst eine Form zu geben, einfach nur genau das ist: Du kannst den Traum noch einmal träumen und Dir selbst eine Form geben, verstehst Du?

Was wir in der dreidimensionalen Erfahrung nicht erkennen, ist, dass wir uns selbst den Körper gegeben haben, den wir haben. Wir haben ihn entworfen. Wir haben entschieden, wie er sein soll. Wir haben entschieden, wie er das Leben erleben wird. Wir haben entschieden, wie er zu der Seelenaufzeichnung beitragen wird und was unsere Mission ist und dies ist unser Vehikel hier auf diesem Planeten. Das gleiche gilt an allen anderen Orten.

Als Architekt Eures Erlebens könnt Ihr alles entwerfen, was Ihr in diesem Spiegel entwerfen möchtet. Das ist völlig beliebig. Und weil das Bewusstsein von jedem Wesen erhaben ist, kannst Du der Gestalt die eines Lichtwesens geben – und das ist ebenfalls wahr. Wir hoffen, dass dies nicht verwirrend ist. Namaste.

Gast: Das war großartig. Wie immer – sehr dankbar!

Shoshanna: Namaste.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir bereit, das Medium freizugeben. Shoshanna, hast Du eine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Wir werden die Botschaft übermitteln, die Ihr übermittelt, liebe One Who Serves: seid Ihr selbst. Seid das, was Ihr zu sein bestimmt seid – und dann seid es. Namaste.

OWS: Sehr gut. Und wir würden hier sagen: fangt mehr und mehr an, Eure Mission hier ernst zu nehmen.

Schreitet inmitten all dieses Chaos‘ und allem, was vor sich geht, mehr und mehr mit Eurer Mission voran, das Licht zu teilen, das Licht zu verbreiten, die Wahrheit mitzuteilen, die Wahrheit zu verbreiten – bei jedweder Gelegenheit – beginnend mit der Botschaft, die hier von der Aufstiegsenergie übermittelt wurde. Lasst zu, dass sie sich überall ausbreiten kann. Das ist wichtig. Und Ihr werdet das feststellen, während wir hier weiter voranschreiten.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.04.03 – Alles wird jetzt enthüllt

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 3. April 2022 (Sananda, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SANANDA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Sananda. Wieder komme ich heute zu Euch, um Euch weiterhin die neue Ausdrucksform näherzubringen.

Die neue Ausdrucksform der Liebe und Einheit, die alles Leben hier auf dem Planeten übernimmt – auch wenn Ihr es nicht erkennt. Vielleicht erkennt Ihr es, aber viele überall auf dem Planeten erkennen es nicht beziehungsweise wissen nicht einmal davon.

Aber in der Tat ist dies eine eindrucksvolle Ausdrucksform des großen Planes, der sich gerade in Arbeit befindet. Und alle von Euch sind jene, die diesen Plan vorantreiben. Und Ihr müsst weiterhin verstehen – auch wenn es nicht so aussieht, auch wenn es so aussieht, als ob dieser Plan nicht so abläuft, wie Ihr es gewollt habt – vielleicht auf Umwegen, aber er schreitet dennoch voran. Denn Ihr kennt die vollen Auswirkungen von allem, was involviert ist, nicht. Euer dreidimensionales Bewusstsein ist noch nicht bereit, dies zu erfahren oder zum Ausdruck zu bringen. Aber Euer fünfdimensionales Bewusstsein, in dem Ihr Euch von Zeit zu Zeit befindet, kann dies einsehen und sieht dies ein. Und es sieht es nicht nur ein, sondern ist der Schöpfer von allem, was noch vor Euch liegt.

Das heißt, Ihr alle seid diejenigen, auf die Ihr gewartet habt. Ihr wartet nicht darauf, dass jene aus dem Himmel kommen und Euch retten. Ihr wartet nicht darauf, dass jene tief aus dem inneren der Erde kommen, um Euch zu retten. Ihr wartet nicht auf einen Erlöser. Ihr seid der Erlöser. Ihr seid die Wiederkunft des Christusbewusstseins hier auf diesem Planeten. Und alle haben auf Euch gewartet. Denkt darüber nach. Bringt das innerhalb von Euch zum Ausdruck. Spürt es innerhalb von Euch. Denn Ihr seid so viel mehr als Ihr zu sein scheint oder als Ihr denkt zu sein.

Ihr habt dies schon viele Male gehört – dass Ihr zuvor aus vielen verschiedenen System gekommen seid. Und alles, was Ihr jetzt macht, habt Ihr auf vielerlei verschiedene Weise und in vielen verschiedenen Ausdrucksformen schon vorher gemacht. Dies ist ein weiteres Mal, dass Ihr Euch als Seelen wieder zusammengefunden habt. Ihr seid diese Seelen, die zurückkommen, die wieder zusammenkommen, und die Legionen der Lichtarbeiter und Lichtkrieger hier auf diesem Planeten bilden. Und zusammen seid Ihr eine Legion. Ihr müsst das vollumfänglich erkennen.

Dies, meine Freunde, sind die Zeiten, auf die Ihr Euch vorbereitet habt. Ihr steht jetzt an der Schwelle, während der Frühling kommt. Der Frühling sprießt und bringt neues Leben. Aber damit dieses neue Leben ans Licht kommen kann, muss das Alte zerfallen – es muss zu Fall kommen.

Und das ist es, was Ihr jetzt erlebt, während die vielen Wahrheiten ans Licht kommen und die Dunkelheit als das entblößt wird, was sie ist: eine Illusion. Ein Teil der Illusion, die Ihr selbst als Schöpfer erschaffen habt.

Lasst das jetzt alles los. Lasst die Illusion innerhalb von Euch zerfallen. Und während sie innerhalb von jedem von Euch zerfällt – individuell oder als Gruppe – zerfällt sie immer und immer mehr überall auf dem Planeten.

Denn Ihr seid die Katalysatoren. Genauso wie ich, als Yeshua, auf der Erde wandelte und viele zu mir gezogen habe, die mir gefolgt sind, seid Ihr jetzt dieses Christusbewusstsein, welches viele zu Euch zieht, damit sie die Ausdrucksform finden können, die Ihr für sie in Euch habt.

Und sie folgen Euch jetzt – auch wenn sie es noch nicht wissen – sie folgen Euch jetzt. Nicht unbedingt Euch individuell, aber Euch als kollektives „Ihr“ folgen sie jetzt immer und immer mehr. Sie fangen an, die Wahrheiten zu sehen, die ans Licht kommen – weil sie nicht mehr länger versteckt werden können.

Und noch einmal – jetzt ist Frühling, in dem alles hervorkommt, alles hervorsprießt – dies ist die Zeit, in der alle Dinge zusammenkommen, um enthüllt zu werden. Können wir Euch genau sagen, wie sie enthüllt werden? Nein. Aber Ihr seht jetzt die Anfänge von all dem. Viele der Dominosteine, auf die Ihr gewartet habt, beginnen jetzt zu fallen.

Können wir Euch die Reihenfolge sagen, in der sie fallen werden? Nein. Weil wir die Reihenfolge, in der das geschehen wird, nicht vollumfänglich kennen, weil das alles auf dem Bewusstsein der Menschen hier auf dem Planeten basiert, Eurem kollektiven menschlichen Bewusstsein. Und nicht nur dem Bewusstsein der Menschheit, sondern dem Bewusstsein der Tiere und der Planeten und der Mineralien – alle kommen als Einheit zusammen und erzeugen das neue Goldene Zeitalter, welches jetzt vor Euch steht. Können wir Euch sagen, wann es in vollem Umfang bei Euch sein wird? Nein, das können wir nicht. Denn – noch einmal – wir wissen es nicht.

Aber wir wissen, dass das Christusbewusstsein hier auf dem Planeten ans Licht gekommen ist, um von immer und immer und immer mehr von Euch angenommen zu werden. Und wenn mehr von Euch das Christusbewusstsein innerhalb von Euch annehmen, dann wird alles augenblicklich enthüllt werden. Und ich benutze diesen Begriff absichtlich, denn – noch einmal – Ihr seid an der Schwelle, auf dem Scheitelpunkt, auf dem Höhepunkt eines großen Ereignisses – in der Tat eines großen Ereignisses, welches von vielen von Euren Anführern angedeutet wurde – nicht von den Anführern der Dunkelheit, sondern von den Anführern innerhalb des Lichts.

Ich bin Sananda und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe. Auf dass Ihr weiterhin alle als Einheit zusammenkommt und wisst, dass Ihr in der Tat der Eine seid.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier. Shoshanna ist hier.

Und war das nicht eine wunderbare Botschaft zum Verinnerlichen und Kontemplieren für alle von Euch!

Spürt es. Wisst es. Glaubt es. Denn alles, was Sananda gesagt hat, und alles, was die Vielen gesagt haben, die hervorgetreten sind, um zu dieser Gruppe zu sprechen und zu jenen, die mit diesen Worten in Resonanz sind – wir sind alle hervorgetreten und haben immer und immer und immer wieder das Gleiche gesagt.

Und wir wissen, dass es da reingeht – nicht in Euren Kopf – wir arbeiten nicht mit Eurem Kopf – wir arbeiten mit Eurem Herzen oder sogar Eurem Herzensverstand – wenn man so will.

Habt also Vertrauen. Habt weiterhin Vertrauen und wisst, dass in der Tat alles genau so geschieht, wie es geschehen soll, in genau dem Zeitrahmen, der dafür notwendig ist. Es mag nicht Euer Zeitrahmen sein, aber es ist der Zeitrahmen jener, die Euch hier führen, die mit Euch arbeiten, um diesen gesamten Prozess, diesen gesamten Aufstiegsprozess, herbeizuführen. Und Ihr seid in der Tat genau hier jetzt innerhalb des Aufstiegs. Ihr durchlauft jedoch den Übergang, während Ihr Euch immer und immer mehr Eurem eher vollumfänglichen Aufstieg hier nähert.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja? Du hast immer einer Frage, mein Lieber – immer der Erste.

Gast: Ja, das kann sein.

OWS: Sehr gut. Ja?

Gast: Meine Mutter ist dement. Ich habe mich gefragt, ob Ihr uns allen vielleicht mitteilen könnt, wie man das heilen kann.

OWS: Du fragst nach einem Heilmittel für Deine Mutter für Demenz? Ist das richtig?

Gast: Korrekt.

OWS: Versteht bitte, dass wir Euch kein Heilmittel nennen können. Weil diese Eine vielleicht an diesem Punkt nicht wirklich geheilt werden möchte. Sie ist vielleicht jetzt an dem Punkt, an dem sie bereit ist, weiterzuziehen. Wir sagen nicht direkt, dass das stattfinden wird, aber es bleibt ihr überlassen und ihrer eigenen höheren Führung, ihrem eigenen höheren göttlichen Selbst, weiterhin das herbeizuführen – was auch immer es ist – was sie braucht, um ihren Aufenthalt auf ihrem Planeten zu dieser Zeit vollständig abzuschließen. Aber wisst, dass – egal, was geschieht – es sich um einen fortschreitenden Aufenthalt, eine fortschreitende Reise handelt, die niemals endet. Findet darin Trost, dass es sich immer um eine fortschreitende Reise für jeden handelt – ohne Ausnahme. O.k.? Shoshanna, vielleicht hast Du hier eine Sichtweise?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Haben wir nicht. Wir stimmen dem zu.

OWS: Ja. Es tut uns leid. Wir können nicht mehr dazu sagen. Aber wir können Euch mitteilen – das gilt jedoch für alle, nicht nur für diesen Einen, der die Frage gestellt hat, sondern für alle: diese Erfahrungen der höheren technologischen medizinischen Hilfe – und wir sprechen hier von Hilfe, nicht von Krankheit – diese Hilfe ist nicht allzu weit entfernt. Sie steht vor der Tür, könnte man sagen. Seid also bereit dafür.

Gast: Sprecht Ihr von medizinischen Heilkammern?

OWS: Sehr wahrscheinlich, ja. Ohne es direkt zu sagen.

Shoshanna: Wir möchten etwas sagen.

OWS: Ja?

Shoshanna: Wir möchten Dir eine ungewöhnliche Sichtweise mitteilen, lieber Bruder. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Natürlich.

Shoshanna: Lieber Bruder, diese Menschen, die das Konzept von Demenz erleben, wie Du sagtest – und manchmal wird es Alzheimer genannt – sie erleben etwas, was Ihr nicht nachempfinden könnt. Sie haben die dreidimensionale Realität hinter sich gelassen. Sie genießen in ihrem Geist andere Dimensionen.

OWS: Ja.

Shoshanna: Sie durchqueren andere Realitäten, die sie weder mit Euch teilen können noch können sie es Euch erklären. Aus Sicht der bewussten dreidimensionalen Realität sieht es so aus, als wäre etwas mit ihnen nicht in Ordnung. Aber in Wirklichkeit haben sie das, was Ihr hier als die Realität betrachtet, hinter sich gelassen. Namaste.

OWS: Ja. Und wir möchten hier hinzufügen, dass es wunderbar ist, was Shoshanna gesagt hat, und jetzt können wir hier sagen, dass selbst für diese Kinder, die als andersartig betrachtet werden – vielleicht im autistischen Spektrum – hier das Gleiche gilt: sie sind nicht innerhalb der dreidimensionalen Ausdrucksform. Sie befinden sich jenseits davon. Sie sind in ihrer eigenen Welt. Und ihre eigene Welt hat eine höhere Ausdrucksform, eine höherdimensionale Ausdrucksform, auf die Ihr Euch alle zubewegt, während Ihr die dreidimensionale Ausdrucksform hinter Euch lasst und anfangt, das Universum in vollerem Umfang zu verstehen. Das ist alles, was wir jetzt dazu sagen können. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja. Hallo, meine Lieben. Ich hätte liebend gern Eure Führung: es ist an der Zeit, Blumen zu pflanzen, und ich werde dieses Jahr einen Garten anlegen, wozu ich mich sehr geleitet fühle – Dinge zum Essen. Aber ich habe etwas biologischen Dünger und ich bin gerade darauf aufmerksam geworden – schockierenderweise – dass diese biologischen Dünger aus Teilen von Tieren hergestellt werden und einige von ihnen Blut und all dieses andere Zeug enthalten. Das heißt, ich habe da gar kein gutes Gefühl mehr. Natürlich werde ich keinen weiteren kaufen. Und ich habe eine neue Art von Dünger gekauft, der von Erdwürmern ist, der ihnen keinen Schaden zufügt oder so etwas, und der soll sehr, sehr potent sein. Aber ich möchte wissen – im Sinne davon, meine Schwingung in den Böden, die mich umgeben, hoch zu halten – was ich mit dem Rest davon machen soll. Die Sache ist so: es fühlt sich nicht richtig an, ihn einfach wegzuschmeißen, weil die Tiere ihre Essenz aufgegeben haben. Auf der anderen Seite bin ich mir nicht sicher, ob es sich richtig anfühlt, ihn in meinem Garten mit den Blumen oder definitiv in dem Garten mit meinem Essen zu verteilen. Was lässt sich da also Höherschwingendes machen und wie sollte es gemacht werden – im Sinne davon, es vielleicht im Park oder auf dem Rasen zu verteilen und vielleicht zusammen mit einem Gebet oder so etwas. Was denkt Ihr?

OWS: Liebe Schwester, wir denken, dass Du Deine Frage tatsächlich bereits beantwortet hast. Weil Du die Antwort bereits kennst, weil Du die Antwort bereits hier wahrnimmst. Du folgst nicht dem, was andere sagen, oder was die Verpackung sagen mag oder irgendetwas dieser Art und denkst, dass dies gut für die Umwelt oder für Deinen Blumengarten – oder was auch immer es sein mag – ist.  Du weißt das bereits. Du hast Dich bereits über das, was Du gekauft hast, hinausentwickelt und benutzt etwas, von dem Du fühlst, dass es für Dich viel höher schwingt und in der Tat auch für Deinen Blumengarten oder Gemüsegarten oder was auch immer es sein mag, verstehst Du? Du weißt es bereits. Was die Frage angeht, was Du mit dem, was Du bereits hast, machen sollst – das weißt Du auch schon. Du hast es schon gesagt. Es gibt also keine Notwendigkeit für uns, Dir hier irgendwelche weitere Führung über das hinaus zu geben, was Du bereits in Dir weißt. Shoshanna, hast Du eine andere Sichtweise?

Shoshanna: Wir haben eine Sichtweise und wir zögern in vielerlei Hinsicht, diese mitzuteilen. Wir werden Folgendes sagen: alles ist eins, meine Liebe. Alles ist eine Sache. Das physische Material, aus dem ein Erdwurm geboren wird, ist das physische Material, aus dem eine Kuh geboren wird. Das ist alles das Gleiche. Es ist die Art und Weise, mit der das Wesen behandelt wird, mit der das Wesen transformiert wird, welche die Schwingung erzeugt – und das weißt Du.

Das Konzept eines Erdwurmes, der einen Dünger erzeugt, ist der Grund, warum sie auf der Erde geboren werden. Der Erdwurm wird geboren, um mehr Erde zu erzeugen, um den Boden anzureichern. Die Kuh ist nicht aus diesem Grund geboren. Das heißt, wie Du siehst, Du bist genau auf der richtigen Spur.

Wenn Du jetzt die Schwingung eines Wesens in Deinem Besitz hast, welches nicht für den Zweck eingesetzt wurde, für den es geboren wurde, für den dieses Tier geboren wurde, dann ist es eine gute Idee, es der Erde wieder zurückzugeben. Gib es zurück. Und es wird erneut innerhalb der Erdebene aufblühen. Die Erde wird es aufnehmen. Und es spielt keine Rolle, wo Du es hintust, es ist die Vorstellung, das Gebet, die Ehrerbietung, die Umsicht selbst, die Du diesem Wesen entgegenbringst, welche die Schwingung erzeugt, damit die Erde es aufnehmen kann. Du kannst also damit tun, was Dir beliebt, und es wird erneut in einer anderen Form aufblühen. Namaste.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Wunderbar. Ihr habt ein Sprichwort: “Von Staub zu Staub.”. Das heißt, alles kommt aus der Erde und kehrt zur Erde zurück. Also, ja, wir stimmen vollständig mit dem überein, was Shoshanna hier gesagt hat.

Gibt es hier weitere Fragen? Irgendetwas Weiteres?

Gast: Ja, bitte.

OWS: Ja?

Gast: Ich habe seit langer Zeit immer mal wieder darüber nachgedacht und mich selbst gefragt, wo zum Henker meine Leidenschaft hingegangen ist. Und es mag vielleicht eine andere Sichtweise bei Shoshanna geben. Jetzt gerade fühle ich mich, als ob ich mich nicht richtig entscheiden könnte – was ich mit mir selbst anfangen soll. Und meine Persönlichkeit tendiert dazu, chaotisch zu sein. Also lernen, ruhiger und sanfter zu sein. Aber der Ego-Verstand möchte mich einfach nehmen und sich festklammern und mich überall hinziehen. Das heißt, ich habe ein paar Ideen, weil ich meine eigene Leidenschaft erzeuge. Und dennoch – eher eine Leidenschaft in mir zu erzeugen und nicht in der äußeren Welt – an der Stelle bin ich gespalten. Ich bitte hier um etwas Führung, bitte.

OWS: Und, Shoshanna, sie hat hier im Speziellen nach Deiner Führung gefragt. Möchtest Du zuerst etwas sagen?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Und wir wünschen uns, liebe Schwester, die Erlaubnis, etwas sagen zu dürfen. Dürfen wir die bekommen?

Gast: Ja.

Shoshanna: Liebe Schwester, über das, was Du hier darstellst, lässt sich etwas schwierig sprechen, aber wir werden unser Bestes geben.

Liebe Schwester, Du musst so sein, wie Du bist. Du musst alle Facetten Deiner Individualität akzeptieren, alles Drum und Dran, alles, was Du wertschätzt und alles, was Du nicht an Dir wertschätzt – weil das Deine Individualität und Dein Geschenk an die Welt ist.

Du hast Dich viel, viel zu sehr selbst verurteilt. Es geht Dir nicht mehr gut mit dieser Bewertung. Du bist, wie Du bist! Und wenn Deine Persönlichkeit Dich hierhin mitnimmt und Dich dorthin mitnimmt und Dich hierhin bringt und Dich dann dorthin bringt, ist das Deine Bestimmung, bis es nicht mehr Deine Bestimmung ist, verstehst Du?

Was in allen Wesen auftritt ist das, was „Widerstand“ genannt wird. Widerstand ist zwecklos. Du musst so sein, wie Du bist, ohne Rücksicht darauf, wer auch immer Dich werten mag – Dich selbst eingeschlossen.

Wir sagen: nehmt Euch die Freiheit, liebe Schwester, all das zu tun, was Ihr tun möchtet – ohne es zu werten. Seid Ihr selbst. Und wenn Ihr keine Leidenschaft in Eurem Leben findet, dann lasst dies zu! Und wenn Ihr Leidenschaft innerhalb Eures Lebens findet, dann lasst das zu! Es gibt kein „falsch“, es gibt kein „richtig“. Es gibt nur Euch. Namaste.

Gast: (lacht) Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Gibt es irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir das Medium freigeben?

Gast: Grüße.

OWS: Ja?

Gast: Ich habe eine Frage zu “Reinkarnation”. Wir sind nun schon seit einer Weile in dieser Gruppe und ich habe mich gefragt, ob Ihr uns ein Zeugnis dahingehend geben könnt, in wie weit wir die Vorgaben erreichen, um nicht wieder unfreiwillig reinkarnieren zu müssen, nachdem wir die Führung in dieser Gruppe befolgt haben. Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Wir würden hier sagen, mein Lieber – und an all die anderen hier, die sich in dieser Telefonkonferenz befinden und die mit diesen Worten in Resonanz sind: Ihr befindet Euch in dem Prozess, den Ihr Ausbildungsabschluss dieses Reinkarnationszyklus‘ hier auf dieser Erde nennen könntet. Das ist es, was wir hier dazu sagen können. Er ist noch nicht abgeschlossen, aber Ihr nähert Euch diesem Punkt. Und dafür seid Ihr hierher gekommen: dies ein für alle Mal abzuschließen. Macht Euch also bereit, Ihr befindet Euch im Prozess des Ausbildungsabschlusses und Ihr werdet – an einem gewissen Punkt in der nicht allzu fernen Zukunft hier – über diese Bühne laufen und Eure Abschlussurkunde erhalten, wenn man so will. O.k.?

Gast: Vielen Dank! (lacht) Ich kann es kaum erwarten!

Shoshanna: Dieser Eine hat noch eine weitere Frage.

Gast: Habt Ihr irgendwelche Empfehlungen für die Gruppe, während wir uns weiterhin diesem Abschlusstag immer und immer mehr nähern?

OWS: Wir würden hier sagen – genauso, wie Shoshanna gerade dieser Schwester gesagt hat – was jedoch eigentlich für alle gemeint war – seid einfach Ihr selbst. Seid in diesem Prozess jetzt Ihr selbst – genau so, wie Ihr sein müsst. Und Eure höhere Führung arbeitet sorgfältig mit Euch – genauso, wie all die Mentoren, die mit Euch arbeiten – um diese Veränderung in Euch herbeizuführen und auch die Veränderung auf dem gesamten Planeten. Sie führt alles zusammen. Das heißt, Ihr seid alle – wie wir schon viele, viele Male gesagt haben – genau an der Stelle, an der Ihr jetzt gerade sein sollt. Seid einfach weiterhin Ihr selbst und alles wird sich ergeben. Seid einfach immer dann, wenn Ihr in der Lage dazu seid, diese höhere Ausdrucksform von Euch selbst. O.k.? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden diesem Einen hier eine Frage stellen. Dürfen wir eine Frage stellen, mein Lieber?

Gast: O.k., Schwester, o.k.

Shoshanna: Was wünschst Du Dir für Dich selbst?

Gast: Ich hatte einen Moment lang Zweifel und das hat mich zum Nachdenken darüber gebracht, ob ich in der Lage sein würde, nicht mehr reinkarnieren zu müssen. Ich habe einfach nur etwas Bestätigung oder Führung gesucht.

Shoshanna: Und wo kam dieser Zweifel her?

Gast: Eine Unterhaltung mit einem nahen Freund. Vielleicht habe ich nicht genug gemacht oder nicht genug geleistet.

Shoshanna: Ja. Dieser Zweifel entstammt einer Wertung. Wenn Du das wertest, was Du bist, und das wertest, was Du tust, und wenn Du Deinen allgemeinen Lebensweg wertest, wirst Du damit viele Schwierigkeiten und Fehler finden. Wir müssen Dir also sagen: unterhalte Dich nicht mit Leuten, die an Dir zweifeln, weil sie einen Keim des Zweifels gesät haben. Namaste.

OWS: Und Ihr habt vielleicht schon viele Male vom Yeshua gehört, als er sagte: “Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet.“. Es war nicht „Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet.“, sondern es war „Richtet nicht, damit ihr Euch selbst nicht richtet.“. Und das ist es, wovon Shoshanna gesprochen hat – davon, sich nicht selbst zu richten – beziehungsweise auch niemand anderen.

Gast: O.k.

Shoshanna: Und wir werden noch eine weitere Bemerkung machen, lieber Bruder: wir geben Dir eine 1+!

Gast: (lacht) Vielen Dank!

Shoshanna: Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen? Dann sind wir bereit, das Medium freizugeben. Shoshanna, hast Du eine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann möchten wir gern sagen – worüber Ihr schon in Eurer Diskussion vorhin gesprochen habt – alles ist nicht so, wie es erscheint. Macht Euch bitte klar, dass das hier in vollem Umfang zutrifft – dass alles, was um Euch herum geschieht, kein Teil der höheren Ausdrucksform der fünften Dimension ist – es geht einzig um die dreidimensionale Illusion. Und Ihr alle lasst diese dreidimensionale Illusion Tag für Tag immer und immer mehr hinter Euch; tatsächlich sogar noch mehr als das – mit jedem einzelnen Gedanken, den Ihr habt. Denn Eure Gedanken werden immer und immer mehr zu einer wesentlich höheren Ausdrucksform, wie wir feststellen.

Wisst also einfach nur Folgendes: Ihr seid in der Tat auf dem richtigen Weg. Und, ja, Ihr nähert Euch hier dem Prozess des Ausbildungsabschlusses. „Ausbildungsabschluss“ meint hier natürlich Euren Aufstieg.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.03.27 – Das große Erwachen findet jetzt seinen Abschluss

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 27. März 2022 (Sananda, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SANANDA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Sananda. Ich komme heute, um bei Euch zu sein, um weiterhin mit Euch zu sprechen und immer und immer tieferes Verständnis für alles, was jetzt überall auf dem Planeten geschieht, herbeizuführen.

Wie viele von Euch – wenn nicht gar alle von Euch – jetzt wissen, wird die Illusion der Trennung von den Kräften des Unlichts fortgesetzt. Soviel es ihnen möglich ist, versuchen sie, Euch weiterhin zu trennen – Euch durch Angst zu trennen, dadurch, dass Ihr nicht miteinander sein könnt, dass Ihr nicht in der Nähe voneinander sein könnt – in gewisser Weise durch die Einhaltung der Abstandsregeln, zu der sie Euch für eine Weile veranlasst haben. Aber viele von Euch – alle von Euch – wissen, dass das komplett unnötig war. Weil es einfach nur eine Sache von Teilung war, die Euch davon abgehalten hat, miteinander zu sein und die Einheit in Euch allen zu spüren. Sie wussten, dass die Angst das für sie erledigen würde.

Aber ihre Pläne wurden vereitelt – einer nach dem anderen – weil hier Kräfte involviert sind, die weit, weit über die der unlichten Kräfte hinausgehen – sodass sie die Erde in keiner Weise mehr für sich in Anspruch nehmen können. Das ist vorbei.

Das Dekret ist im ganzen Sonnensystem und sogar der Galaxie verkündet worden – dass sie hier auf diesem Planeten keine Macht mehr haben werden. Es steht ihnen nicht mehr zu, ihn weiter zu beherrschen.

Es bleibt Euch vorbehalten – den Bodentruppen, den Kräften, die hier für das Licht am Werke sind – es bleibt Euch vorbehalten, den Planet für Euch zu haben. Und diesen Planeten für alle jene vorzubereiten, die in den zukünftigen Zeiten hierher kommen werden.

Viele von vielen verschiedenen Planeten, aus vielen verschiedenen Systemen, werden hier Aufenthalte haben, wenn dieser Planeten wieder weit geöffnet ist für alle jene aus der Galaxie und sogar darüber hinaus. Denn er wird ein großer Lichtpunkt innerhalb der Galaxie werden – wohingegen er in der Vergangenheit ein Punkt der Dunkelheit für die Galaxie war. Aber das hat sich vollkommen verändert.

Und Ihr nähert Euch dieser Zeit sehr schnell, während die Schwingungsfrequenzen weiterhin ansteigen, sodass alles, was Ihr jetzt seht, sich weit öffnen wird – in Bezug darauf, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Denn wie Ihr schon viele, viele Male gehört habt: die Wahrheit kann nicht zurückgehalten werden, sie kann nicht davon abgehalten werden, ans Licht zu kommen. Und Ihr seht jetzt viele kleine Dinge, die genau das tun – sie bringen die Wahrheit ans Licht. Aber das findet jetzt in Form von einer Welle nach der anderen Welle statt. Sie sickert nicht mehr nur noch durch. Und Ihr bemerkt das. Viele von Euch sehen das, weil Ihr Augen habt, die wirklich sehen und Ohren, die wirklich hören.

Und Ihr seid diejenigen, die den Weg aufzeigen, diejenigen, die vorausschreiten, die den Weg bereiten, die den Weg vorbereiten, sodass viele auf Euch folgen können – nachdem das große Erwachen seinen Abschluss gefunden hat.

Und das große Erwachen findet jetzt seinen Abschluss. Ihr werdet das in den kommenden Wochen und Monaten hier sehen, wenn die Dinge immer und immer mehr kulminieren, immer und immer mehr ihren Höhepunkt erreichen. Weil die Dominos – wie Ihr schon gehört habt – jetzt anfangen zu fallen. Die Kleinen – bis zum jetzigen Zeitpunkt – aber die Größeren stehen kurz davor, ihren großen Umsturz zu erleben, welcher zum Nächsten führt und zum Nächsten nach diesem. Habt also nur noch ein kleines bisschen Geduld.

Und schaut weiter hinter die Illusion, die vorhanden ist. Und wisst, dass es einfach nur eine Illusion ist. Nichts ist so, wie es erscheint. Und Ihr müsst dahin kommen, dass Ihr das in vollem Umfang versteht. Alles, was Ihr von Euren Medienquellen seht, sind Lügen – und das müsst Ihr verstehen.

Ja, hier und da sickert ein bisschen Wahrheit durch, weil sie nicht nur Lügen können und gar keine Wahrheit sagen können. Sie müssen die Wahrheiten hier und da einstreuen. Aber selbst das wird jetzt immer und immer weniger.

Denn sie sind jetzt sehr verzweifelt. „Sie“ meint natürlich hier die Kräfte des Unlichts, die Ihr als die „Kabalisten“ oder den „Schattenstaat“ kennt. Sie verlieren ihre Kontrolle, ihre Fähigkeit, alles auf dem Planeten zu verändern und zu manipulieren, rapide.

Auch wenn die Illusion weiterhin besteht, gibt es immer und immer und immer mehr von Euch, die die Illusion jetzt durchschauen und feststellen, dass es eine Unwahrheit ist, die sie darstellen.

Noch einmal – seid geduldig. Durchschaut weiterhin all ihre Ideen, all ihre Pläne. Und wisst, dass hier höhere Pläne verfolgt werden. Und der höchste Plan verwirklicht sich – selbst jetzt in diesem Augenblick. Seid also bereit. Alles eröffnet sich Euch allen.

Mögen all mein Frieden und meine Liebe mit allen von Euch sein.

Ich bin Sananda und ich verlasse Euch damit, dass Ihr weiterhin Eurem Weg folgen mögt, dass Ihr weiterhin Ihr selbst sein mögt und Euch in vollem Umfang daran erinnern mögt, wer Ihr seid.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier. Shoshanna ist hier. Und wir sind bereit loszulegen und hier weiterhin voranzuschreiten und alles in unserer Macht stehende zu tun, um Euch alle zu unterstützen – jene von Euch, die in dieser Telefonkonferenz sind, sowie auch jene von Euch, die mit diesen Worten in Resonanz sind und die weiterhin dem Pfad folgen werden, den sie als den richtigen hier für sich erkannt haben.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Ihr könnt jetzt Eure Telefonstummschaltung aufheben und eine Frage stellen. Falls es keine Fragen gibt, dann geht es für dieses Mal zu Ende. Gibt es hier Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ich habe gerade eine E-Mail von Orv bekommen, in der es um Bashar ging, der von Monoatomen gesprochen hat. Ich habe mich nur gefragt, ob Ihr uns Euer Verständnis dazu darlegen könnt.

OWS: Um wen?… der von Monoatomen gesprochen hat?

Gast: Bashar. Eine weitere gechannelte Entität.

OWS: Oh, Bashar. Ja, ja. Wir wissen von diesem – natürlich. Und was möchtest Du über diesen Einen erfahren? Abgesehen davon, dass seine Mitteilungen sehr scharfsinnig sind – durch den Einen, durch den er channelt. Seit einiger Zeit nun schon, wie wir feststellen. Aber was möchtest Du hier erfahren?

Gast: Ich sagte, dass ich diese E-Mail von Orv über Monoatome erhalten habe. Ich habe nur schnell drübergeschaut.

OWS: Und Du sprichst von dem monoatomischen Gold? Ist es das, wovon Du sprichst?

Gast: Ja.

OWS: Ja. Und wir würden sagen, dass das etwas Uraltes ist, dass es weit zurück geht, bis auf die Zeit der Annunaki – als sie erstmals hierher gekommen sind. Und sie haben daran gearbeitet, die Atmosphäre auf ihrem Planeten wiederherzustellen. Und sie haben das Gold gefördert, um es zu ihrem Planeten zu bringen. Auf diese Weise hat das alles hier begonnen. Selbst in Bezug darauf, die Arbeitssklaven zu haben, die für sie arbeiten.

Aber bei dem monoatomischen Gold geht es um mehr als nur das Zurückbringen der Atmosphäre dort, weil es auch benutzt werden kann, um Eure eigene Gesundheit zu verbessern. Und einige finden in ihren Recherchen immer und immer mehr darüber heraus. Es wurde weitgehend vor der Öffentlichkeit hier zurückgehalten – dass es irgendeinen positiven Effekt haben könnte – und selbst die Vorstellung, Gold einzunehmen, ist für viele hier sehr schwer nachzuvollziehen. Aber natürlich sind es nicht die Gold-Nuggets, sondern die Goldflocken, wenn man so will, beziehungsweise die Nebenprodukte, die sich daraus ergeben – aus der Förderung des Goldes und der Arbeit damit.

Aber es geht auch darüber hinaus. Und wir können da nicht tiefer reingehen, weil die allgemeine Bevölkerung noch nicht ganz bereit dafür ist – aber wir nähern uns diesem Zustand, in dem immer und immer mehr Dinge – nicht nur das, wonach Du gefragt hast, sondern viele verschiedene Rezepturen und solche Dinge – ans Licht kommen werden, um die Gesundheit aller hier auf dem Planeten zu verbessern. Viele verschiedene Technologien werden hier in sehr naher Zukunft, wie wir feststellen, veröffentlicht werden – und dieser Prozess hat sogar schon begonnen. Als sehr kleines Tröpfeln, könntet Ihr sagen, jeweils, aber das wird stärker werden und stärker und stärker. Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir werden dem etwas hinzufügen. Wir werden diesem lieben Bruder eine Frage stellen. Was möchtest Du gern erfahren? Wir spüren, dass Du diese Substanz bestätigt haben möchtest. Ist das richtig?

Gast: Sehr richtig.

Shoshanna: Ja. Wir werden sie für Dich validieren. Sie tut das, was sie sagen – aber nur, wenn Du daran glaubst. Namaste.

OWS: Ja. Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage. Ich möchte gern fragen, der Herr, warum sie dieses Gold von einem anderen Planeten brauchten.  Und ich weiß, dass sie das Gold nicht wegen des Geldwertes geschätzt haben, so wie wir das hier machen, im Sinne von reich sein und solchen Dingen. Könnt Ihr mir diese Frage beantworten?

OWS: Wie wir bereits gesagt haben: es war für die Re-Akklimatisierung ihrer Atmosphäre – um sie wieder herzustellen, könnte man sagen. Und dafür wurde es benutzt. Und der Grund, warum sie dafür hierher gekommen sind, ist, dass dieser Planet hier reiche Goldvorkommen hat. Deswegen sind sie hierher gekommen. War das für Dich ausreichend? Und vielleicht hat Shoshanna noch mehr?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut.

Gast: Ich wollte dem noch etwas hinzufügen. Und da haben sie also bemerkt, dass wir hier sind oder sie haben uns erschaffen, sodass sie sich nicht die Mühe machen mussten und haben uns zu Sklaven gemacht, um das Gold abzubauen. Ist das wahr?

OWS: Sie haben jene hier gesehen, die primitiv waren, könnte man sagen, und sie haben deren Bewusstsein ein Stück weit angehoben, sodass sie für sie brauchbar waren im Sinne davon, dass sie die Abbauarbeit für sie machen könnten. Zunächst haben sie selbst abgebaut. Aber sie stellten fest, dass andere das tun könnten, wenn sie jemanden hätten, der für sie arbeiten könnte. Und dann wurden sie die Götter, könnte man sagen.

Gast: Ja, das wollte ich fragen. Und wir haben sie als Götter betrachtet und so ging das los. UFOs, die hier vor Urzeiten, vor sehr langer Zeit, gelandet sind. Das wurde in der Geschichtssendung gesagt, die ich schaue. Manches davon ist wahr und manches nicht – aber das ist es, was gesagt wurde.

OWS: Das ist zutreffend. Ja.

Gast: Vielen Dank. Vielen lieben Dank.

OWS: Ja. Dann nehmen wir die nächste Frage entgegen.

Gast: Ja. Ich werde versuchen, sie so kurz wie möglich zu umreißen.

Ich habe eine tiefe Verbindung mit dem Ozean. Vor ein paar Wochen habe ich einen Urlaub gemacht, in dem ich einige verschiedene Sternenrassen getroffen habe – zumindest im Ätherischen. Und eine von ihnen waren die Meerleute von Andromeda 13, die – wie ich herausgefunden habe – intensiv mit den Ozeanen arbeiten, um sie wiederherzustellen.

Ich war also auf dem Weg nach Cozumel. Und ich war bereits seit neun Tagen in Cozumel im Urlaub – und ziemlich viel im Wasser. Einige Tage vier bis fünf Stunden pro Tag im Wasser, weil ich den Ozean liebe, weil ich die Fische liebe. Was ich also gemacht habe, war, mich bewusst mit meiner Intention freiwillig gegenüber den Meerleuten zu melden – dass ich ihnen helfen würde, dass ich Codes herunterladen würde für die 5D-Blaupause der neuen Erde – im Speziellen, in diesem Fall, Ozeana, wie ich es nenne, den 5D-Ozean. Und ich habe das mit aller Kraft mit meiner Intention gemacht und habe visualisiert, wie die Energie hereinkommt. Und ich habe immer wiederholt, dass ich mich zur Verfügung stelle – ich war im Wasser und ich habe zu dem Zeitpunkt im Jetzt Codes heruntergeladen und dann habe ich Licht aus meinem Herzen schießen lassen und aus meinen Händen, während ich unter Wasser war.

Meine Frage lautet: hat das einen Effekt? Oder gibt es bessere Methoden? Ist das genug? Mit anderen Worten – visualisieren, meine Vorstellungskraft benutzen, sich vorzustellen, dass Licht aus dem Herzen kommt, usw.

OWS: Lieber Bruder, Du kennst die Antwort darauf bereits. Du möchtest einfach nur eine Bestätigung haben, ist es nicht so? Und es wurde bereits in Dir bestätigt, dass Du zu dem, was Du getan hast, geleitet wurdest. Weil Du so etwas nicht zum ersten Mal machst. Nicht so sehr hier auf diesem Planeten, aber bei anderen Aufenthalten, die Du in der Galaxie hattest und sogar über diese Galaxie hinaus – als Du schon viele Male der Systemknacker hier warst. Und was Du tust kommt zu Dir zurück, im Sinne davon, daran zu arbeiten, dass verschiedene Teile wieder aktiviert werden, die hier wieder aktiviert werden müssen. Wir können nicht allzu viel dazu sagen. Aber es steckt in Dir und Du hast diese Erinnerung genutzt, die in dieser Weise zu Dir zurückkam. Also, ja, gewiss, wir bestätigen, dass Du das getan hast, wozu Du geleitet wurdest. Und es hat einen großen Effekt, sagen wir hier mal. Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden hier etwas dazu sagen. Wir werden etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, lieber Bruder?

Gast: Natürlich darfst Du das.

Shoshanna: Lieber Bruder, wie fühlt es sich an, ein Mensch zu sein.

Gast: Begrenzend.

Shoshanna: Ja! Natürlich! Wenn Du schon so viele andere Dinge warst! Du warst so groß im Universum, im Multiversum. Du hattest so viele Leben, die großherzig waren, verstehst Du? Das heißt, Deine Perspektive, die Frage, die Du stellst, stammt vom begrenzten Menschen. Sie kommt nicht von dem großherzigen Wesen, welches Du gewesen bist. Das heißt, Du musst die menschliche Perspektive zur Seite stellen und erkennen, dass Du als Freiwilliger ausgewählt wurdest. Du denkst, dass Du Dich freiwillig meldest, aber Du wurdest auserwählt, Dich zur Verfügung zu stellen – wegen dieser anderen Leben. Nicht weil Du derjenige bist, der Du heute bist, sondern wegen all der Fähigkeiten, die Du in anderen Leben erworben hast, die in einem Maße großherzig sind, das über das begrenzte Bewusstsein eines Menschen hinausgeht. In Deiner Frage geht es also um das Bewusstsein eines Menschen, nicht das Bewusstsein des Wesens, welches Du verkörperst, verstehst Du?

Gast: Ja.

Shoshanna: Tu also, was für Dich vorgesehen ist. Du weißt Bescheid. Und Du bewirkst große Veränderungen, wie One Who Serves schon gesagt hat. Und es ist eine Gnade für Dich, dies zu sein. Namaste.

OWS: Und wir führen das noch weiter aus – nicht nur für den Einen, der dies gefragt hat, sondern für viele von Euch, die an dieser Telefonkonferenz teilnehmen. Ihr wurdet auf Basis dessen zusammengeführt, wer Ihr zuvor gewesen seid – nicht wer Ihr jetzt seid, sondern wer Ihr viele Male zuvor wart. Und viele von Euch haben Welten erschaffen. Das heißt, Ihr seid wesentlich mehr als das begrenzte menschliche Wesen, für das Ihr Euch haltet. Denkt darüber nach. Wie viele von Euch haben Welten erschaffen – Galaxien sogar. Stellt Euch das mal vor. Kontempliert das. Seht, wie großherzig Ihr wirklich seid.

Gast: Das ist wunderschön. Ich möchte Euch danken. Vielen lieben Dank.

OWS: Irgendwelche weiteren Fragen hier?

Gast: Ich denke, ich werde eine Frage stellen. Ich weiß nicht, ob Ihr etwas dazu sagen könnt oder nicht. Wir haben davon gehört, dass ein paar positive Dinge stattgefunden haben, dass die White Hats FEMA und das EBS-System in Virginia eingenommen haben, was bedeuten könnte, dass wir irgendeiner Art von Bekanntmachung an einem gewissen Punkt nähergekommen sind. Ich weiß, dass wir nicht über Zeitpunkte sprechen können. Aber ist diese Information wahr? Kommen wir der Sache näher? Und waren sie erfolgreich damit, diese Einrichtung von den Black Hats einzunehmen?

OWS: Wir würden hier sagen: ja.

Gast: Juhu!

OWS: Darüber hinaus können wir nicht wesentlich mehr sagen. Aber alles ist auf Kurs hier. O.k.?

Gast: Wunderbar. Das ist großartig.

OWS: Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir stimmen dem zu.

OWS: Sehr gut.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Irgendwelche weiteren Fragen hier? Sehr gut. Dann sind wir für dieses Mal fertig. Shoshanna, hast Du irgendeine Abschiedsbotschaft, die Du hier mitgeben möchtest?

Shoshanna: Wir werden eine Botschaft mitgeben. Unsere Botschaft lautet: alles ist gut. Alles wird genau so gemacht, wie es gemacht wird, zu der Zeit, die dafür auserwählt wurde, versteht Ihr? Alles geschieht zum genau richtigen göttlichen Zeitpunkt. Habt einfach Geduld. Namaste.

OWS: Ja. Und außerdem: durchschaut weiterhin die Illusion hier und seht über sie hinaus.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.

Shoshanna: Seid der Eine. Namaste.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.03.20 – Ihr erzeugt Eure neue Realität

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 20. März 2022 (Ashtar, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

ASHTAR (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Ashtar. Ich komme heute, um bei Euch zu sein und Euch zu helfen, weiterhin die Wahrheit Eures Wesens zu verstehen: wer Ihr seid, wofür Ihr hier seid.

Viele von Euch sind sich jetzt vollkommen bewusst, dass Ihr diejenigen seid, die hierher gekommen sind, um den Aufstiegsprozess herbeizuführen, um bei diesem Aufstiegsprozess zu helfen.

Genauso, wie wir hier sind, um ebenfalls bei diesem Prozess zu unterstützen. Aber wir können nur unterstützen, wir können es nicht tun. Aber wir können Euch ermutigen und mit Euch arbeiten und Euch führen und Euch ein wenig anstupsen, um den Aufstiegsprozess zu durchlaufen – beziehungsweise erst die Umwandlung zu durchlaufen, die Ihr jetzt alle durchlauft, die dann zum größeren Aufstiegsprozess führt.

Wir möchten, dass Ihr Euch die neue höhere Ausdrucksform von Gaia so vorstellt, als wäre sie ein neues Programm – ein neues Computer-Programm. Stellt Euch vor, wie diese Computer-Programmierer, als sie zu Beginn angefangen haben, mit Computern zu arbeiten – als da noch nichts war – und sie begannen, zu bauen und zu bauen und Spiele zu bauen und alle möglichen neuen Ausdrucksformen mittels dieser Computerprogramme aufzubauen.

Jetzt stellt Euch ein unbeschriebenes Blatt vor – ein ungeschriebenes Blatt, welches zur Verfügung steht. Und Ihr, als die Computer-Programmierer, Ihr seid diejenigen, die die neue Realität hier erschaffen. Ihr seid diejenigen, die die neuen Programme erschaffen. Und während Ihr die neuen Programme erschafft, erschaffen diese Programme dann die Realität, die Euch umgeben wird.

Das heißt, wenn Ihr bereit seid, Euch in die höheren Ausdrucksformen der fünften Dimension zu begeben und dort vollumfänglich als ein aufgestiegenes Wesen zu verbleiben, werdet Ihr dann damit fortfahren die neue höhere Ausdrucksform von Gaia zu erzeugen, die Welt zu erzeugen, die Ihr sehen möchtet.

Genauso, wie die Welt hier innerhalb der Illusion erzeugt wurde. Vielleicht nicht so, wie sie alle von Euch sehen wollten, aber so, wie es für Euch notwendig war – so, wie Ihr sie sehen musstet, um die Ausdrucksform von Haben und Nicht-Haben, von Wissen und Nicht-Wissen, erleben zu können, um die Auffassung von Dualität zu haben – und um die Liebe vollumfänglich dadurch verstehen zu können, dass Ihr die Nicht-Liebe versteht. So wird sich die Ausdrucksform fortsetzen und so setzt sie sich fort.

Wisst also, dass während Ihr weiter diese Umwandlung durchlauft, Ihr die ganze Zeit schöpferisch tätig seid. Ihr erzeugt die neue Ausdrucksform von Gaia, das neue höhere goldene Zeitalter von Gaia. Ihr erschafft es. Und je mehr Ihr dies in vollem Umfang versteht und Euch mehr und mehr im Moment befindet und in diesem schöpferischen Prozess, desto mehr werdet Ihr die Realität erschaffen, die Ihr erschaffen möchtet.

Selbst jetzt, innerhalb Eurer dreidimensionalen Ausdrucksform, könnt Ihr ebenfalls die Realität hier erschaffen, die Ihr erschaffen möchtet. Aber es ist schwieriger für Euch alle, weil Ihr immer noch ein Stück weit in Euren Programmen verstrickt seid. Auch wenn es Euch vielleicht nicht bewusst ist, kommen diese Programme von Zeit zu Zeit hoch. Und je mehr Ihr diese Programme hinter Euch lassen könnt, die Programme vergessen könnt, die Erinnerungen vergessen könnt, die diese Programme triggern, desto mehr könnt Ihr sie hinter Euch lassen, desto mehr werdet Ihr bereit sein, diesen Übergang in vollerem Umfang zu durchlaufen und in vollerem Umfang in den Aufstieg einzusteigen.

Ihr befindet Euch jetzt alle im Aufstiegsprozess. Aber der Übergang ist notwendig, damit Ihr Euch darauf vorbereiten könnt, vollumfänglich für den Aufstieg bereit zu sein, wenn es soweit ist.

Ich bin Ashtar und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und Einheit. Auf dass Ihr Euch weiterhin daran erinnern mögt und vollumfänglich verstehen mögt, dass Ihr der kreative Prozess innerhalb von Euch seid und dass Ihr weiterhin jedwede Realität erschaffen könnt, die Ihr erschaffen möchtet. Es bleibt vollkommen Euch überlassen – jedem Einzelnen von Euch und auch dem kollektiven „Euch“.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier. Und Shoshanna ist auch hier, oder?

SHOSHANNA (gechannelt von JoAnna McConnell)

Ja.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir bereit für Eure Fragen. Wir haben zum jetzigen Zeitpunkt keine weitere Botschaft. Aber wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr Eure Telefonstummschaltungen aufheben möchtet.

Gast: Hallo, One Who Serves. Könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja, das können wir.

Gast: Ich habe nur eine sehr kurze Frage. Ich habe über die fünfdimensionalen Brillen nachgedacht – ob es die in echt gibt und man sie tatsächlich aufsetzen kann und ______ [Tonstörung].

Shoshanna: Es gibt sie bei Walgreen’s!

Gast: So sieht’s also aus! (lacht)

OWS: War diese Antwort für Dich ausreichend hier? Oder wünscht Du Dir hier mehr? Sie macht hier mehr _______ [Tonstörung].

Gast: Ich habe mich nur gefragt.

OWS: Ja. Wir werden Euch mitteilen, dass Eure fünfdimensionalen Brillen Euer eigener kreativer Prozess hier sind. Sie sind nicht wirklich Brillen, wenn man so will. Es kann so sein, wenn Ihr das möchtet. Je mehr Ihr das visualisiert und dies als ein Werkzeug erschaffen könnt, welches Euch zur Verfügung steht, desto realer werden sie für Euch. Bis hin zu dem Punkt, wenn Ihr Euch – nicht vollumfänglich in die fünfdimensionale Ausdrucksform begeben habt – aber sobald Ihr dort in diesem Aspekt seid, werdet Ihr dieses Werkzeug hier nicht mehr länger brauchen. Das ist nur für die Übergangszeit hier gedacht. Verstehst Du das?

Gast: Verstehe. Aber wie ich schon sagte, ich bin eine Person, die die Dinge sehr wörtlich nimmt, und es ist im Großen und Ganzen schwierig, zwischen dem echten Leben und dem, was darüber hinaus geht, zu unterscheiden.

OWS: Shoshanna, hast Du irgendetwas, was Du dem hier hinzufügen kannst?

Shoshanna: Wir werden dem etwas hinzufügen. Dürfen wir dem etwas hinzufügen, lieber Bruder?

Gast: Solange Du mich nicht davon abhältst, zu Walgreen’s zu gehen. (lacht)

Shoshanna: (lacht) Lieber Bruder, benutzt Du Deine Vorstellungskraft?

Gast: Viel.

Shoshanna: Ja?

Gast: Ja.

Shoshanna: Kannst Du Dir ein Abendessen mit Spaghetti, welches vor Dir steht, vorstellen?

Gast: Sicher.

Shoshanna: Ja. Du kannst Dir das vorstellen, richtig?

Gast: Ja, jetzt.

Shoshanna: Kannst Du Dir eine Sonnenbrille, welche vor Dir liegt, vorstellen?

Gast: Ja.

Shoshanna: Stell Dir diese Sonnenbrille vor und auf dem Rahmen der Sonnenbrille steht das Wort “5D”.

Gast: Ja.

Shoshanna: Jetzt kannst Du diese Brille, die mit „5D“ beschriftet ist, aufsetzen und anfangen, die Veränderungen zu sehen, die Du gern in Deiner Welt sehen möchtest.

Am Anfang müsst Ihr Eure Vorstellungskraft benutzen, weil die Realität so ist, wie Ihr sie Euch vorstellt.

Jedes einzelne Individuum auf dem Planeten sieht die Realität auf die Weise, wie es sie sieht. Ihr könnt niemandem von Eurer Wahrheit erzählen und erwarten, dass er sie genauso sieht, wie Ihr sie seht. Das ist die Magie der Realität.

Setzt also einfach Eure vorgestellten 5D-Brillen auf. Bevor Ihr sie aufsetzt, schaut Euch die Kennzeichnung an und macht Euch klar, dass es Eure 5D-Brille ist. Und dann fangt an, Euch die Welt so vorzustellen, wie Ihr sie gern sehen möchtet – ein Objekt nach dem anderen. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ja, ich habe eine. Keine Frage, aber Ihr habt mich vor einer Weile gebeten, über meine Erfahrungen beim Sun-Gazing zu berichten und ich möchte das gern tun, wenn ich darf.

OWS: Sehr gut, ja.

Gast: Nun, ich gehe jeden Tag nach draußen, wenn die Sonne gegen 8 Uhr morgens rausgekommen ist. Die Sonne sieht nicht gelb aus, sie sieht jetzt für mich weiß aus. Und ich setze meine 5D-Brille auf und ich kann sie fixieren und das tut meinen Augen anscheinend nicht weh oder so etwas. Ich bin mir nicht sicher, aber es sieht so aus, als ob schwarze Flecken auftauchen würden – falls nicht meine Augen diesen Effekt erzeugen, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass irgendetwas Schwarzes aus der Sonne rauskommt. Und ich sah Wellen aus der Sonne rauskommen – so als ob man einen Stein in einen See wirft, der Wellen macht. Die Strahlen sind weiter aus der Sonne herausgetreten und haben die Erde getroffen und haben meine Chakras getroffen, weil ich auf einem Stuhl neben dem Fenster sitze und ich spüren kann, wie die Sonne auf meine Brust trifft. Ich weiß, dass die Sonne „Helios“ ist – der Name der Sonne – und ich sage „Hi“ zu Helios und Vesta ist seine Zwillingsflamme. Die Sonne bringt eine Wärme, die sie vorher noch nie zu mir gebracht hat. Ich habe auch alle Regenbogenfarben und Chakrafarben aus der Sonne strahlen sehen. Oh, so eine wunderbare Erfahrung, dass ich die Leute bitte und ihnen vorschlage, das auch zu machen. Vielen Dank. Ich hoffe, dass das in Ordnung war. Vielen Dank.

OWS: Wunderbar. Und wir würden noch eine Sache hinzufügen, die Du dabei ändern kannst, wenn es Dir möglich wäre. Wenn Du das tust – anstatt es in Deiner Magengegend zu spüren, insbesondere in der Gegend Deines dritten Chakras, spüre die Strahlen der Sonne in Dein drittes Auge kommen – und das wird Dein drittes Auge noch mehr öffnen.

Gast: Ja. Ich spüre auch die Hitze in meinem Gesicht. Ja, manchmal brennt es sogar fast. Aber ich schaue nur ungefähr für 10 Minuten. Ich stoppe die Zeit.

OWS: Nicht Dein Gesicht – Dein drittes Auge.

Gast: O.k. Alles klar. Vielen Dank.

OWS: Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Das haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann nehmen wir eine weitere Frage entgegen, falls es eine gibt.

Gast: Ich habe eine Frage hier.

OWS: Ja?

Gast: Hi. Ich wollte nur fragen – nicht morgen, Montag, sondern den darauf folgenden Montag – meine Frau hat einen Brief von ihrem Arbeitgeber erhalten – ich liebe das Wort, welches sie benutzt haben – „Beendigung“ – weil sie vermeidet, sich impfen zu lassen. Ich habe ihr versprochen – weil ich so stolz auf sie bin, dass sie nicht nachgibt – so wie ich es gemacht habe und auch der Rest meines Haushalts – und sich nicht impfen lässt – ich versprach ihr, dass sobald dies geschieht, sobald dieser Tag kommen würde, an dem sie ihre Arbeit verliert, dass ich mit ihr und dem Rest der Familie in den Urlaub fahren würde – genau genommen auf eine Autoreise. Ich wollte im Grunde das Universum fragen, ob es mir seinen Segen gibt, dies in diesen turbulenten Zeiten zu tun, in denen wir jetzt gerade leben.

OWS: Wir würden sagen, dass es für Dich nicht nötig ist, hier um einen Segen zu bitten, sondern Deiner inneren Führung hier zu folgen – im Sinne davon, der Führung zu folgen, die Dir gegeben wurde, dass Du Dir nicht diese – wie Ihr es nennt – Impfung geben lässt. Und es ist sehr wichtig, dass jene aus der Lichtarbeiter-Gemeinschaft – insbesondere jene – sich davon fernhalten, so wie Du es im Rahmen Deiner Führung bereits empfangen hast. Und ob Du oder ob Du nicht Urlaub machst – oder was auch immer es ist, was Du tun möchtest – das bleibt Dir überlassen. Das ist nicht einmal unbedingt eine Entscheidung der höheren Führung hier in diesem Sinne.

Aber Du erhältst diese Auffassung, dies für Deine Liebsten hier und für weitere nahestehende Menschen zu tun, damit Du Ihnen dieses kleine Stück vom Himmel bringen kannst – auch wenn Deine Frau sich hier „kleiner“ fühlen mag, weil sie ihre Arbeit hier verloren hat.

Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, lieber Bruder?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Lieber Bruder, gibst Du dieser Reise Deinen Segen?

Gast: Ja. Es war tatsächlich meine Idee. Sie hat sehr hart gearbeitet und hat viel durchgemacht. Sie ist die letzte Person auf ihrer Arbeit, die die Impfung noch nicht bekommen hat. Das heißt, sie musste sehr großen sozialen Druck aushalten. Ich spüre, dass ich eine großartige Idee hatte, ihr in gewisser Weise etwas Erlösung zu schenken, sodass sie das auf eine positive Weise abschließen kann.

Shoshanna: Wir werden hier noch mehr sagen. Wir glauben, dass Du ihr ein Fest anbietest und wir preisen Dich dafür – dass Du ihre Moralvorstellungen feiern möchtest, dass Du ihre Standhaftigkeit feiern möchtest, dass Du ihre Wahrheit feiern möchtest und dass jene Individuen, die in Deiner Familie sind, die mit Dir auf diese Reise gehen würden, ebenfalls ihre Bereitschaft, für ihre eigene Wahrheit einzustehen, feiern würden. Und das ist alles, was Du jemals Deinen Kindern beibringen musst – für sich selbst einzustehen! In seiner eigenen Sphäre der Wahrheit zu bleiben und niemandem zu erlauben, darauf rumzutrampeln. Das heißt, wir preisen Dich, lieber Bruder. Und wir werden unseren Segen geben. Namaste.

OWS: Und wir würden hier noch ergänzen, dass sich jedes Mal, wenn sich eine Tür im Leben schließt, ein Fenster zu einer anderen Möglichkeit öffnet.

Shoshanna: Sie mag diese Arbeit sowieso nicht!

Gast: Ja! (lacht)

OWS: Sehr gut. War das ausreichend für Dich?

Gast: Sehr, sehr. Ich hatte Gänsehaut. Tatsächlich entspricht das, was Ihr mir eben gesagt habt, dem, was ich bereits gefühlt habe. Ich brauchte nur einen zusätzlich Vertrauensschub. (lacht)

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen? Nein?

Dann haben wir eine E-Mail-Frage, die wir hier besprechen werden – und die lautet: manche Lichtarbeiter erhalten Führung und spezielle Erlebnisse während ihres Schlafzustandes und andere nicht. Das ist die Frage: Warum ist das so?

Wir würden sagen, dass es in Wirklichkeit nicht so ist. Denn alle aus der Lichtarbeiter-Gemeinschaft – und auch darüber hinaus – die sich in der Phase des Aufwachens befinden, haben diese Erlebnisse während ihrer nächtlichen Aufenthalte. Auch wenn sie sich dessen vielleicht nicht bewusst sind. Wisst also, dass alle von Euch – alle von Euch – in Eurer Nacht Erlebnisse haben, auch wenn Ihr Euch nicht vollkommen bewusst gewahr seid, was stattfindet. Und natürlich seid Ihr Euch manchmal dem, was stattgefunden hat, bewusst. Aber viele von Euch erleben auch Erlebnisse, die Ihr eher als banal auffassen würdet, die nicht spirituell sind oder in denen es nicht ums Fliegen geht oder darum, auf den Schiffen zu sein, und all diese Dinge. Es ist einfach nur so, dass Ihr Euch nicht daran erinnert. Es ist noch nicht an der Zeit für Euch, zum jetzigen Zeitpunkt diese Erinnerungen zu haben, weil das Euer alltägliches Leben stören könnte während Ihr Eure Reise hier durch Eure Ausdrucksformen tagsüber hier fortsetzt. Das ist es, was wir also sagen würden. Shoshanna, hast Du irgendetwas?

Shoshanna: Wir kennen die Frage nicht, aber wir haben dem nichts hinzuzufügen.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir für dieses Mal fertig und wir sind bereit, das Medium freizugeben. Shoshanna, hast Du noch irgendeine Botschaft, die Du weitergeben möchtest?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann würden wir einfach nur sagen, dass Ihr weiter weitermachen sollt. Arbeitet weiter daran, Euer wirkliches Selbst zu werden, das zu sein Ihr hierher gekommen seid – wann auch immer Ihr diese Ausdrucksform in Euch finden könnt. Sie ist immer da – Ihr müsst Euch nur daran erinnern.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.03.13 – Haltet an dem Traum fest

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 13. März 2022 (St. Germain, OWS)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Euer St. Germain. Ich komme dieses Mal, während viele Dinge überall auf dem Planeten anfangen, an Schwung zu gewinnen, anfangen, mehr und mehr Teil der neuen höheren Ausdrucksform innerhalb von allen von Euch zu werden, weil Ihr Euch alle weiterentwickelt.

Auch wenn Ihr es vielleicht nicht wisst, auch wenn Ihr es vielleicht nicht fühlt, Ihr alle entwickelt Euch als Kollektiv weiter. Das geschieht und der Traum läuft weiter. Haltet also an diesem Traum fest. Lasst ihn nicht los. Lasst Euch nicht wieder in die alte Illusion verwickeln. Denn die alte Illusion fällt zusehends in sich zusammen. Und Ihr werdet anfangen, Beweise dafür zu sehen.

Viele von Euch haben nach Beweisen gefragt, haben darum gebeten, dass sich etwas zeigt, was sagt: “Ja, das ist alles echt.”. Und jene, die Augen haben, die wirklich sehen, und Ohren, die wirklich hören – Ihr habt bereits einige Beweise erhalten.

Aber die echten Beweise, die unmissverständlichen Beweise, stehen jetzt direkt vor der Tür – wie auch immer Ihr das betrachten wollt – denn sie kommen zügig näher. Sie sind ein Teil einer neuen Ausdrucksform, auf die Ihr Euch jetzt alle zubewegt.

Und wie Ihr schon viele Male gehört habt: nichts und niemand kann das aufhalten. Weil es von der Kraft Gottes selbst vorherbestimmt wurde, so zu geschehen – dass Ihr in der Tat diesen Aufstiegsprozess durchlaufen werdet. Und Ihr werdet in der Tat jene sein, die in der ersten Aufstiegswelle sind, wenn Ihr es so möchtet. Und in der Tat werdet Ihr darauf vorbereitet. Nicht nur – natürlich – hier in dieser Gruppe, sondern in den vielen Gruppen, die überall auf dem Planeten zusammengekommen sind. Viele kommen als eine Einheit zusammen, um wieder einmal den Traum zu realisieren – den Traum, frei zu sein. Alles, wofür Ihr hierher gekommen seid – alle von Euch – ist, frei zu sein. Ihr müsst jetzt einfach nur loslassen. Lasst alles los, was um Euch herum geschieht. Seid Euch dessen bewusst, aber seid kein Teil davon.

Und ich weiß, dass das schwierig sein kann – vor allem in bestimmten Situationen. Denn es gibt diese Momente, in denen Ihr zurückgezogen werdet, in denen Ihr scheinbar wieder zurückgezogen werdet. Zurück nach unten, zurück in den Morast der Illusion.

Genauso schnell, wie Ihr heruntergezogen werdet, könnt Ihr Euch da wieder raus- und hochziehen. Weil Euch das nicht mehr entspricht. Ihr habt die Ausdrucksform, die Ausdrucksform des Schleiers, hinter Euch gelassen. Ihr habt sie hinter Euch gelassen. Und sie hält Euch nicht mehr zurück, solange Ihr nicht zulasst, dass sie Euch zurückhält. Es ist Eure Bestimmung – Ihr als das Kollektiv der Menschheit hier auf diesem Planeten – es ist Eure Bestimmung, frei zu sein. Die Freiheit zu haben, Euren Angelegenheiten so nachzugehen, wie Ihr es für richtig haltet oder wie Ihr es tun möchtet – solange Ihr Euch immer bewusst seid, dass Ihr ein Teil des Einen seid und dass der Eine eine Teil von Euch ist.

Nichts kann dies jetzt stoppen beziehungsweise nichts kann Euch stoppen – auch wenn sie es weiterhin versuchen mögen und auch tun. Sie operieren immer noch innerhalb der alten Programmierungen, die ihnen bekannt sind. Sie folgen immer und immer und immer wieder dem gleichen Spielplan. Aber Ihr alle kennt diesen Spielplan jetzt! Und jene, die an der Macht sind, die Lichtkräfte, die dies vorantreiben, kennen diesen Spielplan in vollem Umfang und sind die ganze Zeit viele Schritte voraus.

Es gibt keinen Grund, Angst zu haben – auch wenn jene um Euch herum an dieser Emotion der Angst festhalten – weil sie das ist, was sie kennen. Ihr selbst, Ihr habt die Notwendigkeit, Angst zu haben, hinter Euch gelassen. Weil es im wahrsten Sinne des Wortes nichts gibt, wovor man Angst haben müsste – außer, wenn es innerhalb Eurer Programmierungen hochkommt. Diese Programmierungen werden zügig in Euch aufgelöst. Je mehr und mehr Ihr die Violette Flamme nutzt, um all diese alten Programmierungen und alten Erinnerungen zu reinigen, desto mehr und mehr werdet Ihr Euch frei fühlen – frei, wieder Ihr selbst zu sein und die, die zu sein Ihr hierher gekommen seid.

Ich bin Euer St. Germain und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und Einheit. Und auf dass Ihr weiterhin Eurem Traum folgt. Folgt ihm, wo auch immer er Euch hinführen möge. Aber wisst, dass er Euch bis dahin und darüber hinaus führt.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier. Und wir sind hier, um diesen Prozess und diese Programmierungen weiterhin auf jedwede uns mögliche Weise zu unterstützen – die neuen Programmierungen allerdings, nicht die alten Programmierungen – nur die neuen Programmierungen, die Ihr selbst zu Euch bringt. Wir unterstützen, aber Ihr tut es. Und wir bitten Euch nur, damit weiterzumachen – haltet weiter fest an diesem Traum, der in jedem von Euch ist.

Dem Traum, mit dem Ihr alle hier vor langer, langer, langer Zeit in diesen Evolutionsprozess gekommen seid – dass Ihr Euch eines Tages an dieser Stelle befinden würdet! Dass Ihr Euch an diesem Punkt befinden würdet, dem Höhepunkt, an dem alles als Einheit zusammenkommt – an dem Punkt, den Ihr jetzt erreicht.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt.

Gast: Ich habe eine Frage. Könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja. Wir können Dich hören.

Gast: Ich habe gehört, dass wir plejadische Brüder und Schwestern hier auf dem Planeten haben. Ich frage mich nur, ob es irgendeine einfache Methode gibt, um sie zu erkennen, und ob wir mit ihnen sprechen können.

OWS: Wenn sie bereit dafür sind, sich Euch gegenüber zu offenbaren, dann werdet Ihr es wissen. Und, ja, sie sind gewiss hier. Und Ihr trefft sie sogar gelegentlich, aber Ihr werdet das zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht wissen. Aber Ihr werdet es spüren. Es werden Zeiten hier in der sehr nahen Zukunft kommen, in denen Ihr anfangen werdet, etwas zu spüren, was ein bisschen anders ist, wenn Ihr neben einem Solchen seid beziehungsweise in der Nähe von einem Solchen. Und Ihr werdet eine Ahnung haben, sagen wir hier mal, oder vielleicht sogar versuchen, mit ihnen zu sprechen. Aber so weit ist es noch nicht – aber das kommt. Seid also bereit dafür. O.k.?

Gast: O.k.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja. Das war sehr schön. Ich weiß das wirklich sehr zu schätzen. Mir steigen Tränen in die Augen. Wie ich vorhin schon gesagt habe: ich bin ein neues Mitglied hier aus Chicago, Illinois. Ich habe verschiedene Plattformen auf Youtube und all diese Dinge, um die Wahrheit zu verbreiten. Diese werden mir jetzt schon seit fast zwei Jahren zensiert. Erst kürzlich habe ich erkannt, dass es andere Dinge gibt, die ich zusammen mit meiner Frau machen soll, weil sie ebenfalls spirituell sehr weit fortgeschritten ist. Ich wollte nur etwas Orientierung haben, ob die Quelle oder irgendjemand im Universum irgendetwas für mich sieht – in Bezug auf meine Gefühle und meine Intuition und irgendwelche Führung bezüglich der Frage, was ich tun soll – ob es irgendetwas anderes gibt, was ich tun sollte oder ob ich mit dem, was ich bereits tue, auf dem richtigen Weg bin.

OWS: Sehr gut. Zuallererst heißen wir Dich willkommen. Und zweitens – wir würden sagen, dass es hier kein „sollte“ gibt. Es gibt niemals irgendein „sollte“. Du tust genau das, wozu Du von Deinem eigenen höheren göttlichen Selbst und diesen Mentoren, die mit Dir arbeiten, geleitet wirst. Und sie arbeiten sehr eifrig mit Dir, wie wir hier feststellen. Mach also einfach mit dem Prozess weiter, den Du hier verfolgst. Und Du wirst feststellen, wenn Du mit diesem Aspekt in Deinem Leben fortfährst, wirst Du in Kontakt mit anderen kommen, die Dich in die nächste Phase Deines Lebens führen werden. Das ist jedoch alles, was wir sagen können. Sei einfach vorbereitet. Es steht für Dich an.

Gast: Vielen lieben Dank.

OWS: Ja. Du wirst feststellen, dass wir oftmals nicht direkt zu Euren Fragen etwas sagen können, weil wir es nicht für Euch tun können. Ihr müsst es selbst tun. Aber wir können Euch hier und da Hinweise geben – was wir gerade getan haben.

Wir sind bereit für die nächste Frage, falls es eine gibt.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: O.k. Ich bin darauf aufmerksam geworden, dass das Zeug von den Injektionen im Wasser ist. Könnt Ihr mir sagen, ob das wahr ist und ob wir irgendetwas tun können, um uns zu schützen?

OWS: Zuallererst – wir haben nicht verstanden, von welchem „Zeug“ Du hier sprichst.

Gast: Der negative Teil der Injektionen, der Inokulation – wie zum Beispiel die „Spike“-Proteine und solches Zeug.

OWS: Du sprichst von der Impfung, richtig?

Gast: Ja, ja, die Impfung, die Injektionen.

OWS: Und was möchtest Du jetzt wissen?

Gast: Ob die das in unser Wasser einbringen.

OWS: Ob sie es in Euer Wasser reinmachen?

Gast: Ja.

OWS: Wir können Euch sagen, dass das deren Plan war, dass dieser aber in großem Maße durchkreuzt wurde. Das wird nicht zugelassen. O.k.?

Gast: Großartig. Vielen lieben Dank.

OWS: War das die Antwort, die Du hören wolltest?

Gast: Absolut! (lacht)

OWS: Wir können Euch mitteilen, dass es viele Vorfälle gab, in denen jene der Kräfte des Unlichts versucht haben viele schändliche Dinge hier zu tun, um die Entvölkerung des Planeten herbeizuführen, um die Kontrolle über den Planeten weiterhin zu halten. Aber jeder Plan, den sie hier verfolgt haben, wurde vereitelt und das wird auch weiterhin so sein. Es gibt Momente, die zugelassen werden, was absichtlich geschieht, um die Bevölkerung aufzuwecken, und das mag immer noch weitergehen mit „Ereignissen unter falscher Flagge“ und solcherlei Dingen, aber es wird sich nicht um etwas handeln, was für die Gesamtheit schädlich ist. Diese Dinge wurden beendet. O.k.?

Gast: Vielen lieben Dank.

OWS: Ja.

Gast: Gut, darf ich daran anknüpfen?

OWS: Ja, das darfst Du.

Gast: Großartig. Ich denke, Ihr werdet wahrscheinlich das Gleiche sagen, und ich hoffe, dass Ihr das Gleiche sagen werdet, weil wir auch gehört haben, dass sie versuchen werden, die Bevölkerung auszuhungern, indem sie Putin dazu zwingen, die Produktion von seinem Dünger einzustellen. Mit anderen Worten: das wird die Vergeltung – es ist uns nicht erlaubt, den Dünger zu bekommen, den wir brauchen, was die Nahrungsmittel um 50% reduzieren wird. Ich hoffe also, dass Ihr sagt, dass das nicht zugelassen werden wird. Was müssen wir ansonsten tun, um uns auf so etwas vorzubereiten?

OWS: Wurde Euch nicht schon seit einer Weile von vielen verschiedenen Quellen aus gesagt, dass Ihr Euch vorbereiten müsst? Ihr müsst drei Wochen oder so Vorräte haben, solcherlei Dinge, nur für den Fall der Fälle. Und wir werden nicht sagen, dass das stattfinden wird, aber es schadet ganz und gar nicht, vorbereitet zu sein, diese Vorräte zu haben, um in den Zeiten, die wir hier mal „Stillstandszeit“ nennen werden, weitermachen zu können. Vielleicht im Sinne dessen, was Ihr „Stromausfall“ nennt – so etwas in dieser Art. All diese Dinge sind immer noch eine sehr große Möglichkeit, aber bei all dem geht es um das Erwachen der Bevölkerung.

Gast: Nun, darf ich kurz gegenprüfen? Denn wovon ich spreche – sie sprechen von einer Reduktion um 50% und davon, die Leute auszuhungern. Ich spreche nicht von Nahrungsmitteln für drei Wochen. Wird das zugelassen? Eine massive Aushunger-Kampagne? Davon spreche ich.

OWS: Für einen großen Teil der Bevölkerung? Nein. Das wird nicht zugelassen werden – im Sinne totalen Aushungerns oder so etwas dieser Art. Es mag vielleicht ein bisschen schwerer für Euch werden, jene Dinge zu bekommen, für die Ihr vorher unkompliziert zum Lebensmittelmarkt gegangen seid. Aber wir sagen auch nicht, dass das stattfinden wird. Ihr werdet sehen. Wir können jedoch nicht allzu viel mehr dazu sagen. Seid einfach nur für den Fall der Fälle vorbereitet, o.k.?

Gast: O.k. Vielen lieben Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich möchte das, was der vorherige Gast gerade gefragt hat, noch etwas ausbauen. Wir haben heute über mögliche Netzausfälle diskutiert, damit einige großartige Bekanntmachungen stattfinden können. Es liegt große Erregung in der Luft mit dem, was los ist, und ich frage mich nur, ob das eines der potentiellen Dinge ist, die die White Hats tun könnten – einen Netzausfall erzeugen, um die Bekanntmachungen zu verkünden. Ist das noch zu erwarten – vielleicht?

OWS: Habt Ihr jetzt schon seit einiger Zeit davon gehört, dass es Bekanntmachungen geben wird? Da ist Eure Antwort. Sie stehen noch bevor. Wir können nicht direkt sagen wann oder wie, aber sie stehen bevor. Und sie werden für viele in der Bevölkerung dieses Planeten ziemlich tiefgreifend sein. Und selbst für Euch, die sich dieser Dinge ziemlich bewusst sind und fast vollkommen erwacht sind – nicht vollkommen, aber Ihr nähert Euch dem – selbst für Euch werden einige dieser Dinge durchaus erschütternd sein.

Gast: Großartig. Ich kann nur sagen: und los; wir sind bereit!

OWS: Es steht bevor. Der Traum lebt.

Gast: Vielen Dank!

OWS: Irgendwelche weiteren Fragen? Wir müssen das Medium hier freigeben. Gibt es irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe tatsächlich noch eine weitere Frage, falls es Euch nichts ausmacht?

OWS: Ja?

Gast: Wie ich schon erwähnt habe, habe ich gerade letzten Sonntag – und in Zukunft jeden Sonntag 15 Uhr hier in Chicago – ich werde die „People’s Bridge“ besetzen, die von Veronika Wolski besetzt wurde. Unglücklicherweise ist sie letztes Jahr, am 13. September, 2021, verstorben. Ich wollte nur wissen, ob sie da oben ein Lächeln im Gesicht hat für das, was ich für sie tue, und ob sie das aus ihrer Sicht als himmlisches Geschenk betrachtet.

OWS: Wir würden sagen, dass wir das sicher bestätigen können, ja. Sie mag es, dass Du ihre Arbeit fortsetzt. Aber was Du tust, wird Dich ebenfalls in eine andere Richtung führen. Du wirst es merken. O.k.?

Gast: Perfekt. Ich weiß das wirklich zu schätzen.

OWS: Irgendwelche weiteren Fragen hier?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Wir nehmen noch eine weitere Frage entgegen und dann nehmen wir Eure E-Mail-Frage entgegen und dann geben wir das Medium frei. Ja?

Gast: Es gab so vieles über die Bundeslade. Ich frage mich, was mit der Bundeslade passiert ist. Ich weiß nicht, ob Ihr das beantworten könnt oder nicht, aber ich denke nicht, dass sie hier ist. Könnt Ihr eine Antwort geben?

OWS: Es steht uns zum jetzigen Zeitpunkt nicht frei, mit Euch darüber zu reden. Aber wisst, dass sie sicher ist. Sie ist gut geschützt und an einem gewissen Punkt wird sie wieder bekannt gemacht und wieder der Bevölkerung übergeben. Aber wir können Euch nicht sagen, wann oder wie oder irgendetwas dieser Art. Das ist etwas, was als Überraschung für später aufgehoben wird. O.k.?

Gast: O.k. Viele Grüße an meinen Liebsten. Würdet Ihr die ausrichten?

OWS: Das hast Du gerade getan!

Gast: (lacht) O.k.

OWS: Sehr gut. Jetzt werden wir Eure E-Mail-Frage entgegennehmen, wenn das möglich ist.

Gast: Folgende Frage wurde gestellt: „Wie schwierig ist es, den physischen Aufstieg in die Fünfte zu bewirken und was können wir jetzt tun, um uns bestmöglich darauf vorzubereiten, und welche Art von Hilfe werden wir erhalten?“.

OWS: Wir werden sagen, dass es nur so schwierig ist, wie Ihr glaubt, dass es schwierig ist. Denkt daran, dass alles Ausgezeichnete so schwierig ist, wie es ausgezeichnet ist. Aber der Lohn dieser Güte überwiegt in großen Maße die Schwierigkeiten, sie zu erreichen. Wisst einfach nur alle, dass Ihr auf dem Weg dahin seid. Ihr alle durchlauft den Aufstiegsprozess und Ihr habt währenddessen viel Hilfe. Dafür sind wir hier für Euch – um Euch zu führen, um Euch auf dem Weg zu unterstützen.

Aber wenn letzten Endes der Punkt erreicht ist, an dem Ihr tatsächlich aufsteigen werdet, dann werdet Ihr dafür sogar noch mehr Hilfe erhalten. Denn eigentlich könnt Ihr das allein machen, aber es würde für Euch sehr schwierig werden, dies zu tun, solange Ihr nicht irgendwo weit weg in einer Höhle seid und komplett isoliert seid – und das ist für Euch dieses Mal nicht vorgesehen. Ihr seid hier – wie Ihr schon viele Male gehört habt – um dieses System weit aufzusprengen und Ihr werdet dafür gebraucht. Das heißt, Ihr erhaltet Hilfe, aber Ihr werdet noch viel mehr Hilfe erhalten, wenn die Zeit gekommen ist. Ihr werdet sehen.

Und vergesst nicht die Energien, die zu diesem Planeten kommen, die auf jeden Fall diesen Prozess sehr unterstützen, weil die Schwingungsfrequenzen überall auf dem Planeten hier kontinuierlich ansteigen und das auch weiterhin tun werden. Und es wird eine Zeit kommen, in der es einen großen Zustrom dieser Energien geben wird. Ihr bereitet Euch darauf vor, während Ihr Euch jetzt an diese Energien gewöhnt.

Wir sind für dieses Mal fertig und wir werden das Medium freigeben.

Haltet den Traum einfach weiter am Leben. Wisst, dass er lebendig ist. Wisst, dass Ihr hier voranschreitet und dass Ihr das genau so macht, wie es für Euch notwendig ist. Wisst, dass es Dinge gibt, die um Euch herum geschehen. Seid Euch dessen bewusst – wie wir schon viele Male gesagt haben – aber seid kein Teil davon.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.03.06 – Das Kartenhaus (die Kabalisten) bricht jetzt zusehends in sich zusammen

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 6. März 2022 (Ashtar, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

ASHTAR (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Ashtar. Ich komme heute, um bei Euch zu sein, in diesen Momenten, diesen speziellen Zeiten, in denen Ihr Euch jetzt befindet, während alles Leben um Euch herum erwacht.

Alles Leben begibt sich in immer und immer höherschwingende Frequenzen, während Leben und Energie weiterhin von der kosmischen Quelle aus den Planeten fluten. Und, ja, in der Tat, die fünfdimensionale Sonne dringt jetzt immer und immer mehr durch.

Bis vor kurzem haben wir und unsere Schiffe diese Energie zurückgehalten, sodass sie nicht zu schnell zum Planeten kommt, nicht Euer zentrales Nervensystem stört – weil es noch nicht ganz bereit dafür war. Aber immer und immer mehr wird jetzt zugelassen, dass sie durchkommt.

Und von daher bricht jetzt alles im Zusammenhang mit der dreidimensionalen Illusion zusammen. Das Kartenhaus bricht jetzt immer und immer schneller in sich zusammen.

Und jene, die sich in den Schatten aufgehalten haben, jene, die die Wahrheit vor der Bevölkerung dieses Planeten zurückgehalten haben, werden jetzt dazu gezwungen, diese Informationen ans Licht zu bringen, auch wenn sie das nicht tun möchten. Sie können sie nicht zurückhalten. Weil sie glauben, dass sie diese Informationen ans Licht bringen müssen, um weiterhin die Kontrolle zu behalten. In dieser Hinsicht wurden sie hinters Licht geführt.

Denn mit diesen Informationen, die durch Euer Internet und Eure vielen Nachrichtenquellen ans Licht kommen, kommt die Wahrheit ans Licht. Und wenn die Wahrheit ans Licht kommt, kommen jene, die versucht haben, sie zurückzuhalten, zu Fall – und sie kommen zügig zu Fall.

Wir, in unseren Schiffen, die diesen gesamten Plan beaufsichtigt haben, die ihm hier und dort, wo immer es uns möglich war, wo immer es uns erlaubt war, geholfen haben – mehr und mehr wird uns erlaubt, immer und immer mehr zu unterstützen, wo es notwendig ist, wo danach gerufen wird, wo darum gebeten wird.

Wir können es natürlich nicht allein machen. Ihr seid die Bodentruppen. Ihr seid diejenigen, die diese Energien herbeirufen, die sie zu Euch bringen, die die Wahrheit auf jedwede Euch mögliche Weise ans Licht bringen.

Und wie Ihr schon viele, viele Male gehört habt, dies kann nicht aufgehalten werden – egal, was die unlichten Kräfte versuchen, die Kabalisten, die Illuminati, der Schattenstaat – wie auch immer Ihr sie nennen möchtet.

Sie haben die Kontrolle nicht mehr. Innerhalb der Illusion, scheinen sie an der Macht zu sein. Aber sie sind es nicht. Weil die Illusion der dreidimensionalen Matrix einfach nur das ist – eine Illusion. Die Realität kommt immer und immer mehr ans Licht.

Und jene der Kräfte des Lichtes sind jenen der Kräfte des Unlichts viele Schritte voraus. Viele Schritte voraus – sodass sie sehen können, was kommt, noch bevor sie diesen Plan in die Tat umsetzen. Und während sie – die unlichten Kräfte – versuchen, den Planeten in totales Chaos zu versetzen – das Chaos, nachdem sie die Ordnung einführen wollten – sie sind nicht mehr länger in der Lage, dies zu tun. Ja, sie können für das Chaos sorgen. Aber sie sind nicht diejenigen, die die Ordnung bringen – Ihr seid das. Ihr, alle von Euch, die Allianz, die White Hats, alle von uns, die mit diesen Kräften hier auf dem Planeten arbeiten – wir alle bringen das hervor, erschaffen das Ende dieses Chaos‘.

Und das Chaos erreicht sein Ende. Erst wird es jedoch noch mehr Chaos geben. Mehr scheinbares Chaos, möchte ich sagen. Für jene, die Augen haben, die wirklich sehen, und Ohren, die wirklich hören, ist es kein Chaos. Es ist einfach nur der Fall des Schleiers, der zunehmende Fall der Illusion.

Und Ihr seid jetzt alle an der richtigen Stelle – genauso, wie Ihr es vor vielen, vielen Tausenden und Abertausenden von Jahren vorgesehen hattet, als Ihr Euch freiwillig dafür gemeldet habt, hier zu sein. Ihr seid jetzt an der richtigen Stelle – genau dort, wo Ihr sein sollt.

Und immer und immer mehr von Euch werden jetzt den Ruf spüren, den Ruf, der an Euch ergeht, um Euch in Eurer Mission voranzubringen – was auch immer sie sein mag. Auf welche Weise auch immer Ihr spürt, dass Ihr etwas beitragen könnt – jetzt ist die Zeit gekommen, dies zu tun. Spürt es in Eurem Herzen, in Eurem höheren Herzen. Hört auf den Ruf von Eurem Höheren Selbst, welches jetzt nicht mehr nur noch flüstert, sondern welches anfängt, immer und immer lauter zu Euch zu rufen.

Hört auf dieses Flüstern und hört auf diese Rufe, denn es liegt jetzt an Euch, dem kollektiven „Euch“, wie sich alles weiter abspielen wird. Aber abspielen wird es sich gewiss.

Wisst – wie einer von Euch in der Tat vorhin schon in Eurer Telefonkonferenz gesagt hat – dass Ihr die Kraft habt – jeder einzelne von Euch hat die Kraft in sich, dieses System weit aufzubrechen, dieser Systemknacker zu sein, der zu sein Ihr hierher gekommen seid. Also macht es. Macht es einfach. Was auch immer dafür notwendig ist, tut es.

Ich bin Ashtar. Ich freue mich so sehr über diese Zeiten, in denen ich bei Euch sein kann und mit Euch sprechen kann und Euch einfach nur hier und da einen Einblick geben kann – wenn Ihr zwischen den Zeilen lest, wenn ich selbst und viele von uns Euch in diesen Botschaften das übermitteln, was Ihr „kleine Hinweise hier und da“ nennt. Denn stets gibt es diese Botschaften in den Botschaften, die Ihr entschlüsseln und herausfiltern könnt.

Mögen all mein Frieden und meine Liebe mit allen von Euch sein.

Schreitet jetzt voran und seid diejenigen, die zu sein Ihr hierher gekommen seid, diese Systemknacker. Denn dieses System muss vollumfänglich zu Fall kommen, bevor das Neue daraus hervorgehen kann.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier und wir sind hier mit unserer geliebten Shoshanna, die wieder zurück ist, um uns zu unterstützen und weiterhin ein Teil dieser Ausdrucksform der LIEBE zu sein, die wir für alle von Euch hervorbringen.

Und seid Euch von ganzem Herzen gewiss, dass es Liebe ist, die wir hier hervorbringen, die wir Euch überbringen. Weil Ihr bereit dafür seid, sie zu empfangen. Es gibt viele auf dem Planeten, die diese Liebe nicht annehmen würden, die diese Ausdrucksform nicht annehmen würden. Aber Ihr, Ihr habt das höhere Herz, welches sich geöffnet hat und in der Lage ist, die Ausdrucksform der Liebe von allen von uns und von Euren galaktischen Brüdern und Schwestern und allen anderen aufzunehmen, die Euch allen gegenüber diese Liebe zeigen.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt.

Gast: One Who Serves. Könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja, wir können Dich hören. Du bist immer der Erste, Thomas, und, ja, wir hören Dich laut und deutlich. Aber wir hoffen, dass Du – „der Zweifelnde“ – uns auch laut und deutlich hörst.

Gast: Das tue ich.

OWS: Ja. Du kannst jetzt Deine Frage stellen. Ja?

Gast: O.k. Entschuldigt, falls das über das hinausgeht, wozu Ihr etwas sagen könnt, aber in mir ist das Gefühl entstanden, dass Ihr und Shoshanna und all die anderen und die Meister eine Zukunft kennen, von der wir noch nichts wissen. Ist das der Grund, warum Ihr uns nicht wirklich auf unsere Fragen antworten könnt? Sodass sich die aktuellen Zeitlinien nicht ändern? Und deswegen sagt Ihr, dass alles bereits gut ist und dass das Licht bereits gewonnen hat – weil Ihr die Zukunft kennt und wir nicht?

OWS: Wir können nicht direkt sagen, dass wir die Zukunft kennen. Wir kennen die Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten der Zukunft, aber wir können Euch nicht all die Informationen geben, die Ihr haben möchtet, weil Euch das die Überraschung wegnehmen würde. Und es wäre „es für Euch tun“. Denn wenn wir sagen würden, was die Zukunft vielleicht mit sich bringt und wir Euch das mitteilen würden, dann wärt nicht Ihr diejenigen, die diese Zukunft erzeugen – wir würden sie für Euch erzeugen. Und das können wir nicht tun. Es ist uns nicht erlaubt, das zu tun.

Es gibt Momente, in denen wir uns dieser Ausdrucksform entgegenstellen können und in denen wir einige dieser Informationen, die Ihr haben möchtet, geben können – das ist der Grund für diese Frage- und Antwort-Runde – sodass wir Euch ein bisschen davon mitteilen können.

Aber wisst, dass dies sehr oft hier und dort in versteckten Botschaften formuliert ist, wie Ashtar hier schon gesagt hat. Subtile kleine Hinweise. Die kleinen Ausdrucksformen, die wir mitteilen können, für die Ihr in die Botschaft innerhalb der Botschaft gehen müsst, wie Ashtar hier schon gesagt hat, und die Hinweise, die hier und dort ans Licht kommen, entziffern müsst. Das ist jedoch nicht nur bei uns hier in dieser Telefonkonferenz so, sondern bei den vielen verschiedenen Quellen, die Ihr habt, aus denen Ihr dann diese Informationen, die mitgeteilt werden, herausfiltern könnt und viele von Euch tun dies.

Und weil Ihr das macht und weil Ihr diese wöchentlichen Telefonkonferenzen hier habt, öffnet Ihr Euch dann und teilt Eure Informationen mit vielen, vielen weiteren. Nicht nur jene hier in der Telefonkonferenz, sondern all jene, die diese Botschaften lesen und hören, die sie verfolgen. Ihr habt keine Vorstellung, wie viele Ihr erreicht.

Aber es ist auch so – das möchten wir hier gern sagen – dass diese Ausdrucksform dieser Telefonkonferenzen deutlich größer werden wird. Ihr befindet Euch jetzt dabei, dies in die Wege zu leiten. Und viele von Euch werden bei dem mitmachen, worum Ihr im Rahmen Eurer Mission gebeten wurdet. Nicht James und JoAnna bitten darum – wir sind es, jene von uns, die durch diese Gruppe arbeiten, die Euch bitten, Euch an andere zu wenden und sie zu der Wahrheit zu führen, die wir hier hervorbringen können. O.k.?

Shoshanna, hast Du dem hier etwas hinzuzufügen?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Lieber Bruder, dürfen wir etwas dazu sagen?

Gast: Natürlich.

Shoshanna: Lieber Bruder, es gibt hier so viel. Es gibt so vieles mitzuteilen, dass wir nicht einmal wissen, wie wir uns dem annähern sollen. Wir sagten und Euch wurde schon viele Male mitgeteilt, dass Ihr die Schöpfer seid. Ihr seid die Schöpfer Eurer Realität. Wir werden sagen, dass Euer Planet größtenteils Licht ist. Er ist von Licht durchdrungen, versteht Ihr? Die Dunkelheit ist nur ein sehr kleiner Anteil – aber sie haben viele getäuscht.

Wir werden sagen, dass Ihr Eure Realität erzeugen müsst, weil Ihr der Schöpfer seid und weil Ihr das Licht auf Eurer Seite habt, versteht Ihr? Dieser Planet ist hauptsächlich Licht – wie wir schon sagten.

Wir werden jetzt eine Analogie anführen, weil wir Analogien lieben. Wisst Ihr, wenn Ihr eine Backmischung kauft, habt Ihr den Kuchen dann gekostet?

Gast: Nö.

Shoshanna: Natürlich nicht. Aber Ihr kauft die Backmischung dennoch in der Hoffnung, diesen Kuchen kosten zu können. Was wir sagen, ist, dass Ihr als Schöpfer alle Zutaten habt, um die neue Realität hervorzubringen. Ihr müsst es einfach nur tun. Ihr müsst den Kuchen nehmen, ihn zusammenmischen, ihn backen und ihn dann kosten. Das ist es, was die Realität ist. Ihr habt alle Zutaten, um die Realität zu erzeugen, die Ihr gern erzeugen möchtet, Ihr müsst nur in Eurem Geist ausarbeiten, in welcher Realität Ihr gern leben möchtet und sie wird mit Euch zusammen entstehen, versteht Ihr? Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Neulich schrieb ich jemandem einen Brief und sie und ich, wir verstehen uns seit 20 Jahren als Zwillingsseelen. Sie lebt auf der anderen Seite des Atlantik. Ich teilte ihr mit, dass ich oftmals die Präsenz ihres Höheren Selbst spüre. Und ich wünschte, dass ich meinem Höheren Selbst so nah kommen könnte. Dann plötzlich kam mir der Gedanke – und ich denke, er kam von meinem Höheren Selbst – und er lautete in etwa: „Du bist Deinem Höheren Selbst so nah, dass Du nicht einmal den Unterschied erkennen kannst, dass Dein Höheres Selbst so verbunden mit Dir ist, dass Du es nicht als jemand anderen wahrnimmst.“. Ist das ungefähr so? Normalerweise – wenn man in eine andere Dimension geht – fühlt es sich dann so an? Fühlt es sich so an, als wäre es das Gleiche? Eins?

OWS: Du bittest hier um Bestätigung dessen, was Du in Dir selbst empfangen hast und wir würden sagen, gewiss, ja, wir bestätigen das – dass Du Dich mit Deinem Höheren Selbst verbindest. Aber Du musst verstehen, dass Du niemals nicht mit Deinem Höheren Selbst verbunden warst. Du warst immer verbunden. Du hast es nur vergessen. Aber das kommt jetzt immer und immer mehr zu Euch allen zurück, sagen wir hier mal – nicht nur zu einigen von Euch, sondern zu allen von Euch, sodass Ihr letztendlich diese Verbindung in vollerem Umfang spüren werden, so wie es jetzt gelegentlich der Fall ist.

Alle von Euch erhalten hier und da diese Einblicke und erkennen, dass, ja, Ihr in der Tat eins mit Eurem Höheren Selbst seid. Es gibt keine Unterbrechung. Ihr wart immer verbunden. Ihr werdet immer verbunden sein. Weil Ihr Euer Höheres Selbst seid. Und Euer Höheres Selbst ist Ihr. Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, lieber Bruder?

Gast: Ja.

Shoshanna: Lieber Bruder, das Höhere Göttliche Selbst von Dir und von allen ist eine höhere Ausdrucksform. Es ist eine fünfdimensionale Ausdrucksform und auch über die fünfte Dimension hinaus, versteht Ihr?

Wir kennen Dich. Wir werden dies für Dich bestätigen. Wir kennen Dich. Du bist ein Wesen der Liebe. Du bist ein Wesen, welches dient. Du bist vollkommen mit Deinem Höheren Selbst verbunden und dennoch bist Du menschlich und drückst Dich durch die dreidimensionale Ebene aus, weil das derzeit Deine Existenz ist. Aber wir werden sagen, dass die überwiegende Mehrheit der Zeit, die Du in Deiner Ausdrucksform und in Deinem Erleben verbringst, eine höhere Ausdrucksform ist, eine Ausdrucksform der Liebe, eine fünfdimensionale Ausdrucksform, verstehst Du?

Und – wie One Who Serves schon gesagt hat – alle von Euch sind verbunden. Ihr seid verbunden. Diese Verbindung zu finden, auf diese Verbindung zu hören, diese Verbindung anzuerkennen, diese Verbindung zu sein, erzeugt den nahtlosen Ausdruck von Dir und Deinem höheren Aspekt als Einheit, versteht Ihr? Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Hi. Wir wissen, dass die White Hats und Putin in die Ukraine gehen, um den Schattenstaat zu entfernen, die kasachische Mafia, Biolabore, usw. Nachdem sie damit fertig sind, könnte es mit den chinesischen White Hats mit Taiwan weitergehen, um diese Leute weiter zu entfernen? Und gibt es irgendeine Möglichkeit, zu erfahren, ob diese Sache eine lange Zeit andauern wird oder ob das schnell gehen wird?

OWS: Wir werden Euch sagen, dass das was dort geschieht, dabei ist, überall auf dem Planeten zu geschehen. Nicht direkt im Sinne von Krieg, aber im Sinne davon, die Schwingung in verschiedenen Gebieten überall auf dem Planeten anzuheben, in denen das notwendig ist, in denen diese Nester der Dunkelheit sind, von denen wir schon viele Male gesprochen haben. Und diese Nester der Dunkelheit werden vom Licht immer und immer mehr beleuchtet und das wird sich fortsetzen.

Wir können Euch jedoch nicht direkt sagen, welche Umwandlungen sich daraus ergeben werden, aber wir können Euch sagen, dass Ihr Euch hier in dem Prozess befindet, in dem diese Dominosteine hier anfangen zu fallen. Das ist alles, was wir dazu sagen können. Vielleicht kann Shoshanna mehr dazu sagen, falls sie das möchte.

Shoshanna: Wir werden etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas dazu sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, natürlich.

Shoshanna: Liebe Schwester, da ist ein Reinigungstrupp an der Arbeit. Es geschieht viel Reinigung. Wir können keinen Zeitrahmen nennen. Aber wir werden Euch sagen, wie One Who Serves schon gesagt hat, dass die Dominosteine jetzt fallen. Wir ermahnen alle, keinem Kanal der Massenmedien Beachtung zu schenken, weil sie falsche Informationen verbreiten, sodass deren Werbepartner bei ihnen bleiben. Werbepartner sind dreidimensionale Firmen, die die Wahrheit nicht hören können. Damit also diese Nachrichtenkanäle weiter voranschreiten können, müssen sie falsche Informationen verbreiten, damit sie weiterhin ihre Geldeinnahmen haben.

Wir werden also sagen, dass Ihr Euch alle auf der richtigen Spur befindet, indem Ihr Euch alternativen Kanälen für alternative Nachrichten zuwendet – und weil Ihr sehr verbunden seid, könnt Ihr die Wahrheit hören. Ihr habt Augen, die wirklich sehen, und Ohren, die wirklich hören. Ihr habt sie, versteht Ihr?

Das wird also so weitergehen, bis es vorbei ist, bis die Welt in den Zustand des fünfdimensionalen Bewusstseins angehoben wurde, weil das das Ziel ist. Der Aufstieg ist das Ziel.

Das heißt, Zeit ist hier irrelevant. Nur bei der Bewusstseinsentwicklung und bei der Öffnung unserer Herzen gegenüber allem, was geschieht, und dabei, die Wahrheit der Wahrheit zu erkennen, muss unsere Aufmerksamkeit liegen. Namaste.

Gast: Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ja, One Who Serves. Könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja, wir hören Dich.

Gast: Ja. Könnt Ihr uns einen Tipp geben? Wir verankern uns in der fünften Dimension in einer Blase. Ich werde für mich selbst sprechen – Entschuldigung. Ich verankere mich selbst und definiere meine Dimension in einer Blase. Gibt es eine Möglichkeit oder ist es notwendig, unsere physischen Orte, wie zum Beispiel unsere Häuser, unser Bankkonto, Jobs, solches Zeug, zu verankern? Würde das dabei helfen, die 3D-Matrix loszulassen und in die höhere Dimension zu wechseln?

OWS: Sehr gut. Ja. Was allen von Euch helfen würde – und das wurde schon viele Male gesagt – ist, dass wenn Ihr Eure Schwingung anhebt, Ihr die Schwingung von allem, was Euch umgibt, ebenfalls anhebt. Und wenn Ihr Euch auf Euer zu Hause, in dem Ihr lebt, konzentriert und das Licht überall in Eurem zu Hause spürt und zum Ausdruck bringt, dann erhöht das die Schwingung dieses Ortes oder in Eurem Garten um Euch herum oder wo auch immer es sein mag. Ihr könnt die Schwingung einer gesamten Siedlung, eines Dorfes, einer Stadt, anheben. Und wir machen das sehr oft in diesen Sonntagstelefonkonferenzen in Eurer geführten Meditation, die wir Euch übermitteln, in der Ihr die Schwingung des gesamten Planeten erhöht. Also, ja, das könnt Ihr machen.

Im speziellen wenn Ihr raus in die Natur geht und wenn Ihr allein in der Natur seid – nicht so sehr mit anderen Leuten zusammen, sondern allein – und die Schwingung um Euch herum spürt, die Verbindung um Euch herum spürt. Und Ihr hebt nicht nur den Ort an, an dem Ihr Euch befindet, sondern Ihr hebt die gesamte Umgebung auch an. Und das setzt sich immer und immer und immer weiter fort. So funktioniert das alles. Auf diese Weise wachen immer und immer mehr Menschen überall auf dem Planeten hier auf. Einfach nur dadurch, dass Ihr genau das macht, wovon Ihr gesprochen habt. Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas sagen. Dürfen wir Dir etwas dazu sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte. Vielen Dank.

Shoshanna: Liebe Schwester, was ist der Tipp, den Du gern haben möchtest? Und welcher Teil der fünfdimensionalen Erfahrung, die Du gern haben möchtest, geschieht für Dich nicht?

Gast: Entschuldige – kannst Du die erste Frage wiederholen?

Shoshanna: Was ist der Tipp – Du hast nach einem Tipp gefragt – was ist der Tipp, den Du gern haben möchtest? Und welcher Teil Deiner fünfdimensionalen Entwicklung des Bewusstseins funktioniert bei Dir nicht, sodass Du einen weiteren Tipp benötigst?

Gast: Das Loslassen der 3D-Matrix. Hauptsächlich die Finanzen – die kommen immer wieder hoch. Und ich höre immer von den spirituellen Lehrern, dass man der 3D-Matrix entkommen soll. Irgendjemand muss diesen Prozess machen. Wie funktioniert das? Geht das mit Hilfe des Aufstiegs? Macht man das durch einen physischen Prozess oder wie? Das “Wie” – die Methode, wie man das macht…

Shoshanna: Liebe Schwester, was wir hören, ist, dass Deine Finanzen nicht mit Dir in Übereinstimmung sind. Ist das richtig?

Gast: Das ist richtig. Und auch: wie kann ich höherdimensionale Wesen, wie zum Beispiel meine mächtige ICH-BIN-Präsenz, kontaktieren?

Shoshanna: Das ist ein komplexes Thema, liebe Schwester. Es gibt so viel zu tun, um die kulturellen Programmierungen aufzulösen, die die meisten zurückhalten. Wir werden sagen – wenn Du „abgelöst von der Matrix“ hörst, musst Du dann trotzdem noch Deine Stromrechnung zahlen? Natürlich musst Du das. Das heißt, sich von der 3D-Matrix zu lösen heißt, sich von der Anhaftung zu lösen, sich von der Programmierung zu lösen. Sobald sich ein Individuum von den Anhaftungen an seine Finanzen löst, sobald sich das Individuum von der Angst löst, Begrenzungen zu unterliegen, wird sie sich auflösen. Das ist es, was „lösen“ meint: sich von der kulturellen Programmierung zu lösen. Wir schlagen also vor, dass Ihr versucht, allem, was Ihr tut, nicht anzuhaften. Wir sagen, dass man ein Ziel haben soll, ein finanzielles Ziel, und es dann ruhen lassen soll und es wird sich verwirklichen. Es sind die Anhaftungen, die Angst, die Begrenzung, die Programmierungen, die alles zurückhalten.

Und die ICH-BIN-Präsenz – meine Güte! Es gibt Studenten, die dies 20 Jahre lang üben. Du musst anfangen, Dich tief mit den „33 Reden von St. Germain“ zu beschäftigen und Dir das Ziel setzen, sie in jedem bewussten Gedanken umzusetzen. Namaste.

OWS: Und wir würden hier sagen: denkt daran – wenn Ihr davon sprecht, Euch von der Matrix zu lösen – denkt daran, wie Ihr Euch alle von Eurer Medien-Matrix hier gelöst habt. Ihr habt Euch alle davon gelöst. Ihr löst Euch von der Angst, die durch Eure Massenmedien verursacht wird. Das ist also ein Hilfsmittel, welches Ihr hier benutzt habt, um Euch von den Anhaftungen zu lösen, von all diesen Dingen, wie Shoshanna schon sagte.

Gast: Vielen lieben Dank.

OWS: Ja. Wir müssen hier das Medium freigeben. Wir nehmen eine weitere Frage entgegen und dann Eure E-Mail-Frage und dann sind wir bereit, das Medium hier freizugeben. Gibt es hier eine weitere Frage? Oder wenden wir uns Eurer E-Mail-Frage zu? Sehr gut. Dann, ja, Eure E-Mail-Frage?

Gast: Dies ist eine Frage von jemandem aus Australien. Die Person möchte  konkret wissen – ihnen wurde mitgeteilt und gechannelt, dass sie Vorräte haben sollen, dass sie sich auf einige Schließungen vorbereiten sollen, usw. – und sie wollte wissen, ob es das ist, was jetzt gerade in Australien geschieht.

Da finden gerade massive Überflutungen statt und sie wollte auch wissen, ob das von der Natur ausgeht oder von den Kabalisten.

OWS: Sehr gut. Wir würden hier sagen – der zweite Teil davon ist auf jeden Fall das, was Ihr „von den Kabalisten ausgehend“ nennt. Das ist hier nicht die Natur. Es ist ein Prozess, der von den Kabalisten stammt, von den Kräften des Unlichts, um weiterhin Unheil zu stiften, um Chaos zu erzeugen, um Angst zu erzeugen. Und, ja, in der Tat, habt Ihr schon öfter davon gehört, Euch auf diese Veränderungen vorzubereiten – im Sinne davon, Vorräte und die notwendigen Dinge zu haben. Es ist immer gut für jeden hier in dieser Telefonkonferenz oder für jeden, der diese Worte später liest – es ist immer gut, diese Vorräte zur Hand zu haben. Denn es wird eine Zeit kommen – so wie es jetzt in Australien der Fall ist – und auch an anderen Orten – an dem sie gebraucht werden.

Und wenn Ihr in der Lage wärt, diese Informationen im Vorhinein zu beherzigen, dann wärt Ihr bereit dafür, wenn es in Eure Gegend kommt – und es wird auch für andere kommen. Diese drei Tage oder zehn Tage Dunkelheit, von denen Ihr gehört habt, sind in der Tat eine sehr wahrscheinliche Möglichkeit während wir uns hier weiter in dieses Jahr hineinbewegen. Auf diese Weise werden wir das beantworten. Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden dem etwas hinzufügen. Das Wettermodifikationssystem, welches mit Dunkelheit arbeitet, arbeitet sehr gut, wenn die Menschen Angst haben, wenn die Menschen die Schwingung der Angst und Begrenzung erzeugen. Wir müssen also dieser Person, die diese Frage gestellt hat, sagen: hab keine Angst, finde Dein Vertrauen und Du wirst Dein Bewusstsein weiter entwickeln, unabhängig davon, was das Unlicht dieses Mal abzieht. Sie werden solange weiterhin tätig sein und erfolgreich sein, wie die Menschen die Schwingung der Angst erzeugen. Wandelt sie in Vertrauen um. Namaste.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir für dieses Mal fertig. Shoshanna, hast Du eine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Wir haben keine Botschaft. Wir werden einfach nur sagen, dass all die mutigen Seelen, die weiterhin an dieser wunderbaren Lichtgemeinschaft teilhaben, sich zusammen weiterentwickeln werden und dies in großer Freude und Liebe und in großem Verständnis tun werden und sie werden nahtlos jene mit sich nehmen, die sich ihnen anschließen möchten. Namaste.

OWS: Sehr gut. Und wir würden sehr einfach in drei Worten sagen: tut es einfach.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.

Shoshanna: Shanti. Friede sei mit Euch.

Gast: Wunderbar.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.02.27 – Lasst jetzt los!

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 27. Februar 2022 (Sugat Guraru, OWS)

James & JoAnna McConnell

SUGAT GURARU (gechannelt von James McConnell)

Ich bin nicht One Who Serves. Ich bin Sugat Guraru. Und ich komme heute. Seit einer Weile bin ich schon nicht mehr durch diesen Einen, James, gekommen – und war bei Eurer Gruppe.

Ich war hier schon in der Vergangenheit. Aber ich spreche jetzt zu Euch von einem hochgelegenen Tempel, weit oben im Himalaya, und bringe Aufmerksamkeit zu Euch, sage ich hier mal. Es ist mir sehr bewusst geworden, dass Ihr hier in dieser Gruppe – viele von Euch – in der Tat voranschreiten, in der Tat immer und immer mehr Eure höheren Schwingungen in Euch findet. Und da Ihr das macht, seid Ihr bereit für mehr Training, seid Ihr bereit für weitere Vorbereitungen, Vorbereitungen für den Aufstieg. Und das ist meine Rolle. Meine Rolle ist es hier, diesen ganzen Aufstiegsprozess überall auf dem Planeten hier zu unterstützen. Das ist meine Mission, wenn man so will.

Und während immer und immer mehr gegenüber ihrer Mission aufwachen, richtet das dann meine Aufmerksamkeit auf sie. Und Ihr werdet Euch Eurer Missionen immer und immer mehr bewusst. Auch wenn Ihr Euch nicht täglich an andere wendet – das spielt keine Rolle – weil Ihr Eure Schwingung anhebt. Und wenn Ihr Eure Schwingung anhebt, hebt Ihr die Schwingung des Ganzen an, des Kollektivs. Und, noch einmal, das bringt meine Aufmerksamkeit zu Euch.

Ich bin schon seit einer Weile bei diesem Einen, James – nicht jedoch direkt auf dieser Ebene hier seit einer Weile. Aber ich bin zurück. Ich bin jetzt zurück, weil Ihr alle zurück seid. Ihr seid in mancherlei Hinsicht zurück an der Stelle, an der Ihr vor langer, langer Zeit wart. Ihr nähert Euch dem. Und wenn Ihr Euch dem nähert, dann – noch einmal – bringt mich das zu Euch. Wegen des Aufstiegs. Und Ihr alle bereitet Euch darauf vor.

Wenn ich „Ihr“ sage, dann spreche ich nicht nur zu dieser Gruppe – auch wenn das größtenteils so ist, weil diese Gruppe mir sehr nahe steht und lieb ist. Aber ich spreche auch zu jenen, die mit diesen Worten in Resonanz sind, die die Verbindung hier zu meinen Worten und mein Gefühl für Euch fühlen – für jeden Einzelnen von Euch. Weil Ihr meine Chelas seid, meine Studenten – und das im weiteren Verlauf hier noch viel, viel mehr werden werdet.

Und es ist jetzt sehr wichtig für Euch, immer und immer mehr loszulassen. Lasst alles los, was Euch für so lange Zeit zurückgehalten hat. Es ist jetzt an der Zeit, das hinter Euch zu lassen. Ihr habt nun schon einige Male gehört: „Vergebt, vergesst und zieht weiter; vergebt, vergesst und lasst los.“. Das ist hier wichtig. Denn während Ihr Euch auf Euren Aufstieg vorbereitet… – und Ihr macht das alle während Ihr diesen Übergang durchlauft. Und dieser Übergang wird noch ein ganzes Stück steiniger werden während wir hier voranschreiten, aber Ihr seid bereit dafür. Denn selbst in Eurer Diskussion habe ich bemerkt, dass Ihr dafür bereit seid. Weil Ihr wisst, dass alles, was Ihr hört, nicht das ist, was tatsächlich passiert. Und Ihr seid Euch dessen bewusst. Alles ist nicht so wie es erscheint. In der Tat ist alles nicht so, wie es erscheint. Ihr müsst Euch dessen in vollerem Umfang regelmäßig klar werden.

Wir wissen, dass es Momente gibt, in denen Ihr der Matrix erlaubt, Euch in die Finger zu bekommen, der dreidimensionalen Illusion erlaubt, sich an Euch anzuhaften. Aber sehr schnell seid Ihr in der Lage, dies hinter Euch zu lassen und sie loszulassen. Und das ist die Ausdrucksform, an der Ihr weiterhin festhalten müsst: lasst los. Lasst los. Denn wenn Ihr loslasst, dann lasst Ihr auch die Matrix los und Ihr werdet sie hinter Euch lassen. Genauso, wie sie Neo in „Matrix“ hinter sich gelassen hat und all jene, mit denen er gearbeitet hat, sie hinter sich gelassen haben. Das ist die gleiche Sache. Ihr alle werdet die Neos hier. Und je mehr Ihr Euch dessen bewusst werdet und in der Lage seid, wieder vollumfänglich zu verstehen, wer Ihr seid… – dann seid Ihr bereit für Euren Aufstieg.

Er wird jedoch kommen, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Nichts kann ihn bewusst beschleunigen hier – außer Ihr. Ihr auf einer persönlichen Ebene könnt ihn für Euch selbst beschleunigen, wenn Ihr das möchtet. Aber ich und wir empfehlen, es hier nicht zu schnell anzugehen, weil Euer Körper sich an die Energien gewöhnen muss. Ansonsten wird Eure Kundalini-Ausdrucksform, Eure Kundalini-Energie, vor der rechten Zeit aufsteigen und das möchtet Ihr nicht. Seid Euch also dieser Dinge bewusst und macht jene Dinge, die Ihr hier in Vorbereitung begonnen habt – nutzt die Fähigkeit, die verschiedenen Werkzeuge zu nutzen, die Euch gegeben wurden, was auch immer es sein mag, was auch immer für Euch funktionieren mag. Aber nutzt sie. Nutzt sie. Und werdet diejenigen, die Ihr zu sein bestimmt seid und die zu sein Ihr hierhergekommen seid.

Das ist alles, was ich hier zu sagen habe. Seid in Frieden. Seid in Liebe. Seid in Einheit. Und seid Eins. Shanti.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier. Wir hoffen, dass Ihr Sugat Gurarus Worte hier beherzigt. Das ist hier wichtig, weil er sehr auf diese Gruppe eingestimmt ist – mit dieser Gruppe seit einiger Zeit gearbeitet hat, sowie auch mit der ganzen Lichtarbeitergemeinschaft, die hier „an Bord kommt“, sagen wir mal, die mehr und mehr mit dem Aufstiegsprozess an Bord kommt. Und während das weiterhin geschieht, während Ihr alle mehr und mehr auf Eure Aufstiegs-Ausdrucksform eingestimmt werdet – dann stimmen sich solche wie zum Beispiel Sugat Guraru noch mehr auf Euch ein.

Habt Ihr hier Fragen für One Who Serves? Ihr könnt jetzt Eure Telefonstummschaltung aufheben. Wir können Eure Fragen entgegennehmen, falls Ihr welche habt.

Gast: Guten Morgen, One Who Serves. Ich habe eine Frage. Könnt Ihr mich hören?

OWS: Ja, wir können Dich hören.

Gast: Vielen Dank. Sie hat mit dem Gefühl zu tun, welches ich bezüglich der Stadt Los Angeles habe. Vor einer Weile – vor einem Monat etwa – hat Zorra einen Aufruf gemacht, in dem er die Lichtarbeiter gebeten hat, wachsam bezüglich der Stadt zu sein. Und ich bin sehr auf diese Stadt der Engel eingestellt. Ich konnte nicht anders, als zu sehen, dass sie die Chemtrails über der Stadt vermehrt haben. Erst heute Morgen war es so verrückt – einer nach dem anderen – sehr schnell – um die ganze Stadt zu belegen. Natürlich habe ich die Legionen von Erzengel Michael angerufen, um die Stadt zu beschützen. Ich wünschte, es wäre für Euch möglich, genauer auszuführen, was da los ist und wie wir der Stadt helfen können. Vielen Dank.

OWS: Was wir Euch sagen können, ist, dass die Stadt von Los Angeles und die Umgebung dort eine Bastion der unlichten Kräfte ist. Sie haben versucht, diese Gegend zu übernehmen und sind in dieser Gegend vorherrschend – so wie auch in Eurer New York City und auch an anderen Orten überall auf dem Planeten, an denen sie dazu neigen, ihre dunkle Energie stärker in diese Gegenden zu lenken. Und das ist es, was Du spürst und hier zum Ausdruck gebracht hast.

Wisst aber auch, dass dies eine Gegend ist, die auch voller Lichtarbeiter ist und sie helfen, die unlichten Kräfte dort zu überwinden und die Dunkelheit, die in die Stadt über viele Jahre hinweg eingesickert ist. Ursprünglich war es eine sehr reine Gegend – wie Du sagst – die Stadt der Engel. Und ursprünglich war es diese Art von Ausdrucksform hier. Aber, natürlich, hat sich das geändert. Es wird sich jedoch wieder zurückändern – im Sinne davon, dass es sich zu dem zurückwandeln wird, was ursprünglich hier vorgesehen war – weil die unlichten Kräfte aus dieser Gegend entfernt werden. Und sie sind dabei, genau das zu tun. Das Gleiche mit New York und auch in Chicago und anderen Gegenden überall in der Welt. O.k.? Beantwortet das Deine Frage?

Gast: Ähhm, ein kleines bisschen. Denn zur gleichen Zeit, One Who Serves, bin ich mir bewusst, dass sie irgendwelche Nanotechnologie in der Luft versprühen und irgendwelches Zeug mit Radiowellen und Mikrowellen aktivieren. Ich frage mich, wie wir unsere Menschen schützen können – denn die Leute sind nicht allzu bewusst – und wie wir, die Bewussten, helfen können?

OWS: Ja. Ihr wisst bereits, wie man das macht. Euch wurden viele Werkzeuge gegeben, um den umliegenden Gegenden hier zu helfen – im Sinne von der Benutzung der Violetten Flamme und Erzengel Michaels blauem flammenden Schwert hier. Es gibt viele Möglichkeiten, die dazu in der Lage sind. Die Benutzung von Kristallen in verschiedener Hinsicht.

Euch wurden in der Vergangenheit viele solcher Werkzeuge gegeben. Ihr müsst sie nur aktivieren. Benutzt irgendetwas – wie Sugat Guraru sagte: „Tut es einfach.“. Viele von Euch denken darüber nach, aber Ihr tut es nicht. Das ist es, was hier fehlt: der „tun“-Teil. O.k.?

Gast: O.k. Vielen lieben Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, bitte.

OWS: Ja.

Gast: In meiner Frage geht es um die Hopi-Prophezeiung und ich habe schon vor einer ganzer Weile davon gehört. Es gibt einige Leute, die…

OWS: Ja? Ist Deine Verbindung unterbrochen? Haben wir hier alle verloren?

Anderer Gast: Nein. Ich denke, wir haben sie verloren. Wir hören Euch.

OWS: Sehr gut.

Gast: Nun, ich werde eine Frage stellen, solange sie nicht zurück ist.

OWS: Ja, bitte.

Gast: O.k. Es ist gerade viel los und es sieht so aus, als ob das positive Militär und die White Hats reinkommen, um die Dinge in der Ukraine aufzuräumen. Und Bill Gates hat von einer weiteren Pandemie gesprochen. Blossom Goodchild hat von einem weiteren Lockdown im Zusammenhang mit einem Pilz gesprochen. Ich frage mich, ob die White Hats und das positive Militär vielleicht sehr drastische positive Maßnahmen in der Ukraine ergriffen haben, um die Biowaffenlabore in der Ukraine zunichte zu machen. Könnt Ihr mir sagen, ob das alles zusammenhängt und diese schrecklichen Sachen vielleicht am Ende gar nicht stattfinden werden?

OWS: Was wir Euch sagen können, ist, dass das alles ein Teil des großen Erwachens ist, alles ein Teil davon, jene Dinge an die Oberfläche zu bringen, die für lange Zeit weitgehend versteckt gehalten wurden. Die Wahrheit kommt mehr und mehr ans Licht. Ihr habt sogar ein neues soziales Netzwerk, welches rauskommt und „Truth Social“ genannt wird, oder nicht? Oder „Social Truth“ – was auch immer es ist. Und das ist etwas, was jene, die bereit sind zu hören, was die Wahrheit hier ist, sehr unterstützen wird, jene, die Ohren haben, die hier wirklich hören. Das heißt, wir können Euch sagen, dass das, was Ihr vorhin diskutiert habt, in Bezug auf diese Gegend in der Welt, auf jeden Fall nicht so ist, wie es von denjenigen von Euren Massenmedien hier dargestellt wird und die Euch das sagen, von dem sie wollen, dass Ihr es hört – wovor sie Euch Angst machen wollen. Und das ist ganz und gar nicht das, was hier wirklich passiert. Es ist alles ein Teil des Erwachens und ein Teil der „Müllbeseitigung“ in Bezug auf die Kabalisten. O.k.?

Gast: Ja. Das heißt, es gibt eine gute, positive Wahrscheinlichkeit, dass wir aufgrund der Maßnahmen, die jetzt ergriffen werden, keinen weiteren großen Lockdown durchleben müssen?

OWS: Es steht uns nicht frei, direkt zu sagen, was in Bezug auf diese Sache geschehen wird. Wir können nicht sagen, ob es einen vollständigen Lockdown geben wird oder ob es keinen vollständigen Lockdown geben wird. Aber wisst, dass sich alles hier auf Kurs befindet. Und jene, die Ihr die White Hats, die Allianz, nennt, haben die volle Kontrolle und wissen, was kommt, und sind in der Lage, diese Dinge aufzuhalten, die für die Bevölkerung dieses Planeten hier eher heimtückisch wären. O.k.?

Gast: Sehr gut. Vielen lieben Dank.

OWS: Ja.

Gast: Hallo, ich bin es wieder. Mein Telefon hat den Geist aufgegeben.

OWS: Ja.

Gast: Ich fragte zu den Hopi-Prophezeiungen. Ich war noch nicht ganz fertig. Ein Individuum in meiner Nähe hat sich sehr in der scheinbar negativen Seite der Hopi-Prophezeiungen verwickelt und ich bin mir nicht sicher, was ich dazu denken soll – bis darauf, dass ich von diesem Individuum nicht eine einzige positive Sache über die Hopi-Prophezeiungen gehört habe. Ich weiß und ich habe gehört, dass sich Prophezeiungen verändern können. Könnt Ihr das bestätigen? 

OWS: Wir können Euch sagen, dass Prophezeiungen sich gewiss verändern. Das ist immer möglich und wahrscheinlich. Niemals ist irgendetwas in Stein gemeißelt. Was auch immer für Prophezeiungen also gemacht wurden – und es gibt viele verschiedene Quellen, die viele verschiedene Prophezeiungen gemacht haben, wisst, dass es eine gewisse Menge an Wahrheit in all diesen verschiedenen Prophezeiungen gibt, die jetzt zusammenkommen. Selbst die, die Ihr die „Endzeiten“ und Eure „Offenbarung“ nennt und all diese Dinge treten jetzt in den Vordergrund und werden als wahr anerkannt werden. Das ist alles, was wir jetzt sagen können. Wir können nicht direkt etwas zu einer konkreten Prophezeiung sagen – ob es stattfinden wird oder ob es nicht stattfinden wird – weil das zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vollkommen fest steht. O.k.?

Gast: Vielen Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine kurze Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ich wollte nur wissen, ob wir hier sozusagen das Endspiel erreicht haben. Es fühlt sich so an, aber ich wollte nur sehen, ob Ihr das bestätigen könnt.

OWS: Das Endspiel? Ist es das, wonach Du fragst?

Gast: Ja. So in etwa, dass die Wahrheit jetzt mehr gegenüber den Massen ans Licht kommt.

OWS: Was wir Euch sagen können, ist, dass Ihr gewiss noch immer im Spiel seid und dass Ihr dieses Spiel noch ein kleines bisschen länger spielen müsst. Aber spielt es nicht nach deren Bedingungen – im Sinne der Kabalisten, der Bedingungen der unlichten Kräfte.  Spielt es nach Euren Bedingungen. Und Ihr macht das, indem Ihr Euch einfach nur bewusst seid, dass ein Spiel gespielt wird – oder eine Show oder ein Film – und einfach die Beobachter seid. Seid Euch dessen bewusst, aber haftet nicht an beziehungsweise lasst Euch nicht in die ganze Illusion verwickeln. Und das ist alles, was es ist – es ist eine Illusion. Eine Illusion, die Angst erzeugen soll. Eine Illusion, die Katastrophen und solcherlei Dinge erzeugen soll. Aber die Katastrophen werden nur geschehen, wenn Ihr glaubt, dass sie geschehen werden. Versteht Ihr?

Gast: Und ich habe keine Angst vor irgendeinem Teil davon. Ich bin einfach nur bereit dafür, dass es vorbei ist! (lacht) Ich habe keine Angst davor. Aber vielen Dank. Das ist großartig. Vielen Dank.

OWS: Irgendwelche weiteren Fragen hier? Dann sind wir bereit für Eure E-Mail-Fragen – wenn möglich.

Gast: O.k. Die erste Frage lautet: was werden die amerikanischen LKW-Fahrer erreichen, wenn sie in und um D.C. eintreffen?

OWS: In der Lage zu sein, Euch zu sagen, was sie erreichen werden, ist eine Prophezeiung und wir sind hier nicht auf diesem Gebiet tätig. Aber hier liegen Wahrscheinlichkeiten und Möglichkeiten vor. Und was stattfindet ist eine Fortsetzung dessen, was in Eurem Kanada und mit anderen von diesen Friedens-Konvois überall auf dem Planeten stattgefunden hat und jetzt auch hier in Euren Vereinigten Staaten stattfindet.

Was geschieht ist – noch einmal – ein Teil des großen Erwachens. Immer und immer mehr Menschen werden sich dessen bewusst, wie die Kräfte des Unlichts Euch kleingehalten haben und diese Illusion am Laufen gehalten haben.

Es ist jetzt an der Zeit, dagegen anzukämpfen. Wir haben Euch das gesagt. Kämpft dagegen an. Kämpft für Eure Freiheit. Ihr seid frei. Ihr seid souveräne Wesen und Ihr müsst Euch dessen vollumfänglich bewusst werden. Kommt nichts von dem nach, was die unlichte Regierung hier sagt. Und wir nutzen den Begriff bewusst – „unlichte Regierung“ – weil ein großer Teil der Regierung sehr dunkel ist und in den Händen der Kabalisten beziehungsweise des Schattenstaates – wie Ihr sie nennt.

Seid also frei und wisst, dass diese Konvois, jene, die in Frieden und Liebe zusammenkommen, voll und ganz dazu da sind, das große Erwachen noch weiter voranzutreiben und die Wahrheit ans Licht zu bringen und dass Leute für sich selbst einstehen und für ihre eigenen persönlichen Rechte hier.

Gast: Die zweite Frage, die jemand gestellt hat, war – sie wollten das Ergebnis von der Meditation von Cobra am 21.12.2021 wissen.

OWS: Das war eine sehr erfolgreiche Meditation, weil mehrere Hunderttausend mitgemacht haben – in diesem exakten Moment. Und dadurch erzeugten sie einen Nachhall auf dem gesamten Planeten. Einen kollektiven Nachhall, der sich überall hin ausgebreitet hat und in immer und immer größerem Umfang zum Zusammenbruch der Matrix geführt hat, dem Zusammenbruch der Illusion – das heißt, dass immer und immer mehr Leute erkennen, dass der Schleier in der Tat verschwunden ist.

Das ist alles, was Ihr machen müsst – erkennen, dass er nicht mehr länger vorhanden ist. Und immer und immer mehr Leute erkennen das. Und wenn Ihr diese globalen Meditationen so wie diese macht, dann bringt das große Veränderungen in der Welt und das ist genau das, was dadurch geschehen ist. O.k.?

Wir sind für dieses Mal fertig hier. Wir sagen Euch nur, dass Ihr weiterhin immer innerhalb von Euch die Vorstellung vom Loslassen nutzen sollt. Lasst los.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.02.20 – Lasst jetzt los!

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 20. Februar 2022 (St. Germain, OWS)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Euer St. Germain. Ich bin heute hier, um Euch weiterhin dabei zu unterstützen, genau das zu tun, worüber Ihr gesprochen habt, worauf Ihr hingearbeitet habt – und das ist natürlich loszulassen.

Das Alte loszulassen – genau darum geht es bei der Violetten Flamme: loslassen, die alten Programmierungen, die nicht mehr gebraucht werden, die alten Erinnerungen, die Euch an diese Illusion der Trennung binden, zu eliminieren.

Wisst, dass all dies immer dann weggewaschen wird, wenn Ihr die Violette Flamme nutzt oder die anderen Werkzeuge, derer Ihr Euch vielleicht im Laufe der Jahre bewusst geworden seid – was auch immer das sein mag – ob es Erzengel Michaels blaues, flammendes Schwert der Wahrheit ist, um alle alten Bindungen zu durchtrennen, oder ob es Kristalle sind, mit denen Ihr arbeitet und die alte Erinnerungen an Atlantis oder Lemurien zu Euch zurückbringen – was auch immer es ist.

Wisst, dass es hier ganz und gar um einen Loslass-Prozess geht. Lasst das Alte los. Verankert Euch im Neuen. Und schaut in die Zukunft. Weil Ihr sie jetzt in jedem einzelnen Moment erzeugt – egal, ob Ihr innerhalb oder außerhalb der Illusion seid – Ihr erschafft Euer Leben, während Ihr weiter voranschreitet.

Ihr erschafft Eure eigene Realität. Eure Realität erschafft nicht Euch. Es sind jene, die glauben, dass die Realität sie erschafft, die in der alten Illusion, in der dreidimensionalen Illusion, verwickelt bleiben. Und solange sie es weiterhin so auffassen und es so fühlen beziehungsweise daran glauben, werden sie dort bleiben. Es gibt nichts, was Ihr tun könnt, um sie da herauszuholen, bevor sie bereit sind.

Wenn sie jedoch bereit sind, werden sie sich an Euch wenden – viele von ihnen. Viele aus Eurer Familie, von Euren Freunden, werden sich daran erinnern, dass, ja, Ihr das schon einmal ihnen gegenüber erwähnt habt und jetzt hier… – vielleicht lagt Ihr doch schon die ganze Zeit über richtig!

Es ist jedoch keine Ego-Ausdrucksform, von der wir hier sprechen, auf die ich mich beziehe – es geht nicht um das Ego, sondern um das Loslassen. Loszulassen, was auch immer es sein mag, was jemand über sein eigenes Leben denkt oder bezüglich seines eigenen Lebens fühlt – oder selbst über Euch – es spielt keine Rolle. Konzentriert Euch nur auf das Voranschreiten Eures eigenen Lebens. Und äußert Euch ihnen gegenüber oder helft ihnen, unterstützt sie, wenn sie danach fragen, wenn sie darum bitten.

Und das ist Eure Mission zum jetzigen Zeitpunkt. Viele von Euch befinden sich jetzt in diesem Teil ihrer Mission und erkennen, dass das eine Mission für sie ist. Eure Mission wird sich jedoch verändern während Ihr voranschreitet. Weitere Missionen werden sich entwickeln während dieser ganze Prozess des Loslassens, dieser gesamte Aufstiegsprozess, im Rahmen dieses Übergangs, den Ihr bereits durchlauft, voranschreitet.

Ja, in der Tat seid Ihr jetzt in diesem Übergang – dem Übergang vom alten Leben, von der alten illusionären, dreidimensionalen Ausdrucksform in die neuen höheren Ausdrucksformen der vierten und fünften Dimension. Ihr macht das bereits. Ihr durchlauf diesen Übergang bereits – mit all den Dingen, die um Euch herum geschehen, all den Dingen, die innerhalb der Illusion geschehen.

Wie Ihr schon viele Male gehört habt: betrachtet es als eine Show, einen Film, der abläuft, und Ihr beobachtet ihn nur, seht ihn an. Ihr könnt gelegentlich ein Teil davon sein. Ja, in der Tat, seid Ihr ein Teil davon. Aber die meiste Zeit – seid nur die Beobachter, so viel es Euch möglich ist. Und wenn Ihr die Beobachter seid, seid Ihr in diesen Augenblicken kein Teil der dreidimensionalen Ausdrucksform. Seid also die Beobachter und lasst das Schauspiel weiterspielen. Und wisst, dass das Ende dieses Schauspiels für Euch unglaublich großartig sein wird. Seid einfach bereit dafür. Weil jetzt alles zusammenkommt.

Wie Ihr schon viele Male gehört habt: vertraut dem Plan. Vertraut dem Plan. Der Plan kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht aufgehalten werden. Und alles, was geschieht – egal, ob es sich scheinbar um die Dunkelheit oder das Licht handelt – alles, was geschieht, ist ein Teil des Plans. Und wisst das. Wisst dass, während Ihr weiterhin durch diesen Übergang voranschreitet, in dem Ihr Euch jetzt befindet. Wisst, dass alles in der Tat nicht ohne Grund geschieht und als Teil des Planes – egal, was es ist.

Und während der Plan voranschreitet, schreitet auch der Aufstiegsprozess voran. Wisst das auch. Ihr alle bewegt Euch auf den Aufstieg zu.

Wie Ihr schon viele Male gehört habt: die unlichten Kräfte haben alles in ihrer Macht stehende getan, um Euch vom Aufstieg abzuhalten – weil sie Bescheid wissen. Sobald die Bevölkerung anfing aufzuwachen, war es mit ihnen vorbei. Deswegen haben sie alles in ihrer Macht stehende getan, um Euch vom Aufwachen abzuhalten.

Aber, ach, Ihr wacht alle auf. Und ich spreche jetzt nicht nur von der Lichtarbeitergemeinschaft. Viele, viele weitere wachen jetzt überall in Ländern überall auf dem Planeten auf. Sie wachen auf und werden sich dessen bewusst, was mit ihnen geschehen ist. Werden sich bewusst, dass ihnen ihre Freiheit genommen wurde. Und sie kann nicht weggenommen werden, wenn man sie nicht weggibt. Und jene, die in Kanada sind, die „Freedom Truckers“, und jetzt auch in anderen Ländern, sind sich dessen bewusst. Vielleicht nicht auf Eurem Niveau, aber sie sind sich bewusst, dass sie an ihrer Freiheit festhalten wollen. Das ist ihnen das Wichtigste – Freiheit! Und sie kann niemandem weggenommen werden, der sie sich nicht wegnehmen lässt.

Wisst also für Eure weitere Reise durch den Rest dieses Jahres, dass in der Tat alles genau so stattfindet, wie es sein soll. Gewiss wird hier und da justiert – jene der Kräfte des Lichtes arbeiten hart daran, all die Pläne, die Programme, zu überwinden, die die Kräfte des Unlichts versucht haben, der Bevölkerung dieses Planeten überzustülpen. Weil all das ein Teil ihres Planes ist – ihres alten Planes. Aber die Kräfte des Lichtes kennen diesen Plan. Sie kennen ihn und sie arbeiten bei jeder sich ihnen bietenden Möglichkeit dagegen an und wissen schon im Voraus, welchen Zug sie als nächstes machen werden und den nächsten Zug. Wie Ihr schon viele Male gehört habt: dies ist ein Schachspiel. Aber die Kräfte des Unlichts arbeiten in der 3D-Welt des Schachs. Wohingegen jene der Kräfte des Lichtes in der fünften Dimension sind – denjenigen der Kräfte des Unlichts viele Schritte voraus.

Ich bin St. Germain und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und Einheit. Und wisst, dass die Freiheit für die gesamte Bevölkerung dieses Planeten in der Tat nah ist.

Mögen Frieden und Liebe mit Euch allen sein.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier und wir sind hier, um diese Show fortzusetzen. Und wie St. Germain sagte und wie Ihr schon viele Male gehört habt: all das ist ein Teil der Show. Selbst unser Teil hier ist ein Teil davon, ein Teil des großen Planes – dass wir hier sein können und Euch helfen können und Euch weiterhin führen können – auf welche Weise auch immer ihr uns gestattet, Euch zu führen. Wir können Euch zu nichts zwingen – das würden wir auch niemals tun wollen. Wir sind nur hier, um Euch hier und da einen kleinen Anstoß zu geben, um Euch weiterhin durch diese Umwandlung mitzunehmen und Euch vorzubereiten – Euch in der Tat auf die erste Aufstiegswelle vorzubereiten, während dieser Prozess hier weiterläuft, weiter voranschreitet.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Dieses Mal ist keine Shoshanna hier. Es tut uns leid, dass sie dieses Mal nicht bei uns sein sein kann, aber das ist in Ordnung. Wir werden uns durchwursteln und freuen uns auf die Zeit, in der wir wieder zusammen sein können und Euch weiter als eine Kraft gemeinsam dabei unterstützen können, diese Veränderungen herbeizuführen, und weiterhin dabei helfen können, Euch auf jene Arten und Weisen vorzubereiten, für die Ihr bereit seid.

Habt Ihr Fragen an One Who Serves?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ich habe mich nur gefragt, ob Blossom Goodchilds Channeling von der Föderation des Lichtes darüber, dass der nächste Lockdown aufgrund eines Pilzes stattfindet, wahr ist. Und wenn dem so ist, könnt Ihr irgendwelche weiteren Details nennen?

OWS: Was wir Euch sagen können, ist, dass wir Euch niemals sagen können, ob ein anderes Medium, wie das, von dem Du sprichst, die Wahrheit hervorbringt oder nicht. Es ist nicht unsere Aufgabe, dies zu entscheiden. Es ist Eure Aufgabe, dies zu erkennen. Wir können Euch jedoch sagen, dass diese Eine – und viele andere – viele Informationen hervorbringen, die sehr hilfreich für jene sein können, die bereit sind, sie zu hören – jene, die Ohren haben, die diese Botschaften, die hervorgebracht werden, wirklich hören. Genauso, wie Ihr, die die Ohren haben, um unsere Botschaften wirklich zu hören, während wir diese hervorbringen.

Ob es noch einen weiteren Lockdown geben wird, wie Du sagst – oder aus welchem Grund auch immer er stattfinden möge – das können wir Euch nicht direkt sagen. Wisst aber, dass sich alles zuspitzt, so ziemlich die Schwelle erreicht, wie es vorhin von einem von Euch in Eurer Telefonkonferenz gesagt wurde. Seid einfach geduldig und wisst, wie St. Germain schon sagte und wie wir schon viele, viele Male gesagt haben, dass alles aus einem bestimmten Grund hier geschieht und ein Teil des größeren Planes ist. Seid also einfach nur bereit dafür, während alles hier innerhalb dieses Planes weiter voranschreitet. O.k.?

Gast: Ich denke… darf ich eine weitere kurze Frage stellen?

OWS: Ja.

Gast: Ist es zutreffend, dass die Truppen der Vereinten Nationen sich als kanadische Polizei verkleiden?

OWS: Wir fragen jetzt, was wir dazu sagen können. Wartet bitte.

Wir können Euch sagen, dass alles, was Ihr seht, nicht so ist, wie es erscheint – gewiss nicht so, wie Ihr es hört. Aber Ihr hört es auch von vielen verschiedenen Quellen – und viele verschiedene widersprüchliche Vorstellungen entstehen in Euch. Aber, ja, in der Tat – jene, die jetzt in diesem Augenblick an diesem Prozess teilhaben, sind nicht die ursprünglichen, die sich hier nicht gegen ihre eigenen Landsmänner gewendet hätten, wie wir feststellen. Das heißt, sie werden von außen reingebracht. Das ist also in der Tat wahr.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage, bitte.

OWS: Ja?

Gast: Seit weit mehr als einem Jahr hebe ich mir Luftpolsterfolie und Aufbewahrungskisten auf und erst vor kurzem habe ich in vollem Umfang erkannt, was ich tue, als ich einen übervollen Koffer voller Verpackungsmaterial gesehen habe. Ich denke, auf irgendeiner Ebene war mir klar, dass ich mich auf einen zukünftigen Umzug vorbereitet habe und jetzt fühle ich mich vorbereitet, genau das zu tun. Und im gleichen Zeitraum habe ich angefangen, in Träumen und in der Meditation ein kleines Landhaus zu sehen, in dem ich lebe – mit Blumen und Gemüse, das darum wächst, und einer kleinen Veranda, mit einem winzigen Stückchen Seeufer und mit – so denke ich – Kiefern. Es scheint sich um eine Art Wohngemeinschaft zu handeln, weil ich festgestellt habe, dass ich anderen gewunken habe und ich Heilsitzungen in einem kleinen Stoffpavillon gemacht habe. Ich konnte über viele Monate hinweg deutlich die Außenseite sehen und ein Teil des Küchenbereichs – aber niemals mehr als das. Das Innere war wie ausgeblendet oder vielleicht wie hinter einem Schleier. Erst in den letzten paar Wochen wurde mir ein Gesamtbild des Inneren gegeben und es ist vollkommen real für mich. Was ich jedoch nicht erfassen kann, ist, ob das in dieser Zeitlinie ist oder selbst in einer anderen Zeitlinie. Könnt Ihr das aufklären und mir sagen, ob und wann ich umziehen werde und wohin?

OWS: Wir können Dir nicht direkt sagen wann oder irgendetwas dieser Art. Aber da Du diese Vision hast und diese Ausdrucksformen von einer potentiellen Zukunft, die zu Dir kommen – und es ist eine Möglichkeit, es ist nicht in Stein gemeißelt – aber Du erzeugst sie. Und während Du dies erzeugst, erzeugst Du in der Tat Deine Zukunft. Was Du hier also in der Tat erschaffst, erscheint etwas zu sein, was auf einem höherschwingenden Frequenzniveau liegt – im Sinne davon, dass es in den neueren Ausdrucksformen liegt – wenn Gaia alles, jeden, in die höheren Schwingungen gebracht hat. Mit anderen Worten: nachdem Du Dich in vollerem Umfang in die fünfdimensionale Ausdrucksform begeben hast, wirst Du dies erleben. Das heißt jedoch nicht, dass Du das nicht auch jetzt erschaffen kannst und in der Erfahrung mit Deiner aktuellen Schwingung dort sein kannst. Wobei Du allerdings Deine Schwingung aus der dritten Dimension herausheben müssen wirst, verstehst Du?

Gast: Ja. Vielen Dank.

OWS: Ja. Wie lautet Eure Redewendung: “Wenn Du es baust, werden sie kommen.“? Nun, in diesem Fall: „Wenn Du es baust, wirst Du kommen.“. O.k.?

Gast: Vielen lieben Dank.

OWS: Gibt es hier weitere Fragen? Irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Könnt Ihr uns eine Vorstellung davon geben, wie viel Hilfe und welcher Art galaktisch zu den LKW-Fahrern in Ottawa geschickt wird – zum Beispiel dort, wo mehr Konfrontation stattfindet?

OWS: In Bezug auf Unterstützung von den Galaktikern für diesen Ort, können wir nicht sagen, dass es dort irgendetwas dieser Art direkt gibt. Es ist mehr ein Prozess des Sendens von Licht, des Sendens von höherschwingenden Frequenzen, zu diesem Planeten, welches dann in der Tat jenen in dieser Situation hilft, die danach streben, die versuchen, ihre Freiheit zu erzeugen. Ihnen wird also geholfen, aber man könnte sagen, dass ihnen hier durch die Hintertür geholfen wird. O.k.?

Gast: O.k. Danke.

OWS: Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Vor drei Tagen war die Schumann-Resonanz – ich neige dazu, sie wirklich genau zu beobachten, wenn ich bemerke, dass sie ungewöhnlich ist; nun, sie ist immer ungewöhnlich, im oberen Bereich war sie verwischt – aber vor ein paar Tagen ragte eine Röhre zur Linken heraus – fast wie ein Wurm, der aus einer der Linien, die nach unten gingen, herausschaute. Ich dachte: „Meine Güte!“, und machte direkt ein Foto davon, weil ich dachte, dass das beeindruckend war, dass das etwas bedeutet. Sie kommunizieren auf diese Weise mit uns. Und vielleicht gibt es hier auf der Erde viele, die daraus Rückschlüsse ziehen können. Habt Ihr irgendetwas dazu zu sagen oder könnt Ihr das näher ausführen? Vielen Dank.

OWS: Alles, was wir Euch sagen können, ist, dass die Ausdrucksformen der Erdschwingungen, die stattfinden, hier oftmals die Skala sprengen. Und das liegt am Bewusstsein der Menschheit. Während das Bewusstsein der Menschheit ansteigt, steigt auch das Bewusstsein beziehungsweise die Schwingung hier auf diesem Planeten an. Ihr hebt also tatsächlich die Schwingung an.

Jedes Mal, wenn Ihr eine Meditation macht, ob individuell oder innerhalb einer Gruppe und natürlich größtenteils innerhalb einer Gruppe, weil Ihr alle als Einheit zusammenkommt und Eure Schwingung als eine Einheit zusammen höher anhebt und dann, wenn Ihr diese Massenmeditationen auf dem ganzen Planeten habt, zu denen gelegentlich aufgerufen wird – das erhöht die Schwingungen noch mehr auf dem gesamten Planeten. Es geht also voll und ganz darum, dass das menschliche Bewusstsein die Schwingung hier anhebt. Und das zeigt sich natürlich in Eurer Schumann-Resonanz hier. Und, ja, was Du da siehst, sind in der Tat diese Ausschläge und diese Dinge, die stattfinden, die sich in der Tat als Beweis dafür zeigen, dass das Bewusstsein beziehungsweise die Frequenz hier auf diesem Planeten ansteigt. O.k.? War das für Dich ausreichend?

Gast: Sicher. Vielen Dank.

OWS: Ja. Sehr gut. Irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir das Medium freigeben?

Gast: Ich habe eine Frage, bitte.

OWS: Ja?

Gast: Ich habe mich gefragt, wie es hier um den Aufstiegsprozess steht und wie ich dienlich sein kann.

OWS: Meine liebe Schwester, alles geschieht überall auf dem Planeten. Es spielt keine Rolle, wo Ihr seid. Es ist wichtiger, wie es Euch zu der Zeit geht – im Sinne davon, Eure persönliche Schwingung zu erhöhen. Und wenn Ihr Eure persönliche Schwingung erhöht, erhöht Ihr auch die Schwingung um Euch herum. Und alles geht in das kollektive Bewusstsein beziehungsweise den universellen Geist ein – alles, jeder Gedanke, jede Tat – alles geht dort ein und wird überall auf dem Planeten von jenen aufgegriffen, die bereit sind, diese Gedanken, diese Energien – was auch immer es sein mag – zu empfangen. Das findet in der Tat überall statt – egal, wo Ihr seid. Einfach nur durch Eure Anwesenheit in dieser Telefonkonferenz jeden Sonntag, wenn Ihr zusammenkommt und ein Teil davon seid, helft Ihr, das Bewusstsein, die Schwingungsfrequenz, der Menschheit anzuheben. Das ist eigentlich alles, was wir dazu sagen können. Ihr habt einen wesentlich größeren Einfluss, als Ihr denken mögt. O.k.?

Gast: Vielen Dank.

OWS: Ja. Gibt es irgendwelche weiteren Fragen? Wir müssen das Medium hier freigeben. Sehr gut.

Dann sagen wir einfach: das Thema, welches für heute vorgegeben wurde, ist “loslassen” und es ist wichtig für Euch, dass Ihr genau das macht – immer und immer und immer mehr. Lasst es fließen. Wir haben das schon viele, viele Male gesagt. Lasst los. Lasst es fließen. Seid im Moment. Findet die Freude im Moment. All diese Dinge, bei denen es darum geht, Euer Bewusstsein in die höherschwingenden Frequenzen anzuheben.

Je öfter Ihr das weiterhin bewusst macht, desto mehr werdet Ihr Euch aus der 3D-Matrix begeben und in diesen höheren Schwingungen sein, weil Gaia selbst ihre Schwingung angehoben hat und ihr Euch einfach zu ihr gesellt. O.k.?

Und wenn Ihr Euch zu ihr gesellt und wenn Ihr Eure Schwingungen anhebt, dann gesellt Ihr Euch auch zu uns. Wir, die One Who Serves, all die aufgestiegenen Meister, die Galaktiker – alle von uns warten darauf, dass Ihr Eure Schwingung genug anhebt, um zu uns zu kommen und bei uns sein zu können. Wir können unsere Schwingung nicht reduzieren, um abzusteigen und uns mit Euch zu treffen. Wisst das einfach nur, während wir weiter in diesem Übergang voranschreiten.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.02.13 – Nehmt Kontakt auf und berührt jemanden mit Eurem Licht!

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 13. Februar 2022 (Sananda, OWS)

James & JoAnna McConnell

SANANDA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Sananda. Ich erscheine heute, um bei Euch zu sein – in diesen Momenten innerhalb dieser großen Transformation, die gerade stattfindet – die große Transformation, die immer und immer mehr Menschen überall auf dem Planeten zum Aufwachen bringt. Sie wachen tatsächlich auf.

Immer und immer mehr stellen fest, dass sie betrübt sind, dass sie von dem Leben, welches sie immer gekannt haben, desillusioniert sind. Immer und immer mehr erkennen, dass es an der Zeit ist, sich aus dieser Illusion herauszubegeben. Und viele erkennen jetzt, dass es eine Illusion ist. Sie sehen all diese Dinge, von denen sie glaubten, dass sie wahr wären – sie erkennen jetzt, dass sie nicht mehr länger wahr sind, dass sie belogen wurden. Genauso, wie viele von Euch, alle von Euch, das ebenfalls verstanden haben. Ihr wurdet den größten Teil Eures gesamten Lebens belogen. Aber Ihr durchschaut jetzt den Schleier.

Den Schleier, der nur aufgrund Eurer Programmierungen vorhanden ist. Aber sobald die Programmierungen aufgehoben sind, sobald Ihr sie hinter Euch gelassen habt und all die Anhaftungen dieser Programmierungen losgelassen habt, hört der Schleier ein für alle Mal auf zu existieren. Der Schleier ist nur da, wenn Ihr das glaubt. Dunkelheit, Angst, ist nur da, wenn Ihr glaubt, dass es so ist. Wisst, dass sie nicht da ist.

Wisst, dass es absolut keinen Grund gibt, Angst zu haben. Wenn Ihr das vollumfänglich versteht, eröffnet sich Euch eine vollkommen neue Aussicht. Eine Aussicht, die über Eure wildesten Träume hinausgeht, über Eure wildeste Phantasie. Wir wissen, dass Ihr alle eine gute Vorstellungskraft habt. Seht Ihr dennoch nicht in vollem Umfang, dass es möglich ist? Weil viele von Euch immer noch in dem Übel der Programmierungen verstrickt sind, die Ihr über viele, viele Leben hinweg hattet und die viele Muster erzeugt haben, die Euch festhalten und Euch festgehalten haben.

Es ist jetzt an der Zeit, diese Muster loszulassen, diese Programme loszulassen, dieses Karma loszulassen. Denn das Karma ist nur da, wenn Ihr es so wahrnehmt. Genauso wie die Programme.

Es ist an der Zeit, aus all dem herauszukommen. Denn Ihr alle macht Euch bereit. Ihr macht Euch bereit, zu immer und immer mehr Menschen Kontakt aufzunehmen. Denn Eure Zeit kommt. Die Zeiten, von denen Ihr gehört habt, in denen all die desillusionierten Menschen überall auf dem Planeten anfangen zu erkennen, wie sehr sie belogen wurden. Und wenn das geschieht – und es geschieht – dann werdet Ihr, die Wegbereiter, die Wahrheitssprechenden, die Bringer des Lichtes – Ihr werdet bereit sein und in Position sein, um dieses Licht zu ihnen zu bringen, um die Türen zu öffnen, die über die Illusion der Trennung hinausführen. Die Zeit ist fast gekommen, sodass mehr und mehr von Euch gewillt sind und bereit sind, Euch immer und immer vollumfänglicher auf Eure Mission zu begeben. Ihr wurdet vorbereitet. Ihr wurdet an diese Energien gewöhnt und gewöhnt Euch weiterhin an diese Energien, die zu diesem Planeten kommen.

Aber wisst, dass sehr viele überall auf dem Planeten nicht in der Lage waren, sich so wie Ihr an die Energien zu gewöhnen.  Sie kämpfen noch – kämpfen sich durch die Dunkelheit und suchen nach dem Licht. Ihr, meine Freunde, seid dieses Licht.

Mögen all mein Frieden und meine Liebe mit allen von Euch sein. Ihr müsst weiterhin aus Eurer Komfortzone rausgehen. Wann auch immer sich Euch die Gelegenheit bietet, nehmt Kontakt auf und berührt jemandem mit Eurem Licht.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier und wir sind bereit, Euch weiterhin auf jede uns mögliche Weise zu unterstützen, auf jede uns mögliche Weise zu Diensten zu sein. Und das ist natürlich das, wofür Ihr auch hier seid – um mehr und mehr zu Diensten zu sein.

Ihr begebt Euch alle von einem gewissen selbstorientierten Dienst mehr und mehr hin zu einem Dienst an anderen. Wir wissen, dass das eine schwierige Umwandlung sein kann. Und das ist genau das, worum es sich hier handelt: eine große Umwandlung. Und dieses große Erwachen wird weiter voranschreiten. Und es ist in der Tat ein großes Erwachen, welches hier stattfindet.

Und Ihr befindet Euch am Scheitelpunkt, sagen wir mal, dieser großen Veränderung, die stattfindet, und seid in der Lage, sie aus Eurer Sicht zu verfolgen. Von Eurer Warte aus seid Ihr in der Lage, diese großartige Show, welche hier stattfindet, direkt zu beobachten und direkt an ihr teilzunehmen.

Und wenn Ihr sie als eine Show betrachtet – oder als einen Film, wie wir schon viele Male gesagt haben – fällt es Euch leichter, mit den Veränderungen umzugehen, so wie sie hier kommen. Und sie kommen jetzt schnell und drastisch. Lasst also einfach zu, dass der Prozess weiter voranschreiten kann. Wisst aber, dass Ihr ein großer Teil dieses Prozesses seid.

Wir sind jetzt bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Dieses Mal gibt es keine Shoshanna. Nur wir sind hier, die One Who Serves. Aber wir werden unser Bestes geben, Eure Fragen zu beantworten, falls Ihr welche habt.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Letzte Woche haben wir den Geburtstag meiner Frau gefeiert und wir hatten die ganze Familie bei uns. Wir feiern Geburtstag und die ganze Familie ist bei uns – erweiterte Familie – und ich sitze da und spreche mit meiner Tochter. Sie glauben nicht an die Galaktiker, soweit ich weiß, oder an irgendetwas von diesem Zeug. Dann plötzlich höre ich meine Tochter sagen: „Ich höre die Gedanken der Leute.“. Das hat wirklich meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, weil _______ [Tonstörung]. Und ich schaute sie an und ich fragte: „Hast Du es in Gedanken gehört und es klingt so, als würde jemand sprechen, aber Du hast auf ihren Mund geschaut und er bewegt sich nicht?“. Sie sagte: „Genau so ist es.“. Und dann sagte eine meiner Enkeltöchter – wisst Ihr, ihre Tochter – „Ich auch.“. Dann sagte die andere Enkeltochter: „Nun, bei mir passiert das nicht, aber ich kann Dinge sehen, bevor sie geschehen.“, was mich zu der Frage bringt: entwickeln sich Seelenfamilien gemeinsam?

OWS: Ganz gewiss. Ihr erlebt die große Umwandlung, von der wir hier sprechen – in der immer und immer mehr Leute die Gaben, die sie schon immer hatten, derer sie sich aber nicht bewusst waren, entdecken und weiterhin entdecken werden.

Aufgrund der Veränderung in der Schwingung. Das öffnet viele, viele weitere gegenüber diesen Gaben. Und sie sind langsam bereit dafür, die Fähigkeit zu haben, mit ihnen zu arbeiten. Ihr werdet das immer und immer öfter überall auf dem Planeten geschehen sehen – insbesondere bei den Jüngeren, die reinkommen. Weil die nicht so in den Programmierungen verwickelt sind wie einige aus der älteren Generation. Das heißt natürlich nicht, dass jene von Euch, die ein Teil der älteren Generation hier sind, diese großartigen Gaben nicht auch erleben werden, so wie sie zu Euch kommen. Weil Ihr Euch in diese höheren Schwingungen begebt und sie immer und immer länger haltet. Und wenn Ihr das macht, eröffnet Euch das all diese „Gaben des Geistes“, sagen wir hier mal. Seid also bereit dafür. Es kommt.

Gast: Darf ich noch ganz schnell eine weitere kurze Frage stellen?

OWS: Ja?

Gast: Ich habe öfter festgestellt, dass ich träume während ich schlafe, dass ich da aber Telekinese nutze, um Dinge zu tun. Und auch vor ein paar Nächten habe ich geträumt, dass ich einfach nur Leute berührt habe und sie nicht über einen längeren Zeitraum geheilt habe, wie es mit Reiki gemacht werden kann, sondern dass sie instantan geheilt wurden. Ich weiß, dass wir während unseres Schlafes gelehrt werden. Wisst Ihr, während wir schlafen, üben wir dann auch Dinge?

OWS: In Eurem Schlafzustand? Ja. Ihr erlebt Dinge in Eurem Schlafzustand, die über Euer Tagesbewusstsein hinausgehen und auf Euer multidimensionales Selbst zugreifen. Also, ja, Ihr arbeitet auf jeden Fall in Eurem Schlafzustand. Und am Ende werdet Ihr Euch auch immer und immer mehr an immer mehr von diesen Erlebnissen, die Ihr während Eures Schlafzustandes habt, erinnern.

Gast: Oh. O.k. Vielen Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Vor Jahren hatte ich in einer heißen Nacht eine kleine Magenverstimmung. Ich bin sofort eingeschlafen. Irgendwann in der Nacht spürte ich eine Flut von Energie in meine Herzgegend einfließen, die sich in zwei Zweige aufgeteilt hat und am unteren Ende meiner Wirbelsäule wieder zusammengelaufen ist und heiß gebrannt hat, sich dann wieder aufgetrennt hat und an meinen Beinen entlanggelaufen ist und sich auf der Unterseite meiner Füße gesammelt hat und dort wieder heiß gebrannt hat. Und das ging so für eine Weile. Ich kann nicht sagen, wie lange. Meine Frage ist: was ist in dieser Nacht mit mir passiert?

OWS: Was Dir geschehen ist, ist genau das, was wir dem James eingegeben haben, was er Dir in Deiner E-Mail schreiben sollte, als er dies für Dich beantwortet hat. Deine Kundalini-Ausdrucksform hat sich hier geöffnet und Du hattest dieses brennen, weil diese Kundalini in Dir aufgestiegen ist. Das ist die Lebenskraft in Dir, welche aufgestiegen ist. Und Du hast einen Teil davon erlebt. Keinen vollständigen Kundalini-Aufstieg, aber einen Teil davon. Freue Dich! Sei dankbar, dass Du dieses Erlebnis hattest.

Und viele, viele weitere von Euch werden solche Erfahrungen machen, während Ihr Euch weiterhin immer und immer länger in diesen Schwingungsfrequenzen aufhaltet und Euer Bewusstsein weiterhin damit einhergehend ansteigt. Seid bereit. Das findet hier jetzt statt.

Beantwortet das Deine Frage?

Gast: Das tut es. Vielen Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier weitere Fragen? Nichts weiter? Dann… – wir wissen, dass es da Eure E-Mail-Fragen gibt.

Gast: Ja. Nummer Eins: Was ist der Grund dafür, dass so viele Hollywood-Stars jetzt ihre Luxushäuser verkaufen?

OWS: Weil sie wissen, was die Stunde hier geschlagen hat. Sie wissen, dass ihre Zeit als Berühmtheiten – viele von ihnen – hier zu einem Ende kommt. Weil es in den Zeiten, die vor Euch liegen, während die Veränderung weiterhin im Rahmen der Umwandlung hier stattfindet, nicht möglich sein wird, dass es Reiche und Arme gibt. Das heißt, Eure Berühmtheiten stellen fest, dass sie sich hier den Zeiten anpassen müssen.

Viele von ihnen mussten jedoch auch ihre beträchtlichen Ausdrucksformen des Bewusstseins, die sie haben, aufgeben – im Sinne davon, mehr zu sein, als andere es hier gewesen sind, im Sinne dieser großen Herrenhäuser und solchen Dingen. Sie müssen dies aufgeben, weil einige von ihnen tatsächlich festgenommen wurden und unter Hausarrest und solcherlei Dinge gestellt wurden.

Ihr werdet immer und immer mehr solche Berühmtheiten bemerken, die nicht mehr in der Lage sind, das zu tun, was sie immer getan haben, weil sie nicht mehr verfügbar sind, um diese Dinge zu tun. Beobachtet einfach nur und schaut zu. Das verändert sich jetzt. Ihr seht, dass jetzt immer und immer mehr neue Hollywood-Stars auftauchen – anstatt der alten. Das ist alles, was wir dazu sagen können. Wir können nicht im Speziellen auf die Einzelnen eingehen.

Gast: O.k. Vielen Dank. Und Nummer Zwei: Wie kommt es, dass die Galaktiker Waffen benutzen können, um die unlichten Kräfte zu überwinden?

OWS: Wenn Ihr an Waffen denkt… – sie nutzen keine Waffen, so wie Ihr sie kennt. Sie nutzen die Kräfte, die ihnen zur Verfügung stehen, um die unlichten Kräfte zu überwinden. Aber sie tun es nicht im Sinne davon, andere zu töten oder solcherlei Dinge, wie es Eure Kräfte hier auf diesem Planeten tun.

Sie nutzen Kräfte, die die Kräfte des Unlichts zurückweisen können. Das ist es, was sie größtenteils tun. Sie weisen diese Kräfte zurück. Aber während sie diese Kräfte zurückweisen, senden sie Liebe aus zu diesen unlichten Kräften. Wenn die unlichten Kräfte diese Liebe nicht annehmen, dann kann das für deren Gesundheit sehr schädlich sein. Das ist alles, was wir hier sagen können. Es sind keine Waffen, wie Ihr sie Euch vorstellt. Es handelt sich eher um defensive Bewaffnung.

Wobei es jene Kräfte gibt, die diese benutzen, um das, was Ihr die „tiefliegenden unterirdischen Militärbasen“ nennt, zu eliminieren, zu zerstören, in vielerlei Hinsicht. Sie werden eliminiert. Viele wurden bereits eliminiert und viele werden noch eliminiert werden.

O.k. Dann sind wir für dieses Mal fertig und wir sind bereit, das Medium freizugeben.

Wir werden hier sagen, dass Ihr Euch einfach nur weiterhin erlauben sollt, Euch frei zu bewegen. Lasst es im Verlaufe dieser Transformation, die Ihr alle durchlauft, fließen. Weil es in der Tat eine große Umwandlung ist, die Ihr alle erlebt. Und je mehr Ihr die Programmierung loslassen könnt, die Euch festhält und an diese Illusion der Trennung bindet, desto besser wird es für Euch fließen, während Ihr hier auf Eurer Reise voranschreitet.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.02.06 – Es geht einzig um die Transformation der Illusion

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 6. Februar 2022 (St. Germain, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Euer St. Germain. Und ich applaudiere Euch, jedem Einzelnen von Euch, dafür, dass Ihr über Veränderung sprecht.

Denn bei diesem ganzen Erlebnis, welches Ihr durchlauft, geht es einzig darum, einzig um die Verwandlung Eurer Leben selbst, um die Transformation der Illusion, die – wie ich schon sagte – nicht mehr länger vorhanden ist.

Sie in eine neue Vision umzuwandeln, die neue Vision des neuen goldenen Zeitalters von Gaia, dem neuen goldenen Zeitalter. Ihr alle erschafft dies jetzt. Und je mehr Ihr solche Erfahrungen macht, wie wir sie gerade gemacht haben, und diese Erfahrung festhaltet, diese Ausdrucksform festhaltet, dieses Gefühl, diese Lebenskraft in Euch, die Ich-Bin-Präsenz, die in jedem Einzelnen von Euch steckt und in allem Leben hier, allem Bewusstsein hier auf diesem Planeten – je mehr Ihr daran festhaltet und Euch daran erinnert und es seid, desto näher kommt Ihr, Schritt für Schritt, dieser neuen Erde, der Erschaffung dieser neuen Erde, der Erzeugung dieser höheren Schwingung und Frequenz. Es ist die neue fünfdimensionale Erde.

Ist das leicht? Nein. Es war nicht vorgesehen, leicht zu sein. Es war nur vorgesehen, einfach zu sein. Aber muss es schwierig sein? Nein. Das muss es nicht. Es muss keine komplizierte Reise sein. Es sind nur die Programmierungen innerhalb von Euch, die sie schwierig machen. Lasst die Programmierungen los, lasst die Anhaftungen los, und die Reise wird viel, viel einfacher werden – viel flüssiger – viel fließender. Es bleibt Euch überlassen – jedem Einzelnen von Euch als Individuen und auch als Kollektiv.

Ihr seht die Transformation in Form Eurer „Freedom Convoys“ geschehen, die sich jetzt überall bilden, die jetzt überall in Bewegung sind. Weil es diese Bewegung ist, die die Freiheit, die Freiheitsbewegung, wenn man so will, explosionsartig im ganzen Land verbreitet. Die Freiheit der Republik – einer Republik, die von den Menschen ist und für die Menschen – nicht gegen die Menschen.

Gemeinsam formt Ihr alle diese neue Republik. Ihr führt sie zusammen. Ihr bringt jene ein, die an der Spitze stehen und hervortreten können und sagen können: „Genug!“, die hervortreten können und sagen können: „Folgt mir.“. Genauso, wie viele von Euch aus ihren Komfortzonen heraustreten und zu jenen um sich herum anfangen zu sagen: „Folgt mir.“

Folgen sie? Vielleicht nicht. Aber Ihr eröffnet vielen von ihnen eine Möglichkeit, dies zu tun, eine Möglichkeit, sich aus ihrem Schlafzustand, ihrer Schläfrigkeit heraus, dem Erwachen zu öffnen. Viele überall auf dem Planeten – immer und immer und immer mehr – wachen auf. Auch wenn Ihr es nicht in vollem Umfang sehen mögt, weil jene der Kräfte des Unlichts immer noch stark genug sind, um diese Illusion vor all jenen, die immer noch schlafen, aufrecht zu erhalten und versuchen, sie weiterhin in diesem Schlafzustand zu halten. Aber die Kräfte des Lichts schreiten voran und bringen all jenen das Erwachen, das große Erwachen, das großartige Erwachen, die bereit dafür geworden sind.

Es ist nur eine Frage der Zeit und – mehr noch – eine Frage der Schwingung. Und wie Ihr wisst, steigt die Schwingung überall an. Wir sehen es am Lichtquotienten, der sich überall auf dem Planeten ausbreitet, weil immer und immer mehr Menschen sagen: „Ich liebe Dich.“, weil immer und immer mehr Menschen sagen: „Ich vergebe Dir.“.

Es ist jetzt unaufhaltsam. Das Licht hat bereits gewonnen. Es ist nur die Dunkelheit, die sich jetzt aus jeder Ecke überall auf dem Planeten zurückzieht. Sie versuchen weiterhin festzuhalten. Sie stellen fest, dass dies immer und immer schwerer wird, weil die Schwingungen steigen. Niedrigschwingende Energie kann nicht innerhalb der höherschwingenden Frequenzen existieren. Es wird für sie immer und immer schwieriger, weshalb sie sich nach Außen wenden – aufschreien, in vielerlei Hinsicht – viele Dinge tun, die einst verborgen waren, aber jetzt aus den Schatten heraustreten und als die Dunkelheit offenbart werden, die sie sind.

Seid geduldig, meine Brüder und Schwestern. Ein kleines bisschen noch. Aber nehmt weiterhin wahr, wie diese Transformation stattfindet und weiterhin stattfinden wird und diese große Umwandlung hervorbringen wird, die jetzt dem großen Aufstieg der Menschheit vorausgeht.

Mögen all meine Liebe und mein Frieden mit jedem Einzelnen von Euch sein. Mögt Ihr weiterhin an diesen höheren Schwingungen festhalten und Eure fünfdimensionalen Brillen tragen und sie benutzen – in dem Wissen, dass sie Euch Licht geben, wo vorher keines war.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier. Shoshanna ist hier. Und wir sind bereit, dieses Programm fortzusetzen, an dem wir mit Euch schon seit einiger Zeit gearbeitet haben – nicht nur in diesem Leben, sondern in vielen Leben. Wir und andere, die an unserer Seite arbeiten – oder die sogar in mancher Hinsicht vor uns gekommen sind – arbeiten mit Euch, mit Euch als Kollektiv, um dabei zu helfen, diese große Transformation herbeizuführen.  

Und bitte versteht, dass Euer Thema, welches Ihr für die heutige Diskussion verwendet habt, nicht zufällig war. Es war so bestimmt beziehungsweise vorherbestimmt, dass Ihr dieses Thema haben würdet, um damit anzufangen, Euch immer und immer mehr darauf zu konzentrieren. Weil es in diesem gesamten Leben, in dem Ihr Euch gerade befindet, einzig und allein darum geht – es geht voll und ganz um Transformation – das alte Weltbild in das neue Weltbild zu transformieren – die Dunkelheit in Licht umzuwandeln. Bei allem geht es um diese Transform, die stattfindet, die zum großen Übergang führt, wie St. Germain gesagt hat, die in der Tat dem großen Aufstiegsprozess vorausgeht oder sogar dem vollumfänglichen Aufstieg, wie wir jetzt sagen können.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Erst haben wir eine Frage, die aus den E-Mails kommt, und wir werden die hier zuerst beantworten, wenn uns das möglich ist.

Und zwar, mit all diesen Dingen, die hier auf der Oberfläche des Planeten geschehen, und all diesen Dingen, die diese Umwandlung erzeugen, wundert sich dieser Eine, was über dem Planeten geschieht in Bezug auf die Kräfte des Unlichts kontra die Kräfte des Lichts, die über Euch vorhanden sind.

Und wir können hier etwas dazu sagen. Denn es gibt viel, was über Euch geschieht – im Sinne der Kämpfe und all diesen Dingen, die zwischen den Kräften der Dunkelheit und den Kräften des Lichts geschehen, die außerhalb Eures Sichtfeldes stattfinden, sogar außerhalb Eurer Teleskope. All diese Dinge, die in einer höherschwingenden Frequenz stattfinden, im Sinne von höheren Dimensionen, vierdimensionalen Ausdrucksformen in vielerlei Hinsicht – über der Erde. Noch einmal, manchmal werden Kämpfe beobachtet; nicht die Schlacht selbst, aber die Auswirkungen der Schlacht im Sinne von Teilen, die manchmal in Richtung der Erde fallen – als glühender Lichtschein, der auf verschiedene Weise auf die Erde fällt. Einige dieser Dinge geschehen. Aber vieles davon wird hier verhüllt – wie wir hier sagen können – vor den gewöhnlichen Blicken der Menschen versteckt. Nicht jedoch für jene, die Augen haben, die wirklich sehen, und Ohren haben, die wirklich hören, und die Erwartung oder die Bereitschaft, zu recherchieren und mehr herauszufinden. Und viel, viel mehr findet hier statt. Das ist alles, was wir jetzt dazu sagen werden. Shoshanna, hast Du irgendetwas, was Du dem gern hinzufügen möchtest?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann machen wir jetzt mit Euren Fragen weiter. Dieser Eine hat eine Frage hier. Ja?

Gast: Ja, die habe ich. Ich werde dahingehend geleitet, Sungazing auszuprobieren beziehungsweise mehr darüber zu lernen. Mir wurde gesagt, dass es sich dabei um etwas handelt, was viel Heilung herbeiführen kann und beim Aufstieg behilflich sein kann. Aber auch – seit ich geboren wurde – wurde mir gesagt, dass es mich blind machen wird, wenn ich in die Sonne schaue. Und von daher kämpfe ich mit dem, was ich in der Vergangenheit gelernt habe und dem, was ich gelesen und in verschiedenen Videos und Audios gehört habe.

OWS: Wir werden diese Frage beantworten, indem wir Euch mit zurücknehmen – im Sinne der uralten Zeiten, in denen das für eine sehr lange Zeit Praxis war. Das, wovon Du hier sprichst, ist nichts Neues. Denn viele sind mit der Sonne aufgestanden und waren diese Sternengucker beziehungsweise eher diese Sonnengucker. Sie habe die Sonne angebetet, als sie am Horizont aufgegangen ist. Es handelt sich dabei also um nichts Neues. Es ist etwas, was sehr alt ist, uralt – und es ist sehr weise, dies zu tun.

Es ist aber auch wichtig zu wissen, dass es Zeiten gibt, in denen man dies tun soll und Zeiten, in denen man dies nicht tun soll. Man würde es nicht in der Mitte der Wüste von Phoenix in der Mitte des Sommers in der Mitte des Tages machen. Man würde es dann nicht tun – sie ist zu stark, zu hell. Aber Ihr könnt es morgens machen, wenn die Sonne aufgeht, oder wenn die Sonne untergeht.

Und es ist – noch einmal – eine uralte und weise Technik. Und sie verstärkt Eure Erfahrungen mit dem dritten Auge, sie öffnet Euer drittes Auge, um in der Lage zu sein, hinter den Horizont zu blicken, um in der Lage zu sein, hinter den Schleier zu blicken, die Illusion, all diese Dinge. Das verstärkt dies enorm.

Und wenn Ihr das macht, werdet Ihr sie spüren. Ihr spürt die Energie der Sonne. Ihr spürt, wie sie in Eure Augen geht, in Eure physischen Augen, und in Euer drittes Auge. Ihr spürt die Ausdrucksform, während es sich öffnet. Wenn Ihr demgegenüber offen seid.

Für jemanden, der einfach nur auf die Sonne schaut, wie sie aufsteigt und kein Verständnis davon hat, wovon wir sprechen, wird es einen Effekt haben, aber weniger als wenn man die Erwartung und das Verständnis hätte, welches ihr erlangt, wenn Ihr Euch damit beschäftigt. Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden dem einen Gedanken hinzufügen, falls wir das dürfen, lieber Bruder?

Gast: Nur zu.

Shoshanna: Wie mit allen Programmen, die in dieser dreidimensionalen Ebene laufen – das Programm ist darauf ausgelegt, Dich davon abzuhalten, Dein Bewusstsein zu erweitern. Diese heimtückischen Programme, die über – wie wir feststellen – nun schon Tausende von Jahren gelehrt wurden, sind dazu da, Euch von der Erweiterung abzuhalten. Das heißt, wenn Dein Herz und Dein Verstand sich verbinden und Du etwas verfolgen möchtest, was sich außerhalb des Programmes befindet, sagen wir: bravo. Wir sagen: schreite weiter in diese Richtung voran.

Und, wie One Who Serves schon sagte, ist dies eine uralte Praxis, versteht Ihr? Verfolge also weiter die Recherche und probiere es aus. Probiere es in kleinen Mengen und schau, was es Dir bringt. Aber, wisst Ihr, alles, was Euch davon abhält, in die Weisheit der uralten Praktiken einzudringen ist ein dreidimensionales Programm, welches darauf ausgelegt ist, dies zu tun. Namaste.

OWS: Und wie wir schon viele Male gesagt haben – dass jene der Kräfte des Unlichts schon lange über den Aufstieg Bescheid wissen und alles gemacht haben, um Euch davon abzuhalten – um Euch davon abzuhalten, Euch selbst gegenüber aufzuwachen. Und einer der Wege, auf dem sie dies getan haben ist, wie Shoshanna sagt, diese Programmierung, dass die Sonne schlecht für Euch ist – „Geht nicht in die Sonne, wenn Ihr nicht Eure Sonnencreme aufgetragen habt“ oder was auch immer es sein mag, um die gefährlichen Sonnenstrahlen abzuhalten. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Damit soll nicht gesagt sein, dass man sich in die Mitte der Wüste in Phoenix in der Mitte des Sommers setzen soll und glauben soll, dass man keinen Sonnenbrand bekommt – das wird passieren. Aber wisst, dass die Sonne in Maßen, in kleinen Mengen, extrem wertvoll für Euren Aufstiegsprozess hier ist. O.k.?

Gast: O.k. Ich wollte nur wissen, wie ich diese große Angst überwinden kann, zu erblinden.

OWS: So machst Du das: kleine Mengen. Versuche damit zu arbeiten. Spüre die Energie, während sie in Deine physischen Augen eindringt. Spüre, wie sie Dich einhüllt. Lass Dich von der Sonne umhüllen, von der Energie. Spüre sie auf diese Weise. Und Du wirst nicht erblinden. Aber starre sie nicht über fünf oder zehn Minuten an, verstehst Du? Du wirst nicht einmal in der Lage sein, dies zu tun. Sondern in Maßen. Kleine Schritte, ja?

Gast: O.k.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier jetzt weitere Fragen?

Gast: Ja. Darf ich etwas zu der Angelegenheit des Sungazings ergänzen? Die Sonne ist Nahrung.

OWS: Ja.

Gast: Ja. Sie ist Nahrung. Ich betreibe Sungazing und es bringt so viel. Und es ist ein riesen Unterschied, wenn ich mich dafür entscheide, es nicht zu tun.

Und darf ich die Gelegenheit nutzen, um meine Frage zu stellen?

OWS: Ja.

Gast: Alles klar. Sie betrifft die Seele. Ich habe sie hier aufgeschrieben. Wird die Seele jemals verletzt, gebrochen oder beschädigt? Wird die Seele jemals durch ihre ewige Reise beeinflusst?

OWS: Die Seele selbst ist eine Aufzeichnung des Verstandes in den Geist geschrieben. Sie ist Eure Akasha-Chronik, wenn man so will. Sie ist das vollumfängliche Verständnis und Wissen und die Erinnerung an alles, was Ihr auf Eurer gesamten Reise erlebt habt. Kann sie zerstört werden? Nicht von jemand anderem – nur von Euch selbst. Im Sinne davon – wenn man etwas tut, was eine extreme karmische Schuld erzeugt und man nicht bereit bist, dieses Karma zu überwinden oder sich hindurchzuarbeiten – sagen wir hier mal – dann habt Ihr davon gehört, dass das Licht diese Seele verzehren wird. Und sie wird jedoch niemals vollständig zerstört. Sie kann in mancher Hinsicht zum Anfang zurückgebracht werden und wieder ganz von vorn anfangen. Das können wir dazu sagen. Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas ergänzen. Wir werden etwas dazu ergänzen, liebe Schwester. Dürfen wir etwas dazu ergänzen?

Gast: Absolut.

Shoshanna: Liebe Schwester, wenn Du ein Buch besitzt, hat dieses Buch dann selbst Schmerzen?

Gast: Nein. Nicht solange niemand daran glaubt.

Shoshanna: Das Buch selbst ist neutral. Es ist eine neutrale Substanz. Der Mensch ist derjenige, der den Schmerz erzeugt, oder die Gefühle oder die Erfahrung, während er das Buch liest, versteht Ihr? Die Seele ist ein Buch. Sie ist vollkommen neutral. Sie ist Eure Reise, versteht Ihr? Sie ist neutral und sie ist bedingungslos neutral. Und sie ist der Teil von Euch, der die Göttlichkeit ist, versteht Ihr? Sie ist die Quelle des Selbst.

Wie One Who Serves gesagt hat, sie kann nicht verletzt werden. Sie hat diese dreidimensionalen Charakteristika nicht, die alle dreidimensionalen Wesen versuchen, allem zu geben, was sie in dieser Ebene haben. Sie hat sie nicht. Sie ist ein Buch. Sie ist – wie One Who Serves gesagt hat – sie ist die Niederschrift Eurer Reise.

Ihr müsst jetzt also verstehen, dass dieses Ding, welches Ihr „die Seele“ nennt, keine bewussten Pläne hat, keine Bestrebungen. Sie ist einfach die Niederschrift der Reise, die Ihr unternommen habt. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Darf ich noch eine weitere kurze Frage stellen, über die ich nachgedacht habe, bitte?

OWS: Ja.

Gast: Was ist der Unterschied zwischen den Hütern und den Beobachtern?

OWS: Deine Frage selbst sieht so aus, als könnte sie Dir hier Deine Antwort geben. Denn was macht ein Beobachter? Beobachten. Was macht ein Hüter? Behüten. Was würde man weiter wissen müssen als das? Vielleicht kann Shoshanna mehr dazu sagen.

Shoshanna: Nun, Du hast dieser Einen eine Frage gestellt. Lasst sie sie beantworten.

OWS: Sehr gut.

Gast: Ähm, nun, was Ihr gesagt habt, ergibt einen Sinn. Ich bin nur eine Person, die sich an Details erfreut.

OWS: Ja?

Gast: Und von daher ein paar mehr Details hinsichtlich der Rolle von beiden. Ich habe ein besseres Verständnis von den Beobachtern. Aber ich habe Bemerkungen über die Hüter gehört. Ich denke, ich habe ein bisschen davon in den Schriften „Die Schlüssel des Enoch“ gesehen und auch in den „Schriftrollen vom Toten Meer“.

OWS: Die Hüter sind die Aufseher, sagen wir hier mal. Sie sind diejenigen, die über viele, viele, viele Zeitlinien gewacht haben und nicht nur über die Erde gewacht haben – natürlich – sondern viele, viele Systeme, Planeten, viele Erfahrungen, sogar andere Universen. Diese Hüter sind darin involviert, diesen gesamten universellen Prozess hier zu überwachen oder zu beaufsichtigen, sagen wir mal. Und natürlich beaufsichtigen sie auch diesen Aufstiegsprozess, der hier stattfindet – nicht nur innerhalb Eures Planeten, der Erde, sondern im Sonnensystem und in der Galaxie selbst. Sie sind also dafür da, dies zu tun.

Die Beobachter sind hier, um zu beobachten. Um zu beobachten und nicht unbedingt so sehr, um beizutragen – es sei denn, wenn darum gebeten wird, dass sie teilnehmen. Aber im Wesentlichen ist es das, was sie tun – sie beobachten. Und dann warten sie, bis eine Gelegenheit kommt, um sich einzubringen. O.k.? Hilft Dir das?

Gast: Ja, vielen Dank.

OWS: Und, Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden hier etwas ergänzen. Dürfen wir etwas ergänzen, liebe Schwester?

Gast: Ja. Ich bin voller Neugier, meine Liebe.

Shoshanna: Dies ist ein kompliziertes Thema, verstehst Du? Und One Who Serves hat Dir eine wunderbare Antwort gegeben. Und wir glauben, dass Du dies fragst, weil Du Dich selbst besser verstehen möchtest? Ist das nicht so?

Gast: Ja. Bis zu diesem Punkt bin ich noch nicht gekommen, aber das ergibt Sinn. Ich bin immer daran interessiert, wie Dinge in meinem Bewusstsein auftauchen und wie mich das auf den vielen Ebenen berührt.

Shoshanna: Wir werden sagen, dass in dieser menschlichen Evolution… es gibt drei Evolutionen, die ablaufen. Die erste Evolution ist die Hüter-Evolution. Sie kommen aus einem Bereich der Evolution, der es notwendig machte, dass sie ihrem Weg folgten, dass sie ihrer Mission folgten, zu behüten und zu beschützen und zu überwachen. Das ist deren Evolution. Das ist die Mission ihrer Seele, versteht Ihr? Das heißt, sie folgen genau dem. Sie folgt genau dem.

Und dann – die Beobachter kommen aus einer anderen Evolution, die es ihnen erlaubt, der Beobachter zu werden und all die Details dessen, was sie beobachten, zusammenzutragen, versteht Ihr? Und das bereichert deren Seele und bringt sie auf ihrer Seelenmission voran. Das sind zwei Missionen, von denen wir sprechen.

Und dann gibt es die dritte Evolution, die „menschliches Wesen“ genannt wird, in der all diese Dinge getan werden können, versteht Ihr? Dem Menschen wurden alle Möglichkeiten gegeben, um seine Seele zu bereichern. Er hat es hinter sich gelassen, eine Evolution oder eine andere Evolution zu haben, die singulär in einer singulären Mission ist. Deswegen ist es so verwirrend, ein Mensch zu sein, weil es viele Wahlmöglichkeiten gibt, versteht Ihr?

Folge also Deiner Intuition hier und mach als Beobachter weiter damit, der Beobachter zu sein, der Sammler von Details zu sein, weil das Deine Seele bereichert und dann kannst Du andere Dinge auswählen, weil Du ein Mensch bist und alles machen kannst. Namaste.

OWS: Wunderbar.

Gast: Und ich habe eine Redewendung: „Es ist einfach nur komisch, ein Mensch zu sein.“ (lacht)

Shoshanna: Liebe Schwester, das trifft auf alle Menschen zu.

Gast: Ja. (lacht)

Shoshanna: Es ist eine schwierige Reise. Dieser Planet ist eine schwierige Reise und er ist ein Vergnügen, versteht Ihr? Die Sichtweise ist „schwierig“ oder „spaßig“. Ihr könnt wählen, versteht Ihr? Weil die Perspektive, für die Ihr Euch entscheidet, das Leben erzeugt, welches Ihr lebt, versteht Ihr? Das heißt die humorvolle Sichtweise – wie Du schon in der Vergangenheit gesagt hast – die spaßige Sichtweise, die freudvolle Sichtweise, die Sichtweise aus dem Moment heraus, die bewundernde Sichtweise, die Sichtweise des kindlichen Vertrauens und Glaubens – all diese Dinge stehen dem Menschen zur Wahl, versteht Ihr?

Und dann – meine Güte – wählen viele Menschen die negative Seite, die beschuldigende Seite, die angstvolle Seite, etc.

In jedem Augenblick, in dem jeder von Euch lebt und atmet, habt Ihr die Wahl, Euch zu entscheiden, auf welcher Seite Ihr gern sein möchtet. Wählt also diejenige, die Euch ein gutes Gefühl bereitet. Ergibt das einen Sinn, liebe Schwester?

Gast: In der Tat und absolut und wir wurschteln uns durch, so gut es geht. Vielen Dank. (lacht)

Shoshanna: (lacht) Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage

OWS: Ja?

Gast: Ich möchte eine kleine Bemerkung zur Sonne machen: ich liebe die Sonne und jeden Morgen kommt meine Sonne durch mein Fenster, weil es nach Osten ausgerichtet ist. Ich sitze auf meiner Couch, wo die Sonne hereinscheint, und ich spüre die Wärme. Ich schaue die Sonne an und sie ist gar nicht so blendend. Aber ich muss Euch sagen, sie gibt mir Stück für Stück mein Sehvermögen wieder zurück. Ich schaue jeden Morgen in die Sonne – sie ist gar nicht so hell und ich halte das aus. Ich sage „Hi“ zu Helios und Vesta – Helios ist der Name der Sonne.

Ich wollte auch eine Frage stellen und die ist, dass die Sonne jetzt weiß ist. Sie ist nicht gelb, soweit ich das sehen kann. Gibt es einen Grund dafür beziehungsweise ist das wahr?

OWS: Das ist ein Teil der Transformation beziehungsweise Umwandlung, die hier stattfindet. Eine kosmische Umwandlung, sagen wir mal, die auch jene hier auf dem Planeten beeinflusst. Das geschieht alles aus einem bestimmten Grund. Das ist alles ein Teil des größeren Planes hier.

Gast: Ja. Ich sah Glitzer – ich weiß nicht, wie ich es erklären soll – von der Sonne herunterkommen als ich in einem Auto unterwegs war und ich sah, wie einer oben auf dem Auto vor mir gelandet ist. Das war ein weißer Strahl.

OWS: Ja.

Gast: Die Person, mit der ich zusammen war, sah es. Sie ist nicht erwacht. Aber sie fragte sich, was da vor sich ging.

OWS: Ja.

Gast: Ich sagte Ihr, dass ich denke, dass es wahrscheinlich ein Teil des großartigen Lichtes war, welches zu uns kommt. Dann habe ich ihr mehr darüber erzählt, weil sie mich schon fragte.

OWS: Korrekt. Wir werden Euch ein Werkzeug geben, welches Euch vielleicht helfen wird – indem Ihr diese 5D-Brillen benutzt, die wir Euch ans Herz gelegt haben. Wenn Ihr im frühen Teil des Morgens in die Sonne schaut, setzt die 5D-Brillen auf. Nehmt sie ab, setzt sie auf, nehmt sie ab, setzt sie auf und seht oder eher fühlt – nicht so sehr seht, sondern fühlt – den Unterschied dabei. Und dann erstattet uns nächsten Sonntag Bericht, falls Ihr es gemacht habt. Wir würden gern hören, ob Ihr dabei irgendeine spezielle Erfahrung macht. O.k.? Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden hier etwas ergänzen. Dürfen wir etwas ergänzen, liebe Schwester?

Gast: Bitte macht das.

Shoshanna: An alle, die darüber nachdenken, denkt über Folgendes nach: die Erde existiert nicht ohne die Sonne, versteht Ihr?

Gast: Richtig.

Shoshanna: Denkt darüber nach. Die Sonne ist der große Schöpfer der Erde. Namaste.

OWS: Ja. Sehr gut.

Gast: Vielen lieben Dank Euch beiden. Vielen Dank.

OWS: Es gab hier noch eine weitere Frage?

Gast: Ja, ich habe eine Frage. Wow, eine großartige Telefonkonferenz heute, muss ich sagen.

Das ist wahrscheinlich eine kurze Frage, denke ich. Es gibt da eine Frau, Romana Didulo, in Kanada, die konsequent sagt, dass Ihr von der Allianz die Position der Königin beziehungsweise der Majestät – Königin des Königreichs von Kanada – gegeben wurde und ich wollte wissen, ob Ihr irgendwelche Informationen dazu habt oder eine Bestätigung. Ich habe das Gefühl, dass sich das nur sehr langsam verbreitet. Denn Ihr wurde die Befugnis gegeben, Gesetze zu machen und die Verordnungen zu beseitigen und all diese Dinge und sie sagt, dass die Verordnungen vorbei sind, dass wir frei sind, blah, blah – aber die meisten Leute hören nicht von ihr, wisst Ihr? Ich wollte wissen, was Ihr dazu sagen könnt.

OWS: Diese Eine, von der Du sprichst, hat eine große Mission, in die sie sich jetzt gerade erst beginnt einzufinden, die gerade erst beginnt, sich zu formen. Und sie befindet sich hier im Anfangsstadium. Bisher war dies nur für jene, die bereit waren, dies zu hören und die für dieses neue Licht offen waren, sagen wir mal, welches hier auf den Planeten kommt. Zuerst hier in dieser Gegend, Kanada, aber es wird sich von dort aus auch ausbreiten. Nicht so sehr, dass sich diese Eine ausbreiten wird, sondern dass sich das Licht, welches sie hereinbringt, ausbreiten wird. Genauso wie der Eine, Trump, auch das Licht reinbringt. Und es wird sich davon ausgehend in so viele verschiedene Richtungen ausbreiten. Das heißt, diese Eine, von der Du sprichst, noch einmal, befindet sich im Anfangsstadium davon, aber das wird sich sehr erweitern, während sich immer und immer mehr Menschen ihr und ihrer Mission bewusst werden, mit der sie hier hervortritt. O.k.?

Gast: Großartig. Ja. Fantastisch.

OWS: Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut.

Gast: Darf ich eine kurze Frage stellen?

OWS: Ja.

Gast: Da Ihr gerade erst über Romana gesprochen habt, könnt Ihr zu der Rolle des Generals Michael Flynn etwas sagen? Viele Lichtarbeiter und Patrioten sagen, dass er für die Allianz arbeitet, und einige sagen, dass er „gekapert“ wurde. Seid Ihr willens, eine kleine Erläuterung zu General Michael Flynn zu geben?

OWS: Wir können Euch sagen, dass dieser Eine, so wie auch viele andere, in einer Position sind, in der sie manchmal auf beiden Seiten spielen müssen. Sie müssen eine Seite beeinflussen und dann die andere ebenfalls beeinflussen. Und das ist schwierig zu sehen, wenn Ihr innerhalb der Illusion selbst darauf schaut. Aber wenn Ihr außerhalb der Illusion darauf schaut, dann ist es nicht so schwierig zu verstehen, was seine und auch die Mission von anderen ist und wie sie hier innerhalb des gesamten Plans ins Spiel kommen. Schaut hier auf das große Ganze, sagen wir mal. O.k.? Shoshanna, hast Du dem irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden etwas dazu sagen.

OWS: Ja?

Shoshanna: Wir werden hier etwas dazu sagen, liebe Schwester. Dürfen wir etwas dazu sagen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, wenn ein Mensch eine Stellung einnimmt, die der Umwandlung dient und ein Beispiel für andere sein soll, dann ist da das Ego, welches die Umwandlung stört beziehungsweise versucht, sie zu stören. Wir stellen fest, dass dieser Eine, von dem Du sprichst, jetzt daran arbeitet, dieses Ego, welches er hat, zu überwinden. Und er wird sich da durcharbeiten und in der Lage sein, seine Licht-Mission fortzusetzen. Aber erst muss er einige seiner menschlichen Charakteristika überwinden, die ihn an diesem Punkt in seiner Mission herausfordern. Das ist alles, was wir dazu sagen können. Namaste.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Wir nehmen eine weitere Frage entgegen, falls es noch eine gibt, und dann müssen wir das Medium freigeben.

Gast: Ja, ich habe eine Frage. Ich möchte gern mehr über die Seele erfahren. Das ist so eine Art zweiteilige Frage. Wir werden mit dem ersten Teil beginnen.

Es scheint, dass die Seele viele Aspekte haben muss, denn wie würde sie sonst lernen, wenn das nicht der Fall wäre? Ich frage mich also, auf welcher Ebene die Seele wirklich entsteht? Geschieht das auf der Ebene der Monade? Geschieht es auf der Ebene eines Aspektes? Kann es das Eine oder das Andere sein? Mit anderen Worten, um es konkreter zu machen: hat die Monade eine Seele und haben dann alle Aspekte, die sie hat, die gleiche Seele? Oder hat, zum Beispiel, Sananda eine andere Seele und kann sein Aspekt die gleiche Seele haben? Wie funktioniert das?

OWS: Wir werden den Teil mit Sananda und Yeshua beantworten, weil sie hier die gleiche Seele sind, die gleiche Reise, die gleiche Aufzeichnung, aber sie haben sich in gewisser Weise hier in getrennte – sagen wir mal – getrennte Bewusstseine hier aufgetrennt. Aber sie sind gleichzeitig ein und dasselbe. Das ist auf der dreidimensionalen Ebene ein sehr schwer zu verstehendes Konzept, aber jene von Euch, die diese Art von Fragen stellen, kommen der Fähigkeit, diese eher esoterischen Aspekte der Dinge und wie sie funktionieren zu verstehen, immer und immer näher.

Es ist also gar nicht so wichtig, zu verstehen, was die Seele ist, abgesehen davon, dass sie – noch einmal – eine Aufzeichnung ist. Sie ist neutral. Sie fühlt nichts. Sie ist einfach ein Teil des Wesens selbst – aber die Aufzeichnung dieses Wesens. O.k.?

Shoshanna: Wir können dem keine Antwort hinzufügen. Aber wir sind neugierig, liebe Schwester. Dürfen wir Dir eine Frage stellen.

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, auf welche Weise unterstützt diese Information Dich in Deiner Mission?

Gast: O.k. Ich versuche auch herauszufinden, an welcher Stelle die Zwillingsseele, mein Zwilling, entsteht. Weil ich meinen Zwilling als einen anderen Aspekt erfahren habe. Aber Ihr habt mal in der Telefonkonferenz gesagt, dass es nur einen Zwilling gibt. Ich versuche also zu verstehen, wie man das verstehen kann, weil ich meinen Zwilling so erfahre, dass er andere Bewusstseine hat, wenn man so will. Und es wirkt so, als wäre es mein Zwilling. Ich befinde mich also immer im „Fragemodus“, um – denke ich – meine Erfahrungen zu validieren.

Shoshanna: Und auf welche Weise hilft Dir das? Diese Antwort zu bekommen – wie treibt das Dein Bewusstsein in Richtung Deiner eigenen Mission voran?

Gast: Ich möchte nicht in Frage stellen, ob das, was ich verstehe, richtig ist oder nicht. Ich möchte über die Dinge, die ich verstehe, Bescheid wissen. Ich denke, dass das ein Teil meiner 3D-Lebenserfahrungen ist: da war immer ein „Fragezeichen“ und meine Realität wurde nicht unbedingt validiert. Ich denke also, dass es da eine Notwendigkeit, ein Verlangen, einen Wunsch, nach diesem Verständnis gibt – dass mein Verständnis validiert wird, sodass ich darauf vertrauen kann – sodass ich auf das vertrauen kann, was zu mir kommt und verstehen kann, dass es valide und wahr ist.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir werden dem etwas hinzufügen, falls wir das dürfen. Dürfen wir dem etwas hinzufügen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Für alle ist die Wahrheit eine komplizierte Sache. Und die Wahrheit ist eine einfache Sache, versteht Ihr? Die Wahrheit existiert im Moment und dann existiert sie im nächsten Moment und dann im nächsten Moment. Und während sich das Bewusstsein und das Verständnis des Wesens entwickelt, zeigt sich, dass sich die Wahrheit verändert. Das sind alles Ebenen. Alles ist das Verständnis dessen, was die Wahrheit für dieses Wesen ist, für diesen Menschen, versteht Ihr? Wir können Dir also nicht sagen, was für Dich wahr ist.

Nur Du kannst wissen, was für Dich wahr ist und nur Du kannst Dich selbst validieren. Es gibt niemand anderen, der Dich bestätigen kann, weil dies eine falsche Bestätigung ist. Wenn jemand sagt: „Oh, wir bestätigen Dich.“, dann ist das deren Ego, welches Euch bestätigt, versteht Ihr? Es ist eine Illusion.

Ihr werdet von dem Augenblick Eurer Geburt an bestätigt! Ihr werdet von dem Moment an, in dem Eure Seele geformt wird, bestätigt. Ihr seid gültig! Alle sind gültig. Die Sichtweise der Wahrheit ist, dass alle Sichtweisen valide sind, alle Wahrheiten valide sind. Und es bleibt jedem einzelnen Wesen überlassen, die Wahrheit zu finden, die für es selbst wahr ist. Ich weiß, dass dies ein schwieriges Thema ist, aber das ist die Antwort, die wir geben können. Namaste.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Sehr gut.

Gast: Darf ich eine Frage stellen?

OWS: Wir nehmen noch eine weitere Frage entgegen und dann müssen wir wirklich das Medium freigeben.

Gast: Vielen Dank. Ich möchte gern zu dem Thema „Sonne“ zurückkehren. Denn gewiss ist es sehr “bestätigend”, dass einige von uns beziehungsweise eine Menge von uns – ich hoffe, alle von uns – sich der großen Veränderungen in der Energie, die von der Sonne kommt, immer und immer mehr bewusst werden. Nicht nur der Himmel ist anders, sondern auch der Effekt, den die Sonne auf meinen menschlichen Körper hat, und ich werde etwas zu meiner eigenen Sichtweise sagen.

Ich nehme wahr, dass die Aufnahme von Sonne eine sehr wichtige Notwendigkeit für mich ist, die ich jeden Tag erleben muss. Am Anfang dachte ich, dass es ausschließlich daran lag, dass das Klima so kalt war. Aber es ist wesentlich mehr als nur das. Weil ich das Gefühl habe, dass jedes Mal, wenn ich in die Sonne gehe und die Energie der Sonne prüfe, mein Chakrasystem immer und immer und immer mehr Energie anhäuft – bis hin zu dem Punkt, dass ich jetzt spüre, dass ich wirklich mein oberstes, höchstes Chakra in Sonne baden muss. Und ich habe auch festgestellt, dass während ich dies praktiziert habe, ich immer und immer weniger gegessen habe. Ich war immer ein sehr eifriger Esser. Aber an manchen Tagen, immer und immer öfter, esse ich immer und immer weniger. Ist das eine zutreffende Beziehung? Und könnt Ihr das bitte ein wenig genauer erklären? Vielen Dank.

OWS: Das heißt, Deine Frage lautet: während Du die Sungazing-Erfahrung nutzt, verändert das Deine Chakrazentren, Deine Gewohnheiten, also Deine Essgewohnheiten – ist das Deine Frage?

Gast: Das ist eine Sache, die ich gern verstehen würde. Ist das nur eine Wahrnehmung oder ist es wesentlich mehr als nur das?

OWS: Das ist alles Teil des Aufstiegsprozesses, liebe Schwester. Das ist alles Teil dessen, worauf Ihr alle hier hingearbeitet habt. Wenn Du also die Energie der Sonne erlebst – und Du tust das – ob Du Dir dessen bewusst bist oder nicht – aber wenn Du Dir dessen bewusst bist und die Energie spürst – und das ist hier die wichtigste Sache, das Spüren der Energie – sie verändert in der Tat die konkrete molekulare Struktur in Euch. Sie wirkt beziehungsweise arbeitet an Eurer zellulären Struktur – ändert sie.

Ihr habt von der Umwandlung von Kohlenstoffbasiertheit zu Kristallbasiertheit gehört? Das ist es, was hier geschieht – das Licht kommt rein, Licht von der Sonne, Licht von anderen Quellen als der Sonne, von der zentralen galaktischen Sonne und sogar von der universalen Sonne – während diese Energiewellen reinkommen und die konkrete Lichtstruktur, die Lichtfelder die von der Sonne dieses Sonnensystems kommen, verändern. Das heißt, ja, all dies hat große Auswirkungen.

Noch einmal, wenn Ihr Euch dessen bewusst seid, hat es sogar noch einen größeren Effekt. Deswegen sagen wir jetzt, mit der Praxis des Sungazings zu beginnen, wann auch immer sich Euch die Gelegenheit bietet. Jedoch nicht bis hin zu dem Punkt, an dem Ihr die Sonne anstarrt, weil das Euren physischen Augen schaden kann – aber Euch, Stück für Stück, zu längeren Zeitabschnitten hocharbeiten, in denen Ihr das erleben könnt. Und in der Tat hat es und wird es einen Effekt auf Euer innerstes Wesen haben. O.k? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden hier etwas ergänzen. Dürfen wir unsere Sichtweise ergänzen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte. Vielen Dank.

Shoshanna: Liebe Schwester, Du erlebst einen Umwandlungsprozess, wie One Who Serves schon gesagt hat. Und – meine Güte – die Sonne ist großartig! Und jedes Mal, wenn ein Wesen die Energie der Sonne aufnehmen möchte, gibt sie sie ihm ohne Einschränkungen.

Und es gibt Wesen hier auf diesem Planeten, die keine Lebensmittel zu sich nehmen. Sie konsumieren die Energie um sie herum, um zu leben. Wir werden jedoch sagen, dass es niemanden in dieser Telefonkonferenz gibt, der dies erreicht hat. Es ist jedoch möglich. Es ist möglich, diesen Weg des Lebens einzuschlagen, dass man nur von der Energie der Sonne lebt.

Wir sagen: vertraue Deinen Erlebnissen, liebe Schwester. Deine Erlebnisse sind einzigartig für die Entwicklung Deines Wesens. Und würdige diese Erlebnisse.

Und was die Validierung dieser Erlebnisse angeht: wir validieren solche Erlebnisse nicht – Ihr tut das, versteht Ihr? Ihr glaubt an Euch selbst und die Erfahrungen, die Euch für den Prozess Eures eigenen Aufstiegs gegeben werden. Namaste.

OWS: Und wir fügen hier hinzu – wir möchten, dass Ihr alle darüber nachdenkt: wenn Ihr angeschlagen wart, ein bisschen krank, und Ihr seid in die Sonne rausgegangen und habt die Sonnenstrahlen auf Euch gespürt – habt Ihr Euch nicht sofort ein Stück weit besser gefühlt?

Gast: Ja.

OWS: Denkt mal darüber nach. Das ist es, was sie tut. Stellt Euch vor, was sie tut, wenn Ihr vollkommen gesund seid? Versteht Ihr? Und, noch einmal, wenn Ihr Euch bewusst gewahr seid, dass die Strahlen in Euch eindringen und spürt, wie sie durch Euren Körper gehen, durch Euren ätherischen, Euren astralen, Euren physischen Körper, es spürt, Eure Chakrazentren badet, versteht Ihr?

Gast: Mmh-hmm.

OWS: Viel kann infolge dessen geschehen.

Wir sind für dieses Mal hier fertig. Wir müssen das Medium freigeben. Shoshanna, hast Du eine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Dieses Mal nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sagen wir hier: nehmt die Vorstellung, dass eine Umwandlung geschieht, ernst – sowohl individuell in Euch als auch die große Umwandlung, die dabei ist, überall auf dem Planeten jetzt stattzufinden.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn Die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“