2022.10.16 – Der Plan zum Aufwecken der Bevölkerung geht auf

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 16. Oktober 2022 (St. Germain, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin St. Germain. Ich komme, um in dieser Zeit, in diesen bedeutsamen Zeiten des Wandels bei Euch zu sein. Und ja, Ihr seid mittendrin in diesen Veränderungen, und es werden zusehends mehr, wie Ihr jetzt zu sehen beginnt.

Wenn Ihr vor Jahren an diese Dinge gedacht hättet, die zur jetzigen Zeit geschehen – Ihr hättet sie nie für möglich gehalten. Das seid Ihr! Diejenigen, die erwacht sind! Denkt daran, wie es jenen ergeht, die noch schlafen! Und alles, was sie tun wollen, ist ihr Leben zu leben, durch ihren Alltag zu gehen, keinerlei Sorgen zu haben, wenn sie so durchkommen. Völlig blind gegenüber der Realität der Wahrheit. Der Wahrheit dessen, wer sie sind, wofür sie hier sind. All diese Dinge, die Euch bereits bewusst sind, denen gegenüber Ihr bereits erwacht seid.

Aber ich muss Euch sagen, dass das Licht jetzt immer mehr hereinkommt. Und wenn das Licht hereinkommt, wenn die Wahrheit hereinkommt, muss die Dunkelheit weichen. Aber bevor sie weicht, kommt sie kriechend und schreiend heraus, und sie möchte bleiben. Und diejenigen, die ein Teil dieser dunklen Kräfte sind, wollen bleiben. Sie tun alles, um dem Licht zu widerstehen, um sich dagegen zu wehren, dass die Wahrheit gesagt wird. Deshalb gibt es überall viele Lügen und Desinformationen, Fehlinformationen.

Und für diejenigen unter Euch, die die Wahrheit kennen – Ihr kennt sie, weil es tief in Euch steckt, sie zu kennen. Es steckt in Eurem DNA-Prozess, sie zu kennen, weil Ihr jetzt wisst, wer Ihr seid.

Aber jene der unlichten Kräfte kämpfen und werden weiter kämpfen. Und damit bringen sie sich überall selbst zu Fall. Deshalb wurde Euch oft gesagt, Ihr solltet dies als eine Show oder einen Film betrachten, an dem Ihr sowohl als Schauspieler, Regisseure, Produzenten und all dies, als auch als Zuschauer teilnehmt. Beides macht Ihr hier.

Es liegt bei Euch, jedem Einzelnen von Euch, weiter voranzuschreiten und sich nicht in das Gefühl zurückfallen zu lassen, dass Ihr im Status quo verbleiben wollt. Ihr seid erwacht. Und Ihr werdet erwacht bleiben, denn dies ist Euer Schicksal. Dafür seid Ihr hierher gekommen; zuerst um Euch selbst zu erwecken und dann damit zu beginnen, das kollektive Bewusstsein der Menschen zu erwecken.

Auch wenn Ihr manchmal das Gefühl habt, dass Ihr nichts tun könnt und nichts tut – Ihr tut immer etwas. Ihr bringt das Licht immer voran, indem Ihr einfach die seid, die Ihr seid, das Licht der Wahrheit seid, das Ihr seid. An jedem Ort, an den Ihr geht, breitet sich Euer Licht mit Euch aus, auch ohne dass Ihr bewusst damit arbeitet. Es geschieht trotzdem.

Und wann immer einer von Euch hervortritt und beginnt, die Wahrheit mit einem anderen zu teilen, der sich in diesem Erwachensprozess befindet, helft Ihr nicht nur, diese eine Person zu erwecken, sondern diese eine Person, die jetzt erwacht, wird jetzt voranschreiten und einer anderen dabei helfen, auch zu erwachen, um das Licht der Wahrheit überall zu verbreiten.

Es gibt mehr, als Ihr zum jetzigen Zeitpunkt wissen könnt, die erwacht sind oder sich genau in diesem Moment in diesem Erwachensprozess befinden. Der Plan, die Bevölkerung dieses Planeten zu erwecken, funktioniert also. Das ist wirklich im Gange und kann nicht gestoppt werden. Die Dynamik ist an diesem Punkt so stark, dass sie tatsächlich das Kartenhaus der Kräfte des Unlichts zum Einsturz bringt.

Auch wenn Ihr es vielleicht nicht immer seht, auch wenn Ihr Euch manchmal in das Gefühl zurückgezogen fühlt, dass alles in Eurem Leben auseinanderfällt – das tut es nicht. Es ist genau das Gegenteil. Eure Leben fügen sich jetzt zusammen und fallen nicht auseinander.

Habt also weiterhin Vertrauen. Vertraut auf alles, was Ihr gehört und gelesen habt, denn Ihr kennt die Wahrheit. Nochmal, tief in Euch wisst Ihr, was Fehlinformationen und Desinformationen sind. Und Ihr wisst, wie Ihr das von der Wahrheit trennen könnt.

Und wenn Ihr es mal nicht wisst, fragt einfach nach. Fragt Euer Höheres Gott-Selbst: „Ist das die Wahrheit?“, und die Wahrheit wird dann in Form einer Resonanz zu Euch kommen. Ihr werdet es in Euch spüren. Und nochmals, ein inneres Wissen wird zu Euch kommen.

Ich bin St. Germain. Und ich verlasse Euch jetzt mit dem Wunsch, dass Ihr alle weiterhin voranschreitet. Bewegt Euch nicht rückwärts, bewegt Euch vorwärts, Schritt für Schritt für Schritt.

Denn da Ihr das jetzt alle tut und die Veränderungen immer mehr zunehmen, wird eine Zeit kommen, ich kann natürlich nicht sagen, wann, aber eine Zeit, ein Ereignis, wenn Ihr so wollt, vielleicht nicht das Große Ereignis, aber Ereignisse, die jetzt kommen und alles auf dem ganzen Planeten verändern werden. Sie kommen. Sie sind nah. Seid einfach bereit. Seid vorbereitet.

Und verbreitet das Licht weiterhin überall, überall und jederzeit, wenn Ihr Euch dazu aufgefordert fühlt.

Mögen Frieden und Liebe mit Euch allen sein.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna ist hier und wieder bei uns, wunderbar.

Und wir sind bereit, mit diesem Programm fortzufahren, an dem wir mit jenen von Euch in dieser Gruppe arbeiten, in dieser Telefonkonferenz, und auch mit jenen von Euch, die diese Worte lesen oder sich diese Worte danach anhören und, was noch wichtiger ist, mit diesen Worten in Resonanz sind. Sodass wir Euch weiterhin die Wahrheit verkünden können, soweit wir das für Euch tun können.

Wir können nicht alles für Euch tun, auch wenn wir uns manchmal wünschten, dass wir es könnten. Wir wissen, dass wir Euch Informationen darlegen. Und manchmal stoßen sie auf taube Ohren, und manchmal kommen sie durch. Aber wir wissen, während wir mit dieser Gruppe weiterarbeiten, dass Ihr es letztendlich versteht, glauben wir hier. Ihr begreift, wer Ihr seid und wofür Ihr hierher gekommen seid.

Ihr begreift, dass Ihr diejenigen seid, auf die Ihr gewartet habt. Nicht auf uns. Nicht auf die Galaktiker – dass sie kommen und Euch retten. Sondern auf Euch selbst.

Ihr seid diejenigen, die das Licht weiter verbreiten, die das Licht zunächst verankern, was Ihr getan habt, und dann das Licht verbreiten, wie Ihr es auch tut.

Jedes Mal, wenn Ihr Euren Mund öffnet und die Wahrheit verbreitet, die Ihr kennt, verbreitet Ihr das Licht. Ob bei diesen Anrufen, wenn Ihr etwas sagt, oder ob Ihr es bei Eurer Familie, Euren Freunden, Euren Bekannten tut, wo auch immer es sein mag. Sogar diejenigen, die zuvor von jenen gesprochen haben, die zur Tür kommen und an die Tür klopfen.

Oder wenn Ihr unterwegs jemanden trefft und das Gefühl habt, dass er offen dafür ist, zu hören, was Ihr ihm sagen könntet. Das ist ein Erwachen für sie. Das ist das Verbreiten des Lichts. Das bringt für sie die Wahrheit ans Licht, damit sie dann beginnen können, den Prozess des Erwachens zu durchlaufen. Sie können anfangen, die Fragen in sich selbst zu stellen: „Warum höre ich das jetzt? Wer bin ich wirklich? Wofür bin ich eigentlich hier? Worum geht es in diesem Leben? Es muss mehr geben als das, was wir von unseren Mainstream-Quellen gehört haben.“

Und wie Ihr alle wisst, gibt es in der Tat so viel mehr, als Ihr vom Mainstream hört. Weil der Mainstream nur die sprechenden Marionetten der unlichten Kräfte sind. Das ist alles, was sie sind. Und das ist alles, was sie sein werden.

Aber sie verändern sich auch. Wisst das. Das wird sich ändern, genauso wie alles andere sich im Wandel befindet. Es wird eine Zeit kommen, in der Ihr von Euren Mainstream-Quellen hören werdet, und sie werden wieder die Wahrheit verbreiten, die echten Nachrichten, die Ihr alle hören wollt. Nicht das, was „sie“ Euch hören lassen wollen. Okay?

Wir sind jetzt bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Diese Frage muss ein wenig vorbereitet werden, bevor ich sie tatsächlich stelle. Also, ich wurde von Mt. Shasta zu einem Besuch aufgerufen. Ich war letztes Wochenende dort. Ich habe da draußen ein paar Ancient-Awakenings-Freunde getroffen. Wir hatten viel Spaß beim Wandern auf dem Berg und beim Anschauen des Wasserfalls, der neuen Pfade und der Vollmondzeremonie, die wirklich schön war.

Aber während ich dort war, versuchte ich herauszufinden, warum ich dorthin gerufen wurde. Und ich wollte mit jemandem in Telos sprechen oder Telos betreten dürfen, um es zu erkunden. Aber ich wurde nie kontaktiert. Und als mein Urlaub vorbei war, war ich auf dem Weg, fuhr auf der Autobahn, fuhr zurück in eine andere Stadt, um zum Flughafen zurückzukehren.

Und während der Fahrt, während ich mit 70 Meilen pro Stunde fuhr, fühlte ich eine Präsenz. Ich begann zu versuchen, die Präsenz zu fragen, ob sie zum Licht gehörte, und herauszufinden, wer es war. Ich erhielt den Namen „Adama“. Soweit ich weiß, ist Adama der Anführer in Telos. Wir fingen an, uns während der Fahrt zu unterhalten, und es fühlte sich immer besser an.

Und da entschied ich, dass es in Ordnung war, meinen Schutz fallenzulassen und ihn meinen Freund zu nennen oder zu sagen, dass wir Freunde sind. Sobald das Wort „Freunde“ aus meinem Mund und in meinen Kopf kam, erhielt ich diesen riesigen, gigantischen Energieschub, der mich sofort zum Weinen brachte, obwohl ich nicht traurig war. Und wie gesagt, ich bin gefahren. Ich musste anhalten. Ich habe eine Tankstelle gefunden. Ich stellte den Motor ab und heulte untröstlich, ohne zu wissen, warum ich das tat. Ich konnte einfach nicht aufhören.

Meine Frage ist also, war das wirklich Adama und wenn ja, warum habe ich untröstlich geweint?

OWS: Lieber Thomas, weißt Du, wie weit… zweifelnder Thomas, weißt Du, wie weit Du in diesen Zeiten gekommen bist, in denen wir mit Dir gearbeitet haben, und in denen Deine Mentoren mit Dir gearbeitet haben, um Dich an den Punkt zu bringen, an dem Du Dich jetzt befindest? Dass Du überhaupt ansatzweise glauben würdest, dass das, was zu Dir gekommen ist, das war, was Du gefühlt hast. Und es war ein inneres Wissen für Dich, dass es tatsächlich Adama war. Und er kam zu Dir, weil Du in dieser Gegend von Mount Shasta warst, obwohl Du dort weggegangen warst. Und ist Dir nicht erschienen oder hat Dir den Eingang nicht gezeigt. So wie damals, als der James und Cynthia dorthin gingen, und sie auch den Eingang nicht gezeigt bekommen haben. Aber sie haben viele Erfahrungen gemacht, genauso wie Du sie hier hattest, ja, Du sie hier hast.

Und der Grund dafür, dass Du zusammengebrochen bist und geweint hast, ist, dass Du die Wahrheit durchkommen gespürt hast. Du wusstest, dass sie durchkommt. Du wusstest es. Du wusstest tief im Inneren, dass Du eine Verbindung dazu hast. Und deshalb kam er auf diese Weise zu Dir. Das ist alles, was wir zu diesem Zeitpunkt sagen können. Du bist hier sicherlich auf dem richtigen Weg, zu glauben und die Zweifel loszulassen, die Du so lange in Dir getragen hast. Aber das fängt immer mehr an zu verblassen, wie wir finden.

Oh, wir fügen hier noch etwas hinzu: Bitte versteht, ja, dies ist eine persönliche Frage von diesem hier, aber sie kann auch an Euch alle gerichtet werden, dass Ihr alle manchmal an dem zweifelt, was zu Euch kommt, an dem, was Euch in Form von Wissen, Verständnis, gebracht wird, um dieses Wissen tief in Euch zu haben. Und das ist ein Prozess, den Ihr alle durchlauft. Das ist also nicht nur für jenen, der die Frage stellt, sondern richtet sich auch an Euch alle. Weil Ihr alle zuweilen diese Erfahrungen macht. Selbst wenn es nicht in Eurem Wachzustand ist, ist es in Eurem Traumzustand.

Also vertraut. Glaubt. Wenn es sich in Euch richtig anfühlt, wenn es eine Art von Reaktion hervorruft, wie dieser sie hatte, dann wisst Ihr, dass es tatsächlich Euer Höheres Gott-Selbst oder verschiedene Mentoren sind, die mit Euch zusammenarbeiten, um Euch hier in diesem Prozess voranzubringen. Okay? Shoshanna, hast du hier noch etwas hinzuzufügen?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir möchten gern etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, lieber Bruder?

Gast: Bitte mach das, bitte.

Shoshanna: Lieber Bruder, wie großartig! Das können wir sagen. Was für eine erstaunliche Erfahrung, die Du gemacht hast. Wir werden auch sagen, dass Deine Gefühle auf der Vorstellung beruhten, dass Du Deine Familie wieder genießt. Ihr seid erneut vereint. Auf einer dreidimensionalen bewussten Ebene weißt Du das nicht, denn Du fragst dich: „Warum weine ich?“ Kannst Du Dir vorstellen, dass Du Teil einer Familie bist, die Dich so sehr liebt und die sich so sehr mit Dir vereinen möchte, dass sich Dein Herz wie eine Blume öffnete und die Tränen über Deine Wangen liefen, weil Du auf einer bestimmten Ebene weißt, dass Du Dich mit diesen hohen, wunderbaren aufgestiegenen Meistern, die ein Teil von Dir sind, die Teil Deiner Seelenfamilie sind, wiedervereinst. Nun, wir werden Dir sagen, dass Du das Gefühl der Wiedervereinigung zum Ausdruck gebracht hast, und das waren Tränen der Freude, mein Bruder, nicht der Traurigkeit. Namaste.

OWS: Ja. Sehr gut.

Gast: Vielen lieben Dank.

OWS: Wir sind bereit für die nächste Frage, falls es eine gibt.

Gast: Guten Tag. Ich habe eine Frage, bitte.

OWS: Ja?

Gast: Danke. Nun, ich bin seit Jahren bei der Telefonkonferenz dabei und Ihr weist uns immer an, den Körper durch das dritte Auge zu verlassen, nicht vom dritten Chakra aus, vom dritten Auge aus, richtig? Aber seit ein paar Wochen, drei- oder viermal, haben wir den Körper durch das Kronenchakra verlassen. Und danach haben wir alle Chakren wieder zu nur einem weißen Licht im Seelenstern-Chakra vereint. Und ich weiß, das ist sehr bedeutsam. Aber ich würde gerne ein tieferes Verständnis davon haben, was vor sich geht. Welche Bedeutung hat diese Änderung, bitte.

OWS: Wie wir bereits gesagt haben, haben wir hier mit Euch allen an einem Programm gearbeitet. Ein Programm, das Euch in Eurem Aufstiegsprozess weiter voranbringt. Und ein Teil davon ist, zu Eurem Lichtkörper erwacht zu werden. Und während Ihr jetzt mit dem Seelenstern-Chakra arbeitet und alle Chakren zusammenkommen, ist das jetzt Eure Arbeit mit Eurem Lichtkörper.

Ihr erschafft Euren Lichtkörper. Oder eigentlich, werden wir sagen, dass Ihr Euren Lichtkörper neu erschafft und das Wissen, dass Ihr in diesem Lichtkörper seid. Wir haben uns also von den Anfängen, als Ihr durch Euer drittes Chakra ausgetreten seid, wie Du sagtest, der Solarplexus-Gegend, mehr vom Egozentrum aus, zum dritten-Auge-Zentrum begeben, wie wir es Euch auch während des Prozesses vorgestellt haben, und haben Euch jetzt in die nächste Stufe hier vorangebracht, in der Ihr hier direkt mit Eurem Lichtkörper arbeitet. Okay?

Darum geht es hier. Und es wird auch hier weitere Fortschritte geben, wenn wir weitermachen. Shoshanna, möchtest Du hier etwas hinzufügen?

Shoshanna: Wir möchten gern etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, vielen Dank.

Shoshanna: Liebe Schwester, Ihr habt Euren Abschluss gemacht! Ihr seid jetzt auf dem Weg zur Meisterschaft. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Darf ich eine weitere Frage stellen, bitte?

OWS: Sicher.

Gast: Da ich mich zuvor ein bisschen mit Yoga beschäftigt habe – wenn man das Kronenchakra öffnet, bedeutet das, dass man sich auf seinem Aufstiegsweg befindet. Aber ich würde gerne wissen, ob das die Wahrheit ist, oder wurde ich mit diesem Wissen in die Irre geführt. Vielen Dank.

Shoshanna: Wir werden etwas sagen, liebe Schwester. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Liebe Schwester, der höchste Punkt des Austritts für den Menschen ist das Kronenchakra. Es ist der höchste Punkt. Und es ist der Weg zur Meisterschaft und es ist der Weg zum Aufstieg, also ist das richtig. Namaste.

Gast: Wow. Das ist in der Tat sehr bedeutsam. Vielen lieben Dank.

Shoshanna: Das ist es, liebe Schwester. Und viele kennen diese Bedeutung nicht, aber sie haben Vertrauen, und sie haben auf der Ebene des Vertrauens daran teil. Namaste.

OWS: Wir werden hier noch etwas hinzufügen. Was wir hier mit jenen von Euch aus dem westlichen Teil der Welt gemacht haben, ist ähnlich, aber auf andere Weise, als das, was diejenigen im östlichen Teil der Welt seit Tausenden von Jahren hier bei der Arbeit mit diesem Prozess getan haben. Wir haben gerade auf eine andere Art und Weise mit Euch gearbeitet. Anstatt direkt mit der Kundalini zu arbeiten, was bei falscher Anwendung manchmal ziemlich gefährlich sein kann, haben wir gewissermaßen einen anderen Weg gefunden, eine Hintertür, könnte man sagen, die mehr mit Eurem Bewusstsein hier in diesem westlichen Teil der Welt arbeitet. Okay?

Gast: Oh ja, vielen Dank, dass Ihr diesen anderen Weg zur Weiterentwicklung gefunden habt, denn der andere, der östliche, hätte manchmal ziemlich langwierig und problematisch sein können. Vielen Dank für all Eure Hilfe.

OWS: Ja. Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Hallo. Dieses Gespräch bringt mich dazu, eine Frage aufzuwerfen, die ich zuvor hatte. Obgleich wir schon beim Seelenstern-Chakra sind, weiß ich, dass wir bis zu 12 oder 13 Chakras gehen könnten. Ich habe auf die letzten paar Jahre zurückgeblickt und ich sehe, wie Ihr mit uns gearbeitet habt, bis wir schließlich an diesem Punkt angelangt sind, an dem wir aus unserem Seelenstern-Chakra austreten. Ich frage mich also, ob unser Aufstieg weiterhin auf einem ähnlichen Weg verlaufen wird und wir ihn nicht wirklich vollenden können, bis wir das zwölfte Chakra oder was auch immer es ist erreichen. Und ob es ein langsamer Prozess sein wird oder ob das Licht den Prozess beschleunigen wird oder ob das Aufblitzen der Sonne uns blitzschnell von hier nach dort bringen wird. Oder wird es immer noch ein langwieriger Prozess sein, was unseren Aufstieg betrifft?

OWS: Der Aufstiegsprozess liegt bei jedem Einzelnen. Er liegt nicht beim Kollektiv, werden wir hier sagen. Mit anderen Worten, Ihr selbst könntet an jedem beliebigen Punkt als Individuum vollständig aufsteigen. Es hängt nicht davon ab, dass wir mit dieser Gruppe arbeiten, um dies herbeizuführen.

Aber andererseits tun wir dies, um Euch zu dem Punkt zu bringen, an dem Ihr besser darauf vorbereitet seid, wenn das Aufblitzen der Sonne eintritt, sodass Ihr die volle Intensität dieses Aufblitzens der Sonne vollständig empfangen könnt und nicht die Schwierigkeiten habt, werden wir sagen, die daraus für diejenigen entstehen können, die dafür nicht bereit sind. Okay? Wir haben Euch vorbereitet, Euch auf all das vorbereitet.

Und wir bereiten Euch auch auf die Enthüllung derjenigen vor, die aus dem Himmel kommen, da sie bereit sind, sich hier mehr und mehr und näher und näher zu zeigen. Okay? Shoshanna?

Shoshanna: Wir haben etwas zu sagen. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, bitte. Vielen Dank.

Shoshanna: Liebe Schwester, dies ist eine Botschaft für alle, die zuhören. Ihr müsst verstehen, dass es keinen Ablauf gibt. Das ist ein Zeitkonstrukt der dritten Dimension, das die Wesen dieses Reiches glauben lässt, dass die Dinge schnell sind, dass die Dinge langsam sind und dass sie eine Geschwindigkeit haben, und das tun sie nicht. Dies ist ein Prozess, den viele Wesen seit Milliarden von Jahren erfahren haben, um sich im Bewusstsein weiterzuentwickeln. Wir werden also sagen, anstatt die Sichtweise von „langsam“ zu haben, habt die Sichtweise von „Genuss“. Genießt die Reise. Namaste.

OWS: Sehr gut. Ja. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir das Medium freigeben?

Gast: Ja, ich habe eine Frage. Meine Frage bezieht sich darauf, meiner Frage von, glaube ich, vor zwei Wochen nachzugehen, als ich davon sprach, dass ich, wenn ich in großen Menschenmengen bin, versuche, in Ermangelung eines besseren Begriffs, die Menschenmenge durch das Seelenstern-Chakra und durch unser Herz zu vereinen. Bei der letzten Show, bei der ich war, und ich suche lediglich nach Bestätigung, stand ich buchstäblich einfach mitten in der Menge und hatte Spaß dabei, wie Ihr sagtet, One Who Serves, und wartete darauf, dass alle in der richtigen Energie sind. Alle singen ihre Lieder. Alle sind in bester Stimmung. Für mich ist es wahrscheinlich der offenste Aufnahmezustand der Menschen in dieser Menge. Also, abgesehen davon, dass Licht herauszuschießen und zu verbinden und zu versuchen, all diese lustigen Dinge zu tun, habe ich auch bei den Menschen, die vorbeigingen, versucht, buchstäblich Ihr Seelenstern-Chakra zu aktivieren. So wie ich dazu geleitet wurde, habe ich sozusagen mit den Fingern geschnippt, als sie vorbeigingen. Ich betrachtete keinen einzelnen Menschen, ich betrachtete ihre Seelenstern-Chakren. Ich schaute über ihre Köpfe hinweg. Als also die Leute vorbeigingen, schnippte ich buchstäblich mit dem Finger, und ich schickte ihnen Liebe durch mein Herz, schickte ihnen Licht durch mein Seelenstern-Chakra und versuchte auch, ihr Seelenstern-Chakra zu aktivieren.

Meine Frage ist also, ist das eine Technik, die tatsächlich funktioniert? Gibt es eine andere Technik, die ich anwenden kann, wenn große Menschenmengen zusammenkommen oder Personen sogar einzeln vorbeigehen? Ich versuche nur, so viel Licht wie möglich zu verbreiten, besonders in solchen großen Menschenmengen. Wirklich, ich habe tatsächlich versucht, die Menge zu vereinen und sie zu einer Einheit zusammenzubringen. Meine Frage ist, ob Ihr vielleicht bestätigen könnt, welche Art von Wirkung das tatsächlich hat, ob es tatsächlich funktioniert, das Seelenstern-Chakra zu aktivieren, oder ob es etwas anderes gibt, das mir gezeigt werden kann?

OWS: Mehr als Du zu diesem Zeitpunkt wissen kannst, lieber Bruder. Mehr als Du wissen kannst, hast Du hier eine Wirkung auf diejenigen, die um Dich herum sind. Insbesondere diejenigen, die sich in Deiner Nähe befinden. Weil Du immer noch das Gefühl von Zeit und Raum hast, während Du dies tust.

Gast: Richtig.

OWS: Obwohl es das gesamte Gebiet beeinflussen kann, müsst Ihr Euch nicht in diesem Gebiet aufhalten. Eine Person, die mit dem Licht arbeitet, kann überall Wunder vollbringen, wenn sie glaubt, dass sie es tun kann. Und aufgrund Deines Glaubens, lieber Bruder, tust Du es. Du bewirkst, dass das Licht in vielen von ihnen aufgeht. Und wir sprechen hier vom Licht des Seelenstern-Chakras, so wie Du es hier tust. Sehr gut. Wir loben Dich dafür, dass Du nicht nur daran arbeitest, sondern an Dich selbst glaubst, während Du damit arbeitest. Das ist es, was Du ______[Tonstörung]. Shoshanna, hast Du dem hier irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, lieber Bruder?

Gast: Natürlich darfst Du das.

Shoshanna: Lieber Bruder, wir amüsieren uns ein bisschen, weil Du das bereits getan hast. Du hast dies in anderen Leben und anderen Reichen getan, wo Du viele erweckt hast. Du kennst das beziehungsweise erinnerst Dich daran. Du verwendest eine Fähigkeit, die Du in der Vergangenheit in vielen anderen Leben verwendet hast, verstehst Du, in vielen anderen Inkarnationen. Das ist also etwas, das Dir in der dritten Ebene unbekannt ist, aber es ist dennoch vom Licht! Es scheint wie: „Oh, ich kann mit den Fingern schnippen und diese Person wird erwachen“, wie Du dies in der Vergangenheit getan hast. Und wir werden Dir sagen, dass Du es zustande bringst, Bruder! Du tust es! Du bearbeitest die Massen, wie Du es in der Vergangenheit getan hast. Und wie One Who Serves gesagt hat, loben wir Dich auch!

Wovor wir Euch warnen müssen, ist, dass in dieser dritten Ebene keine Dinge unmittelbar geschehen, sondern für viele ist es ein Verlauf. Und die Arbeit, die Du jetzt tust, wird sich im Erwachen anderer zu einer anderen Zeit zeigen. Es kann ein Jahr dauern. Es kann einige Zeit dauern, bis dies geschieht. Aber wir müssen Dir sagen, mach weiter so! Tu es! Namaste.

OWS: Aus diesem Grund bist Du ein System-Knacker, so wie Ihr alle hierher gekommen seid, um die System-Knacker zu sein. Aus diesem Grund wurdet Ihr alle hier zusammengebracht. Und diejenigen von Euch, die in diesen Telefonkonferenzen sind, bleiben bei diesen Telefonkonferenzen. Manche sind dabei und dann gehen sie aus irgendeinem Grund, und das ist ihre Bestimmung, ihre Reise. Eure Bestimmung ist die Reise als diese System-Knacker. Und auf all das bereiten wir Euch vor.

Wir sind bereit für die nächste Frage, falls es eine gibt, und dann werden wir das Medium freigeben.

Gast: Ja. Könnt Ihr mich hören?

OWS: Für eine Frage, ja?

Gast: Ich habe mit ein paar anderen Faktoren gearbeitet, die Ihr bis jetzt noch nicht erwähnt habt. Ich wurde zu all diesen Chakren geführt, bevor ich überhaupt dieser Gruppe beigetreten bin. Und sie haben mich irgendwie begleitet. Meine Annahme war, dass sie gut für mich sind, wenn ich zu ihnen geführt wurde. Und dann fingt Ihr an, einige der Chakren hinzuzufügen, mit denen ich gearbeitet hatte. Außerdem gibt es eines, von dem ich weiß, dass es sehr mächtig ist und sich über dem Seelenstern befindet. So wie ich es verstehe, ist es dasjenige, durch das wir zu unserer Vereinigung mit dem Schöpfer und unserer vollständigen, wenn Ihr so wollt, galaktischen Verbindung zur Familie des Lichts schreiten. Also, was ich jetzt forciere, während ich meine Bliss-Outs mache, und ich andere Leute mit an Bord bringe, die einige heilige Praktiken machen und mir heilige Praktiken beibringen… – aber ich weiß, dass dies eine sehr heilige Sache ist – man muss bereit sein. Soll ich es komplett meiden oder soll ich den Menschen die Möglichkeit geben, sich dem zu nähern, wenn ihr Höheres Selbst sagt, dass sie bereit sind. Wie geht man am besten vor?

OWS: Wir würden hier nur sagen, dass wir, genauso wie wir mit Euch allen in diesem Prozess zusammenarbeiten und darauf achten, das zentrale Nervensystem hier nicht zu sehr zu belasten, während wir damit arbeiten, dasselbe zu Euch sagen würden, dass Ihr darauf achten müsst. Seid Euch innerhalb von Euch selbst darüber im Klaren, während Ihr mit diesen Dingen arbeitet, dass Ihr dem Rudel voraus seid, werden wir hier sagen. Und das kann, wir sagen es gleich, das kann einige gefährliche Auswirkungen mit sich bringen. Wie wir schon oft bei der Arbeit mit der Kundalini-Energie gesagt haben, könnt Ihr hier den Himmel im Sturm erobern. Und Ihr müsst damit sehr vorsichtig sein, besonders wenn Ihr mit anderen daran arbeitet. Es ist eine Sache, wenn es um Euch selbst geht, aber eine andere Sache, es anderen beizubringen, wofür Du noch nicht vollständig bereit bist. Okay? Shoshanna?

Gast: Vielen Dank.

Shoshanna: Dem stimmen wir zu. Wir haben nichts hinzuzufügen, außer vielleicht einer Sache. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, alles, was One Who Serves gesagt hat, ist eine genaue Beschreibung dessen, was passieren könnte. Was wir feststellen, ist, dass es sehr wenige in diesem Reich gibt, die bereit dafür sind. Da sind sehr wenige. In Deiner Praxis könntest Du jedoch auf ein oder zwei stoßen. Aber wir werden Euch sagen, dass man etwas bereits erlebt haben muss, um es auf eine genaue Weise, auf eine zielgerichtete Weise zu lehren, versteht Ihr? Namaste.

OWS: Ja. Sehr gut.

Gast: Vielen lieben Dank. Ich schätze Eure Klarheit, von Euch beiden.

OWS: Sehr gut. Wir sind bereit, das Medium freizugeben. Shoshanna, hast du irgendetwas, was Du hier mitteilen möchtest?

Shoshanna: Nun, wir denken einfach weiter daran, unsere Sicherheitsgurte anzulegen und einfach zu glauben und darauf zu vertrauen, dass diese Große Veränderung, die sich ereignet, einen großartigen Zweck für alle Seelen in diesem Reich und für andere jenseits dieses Reichs erfüllt. Und diejenigen, die in diesem Leben daran teilnehmen, haben hier großartige Arbeit geleistet. Namaste.

OWS: Ja. Und wir sagen einfach nur: seid bereit. Das ist alles. Seid bereit.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.10.09 – Nehmt die Veränderungen weiterhin an

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 9. Oktober 2022 (Sananda, OWS)

James & JoAnna McConnell

SANANDA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Sananda. Ich komme, um in dieser Zeit bei Euch zu sein, in dieser Zeit des großen Wandels, der im Gange ist und weiterhin stattfinden wird.

Manchmal ist die Dynamik groß und alles rast vorbei, als ob in jedem Augenblick Veränderungen stattfinden würden. Zu anderen Zeiten werden sie einfach langsamer oder scheinbar langsamer und nicht ganz so stark.

Aber bei all dem geht es jetzt darum, diese Veränderungen anzunehmen, während sie weiterhin stattfinden. Und sie werden weiterhin geschehen. Denn wie Ihr jetzt schon oft gehört habt, kann nichts das Kommende aufhalten. Und was kommt, übersteigt Eure kühnsten Vorstellungen. Ja, ich weiß, Ihr alle habt an dieser Stelle ziemlich wilde Fantasien. Aber das Gefühl, das mit dem Prozess einhergeht, der jetzt stattfindet und der anfängt, immer und immer mehr an Schwung zu gewinnen, das Gefühl, das damit einhergeht, wird alles übersteigen, was Ihr Euch auch nur hättet vorstellen können.

Ja, das klingt nach ziemlich viel. Und einige von Euch sagen sich vielleicht: „Aber wo ist der Beweis? Woher wissen wir, dass das echt ist?“ Nun, Ihr wisst, dass es real ist, weil Ihr vor langer, langer Zeit, weit, weit weg, etwas Ähnliches durchgemacht habt. Es ist nur ein weiteres Mal, dass dies geschieht.

Es ist jetzt jedoch anders, denn es geschieht nicht nur Euch als Individuum, es geschieht dem ganzen Planeten, der gesamten Bevölkerung des Planeten. Und ja, einige entscheiden und werden weiterhin entscheiden, den Planeten zu verlassen und dies nicht länger durchzumachen.

Aber Ihr alle, alle Lichtarbeiter und -Krieger, diejenigen, die das Licht tragen, das Licht verbreiten – dies ist für Euch: Ihr tut dies.

Während Ihr Euch also weiter vorbereitet und die Veränderungen annehmt, die immer und immer stärker werden, braucht Ihr Euch nur zurückzulehnen und den Ritt zu genießen.

Und ja, Ihr habt gehört, dass der Ritt ziemlich holprig werden kann, es bereits geworden ist, und es wahrscheinlich auch weiterhin sein wird. Aber lasst auf keinen Fall zu, dass Angst in Euer System, in Euer Wissen eindringt. Denn wie Ihr wisst, ist Angst nicht real. Sie wird nur vom Verstand erschaffen. Der Verstand ist der Erbauer. Das Herz und das innere Wissen in Euch wissen es besser.

Also, noch einmal, begrüßt die Veränderungen. Beobachtet die Veränderungen. Aber wisst immer, dass, obwohl sich die Dinge überall außerhalb von Euch zu ändern scheinen, es die Veränderungen in Euch sind, die zählen.

Ganze Welten können um Euch herum kreisen, aber Ihr könnt im Auge des Sturms sein, wenn der Sturm tobt. Bleibt weiterhin in diesem Auge. Bleibt weiterhin in dieser Ruhe, in diesem Gefühl der Einheit in Euch. Und im Handumdrehen wird der Sturm beginnen, sich zu legen.

Ich bin Sananda. Ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und Einheit. Auf dass Ihr weiterhin das Licht nicht nur in Euch verankert, sondern es verbreitet, wo immer Ihr könnt. Verbreitet die Wahrheit. Verbreitet die Liebe, wo immer Ihr könnt und wo immer Ihr die Gelegenheit dazu habt.

Mögen Frieden und Liebe mit allen von Euch sein.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier.

Und wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Und dann können wir alle mit unserem Tag weitermachen. Und ja, wir haben auch Tage. Das ist nicht nur bei Euch mit Eurem Zeitrahmen so. Wir haben keine Zeit, wie Ihr sie versteht. Wir folgen diesem Zeitsinn nicht. Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass wir zu spät zu unserem Treffen kommen oder irgendetwas in dieser Art. Das liegt innerhalb Eures dreidimensionalen Paradigmas.

Ihr bewegt Euch also die meiste Zeit bereits in der vierten Dimension und findet Euch für kurze Momente mehr und mehr in der fünften Dimension wieder und werdet manchmal sogar noch höher sein, wie wir hier feststellen.

Also, lasst es einfach zu. Und wie Sananda gesagt hat, begrüßt die Veränderungen, die hier weiterhin ans Licht kommen.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt.

Gast: Ich denke, ich werde eine Frage stellen. Ist diese möglicherweise bevorstehende Verhaftung von Trump (die natürlich Teil des Plans ist) – habt Ihr irgendwelche Einblicke, die Ihr mit uns teilen könnt? Weil ich denke, dass es einige Leute sehr aufregen könnte, wenn das passiert.

OWS: Was wir Euch sagen können, ist, dass wir es Euch nicht sagen können. Wir können Euch nicht sagen, was passieren wird, denn zum jetzigen Zeitpunkt wissen wir es noch nicht, weil hier nichts in Stein gemeißelt ist, wie wir bereits viele, viele Male gesagt haben. Und alles hängt vom Bewusstsein der Menschen ab, dem kollektiven Bewusstsein der Menschen hier, wie sich die Dinge hier weiter entwickeln werden.

Aber wisst, dass sie sich weiterentwickeln. Und es gibt verschiedene Teile des Plans. Wenn wir vom Großen Plan sprechen, gibt es viele verschiedene Facetten dieses Plans, die an verschiedenen Stellen Verwendung finden werden, basierend auf dem, was kurz davor geschehen ist.

Also, vor diesem Hintergrund, wenn Ihr sagt, dass jener verhaftet wird, ist das hier noch nicht sicher. Denn es gibt verschiedene Richtungen, in die das gehen kann. Das ist alles, was wir dazu sagen können.

Und außerdem wollen wir die Überraschung nicht verderben. Und in Kürze werden hier viele Überraschungen auf Euch zukommen. Okay?

Gast: Vielen lieben Dank.

OWS: Ja. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ich habe Wesen bei mir gespürt, und es schien mir, als ob mein Sohn diese Woche bei mir war. Und ich wollte wissen, ob Ihr mir das bestätigen könntet.

OWS: Du sagst, Dein Sohn ist es, auf den Du Dich hier beziehst?

Gast: Mein verstorbener Sohn.

OWS: Ja. Was wir Dir sagen werden, ist das, was Du bereits weißt. Es ist eher ein Gefühl in Dir, nicht wahr?

Gast: Ja.

OWS: Dass es eine Verbindung gibt. Und es gab immer eine Verbindung. Und wir werden dies an alle richten: Immer, wenn jemand in einer Familie, einer Freundschaft, was auch immer es sein mag, verstorben ist, gibt es oft eine anhaltende Verbindung. Es ist nur so, dass derjenige, der zurückgelassen wird, in Bezug darauf, noch hier auf dem Planeten zu sein, immer noch innerhalb dieses dreidimensionalen Paradigmas zu sein, anfängt zu glauben, dass er keine Verbindung mehr hat, weshalb diese Verbindung immer mehr verblasst. Aber wenn sie glauben würden, dass die Verbindung bestehen bleibt –

Ihr wärt ziemlich erstaunt darüber, was in Bezug auf die Fortsetzung der Beziehung, die sie hatten, möglich wäre, selbst wenn sie sie hier nicht in einem Kontext mit physischem Körper fortsetzen, versteht Ihr?

Gast: Großartig.

OWS: Es gibt noch viel mehr jenseits des Physischen, das man verstehen muss. Denn es gibt eine sehr, sehr starke telepathische Kommunikation mit denen, die als Seelenfamilie verbunden sind. Okay?

Gast: Großartig. Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Wir alle kennen den sogenannten Göttlichen Plan und einen Vertrag, den wir vor der Inkarnation unterschrieben haben. Nun, ich habe mich eine Weile gefragt – wegen einer anderen Quelle, Barbara Brennon: Sie hat zwei Bücher geschrieben. Im zweiten Buch gab es eine Nachricht, die sie für jemanden geschrieben hatte, die Kontrolle über seinen sogenannten Vertrag zu übernehmen und Änderungen vorzunehmen. Jetzt führt meine Frage dahin: Ist das möglich, und was wäre nötig, um wirklich da einzudringen, welches Engagement wäre nötig, um den Vertrag zu ändern?

OWS: Wenn Du Deinen Vertrag ändern möchtest, wie Du sagst, musst Du Dich mit Deinem Höheren Gott-Selbst verbinden und diese Verbindung dort herstellen. Und dann kannst Du dies weiterverfolgen, wenn Du möchtest. Aber versteht, dass Ihr, wenn Ihr denkt, dass Ihr den Vertrag ändert, dies möglicherweise nicht tut, da dies möglicherweise das war, was Ihr von Anfang an tun musstet. Denkt darüber nach. Bedenkt das. Das ist hier ein Paradoxon. Ja.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Ja. Irgendwelche weiteren Fragen? Nein? Dann sind wir bereit, das Medium freizugeben.

Und wir sagen nur, tut weiterhin das, was Ihr bisher getan habt – schaut die Show an, seht den Film an, lasst zu, dass sich die Welt weiterdreht. Aber wisst, dass das kein Teil von Euch ist. Und Ihr kein Teil davon seid, es sei denn, Ihr wollt es so. Okay?

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.10.02 – Ihr nähert Euch der nächsten großen Phase des Aufwachens

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 2. Oktober 2022 (KaRa, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

KARA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Kara. Ich komme, um in dieser Zeit bei Euch zu sein, in diesen besonderen Zeiten, in denen Ihr Euch befindet, während Ihr das alte Paradigma, die alten Denkweisen, die alte Gehirnwäsche und Programmierung hinter Euch lasst, an die Ihr alle gewöhnt seid, nicht nur in diesem Leben, sondern in vielen Leben davor.

Aber jetzt seid Ihr am Scheitelpunkt angelangt. Ihr seid an dem Punkt angelangt, an dem Ihr immer mehr zu erkennen beginnt, dass es einfach nur Programmierung war. Programmierung Eures Geistes im Sinne von Massenhypnose auf dem ganzen Planeten, im gesamten kollektiven Bewusstsein. Aber Ihr, Ihr, erkennt immer mehr, dass Ihr einfach unter Hypnose wart.

Ihr habt Euch davon zurückgezogen, jeder Einzelne von Euch, jetzt. Weil Ihr die Dinge aus einer komplett anderen Perspektive betrachtet. Wenn Ihr die Außenwelt betrachtet, seht Ihr sie nicht so, wie viele der Bevölkerung sie sehen. Sie sehen, wie die Welt zusammenbricht. Überall sehen sie, wie ihr Leben auseinanderbricht. Aber Ihr, Ihr seht, wie Euer Leben tatsächlich besser wird, und freut Euch auf die kommenden Zeiten.

Und es geht einzig um die Perspektive, einen Perspektivwechsel für Euch selbst und Eure Erinnerung, eine tiefe Erinnerung in jedem Einzelnen von Euch, wer Ihr seid, wofür Ihr hierher gekommen seid. Und Ihr seid das leuchtende Licht, das hier ist, um diese großen Veränderungen herbeizuführen, um diesen Großen Wandel herbeizuführen, um das Große Aufblitzen der Sonne herbeizuführen. Obwohl das alles vom kollektiven Bewusstsein abhängt.

Und zusammen sind diejenigen von Euch, die das Bewusstsein haben, das höhere Bewusstsein und das höhere Licht in sich haben, in der Lage, den universellen Geist mit diesem Licht zu sehen, mit diesen Gedanken des höheren Bewusstseins, diesem höheren Wesen in jedem von Euch, gegenüber denjenigen, die immer noch schlafen und beginnen zu erwachen, weil sie anfangen, aus diesem universellen Geist und dem kollektiven Bewusstsein zu schöpfen. Und sie greifen diese Gedanken der Fülle, der Kraft in jedem Einzelnen, der Liebe, der Einheit auf und nehmen sie in sich auf. Und sie fangen zu glauben an, so wie Ihr jetzt glaubt. Der Aufwachprozess geht weiter und weiter.

Und diejenigen, die versuchen würden, Euch von Eurem Aufstiegsprozess zurückzuhalten, Euch in Angst zu halten und im Schlamm des Sumpfes zu halten, den sie erschaffen haben – er hält Euch nicht länger fest. Genauso wie er diejenigen, die ebenfalls erwachen, nicht länger halten wird.

Bitte vertraut darauf, dass noch viele, viele weitere auf dem Planeten erwachen. Es ist nicht so, wie Euch die Kräfte des Unlichts glauben machen wollen. So ist es überhaupt nicht. Die Versuche, den Schleier über Euch zu halten, die Massenhypnose über Euch zu halten. Aber immer mehr erkennen, dass es genau das ist: Es geht ums Programmieren. Sie haben die Nase voll von dieser Programmierung. Ihr habt die Nase voll von dieser Programmierung.

Es ist jetzt an der Zeit, sich selbst zu programmieren, sich neu zu programmieren. Reprogrammiert Euch in das höhere Licht in jedem Einzelnen von Euch. Und um dieses Licht nicht nur in Euch zu halten, fangt an, es zu verbreiten und zu teilen, wo immer und so viel Ihr könnt, in jeder gegebenen Situation.

Ruft uns alle an, Eure Aufgestiegenen Meister, uns, die Galaktiker, die Agarthaner. Alle sind hier, um Euch zu helfen. Ruft die Gottesquelle an, um Euch zu helfen. Ruft das Universum an, Euch zu helfen. Denn wir alle sind jetzt hier, um Euch zu helfen. Und mehr und mehr dürfen diejenigen von uns, die diesen ganzen Prozess überwacht haben und daran teilgenommen haben, wo immer es uns erlaubt wurde, dies jetzt viel, viel mehr tun, viel, viel mehr eingreifen, als wir es zuvor konnten, wegen des großen Erwachens, das hier auf diesem Planeten stattfindet.

Das Große Erwachen, jetzt, das sich immer weiter in die nächste Phase bewegt, die nächste Phase, die sich nähert. Und sie ist überhaupt nicht weit entfernt, meine Brüder und Schwestern. Sie liegt jetzt direkt vor Euch, genau wie die Ziellinie, von der Ihr schon so oft gehört habt. Sie ist direkt vor Euch.

Ja, es ist wahr, dass, wenn irgendjemand oder alle von Euch plötzlich entscheiden würden „Ich werde jetzt aufsteigen, ich werde dies hinter mir lassen“, es nichts gibt, was das aufhalten könnte, wenn Ihr tatsächlich glaubt, dass Ihr jetzt aufsteigen könntet. Es gibt kein Warten. Es gibt keinen Grund zu warten. Es gilt, nur im Jetzt zu sein. In diesem Jetzt-Moment breitet sich das Licht überall aus und wird dies auch weiterhin tun, bis das Licht die gesamte Dunkelheit auf dem gesamten Planeten verzehrt hat. Und das ist gerade im Gange.

Ich bin Kara. Und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und Einheit. Auf dass Ihr weitermacht und das Licht voranbringt. Bringt das Licht der Wahrheit und Liebe zu jedem, mit dem Ihr in Kontakt kommt. Selbst wenn Ihr es nicht bewusst tut, verbreitet Ihr dieses Licht dennoch, indem Ihr einfach in der Nähe von anderen seid, die nach diesem Licht suchen.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna ist hier. Und was für eine wundervolle Nachricht von unserer lieben Schwester KaRa das war. Schön! Wunderbar!

Und wir haben keine Nachricht, um das fortzuführen, also werden wir einfach mit Euren Fragen fortfahren, falls Ihr welche habt. Wir sind bereit. Ihr könnt die Stummschaltung Eurer Telefone aufheben, falls Ihr Fragen habt.

Gast: Hi, ich habe eine Frage.

OWS: Ja! Lieber Thomas, ja! Immer derjenige, der hier die erste Frage stellt.

Gast: Ich bemühe mich.

OWS: Und das ist gut, denn wenn Ihr eine Frage stellt, kann dies Antworten für andere bringen, die sich dieselbe Frage stellen, die etwas schüchtern sind oder wie Ihr vielleicht sagen würdet, die zögern, sich zu melden und diese Frage zu stellen. Also wird sie auf diese Weise beantwortet.

Gast: Großartig.

OWS: Ja, Deine Frage?

Gast: Ich liebe die Erzählung von KaRa über die Heilkammern. Ich weiß, dass Ihr keine Daten angebt, wann wir daran teilhaben können, aber ich habe mich nur gefragt, ungefähr, was könnt Ihr uns darüber hinaus noch sagen, wann wir an diesen Heilkammern teilhaben können?

OWS: Zunächst würden wir hier noch einmal sagen, ja, hier kann kein Datum angegeben werden. Aber wir können sagen, dass Eure „Medizinischen Heilkammern“, wenn Ihr sie so nennen wollt, so werden sie zur Zeit genannt, das mag sich hier aber ändern, sie sind die Vorläufer der Heilkammern, wie Ihr sie hier mit KaRa besucht habt – und bei anderen Gelegenheiten, wenn Ihr Heilkammern an anderen Orten hier besucht habt. Das kommt also.

Es kommt für jeden Einzelnen von Euch, wenn Ihr Euch nur anseht, was vor sich geht und die verschiedenen Geräte und Technologien, die jetzt an diejenigen herangetragen werden, die bereit sind, danach zu suchen, sie zu sehen, davon zu hören. Sie sind da. Und immer mehr fangen sie an, sich hier zu zeigen. Mehr fangen an, diese Geräte ans Licht zu bringen, und fangen an, an ihnen zu arbeiten. Weil sie nicht mehr aufgehalten werden. Diejenigen der Kabalisten, die unlichten Kräfte, sie haben im Moment zu viele Dinge, um die sie sich kümmern müssen, und sie können nicht alles aufhalten, was ans Licht kommt, denn wie wir zuvor schon mit der Metapher einer Lawine gesagt haben, sie kommt, sie kommt, und sie kann nicht aufgehalten werden. Und sie gewinnt immer mehr an Fahrt. Okay? Shoshanna, hast Du etwas hinzuzufügen?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann nehmen wir die nächste Frage entgegen.

Gast: Ja, ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Könntet Ihr uns freundlicherweise ein Update über das verschobene mehrtägige Zusammentreffen geben, das wir ausgelassen haben, wisst Ihr, die Informationen, die wir erhalten hätten, und all das?

OWS: Was wir Euch sagen können, ist, dass die Informationen, die zu diesem Zeitpunkt kommen sollten, über einen bestimmten Zeitraum hier veröffentlicht werden, während wir hier weiter voranschreiten. So wie das, was KaRa hier dargelegt hat, und wie Ihr mit dem Seelenstern-Chakra auf die Weise gearbeitet habt, wie sie es hier getan hat, versteht Ihr? Wo Ihr nicht durch das dritte Auge, sondern dieses Mal durch das Seelensternchakra ausgetreten seid. Das war etwas, das bei Eurem mehrtägigen Zusammentreffen vorgestellt werden sollte. Wir haben also, so könnte man sagen, den Prozess hier etwas beschleunigt. Und wir überwachen weiterhin verschiedene Dinge, die wir mit Euch tun, und welchen Effekt sie auf Euch haben. Und manchmal werden wir etwas zurückrudern und manchmal können wir voranschreiten, versteht Ihr? Shoshanna, hast Du hier noch etwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, lieber Bruder?

Gast: Durchaus, ja. Ich weiß das zu schätzen. Vielen Dank.

Shoshanna: Lieber Bruder, das entscheidende Wort hier ist „aufgeschoben“. Denn, wisst Ihr, dieses mehrtägige Zusammentreffen wird stattfinden. Es ist nur vorübergehend verschoben. Es erfolgt eine neue Ankündigung. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Vielen lieben Dank. Tschüss.

OWS: Wird es hier weitere Fragen geben?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: In meinem Halbschlaf habe ich auf meine Wand geschaut, wo eigentlich kein Kalender ist, aber ich habe einen Kalender gesehen. Ich habe keine Daten oder so etwas gesehen. Aber die Seiten waren hochgeklappt, wie in der Vergangenheit, und er war ein kleines bisschen schief. Ich habe mich nur gefragt, ob in diesem Bild über Zeit für uns irgendeine Bedeutung steckt oder so etwas.

OWS: Es würde davon abhängen, was es für Dich war. Denn das war speziell für Dich hier, im Sinne eines Timings für Dich selbst. Was es darstellte oder welches Verständnis es brachte – das liegt bei Dir, hier zu bestimmen. Und wir würden Dir hier eine Frage stellen: Als Du das sahst, was war Dein erster Gedanke, der Dir dazu kam?

Gast: Nun, es war in meinem Traumzustand, und so habe ich versucht, ihn wieder gerade zu machen. Ich habe bis zu einem späteren Zeitpunkt nicht wirklich viel darüber nachgedacht. Ich dachte nur, dass es vielleicht etwas damit zu tun hat, dass irgendwie nicht der richtige Zeitpunkt ist oder ____[Tonstörung].

OWS: Wir würden sagen, dass die Zeit für Dich vielleicht nicht ganz die richtige ist für eine bestimmte Sache, an der Du vielleicht arbeitest? Gibt es etwas, an dem Du gearbeitet hast, ein Projekt oder ähnliches?

Gast: Im Grunde denke ich, dass es eine Manifestation des nächsten Schritts ist, wisst Ihr, wo ich an einem Ort leben kann, der für mich geeigneter erscheint, und auch, wisst Ihr, in diesem Zustand zu sein, in dem der Wohlstand für einige Ideen und Projekte, die ich im Sinn habe, eingesetzt werden kann.

OWS: Da! Du hast Deine Antwort. Shoshanna hat vielleicht eine weitere Sichtweise hier.

Shoshanna: Wir werden etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, dieses Bild ist ein symbolisches Bild, wie alle Bilder, die einem Individuum in einem weniger wachen Zustand gezeigt werden, weißt Du, und eher in einem Alpha-Gehirnzustand. Du siehst also, was für uns interessant ist, ist, dass Du einen Kalender ohne Daten siehst! Woher weißt Du, dass es ein Kalender ist, wenn es keine Daten gibt? Was könnte Dich auf die Idee bringen, dass es sich um einen Kalender handelt, wenn Du keine Daten sehen kannst? Wir fragen.

Gast: Oh, er hatte die gleiche Form und Gestalt wie andere Kalender, die ich habe, und ich habe gerade ungefähr fünf oder sechs bei mir, weil ich die neuen Bilder mag, die jeden Monat auftauchen, und sie scheinen immer passend zu sein, und es war nur eine dieser Eingebungen.

Shoshanna: Also, liebe Schwester, wir werden Euch sagen, dass die Vorstellung, dass ein Kalender keine Daten hat, ein Hinweis ist, versteht Ihr? Es ist ein klarer Hinweis für uns, dass es keine Termine gibt! Dass Ihr Eure eigenen Zeiten festlegt. Dass Ihr Euren eigenen Prozess macht. Dass Ihr Eure eigenen Fortschritte macht. Es liegt ganz beim Einzelnen. Ein Terminkalender ist irrelevant. Es liegt bei Euch, im Moment zu sein und zu handeln, wenn Ihr zum Handeln bewegt werdet, versteht Ihr? Das zeigt Dir das Symbol. Und die Tatsache, dass er ein bisschen schief war und Du versucht hast, ihn zu begradigen, würde uns sagen, dass Du, wie viele andere Personen, eine gewisse Anhaftung an die Zeit hast, verstehst Du? Deshalb möchten wir Dich bitten, die Vorstellung von Zeit loszulassen und mehr über das Konzept des Voranschreitens in Deinem eigenen Leben nachzudenken und zuzulassen, dass das, was Zeit genannt wird, einfach vergeht und Du Dich im Bewusstsein auf die Weise weiterentwickelst, wie Du dazu bewegt wirst. Namaste.

OWS: Wunderbar. Wunderbare Sichtweise. Ja, gibt es weitere Fragen hier?

Gast: Vielen Dank.

Shoshanna: Ja. Namaste.

OWS: Irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ja, ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Mir bieten sich Gelegenheiten, die ich für eine Chance halte. Ich bin in letzter Zeit in sehr große Menschenmengen gegangen. Ich sehe mir ein paar Konzerte und Shows an, bevor ich aus der Gegend von Südkalifornien wegziehe. Meine Frage ist, was kann ich tun, wenn ich in diesen Menschenmengen bin. Ich werde Euch sagen, was ich getan habe, was ich mir erhofft habe, weil ich in physischer Nähe zu so vielen Menschen war. Was ich getan habe, ist eine Art Visualisierung dessen, was wir in unserer Meditation tun. Ich denke bewusst darüber nach und stelle es mir vor, während ich die Show ansehe. Wisst Ihr, ich stelle mir vor, wie mein Seelenstern-Chakra helles weißes Licht in alle Richtungen ausstrahlt und sich mit allen Seelenstern-Chakras von allen in dieser Menge verbindet. Und ich versuche auch, Licht aus meinem Herzen zu schießen und zu sehen, ob ich all unsere Herzen als Einheit miteinander verbinden kann. Also, gibt es noch etwas, was ich tun kann, während ich diese einzigartigen Gelegenheiten habe, wirklich etwas in diesen großen Menschenmengen zu tun, mit dem ich helfen kann, diese Menschen aufzuwecken, oder kann ich irgendetwas tun, um dies voranzubringen?

OWS: Genau das wollten wir vorschlagen, aber Du tust es bereits. Weil Du bereits der System-Knacker bist. Du weißt tief in Dir drin bereits darüber Bescheid und was zu tun ist. Und das zu nehmen, was Du hier bei diesen Anrufen und diesen verschiedenen Meditationen lernst und diese Prozesse zu nutzen, die wir Euch vorstellen. Also Bravo! Wir möchten Dich dafür loben! Gleichzeitig sagen wir aber auch: hab Spaß! Arbeite hier nicht nur. Hab Spaß, genieße auch den Moment, in dem Du Dich befindest. Genieße die Konzerte, wenn Du dafür dort bist, verstehst Du? Arbeite nicht nur.

Gast: Ja.

Shoshanna: Würdest Du gern etwas ergänzen, lieber Bruder? Bitte mach das.

Gast: Ich wollte gerade nur sagen, dass ich versuche, dies zu tun, wenn ich in einer wirklich hohen Schwingung bin. Ich warte, bis mein Lieblingslied läuft, und ich denke: „Oh! Okay, passt mal auf!“ Boom! Und ich schieße Licht heraus oder versuche es.

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, lieber Bruder?

Gast: Absolut.

Shoshanna: Lieber Bruder, Du hast das schon einmal gemacht. Du hast dies viele Male in anderen Systemen getan, auf anderen Planeten, wo Du versuchst, alle Seelen zu verbinden. Dies ist etwas, das Du in diese Inkarnation mitgebracht hast, um es weiterhin zu tun. Wir können hier nicht wirklich viel hinzufügen, aber wir werden zusätzlich zu dieser Technik sagen, die Du verwendest, die schön, wunderbar und erleuchtend für alle ist, die um Dich herum sind, seht alle Dinge mit den Augen der Liebe, hört alle Dinge durch die Ohren der Liebe und versteht alle Dinge mit dem Herz der Liebe. Namaste.

OWS: Wunderbar. Wunderschön.

Gast: Vielen lieben Dank. Dankeschön. Großartig!

OWS: Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir das Medium freigeben? Nichts weiter?

Shoshanna: Wir hören jemanden. Wir hören jemanden, der wartet.

OWS: Ja?

Gast: Ich wollte nur… ich weiß nicht, ob Ihr mich oder jemand anderen gemeint habt. Ich gebe jemand anderem eine Chance. Ich habe eine Million Fragen, aber ich habe entschieden, dass ich sie nicht stellen werde. Aber wirklich, wenn Ihr mir die Antwort schicken könntet, denn Ihr alle wisst sowieso, womit ich zu kämpfen habe.

Aber ich wollte nur sagen, dass ich während der Meditation bemerkt habe, dass wir nicht durch das dritte Auge rausgegangen sind, und ich erinnere mich, dass ich dachte, das sei ein so einfacher Austritt. Ich habe dies absolut geliebt. Es war leicht, mühelos, und ehe ich mich‘s versah, war ich draußen. Und, wie auch immer, ich möchte KaRa und Euch allen einfach dafür danken, dass Ihr uns das gezeigt habt. Ich würde sehr gerne weiterhin auf diese Weise austreten. Es war, wie gesagt, einfach mühelos, und ich bin sehr dankbar dafür. Vielen Dank.

OWS: Ja. Wir würden hier hinzufügen, dass wir euch etwas vorgestellt haben, das nicht vielen Gruppen vorgestellt wurde, sehr wenigen, wie wir hier auf dem ganzen Planeten an diesem Punkt in Eurem Evolutionsprozess, in Eurem Aufstiegsprozess feststellen. Das wurde also hier eingeführt und wird weiterhin verwendet werden. Und wenn Ihr dies verwendet, wird es beginnen, sich im universellen Geist zu verankern, und mehr werden dies aufgreifen und lernen, den Körper eher auf diese Weise zu verlassen, als vielmehr durch das dritte Chakra, also das Solarplexus-Ego-Gebiet, denn das ist kein sicherer Austritt. Und das dritte Auge ist sicher, aber es ist nicht so einfach oder, wie wir hier sagen würden, eine so einfache Technik, als es einfach durch das Seelenstern-Chakra zu tun und nicht einmal zu bemerken, dass Ihr es tut. Damit ist also die Mühe weg, wie Ihr gesagt habt. Es macht es zu einer mühelosen Anstrengung. Ja.

Gast: Ja. Es war irgendwie so, ich würde es damit vergleichen, wenn man einfach seiner Fantasie freien Lauf lässt, wisst Ihr? Und dann verbindet man sich mit seinem Höheren Selbst, wenn die Vorstellungskraft diesen Höhenflug hat. Und es war, als müsste man nicht daran denken, auszutreten, man steigt einfach auf, man geht einfach dorthin. Es war mühelos. Ich liebte es. Ja! Lasst uns das einfach weiterhin so machen! Vielen Dank.

OWS: Mit Kara seid Ihr mir nichts dir nichts draußen! Versteht Ihr?

Gast: Ja, ja. Großartig. Das war spitze.

OWS: Shoshanna, hast Du hier etwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir erst einmal fertig. Hast Du hier irgendeine Abschiedsbotschaft, Shoshanna?

Shoshanna: Wir sagen nur, dass alle, die Teil dieser Gruppe sind – stellt Eure Fragen. Zögert nicht. Zieht Euch nicht zurück. Eure Fragen sind genauso wichtig wie die von jedem anderen. Zögert nicht. Seid nicht schüchtern. Denkt nicht, dass Eure Frage vielleicht, mangels eines besseren Wortes, dumm wäre, weil sie es nicht sind. Sie eröffnen einen ganzen Bereich, eine ganze Ebene des Verständnisses, das vielleicht sonst nicht eröffnet werden würde.

In unserem Handeln dürfen wir in diesem Moment, in diesem Rahmen, nur Fragen beantworten. Also ladet Euch ein, Eure Fragen zu stellen, Ihr Lieben. Namaste.

OWS: Sehr gut. Und wir würden hier sagen, schenkt Euren Gedanken und Euren Worten immer und immer mehr Aufmerksamkeit, da sie sich immer mehr kristallisieren, so wie Ihr sie habt. Wenn Ihr also immer wieder denselben Gedanken habt, wenn es um Mangel und Begrenzung geht, dann wird Euch das Mangel und Begrenzung bringen. Wenn Ihr immer mehr Gedanken der Fülle habt und die entsprechenden Formulierungen, die mit diesen Gedanken einhergehen, dann werdet Ihr immer mehr Fülle haben.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.09.18 – Jetzt ist nicht die Zeit, passiv zu sein

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 18. September 2022 (St. Germain, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin St. Germain. Ich komme, um in dieser Zeit bei Euch zu sein, in der Ihr jetzt alle nicht mehr in der dreidimensionalen Illusion operiert.

Ja, gelegentlich findet Ihr Euch dort wieder, wenn diese Zeiten kommen, in denen Ihr Euch verloren fühlt. In denen Ihr das Gefühl habt, dass Ihr nicht weitermachen könnt. Diese Zeiten, die vorhanden sind. Das ist die alte Programmierung, die wieder einsickert. Aber ich sage „wieder einsickern“, weil Ihr Euch darüber hinausbewegt habt. Ihr seid jetzt alle in der vierten Dimension. Das müsst Ihr verstehen.

In gewisser Weise habt Ihr Euren Abschluss gemacht. Ihr habt Euch aus dieser dreidimensionalen Illusion herausbewegt. Der Schleier wurde fallen gelassen. Aber nur wenn Ihr es glaubt, nur wenn Ihr es wisst. Und wenn Ihr es glaubt, und wenn Ihr es wisst, seid Ihr jetzt fest in der vierten Dimension verankert und bewegt Euch weiter in Richtung der fünften.

Und es gibt Zeiten, in denen Ihr Euch in der fünften Dimension wiederfindet, in dieser fünfdimensionalen Ausdrucksform des höheren Bewusstseins. Wenn Ihr die Glückseligkeit spürt. Wenn Ihr die Verbindung zur Natur spürt. Wenn Ihr Wasser berührt und Ihr das Bewusstsein im Wasser spürt. Wenn Ihr einen Baum berührt und das Bewusstsein und die Lebendigkeit in diesem Baum spürt – erstaunt, dass er sogar mit Euch erzählen wird, zu Euch sprechen, seine Weisheit mit Euch teilen wird! Es ist alles für Euch da, wenn Ihr Euch nur öffnet.

Öffnet Eure Augen. Öffnet Euer drittes Auge, das dann auch Eure physischen Augen für das öffnet, was jenseits des Jenseitigen liegt. Und es steht Euch jetzt alles offen, wenn Ihr es zulasst.

Aber es liegt bei jedem Einzelnen von Euch, sich daran zu erinnern, wer Ihr seid und warum Ihr hier seid. Dies sind die Zeiten, meine Freunde, für die Ihr hierher gekommen seid. Ihr seid hierher gekommen, um die Mission Eures Vaters, die Mission Eures Höheren Gott-Selbst, von Vater/Mutter, zu verfolgen. Es ist alles für Euch da. Alles ist verfügbar, wenn Ihr es zulasst. Lasst Euch einfach fallen und seid Ihr selbst, wo immer Ihr Euch in jeder Situation befindet. Lasst Euch sein, wer Ihr seid, wenn es die Situation erfordert.

Und scheut Euch nicht. Werdet nicht passiv. Ihr seid nicht hierher gekommen, um passiv zu sein. Ihr seid nicht hierher gekommen, um einer der vielen Mitläufer zu sein. Ihr seid hierher gekommen, um ein Anführer zu sein. Ein Anführer der Männer, ein Anführer der Frauen. Ihr seid hierher gekommen, um das Licht zu verbreiten, das Licht zu teilen, das Licht zu sein. Das leuchtende Licht zu sein, zu dem andere aufschauen und bei dem andere Hilfe suchen können.

Und wenn sie Euch um Hilfe bitten, werdet Ihr ihnen helfen, sie zu ihrem Höheren Gott-Selbst zu führen, selbst wenn Ihr es nicht wissentlich tut oder sie nicht wissentlich gehen. Aber es wird diese Ausdrucksweise öffnen, die ihnen ihr Höheres Gott-Selbst gibt und beginnt, dies mit ihnen zu verbinden. Und sie fangen an, die Fragen zu stellen, die Ihr alle schon einmal gestellt habt. “Was mache ich hier? Worum geht es? Wer bin ich?” Und wenn sie beginnen, diese Fragen zu stellen, so wie Ihr es alle vor einiger Zeit getan habt, dann beginnt das vollständige Erwachen im Inneren.

Und sobald dieses vollständige Erwachen beginnt, gibt es, wie Ihr wisst, kein Zurück mehr! Würdet Ihr selbst zurückgehen?! Würdet Ihr in diesen unwissenden Zustand zurückkehren? In diesen Zustand, in dem Ihr die Wahrheit nicht kennt. In dem Ihr Euch nicht sicher seid, wer Ihr seid. Würdet Ihr zurückgehen, wenn Ihr könntet? Nein! Das würdet Ihr nicht. Es gibt keinen Einzigen von Euch, der dahin zurückkehren würde. Denn Ihr alle habt das Licht gesehen. Ihr alle habt das Licht gespürt. Ihr alle habt erkannt, dass Ihr das Licht seid.

Also, geht aus Euch heraus. Lasst es Euch gutgehen und genießt weiterhin die Reise auf dem Weg. Denn es ist eine lange Reise. Es hat lange gedauert, bis zu diesem Punkt zu kommen, und sie wird danach noch lange weitergehen. Denn es gibt kein Ende. So wie es nie einen Anfang gab. Ihr wart immer, werdet immer sein und seid gewiss jetzt in diesem Moment.

Also schätzt diesen Moment. Schätzt ihn für das, was er ist. Und auf jeden Fall, seht die Schönheit in allem. Seht die Wahrheit in allem. Seht das Licht. Spürt das Licht in allem. Und wenn Ihr das tut, öffnet dies die Ausdrucksform für andere um Euch herum. Und Eure Schwingung beginnt, sie zu Euch zu ziehen. Genauso wie ihre höhere Schwingung Euch zu ihnen hinzieht. Gleiches zieht Gleiches an. Es ist alles ein Anziehungsprozess.

Und beim gesamten Aufstiegsprozess dreht sich alles um Anziehung. Es dreht sich alles um die Anziehung des höheren Bewusstseins. Und deshalb fühlt Ihr Euch in Situationen mit geringer Schwingung nicht wohl. Genauso wie diejenigen, die eine geringe Schwingung haben, sich in Bereichen mit hoher Schwingung nicht wohl fühlen. Das ist die Trennung, die vor sich geht. Die Trennung der Spreu vom Weizen. Und das wird noch ein bisschen so weitergehen.

Aber hier wird jetzt eine Explosion von ans Licht kommenden Wahrheiten stattfinden. Und es wird vielen auf dem Planeten das Licht eröffnen, die noch in der Dunkelheit zurückgehalten wurden. In der Dunkelheit in ihnen selbst. Dem Missverständnis. Dem Misstrauen. All das wird verschwinden, während immer mehr Menschen erwachen und erkennen, wer sie sind und wofür sie hier sind, so wie Ihr es alle getan habt.

Das Große Erwachen steht Euch genau jetzt in diesem Moment bevor! Also macht Euch fertig. Macht Euch bereit für den Großen Wandel, der sich jetzt heftig entfaltet, im Hintergrund – der aber jetzt immer mehr ins Licht tritt.

Ich bin Saint Germain, und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe. Auf dass sich die Violette Flamme und das Große Weiße Licht in Euch weiter ausdehnt und zu immensen Ausmaßen jenseits von Euch anwächst. Damit jeder, der Euch jemals sieht, noch bevor er Euch sieht, Euer Licht spürt. Sie werden Eure höhere Schwingung spüren, und das wird anfangen, sie zu Euch und Euch zu ihnen zu ziehen.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna ist hier. Und was für eine wunderbare Botschaft von St. Germain das war!

Wir sind bereit, jetzt einfach weiterzumachen. Wir haben hier keine direkte Botschaft. Wir nehmen einfach Eure Fragen entgegen, falls Ihr welche habt. Wir sind bereit dafür, und Ihr könnt hier die Stummschaltung Eurer Telefone aufheben, falls Ihr eine Frage habt.

Gast: Ja, ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: So wie ich es verstehe, ist man erst ein vollwertiger Meister des Lebens geworden, wenn die Seele auf die dreidimensionale Ebene heruntergekommen ist und alle Lektionen hier erfahren hat. Wärt Ihr so freundlich, uns die Triade der Götter namens Brahma, Vishnu und Shiva zu erklären, und was sie für uns im Rahmen der Gegebenheiten darstellen, ihre Stellung oder sozusagen ihre „Jobs“, und hatten sie bereits die 3-D-Lernerfahrung?

OWS: Anstatt in diese Richtung zu gehen, werden wir mehr von dem sprechen, was Eure Kultur, Eure Gesellschaft besser verstehen kann. Denn das ist ein sehr tiefgründiges Thema, nach dem Du fragst. Und es geht hinsichtlich der Historie und all dem sehr tief, was Ihr hier selbst für Euch nachschlagen könnt.

Aber wir werden Euch sagen, dass es eine großartige Ausdrucksform gibt, die sich jetzt auf dem gesamten Planeten entwickelt. Ein wunderbarer Ausdruck von Licht, Liebe und Wahrheit, der sich in alle Richtungen ausbreitet. Und die dunklen Mächte, die noch da sind, schwinden immer und immer mehr. Ihr habt begonnen, davon zu hören, und werdet weiterhin mehr und mehr davon hören, während die Massenverhaftungen, die großen Verhaftungen weitergehen, weil jenen der dunklen Mächte viele Gelegenheiten gegeben wurden, sich dem Licht zuzuwenden. Und sie haben immer noch die Möglichkeit, sich in dieser Zeit dem Licht zuzuwenden, wenn sie dies wünschen. Das ist ihnen überlassen. Aber viele von Ihnen lassen die Gelegenheit verstreichen, weil sie es nicht versuchen. Sie warten und warten und warten.

Der Ausdruck derjenigen, die helfen – und diejenigen, von denen Du hier gesprochen hast, haben hier geholfen –, in Bezug auf Eure Mythologie und all dies – das hat eine gewisse Menge an Programmierung hier auf dem Planeten gehalten. Und das ändert sich hier schnell mit dem Aufkommen der Violetten Flamme.

Die Violette Flamme ist nicht einfach nur eine bloße Visualisierung, die Ihr macht und aus dem Nichts erfindet. Sie ist etwas, das real ist. Und die Realität der Violetten Flamme wird in den kommenden Zeiten hier immer mehr eine ungeheure Menge von Menschen erreichen. Nicht, dass sie wie Ihr genau über die Violette Flamme Bescheid wissen würden, aber sie werden ihre Anziehungskraft spüren. Sie werden ihre Verbindung spüren, und sie werden sicherlich die Reinigung spüren, die sie in Bezug auf die alte Programmierung bringt, die hier mehr und mehr losgelassen wird. Wir werden dies Shoshanna übergeben, wenn sie dies weiter besprechen möchte.

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir möchten diesem eine spezifischere Frage stellen. Bitte nenne noch einmal die Namen der Entitäten, über die Du mehr erfahren möchtest.

Gast: Nun, es gibt eine Triade von Wesenheiten namens Brahma, Vishnu und Shiva. Der Zerstörer, der Schöpfer und der andere.

Shoshanna: Und was möchtest Du über diese Triade wissen, diese mächtigen Wesen?

Gast: Ich möchte wissen, von welcher Ebene sie stammen. Kommen sie aus der Kausalebene von unten? Sie sind eher wie eine Triade von Göttern, die Teil unserer inneren Schöpfung sind, aber sie sind so eine Art Zwischengötter. Und sie waren… [Verbindung unterbrochen].

Shoshanna: Wir möchten Dich fragen, was genau Du über sie wissen möchtest. Die Ebenen, in denen sie sich aufhalten? Oder ihre Macht über Menschen? Oder was genau möchtest Du wissen?

OWS: Ich glaube, dieser hat seine Verbindung hier verloren.

Shoshanna: Dann werden wir weitermachen. Namaste.

OWS: Haben wir hier die komplette Verbindung verloren?

Gast: Nein, wir können Euch hören.

OWS: Sehr gut, sehr gut. Also, gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine.

OWS: Ja?

Gast: Ich fahre, also könnte ich meine Verbindung verlieren, aber als James vorhin die Klänge der Chakren gemacht hat – ich bin mir nicht sicher, ob es nur mein Telefon war oder nicht, aber es schien, als ob der Ton für mich ausfiel, als die Klänge auftauchten. Ich hörte so gut wie keine Klänge. Ist das allen anderen auch passiert?

Gäste: Ja, ist es. [Mehrere antworteten] Ich hatte das Gefühl, dass sie absichtlich unterbrochen wurden. Ich meine, es wurde völlig still.

Gast: Ja

Weitere Gäste: Richtig.

Gast: Ich bin zurück.

Gast: Also ich schätze, die Frage ist, werden wir absichtlich gestört? Müssen wir unsere Telefonkonferenzen besser schützen, um elektronische Belästigung zu verhindern?

OWS: Wir müssen das hier untersuchen und sehen, was hier vor sich geht. Hier scheint es eine gewisse Blockade zu geben. Es sind nicht so sehr diejenigen der dunklen Mächte hier, die versuchen, dies aufzuhalten, sondern es sind Teile in Euch selbst, dieser Schattenteil von Euch, der diese Schwingungen, die hier erreicht werden können, möglicherweise zurückhält. In Bezug auf Euer Ego-Selbst, das seine Macht in Euch nicht loslassen will, seine Macht in Euch nicht abgeben will. Das würden wir hier an dieser Stelle vermuten. Vielleicht Shoshanna – hast Du hier vielleicht eine andere Sichtweise?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut.

Gast: Also, denkt Ihr, einige Leute haben demnach alles gehört? Und dann waren nur einige Leute, wie Ihr sagt, irgendwie in Bezug auf die Schwingung blockiert? Gibt es hier Leute, die das alles gehört haben?

Anderer Gast: Ich selbst habe das meiste gehört, aber manches ist ein bisschen verloren gegangen. Aber ich hatte die Töne schon früher gemacht, also wusste ich, welche es waren, also ja.

Ich habe ein paar von ihnen gehört.

OWS: Ihr müsst verstehen, dass dies hier eine uralte Sprache ist, die hier in Bezug auf die lemurische gesprochene Sprache als Teil der Verbindung mit diesen Chakra-Zentren dargeboten wurde. Das ist also etwas, das weiter, wie sagt Ihr, untersucht werden muss, würden wir sagen.

Shoshanna: Wir würden vorschlagen, sich die Aufnahme anzuhören.

OWS: Sehr gut.

Gast: Darf ich etwas sagen?

OWS: Ja.

Gast: Ich habe die Antwort nie gehört. Shoshanna wollte gerade mit mir sprechen, aber ich hörte nie die Antwort darauf, meine Verbindung wurde unterbrochen.

Shoshanna: Lieber Bruder, wir haben die Verbindung verloren. Wir konnten Dich nicht hören.

Gast: Ach.

Shoshanna: Wir würden fragen, kannst Du uns hören?

Gast: Ich kann Euch deutlich hören. Könnt Ihr mich hören?

Shoshanna: Ja. Also, wir schließen den Abschnitt hier. Wir haben gefragt, was Du über diese Triade speziell in Bezug auf die menschliche Rasse und Ihr Leben wissen möchtest.

Gast: Ja. Ich wollte wissen, aus welcher Ebene sie kommen, wo sie sich aufhalten. Liegt das über der Mentalebene oder unter der Kausalebene? Ich würde nur gerne wissen, was ihre Bedeutung ist. Ich meine, sie sind Teil unserer inneren Schöpfung, sie sind wie eine Triade unserer persönlichen Schöpfung, das heißt, wisst Ihr, wir haben das Universum in uns, also sind wir Schöpfer von allem. Also, ich versuche herauszufinden, aus welcher Ebene sie genau kommen. Was ist ihr Zweck, in wenigen Worten.

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Diese Schöpfergötter sind Teil der Schöpfung, die der Mensch erschaffen hat, um die Macht zu verstehen, die die Menschen in Bezug auf die Göttlichkeit haben. Wir sind alle die Zerstörer, wir sind alle die Schöpfer, wir haben all diese Attribute in uns, und diejenigen, die diese Triade benannten, drückten äußerlich aus, was sie innerlich in sich trugen, versteht Ihr?

Gast: Oh, ich stimme zu.

Shoshanna: Ja. Und wir glauben, dass Du dies vollkommen verstehst und dass sie ein Ausdruck von uns sind, versteht Ihr?

Und in Bezug auf die Ebene, auf der sie sich aufhalten: Sie wählen, auf welcher Ebene sie sich aufhalten möchten, basierend auf dem, was der Mensch ihnen als ihre Macht gibt. Ihr könnt diese Macht weggeben, wie es viele getan haben, was Euch wiederum ohne jegliche Kontrolle über Euch selbst zurücklässt. Und das ist die Verkörperung dieser Götter – dass die Wesen, die diesen Schöpfergöttern diese Eigenschaften verliehen haben, ihre Macht weggegeben haben, versteht Ihr? Ergibt das Sinn für Dich, lieber Bruder?

Gast: Oh, das tut es, das tut es. Das klärt einiges auf. Vielen Dank. Ich weiß das zu schätzen.

Shoshanna: Ja. Namaste.

OWS: Wir würden hier noch eine weitere Sache hinzufügen – dass dies dem sehr ähnlich ist, was Ihr in der westlichen Welt in Bezug auf Euer Christentum und die Dreifaltigkeit hört: der Vater, der Sohn, der Heilige Geist, diese Art von Dingen. Das ist hier alles Teil derselben Sache.

Gast: Eine Art von Archetypen.

OWS: Ja.

Gast: Okay. Vielen Dank.

Shoshanna: Und, lieber Bruder, dürfen wir hier etwas hinzufügen?

Gast: Oh, ja, bitte.

Shoshanna: Alle Archetypen sind in jedem Wesen, versteht Ihr?

Gast: Ja.

Shoshanna: Und in jedem Leben sind der Archetyp oder die multiplen Archetypen, die in diesem Wesen am stärksten sind, diejenigen, die sie ausleben, versteht Ihr, und versuchen, auf eine positivere göttliche Weise auszugleichen, versteht Ihr?

Gast: Oh. Sehr gut. Cool.

Shoshanna: Es sind also alles Archetypen. Namaste.

Gast: Danke. Tschüss!

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich frage mich nur, an welcher Stelle wir jetzt stehen. Seht Ihr einen weiteren Lockdown auf die Welt zukommen?

OWS: Wir zögern, diese Frage direkt zu beantworten, denn das käme einer Einmischung gleich. Aber wir können sagen, dass es ein Potenzial dafür gibt, aber auch ein Potenzial dagegen. An diesem Punkt ist es also sehr schwierig, so oder so zu sagen, wie es mit diesen Dingen weitergehen wird. Aber wisst, dass das Licht gewiss nicht nur gewinnt, sondern bereits gewonnen hat. Es ist bereits eine ausgemachte Sache, dass alles, wovon Ihr gehört und worüber Ihr gelesen habt, mit Ausnahme verschiedener Fehlinformationen, die absichtlich eingestreut wurden – alles wird hier ans Licht kommen und alles, was hinter den Kulissen geschieht, unter der Oberfläche, wird jetzt in Wahrheit und Licht an die Oberfläche kommen, wird überall zutage treten. Okay? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, die bösen Kabalisten Eurer Welt verlieren. Sie verlieren jeden Tag an Macht, versteht Ihr? Darauf müsst Ihr Euch konzentrieren, auf die Idee, dass sie an Macht verlieren, dass sie über niemanden mehr Macht haben, und sie versuchen auf jede Weise, die Macht zurückzugewinnen, versteht Ihr? Bedrohende Lockdowns, bedrohende Krankheiten, bedrohte Grenzen, gefährdete Reisemöglichkeiten. Das ist alles, was sie noch haben. Und überall auf der Welt erheben sich die Menschen. Überall erheben sich Menschen und sagen: „Genug!“ Deshalb geben wir Euch einen kleinen Rat: Geht nicht leise in der Nacht unter. Seid nicht höflich.

Bleibt standhaft, liebe Schwester, und tut alles, was Ihr könnt, um diesen Vorstellungen zu widerstehen, dass Ihr versklavt seid, weil Ihr es nicht seid, versteht Ihr? Die bloße Vorstellung, dass sich ein Einzelner fragt: „Wird es Lockdowns geben?“, ist die Vorstellung, dass viele wieder von Angst befallen sind, und Ihr müsst Euch dagegen wehren und nicht damit in Einklang sein, versteht Ihr?

In Deinem Land, Liebe, wird es immer offensichtlicher, dass derjenige, der Euch regiert, der Gipfel des Bösen ist, der Böse, und es gibt andere, die zu Eurer Rettung kommen, die das wissen und ihn beiseite schieben werden. Wir dürfen keine Vorhersagen machen, aber wir werden Euch sagen, dass Eure Freiheit, und wir hoffen, dass wir hier kein Karma anhäufen, aber Eure Freiheit ist jetzt sehr nahe. Alles ist gut, und alle werden frei sein. Namaste.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Gab es noch eine Frage, die wir entgegennehmen könnten?

Gast: Ja, bitte. Meine Frage ist, was repräsentiert eine Schlange? Es gab eine Schlange, die gestern in meinem Haus auf der hinteren Veranda aufgetaucht ist und heute früh schon wieder aufgetaucht ist. Und es ist so, als wäre sie einfach aufgetaucht. Ich hob sie auf und setzte sie wieder nach draußen. Daher würde ich gerne Eure Sichtweise darauf erfahren, was Schlangen symbolisieren. Das war nur eine Gartenschlange, keine Klapperschlange. Vielen Dank.

OWS: Anstatt unsere Sichtweise mitzuteilen, was ist Deine Sichtweise? Was glaubst Du passiert da?

Gast: Nun, in den indigenen Kulturen ist das unterschiedlich und variiert für jeden. Soweit ich mich an meinen Teil meiner Reise mit den indigenen Kulturen als Pfeifenträger erinnere, hat es entweder mit Transformation, Transfiguration oder einem dieser vier zu tun, und ich habe diese Informationen nicht mehr zur Verfügung, weil ich das Buch verschenkt habe. Deswegen bat ich um Aufklärung, bitte.

OWS: Hast Du in Dir selbst gefragt?

Gast: Nein.

OWS: Siehst Du? Das müsst Ihr hier zuerst tun. Wenn Ihr dann in Euch selbst nachgefragt und die Nachricht hier erhalten habt, könnt Ihr nach Bestätigung suchen, wenn Ihr dies wünscht. Aber fangt zuerst dort an. Fragt im Inneren.

Shoshanna: Wir werden etwas sagen.

OWS: Ja.

Shoshanna: Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Absolut.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir glauben, dass Du die Antwort bereits hast. Wir glauben, dass Du es weißt, dass Du eine Vorstellung davon hast, was dies für Dich bedeutet. Ist das nicht wahr?

Gast: Ja. Und die Tatsache, dass das in einem bestimmten Teil meines Hauses stattfand, scheint auch relevant zu sein. Weil sie in dem Bereich aufgetaucht ist, in dem ich meine Wäsche wasche. (lacht)

Shoshanna: Und weil Du sehr genau weißt, was das für Dich bedeutet, was wünscht Du Dir von uns? Möchtest Du, dass wir es anders interpretieren? Weil wir aufrichtig glauben, dass Du Dir darüber im Klaren bist.

Gast: Nun, ich bin ein menschliches Wesen und ich erlebe Unsicherheit, deshalb dachte ich, ich würde mich melden. Und ich würde mich über eine andere Perspektive freuen, denn das würde mich möglicherweise eher dazu anregen, tatsächlich tiefer zu suchen.

Shoshanna: Wir werden weitersprechen, liebe Schwester. Dürfen wir sprechen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Ja. Diese kleine Gartenschlange ist ein Zeichen Deine Kraft, Deiner Stärke, Deiner Fähigkeit, Deine Ängste zu überwinden. Du hast bewiesen, dass diese kleine Gartenschlange, die in Deinem Haus aufgetaucht ist, nichts ist, was Dich erschrecken würde, was Dein Leben übernehmen würde. Sie ist ein Lieferant. Sie ist ein Hinweis auf Deine Vorwärtsbewegung, meine Liebe. Dass Du vorankommst und dass sich Deine Angst in Rauch auflöst. Namaste.

Gast: Ha ha ha! Vielen Dank, vielen Dank, vielen Dank!

Shoshanna: Namaste.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir erst einmal fertig. Wir werden das Medium freigeben. Shoshanna, hast Du irgendetwas, das Du uns mitteilen möchtest?

Shoshanna: Wir werden allen sagen, dass sie deutlich auf ihr Höheres Selbst hören sollen. Auf dieses kleine Flüstern, das Euch die Weisheit gibt, das Euch das Verständnis für alles gibt, was in Eurem Leben passiert. Und Ihr, jeder Einzelne von Euch, seid die Weisheit, seid die Kraft, seid die Wahrheit Eures eigenen Wesens. Und dass wir… – wenn wir Informationen darlegen, sind diese bereits in Euch. Sie sind bereits in Euch bekannt. Ihr hört nur auf Euer Herz, und sie sind mit Euch in Resonanz, weil Ihr sie bereits kennt, versteht Ihr? Also vertraut bitte in jeder Hinsicht und immer Euch selbst und hört auf den höchsten Teil von Euch, und alles wird gut. Namaste.

OWS: Sehr gut. Und wir wiederholen hier: „Sei dir selber treu.“

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.

Shoshanna: Seid der Eine. Namaste.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.09.11 – Ihr könnt die Zeichen der sich verändernden Zeiten sehen

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 11. September 2022 (Ashtar, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

ASHTAR (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Ashtar. Ich bin hier, um in diesen Zeiten immenser Veränderungen bei Euch zu sein, die jetzt stattfinden, die immer mehr in Euer Verständnis, in Euren Blick, in Eure Sichtweise vordringen.

Denn es ist die lang ersehnte und lang erwartete Veränderung. Und überall um Euch herum, wenn Ihr hinseht, könnt Ihr die Zeichen dieser Veränderungen sehen, die auf Eure Welt zukommen. Aber nicht auf Eure dreidimensionale Welt.

Denn auch jene, die immer noch in ihren Missverständnissen und ihrer Unfähigkeit, loszulassen und zu verstehen und den wahren Sinn des Lebens zu finden, schlummern – was Ihr alle für Euch selbst erkannt habt, ist, dass Ihr alle aus einem bestimmten Grund hier seid. Ihr seid alle hier, damit Eure Seele wächst, Euer Seelenverständnis. Sogar diejenigen, die das noch nicht wissen, sogar sie beginnen zu hinterfragen, die alten Wege zu hinterfragen, das alte Verständnis zu hinterfragen. Und wie Ihr wisst, als Ihr angefangen habt zu fragen, habt Ihr auch begonnen, nach Antworten zu suchen. Und wenn Ihr schaut, wenn Ihr sucht, werdet Ihr finden. Und so ist das. So war es immer und so wird es immer sein.

Es braucht relativ gesehen nur wenige, wenige von Euch, um immense Veränderungen auf dem Planeten herbeizuführen, immense Veränderungen im kollektiven Bewusstsein hier. Und Ihr, als diese relativ wenigen, tut genau das.

Als Ihr gerade diese Meditation gemacht habt, die wir hier mit Euch gemacht haben, habt Ihr große Veränderungen auf dem ganzen Planeten bewirkt. Große Veränderungen, deren Resultate Ihr natürlich nicht direkt sehen werdet. Aber Ihr werdet in der kommenden Zeit immer mehr sehen, wie Eure Manifestationen für das kollektive Bewusstsein immer realer werden. Ein einfacher Gedanke, eine einfache Vision, eine einfache Absicht, große Veränderungen herbeizuführen, bewirkt diese Veränderung. So funktioniert das.

Und überall um Euch herum könnt Ihr jetzt die Zeichen sehen. Denn jeder, der nach diesen Zeichen sucht, wird sie sehen. Auch wenn sie, wie Ihr es nennt, noch hinter den Kulissen sind, sind sie verfügbar. Ihr könnt sie sehen. Ihr könnt sie erleben. Sie sind die Veränderungen oder die Zeichen der sich ändernden Zeiten. Also, wie Ihr schon oft gehört habt, „vertraut dem Plan“.

Der Plan ist voll in Gang und gewinnt immer mehr an Schwung, während das Licht weiterhin auf diesen Planeten strömt. Das Licht, das dann eine höhere Schwingungsfrequenz und das höhere Bewusstsein bringt, was es Euch dann ermöglicht, freier und in vollerem Umfang zu manifestieren. Und während Ihr weiterhin in Euch selbst manifestiert, in Eurem eigenen persönlichen Leben, manifestiert Ihr auch für die Vielen. Wisst also, dass Ihr, jeder Einzelne von Euch, große Veränderungen bewirken kann, und Ihr tut dies alle auf Eure eigene persönliche Art und Weise.

Also lasst Euch diejenigen sein, die zu sein Ihr hierher gekommen seid. Scheut Euch nicht davor, wer Ihr seid. Verkündet nicht so sehr Euer Wissen, sondern verkündet Euer Verständnis, Eure Kenntnis der Dinge, wann immer Ihr die Gelegenheit dazu habt.

Denn es gibt jene da draußen, die warten. Sie warten darauf, dass das Licht zu ihnen kommt, damit sie beginnen können, dieses Licht zu sehen, genau wie Ihr es getan habt.

Wenn man ein Licht auf all diese verlorenen Seelen richten würde, tief unten in dem, was Ihr „Hölle“ nennen würdet, und dieses Licht ihnen dort in der Dunkelheit gezeigt würde, würden viele, viele Millionen und Milliarden nach diesem Licht greifen, wenn ihnen diese Gelegenheit gegeben würde. Ihr, meine Freunde, seid dieses Licht. Ihr seid diese Gelegenheit. Scheut Euch nicht davor, denn es ist Euer Schicksal. Es ist Eure Mission.

Ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und Einheit. Auf dass Ihr weiterhin Euer Licht, Eure Liebe überall hin ausstrahlt – denn so funktioniert das.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna ist hier. Sie ist wieder bei uns, wunderbar.

Und wir sind bereit, ja, um, wir sagen hier einfach, weiterzurocken! Weil hier eine große Veränderung vor sich geht, wie Ashtar gesagt hat, und viele Euch gesagt haben – viele Veränderungen, große Veränderungen am Horizont. Und alle, die wollen, können diese Veränderungen sehen.

Aber Ihr müsst Euch alle öffnen. Ihr alle müsst Euer drittes Auge öffnen, um diese Dinge sehen zu können. Um sie so sehen zu können, wie sie für Euch bestimmt sind. Sodass, sobald Ihr sie einmal seht, sobald Ihr wisst, dass die Veränderungen da sind, Ihr das vielen anderen verkünden könnt, wie einige von Euch es jetzt tun, wie wir feststellen.

Ihr verbreitet das Licht, wo immer Ihr die Möglichkeit habt. Und dafür, meine Freunde, seid Ihr hierher gekommen. Das ist Eure Mission, ob Ihr sie annehmt oder nicht, wie es in Eurem „Mission Impossible“ lautet. Sie gehört Euch, und Ihr könnt sie annehmen und an ihr arbeiten, aufgrund dessen, wer Ihr seid. Also noch einmal, wie Ashtar gesagt hat, scheut nicht davor zurück, wer Ihr seid.

Ihr seid weit gekommen, weit vorangeschritten in Eurer höheren Schwingungsfrequenz in Euch. Und es ist nicht an der Zeit, sie zurückfallen zu lassen. Es ist an der Zeit, weiter voranzukommen, sich weiter in höhere Schwingungsfrequenzen zu begeben, sie in Euch fließen zu lassen, das Licht in Euch fließen zu lassen. Sodass Ihr bereit seid, wenn die Zeit kommt, und diese Zeit kommt sehr bald hier, in der Ihr… was ist das Wort, nach dem wir suchen… wir können das Wort hier gerade nicht finden. Aber egal, Ihr werdet hier vollständig in die höhere Frequenz geschickt, die höhere Schwingung.

Und immer mehr werdet Ihr Euch jenseits der Illusion wiederfinden, der Illusion der Trennung. Keine Trennung mehr, sondern ein Verbinden miteinander, ein Zusammenkommen als Einheit. Nicht so, wie jene Eurer Deep-State-Kabalisten geneigt sind zu sagen: „Oh, wir kommen als Einheit zusammen.“ Nein! Das tun sie nicht! Sie scheren sich nicht darum, als Einheit zusammenzukommen. Sie kümmern sich nur um die Ihrigen, sich selbst, das ist alles. Aber Sie wissen selbst, dass dies keine Zukunft hat. Das ist die alte Art, die alte Art, nur am „Dienst an sich selbst“ festzuhalten. Aber Ihr bewegt Euch auf ein umfassenderes Verständnis dessen zu, was es bedeutet, „anderen zu dienen“. Das ist die Richtung, in die Ihr alle geht.

Also, wir sind jetzt bereit für Eure Fragen an One Who Serves und Shoshanna, falls Ihr welche habt.

Gast: Das Wort, nach dem Ihr gesucht habt, ist das „graduieren“ oder „graduiert“?

OWS: Nein, das nicht so sehr. Sondern „nach vorne geschickt“. Welches Wort auch immer Euch für „nach vorne geschickt“ einfällt.

Gast: Das war nur ein Wort, das mir eingefallen ist, als Ihr gesucht habt.

OWS: Ja. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: One Who Serves, ich habe mich gefragt, ob dieses Wort möglicherweise „aktiviert“ sein könnte? Weil ich immer wieder denke, dass ich aktiviert werden möchte.

OWS: Sehr gut!

Gast: Ich stelle es mir wie unseren Pfingsttag vor. Ich kann einfach zu jenem Pfingsttag in der Bibel zurückgehen, als die Flammen über allen Köpfen aufgingen. Ich nenne es „aktiviert werden“. Ich nenne es „repariert werden“. Ich nenne es, bereit zu sein für die nächste Stufe meiner Mission, in der ich ein wandelnder, sprechender Yeshua bin! Also jedenfalls erhoffe ich mir das.

Aber was eine Frage betrifft, Ihr sagt immer wieder, dass dies passieren wird und wir die Wahl haben werden, zu unseren Familien zurückzukehren oder mit Erdmissionen fortzufahren. Und ich denke mir immer, warum muss ich eingeschränkt sein? Warum kann ich nicht meine Familien besuchen, wisst Ihr, die ich vor langer Zeit verlassen habe? Und warum kann ich nicht alles haben? Und warum können sie nicht kommen – wenn wir diese in eine höherdimensionale Erde angehoben haben, warum kann meine Familie mich dann nicht hier auf der Erde besuchen kommen? Ich verstehe einfach nicht, warum Ihr immer wieder… Ich habe das Gefühl, dass wir begrenzt sind und diese schwierige Entscheidung treffen müssen.

OWS: Es ist genau das Gegenteil davon. Ihr seid uneingeschränkt hier. Es gibt keine schwere Entscheidung zu treffen. Es gibt nur Entscheidungen, die auf dem Weg getroffen werden müssen, was auch immer sie sein mögen. Aber es sind Entscheidungen, die Ihr hier in diesem Leben und in vielen Leben vor diesem hier nicht treffen konntet. Aber das wird sich alles ändern. Dafür seid Ihr hierher gekommen: um diese Veränderungen herbeizuführen, damit Ihr an diesen Punkt kommen könnt. Ihr, noch einmal, das kollektive Ihr, könntet an den Punkt kommen, an dem Ihr wählen könnt, was auch immer Ihr für den weiteren Verlauf Eures Lebens haben wollt. Darum geht es hier.

Und zu dem Wort, das Du hier verwendet hast, „aktivieren“, würden wir einfach nur etwas hinzufügen: wir würden sagen „re-aktivieren.“ Denn das ist es, was Ihr tut: Ihr reaktiviert alles, was Ihr zuvor gewesen seid. Shoshanna, hast Du etwas hinzuzufügen?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir können hier etwas hinzufügen. Wir können eine Sichtweise ergänzen, wenn Du das möchtest. Möchtest Du, dass wir etwas hinzufügen, liebe Schwester?

Gast: Ja, absolut. Sicher.

Shoshanna: Liebe Schwester, in diesem Reich, in diesem dreidimensionalen Reich, gibt es viel Anhaftung. Und es gibt aufgrund von Anhaftung ein Hindernis für höherdimensionalen Fortschritt, versteht Ihr? Es geht also nicht so sehr darum, alles zu haben, es geht darum, die Anhaftung hinter sich zu lassen. Es geht darum, den Wunsch zu überwinden, alles zu haben, versteht Ihr? Das ist ein dreidimensionales Konstrukt. Wenn man dieses Konstrukt hinter sich lässt, gibt es keine Anhaftung. Es gibt keine Angst, jemanden zurückzulassen oder das Gefühl, eine Wahl treffen zu müssen. Es ist einfach eine Vorwärtsbewegung im Bewusstsein, wodurch das Wesen, das sich vorwärts bewegt hat, das Schema erkennen wird, das gesamte Bild erkennen wird, die Ganzheit aller Dinge und die Einheit aller Dinge erkennen wird. Anstatt das Gefühl zu haben, dass dies eine Komponente des Zurücklassens enthält; die gibt es nicht. Wenn man diese Schwingung erreicht, dann ist alles verstanden, und man erlaubt jedem, unbehindert seine eigene Mission zu erfüllen und seinen eigenen Weg zu gehen, ohne daran Anhaftungen zu empfinden. Ich hoffe, das hat dies für Dich geklärt. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Gut. Vielen Dank. Ja, hat es. Aber ich betrachte es nicht als Anhaftung. Ich habe eine Familie von Injektions-Nehmern. Ich lasse sie vielleicht alle zurück. Ich sehe es eher so, dass, glaube ich, meine Mission darin besteht, auf der neuen Erde fortzufahren, und deshalb möchte ich nicht denken, dass ich vollständig von einem Familientreffen mit meiner anderen Familie abgeschnitten bin, das ist alles. Denn ich hatte wirklich gerade bemerkt, dass wir das oft hören, dass „ihr an einen Punkt kommen werdet und eine Wahl treffen werdet, ob ihr zurückkehren oder auf der Erde bleiben wollt“. Aber ich habe immer gewusst, dass meine Mission weiterhin auf der Erde sein wird.

OWS: Aber, wie Ihr seht, könnt Ihr die Wahl treffen, zu Eurer alten Familie zurückzukehren, wenn Ihr es wünscht, oder hier zu bleiben, um hier bei Eurer Familie zu sein, oder mit dem höheren Ausdruck hier innerhalb der Erde fortzufahren. Dann könnt Ihr es wieder ändern. Und dann könnt Ihr es wieder ändern. Es gibt nichts, was Euch so hält, wie Euch Eure dreidimensionale Ausdrucksform gehalten hat. Nochmals, wie Shoshanna gesagt hat – die Anhaftungen hier. Auf diesen höheren Ebenen gibt es keine Anhaftungen. Eure Wahl ist also Eure Wahl, was immer Ihr wollt. Es gibt keine Begrenzungen, nur die, die Ihr Euch selbst auferlegt. Okay?

Gast: Okay. Vielen Dank. Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich möchte eine Frage stellen. Ich wollte Euren Beitrag oder Eure Beratung zum kürzlichen Tod der Königin von England erhalten und ob dies ein signifikanter Marker oder eine signifikante Situation war, während wir uns dem Erwachen und dem Aufstieg nähern.

OWS: Wir würden sagen, dass man es einen signifikanten Marker nennen könnte. Das ist hier ein gutes Wort dafür. Weil es ein Ereignis hier ist. Ein Ereignis, das seit langer Zeit vorhergesagt wurde, dass dies so kommen würde. Und dass dies ein bedeutendes Ereignis wäre, das zu weiteren Ereignissen führen würde, die hier anstehen. All das führt zum Großen Wandel und dem Großen Ereignis. Es ist also alles ein Prozess, der stattfindet. Alles ein Teil Eures gerade stattfindenden Aufstiegsprozesses. So führt eins zum nächsten und zum nächsten und zum nächsten.

Und all diese vielen Wahrheiten werden hier ans Licht kommen, werden hier flutartig ans Licht strömen. Und sobald die Wahrheiten beginnen, flutartig ans Licht zu strömen – wie stoppt man eine Flut, versteht Ihr? Es ist nicht möglich, die Wässer des Geistes daran zu hindern, vorwärts zu fließen, da sie dabei immer mehr an Schwung gewinnen werden, um zu einem Tsunami von Veränderung und Wahrheit zu werden, der zutage tritt. Okay? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas sagen, falls diese Schwester möchte, dass wir unsere Sichtweise dazu darlegen.

Gast: Natürlich.

Shoshanna: Liebe Schwester, was uns gegeben wurde, ist das Konzept der Alten Garde und der Neuen Garde. Aber dies ist anders, versteht Ihr? Seit vielen Jahrtausenden gibt es auf diesem Planeten eine Vorstellung von Monarchie, eine Vorstellung von „höher“ und „niedriger“, eine Vorstellung von Hierarchie, versteht Ihr?

Und diese Vorstellung, dass diese Königin oder dieser König auf einem Thron sitzen und die Diener regieren, die Menschen regieren kann, die Geringeren, nimmt ab, verschwindet immer mehr, und mehr der neuen Seelen, die auf diesem Planeten geboren werden, schließen sich der Idee der Monarchie nicht an. Sie finden es lächerlich, dass es eine herrschende Klasse geben könnte, versteht Ihr? Und Ihr seht überall, dass dies zerschlagen wird – dass die herrschende Klasse auf irgendeine Weise geschwächt werden muss. Es muss ausgeglichenere Verhältnisse auf diesem Planeten geben, versteht Ihr? Das Symbol dieser großen Königin, die die Menschen seit über 90 Jahren verehren, verschwindet, weil es das Ende dieser Vorstellung darstellt, dass man regiert werden kann. Ergibt das Sinn, liebe Schwester?

Gast: Absolut. Wunderbar.

Shoshanna: Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir das Medium freigeben?

Gast: Grüße, One Who Serves. Ich habe darüber nachgedacht, wie ich diese Frage stellen soll. Ich versuche, das Wissen in Einklang zu bringen, das uns seit unvordenklichen Zeiten von den Tolteken, monotheistischen Eingeborenen in Mexiko, den Veden in Indien und den Buddhisten gegeben wurde. Es ist so, dass jeder Bote und Prophet, der gesandt wurde und die Botschaft überlieferte, von einem Gott gesprochen hat – und wir als untergeordnete Schöpfungen Gottes. Nun, ich verstehe, dass wir mit der Perspektive gesegnet wurden, wie privilegiert wir sind, dass wir, obwohl wir erschaffen wurden (nicht der ursprüngliche Urschöpfer), den Status von Schöpfergöttern erhalten haben, weil Gott ein Titel ist. Richtig? Wobei einem Gottes Schöpferqualitäten anvertraut sind, um zu erschaffen und in der Schöpfung zu existieren. Ich weiß aber auch, dass die höheren Reiche in den vergangenen Zeiten oftmals sehr egoistische Wesen beinhalteten – wo sie das Gefühl bekamen, dass sie selbst der Urschöpfer sind, und sie wurden arrogant. Und anstatt aus einer Motivation für den Dienst für Gott zu handeln, fingen sie an, sich selbst als Gott und den Urschöpfer zu betrachten. Während wir also diesen Weg weitergehen, wo wir verstehen, dass wir ein kleines Stück des Urschöpfers in uns tragen, oder der Ich-Bin-Gegenwart, und obwohl wir Gottes schöpferische Kräfte haben – wie können wir demütig bleiben, um niemals in eine Situation hineinzukommen, in der wir anfangen zu denken, dass wir der Urschöpfer sind und nicht die Geschaffenen mit Schöpferprivilegien? Vielen Dank.

OWS: Wir würden sagen, hier dreht sich alles um Bewusstsein, und es dreht sich alles um Einheit. Und wenn Ihr hört, dass Ihr der Schöpfer und der Schöpfende seid, ist es genau das. Ihr seid ein Teil des großen kreativen Prozesses oder der Großen Schöpferischen Quelle. Also fließt das alles zu jeder Zeit durch Euch hindurch. Und Ihr seid sie, und sie ist Ihr. Es gibt keine Trennung. Und an dieser Stelle hat Euer dreidimensionaler illusionärer Schleier hier diese Trennung erschaffen, dass Ihr kein Teil der Göttlichen Schöpferischen Quelle seid, dass Ihr geringer seid. Und Ihr seid es nicht, wir sind es nicht, keiner von uns ist es, versteht Ihr? Wir alle sind ein Teil des Einen, und das Eine ist ein Teil von Allem. Okay? Shoshanna?

Shoshanna: Wir werden etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, lieber Bruder?

Gast: Sicher.

Shoshanna: Lieber Bruder, wie immer legst Du eine komplexe Idee dar. Eine Idee mit vielen Facetten. Du fragst, wie wir demütig bleiben. Die Idee, dass Du danach fragst, bedeutet, dass Du demütig bleiben möchtest, dass Du diese Idee regelmäßig hegst, dass es Dein Wesen ist, das demütig bleiben möchte. Demut ist jedoch nicht unbedingt eine göttliche Komponente eines Wesens. Es ist notwendig, dass Ihr demütig bleibt, damit die tierische Perspektive des Menschen nicht die Oberhand gewinnt. Wenn Ihr über Propheten sprecht, die arrogant werden oder glauben, dass sie die höchste Quelle sind, und die beginnen, sich unter ihrem Leuten arrogant zu verhalten, haben sie ihre Schwingung gesenkt, versteht Ihr? Sie wurden von einer niedrigeren Schwingung eingenommen. Gott, das Göttliche, die Quelle, Alles-Was-Ist, ist der Schöpfer/Gott dieser höchsten Schwingung, die man erreichen kann, und jene Wesen, die hier auf diesem Planeten sind, arbeiten darauf hin, zu verstehen, wie man diese hohe Schwingung erreicht und aufrechterhält, versteht Ihr? Denn wenn Ihr lernt, die höchste Schwingung aufrechtzuerhalten und durch die Augen der Quelle zu sehen, durch die Augen der Quelle zu hören und durch die Augen der Quelle zu sprechen, dann seid Ihr vollständig. Ihr seid dann eins mit der Quelle. Und das ist es, was jeder zu tun versucht, um aufzusteigen, versteht Ihr, um in diese höchste Bewusstseinskomponente der Quelle aufzusteigen. Du hast also sehr komplexe Ideen gehabt. Aber wir werden Euch sagen, dass in jedem Fall, in dem ein Prophet oder ein Wesen verkündet das Höchste zu sein, er nicht das Höchste ist, einfach weil er es so verkündet. Das ist Arroganz. Und das findet Ihr überall.

Bleibt also bescheiden und lasst nicht zu, dass Arroganz Euer Wesen übernimmt. Namaste.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir bereit, das Medium freizugeben. Wir werden die E-Mail-Frage entgegennehmen und dann werden wir freigeben.

Gast: Okay. Die Frage war: „Gibt es irgendeine Bedeutung der bevorstehenden Zwischenwahl, weil sie während der Mondfinsternis stattfindet?“

OWS: Wir können Euch sagen, dass es immer eine Verbindung gibt. Es gibt keine Zufälle. Das ist alles ein Teil des Ganzen hier. Alles, was geschieht, ist also ein Teil des Großen Plans. Er kann natürlich hier und da angepasst werden, und wird es auch, und so gibt es Plan A, B, C, D und so weiter, aber es ist alles ein Teil des größeren universellen Plans hier. Ob es also auf den einen oder anderen Tag fällt, ist Teil dessen, was hier benötigt wird, um die erforderlichen Ergebnisse zu erzielen.

Also, ob es Zwischenwahlen geben wird oder nicht, das ist hier die erste Frage. Ob es so ist, können wir nicht direkt sagen, denn wie genau das hier ablaufen soll, steht noch nicht fest. Aber wie auch immer es läuft, ob es sie gibt oder nicht, es ist Teil des Plans. Also, wisst das. Und wisst, dass es, wie wir hier sagen, keine Zufälle gibt. Nichts passiert zufällig. Okay? Shoshanna, hast du etwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir stimmen zu, und wir werden „ja“ sagen. Das ist unsere Antwort.

OWS: Ja. Sehr gut.

Shoshanna: Namaste.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir bereit, das Medium freizugeben. Hast Du irgendetwas, was Du zum Abschied mitteilen möchtest?

Shoshanna: Wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sagen wir hier nur noch einmal, und wir werden dies immer wieder wiederholen, weiterhin Ihr selbst zu sein. Versucht nicht, Euch davor zu scheuen, wer Ihr seid, denn das seid Ihr nicht. Ihr seid aus einem bestimmten Grund hier. Ihr seid zunächst einmal hier, um das Licht zu verankern, und dann, um das Licht als Teil Eurer großen Mission zu teilen und zu verbreiten. Geht also Eurer Mission nach. Dafür seid Ihr hier.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.09.04 – Ihr steht an der Schwelle des Großen Wechsels in das neue Jahrtausend des Lichts

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 4. September 2022 (St. Germain, OWS)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin St. Germain. Ich komme, um in dieser Zeit bei Euch zu sein, in diesen verheißungsvollen Zeiten, die Euch jetzt bevorstehen, während der Große Wandel weiter voranschreitet.

Der Große Wandel, der zu diesem Zeitpunkt gewiss nicht aufgehalten werden kann. Er hat so viel an Dynamik gewonnen, dass diejenigen, die die Mächte waren und nicht mehr die Mächte sind – sie, selbst sie, erkennen, dass sie die Kontrolle verloren haben.

Halten sie weiter daran fest? Handeln sie weiterhin wie Tiere, die in die Enge getrieben wurden? Ja, das tun sie. Und das werden sie wahrscheinlich auch weiterhin tun.

Aber während die Schwingungsfrequenzen weiter zunehmen und Ihr als die Lichtarbeitsgemeinschaft weiterhin der Katalysator für diese Anhebung der Schwingungsfrequenzen seid und Euer Bewusstsein erhöht und das Licht und die Liebe auf diesen Planeten zurückbringt – weil Ihr das weiterhin tut, ziehen sich diejenigen, die die Mächte waren und nicht mehr die Mächte sind, weiterhin in die Schatten zurück, aus denen sie kamen.

Aber bevor sie das tun, sind sie, wie Ihr seht, in die höheren Frequenzen eingetreten, und sie wissen nicht, wie sie sich dort verhalten sollen. Deshalb seht Ihr die große Verwirrung und die bedeutenden… …Erfahrungen, die jetzt geschehen, die ein Erwachen herbeiführen, ein großes Erwachen für die Bevölkerung überall. Deshalb tun sie anscheinend Dinge, die als lächerlich gelten würden. Einige würden sie sogar als dumme Handlungen bezeichnen, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, während sie sich zuvor vor dieser Aufmerksamkeit versteckt gehalten haben.

Aber jetzt wurden sie schreiend in diese Aufmerksamkeit gerückt. Und diese höheren Schwingungsfrequenzen lassen sie so aussehen, als wüssten sie nicht einmal mehr, was sie tun. Das Misstrauen, die Lügen werden als das gezeigt, was sie sind. Und immer mehr Menschen erwachen gegenüber diesen Lügen, diesem Misstrauen. Sie fangen jetzt an, mehr und mehr nach der Wahrheit zu suchen, stellen die Nachforschungen an, wenn Ihr so wollt, die Ihr alle angestellt habt, um Euren Erwachensprozess zu unterstützen. Jetzt fangen sie auch damit an. Mehr tun dies und werden dies auch weiterhin tun. Und während die Schwingungsfrequenzen weiter ansteigen und das daraus resultierende Bewusstsein zunimmt, werden diejenigen, die scheinbar an der Macht sind, es nicht mehr sein.

Es liegt bei jedem Einzelnen von Euch, weiterhin Euer Licht zu verbreiten, Eure Wahrheit zu verbreiten, wann immer Ihr die Gelegenheit dazu habt. Und einfach nur indem Ihr seid, wer Ihr seid, und die Aura tragt, die Ihr tragt, wenn Ihr Euch raus in die Bevölkerung begebt, bringt Ihr dieses Licht voran und teilt es sogar mit denen, die keine Ahnung haben, dass Ihr das tut. Aber Ihr tut es. Und jedes Mal, wenn Ihr lächelt, jedes Mal, wenn Ihr einem anderen zum Gruß mit den Händen winkt, und was auch immer Ihr tun mögt, helft Ihr, die Schwingungsfrequenz und das Bewusstsein für das Kollektiv auf dem ganzen Planeten zu erhöhen.

Wenn Ihr mit einem teilt, geht dieser und teilt mit einem anderen, und einem anderen. Wo einer mit dreien teilt, und diese drei mit jeweils drei weiteren teilen, und so weiter in einer geometrischen Progression – so gewinnt das Große Erwachen immer mehr an Schwung.

Und ja, es gibt in der Tat jene, diese Besonderen, die eine Führungsrolle innerhalb des Lichts übernommen haben. Sie helfen, noch viel mehr aufzuwecken. Und werden dies auch weiterhin tun. Bis irgendwann eine Zeit kommt, in der dies nicht mehr nötig sein wird.

Diese Zeit, meine Freunde, nähert sich immer mehr. Ihr steht, wie man so sagt, an der Schwelle zum Großen Wandel, der Euch in das neue Jahrtausend des Lichts führt, das Euch bevorsteht, Euch allen bevorsteht.

Wie Ihr auch gehört habt, werdet Ihr die Wahl haben, hier zu bleiben, ein Teil der neuen Ausdrucksform hier auf der Erde zu sein, ein Teil der neuen höheren Ausdrucksform von Gaia zu sein, diese Evolution fortzusetzen.

Oder Ihr könnt Euch jederzeit entscheiden, nach Hause zurückzukehren, wo auch immer dieses Zuhause sein mag. Dieses Zuhause, das viele von Euch zurückzieht, zurück zu der Familie, die Ihr vor langer Zeit verlassen habt.

Ja, Ihr habt hier eine Familie geschaffen. Eure Seelenfamilie _____[Tonstörung]. Aber Ihr habt eine Seelenfamilie in der ganzen Galaxie und darüber hinaus, die darauf wartet, dass Ihr sie erneut zur Kenntnis nehmt. Und wenn Ihr sie von Eurer Position hier innerhalb dieser Evolution aus zur Kenntnis nehmt, werden sie Euch dann auch zur Kenntnis nehmen und sich Euch bekannt machen können.

Viele haben versucht, Euch zu erreichen. Wenn Ihr es zulasst, können sie dies tun. Es braucht Vertrauen. Es braucht Glauben. Mehr noch, es braucht das Wissen. Sie sind für Euch da.

Ich bin St. Germain. Ich lasse Euch jetzt mit Frieden und Liebe und Einheit. Auf dass die Violette Flamme Euch zusammen mit dem weißen Licht der Liebe weiterhin bei Eurem Fortschritt durch diesen Aufstiegsprozess bis hin zu Eurem vollen Aufstieg unterstützt.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Und leider dieses Mal keine Shoshanna.

Aber wir werden unser Bestes tun, um hier weiterzuwursteln und Euch bei allen Fragen zu helfen, die Ihr haben könntet. Aber noch wichtiger, Euch dabei zu unterstützen, immer mehr das zu werden, was zu werden Ihr hierher gekommen seid. Und darum geht es hier.

Deshalb kommen wir zu dieser Zeit jede Woche mit Euch zusammen, um Euch weiterhin dabei zu unterstützen, Eure Gaben hervorzubringen. Diese spirituellen Gaben, die in Euch sind und in Euch erweckt werden. Ihr würdet sie vielleicht übersinnliche Gaben nennen. Sie kommen zu Euch zurück. Und Ihr werdet beginnen, sie immer und immer mehr zu erfahren, während unser Aufstieg hier immer und immer mehr Schwung aufnimmt und weiter voranschreitet. Seid also darauf vorbereitet.

Seid bereit für die verschiedenen spirituellen Gaben, die übersinnlichen Fähigkeiten – um bereit zu sein und Euch bei Eurem Prozess zu helfen, immer und immer mehr Menschen beim Erwachen zu helfen. Denn deshalb werdet Ihr diese Gaben erhalten. Deshalb werden diese übersinnlichen Fähigkeiten in Euch erweckt, damit Ihr dann Euer Licht und das Licht, das von der Großen Zentralsonne dieser Galaxie, die jetzt hervorkommt, scheint, mit anderen teilen könnt.

Und immer mehr beginnen, es vielleicht nicht direkt zu sehen, aber es zu fühlen, zu spüren, zu wissen, dass es da ist und in seiner fünfdimensionalen und darüber hinausgehenden Ausdrucksform hervorstrahlt. Das heißt diejenigen, die Augen haben, die wirklich sehen, dieses dritte Auge, das immer vollständiger in Euch erwacht ist, werden in der Lage sein, dies auszudrücken oder diese Ausdrucksform zu fühlen und sogar diese Ausdrucksform dieses großartigen Lichts hervorkommen zu sehen. Das ist das Zeichen dessen, was hier kommt.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ich wollte nur herausfinden, ob Ihr Euch an unsere Stelle versetzen könnt, wissend, was wir wissen, und erlebend, was wir auf der Erde erleben. Und ich möchte Euch fragen, welche Art von Fragen Ihr Euch selbst und uns stellen würdet, um diesen Wahnsinn auf diesem Planeten besser zu verstehen.

OWS: Meine Güte, mein Lieber.

Gast: Ja.

OWS: Warum sollten wir uns in Eure Lage versetzen wollen, wenn wir bereits dort waren und das schon einmal getan haben und den Wahnsinn dieses dreidimensionalen Matrix-Illusionsausdrucks erlebt haben? Warum sollten wir das tun wollen, versteht Ihr? Und die Antwort ist: Wir würden nicht, sonst hätten wir.

Aber genau genommen, wenn Ihr darüber nachdenkt, haben einige von uns das getan. Wir sind zurückgekommen. Wir sind hier im Körper hier. Wir drücken uns nicht so aus, wie Ihr es hier tut, oder fühlen den Ausdruck mit anderen nicht, wie Ihr es hier tut, weil wir in unserem fünfdimensionalen Ausdruck sind, aber wir können hier in einer isolierten Situation innerhalb des dreidimensionalen Ausdrucks sein, so dass wir hier vollständig geschützt sind.

Wir sind also hier im Körper, aber wir haben nicht die Empfindungen oder den Mangel an Ruhe und Gelassenheit, das haben wir hier nicht und würden das nicht noch einmal wollen. Wie wir sagen, wir waren hier, wir haben das getan, aber es gibt keinen Grund, es noch einmal zu tun, außer – wie wir Euch gegenüber zum Ausdruck gebracht haben, dass Ihr Euch in der gleichen Situation befinden werdet wie wir, und Ihr ebenfalls nicht zurückkommen und dies noch einmal tun wollen werdet.

Aber aufgrund dessen, wer Ihr als diese System-Knacker seid – da wir selbst nicht System-Knacker sind, so wie Ihr es seid –, werdet Ihr wahrscheinlich die Entscheidung treffen, zurückzukommen und es noch einmal zu tun. Nicht so sehr hier, aber an einem anderen Schauplatz, einem anderen Ort, auf einem anderen Planeten, vielleicht in einer anderen Galaxie, werdet Ihr Euch entscheiden, Euch wieder freiwillig zu melden – und wieder und wieder. Das ist Eure Natur.

Wir wissen nicht, ob dies Deine Frage direkt beantwortet hat. Und welche Frage würden wir stellen, wenn wir in Eurer Situation wären? Wir würden die gleichen Fragen stellen, die Ihr gestellt habt. Denn das sind wunderbare Fragen, sofern Ihr sie stellt.

Denn wenn Ihr eine Frage stellt, könnt Ihr die Antwort erhalten. Aber wenn Ihr die Fragen nicht stellt, dann könnt Ihr keine Antworten bekommen, versteht Ihr? „Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.” So läuft das. Okay?

Gast: Ich stimme allem zu, was Ihr gesagt habt. Ich versuche jedoch nur herauszufinden, welche Art von Frage Ihr stellen würdet, die tatsächlich eine Antwort bekommt. Denn auf viele Fragen, die ich gestellt habe, gebt Ihr eine Antwort, aber sie ist nun einmal für mein 3-D-Gehirn (oder 4-D, was auch immer), sie beantwortet die Frage nicht wirklich; da gibt es für mich nichts zu ändern oder zu tun.

OWS: Lieber, Du hast im Laufe der Zeit viele Fragen gestellt und hier viele, viele Antworten erhalten. Aber Ihr müsst verstehen, dass es uns verboten ist, Euch direkt zu einem Verständnis auf der dreidimensionalen Ebene zu führen. Denn Ihr könnt das auf einer dreidimensionalen Ebene, so wie Ihr es versucht, nicht tun. Ihr müsst zu einer höheren Schwingungsfrequenz des vier- und fünfdimensionalen Ausdrucks kommen, um in der Lage zu sein, diese Dinge zu verstehen, die wir Euch darlegen. Aber versteht auch, dass Ihr alle (das ist jetzt für alle) im Laufe der Zeit enorme Fortschritte gemacht habt. Wir möchten Euch bitten, einfach mal an das Konzept von Schwingung und Frequenz und Bewusstsein zu denken, wie weit Ihr gekommen seid, um dieses Konzept zu verstehen. Denn wir würden sagen, vor 10, 20 Jahren hättet Ihr dieses Konzept noch nicht einmal im Ansatz verstanden. Aber aufgrund Eurer zunehmenden Schwingungsfrequenz in Euch seid Ihr jetzt in der Lage, diese Konzepte zu begreifen und viele, viele andere Konzepte, die wir Euch dargelegt haben, bei denen Ihr vor vielen Jahren nicht einmal ansatzweise in der Lage gewesen wärt, eine Frage um sie herum zu formulieren. Und jetzt könnt Ihr das, weil das Verständnis da ist. Ihr habt also große Fortschritte gemacht, jeder Einzelne von Euch. Denkt darüber nach, wie weit Ihr in kurzer Zeit seit Beginn Eures Erwachens gekommen seid. Okay? Wir werden jetzt weitermachen, falls es hier noch weitere Fragen gibt?

Gast: Nun, meine Lieben, Ihr habt meine Aufmerksamkeit geweckt, als Ihr „übersinnliche Fähigkeiten“ sagtet. Ich habe viele, viele Erfahrungen damit gemacht, anscheinend gewisse Details der Leben anderer Individuen zu kennen, Cleopatra, ein Schamane im Jahr 500, viele, viele Erfahrungen und anscheinend Einsicht und Verständnis für das Leben anderer Menschen und was sie erlebten und was sie in diesen verschiedenen Momenten fühlten. Ich war also in der Regel verwirrt, weil ich dachte, dass ich vielleicht andere Aspekte anzapfe, aber ich weiß auch nicht, ob das für alle von ihnen richtig zu mir passt. Dann dachte ich, als Ihr über das übersinnliche Zeug gesprochen habt, vielleicht verbinde ich mich tatsächlich übersinnlich mit einem Verständnis. Ich scheine zum Beispiel auch ein sehr starkes Verständnis dafür zu haben, wie das Leben für Elvis war. Verbinde ich mich auf übernatürliche Weise mit dem Leben dieser Menschen? Passiert das auch und es sind nicht nur alles Aspekte?

OWS: Wir würden hier sagen, dass dies mehr und mehr die Anfänge jener Einblicke sind, von denen wir schon seit geraumer Zeit sprechen, und die Rückkehr Eurer Erinnerungen. Und ja, diese übersinnlichen Fähigkeiten, die zu Euch zurückkommen werden. Denn Ihr werdet sie hier wieder wie in alten Zeiten nutzen können. Das geht also voran und wird weiter voranschreiten.

Ein recht einfaches Beispiel dafür war gestern: Dieser, durch den wir sprechen, kommunizierte, würden wir sagen, mit ihrem neuen Welpen, ihrem Hund, ihrem Nova-Hund hier. Und während er mit ihr kommunizierte, bekam er das immense Gefühl, oder das starke Gefühl, das tiefe Gefühl, dass dies der Hund ist, der kürzlich verstorben war, der jetzt zurückkam. Und es war ein flüchtiges Gefühl, aber ein sehr starkes Wissen und ein sehr starker Glaube im Inneren. Also wird Euch das immer häufiger passieren, sei es in Eurem Traumzustand oder in Eurem Wachzustand. Aber wisst, dass dies immer mehr kommt.

Also ja, direkt als Deine Antwort, Du erlebst die bloßen Anfänge davon, liebe Schwester. Okay?

Gast: Wunderbar. Vielen Dank.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Im Laufe der Jahre ist es einige Male passiert, und es ist letzte Nacht um 4:30 Uhr morgens wieder passiert. Ich bin gerade dabei, aufzuwachen, und ich höre zwei Klopfgeräusche, als würde jemand an die Tür klopfen: „Klopf, klopf.“ Und dann wache ich auf, oder ich höre es. Es ist fast hörbar. Aber es kommt aus meinem Kopf und ich frage mich, was das ist. Es ist oft passiert: „Klopf, klopf.“

OWS: Dies ist auch ein Beispiel dafür, wovon wir hier sprechen, wo Ihr „klopf, klopf“ hört, wie Du sagst, wo andere eine Türklingel oder andere Dinge hören würden, manchmal sogar eine Stimme, die aus dem Nirgendwo kommt. Und das ist der Prozess, von dem wir sprechen, der jetzt an Dynamik zunimmt. Und Ihr, aufgrund dessen, wer Ihr alle seid, und aufgrund Eurer zunehmenden Schwingungsfrequenzen innerhalb von Euch, werdet Ihr mehr und mehr davon erleben. Es kommt, also seid darauf vorbereitet. Wir bereiten Euch darauf vor. Und wir bereiten Euch auf dieses nächste mehrtägige Zusammentreffen vor, das Euch in das Reich katapultieren wird, über das wir gerade sprechen.

Gast: Vielen lieben Dank.

OWS: Ja. Gibt es irgendwelche weiteren Fragen hier?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Am Ende Eurer anfänglichen Formulierung spracht Ihr von einem Zeichen am Himmel oder einem Zeichen?

OWS: Ja.

Gast: Bezieht sich das auf das Zeichen am Himmel, von dem gesprochen wurde, das vor dem Aufblitzen der Sonne kommt? Sie sprach von einem Zeichen, oder ihre Mentoren gaben ihr die Vorstellung, dass es am Himmel ein Zeichen geben würde, das jeder sehen würde, ein positives Zeichen.

OWS: Ja. Darauf spielen wir an, ja. Wann oder was es sein wird, können wir nicht direkt verraten, aber es kommt, und es hängt mit dem zusammen, was Ihr hier erlebt, was Ihr hier gehört oder gelesen habt, ja.

Gast: Okay. Vielen Dank.

OWS: Ja. Irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir das Medium freigeben?

Gast: Darf ich eine weitere stellen?

OWS: Ja.

Gast: Ich habe in der Vergangenheit danach gefragt, aber ich habe alle Ratschläge befolgt, die Ihr mir gegeben habt, also möchte ich vielleicht noch einen Schritt weiter gehen. Mein Kater ist wirklich geneigt, nicht viel zu fressen. Ich habe alles ausprobiert, um dies zu ändern, alles Mögliche, aber ohne Erfolg. Er hat auch ein starkes Verlangen, nach draußen zu gehen. Wir lassen ihn nicht nach draußen, weil es eine sehr belebte, gefährliche Straße ist. Ich möchte also nur die Gewissheit haben, dass es meinem Kater gut geht, dass er bekommt, was er braucht, vielleicht durch Adamantine-Partikel oder was auch immer, und auch, ist es falsch, ihn nicht rauszulassen? Ist das ein falscher Umgang damit?

OWS: Anstatt diese Frage für Dich zu beantworten, möchten wir diese Frage gerne an Shoshanna richten, wenn wir das nächste Mal hier zusammenkommen. Das ist hier eher ihr Zuständigkeitsbereich, sodass sie dies direkter unterstützen kann in Bezug darauf, was direkt mit diesem, von dem Du sprichst, in Verbindung gebracht werden kann. Aber wir würden hier sagen, betrachte diesen einen, diesen Kater, den Du hast, als mehr als nur einen Kater, verstehst Du? Denk darüber nach. Das hilft Dir vielleicht ein bisschen. Aber stell Deine Frage noch einmal, wenn Shoshanna verfügbar ist, okay?

Gast: Das werde ich. Und könntet Ihr wenigstens beantworten, ob er selbst wie wir Adamantine-Partikel aufnehmen und davon leben kann?

OWS: Alle Lebensformen können das, ja.

Gast: Okay. Vielen Dank.

OWS: Ihr müsst sowohl den Körper als auch die inneren Körper von jedem ernähren. Das gilt für Mensch und Tier gleichermaßen. Sie müssen genährt werden.

Gast: Okay, danke.

OWS: Ihr kommt jedoch in eine Zeit – wir werden dies hier hinzufügen – Ihr alle kommt jedoch in eine Zeit, in der Ihr in einer Umgebung existieren oder sogar gedeihen könnt, in der Ihr diese materiellen Nahrungsmittel und Dinge dieser Art nicht in vollem Umfang aufnehmen müsst. Es wird in den Zeiten, die hier vor Euch liegen, nicht nötig sein. Ihr werdet es so machen wie wir, wenn wir hier in geselliger Runde zusammenkommen, wo wir dann, wie Ihr schon gehört habt, Brot brechen, Wein trinken und dergleichen. Aber nicht nötig, versteht Ihr?

Gast: Vielen Dank.

OWS: Ja. Wir sind erst einmal fertig. Wir werden das Medium freigeben. Wir sagen einfach, dass es für Euch alle an der Zeit ist, mehr und mehr und mehr auszudrücken, wer Ihr seid, und nicht zu vergessen, wer Ihr seid. Mit anderen Worten, wenn Ihr in der Öffentlichkeit seid, in Eurer Bevölkerung, mit Freunden, Familie, was auch immer es ist, seid die, die Ihr seid. Scheut Euch nicht davor, wer Ihr seid, versteht Ihr? Das ist alles, was wir sagen. Teilt Euer Licht, wo immer Ihr die Gelegenheit dazu habt.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.08.28 – Die Tore des Himmels auf Erden öffnen sich

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 28. August 2022 (KaRa, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

KARA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Kara. Ich komme, um in dieser Zeit bei Euch zu sein, in diesen besonderen Zeiten, in denen Ihr Euch befindet. Denn tatsächlich ändert sich alles sehr schnell.

Wahrheiten kommen aus vielen verschiedenen Richtungen, von vielen verschiedenen Quellen aus ans Licht. Überall kommt Licht herein. Sternensaaten, Lichtarbeiter, Lichtkrieger, Ihr alle verbreitet dieses Licht, bringt die Wahrheit ans Licht, bringt das alte Paradigma der dreidimensionalen Illusion zu Fall.

Denn wie Ihr wisst, müssen die alten Schwingungen der dritten Dimension enden, während die Schwingungen auf dem Planeten weiter zunehmen. Das ist es, was jetzt passiert, was große Verwirrung verursacht, viel Aufruhr auf dem ganzen Planeten verursacht, während die Endzeiten immer mehr offenbart werden, die Endzeiten der alten dritten Dimension. Oder, wie Erzengel Michael kürzlich sagte, das Spiel, das Spiel geht zu Ende. Ihr, Ihr alle seid in der Tat der Katalysator dafür, dem Alten ein Ende zu bereiten und das Neue hervorzubringen.

Wir, hier in unseren Schiffen, wachen schon seit geraumer Zeit über Euch und bereiten uns auf jene Zeiten vor, in denen wir tatsächlich physisch bei Euch sein können. Diese Zeiten nähern sich immer mehr, durch das, was ihr „Enthüllung“ nennt.

Denn selbst jene „Mächte, die sind“, die bald die „Mächte, die waren“, sein werden: Auch sie wissen, dass diese Zeiten nahen. Sie werden unsere Kräfte nicht zurückhalten können, unsere Kräfte des Lichts, unsere Kräfte der Liebe. Denn dies sind diese besonderen Zeiten, auf die Ihr alle hingearbeitet habt, auf die Ihr Euch alle vorbereitet habt – vorbereitet für Euren eigenen persönlichen Aufstieg, ja, aber auch für den kollektiven Aufstieg mit den Menschen hier auf diesem Planeten.

Denn da es viele Kriege in der ganzen Galaxie und darüber hinaus gegeben hat, ist „Star Wars“, von dem Ihr gehört habt, was Ihr gesehen habt und was verfilmt wurde – all das ist real. Das wurde diesem Planeten bis zu diesem Zeitpunkt vorenthalten.

Aber die Tore des Himmels öffnen sich jetzt, die Tore des Himmels auf Erden öffnen sich. Nicht für Kampf, nicht für Kriege, sondern für das Licht, das aus so vielen verschiedenen Quellen hereinströmt. Damit Ihr alle endlich Eure Bestimmung erreichen und Eurer Mission so nachgehen könnt, wie es für Euch vorgesehen ist. Und ich spreche jetzt von der finalen Mission hier auf der Erde.

Denn wie Ihr wisst, habt Ihr, nachdem all dies zu Ende geht und Ihr den Neuanfang beginnt, die Wahl, von dort aus weiterzumachen, wie Ihr wollt. Ob Ihr hier in diesem wunderschönen neuen Garten Eden bleibt, auf diesem Planeten, oder ob Ihr Euch auf dem Weg zurück nach Hause zu Eurer vor langer Zeit verlorenen Familie wiederfindet. Was auch immer Ihr wählt. Das liegt bei Euch und niemand anderem. Denn niemand hat Macht über Euch, es sei denn, Ihr gebt ihm diese Macht. Ihr alle wisst jetzt, dass die Macht in Euch größer ist als alle Macht, da sie endlos ist. Vielmehr ist sie gleich der gesamten Macht im Universum. Denn Ihr habt diese Macht. Ihr tragt diese Kraft der Quelle in Euch. Sie wird jetzt mehr und mehr für Euch freigegeben. Ihr kommt der Erinnerung immer näher, wer Ihr seid, warum Ihr hier wart, worum es hier geht und wie Ihr selbst weiterhin das Licht verbreiten, die Liebe in alle Bereiche des Planeten verbreiten und diese ganze Saga bis zum Ende bringen könnt.

Ich bin Kara. Und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe. Und bald, sehr bald, finden wir wieder zusammen. Viele von Euch werden ihre Verbindung mit mir selbst erkennen, mit vielen meiner Brüder und Schwestern, unseren Brüdern und Schwestern der vielen verschiedenen Zivilisationen, die hier sind, um in dieser Zeit zu helfen.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna ist hier.

Und wir sind bereit, dieses Programm fortzusetzen und Euch wissen zu lassen, dass sich jetzt viele Dinge in der Tat im Fluss befinden. Viele Dinge werden sich ändern, ziemlich drastisch, wie wir hier sagen können. Und Ihr führt zu diesen Veränderungen, während Ihr Eurem nächsten mehrtägigen Zusammentreffen immer näher kommt.

Und dieses mehrtägige Zusammentreffen, dieses mehrtägige Zusammentreffen, welches vor Euch liegt, welches früher bisweilen als Retreat bezeichnet wurde… – also für diejenigen, die es nicht wissen, dies ist ein Fortschritt nach vorn, wo Ihr als Einheit zusammenkommt, gemeinsam als Kollektiv, als Gruppe, und Ihr macht weiterhin Fortschritte in Eurer Vorbereitung für Euren eigenen persönlichen Aufstieg und unterstützt den gesamten Planeten bei seinem Aufstieg, nicht nur diejenigen hier auf dem Planeten als das kollektive Bewusstsein dieses Planeten, sondern das kollektive Bewusstsein dieses Planeten umfasst auch das Bewusstsein von Gaia selbst. Also wisst das. Das ist alles eine Verbindung. Es ist alles eine Einheit, hier zusammen als Wesen des Lichts.

Wisst also, dass sich alles einem großen Höhepunkt nähert, der vor Euch liegt, und Ihr werdet bis zu diesem mehrtägigen Zusammentreffen, wenn Ihr zusammenkommt, viele Dinge erleben. Und alles wird dafür vorbereitet, sicherlich für diejenigen von Euch, die persönlich hier sind, aber auch für diejenigen, die über das hier sind, was Ihr Eure Zoom-Konferenz nennt, und das wird etwas ganz Besonderes. All das wird etwas ganz Besonderes. Und wie der James Euch gesagt hat, oder wie wir ihm zuerst eingegeben haben, dreht sich alles um Manifestation und Magie innerhalb dieser Manifestation. Fasst das auf, wie auch immer Ihr es auffasst, und kontempliert darüber, und Ihr werdet mehr und mehr verstehen, je näher wir dieser Zeit kommen.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. Shoshanna ist hier und wir sind bereit.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Heute morgen habe ich mir ein Video von Blossom Goodchild angesehen, und sie hatte eine Nachricht von der Gruppe, die sie channelt, der Föderation des Lichts. Sie sagten, dass sehr bald – natürlich weiß man nicht, wann bald ist –, aber sehr bald wird ein Zeichen am Himmel zu sehen sein. Und ich frage mich nur, ob Ihr dasselbe gehört habt und ob Ihr das nach Möglichkeit erläutern könntet.

OWS: Lieber Bruder, ein Zeichen am Himmel ist seit sehr langer Zeit in Euren Vorhersagen. Viele verschiedene Quellen haben ein Zeichen am Himmel vorhergesagt, das alle auf dem Planeten sehen werden. Das ist der Vorbote dessen, was danach kommen wird. Und es ist ein großartiger Vorbote dessen, was kommen wird. Wir können Euch nicht sagen, was es sein wird, aber wisst einfach, ja, es kommt und es wird von vielen, vielen auf der ganzen Welt gesehen werden. Es liegt jedoch an Euch, zu erkennen, was dieses Zeichen hier sein könnte. Vielleicht kann Shoshanna mehr sagen, wenn sie es möchte.

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir werden etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, lieber Bruder?

Gast: Jederzeit, ja.

Shoshanna: Wir werden hier etwas sehr Praktisches sagen, und das lautet, die Wesen des Planeten haben gelernt, nach unten statt nach oben zu schauen, versteht Ihr? Wir würden also vorschlagen, dass Ihr, wenn Ihr an der Bewusstseinsentwicklung teilnehmen möchtet, die dieses Zeichen bietet, Eure Augen auf den Himmel gerichtet haltet. Namaste.

OWS: Und wir würden hier hinzufügen, wie wir immer sagen, es ist für diejenigen, die Augen haben, die wirklich sehen, und Ohren, die wirklich hören. Aber wisst, dass es in diesen kommenden Zeiten, noch viel, viel mehr Augen geben wird, die wirklich sehen. Fasst das so auf, wie Ihr es fühlt. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: In Bezug auf unser Gespräch vorhin habe ich mich gefragt, ob Ihr einen Tipp habt, wie man um Unterstützung bitten kann, ohne Mangel oder Not zu fühlen.

OWS: Bitte, ja, Shoshanna?

Shoshanna: Wir verstehen die Frage aufgrund des technischen Problems dort mit dem Lautsprecher nicht ganz… Würdest Du die Frage bitte wiederholen?

Gast: Okay, tut mir leid. Wir haben vorhin darüber gesprochen, wie wir einfach um Hilfe bitten sollten, wenn wir sie brauchen, und was ich mich manchmal frage, ist, dass es schwer ist, darum zu bitten, ohne sich in Not oder Mangel zu fühlen. Daher habe ich mich gefragt, ob Ihr einen Tipp habt, wie man um Unterstützung bitten kann, ohne sich allzu schlecht zu fühlen.

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Wir werden etwas sagen. Das Konzept, um Hilfe zu bitten, ist das gleiche wie das Gesetz des Gebens und Nehmens, versteht Ihr? Es ist alles dasselbe. Denn, wisst Ihr, Ihr werdet ohne zu Bitten den Fluss des Empfangens abschneiden. Denn Ihr müsst bitten, um zu empfangen. Ihr könnt die Geschenke, die auf Euch warten, nicht erhalten, ohne vorher darum zu bitten, versteht Ihr? Es gibt also viele Gründe, nicht zu fragen, und die Gründe liegen in der Anschauung dieser dreidimensionalen Programmierung, durch die Ihr Euch alle kämpft und von der Ihr alle umgeben seid. Aber Ihr müsst zuerst das Programm aufgeben, oder es beiseite legen, und erkennen, dass Fragen angemessen ist. Bitten ist der Weg zum Empfangen. Es gibt kein Empfangen ohne Bitten, versteht Ihr? Es existiert nicht, also müsst Ihr Euch dem Konzept des Bittens hingeben, damit die Geschenke, die darauf warten, Euch zuteil zu werden, empfangen werden. Ergibt das Sinn, liebe Schwester?

Gast: Ja. Vielen lieben Dank.

Shoshanna: Namaste, liebe Schwester.

OWS: Und wir würden hier sagen, was wäre, wenn Ihr nicht die grundlegende Frage gestellt hättet, die Ihr alle einst gestellt habt: „Warum sind wir hier?“ Was wäre, wenn Ihr diese Frage nicht gestellt hättet? Wärt Ihr jetzt hier? Würdet Ihr uns jetzt hier zuhören? Wärt Ihr hier, um diejenigen zu sein, denen wir helfen, sich auf Ihren Aufstieg vorzubereiten? Wir denken, die Antwort wäre nein. Ihr würdet diejenigen sein, die immer noch schlafen. Also müsst Ihr fragen, und dann, wie Shoshanna gesagt hat, dann werdet Ihr empfangen.

Gibt es hier weitere Fragen?

Shoshanna: Wir möchten noch etwas hinzufügen.

OWS: Ja.

Shoshanna: Wir würden gerne in dieser Richtung weitermachen, wenn wir dürfen. Es gibt einen Teil des Bittens, der akzeptiert werden muss, und der lautet: Das Bitten darf kein Anhaften an das Empfangen dessen sein, worum Ihr bitten möchtet, versteht Ihr? Das Universum ist all-liebend und all-gebend und weiß mehr, was Ihr braucht, als Ihr es wisst. Denn, seht Ihr, wenn Ihr bittet, müsst Ihr den Empfang dessen, was Ihr braucht, richtig zulassen, und das kann anders aussehen als das, worum Ihr bittet. Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: Ja, bitte. Ich bin unsicher, wie ich das formulieren soll. Ich sage es einfach. Um mit dem Ego zurechtzukommen, habe ich eine Affirmation oder ein Dekret erschaffen. Und so erkenne ich das Ego an und sage ihm, dass es hier keine Macht hat. Und dann schicke ich es fort und befehle ihm, zu Erzengel Michael zu gehen, der es nach Hause zu Gott bringen wird. Jetzt hätte ich gerne eine Klarstellung, ob das angemessen ist oder nicht. Vielen Dank.

OWS: Was wir hier sagen würden, ist, Dein Ego ist Du. Also, warum würdest Du Dich bitten zu gehen?

Gast: Okay.

OWS: Wenn Ihr von Eurem Ego sprecht, sprecht Ihr von Eurem niederen Ego, was man als niederes Ego bezeichnen könnte. Der Teil von Euch, der die Ausdrucksform ist, die alles in Eurem Leben kontrollieren möchte. Dieser Teil ist der Teil, der zurücktreten wird; aber nicht für immer weg sein wird. Er wird emporgehoben, emporgehoben in die Verbindung mit Eurem Höheren Gottselbst. Und wenn Ihr vollständig zu eurem Aufstiegsprozess kommt, dann werden alle als Eins vereint sein, fast so, als wäre es hier eine Hochzeit des Einen, der mit dem Anderen zusammenkommt, sich mit dem Anderen verbindet. Und es ist eine im Himmel geschlossene Ehe, könnte man sagen. Es ist also alles ein Prozess, bei dem Ihr Euer niederes Ego in das höhere hebt, und dann übernimmt dieser Teil von Euch die volle Kontrolle – Die Kraft, von der wir hier sprechen. Aber Ihr schickt Euer Ego nirgendwo hin. Es ist Ihr, es ist ein Teil von Euch, war es schon immer, wird immer ein Teil von Euch sein. Shoshanna, hast Du dem hier etwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Ja, wir werden etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, alles, was jedes Wesen ist, wird von dem kontrolliert, von dem das Wesen glaubt, dass es die Kontrolle hat, versteht Ihr? Es gibt also das Göttliche Selbst, das Höhere Selbst, und es gibt das erdgebundene Selbst, das all den Dingen ausgesetzt war, die in der dritten Ebene schwierig sind, wie den Programmen, den Schwierigkeiten, dem Chaos, den Problemen, die die dritte Ebene Euch darbietet.

Das Ego lebt jedoch in beiden. Es lebt im Chaos und es lebt in der Göttlichkeit. Der Wille von Euch, der göttliche Wille von Euch, der der Wille Eures Gott-Selbstes ist, der Wille der Quelle, der göttliche Wille, kann diesem Teil von Euch befehlen, sich zu benehmen, das zu tun, was von Nutzen ist, das zu tun, was schön ist, das zu tun, was freundlich und mitfühlend ist – es kann diesen Teil von Euch kommandieren, versteht Ihr?

Aber Ihr seid der Kommandant. Ihr seid diejenigen, die es befehligen. Es ist nicht von sich aus frei. Es denkt, dass es so ist. Aber Ihr habt immer das Kommando. Euer göttliches Selbst, wenn Ihr darauf hören möchtet, führt über diesen Teil von euch das Kommando, Gutes zu tun, die Dinge zu tun, die hilfreich sind, versteht Ihr?

Nun wurde Euch irgendwo gesagt, dass dieser Teil von Euch böse ist, dass dieser Teil von Euch schlecht ist. Wenn Ihr Euch das jedoch anhört, glaubt Ihr es. Ihr müsst also verstehen, dass alle Teile von Euch neutral sind und vom Guten beherrscht werden können und vom Bösen beherrscht werden können. Es ist Eure Wahl, versteht Ihr? Ihr müsst also in den höheren Reichen bleiben, in den Reichen der Göttlichkeit und des Gott-Selbstes, um alles zu kontrollieren. Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es irgendwelche weiteren Fragen hier, bevor wir das Medium freigeben?

Gast: Ja. Hallo Ihr Lieben. Ich möchte, dass Ihr zunächst den Hintergrund zu dieser Frage versteht. Uns wurde dieser heilige Fonds geschenkt – in Form dieser Wohlstandsfonds. Und ich möchte damit das Richtige tun, ob ich nun hier bin oder ob ich durch den Schleier des Aufstiegs gegangen bin, ich möchte das Richtige mit ihm tun, so gut ich kann. Was ich also zu verstehen versuche, ist, wenn wir durch den Schleier gehen, verschwinden wir dann vollständig und unsere Lieben leben immer noch ohne uns weiter, ohne Interaktion mit uns, oder haben wir die Fähigkeit, zurückzukommen und ihnen zu sagen, dass sie sich darum kümmern sollen, dass dies eine Angelegenheit ist, die ich ihnen übergeben möchte, oder wie funktioniert das?

OWS: Was wir Euch sagen können, ist, dass es hier beides gibt. Wenn Ihr einen vollständigen Aufstieg durchlauft, wenn Ihr Euch in die fünfte Dimension oder höher begeben habt und meistens dort bleibt und in der Lage seid, das zu kontrollieren, dann werdet Ihr in der Lage sein, in beiden Bereichen zu sein. Ihr könntet tun, was wir tun, oder tun können, wenn wir es wollen – uns abzusenken – und Ihr könnt das auch tun. Euch selbst in eine niedrigere Frequenz abzusenken.

So wie sich von Zeit zu Zeit diejenigen der Galaktiker jenen hier auf dem Planeten zeigen, indem sie ihre Frequenz senken. Aber wie wir Euch schon oft gesagt haben, damit wir bei Euch oder damit die Galaktiker bei Euch sein können, müsst Ihr Eure Frequenz näher an uns heranheben, anstatt dass wir unsere Frequenzen vollständig absenken.

Ihr werdet also die Wahl haben, die Kontrolle über diesen Vorgang. Sobald Ihr, wie Ihr sagt, durch den Schleier gegangen seid, obwohl es kein Schleier ist, es ist einfach eine höhere Schwingungsfrequenz – wenn Ihr diesen einmal durchquert habt, werdet Ihr in der Lage sein, frei und nach Euren Wünschen hier hin und her zu gehen. Das ist es, was wir sagen können.

Wir wissen, dass es für ein Bewusstsein der dreidimensionalen Ausdrucksform schwierig ist, dies zu verstehen, aber mehr und mehr glauben wir, dass Ihr bereit sein werdet zu erkennen, in welche Richtung es hier für Euch geht. Shoshanna, hast Du etwas mitzuteilen?

Shoshanna: Wir werden etwas sagen. Wir wünschen Aufklärung, liebe Schwester. Dürfen wir eine Frage stellen?

Gast: Ja.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir hören die Besorgnis, und es ist eine berechtigte Besorgnis. Wir sind uns nicht ganz sicher, was Du Dir für Deine Rolle wünschst. Möchtest Du diese Dinge überwachen, die empfangen werden?

Gast: Nein. Ich möchte meiner Verpflichtung nachkommen, diese korrekt auszuzahlen, sowohl an meine Familie als auch an die Welt, so wie sie ausgezahlt werden sollen. Und wenn ich verschwinde, zum Beispiel wenn ich zwei Jahre brauche, um einen Zustand zu erreichen, in dem ich das sagen könnte, dann möchte ich es so einrichten, dass klar ist, ok, hier ist er, wenn ich zum Beispiel verschwinde, hier ist er, da muss man hingehen, kann ihn sich anschauen, und kann ihn dann an sich nehmen und damit weiterarbeiten. Aber wenn ich nach ein oder zwei Tagen problemlos zu den Menschen hier auf der Erde zurückkehren kann, dann wird das nicht nötig sein.

Shoshanna: Liebste, wir werden etwas dazu sagen. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Weißt Du, das ist eine schwierige Sache, nach der Du fragst, denn es gibt einen freien Willen. Es wird immer einen freien Willen geben.

Und diejenigen, die Geschenke erhalten, haben den freien Willen, sie zu verschenken oder sie zu verwenden, wie sie wollen, versteht Ihr? Das könnt Ihr nicht kontrollieren. Ihr könnt es beeinflussen, aber Ihr könnt es nicht kontrollieren, versteht Ihr?

Es muss also die Vorstellung geben, dass alle Dinge zum Guten zusammenwirken. Alle Dinge wirken zusammen zum Ruhm und Wohl des höherdimensionalen Selbst, des Gottselbst und der Gottheit. Das muss die Vorstellung hinter all dem sein – dass es Vertrauen und Glauben gibt, dass alle Dinge zum Guten zusammenwirken, versteht Ihr?

Die Vorstellung, dass sich Wohlstandsfonds materialisieren werden, geht davon aus, dass sie für Wohlstand verwendet werden. Deshalb werden sie Wohlstandsfonds genannt. Weil sie für diesen Zweck verwendet werden.

Ihr müsst, wie alle, die Vorstellung aufgeben, dass Ihr die Kontrolle darüber habt und dass Ihr daran anhaftet und dies befehligen könnt, versteht Ihr? Das Göttliche wird es befehligen. Und, wie wir bereits gesagt haben, sollte Euch das Konzept, das Wort „Wohlstand“, einen Hinweis darauf geben, dass alles in Ordnung ist. Namaste.

Gast: Darf ich noch etwas fragen? Das beschäftigt mich wirklich, weil ich versuche, es zu verstehen. Wenn man in unserer Welt hier einfach aus der Existenz verschwindet, werden sie sieben Jahre lang nichts unternehmen. Theoretisch könnte ich also sieben Jahre dort sitzen, und niemand rührt ihn an. Und genau das möchte ich nicht. Ich möchte, dass sie darauf zugreifen können. Meine Frage ist also, wie lange werde ich nicht gesehen werden oder in der Lage sein, mit den Menschen hier zu interagieren, um sie zumindest wissen lassen zu können, dass etwas für sie da ist?

OWS: Zunächst einmal, wenn Du „verschwinden“ sagst, ist das nicht ganz so, wie es hier sein wird. Denn Ihr geht nicht. Ihr geht nicht woanders hin, wo diejenigen, die hier sind, in Bezug auf Eure Familie, Freunde, solche Dinge, wo sie Euch nicht mehr hier haben und denken, Ihr wärt eine vermisste Person oder so etwas. So soll es hier nicht weitergehen.

Es geht darum, sich auf verschiedenen Zeitlinien zu bewegen, versteht Ihr? Es gibt also noch viel mehr. Wie Shoshanna bereits sagte, ist es ziemlich kompliziert, hier zu verstehen, worum es geht. Und Ihr werdet es nicht vollständig verstehen, bis Ihr es tut, versteht Ihr? So wie Ihr den Todesprozess nicht vollständig versteht, bis Ihr ihn durchlauft, versteht Ihr?

Es wäre also das Beste für Euch, Euch darüber keine Sorgen zu machen. Wenn Ihr Euch weiterhin Sorgen darüber macht, ist es, wie Shoshanna gesagt hat, eine Anhaftung. Und wenn Ihr diese Anhaftung habt, gibt es hier keinen vollständigen Aufstieg.

Shoshanna: Mit freiem Willen.

Gast: Das hier hat mir gegeben, wonach ich gesucht habe. Danke, One Who Serves. Weil ich versucht habe zu verstehen, ob ich in all den Jahren eine vermisste Person sein würde, und Ihr habt gerade gesagt, dass ich das nicht sein werde, und das hat mich wirklich sehr beruhigt, also vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Es ist nicht wie bei diesem Film oder dieser Reihe von Filmen, die herauskamen, in dem jene im Film durch diese Verwerfung gingen. Wir können uns an dieser Stelle nicht an den Namen des Films erinnern. Aber ganz so ist es in dieser Hinsicht hier nicht – wo alle verschwanden und sich jeder fragte, wohin sie gegangen sind, und Kleider zurückgelassen wurden, weil sie beim Verschwinden ihre Kleider zurückließen – nein, so ist es nicht.

Gast: Perfekt! Vielen Dank!

OWS: Gibt es hier irgendwelche weitere Fragen? Wir müssen das Medium hier freigeben. Wir nehmen noch eine weitere entgegen, falls es eine gibt, ansonsten ziehen wir weiter.

Gast: Ich habe eine weitere. Ist das möglich?

OWS: Ja.

Gast: Ich bin neulich Nacht aufgewacht und hatte so etwas wie ein Gesicht neben meinem Kopf. Es fühlte sich nicht beängstigend an oder so, aber es war eher nervig. Ich habe mich gefragt, ob Ihr mir irgendetwas dazu sagen könnt.

OWS: Wir verstehen das nicht. Was war bei Deinem Kopf?

Gast: Es war ein Kopf, ein Gesicht. Es war wie ein weißer, älterer Mann. Es fühlte sich eher neugierig an als alles andere. Ich wusste nur nicht, was es war oder wer.

OWS: Anstatt dass wir diese Frage für Dich beantworten, ist es meistens vorteilhafter für Euch, in Euch selbst zu fragen. Denn es ist nichts, worüber Du Dir Sorgen machen müsstest, es ist einfach eine Verbindung, die hier auftritt. Eine Verbindung, bei der sie versuchen, sich mit Dir zu verbinden – ihr Wort hier: „versuchen“, sich mit Dir zu verbinden. Wir möchten Dich also bitten, in Dich selbst zu gehen und diese Frage zu stellen. Und wenn sie bereit sind, sie für Dich zu beantworten, dann wird es entweder auf ähnliche Weise oder auf andere Weise kommen. Aber da sind jene, die versuchen, sich mit Dir zu verbinden, wie wir feststellen. Shoshanna, hast Du etwas mitzuteilen?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, wie bei jeder Reise, allen Verbindungen und allen Bewusstseinsentwicklungen muss zuerst Neugier vorhanden sein. Zuerst muss es eine Idee geben, eine Fragestellung. Und genau das geschieht hier. Dem musst Du nachgehen. Namaste.

Gast: Namaste.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir fertig. Habt Ihr diese E-Mail-Frage? Und dann werden wir das abschließen.

Gast: Ja. Die gestellte Frage war: „Werden Sternensaaten in der ersten Aufstiegswelle sein?“

OWS: Anstatt dazu Ja oder Nein sagen zu können, können wir das nicht direkt sagen, weil es diese Sternensaaten gibt, die hier noch nicht erwacht sind. Es ist also schwierig zu sagen, dass alle Sternensaaten in dieser ersten Aufstiegswelle sein werden. Aber wir können Euch sagen, dass die meisten dabei sind, auf diese erste Aufstiegswelle vorbereitet zu werden und sich darauf vorzubereiten, ein Teil davon zu sein. Also, so können wir das beantworten. Shoshanna, hast Du dem etwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir möchten gern etwas dazu sagen. Was wir allen mitteilen werden, ist, dass die erste Welle des Aufstiegs (die ein neuer Aufstieg ist, weil es schon Aufstiege gegeben hat – dies ist ein neuer Aufstieg); die erste Welle ist im Gange.

Es gibt jetzt diejenigen, die als Lichtarbeiter teilnehmen und in dieser Telefonkonferenz sind, wir werden keine Namen nennen, aber die in dieser Telefonkonferenz sind, die teilgenommen haben, die sich durch diese erste Welle bewegt haben, versteht Ihr? Und es ist so etwas wie ein Wow-Faktor, sie haben das noch nicht vollendet, aber sie haben sozusagen ihren Zeh ins Wasser gesteckt, den sprichwörtlichen Zeh ins Wasser, und die Idee und das Gefühl und die Schwingung des Aufstiegs „geschmeckt“. Wir müssen dem einfach nachgehen und auf der Welle reiten. Namaste.

OWS: Sehr gut. Dann sind wir fertig. Shoshanna, hast du hier irgendeine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sagen wir einfach, haltet durch, Leute. Auch wenn in vielerlei Hinsicht alles auseinander zu fallen scheint – es fällt in vielerlei Hinsicht auseinander. Also wisst das. Wisst, dass alles, was Ihr ein Leben nach dem anderen, nach dem anderen, nach dem anderen gekannt habt, zu Ende geht. Und damit das geschehen kann, muss es viel Verwirrung geben, viel Missverständnis, viel Misstrauen, das sich jetzt zeigt, weil die Schatten tatsächlich ans Licht kommen.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.08.21 – Das Spiel nähert sich dem Ende

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 21. August 2022 (Erzengel Michael, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

ERZENGEL MICHAEL (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Erzengel Michael. Ich komme, um in dieser Zeit bei Euch zu sein, in diesen Momenten großer Veränderungen, in diesen Momenten, in denen das Spiel, das Ihr so lange gespielt habt, sich tatsächlich dem Ende zuneigt.

Ihr werdet das Ende dieses Spiels sehen, dieses Spiels, das Ihr begonnen habt, das Ihr mitgestaltet habt. Aber so, wie Ihr geholfen habt, dieses Spiel, dieses Experiment, diesen Ausdruck, wo der Wille übernimmt, zu erschaffen – so wie Ihr dies erschaffen habt, könnt Ihr eine neue Ausdrucksform erschaffen und erschafft sie abermals auf diesem Planeten – die neue kreative Ausdrucksform der sich verkörpernden Liebe.

Und Ihr seid diese auf diesem Planeten verkörperte Liebe. Und wisst, dass Ihr alle – alle, die bei diesen Telefonkonferenzen dabei sind, und alle, die danach mit diesen Worten in Resonanz sind -, wisst, dass Ihr alle die Krieger des Lichts seid. Ihr tragt das Licht. So wie Ihr das Licht in früheren Zeiten, in vielen Zeiten vor dieser, von System zu System, von Planet zu Planet getragen habt. So wie Ihr es damals getan habt, macht Ihr es wieder. Ihr tragt das Licht. Ihr bringt das Christus-Bewusstsein wieder zurück auf diesen Planeten, damit es nie wieder hier auf diesem Planeten verloren geht.

Ihr seid also die Krieger, die Krieger des Lichts, die das Wort, die Wahrheit, das Licht, überall verbreiten. Überall, wo Ihr Euch in Eurer Schöpfung hinbewegt, verbreitet Ihr das Licht. Ob Ihr Euch dessen bewusst seid oder nicht, Ihr verbreitet das Licht. Denn Eure Aura schnellt in viele Richtungen hervor. Wenn Ihr also einfach nur in die Nähe eines anderen kommt, ob er erwacht ist oder nicht, bewirkt Ihr eine Veränderung.

Es wurde oft gesagt, dass eine Person, ein Wesen, das das Christus-Bewusstsein innehat und dieses Christus-Bewusstsein trägt, eine ganze Welt verändern kann. Und Ihr tragt jetzt dieses Christus-Bewusstsein. Und Ihr könnt die ganze Welt verändern. Aber zusammen – alle von Euch als Einheitsbewusstsein, das als kollektives Bewusstsein zusammenkommt – habt Ihr die Fähigkeit, enorme Veränderungen auf der ganzen Welt zu bewirken. Und Ihr, als meine Krieger des Lichts, tut genau das.

Aber denkt nicht, dass… – nur weil Ihr nicht Millionen erreicht, wie es bestimmte Menschen auf der ganzen Welt tun, wenn sie Ihre Wahrheit sprechen – wenn Ihr dies nicht tut – das ist in Ordnung. Ihr leistet Euren Beitrag, was auch immer das sein mag. Und hier spielt niemand eine kleinere oder größere Rolle. Alle sind ein Teil, um das Puzzle hier zusammenzusetzen, das Puzzle, das fast fertig ist, an dem Ihr hier viele, viele Leben lang gearbeitet habt.

Aber denkt einmal darüber nach. Ihr habt ein Leben nach dem anderen daran gearbeitet, wieder zu verstehen, wer Ihr seid, und Euch daran zu erinnern, wer Ihr seid, weil Ihr das vergessen habt – absichtlich vergessen habt, wer Ihr seid. Aber das fällt Euch jetzt alles wieder ein. Und das Spiel, wie ich bereits sagte, neigt sich dem Ende zu. Und Ihr führt das Ende des Spiels herbei.

Ihr und alle Lichtkrieger und Lichtfrequenzarbeiter auf dem ganzen Planeten, die „White Hats“, wie Ihr sie nennt, die Allianz, all diese Galaktiker, die hier mit Euch arbeiten, die Agarthaner aus den unteren Teilen der Erde, alle arbeiten zusammen, um dies herbeizuführen

Und Ihr habt die Kraft der Liebe, die hier mit Euch arbeitet. Und es gibt nichts, was diese Liebe zurückhalten kann. Es gibt nichts, was dieses Licht und das Hervorkommen der Wahrheit zurückhalten kann. Denn Ihr bringt die Wahrheit überall ans Licht. Also, wisst das.

Selbst in Zeiten, in denen Ihr das Gefühl habt, dass Euer Glaube ein wenig schwindet und Ihr Euch fragt: „Sind diese Dinge, die wir gehört haben, wahr? Könnte das wirklich sein? Könnte es wirklich in diesem Leben sein?“ – ja, ist es und wird es sein. Macht Euch also deswegen keine Sorgen mehr. Alles, was Ihr gehört habt, ob es sich um Informationen oder Fehlinformationen handelt, alles ist zielgerichtet. Alles ist darauf ausgerichtet, das endgültige Ende dieses Spiels herbeizuführen. Das Spiel, das Ihr begonnen habt, und das Spiel, das Ihr zu Ende bringt.

All mein Frieden sei mit Euch.

Ich bin Erzengel Michael, und ich lasse Euch jetzt in Einheit. Auf dass Ihr weiterhin das Licht überall verbreitet, wo ihr mit jemandem in Kontakt kommt, der dieses Licht braucht und sich um dieses Licht reißt.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum. Grüßt Euch!

One Who Serves hier. Shoshanna ist hier. Und wir sind bereit, weiterzumachen. Hier gibt es zu diesem Zeitpunkt keine Nachricht von uns, den One Who Serves.

Denn wir haben viele Dinge, die in den kommenden Zeiten hier mitgeteilt werden, und natürlich, wenn Ihr in Eurem nächsten mehrtägigen Zusammentreffen zusammenkommt. Das wird hier ganz schön was werden.

Wenn wir von „mehrtägigem Zusammentreffen“ sprechen, sprechen wir, für diejenigen, die es hier vielleicht nicht verstehen, von einer Zeit, in der Ihr alle zusammenkommt, sei es persönlich oder über eure Videogeräte, wie auch immer es sein mag. Aber Ihr kommt als Einheit zusammen, als eine Familie des Lichts – wieder vereint, damit Ihr voranschreiten und die Wahrheit verbreiten könnt, wie Erzengel Michael gesagt hat und wie viele jetzt aus vielen verschiedenen Quellen sagen, aus denen das Licht hervorkommt, mit denen die Wahrheit aufgedeckt wird. Und sie wird aufgedeckt werden. Und wir haben eine ziemliche Überraschung für Euch in Eurem nächsten mehrtägigen Zusammentreffen. Aber das ist alles, was wir dazu im Moment sagen können.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt.

Gast: Hi. Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Wenn es für mich an der Zeit ist zu meditieren, so wie wir es gerade gemacht haben, habe ich ein Problem damit, meinen Geist auf eine Sache zu fixieren – den einen Ort oder den anderen, wie zum Beispiel, wenn wir oben im äußeren Teil der Erde mit dem Christusbewusstseinsgitter sein sollten. Wobei ich mir vorstelle, dass ich dort bin. Aber ich stelle mir auch vor, dass ich hier auf dem Boden bin. Und dann stelle ich mir auch vor, dass ich an andere Dinge denke, an andere Erinnerungen usw. Und ich wollte nur wissen, ob Ihr irgendwelche Vorschläge habt, wie ich mich auf einen Ort konzentrieren kann. Ich weiß, dass die Antwort wahrscheinlich „Übung“ ist, aber ich habe mich nur gefragt, ob Ihr weitere Vorschläge habt.

OWS: Wir würden hier zunächst sagen, dass Du weißt, dass Du ein mehrdimensionales Wesen bist, sodass Du an vielen verschiedenen Orten gleichzeitig sein kannst. Wenn wir zum Beispiel hier zum jetzigen Zeitpunkt sprechen, sprechen wir ebenfalls zu vielen verschiedenen Gruppen, die Ihr hier nicht kennen würdet, in vielen verschiedenen Gebieten auf dem ganzen Planeten.

Wenn wir also von „multidimensional“ sprechen, meinen wir genau das. Ihr seid gleichzeitig an vielen verschiedenen Orten, in vielen verschiedenen Dimensionen. Ihr – jedoch nicht unbedingt Euer bewusstes Selbst, aber Teile von Euch, Aspekte von Euch selbst – seid überall.

Wenn Ihr also diese Erfahrungen macht, könnt Ihr gleichzeitig an vielen verschiedenen Orten sein, weil Ihr Euren dreidimensionalen Verstand mehr und mehr hier zurücklasst, während Ihr dies tut. Und, ja, Übung trägt natürlich dazu bei. Und wenn Du damit Schwierigkeiten hast, brauchst Du Dir hier keine Sorgen zu machen. Das wird rechtzeitig kommen, wenn es für Dich notwendig ist, dies zu können. Das ist alles, was wir dazu sagen können. Es gibt keinen Grund zur Sorge, nicht zum jetzigen Zeitpunkt hier. Shoshanna, vielleicht hast du hier weitere Sichtweisen?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, lieber Bruder?

Gast: Immer.

Shoshanna: Lieber Bruder, wir würden eine Frage stellen, wenn wir dürfen. Wir würden Dich fragen, was möchtest Du mit Deiner Meditation erreichen?

Gast: Verständnis und Fragen beantworten und die Schönheit des gesamten Sonnensystems sehen.

Shoshanna: Also, Du möchtest Dein Verständnis von was erweitern?

Gast: Hängt davon ab, wofür ich meditiere. Ich verstehe Deine Frage nicht.

Shoshanna: Wir versuchen zu verstehen, was Du in der Meditation erreichen möchtest. Wenn Du also mehr Verständnis erreichen oder mehr Schönheit sehen möchtest oder mehr Seelenfrieden – erreichst Du das?

Gast: Auf jeden Fall. Ich erreiche es nicht, wenn ich es nicht will.

Shoshanna: Und glaubst Du, dass Dir Meditieren hilft?

Gast: Äh, etwas.

Shoshanna: Worauf wir hinaus wollen, ist, sich nicht so sehr darauf zu konzentrieren, ob Du an einem Ort bist, ob Du in den Wolken bist, ob Du Dich auf dem Planeten befindest, ob Du Dich an Dinge erinnerst. Wir schlagen vor, dass Du ein Meditationsziel hast, was Du in Deiner Meditation erreichen möchtest, und mit dem Ziel vor Augen in die Meditation gehst.

Zum Beispiel meditieren viele, um ein Gottesbewusstsein zu erreichen, um eine Verschmelzung des niederen Selbst mit dem Höheren Selbst zu erreichen, um mehr Verständnis zu erlangen. Bevor Du also in die Meditation gehst, frage Dich, was hier Dein Ziel ist, und konzentriere Dich dann auf das, was Du erreichen möchtest, und dann spielt es keine Rolle, wo Du Dich befindest. Wichtig ist nur, dass Du auf das Ziel hinarbeitest, das Du erreichen willst. Ergibt das Sinn, lieber Bruder?

Gast: Es ergibt Sinn, und das mache ich normalerweise. Ich habe eine Art von Ziel.

Shoshanna: Dann übst du Meditation aus. Was wir zu verstehen versuchen, ist, worüber Du Dir Sorgen machst?

Gast: Einfach nicht die Antwort zu bekommen, die ich glaube bekommen zu sollen. Oder es ist nur meine Stimme, die ich in meinem Kopf höre. Aber ich möchte mich unterhalten, und das ist mir bisher nicht möglich.

Shoshanna: Wir werden den Rat geben, den One Who Serves gegeben hat – sich einfach im Bewusstsein weiter zu entwickeln, weil es eine Reise ist. Meditation ist eine Reise, und Ihr werdet jedes Mal mehr erreichen, wenn Ihr versucht zu meditieren und mit Eurem Höheren Selbst zu verschmelzen. Namaste, lieber Bruder.

OWS: Und wir würden hier hinzufügen, wenn Ihr nach Botschaften von anderen außerhalb von Euch selbst sucht, woher würdet Ihr wissen, ob Ihr diese Botschaften von anderen außerhalb von Euch selbst erhaltet?

Gast: Eine andere Stimme.

OWS: Woher willst du das wissen?

Gast: Wenn ich eine andere Stimme höre.

OWS: Woher würdest du wissen, dass es eine andere Stimme ist und nicht Deine eigene? Oder dass Du denkst, es sei Deine eigene, aber in Wirklichkeit ist es eine andere Stimme, versteht Ihr? Das ist ein Dilemma, dass alle durchlaufen, die den Prozess der Verbindung mit ihrem Höheren Selbst oder mit Mentoren durchlaufen, wie es der James ganz am Anfang tat. Er wusste nicht, ob wir echt waren oder ob er Dinge hörte oder ob es nur seine Einbildung war oder was auch immer. Das wusste er nicht. Es ist ein Vertrauensprozess. Es ist ein Glaubensprozess. Es ist ein Prozess des Loslassens. Und es wird im Wesentlichen nur ein Seinsprozess. Das ist alles, was wir dazu sagen können.

Wir sind bereit für eine weitere Frage, falls es eine gibt.

Gast: Ja, Ihr Lieben.

OWS: Ja?

Gast: Ich mache ein Video von Hilfsmitteln, wie man in die Energie der Neuen Erde kommt. Und ich spreche über das Gitternetz im Video. Ich möchte genau und wirklich prägnant sein, wenn ich diese Gitternetze erkläre. Ich wollte Euch fragen, ist das Christusbewusstseins- dasselbe wie das kristalline Gitternetz? Ist das dasselbe wie das 5-D-Gitternetz und das Aufstiegs-Gitternetz? Und wenn nicht, was sind die verschiedenen Gitternetze und was ist der Unterschied zwischen ihnen, dahingehend, wie sie unser Bewusstsein anheben?

OWS: Es gibt diejenigen, die das kristalline Gitternetz und das Christus-Bewusstseins-Gitternetz als getrennt betrachten. Es gibt jene, die das so betrachten. Dann gibt es diejenigen, wie wir, die es als eine Einheit betrachten, in der das Christus-Bewusstseins- mit diesem kristallinen Gitternetz verbunden ist und alle eins sind. Und genau das möchten wir von Euch – es Euch bei Euren Bemühungen hier auf diese Weise vorzustellen. Denn die Realität ist, dass es wirklich so ist.

Gast: Sind das 5-D und das Aufstiegsgitternetz das auch? Oder ist das ein anderes Gitternetz?

OWS: Du verkomplizierst die Dinge hier zu sehr, würden wir hier sagen. Wenn Ihr das Aufstiegs-Gitternetz und das Christus-Bewusstseins-Gitternetz betrachtet, oder was auch immer Ihr sonst betrachtet, macht Euch nicht so viele Gedanken über das Analysieren hier. Fühlt es einfach. Und dann werdet Ihr verstehen, dass es viel einfacher ist, als Ihr hier denkt. Ihr versucht, es zu viel zu verkomplizieren. Shoshanna kann das vielleicht vertiefen.

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Wir werden hier etwas sagen, liebe Schwester. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Bitte. Ja.

Shoshanna: Liebe Schwester, stell Dir folgendes für einen Moment vor: stell Dir vor, dass Du Dich in einem großen, schönen Haus befindest und einen Raum betrittst, und Dinge in diesem Raum siehst, die gefällig und schön sind, und Du genießt den Raum. Und dann gehst Du in den nächsten Raum und siehst Dinge im nächsten Raum, die du genießt, schöne Dinge usw. Also bietet Dir jeder Raum eine andere Perspektive des Hauses, verstehst Du? Aber es ist ein Haus, und jedes Zimmer ist innerhalb des Hauses. Verstehst Du, worauf wir hier hinaus wollen?

Gast: Das tue ich. Das tue ich. Und kann ich kurz beschreiben, was meiner Meinung nach vor sich geht, und vielleicht von Euch bestätigen lassen.

Shoshanna: Ja.

Gast: Okay. Also, ich denke, das Christusbewusstsein, oder die Gitternetze, was auch immer, okay… Jetzt sagt Ihr mir also, dass sie alle Teile desselben Ganzen sind, was wunderbar ist. Ich denke, dass sie Bewusstsein sind, das als Licht existiert; je mehr Licht hineingefüllt wird – es ist bewusstes Licht – desto mehr können wir auf dieses Bewusstsein zugreifen, bis eine Zeit kommt, in der das alles ist, was es gibt – dieses Bewusstsein der Liebe ist alles, was es gibt, und wir haben dieses 3-D-Bewusstsein nicht mehr. Wäre das eine angemessene Einschätzung?

Shoshanna: Ja. Ihr müsst, wenn Ihr andere erreichen und diese Idee des Gitternetzes erklären wollt, die für die meisten eine fremde Idee ist – Ihr müsst vielleicht Analogien verwenden, vielleicht die Analogie des Hauses oder etwas, das Euch einfällt. Also, das was Du sagst ist wahr, und Du musst in der Lage sein, dies jenen gegenüber zu kommunizieren, die es nicht verstehen, verstehst Du? So enthält zum Beispiel das Gitternetz des Christus, das Gitternetz des Christusbewusstseins, das Bewusstsein des Christus! Es enthält dieses Bewusstsein. Wenn Ihr also daran teilnehmt oder Euch durch diesen Raum in dem Haus bewegt, gewinnt Ihr ein Verständnis dafür, wie es ist, der Christus zu sein, das Bewusstsein des Christus zu sein. Das ist es, was Ihr gewinnt. Und während Ihr Euch zum nächsten Raum bewegt, von dem Ihr sagen könntet, dass er das Gitternetz des Aufstiegsgitternetzes ist, gewinnt Ihr ein Verständnis dafür, wie es ist, aufzusteigen, versteht Ihr? Es enthält das Bewusstsein des Aufstiegs. So wie jeder Raum anders ist, enthält jedes Gitternetz die Attribute des Bewusstseins, das es enthält, das es jenen vermittelt, die daran teilnehmen. Ergibt das für Dich Sinn, liebe Schwester?

Gast: Oh, das ist so wunderbar! So, so wunderbar. Und ich verstehe, dass die Dinge manchmal unbeschreiblich sind. Aber das ist sehr hilfreich, weil wir immer noch hier unten sind und unseren Verstand benutzen. Deshalb müssen wir ihn manchmal ein wenig zur Ruhe bringen, wisst Ihr? Ich danke Euch sehr. Ich weiß das zu schätzen.

Shoshanna: Ja. Namaste, liebe Schwester.

OWS: Wir sagen hier, dass wir versuchen, in diesen Meditationszeiten einen Visualisierungsprozess weiterzugeben, den Ihr hier verwenden könnt, aber nicht mit Eurem dreidimensionalen Verstand. Damit geht es nicht. Er arbeitet mit Eurem höheren Bewusstsein zusammen, während Ihr diese Erfahrungen macht und dann in der Lage seid, die Visualisierung zu verstehen, die wir hier eingeben. Aber wir können es nicht direkt in Worte fassen, denn das dreidimensionale Bewusstsein kann dies nicht verstehen, da sie keine physischen Ausdrucksformen sind, so wie Ihr Euch physische Ausdrucksformen vorstellt, versteht Ihr? Es gibt kein wirkliches physisches Gitternetz auf der dreidimensionalen Ebene, das Ihr sehen oder berühren könnt, oder irgendetwas in dieser Art. Es ist in höherem Bewusstsein.

Shoshanna: Und deshalb nennen sie es ein Bewusstseinsgitternetz, weil es aus Bewusstsein besteht, nicht physisch.

Gast: Ich habe eine Frage. Hallo. Wir sprachen während unserer Diskussion über Zauberei und Magier, die zaubern, und einige von ihnen sehen so unglaublich schwer nachzuvollziehen aus. Ich frage mich, ob es wirklich nur ein bisschen Fingerfertigkeit ist oder ob wir etwas übersehen, oder ob einige der Magier sich tatsächlich auf eine etwas andere Frequenz oder Bandbreite einstellen, um diese Magie zu machen.

OWS: Es ist hier eine Kombination aus beidem. Es gibt diejenigen, die, wie Du sagst, fingerfertig sind oder Irreführung verwenden und diejenigen, die ihre Ausdrucksform, ihre Shows und all dies beobachten, stark verwirren können. Aber dann gibt es diejenigen, die eine höhere Ausdrucksform angezapft haben – aber vielleicht hier mehrdimensional eine höhere Ausdrucksform angezapft haben. Und sie sind in der Lage, Dinge zu tun, die über die physische Ausdrucksform hinausgehen. Aber wisst, dass das, was sie hier in einer höheren Ausdrucksform tun – dass Ihr verstehen könntet, was sie tun, wenn Ihr dies aus einer höheren Perspektive oder von einer höheren Ausdrucksform aus betrachtet, versteht Ihr? Weil Ihr selbst das Gleiche tun könntet. Wir hoffen, Ihr könnt das einigermaßen nachvollziehen. Wir finden hier nicht ganz die richtigen Worte, wie wir feststellen. Vielleicht kann Shoshanna mehr davon zum Ausdruck bringen.

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, One Who Serves hat eine gute Erklärung gegeben. Und wir werden hier insgesamt die Worte hinzufügen, dass jeder Magier oder Illusionist Fortschritte gemacht hat, um stärker zu manipulieren. Es sind also nur Bewusstseinsebenen, die jeder erreicht hat, genau wie Menschen im normalen Leben. Ein Magier, der ein höheres Bewusstsein erlangt hat, ist also in der Lage, die Illusion viel stärker zu manipulieren, als einer, der es nicht gelernt hat und sich nur auf Tricks verlässt, versteht Ihr? Es ist also nur die Bewusstseinsebene, die der Magier erreicht hat, um die Illusion zu manipulieren, in der wir uns befinden. Namaste.

OWS: Und wir möchten, dass Ihr an lange zurückliegende Zeiten denkt, an diese Magier wie Merlin der Zauberer.

Shoshanna: Ein großartiger Magier.

OWS: Ja. Und wir würden hier sagen, dass sie damals keine Fingerfertigkeit verwendet haben. Sie benutzten keine Irreführung. Sie benutzten Magie. Also etwas auf einer höheren Ebene. Und etwas, das Ihr alle, wenn Ihr Euch in höherdimensionale Frequenzen und in die höhere vierte und fünfte Dimension bewegt, auch ausdrücken könnt. Ihr könnt der Magier sein, wenn Ihr möchtet, versteht Ihr?

Gast: Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Ich weiß nicht, ob ich Euch das fragen soll, weil es für die meisten Menschen so trivial ist. Ich bin eine Magierin und habe in letzter Zeit Magie praktiziert. Ich saß draußen auf meiner Veranda. Ich habe einen Garten, der neben mir ist. Dieser kleine Schmetterling kommt über meinen Garten und fliegt eine Acht und fliegt sie immer und immer wieder. Ich habe mich in diesen Schmetterling verliebt. Ich habe eine Beziehung zu ihm aufgebaut, denke ich. Jedes Mal, wenn ich rausgehe, rufe ich diesen Schmetterling. Ich habe ihm einen Namen gegeben, ich sage, es ist eine „sie“, ihr Name ist Beauty. Und ich sage: „Beauty, komm! Ich warte darauf, dass Du mich unterhältst und mir Dein Licht zeigst – wir sind eins, wir sind alle Licht.“. Und innerhalb von ungefähr zwei Minuten kommt dieser Schmetterling herangeflogen, wie auf einer Bühne, als würde jemand auf die Bühne rennen, und ich bitte ihn jedes Mal, näher zu kommen – dass ich ihm nichts antue -, und er kommt näher, und durchläuft dieses ganze Herumfliegen und diese ganze Selbstdarstellung. Und dann kommt vielleicht ihr Partner und sie verschlingen sich ineinander. Wisst Ihr, ich bin mir nicht sicher, ob ich diesen Schmetterling manifestiere, weil ich nicht weiß, wie lange Schmetterlinge leben. Aber das geht jetzt schon ein paar Wochen so. Manifestiere ich diesen Schmetterling oder hört mich dieser Schmetterling wirklich und kommt und unterhält mich?

OWS: Wir würden hier sagen, wie wir schon seit geraumer Zeit sagen: für diejenigen, die Augen haben, die wirklich sehen. Aber für Dich geht es ein wenig darüber hinaus, da Du Dich jetzt mehr mit der, wir werden sagen, elementaren Welt hier verbindest, der devischen Ausdrucksform, Elfen und dieser Art von Dingen. Und das wird hier dargestellt, weil sie Dir hier Deine Verbindung zu den höheren Reichen zeigen. Oder anderen Reichen. Wir werden nicht unbedingt „höhere Reiche“ sagen, sondern „andere Reiche“, die der Menschheit zugänglich sind, wenn sie bereit dafür sind. Das heißt, weil Du glaubst, siehst Du.

Gast: Mhm. Meine Augen füllen sich mit Freudentränen, weil ich diesen Schmetterling liebe (lacht), ist das nicht irgendwie albern? Und ich freue mich auf ihn. Vielen lieben Dank, denn ich bin froh, dass ich das tun kann. Und ich weiß auch, dass ich eine Magierin bin. Ich danke Euch sehr.

OWS: Ja. Und daran gibt es nichts Albernes.

Sehr gut. Gibt es hier noch weitere Fragen, bevor wir das Medium freigeben?

Gast: Hi, One Who Serves. Rita, ich liebe dich, Schwester. Meine Frage ist, dass ich das Gefühl habe, dass mir gerade zwei Szenarien präsentiert werden, und ich daher nicht weiß, was ich versuchen soll zu manifestieren. Denn im Grunde möchte ich nur, dass der Wille von Quelle und Mutter/Vater erfüllt wird.

Cobra ist sich zum Beispiel sehr sicher, dass wir jeden Moment innerhalb von mindestens ein paar Jahren einen Polsprung haben werden und einige Leute evakuiert werden oder alle evakuiert werden oder so etwas. Und dann ist das andere Szenario, dass wir einen Durchbruch auf der Erdoberfläche haben, und Nesara/Gesara wird angekündigt und wir verwandeln uns in Humanisten – oder einige dieser Lehrer und Anführer.

Ich bin also hin- und hergerissen. Es ist wie: nun, was ist los? Deshalb frage ich mich, ob Ihr vielleicht etwas Licht ins Dunkel bringen könnt.

OWS: Wir und andere sprechen über Zeitlinien. Ihr habt etwas über Zeitlinien gelernt, nicht wahr? Was hier also zum Ausdruck gebracht wird, ist, dass Ihr verschiedenen Zeitlinien gegenübersteht.

Was er ausdrückt, ist, auf welche Zeitlinie die Erde oder die Menschheit sich zubewegen wird. Wird es hier in Bezug auf die Ausdrucksform die rechte oder die linke Seite sein, versteht Ihr? Nach seinem Verständnis könnte es also in beide Richtungen gehen. Und es könnte. Aber wahrscheinlich wird es das nicht, denn Ihr bewegt euch bereits – wie Erzengel Michael zuvor gesagt hat, und auch andere – Ihr bewegt euch in die Richtung einer Zeitlinie Eurer eigenen Schöpfung. Und wenn Ihr es könnt, würdet Ihr die Zeitlinie des Untergangs und der Finsternis erschaffen? Oder würdet Ihr die Zeitlinie des liebevollen Ausdrucks und der Einheit und all das erschaffen, versteht Ihr?

Es liegt also am Bewusstsein der Menschen, wie sich die Dinge entwickeln werden. Aber wir können Euch sagen, dass es sicherlich in die Richtung geht, sich so zu entwickeln, wie Ihr es möchtet, und mit dieser entsprechenden Zeitlinie. Shoshanna, hast du hier noch irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir werden etwas ergänzen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte mach das.

Shoshanna: Liebe Schwester, die göttliche Quelle, die Quelle von allem was ist, der Mutter/Vater-Gott – alle diese Namen, die man für die höchste Göttlichkeit hat – spricht zu den Menschen durch die Herzen der Menschen und durch die Gefühle der Menschen, versteht Ihr? Um also der Schöpfer sein zu können, der Ihr seid, müsst Ihr auf Euer Herz hören, weil Gott durch Euer Herz zu Euch spricht. Wenn Ihr Euch also die Person anseht, die diesen Polsprung beschreibt, und die Person, die eine andere Sache beschreibt, und so weiter und so weiter, müsst Ihr als Erstes mit Eurem Herzen nachfragen und fühlen, was für Euch richtig ist. Fühlt, was für Euch am Positivsten ist. Und dort werdet Ihr Euch als Mitschöpfer mit denen wiederfinden, die sich dieses Szenario wünschen. Es steht den Menschen alles zur Verfügung, versteht Ihr? Alle Zeitlinien stehen den Menschen zur Verfügung. Alle Szenarien stehen den Menschen zur Verfügung. Es geht darum, dass jeder auf sein Herz hört und weiß, welchem ​​Weg er folgen muss und auf welcher Zeitlinie er sich wiederfinden möchte. So können wir es erklären. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Vielen Dank.

OWS: Wir nehmen noch eine Frage entgegen, falls es eine gibt – anderenfalls geben wir das Medium frei.

Gast: Darf ich eine weitere Frage stellen?

OWS: Ja?

Gast: Ich habe gehört, dass sich China auf einen Krieg gegen die Vereinigten Staaten vorbereitet. Ich habe mich nur gefragt, ob Ihr sagen könnt, ob das wahr ist oder nicht.

OWS: Das ist dasselbe, wie das, worüber wir gerade hier mit verschiedenen Zeitachsen und verschiedenen Wegen gesprochen haben, in die die Ausdrucksform hier gehen könnte. Es ist also auch hier so, wie Shoshanna gesagt hat. Es hängt davon ab, wie Ihr es erschaffen möchtet, wie Ihr es sehen möchtet. Drückt es also so aus, wie Ihr es möchtet, und die Schöpfung wird in diese Richtung gehen. Natürlich sprechen wir jetzt vom kollektiven Bewusstsein, das auf diese Weise erschafft. Aber es fängt mit einem an: mit Euch selbst. Okay?

Gast: Okay.

Shoshanna: Wir haben etwas mitzuteilen.

OWS: Oh, ja. Bitte macht das, ja.

Shoshanna: Dürfen wir etwas sagen, lieber Bruder?

Gast: Immer.

Shoshanna: Lieber Bruder, ist es nicht interessant, dass in dieser 3-D-Ebene das als China bekannte Land herrschen möchte. Und ist es nicht interessant in dieser dreidimensionalen Realität, dass das Land, das als die Vereinigten Staaten bekannt ist, regieren möchte, versteht Ihr? Seit Menschengedenken kommt es immer und immer und immer wieder vor, dass es Mächte gibt, die die Welt beherrschen wollen. Was wir Euch sagen werden, ist, dass, egal was hier passiert, wisst Ihr, die Wahrheit ist, Gott regiert. Das ist die Wahrheit. Namaste.

OWS: Sehr gut. Ja. Dann sind wir für dieses Mal fertig. Shoshanna, hast Du eine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Wir haben keine Botschaft. Wir werden nur sagen, dass Ihr den Film weiter ansehen sollt. Lasst Euch nicht in all die Dinge verwickeln, die geschehen, denn sie spielen keine Rolle. Sie werden immer und immer wieder auftreten, bis Ihr Euch davon entfernen möchtet, Euch davon lösen möchtet und ihnen keine Aufmerksamkeit schenken möchtet und die Welt erschaffen möchtet, in der Ihr gern leben möchtet. Namaste.

OWS: Sehr gut. Und wir wiederholen nur, was Erzengel Michael vorhin gesagt hat: Ihr kommt dem Ende dieses Spiels immer und immer näher. Spielt also bis zum Ende.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.08.14 – Ihr habt diese Illusion weit hinter Euch gelassen

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 14. August 2022 (St. Germain, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SAINT GERMAIN (gechannelt von James McConnell)

Ich bin St. Germain. Ich komme in dieser Zeit, in der sich die Dinge weiter entwickeln. Und in der Ihr weiterhin versteht, dass tatsächlich alles der größere Zusammenhang ist – immer mehr von Euch, immer mehr von Euch als Kollektiv, beginnen, das zu verstehen.

Dass dies der größere Zusammenhang ist. Dies ist hier Teil des größeren Plans, und alles geschieht tatsächlich aus einem bestimmten Grund. Sogar während Ihr Euch umschaut und diese vielen Dinge seht, die geschehen, diese vielen Dinge, die innerhalb der 3-D-Matrix geschehen, der Matrix der Illusion, wohl wissend, dass dies eine Illusion ist. Es ist ein Film. Es ist eine Show, die vor Euch abgespielt wird. Und diejenigen unter Euch, die Augen haben, die wirklich sehen, und Ohren, die wirklich hören, wissen genau das. Ihr wisst, dass das Teil des Plans ist und nur eine Illusion, über die Ihr wacht, der Ihr Euch bewusst werdet, aber von der Ihr kein Teil werdet. Denn Ihr seid kein Teil davon. Ihr habt diese Illusion weit hinter Euch gelassen.

Es gibt natürlich diejenigen, die versuchen, Euch festzuhalten, Euch zurückzuhalten. Aber sie wissen, dass sie Euch nicht länger zurückhalten können. Also greifen sie nur nach denjenigen, die noch nicht erwacht sind, und versuchen, sie an ihre Sache zu binden, versuchen, sie unter ihrer Kontrolle zu halten. Aber sie wissen, dass sie das auch nicht mehr lange tun können.

Haben sie aufgegeben? Nein. Sie haben nicht vollständig aufgegeben, denn sie werden gewiss nicht aufgeben, bis der Letzte übrig geblieben ist. Aber darum braucht Ihr Euch keine Sorgen machen. Alles, worüber Ihr Euch Sorgen machen müsst, ist voranzukommen, weiterzumachen. Und all diese vergangenen illusionären Auffassungen loszulassen: diese Ängste, diesen Hass, diese Eifersucht, all diese Dinge, die Euch an die Illusion gebunden haben, Euch bis zu diesem Punkt an die 3-D-Matrix gebunden haben – aber nicht länger.

Und „nicht länger“ gilt nicht nur für Euch, sondern „nicht länger“ gilt auch für uns. Weil wir hier sehen, was ihr „was die Stunde geschlagen hat“ nennen könntet – dass es da draußen viele gibt, die nicht erwachen werden. Sie werden nicht erwachen, wenn sie nicht durchgeschüttelt werden, losgebrochen, in ihre Freiheit geschleudert werden. Und sie werden nicht in ihre Freiheit gehen, bis sie vollständig erkennen, dass sie nicht frei waren. Sie verstehen das nicht, wie Ihr das versteht. Ihr versteht, worum es bei Freiheit geht. Aber viele da draußen verstehen das nicht. Sie denken, dass sie frei sind, aber sie erkennen tief im Inneren, dass sie es nicht sind, und sie denken, dass es nichts gibt, was sie dagegen tun können. Aber in der Tat können sie und in der Tat könnt Ihr und in der Tat können wir.

Versteht also, dass es im weiteren Verlauf der Dinge Zeiten geben wird, in denen wir immer mehr eingreifen werden. Wenn ich „wir“ sage, spreche ich von allen Kräften des Lichts: die Allianz, jene der galaktischen Kräfte, alle kommen hier zusammen und sind bereit hervorzutreten. Ihr habt dies von jenen der Galaktischen gehört, die mit Euch gesprochen haben. Sie haben gesagt, dass sie bereit sind, bei dem geringsten Anlass einzuspringen, der ihnen ermöglicht, stärker einzugreifen. Und diese Zeiten kommen, in denen das tatsächlich passieren kann.

Wird es passieren? Das kann ich hier nicht sicher sagen, in Bezug darauf, was der Zeitrahmen ist. Aber ich kann Euch sagen, dass sie vorbereitet sind. Ich kann euch sagen, dass wir, als die Aufgestiegenen, vorbereitet sind. Ich kann Euch sagen, dass alle Kräfte der Allianz vorbereitet sind – jene Eurer White Hats sind vorbereitet. Sie wissen, was kommt, und sie haben das schon seit einiger Zeit vorbereitet. Sogar zurück bis in die frühe Antike, bis zu Atlantis und Lemurien – es geht bis weit in diese Zeit zurück.

Und von dort aus geht es sogar noch weiter zurück – zu Leben und Systemen und Galaxien und Planeten davor, wo diejenigen von Euch, diese System-Knacker, die Ihr seid und weiterhin bleibt – Ihr seid von dort gekommen und Ihr seid jetzt wieder einmal hier. Und an dieser Sache arbeiten wir alle gemeinsam. Wenn wir also bereit sind hervorzutreten… – und diese Zeit kommt hier immer näher, in der wir tatsächlich eingreifen und Euch mehr helfen können. Weil Ihr darum bittet. Jene von Euch, die Kräfte des Lichts, und alle von Euch, die lichtarbeitenden Lichtkrieger, die System-Knacker, haben uns gebeten, mehr und mehr hervorzutreten. Und je mehr Ihr bittet, desto mehr können wir das tun.

Und je mehr wir sehen, dass jene auf dem ganzen Planeten hier nicht rechtzeitig erwachen – dann können wir auch damit beginnen, stärker einzugreifen. Weil sie es selbst nicht können. Noch einmal, sie brauchen etwas, um sie loszubrechen.

Und darum geht es doch: um Freiheit. Und die Wiedergeburt Eurer Republik. Die Republik, in der nicht nur die Vereinigten Staaten für Amerika alle zusammenkommen, sondern alle Länder auf der ganzen Welt. Alle Menschen auf dem ganzen Planeten kommen wieder zusammen, wie es sein sollte und wie es sein wird, da in der Tat immer mehr erwachen. Ob sie nun von selbst erwachen, wie Ihr es getan habt, oder ob sie etwas Spezielleres brauchen, um sie zu erwecken – diese Zeit kommt.

Ich bin Saint Germain, und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und Einheit. Auf dass Ihr weiterhin versteht, dass Ihr frei seid, dass Ihr immer frei wart, und es weiterhin sein werdet – und diese Zeit wird kommen.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna ist hier. Und wir sind bereit, dieses Programm fortzusetzen, das wir vor einiger Zeit mit dieser Gruppe begonnen haben, Ancient Awakenings, sowie vielen anderen Gruppen, mit denen wir hier auf dem ganzen Planeten zusammenarbeiten.

Mit Sicherheit kommen die Zeiten, wie Saint Germain und andere zuvor und auch viele andere Quellen gesagt haben, in denen die Wahrheit auf viele Arten und von vielen verschiedenen Quellen aus ans Licht kommt. Und Ihr steht an der Schwelle dazu. Ihr seid bereit für den Höhepunkt – dass er sich mehr und mehr herausbildet. Und er bildet sich heraus. Er tritt zutage. Und es gibt nichts – absolut gar nichts -, was das Licht daran hindern kann, hervorzutreten, die Wahrheit daran hindern kann, hervorzutreten.

Auch wenn sie es versuchen mögen, wenn diese Mächte der Dunkelheit es weiterhin versuchen mögen, können sie die Woge der Wahrheit nicht zurückhalten. Es ist nicht möglich, sie zurückzuhalten, genauso, wie man eine Lawine nicht zurückhalten kann. Stellt Euch das mal vor: eine Lawine, die den Berg herunterkommt … Schnee rollt vorwärts, abwärts, abwärts, abwärts, wird größer, mit immer mehr Schwung rollt sie voran. Das ist es, was passiert. Es gibt jene, die jetzt vor dieser Lawine der Wahrheit stehen und versuchen, sie zurückzuhalten, aber sie können es nicht. Sie schwillt über ihnen an. Sie umhüllt sie mit Wahrheit, und sie können sie nicht zurückhalten. Also macht Euch das klar.

Wir sind bereit für Eure Fragen hier, falls Ihr welche habt.

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Könnt Ihr etwas Licht in diese jüngste Situation bringen – mit Trumps Hausdurchsuchung durch das FBI und dem letztendlichen Ziel der Verhaftung und Anklage. Ich weiß, es ist alles zum Wohle, aber könnt Ihr etwas Licht ins Dunkel bringen, was wir möglicherweise erwarten könnten und wie lange sich dies hinziehen könnte oder ob es nur ein Höhepunkt des Lichts ist und geschehen musste? Könnt Ihr bitte etwas Licht ins Dunkel bringen?

OWS: Wir können Euch sagen, dass das Licht bereits überall hinfällt, wo Ihr hinschaut. Überall, wo Ihr in Euren alternativen Nachrichten hinschaut, wird es verbreitet. Es wird ans Licht gebracht, dass der Plan hier vorankommt und die Wahrheit enthüllt wird.

Ihr müsst nur bereit sein, zu verstehen, was diese Wahrheit ist, und in der Lage sein, Euer Urteilsvermögen einzusetzen. Fühlt sich das richtig an? Nicht, klingt es richtig, sondern fühlt es sich innerlich richtig an? Und wann immer Ihr das habt, wann immer es sich richtig anfühlt, wisst Ihr, dass es richtig ist. Und es ist Teil des Plans, wie auch immer er hier ablaufen wird. Und wir dürfen nicht sagen, wie er ausgeht oder wann es hier endlich zu einem Höhepunkt kommt.

Aber wie Saint Germain gesagt hat und andere zuvor gesagt haben, Ihr befindet Euch an diesem Höhepunkt. Er kommt jetzt hier. Ihr seid an der Ziellinie, wie Sananda hier gerne sagt.

Also seid in Frieden, meine Freunde. Seid in Frieden. Denn Ihr seid hier bereit, Zeuge einer großen Veränderung zu werden, die im Gange ist. Das haben wir auch schon gesagt. Die Veränderung steht bevor. Es verschiebt sich sehr von der alten dreidimensionalen Illusion und der Matrix in die höheren vier- und fünfdimensionalen Ausdrucksformen. Und Ihr befindet Euch gerade mittendrin in dieser Umstellung.

Macht Euch also keine Sorgen über den zufälligen Umstand oder das, was Euch als Teil des Films gezeigt wird. Wisst nur, dass es Teil des Films ist. Und der Film wird ein Ende haben. Denkt nicht einmal für einen Moment, dass dies nicht der Fall sein wird.

Shoshanna, hast Du hier noch etwas hinzuzufügen?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja.

Shoshanna: Der Vorfall, der sich ereignet hat, hat den Willen der Menschen entfesselt. Er hat viele geweckt. Er hat große Besorgnis ausgelöst. Eine große Gegenreaktion wird auftreten. Diejenigen, die die Wahrheit kennen, werden jetzt in Scharen hervortreten und Ihre Leidenschaft auf diejenigen loslassen, die dies verursacht haben. Es ist also eine gute Sache. Es ist eine großartige Sache und wird viele vereinen. Namaste.

OWS: Sehr gut. Ja. Gibt es hier weitere Fragen?

Gast: One Who Serves? Wisst Ihr, ich hatte heute Morgen einen Vorfall, als ich auf meinem Spaziergang war. Ich näherte mich diesen zwei, im Wesentlichen drei, Bäumen, die durch die Wurzeln verbunden sind. Es gibt zwei Zwillinge auf einer, und dann ist der dritte mit einer großen Wurzel verbunden, die herausragt. Man kann das ganze Holz über dem Gras sehen. Wie auch immer, da ist eine kleine Öffnung, und ich gehe immer und stehe zwischen ihnen und halte mich an ihnen fest. Ich grüße sie mit Namen und halte mich an ihnen fest. Ich lege meine Handfläche auf eine glatte Stelle und ich spüre sie. Ich spüre, wie die Liebe einfach in mich eindringt. Und wir erden uns jetzt gemeinsam seit vielleicht mehr als zwei Wochen. Wir erden uns nach unten zu Gaia. Wir erden uns nach oben zu Mutter-Vater-Gott und der Großen Zentralsonne. Das heißt wir greifen nach oben und greifen nach unten, und ich spüre, wie sie mich mit den Wurzeln mit nach unten nehmen! Ich bitte sie darum. Und ich spüre das, wenn sie den Prozess beginnen. Und dann erden wir uns in das fünfdimensionale kristalline Gitter und das Christus-Bewusstsein und all die Gitter. Und dann sagen wir drei Mal, wir sind mit Himmel und Erde verbunden. Jedes Mal, wenn wir das tun, spüre ich (lacht) eine Menge Luftwirbel, die immer stärker und stärker werden und zwischen den beiden Bäumen durch uns hindurchströmen. Ich spüre so viel Luft durch mich strömen. Und ich fange an, rückwärts wegzugehen, und ich sage, dass ich sie liebe. Und „Ich werde über Euch wachen, und Ihr wacht über mich.“, sage ich immer zu ihnen, und „Ich liebe Euch, wir sehen uns später“, weil ich zweimal am Tag komme. Und während ich rückwärts gehe, strömt so viel Luft durch ihre Blätter. Dann sah ich mich heute um, und keiner der anderen Bäume hat sich merklich bewegt. Vielleicht war bei einem in der Ferne ein bisschen Wind. Aber bei diesen konnte man die Blätter rauschen hören! Was war das?! (Lacht) Ich dachte bei mir, ist das ein Vortex? Mein Gott!

OWS: Wir glauben, dass Du die Antwort darauf bereits kennst, aber wir werden hier mitteilen, dass Du in der Tat ein Naturgeist bist. Du hast das tief in Dir, da Du aus dem Elementarreich kommst und in der Tat viele Male ein Teil davon warst, bevor Du hier in eine menschliche Evolution eingetreten bist. Du bist also sehr mit der Erde verbunden. Du bist sehr verbunden mit den Bäumen und den Pflanzen und dem Himmel und mit allem auf der Erde bist Du verbunden, weil du in der Tat ein Teil davon bist. Alle sind ein Teil davon, aber Du hast hier diese bewusste Verbindung zu Deiner Verbindung mit der Erde und dazu, ein Naturgeist zu sein. Also, ja, Du hast Recht damit, dass sie Dich hier direkt gewürdigt haben. Und für diejenigen, die Augen haben, die wirklich sehen, und Du hast die Augen, die wirklich sehen –  deswegen bist Du in der Lage, ihre Art der Kommunikation mit Dir zu sehen. Okay? Shoshanna, hast du hier noch irgendetwas hinzuzufügen?

Shoshanna: Wir stimmen mit allem überein, was Ihr gesagt habt, und wir würden dasselbe sagen – dass Ihr uns gerade die Erklärung für sie gegeben habt. Aber wir möchten ein bisschen weiter vordringen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Wir sagen einfach: Wow! Das ist erstaunlich schön und eine so starke Demonstration der Einheit. Und sie erkennen Dich tatsächlich als eins mit ihnen an. Und wir sagen nur: Wow! Das ist erstaunlich, und wir honorieren Dich zutiefst dafür, dass Du hervortrittst und zulässt, dass die Einheit Dich und diese anderen, die Ihr Bäume nennt – aber sie sind Wesen -, durchdringt. Sie sind Wesen, genauso wie Ihr. Namaste.

OWS: Ja. Es dreht sich alles darum, dass Bewusstsein als Einheit zusammenkommt. Und alle von Euch, die in dieser Telefonkonferenz sind, und alle von Euch, die mit diesen Worten in Resonanz sind, sind ein Teil davon. Ihr alle könnt eine solche Erfahrung machen. Es muss an diesem Punkt nicht ganz so tiefgreifend sein – es wird in der kommenden Zeit so werden, das können wir Euch sagen -, aber Ihr könnt, wenn Ihr Euch auf die Natur konzentriert, auf die Bäume und den Himmel und alles, könnt Ihr spüren, wie Ihr ein Teil davon werdet. Und dann werden sie Euch antworten, und auf sehr ähnliche Weise, wie bei jener, die das gefragt hat – wo sie mit ihr gesprochen haben. Sie werden mit Euch mittels wehender Blätter und dergleichen sprechen, während dies bei nichts anderem in der Umgebung geschieht. Sie werden zu Euch sprechen, wenn Ihr bereit seid zuzuhören. Okay?

Gast: Ich nenne sie unsere Engelsbäume. Ich nenne sie nicht Bäume, ich nenne sie unsere Engelsbäume. Sie sind alle Engel. Und ich habe sie alle aus der ganzen Welt mitgebracht. Ich bat sie alle, sich uns anzuschließen. Es war also heute sehr kraftvoll. Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Ja. Gibt es hier noch weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage. Ich würde gerne wissen, in welcher Beziehung diese beiden Ereignisse stehen: das FBI hat das Haus von Präsident Trump durchsucht. Gleichzeitig sollen die Dateien von Hunter Biden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Und eines hat das andere überschattet, weil, so verstehe ich es, die Computerdateien von Hunter Biden sehr belastend sind. Könnt Ihr also irgendetwas zu der Beziehung zwischen diesen beiden sagen?

OWS: Wir können Euch sagen, dass diese speziellen Dateien, von denen Ihr sprecht, ja, sie sind sehr belastend, wie Ihr sagt, und wurden der breiten Öffentlichkeit vorenthalten, sodass sie nicht verstehen konnten, was sich darin befindet. Aber das kommt. Und ob die beiden miteinander verbunden sind, ja, natürlich sind sie miteinander verbunden, denn das ist hier alles Teil des größeren Plans. All diese Dinge laufen zusammen. Wir können Euch nicht direkt sagen, wie sie verbunden sind, sondern nur, dass sie verbunden sind.

Und es werden viele Dinge kommen, die ans Licht kommen, die hier noch mehr enthüllt werden. Weil es für immer mehr Menschen auf dem ganzen Planeten – nicht nur hier in diesem Land, sondern auf dem ganzen Planeten – wichtig ist, hier zu erwachen. Und viele Dinge kommen ans Licht, um die Dinge zu enthüllen, die ans Licht gebracht werden müssen, um die Öffentlichkeit immer mehr zu erwecken.

Also, ja, sie sind miteinander verbunden, aber, noch einmal, wir können nicht direkt sagen, wie. Nun, vielleicht kann Shoshanna mehr Licht ins Dunkel bringen?

Shoshanna: Wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, das sind Schachzüge.

OWS: Ja.

Shoshanna: Einer zieht, der andere zieht. Dies sind Schachzüge. Alles ist miteinander verbunden. Und bald werdet Ihr Schachmatt sehen. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Ja! Großartig, vielen Dank!

OWS: Gut ausgedrückt. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage. Ich habe seit langem eine Vision. Hin und wieder sehe ich das. Es ist wie ein rückwärts gerichtetes C, und um die Oberfläche herum bewegt sich ein schwarz-weißes… – wie außen, um die Ränder. Und ich habe es heute wieder gesehen, und dann wurde es zu etwas, das ich noch nie zuvor gesehen habe, eine vollkommen runde Kugel mit der gleichen Außenfläche. Das ist wie ein Haufen „D“s, und er bewegt sich einfach immer und immer und immer weiter. Habt Ihr eine Ahnung, was das ist?

OWS: Zunächst einmal verstehen wir den ersten Teil davon nicht. Was war das? Sind sie aufgereiht?

Gast: Es sieht aus wie ein rückwärts gerichtetes C, und es hat so eine Art Rand, schwarz und weiß, und der bewegt sich darum herum. Und dann sah ich heute, dass es wie eine vollkommen runde weiße Kugel war, um die sich derselbe gezackte Rand bewegte. Bedeutet das etwas?

OWS: Gewiss hat es eine Bedeutung. Es hat hier eine Bedeutung für Dich, weil Du vielleicht bereit bist, damit anzufangen, diese Art von Dingen zu sehen oder diese Art von Dingen zu verstehen – weil geometrische Figuren und solcherlei Dinge anfangen, sich Dir zu offenbaren, aufgrund Deiner Verbindung zu – sagen wir mal nur – einer Zivilisation, die hier vor langer Zeit vergangen ist, wo es immer und immer stärker diese Verbindung gab mit Geogeometrie, geometrischen Figuren, all dem, heiligen Symbolen, solcherlei Dinge. Dies scheint also die Erinnerung an einiges davon zu sein, die hier zu Dir zurückkommt.

Wobei Du jedoch noch nicht bereit bist, zu verstehen, was Dir gezeigt wird, weil Du versuchst, es hier im dreidimensionalen Verstandesrahmen zu verstehen. Und auf diese Weise kann man es nicht verstehen. Genauso wie Ihr Lichtsprache nicht aus einem dreidimensionalen Verständnis heraus verstehen könnt. Aber wenn Du tief in Dich hineingehst und anfängst, über den dreidimensionalen Geist hier hinauszuschauen, kann er vielleicht anfangen zu enthüllen, was Dir hier gezeigt wird. Aber es ist eher ein Gefühl hier, nicht so sehr ein analytisches Wissen, sondern ein Gefühl. Vielleicht kann uns Shoshanna mehr dazu sagen.

Shoshanna: Wir möchten gern etwas sagen. Wir möchten gern eine Frage stellen, Liebste. Dürfen wir eine Frage stellen?

Gast: Sicher.

Shoshanna: Liebste, wie fühlst Du Dich dabei?

Gast: Interessiert, neugierig. Ich habe das Gefühl, ich weiß nicht, was es bedeutet. Ich fühle [es ist] galaktisch, aber vielleicht ist es das nicht. Ich weiß nicht.

Shoshanna: Wir würden sagen, geh einfach Deinen Gefühlen in Bezug darauf nach. Wenn Du Deinen Gefühlen in Bezug darauf nachgehst, wird Dir mehr offenbart. Weil sie versuchen, mit Dir durch Deine eigenen Gefühle zu kommunizieren, verstehst Du? Bleib also weiterhin neugierig und es wird sich mehr zeigen. Namaste.

Gast: Okay. Vielen Dank.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen, bevor wir das Medium freigeben?

Gast: Darf ich eine weitere stellen?

OWS: Ja.

Gast: Okay. Vielleicht könnt Ihr mir ein paar Hinweise zu meinem schönen Kirschbaum geben – weil wir schon vorhin über Bäume gesprochen haben. Er wurde durch Frost, schätze ich, bis ganz nach unten gespalten. Ich habe getan, was sie gesagt haben, das heißt, schwarzes, teerartiges Zeug aufgelegt und ihn eingewickelt. Aber jetzt unter der Umhüllung, als wir ihn neu umhüllt haben, sieht es so aus, als hätte er Termiten oder so etwas. Ich frage mich, was ich nur für dieses Baby tun kann, um ihm zu helfen. Ich hoffe, dass er überleben kann. Habt Ihr irgendwelche Gedanken dazu?

OWS: Shoshanna, kannst du dazu etwas sagen?

Shoshanna: Wir versuchen, diese Situation zu sehen, und wir glauben nicht, dass dieses Wesen überleben wird. Das sehen wir.

OWS: Das haben wir hier auch gesehen.

Shoshanna: Wir entschuldigen uns.

Gast: Also soll ich ihn sein Leben ausleben lassen? Einige drängen darauf, dass wir ihn herunterschneiden sollten. Was sollte ich diesbezüglich tun?

Shoshanna: Liebste, wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja.

Shoshanna: Du kannst der Natur weiterhin ihren Lauf lassen. Und wie in der Buddha-Philosophie – was geschehen wird, wird geschehen. Wenn dieses Wesen kämpft, wenn dieses Wesen etwas über das hinaus lernt, was es weiß, kann es überleben. Aber wir würden vorschlagen, dass Du einfach zulässt. Lass zu, dass die Natur tut, was sie tun muss. Alle Dinge zerfallen wieder zu Staub und wachsen dann wieder zu etwas anderem heran. Alle Dinge verjüngen sich schließlich. Das ist nicht der Tod von irgendetwas, das ist einfach der Übergang für ihn, verstehst Du?

OWS: Ja.

Shoshanna: Aber sei nicht traurig. Lass es einfach zu. Namaste.

Gast: Okay. Vielen Dank.

OWS: Und, Shoshanna, hast Du hier eine Abschiedsbotschaft?

Shoshanna: Haben wir nicht.

OWS: Sehr gut. Dann sagen wir hier einfach, dass Ihr das alles weiterhin als Show oder Film ansehen sollt, der hier seinen Lauf nimmt. Das haben wir schon oft gesagt. Ihr habt dies von vielen verschiedenen Quellen gehört. Beobachtet ihn einfach weiter, aber lasst Euch nicht darauf ein. Genauso, als ob Ihr einen Film auf Eurem Fernseher schaut und wisst, dass er nicht real ist, spielen hier Schauspieler ihre Rollen, Regisseure bringen das Stück oder den Film voran. Das ist alles, was passiert.

Betrachtet es also auf diese Weise und macht euch keine Sorgen darüber, was in dieser dreidimensionalen Illusion passiert. Weil diese dreidimensionale Illusion auseinanderfällt. Sie bricht zusammen. Wisst das also einfach, und das wird Euch helfen, Eure Schwingung weiterhin höher zu halten, und ebenfalls Euer sich daraus ergebendes Bewusstsein.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“

2022.08.07 – Ihr befindet Euch jetzt mitten in einem großen Übergang

ANCIENT AWAKENINGS – VORBEREITUNG AUF DIE VERÄNDERUNG

Sonntagstelefonkonferenz 7. August 2022 (Sananda, OWS, Shoshanna)

James & JoAnna McConnell

SANANDA (gechannelt von James McConnell)

Ich bin Sananda. Ich komme, um in dieser Zeit bei Euch zu sein, diesen Zeiten, die sich schnell verändern.

Denn Ihr seid jetzt mitten in einem großen Übergang. Nicht ganz der Große Übergang, der das Ereignis oder das große Aufblitzen der Sonne begleiten wird, sondern der Übergang, der zu all dem führt, was Euch aus der alten dreidimensionalen Ausdrucksform oder dieser illusionären Ausdrucksform herausholt, und Euch in die höhere vierte Dimension und fünfdimensionale Ausdrucksform Eurer Schöpfung bringt.

Denn Ihr seid der Schöpfer, so wie Ihr sie erschaffen habt. Als Kollektiv habt Ihr die dreidimensionale Ausdrucksform in vergangenen Zeiten erschaffen – manchmal als Lichtarbeiter und manchmal als unlichte Arbeiter. Aber gemeinsam habt ihr diesen illusionären Ausdruck der dritten Dimension erschaffen: die Städte erschaffen, die Dörfer erschaffen, das ganze Land um euch herum erschaffen, alles hier innerhalb dieser Illusion erschaffen. Aber genauso wie Ihr das erschaffen habt, erschafft Ihr jetzt die neue Ausdrucksform des Goldenen Zeitalters von Gaia. Ihr erschafft das.

Und alles kommt zusammen, wie es sein muss. Denn während Ihr weiterhin die neue Ausdrucksform erschafft, lasst Ihr die alte hinter Euch. Und mehr und mehr lässt Gaia das Alte los, macht Platz, macht Platz für diejenigen, die sich über die alte dritte Dimension hinaus ausdehnen, in die vierte und fünfte Dimension und sogar darüber hinaus, immer noch jenen Raum gebend, die noch schlafen, jenen, die noch erwachen werden.

Aber erwachen werden sie. So wie Ihr erwacht seid, werden sie es auch. Zu ihrer Zeit, was auch immer ihr Zeitrahmen ist, werden sie ebenfalls erwachen. Ob in diesem Leben oder in späteren Leben, sogar auf anderen Planeten, in anderen Systemen. Sie werden ihren Weg finden, so wie Ihr Euren Weg gefunden habt.

Aber es war Euch immer bestimmt, Euch, als Lichtarbeiter und Lichtkrieger – Ihr wart immer dazu bestimmt, jetzt in diesen Momenten hier zu sein. Ihr, die Auserwählten, diejenigen, die sich entschieden haben, hier zu sein, und denen dann diese Gelegenheit gegeben wurde. Und es ist wirklich eine Gelegenheit.

Auch wenn Ihr Euch umschaut und Euch wünscht, Ihr wärt nicht mehr hier. Wir wissen, dass viele von Euch das von Zeit zu Zeit tun: „Warum bin ich noch hier? Warum muss ich das durchmachen?“. Aber die Antwort ist immer dieselbe: Ihr seid hier, um das durchzustehen. Ihr seid hier, um ein Teil davon zu sein, um dies zu verwirklichen. Denn ohne Euch könnte es keine Verwirklichung geben. Es könnte keinen Höhepunkt geben. Es könnte keine Ziellinie geben. Aber wegen Euch – Ihr habt die Möglichkeit geschaffen, dass all dies ans Licht kommt, dass die ganze Wahrheit ans Licht kommt und offenbart wird.

Und sie wird jetzt in diesen Momenten offenbart. Denn jene in den Schatten werden aus den Schatten herausgeholt und als das gezeigt, was sie sind – dass sie nicht an der Wahrheit festhalten, dass sie die Wahrheit vor dem kollektiven Bewusstsein der Menschen verborgen haben. Aber das können sie nicht mehr tun. Ihre Zeit ist abgelaufen. Das Experiment ist beendet. Es ist seit einiger Zeit vorbei. Aber sie, die Ausdrucksform der unlichten Mächte hier auf dem Planeten, haben alles getan, um das Experiment am Laufen zu halten, sodass sie die Kontrolle haben können. Aber sie haben die Kontrolle nicht mehr. Denn jene der White Hats oder Eure Allianz, oder wie auch immer Ihr es nennen wollt, die Kräfte des Lichts, haben die volle Verantwortung.

Auch wenn es nicht so aussieht, wenn Ihr es mit Euren physischen Augen betrachtet – aber wenn Ihr Euer drittes Auge öffnet und sehen könnt, was jene um Euch herum nicht sehen können oder nicht bereit sind zu sehen, aber Ihr seht es – Ihr seht es als das, was es ist – Ihr seht, dass das Licht diese Schlacht und sogar den Krieg bereits gewonnen hat. Denn der Krieg ist hier vorbei. Sie halten nur weiterhin an dieser Illusion von Krieg und Kampf fest. Aber wenn Ihr die Schlachten nicht seht, wenn Ihr den Krieg nicht seht, dann ist er nicht da! Das ist alles, was Ihr wissen müsst.

Denn Ihr erschafft die neue Ausdrucksform. Ihr erschafft die neue Welt ohne Kriege, ohne Schlachten. Solange Ihr, das kollektive „Ihr“, die Neue Erde weiterhin auf diese Weise seht, können diejenigen, die versuchen, an der Alten Erde festzuhalten, dies nicht tun.

Denn Euer Verstand, der Euch in dieser Illusion gehalten hat, wird jetzt durch die Herzöffnungen in Euch allen ersetzt. Und wenn sich das Herz öffnet und die Liebe hervorkommen lässt, erobert die Liebe alles. Es gibt nichts, was die Liebe zurückhalten kann – keine Angst, kein Hass – nichts, was die Liebe zurückhalten kann. So wie es nichts gibt, was das Licht zurückhalten kann. Das Licht der Liebe.

Dies ist Eure Ausdrucksform, meine Freunde. Dies ist Euer Leben. Dies ist Eure Zeit. Und zusammen – wir alle zusammen – können wir hier in die höhere Ausdrucksform vordringen, die für diesen Planeten bestimmt war, während Ihr in vollem Umfang Euren Aufstiegsprozess durchlauft. Und als kollektives Bewusstsein durchlauft Ihr gemeinsam diesen Aufstieg. Gemeinsam als Menschheit im Licht der Liebe aufsteigend.

Ich bin Sananda. Und ich lasse Euch jetzt in Frieden und Liebe und Einheit. Auf dass Ihr weiterhin hinausgeht und das Licht der Liebe verteilt und in allen Ecken des Planeten verbreitet, soweit es Euch möglich ist.

ONE WHO SERVES (gechannelt von James McConnell)

Om, mani, padme, hum; om, mani, padme, hum; hum, hum. Grüßt Euch! One Who Serves hier. Shoshanna ist hier.

Und was für eine Zeit das ist, die hier vor uns liegt! Was für eine Zeit des Feierns, die vorbereitet wird! Wir können nicht „bald“ sagen, aber wir können sagen, dass sie kommt!

Und Ihr alle bereitet Euch auf diese höhere Ausdrucksform der Liebe, des Lichts, oder des Lichts der Liebe vor – wie auch immer Ihr es betrachten möchtet. Denn sie breitet sich überall aus. Wenn Ihr die Augen benutzt, die Ihr habt, um wirklich zu sehen – nicht nur direkt die physischen Augen, sondern die Ausdrucksform Eures dritten Auges, die Eure physischen Augen durchströmt – dann habt Ihr die Augen, die wirklich sehen, und die Ohren, die wirklich hören. Und alles eröffnet sich für Euch alle.

Und wir werden hier jetzt sagen: seid bereit für dieses nächste mehrtägige Zusammentreffen, das auf Euch zukommt. Denn es wird ein Wunder sein – basierend auf den Dingen, die in der Zeit zwischen jetzt und dann geschehen. Denn es wird viele Veränderungen geben – sogar solche, die Ihr wundersame Veränderungen nennen könntet – die hier auf diesem Planeten zu all jenen kommen, die sich in diesem Erwachenszustand befinden, und sogar zu jenen, die noch nicht erwacht sind. Denn das Licht der Liebe und all die Energien, die auf den Planeten kommen, bereiten das Erwachen von sehr vielen mehr vor, die das Licht noch nicht so gesehen haben wie ihr. Das kommt also. Das kommt alles ans Licht. Ihr müsst Euch nur noch ein kleines bisschen länger gedulden.

Lebt Euer Leben weiterhin in jedem Moment, in dem Ihr es könnt, in vollen Zügen, um die Freude in jedem dieser Momente zu finden. Und macht Euch keine Sorgen. Macht Euch keine Sorgen über das, was Ihr hier nicht beeinflussen könnt.

Denn es gibt Dinge, die Ihr nicht direkt verändern könnt. Auf jeden Fall könnt Ihr Euch selbst ändern. Und sich selbst zu verändern, hat eigentlich sehr viel damit zu tun, auch alles um sich herum zu verändern. Denkt darüber nach. Kontempliert das. Denn das ist das Neue Zeitalter, welches sich hier entwickelt.

Wir sind bereit für Eure Fragen, falls Ihr welche habt. One Who Serves und Shoshanna stehen bereit oder sitzen bereit, was auch immer der Fall sein mag, und sind bereit, Eure Fragen zu beantworten, falls Ihr welche habt.

Gast: Guten Morgen. Moses hier.

OWS: Ja, lieber Moses.

Gast: Ich wollte ein bisschen mehr über die Gelegenheit zu dienen erfahren, während dieser Übergang stattfindet, den Lord Sananda erwähnt hat – könntet Ihr uns mehr darüber erzählen? Welche Möglichkeiten gibt es, in Zukunft vielleicht in einer anderen Funktion zu dienen? Vielen Dank.

OWS: Was wir Euch sagen können, ist, dass Ihr bereits alle Gelegenheiten, die sich Euch bieten, nutzt, um das Licht zu verbreiten. Allein Euer Sein verbreitet das Licht. Ihr müsst das verstehen. Da ist nichts, was Ihr direkt tun müsst, um das Licht zu verbreiten. Ihr müsst nur sein, um das Licht zu verbreiten. Ihr müsst einfach nur wissen, dass das Licht Euch folgt, wenn Ihr Euren alltäglichen Aktivitäten nachgeht. Das Licht ist mit Euch. Es umgibt Euch und breitet sich weiter und weiter und weiter aus, einfach nur, weil Ihr da seid. Unter anderen Menschen seiend, unter den Tieren, in der Natur, was auch immer es sein mag, verbreitet Ihr das Licht.

Was jedoch noch kommen mag, wenn der Übergang hier weitergeht – Ihr werdet gerufen, Ihr werdet hier tiefer in Eure Mission einberufen werden. Du bist bereits jetzt in hohem Maße innerhalb Deiner Mission, mein Lieber. Aber es kommt noch mehr, und dieser Ruf wird zu Euch kommen, wenn es soweit ist. Seid also einfach darauf vorbereitet.

Aber wisst, dass Ihr Euch darauf vorbereitet – schon seit einiger Zeit. Während Ihr bei jeder dieser Telefonkonferenzen zusammenkommt, diesen Sonntagstelefonkonferenzen – während Ihr zusammenkommt, bereitet Ihr Euch auf Eure größere Mission vor, die hier vor Euch liegt. Wisst das einfach nur – nicht nur derjenige, der diese Frage gestellt hat, sondern alle, die an diesen direkten Erfahrungen teilnehmen, die wir Euch während Eurer geführten Meditationen anbieten, und die weiterhin in Bezug auf das Bewusstsein voranschreiten, um alles, was hier für das kollektive Bewusstsein des Menschen kommt, besser verstehen zu können. Das ist alles, was wir dazu sagen können. Shoshanna, hast du eine Sichtweise?

SHOSHANNA (JoAnnas Höheres Selbst, gechannelt von JoAnna McConnell)

Wir werden hier etwas sagen.

OWS: Ja.

Shoshanna: Lieber Bruder, dürfen wir etwas sagen?

Gast: Ja, natürlich. Vielen Dank.

Shoshanna: Lieber Bruder, wir würden fragen, welche Möglichkeiten Du Dir wünschst.

Gast: Ich bin nur begeistert, dass ich in einer meiner Meditationen erfahren habe, dass wir vielleicht dazu berufen werden, in einer anderen Funktion zu dienen. Ich bin sehr begeistert. Ich bin sehr glücklich. Ich schätze, ich wollte nur sehen, welche Möglichkeiten es für den Dienst in diesen neuen Positionen gibt.

Shoshanna: Lieber Bruder, dürfen wir weitersprechen?

Gast: Natürlich.

Shoshanna: Während sich Eure Welt entwickelt, tut Ihr das auch. Und das wurde schon gesagt, wisst Ihr? Wir sagen nichts anderes. Wir sagen es vielleicht mit anderen Worten, aber wir sagen nichts anderes. Während Ihr Euch entwickelt, entwickelt sich Eure Welt. Und wenn das Wesen, das Du bist und das andere sind, gekommen ist, um zu dienen, und es zu dienen wünscht, dann werden sich Euch alle möglichen Gelegenheiten bieten, sich an diesen Diensten zu beteiligen. Das war schon immer so, versteht Ihr?

Das Niveau des Dienstes wird schwieriger. Es wird nicht einfacher, es wird schwieriger, denn das Wesen, das Ihr seid, wird sich der Herausforderung stellen. Und das Wesen, das Ihr seid, wird – mit einem dreidimensionalen Wort – „robuster“ geworden sein, mehr darauf ausgerichtet, in einer höheren Funktion zu dienen – mehr Tiefe, mehr Charakter, um dies zu tun, versteht Ihr? Die Möglichkeiten werden also im Überfluss vorhanden sein, werden grenzenlos sein.

Wir würden also sagen: achtet auf Eure Meditationen, da Eure Meditationen Euch Euren nächsten Schritt offenbaren werden – sowie Eure Gebete. Eure Gebete, Eure Meditationen, Euer Leben in einer hohen Schwingung, werden Euch weiterhin offenbaren, was Euer nächster Schritt ist. Das können wir Euch nicht sagen. Wir werden Euch jedoch sagen, dass alles für Euch da ist, wie One Who Serves gesagt hat – für denjenigen, der dienen möchte. Namaste.

OWS: Sehr gut.

Gast: Ja. Vielen Dank.

OWS: Gibt es hier noch weitere Fragen?

Gast: Ich habe eine Frage.

OWS: Ja?

Gast: Lasst mich vorab sagen, dass ich im Allgemeinen keine Leute anspreche, keine Fremden, es sei denn, ich bin positiv eingestellt, und manchmal bei Kindern. Aber vor kurzem führten zwei Begegnungen, bei denen ich ihnen gegenüber etwas Neutrales und Positives ausdrückte, dazu, dass sie zurückschreckten, sogar körperlich, und sich von mir weg zu ihren Eltern zurückbewegten, was irgendwie überraschend ist. Da habe ich mich ein bisschen gefragt, was das soll.

OWS: Was wir sagen können, ist, dass Euer Licht hell ist. Und diejenigen, die nicht bereit sind, dieses Licht empfangen zu können, werden davor ein Stück weit zurückweichen. Und das ist es, was mit Dir und anderen passiert ist – wenn Ihr bestimmte Themen ansprecht, die denjenigen, die noch nicht erwacht sind, etwas fremd sind oder die sich der Dinge, von denen Ihr sprecht, nicht bewusst sind. Und sie werden sich in vielen Fällen eine Zeit lang von Euch zurückziehen. Aber wisst, dass Ihr Samen pflanzt. Was auch immer es ist, das Ihr sagt oder ihnen als Einsicht oder tiefere Einsicht gebt, Ihr sät Samen. Und Ihr wisst nie, wann diese Samen zu keimen beginnen und zu einem neuen besonderen Verständnis dessen werden, was in ihrem Leben real ist. Okay? Shoshanna?

Shoshanna: Nun, wir werden hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Bitte.

Shoshanna: Liebe Schwester, wir haben hier nicht viele Details, aber wir werden Dir Folgendes sagen: die Wahrheit ist immer schockierend! Es schockiert sowohl die kleinen Wesen als auch die großen Wesen. Und wenn die Wahrheit zum ersten Mal gesagt wird, zum ersten Mal in einem Raum erklingt, sind diejenigen, die sie hören, nicht wirklich bereit, sie zu hören, und sind verwirrt davon. Und sie denken: “Nun, das ist nicht das, was uns in der Vergangenheit gesagt wurde, das ist nicht das, was unsere Freunde oder unsere Eltern oder unsere Großeltern uns als Wahrheit mitgeteilt haben.”. Trotzdem hören sie es. Sie hören es und sie sind schockiert davon.

Aber wie One Who Serves gesagt hat: Ihr habt den Samen gepflanzt und der Samen wird wachsen. Er wird keimen. Es wird schließlich in ihnen Resonanz finden. Euer Job als Lichtarbeiter ist einfach, die Wahrheit unabhängig von der Reaktion anderer auszudrücken. Namaste.

OWS: Ja. Sehr gut. Würde es hier noch irgendwelche weiteren Fragen geben?

Shoshanna: Wir möchten wissen, ob diesem ein vollständiges Verständnis gegeben wurde. Haben die Antworten, die Dir gegeben wurden, in Dir Resonanz gefunden?

Gast: Hi, entschuldigt. Ich habe mich selbst aus der Leitung geworfen. Ja. Vielen lieben Dank. Ich weiß das sehr zu schätzen.

Shoshanna: Ja. Namaste.

OWS: Sehr gut. Gibt es hier irgendwelche weiteren Fragen?

Gast: Ich möchte gern eine Frage stellen.

OWS: Ja?

Gast: Danke, One Who Serves und Shoshanna. Meine Frage ist: ich bin gerade auf etwas gestoßen, das ich mir letzte Nacht anschaute. Und der Gedanke ist mir in letzter Zeit schon ein paar Mal in den Sinn gekommen. Dann sehe ich es, als ein Herr – es war tatsächlich der Name eines Gentlemans – der sehr lange, wunderschön ausgedrückt und sehr intelligente höherfrequente Erkenntnisse veröffentlichte, die mit der Gruppe geteilt wurden – und ich habe mich einfach mal mit dieser Gruppe befasst, wisst Ihr, weil es jemand ist, dem ich vertraue. Wie auch immer, er erwähnt in seinen Reden, dass wir die Säer sind, dass wir andere Planetensysteme besiedeln werden. Meine Frage ist also, werden die 144.000, die zu einer Mission hierher gekommen sind, Teil der neuen Säer sein? Oder werden das nur die neuen Kinder sein, die jetzt geboren werden, oder die Millennials und alle bis hin zu den Neugeborenen jetzt, den kleinen Meistern, die hereinkommen, die so wunderbar sind? Das ist meine Frage. Vielen Dank.

OWS: Zunächst würden wir hier sagen, dass diejenigen, die Ihr die 144.000 nennt, nicht nur 144.000 sind. Sie sind jetzt zu Millionen hier. Das ist Nr. 1. Und Nr. 2: Ihr habt über unzählige Äonen hinweg andere Planeten, andere Systeme, besiedelt, Euch von Ort zu Ort bewegt und das getan, was Ihr hier tut. Wie wir schon oft gesagt haben: Ihr habt das schon oft getan. Und wenn Ihr das hier hinter Euch habt, werdet Ihr wahrscheinlich weitermachen. Denn das ist Euer Wesen. Ihr seid Teil dieses Ausdrucks davon, die Säer beziehungsweise die Systemknacker zu sein.

Wisst Ihr, wenn Ihr kommt und ein System aufsprengt, wenn Ihr ein System verändert, sät Ihr ein neues System, während Ihr das tut. Also ja, das macht Ihr und werdet das wahrscheinlich fortsetzen, denn das ist Eure Natur.

Müsst Ihr das jedoch tun? Gewiss nicht. Das wird bei Euch liegen. Einige von Euch könnten sagen: “Auf keinen Fall. Ich bin damit fertig. Ich werde das nicht mehr tun.”. Aber das habt Ihr schon einmal gesagt. Wir haben gehört, dass Ihr das schon einmal gesagt habt. Und wir schmunzeln, weil wir wissen, dass Ihr, wenn die Zeit dafür gekommen ist, wieder ganz Ihr selbst sein werdet, und Ihr werdet einfach weitermachen, so wie Ihr es schon immer getan habt – diejenigen sein, die voranschreiten und die neue Ausdrucksform sehen, die vor Euch liegt. Okay? Shoshanna?

Shoshanna: Wir können hier etwas sagen. Dürfen wir etwas sagen, liebe Schwester?

Gast: Ja, Shoshanna, bitte mach das.

Shoshanna: Derjenige, der sich auf diese Weise ausgedrückt hat, hat es in gewisser Weise vereinfacht, erzählt in gewisser Weise eine Geschichte, die viele verstehen werden. Der Gegenstand, das Thema, dem Du Dich hier näherst, ist komplex.

Es ist komplex, weil Wesen auf vielen Planeten und in vielen Galaxien und vielen Universen nicht unbedingt durch Fortpflanzung erzeugt werden. Zum Beispiel kann ein Lichtwesen ein anderes Lichtwesen mittels Schwingung erzeugen. Mittels seiner Schwingung bringt es ein anderes Lichtwesen ins Leben, versteht Ihr? Das ist kompliziert. Darüber denken wir noch nicht einmal nach. Weil wir Menschen… – wir betrachten das Säen als Zeugung, als das Machen eines Babys. Aber dies ist nicht unbedingt die Art und Weise, wie Welten gebildet werden, wie Wesen ins Dasein kommen.

Wir werden also sagen, dass, wie One Who Serves gesagt hat, es seit Jahrtausenden getan wurde. Es wurde immer so gemacht, dass diejenigen, die voranschreiten, in andere Welten voranschreiten. Und diejenigen, die sich zurückziehen, aus anderen Welten kommen und sich zurückziehen und etwas anderes tun. Das ist der Lauf des Lebens. Namaste.

OWS: Sehr gut. Ja.

Gast: Darf ich wenn möglich noch etwas dazu sagen?

Meinem Verständnis nach, als ich seine Worte las – ich könnte mich irren, Eure Definitionen waren wunderbar – aber was ich verstanden habe, war, dass die Menschheit zu anderen Sternensystemen gehen würde. Die menschliche Rasse. Wir kamen in einen menschlichen Körper, um dies zu erfahren. Und jetzt ist der Evolutionsprozess vorangeschritten, und wir gehen in das vollständige Erwachen und nehmen unsere Körper mit. Das heißt, diese Aussaat wären also wir oder diejenigen, die mit uns erwachen oder bereits erwacht sind – die diese Aussaat in andere Systeme bringen und die menschliche Rasse in diese Systeme bringen. So habe ich das verstanden. Ich könnte falsch liegen.

Shoshanna: Wir werden noch mehr sagen. Wir werden Klarheit schaffen. Dürfen wir hier etwas sagen?

Gast: Ja.

Shoshanna: Liebe Schwester, in Eurer Astronomie, in Eurem Studium der Sterne, wurde allen, die Augen haben, die wirklich sehen, und Ohren, die wirklich hören, und ein Herz, das wirklich versteht, offenbart, dass es viele, vielleicht Millionen, von erdähnlichen Planeten gibt, die existieren, die entdeckt wurden. Aber sie waren schon immer dort, versteht Ihr? Die menschliche Form – wie Ihr sie nennt, die menschliche Rasse – die menschliche Form existiert in der gesamten Galaxie, in allen Universen. In den vielen Galaxien existiert die menschliche Form bereits. Vielleicht ist die Geschichte, die erzählt wird, spezifisch für die menschliche Rasse auf dieser Erde, die als Geist von Gaia auf dieser Erde bekannt ist.

Und ja, natürlich, das was Ihr seid – während Ihr auf diesem Planeten voranschreitet – Ihr werdet zu anderen Planeten weiterziehen. Es ist das Schicksal der Menschheit, vorwärts zu schreiten und sich zu vermehren und andere Welten zu finden. Es ist das Schicksal der Menschheit. Die Menschheit stammt aus den Sternen und wird dorthin zurückkehren, versteht Ihr? Das ist die Bestimmung.

Die Erklärung, die gegeben wurde, ist jedoch, dass sie bereits existiert, weil die menschliche Form – oder wie Ihr sie nennt, die Menschheit – seit Jahrtausenden, seit Ewigkeiten, inmitten der Sterne, inmitten der Planeten, die Planeten auf Kohlenstoffbasis sind, existiert. Namaste.

OWS: Ja. Und wir würden hier hinzufügen, wie wir es von dem James hören, der dies gerade innerhalb seines Bewusstseins sagt: wie in Eurem „Star Trek“ – „Dorthin vordringen, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist.“. Das ist also ein fortlaufender Prozess. Ihr seid von den Sternen gekommen, Ihr kehrt wieder zu den Sternen zurück.

Shoshanna: Und wir werden Euch sagen, dass die Serie, mit der so viele Menschen in Resonanz waren, „Star Trek“, ein Dokumentarfilm ist. Das ist wirklich das, was passiert. Namaste.

OWS: Würde es hier irgendwelche weitere Fragen geben, bevor wir das Medium freigeben? Nichts weiter? Dann, Shoshanna, hast du hier eine Botschaft?

Shoshanna: Wir werden sagen, dass das Leben eine unglaubliche Erfahrung für diejenigen ist, die die Freude ihrer eigenen Göttlichkeit, ihrer eigenen Kraft finden, die ihre optimale Präsenz auf diesem Planeten und darüber hinaus erforschen. Beklagt nicht die Vergangenheit. Schaut nicht zurück. Schaut für immer und ewig nach vorn. Namaste.

OWS: Sehr gut. Und wir sagen einfach: macht weiter – denn während die Veränderungen voranschreiten… – Ihr habt ein Sprichwort: “Ihr habt noch gar nichts gesehen!”. Macht Euch bereit. Das ist alles.

Shanti. Friede sei mit Euch. Seid der Eine.


Gechannelt von James McConnell und JoAnna McConnell [Anm. d. Übers.: Original in englischer Sprache]

www.ancientawakenings.org

german.ancientawakenings.org/

Der Artikel darf in seiner Gesamtheit reproduziert werden, wenn die Urheberschaft und die Website des Autors klar angegeben sind.

Wenn Ihr Euch „Ancient Awakenings“ anschließen und an den Sonntagstelefonkonferenzen teilnehmen möchtet, besucht bitte die Meetup-Website und tretet dort bei.

www.meetup.com/ancient-awakenings

„Glauben ist Sehen!“